Quelle: ots

Waiblingen: Auf Streifenwagen aufgefahren
Am Samstag gegen 10:20 Uhr befuhr ein Streifenwagen die Winnender Straße und verringerte die Geschwindigkeit, um in einen Parkplatz abzubiegen. Der hinter dem Streifenwagen fahrende 68-jährige Lenker eines Opel Astra bemerkte die Situation offenbar zu spät und fuhr auf den Streifenwagen auf. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro.

Winnenden: Wer hatte Grün?
Am Samstag gegen 19:25 Uhr ereignete sich an der Kreuzung der Bachstraße zur Waiblinger Straße ein Unfall, zu dem die Beteiligten unterschiedliche Aussagen zum Hergang machen. Bisherigen Ermittlungen zufolge, befuhr ein 20-Jähriger die Bachstraße mit seinem PKW VW und eine 25-Jährige fuhr auf der Waiblinger Straße an die Kreuzung heran. Trotz Ampelregelung kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, durch den ein Schaden von etwa 4.500 Euro entstand. Beide Fahrzeugführer gaben an, bei Grün in die Kreuzung eingefahren zu sein. Die Polizei sucht nun Zeugen, insbesondere die Autofahrer, die zum Unfallzeitpunkt an der Kreuzung warteten. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Winnenden unter der Rufnummer 07195/6940) in Verbindung zu setzen.

Schorndorf: Von der Straße geweht und schwer verletzt
Am Samstag gegen 10:28 Uhr befuhr ein 23 Jahre alter Fahrer eines VW Golfs die L1147 von Oberberken kommen in Richtung Schorndorf. Auf einer Geraden in der abschüssigen Strecke wurde der Wagen des jungen Mannes nach Aussagen von Zeugen, von einer Windböe erfasst und von der Fahrbahn geweht. Er prallte danach frontal gegen einen rechts, neben der Fahrbahn stehenden Baum. Der Fahrer, welcher vermutlich nicht angegurtet war, wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er wurde in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert und sofort operiert. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von über 8000 Euro.

Fellbach: Fußgängerin auf Zebrastreifen angefahren
Am Freitag gegen 19:25 Uhr wollte eine 62 Jahre alte Frau in Fellbach in der Bahnhofstraße an einem Zebrastreifen die Fahrbahn überqueren. Ein dort fahrender 48 Jahre alter BMW-Fahrer erkannte die Dame zu spät und fuhr sie an. Die Frau stürzte hierbei zu Boden und verletzte sich leicht. Sie wurde in ein Klinikum zur Behandlung eingeliefert.

Fellbach: Beim Rückwärtsfahren Unfall gebaut und danach davongefahren
Am Freitag gegen 14:30 Uhr wollte ein 80 Jahre alter Mann mit seinem Toyota in Fellbach im Kastanienweg mit seinem Fahrzeug zurücksetzen. Hierbei fuhr er auf einen, hinter ihm haltenden Mercedes Sprinter auf. Der Toyotafahrer stieg noch aus und begutachtete den Schaden, fuhr dann allerdings plötzlich davon ohne sich um den Schaden von immerhin 1000 Euro zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge konnte sich das Kennzeichen des Toyotas notieren und so bekam der Unfallverursacher bald Besuch von der Polizei. An seinem eigenen Fahrzeug entstand Sachschaden von 2000 Euro. Er muss nun zudem mit einer Anzeige rechnen.

Murrhardt: Aus Hofeinfahrt in die Straße eingefahren und Vorfahrt nicht beachtet
Am Freitag gegen 13:25 Uhr wollte ein 51 Jahre alter Fahrer eines BMW in Murrhardt in der Gaildorfer Straße aus einer Hofeinfahrt in diese einbiegen. Hierbei übersah er den VW Polo eines 48jährigen und kollidierte mit diesem. Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeuglenker leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 6000 Euro.

Schorndorf: Angriff in S-Bahn
Bereits am Dienstagabend, gegen 20:45 Uhr bedrängte eine Gruppe von fünf bis sechs Jugendlichen in der S2 Richtung Waiblingen einen jungen Mann. Der Geschädigte erhielt zunächst aus der Gruppe heraus einen Schlag ins Gesicht, anschließend wurde ihm suggeriert, dass er sich zu der Gruppe setzen soll. Danach nahm der Haupttäter seinem Opfer dessen Smartphone ab und versetzte ihm einen weiteren Schlag ins Gesicht. Als es dem Täter nicht gelang, das Handy zurückzusetzen, gab er dieses zurück und äußerte gegenüber dem Geschädigten, dass dieser „sich verpissen“ solle. Der Haupttäter soll ca. 15-16 Jahre alt und etwa 170 cm – 180 cm groß sein. Er soll kurze, blonde Haare und einen hellen Teint haben und sprach akzentfreies Deutsch. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Lederjacke sowie eine schwarze Jogginghose. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 9500 entgegen.

Fellbach: Trickdiebe schlagen zu
Am Donnerstag, gegen 16 Uhr betrat ein Paar mit Kind die Verkaufsräume eines Optikers in der Bahnhofstraße. Der Mann kaufte zunächst eine Kleinigkeit und gab anschließend vor, dass er Euronoten mit einer gewissen Nummerierung sammeln würde. Anschließend nahm er die Banknoten an sich, um angeblich nach der für ihn interessanten Nummerierung zu schauen. Gleichzeitig verdeckte die weibliche Täterin das Kind, sodass dieses insgesamt sieben Sonnenbrillen im Wert von rund 700 Euro aus den Ablagen entnahm und einsteckte. Nachdem die drei Personen das Geschäft verließen, fiel zudem auf, dass 330 Euro Bargeld fehlten. Der Mann und die Frau sind beide ca. 30 – 40 Jahre alt und haben einen dunklen Teint. Der Mann war ca. 185 cm groß, mit einer braunen Winterjacke mit Kapuze bekleidet und trug eine Schiebermütze. Er sprach ausschließlich englisch. Die Frau war ca. 170 cm groß, trug ebenfalls eine Winterjacke und eine dunkle Pudelmütze. Der Junge war ca. 6-8 Jahre alt und trug eine Winterjacke mit Kapuze. Das Polizeirevier Fellbach bittet Zeugen, denen die Personen evtl. in anderen Läden aufgefallen sind, sich unter der Telefonnummer 0711 57720 zu melden.

Sulzbach an der Murr: Vorderrad verloren
Am Pkw eines 18-jährigen Autofahrers löste sich am letzten Dienstag während der Fahrt das linke Vorderrad. Weil der Autofahrer bereits am Pkw Geräusche wahrgenommen hatte, war er sehr langsam gefahren, sodass nichts Schlimmeres passierte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Es ist möglich, dass die Radmuttern vorsätzlich gelöst wurden, als das Auto am letzten Montag tagsüber auf einem Parkplatz in der Industriestraße in Richtung Bartenbach geparkt war. Hinweise hierzu erbittet die Polizei in Backnang unter Tel.07191/9090.

Aspach: Auto überschlug sich
Eine 48-jährige Renault -Fahrerin befuhr am Donnerstag gegen 12 Uhr die L 1124 von Kirchberg an der Murr in Richtung Aspach-Großaspach. Im Bereich einer Kurvenkombination kam der Pkw auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern. Danach kam es von der Straße ab und überschlug sich. Die Autofahrerin wurde hierbei leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Urbach: Renitenter Patient verletzt Polizisten
Am Freitagmorgen gegen 1 Uhr wurde die Polizei angefordert, weil ein Rettungsteam Probleme mit einem renitenten Patienten hatte. Beim Eintreffen der Polizeistreife in der Gartenstraße bei einer dortigen Gaststätte, wurden die Beamten umgehend von dem alkoholisierten Mann beleidigt. Als der Patient von seinem Krankenfahrstuhl zum Krankenwagen begleitet werden sollte, schlug er plötzlich gegen die Polizisten. Er stand dazu auf und ging auf die Beamten los. Diese setzten deshalb Pfefferspray ein. Die Beamten nahmen den Mann in Gewahrsam. Bei dem Gerangel mit dem renitenten Patienten wurden beide Beamten verletzt, wobei einer aufgrund seiner schweren Verletzungen seinen Dienst nicht fortführen konnte. Gegen den 22-jährigen Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Oppenweiler: Angestellte niedergestoßen und Geld entwendet
Eine Angestellte einer Gaststätte wurde am Mittwochabend überfallen. Die 41-jährige Frau verließ gegen 22.50 Uhr in der Hauptstraße das Lokal. Beim Hintereingang des Hauses wurde sie von einem fremden Mann von hinten angegangen und niedergeschlagen. Danach habe der Täter aus dem von dem Opfer mitgeführten Bediengeldbeutel einen dreistelligen Bargeldbetrag entnommen und ist damit geflüchtet. Das Opfer wurde bei der Tat leicht verletzt. Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor:
Der Mann hatte eine normale Statur, schwarze Haare und eine hohe Stirn mit auffallend waagrechten Stirnfalten. Er war ca. 160 bis 170 cm groß und hatte auffallend dunkle große Augen. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans, einer schwarzen Schildkappe und einer schwarze dicke Jacke.
Wem am Mittwochabend im Umfeld des Gasthauses eine entsprechende Person aufgefallen ist oder sonstige Hinweise zum Tatgeschehen geben kann, sollte sich bitte mit der Kriminalpolizei Waiblingen unter Tel. 07151/9500 in Verbindung setzen.

Schorndorf: Mehrere Täter flüchten nach versuchtem Raub
Kurz nach 12:00 Uhr am Donnerstag meldete sich ein jugendlicher Anrufer bei der Polizei, dass er von drei Personen in der S-Bahn gengepöbelt und körperlich angegangen worden sei. Er konnte sich jedoch losreißen und in Richtung Gottlieb-Daimler-Straße flüchten. Hier flüchtete er sich in ein Wohnhaus.
Eine Fahndung in dem Bereich führte dazu, dass die unter Verdacht stehende Gruppe in der stehenden S-Bahn Richtung Stuttgart von Beamten der Polizeihundeführerstaffel angetroffen wurde. Ein 14 Jahre alter Tatverdächtiger konnte vor Ort festgenommen werden. Die beiden weiteren Tatverdächtigen flüchteten über die Gleise in Richtung Rosenstraße, wo sie sich trennten. Einer der beiden, ebenfalls ein 14-Jähriger, wurde von einer weiteren Streife der Hundeführer in der Gottlieb-Daimler-Straße festgenommen. Der dritte Tatverdächtige wurde von einer Streifenbesatzung im Bereich des Güterbahnhofes gesichtet. Als dieser die Polizeibeamten erkannte, flüchtete er zu Fuß erneut über den Gleiskörper. Bei der Verfolgung zu Fuß trennten sich die Beamten auf dem Areal. Einer der Polizisten gab während der Verfolgung zwei Signalschüsse ab, um seinem Kollegen seinen Standort anzuzeigen. Kurz darauf gab der 13-jährige Junge seine Flucht auf und wurde von dem Polizeibeamten in Gewahrsam genommen.

Waiblingen: So gehts! Aufmerksame Zeugin machte alles richtig!
Eine aufmerksame Passantin hat am Donnerstagvormittag alles richtig gemacht, als sie über Notruf einen vermeintlichen Einbrecher meldete. Die Zeugin war um 10:30 Uhr in der Johannes-Auwärter-Straße unterwegs, als sie einen Mann beobachtete, wie er an einem Mehrfamilienhaus auf den Balkon im ersten Obergeschoss kletterte, die Scheibe der Balkontüre einschlug und in dem Gebäude verschwand. Dank der schnellen Meldung über Notruf konnten innerhalb weniger Minuten zahlreiche Streifen aus Waiblingen und umliegenden Dienststellen zum Ereignisort entsandt werden. Während die Streifen bereits auf der Anfahrt waren, wurde die Leitung im Notruf gehalten und weitere wichtige Informationen erfragt.
Die ersten eingetroffenen Beamten hörten Geräusche aus der Wohnung und sicherten das Gebäude, so dass ein Entkommen des Eindringlings unmöglich war. Die weiteren Nachforschungen ergaben nun, dass es sich bei dem Mann um einen 20 Jahre alten Bewohner handelte, welcher lediglich seinen Wohnungsschlüssel vergessen hatte. Die alarmierten Beamten konnten den Einsatz erleichtert abbrechen. Gleichwohl zeigt der Fall, dass das schnelle und richtige Verhalten eines Zeugen oft entscheidend für einen erfolgreichen Polizeieinsatz ist.
Gerade in der dunklen Jahreszeit ist die Polizei auf wichtige Hinweise bei möglichen Einbrechern, aber auch anderen Straftaten, angewiesen und bittet die Bevölkerung wachsam zu sein. Bei ungewöhnlichen oder verdächtigen Wahrnehmungen sollte lieber einmal mehr, als zu wenig die Polizei über 110 verständigt werden. Entgegen mancher Befürchtungen müssen Zeugen, welche gewissenhaft verdächtige Beobachtungen melden, bei einem falschen Alarm niemals mit Gebührenrechnungen für den Polizeieinsatz rechnen.

Weissach im Tal: Auf Gegenfahrbahn geraten
Ein 59-jähriger Fahrer eines Pkw Dacia befuhr am Mittwoch gegen 19.30 Uhr die Beethovenstraße in Richtung Sandäcker. Er kam dabei auf die Gegenfahrspur und stieß hier mit einer 57-jährigen Audi-Fahrerin zusammen. Der verletzte Autofahrer wurde an der Unfallstelle von einem Notarzt und Rettungskräften erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei dem Autofahrer bestand der Verdacht einer alkoholischen Beeinflussung, weshalb eine Blutuntersuchung veranlasst und sein Führerschein einbehalten wurde. An den beiden Unfallautos, die auch abgeschleppt wurden, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 12000 Euro. Der Rettungsdienst als auch die Feuerwehr war beim Unfall jeweils mit 9 Einsatzkräften im Einsatz.

Murrhardt: Freilaufende Hunde verletzen Artgenossen
Ein 71-jähriger Mann war am Mittwoch gegen 10 Uhr im Grenzsteinweg bei der Hoblersberghütte beim Gassigehen. Dort kam ihm ein Paar mit zwei nicht angeleinten mittelgroßen weißen Hunden entgegen. Die freilaufenden Hunde bissen den Eurasier-Hund des 71-Jährigen, der letztlich am Nachmittag beim Tierarzt genäht werden musste. Hinweise auf das unbekannte Hundehalter-Paar, das ungefähr 60 bis 65 Jahre alt war, nimmt die Polizei in Murrhardt unter Tel. 07192/5313 entgegen.

Rems-Murr-Kreis: Falsche Polizeibeamte und Enkeltricks
Im Landkreis wurden am Dienstag wieder einige betrügerische Anrufe registriert. Insbesondere im Bereich Weinstadt und Backnang waren die Betrüger auf die Suche nach möglichen Opfern. In einem Fall gaukelte der anonyme Anrufer, der sich als Kriminalbeamter ausgab, einer Frau vor, dass von einer organisierten rumänischen Diebsbande eine erhebliche Gefährdung ausginge. In dem längeren Gespräch wurde das Opfer über ihre Vermögenswerte befragt. Letztlich wurde der Ehemann des Opfers auf den Betrugsversuch aufmerksam, der dann ein Vermögensschaden verhinderte.

Waiblingen: Feuerwehreinsatz
Eine auf dem Herd vergessene Frischhaltedose löste in der Nacht zum Mittwoch, kurz nach 0:30 Uhr, einen Feuerwehreinsatz aus. Eine 59 Jahre alte Anwohnerin der Stauferstraße hatte die Dose auf ihrem eingeschalteten Herd vergessen, weshalb diese zu schmoren begann. Nachbarn hörten den Rauchwarnmelder und informierten die Feuerwehr und die Polizei. Da auf Klingeln und Klopfen niemand öffnete, wurde die Wohnungstüre eingetreten und die schmorende Box vom Herd genommen. Die stark verrauchte Wohnung musste gelüftet werden. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde weder jemand verletzt, noch entstand nennenswerter Sachschaden.

Schorndorf: Jugendliche wollten Handy entreißen
Mehrere jugendliche Täter versuchten am Mittwochnachmittag, gegen 17 Uhr einer 18-jährigen Frau in der S-Bahn S2, die sich zu dem Zeitpunkt am Schorndorfer Bahnhof befand, das Handy zu entreißen. Als die junge Frau sich zur Wehr setzte, schlug ihr einer der Jugendlichen mit der flachen Hand ins Gesicht, anschließend verließen die Täter ohne Beute die S-Bahn. Bislang ist lediglich bekannt, dass es sich um eine Gruppe von drei bis sechs Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren gehandelt haben soll. Die Kriminalpolizei in Waiblingen bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07151 9500 zu melden.

Waiblingen: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
Zwei Leichtverletzte und rund 15.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstag, kurz nach 12 Uhr auf der Westumfahrung. Ein 39 Jahre alter VW-Fahrer befuhr die Westumfahrung in Richtung Hegnach und erkannte zu spät, dass die vor ihm fahrende BMW-Fahrerin verkehrsbedingt halten musste. Infolgedessen fuhr er nahezu ungebremst auf den stehenden Pkw auf. Sowohl der Unfallverursacher selbst, als auch die Beifahrerin im BMW erlitten leichte Verletzungen. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Aspach: Unfall mit Verletzten
Gegen 9:50 Uhr befuhr ein 88 Jahre alter Mercedes-Fahrer am Dienstag die Landesstraße 1115 von Backnang in Richtung Aspach. Zwischen der Backnanger Straße und der Krähenbach-Kreuzung wollte er nach links in einen Feldweg einbiegen und übersah hierbei den Fiat Punto einer entgegenkommenden 69-jährigen Frau. Beim Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen verletzten sich beide am Unfall beteiligten Personen, beide wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die zwei Autos mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Die Straße musste zur Bergung der Fahrzeuge zeitweise vollgesperrt werden.

Oppenweiler: Vadalismus – Auto mutwillig umgekippt
Ein Pkw Smart wurde am Montagabend mutwillig beschädigt, indem der Kleinwagen gekippt und auf die Heckklappe gestellt wurde. Dadurch entstand am Fahrzeugheck erheblicher Sachschaden. Sachdienliche Hinweise zur Tat, die zwischen 20.45 Uhr und 20.55 Uhr verübt wurde, sowie auf die unbekannten Vandalen nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Winnenden: Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt eine 54 Jahre alte Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Montag, kurz nach 17 Uhr in der Alfred-Kärcher Straße. Die Frau wollte die Straße am Zebrastreifen überqueren und wurde von einem 23-jährigen Audi-Fahrer, der aufgrund des starken Regens in seiner Sicht behindert war, übersehen. Die Fußgängerin wurde vom Pkw erfasst und schwer verletzt, sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Schorndorf: Mädchen bei Unfall verletzt – Zeugen gesucht
Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein elf Jahre altes Mädchen bei einem Unfall am Montagnachmittag, gegen 15 Uhr in der Schlachthausstraße. Das Mädchen überquerte die Straße am Fußgängerüberweg als ein bislang unbekannter Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit in Richtung des Mädchens fuhr und dieses leicht am Bein touchierte. Anschließend fuhr der Mann, der laut des Mädchens kurze, blonde Haare hatte und mit einem schwarzen Mercedes unterwegs war, einfach weiter. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegen.

Schorndorf: Zeugen nach Unfallflucht mit hohem Schaden gesucht
Kurz nach 7:30 Uhr ereignete sich am Montagmorgen ein Verkehrsunfall, bei dem ein Autofahrer leicht verletzt wurde und rund 40.000 Euro Sachschaden entstanden.
Ein bisher unbekannter Lkw-Fahrer befuhr die B29 aus Richtung Waiblingen kommend in Richtung Aalen. Auf Höhe der Anschlussstelle Schorndorf-West befand er sich zunächst auf dem Verzögerungsstreifen und zog dann unvermittelt nach links. Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer leitete, als er den Lkw erkannte, sofort eine Vollbremsung ein und musste, um eine Kollision mit dem Lkw zu verhindern, auf die linke Fahrspur ausweichen. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem 45 Jahre alten Daimler-Fahrer, der nach dem Zusammenstoß mit dem Lkw noch gegen die Mittelleitplanke prallte. Der Autofahrer wurde beim Unfall leicht verletzt, sein Auto musste abgeschleppt werden.
Der Unfallverursacher fuhr nach dem Unfall unvermittelt weiter. Das Polizeirevier Schorndorf sucht nun Zeugen, die Hinweise zu seinem Lkw geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 oder direkt beim Polizeirevier zu melden.

Schorndorf: Reifen zerstochen
An insgesamt 8 Autos, die in der Straße Hinter der Burg geparkt waren, wurden zwischen Sonntagabend, 21 Uhr und Montagmorgen, 7:45 Uhr jeweils der rechte Vorderreifen zerstochen. Hierdurch entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise auf die Täter nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegen.

Spiegelberg: Unfall mit Fußgänger – Zeugen gesucht
Am Sonntagabend gegen 19.35 Uhr lief ein 65-jähriger Mann in der Hauptstraße vom dortigen Weihnachtsmarkt kommend zu seinem Auto. Ein unbekannter Autofahrer streifte den Fußgänger beim Vorbeifahren, sodass dieser stürzte und sich dabei leicht verletzte. Der Fahrer des Gespanns fuhr nach dem Vorfall weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Hinweise zu dem geflüchteten Autofahrer, der auf einem mitgeführten Anhänger eine Gondelkabine transportierte, nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Leutenbach: Auto im Tunnel überschlagen
Ein 50-jähriger Daimler-Fahrer kam am Samstag, gegen 6 Uhr beim Befahren des Leutenbacher Tunnels in Richtung Backnang zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend kollidierte er mehrfach mit der rechten und der linken Tunnelwand, bis sich sein Auto letztlich überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Der Fahrer selbst wurde beim Unfall zum Glück nur leicht verletzt. An seinem Pkw entstand Totalschaden, der Sachschaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt. Der Tunnel musste zwischen 6 Uhr und 9:30 Uhr komplett gesperrt werden.

Schorndorf: Schweinskopf auf Blitzer
Mitarbeiter der Stadt Schorndorf führten am Samstagvormittag beim Friedhof in Schornbach eine mobile Geschwindigkeitskontrolle durch. Im Zeitraum zwischen 9.15 Uhr und 9.30 Uhr wurde unbemerkt ein gehäuteter Wildschweinkopf auf dem Blitzer abgelegt. Die Polizei wurde davon unterrichtet und hat nun Ermittlungen wegen unerlaubter Entsorgung von Tierabfällen übernommen. Wer Hinweise auf die Person geben kann, der den frisch gehäuteten Schweinskopf entsorgte, solle sich bitte bei der Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 melden.