Quelle: ots

Fellbach: Über Bordstein geschanzt
Am Samstag, gegen 22.28 Uhr, wollte ein 80-jähriger Mercedes-Lenker aus einer Parkbucht rückwärts ausparken. In der irrigen Annahme, dass er schon aus der Parktasche ausgefahren war, fuhr er vorwärts und prallte gegen einen Randstein. Dadurch wurde seine Weiterfahrt behindert. Der 80-Jährige gab nun bis zur Überwindung des Widerstandes Gas und als dieser überwunden war, wurde sein Pkw über den Randstein auf einen daneben geparkten Volvo geschleudert. Dort wollte gerade die 46-jährige Fahrzeuglenkerin ihrem 11-jährigen Sohn beim Einsteigen helfen. Durch die Kollision wurde sie gegen ihren Volvo geschleudert um zum Glück nur leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblichen Sachschaden von ca. 30000 Euro.

Fellbach: Mit Straßenbahn kollidiert
Von der Esslinger Straße wollte am Freitag um kurz vor 12:30 Uhr eine 55-jährige VW-Lenkerin nach links auf den Parkplatz eines Pflanzenmarktes einfahren. Hierbei übersah sie eine aus Richtung Stuttgarter Straße kommende Straßenbahn und kollidierte mit dieser. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von etwa 6000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Fellbach: Mit 8-jährigen Radfahrer kollidiert
Am Freitag um 13 Uhr wollte eine 58-jährige VW-Lenkerin vom Parkplatz einer Bank auf die Stuttgarter Straße einfahren. Hierbei übersah sei einen achtjährigen Radfahrer, welcher entgegen der Fahrtrichtung des Fahrzeugverkehr den Geh- und Radweg der Stuttgarter Straße befuhr. Durch eine leichte Berührung verlor der Knabe die Kontrolle über sein Rad und stürzte auf den Radweg. Das Kind, welches keinen Helm trug, wurde glücklicherweise nicht verletzt.

Fellbach: Auffahrunfall mit einem Schaden in Höhe von 55.000 Euro
Am Freitag gegen 06:40 Uhr bemerkte ein 59-jähriger Fahrer einer Mercedes Sattelzugmaschine auf der B14, kurz nach dem Kappelbergtunnel in Fahrtrichtung Waiblingen, zu spät, dass ein vorausfahrender 57-jähriger Lenker einer DAF-Sattelzugmaschine abbremsen musste und fuhr auf. An dem Mercedes entstand hierbei Totalschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro am DAF in Höhe von etwa 5000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der rechte Fahrsteifen der B14 musste für etwa 2,5 Stunden für den Verkehr gesperrt werden.

Großerlach: Jagdwilderei
Ein Unbekannter erlegte zwischen Mittwoch und Donnerstag im Bereich zwischen Schönbronn und Oberrot-Marhördt, im Gewann Riedwiesen ein Reh und entfernte sich anschließend mit seiner Beute.
Die Polizei Sulzbach nimmt Hinweise unter Telefon 07193 352 entgegen.

Winterbach-Engelberg: Zimmerbrand
Kurz vor 16:00 Uhr meldete ein aufmerksamer Anwohner der Esslinger Straße, dass es im Nachbarhaus zu einer Rauchentwicklung kommen würde. Die Freiwillige Feuerwehr Winterbach verschaffte sich Zugang zu dem Gebäude und stellte einen Brand in einer Küche im Untergeschoss des Gebäudes fest. Die Flammen hatten bereits auf die Seitenwände des Hauses übergegriffen. Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich niemand in dem Gebäude, so dass keine Person zu Schaden kam. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro. Die Feuerwehr Winterbach mit drei Fahrzeugen und 26 Kräften und die Feuerwehr Schorndorf mit einem Drehleiter-Fahrzeug und drei Kräften vor Ort im Einsatz. Die Polizei war mit einer Streifenbesatzung im Einsatz.
Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Rudersberg: Drogenhändler in Haft
Doppeltes Pech hatte ein 25-jähriger Mann aus Rudersberg am Dienstagnachmittag. Zunächst stürzte der Mann im Treppenhaus an seiner Wohnanschrift im Gassenäckerweg und verletzte sich. Bei der anschließenden Behandlung seiner Verletzungen wurde in der Wohnung des Mannes ein Tütchen mit weißem Pulver aufgefunden, weshalb die Polizei hinzugezogen wurde. Da der Verdacht bestand, dass sich in der Wohnung des Mannes Betäubungsmittel befinden, wurde die Wohnung nach Erlass eines von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Durchsuchungsbeschlusses durchsucht. Der erste Verdacht bestätigte sich: Bei der Durchsuchung kamen über ein Kilogramm Amphetamin, ca. 250 Ecstasytabletten, ungefähr 30 Gramm Marihuana sowie diverse weitere Chemikalien, die mutmaßlich der Zubereitung von Amphetamin dienen sollten, zu Tage. Der junge Mann, der unter erheblichem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste zunächst in ein Krankenhaus gebracht werden. Er wurde am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, der Beschuldigte wurde in ein Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert.

Schorndorf: Reifen an Streifenwagen zerstochen
Bereits am Montag, gegen 20:40 Uhr wurde der hintere rechte Reifen eines Streifenwagens, der zum Tatzeitpunkt am Bahnhof abgestellt war, aufgestochen. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 200 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegen.

Waiblingen: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
Vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne geriet ein 81 Jahre alter Taxi-Fahrer am Mittwoch, gegen 12:55 Uhr beim Befahren der Neustädter Straße in Richtung Neustadt auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Audi einer entgegenkommenden 34-jährigen Frau. Sowohl die Audi-Fahrerin, als auch der Mitfahrer im Taxi wurden beim Unfall leicht verletzt. Beide Autos waren nach dem Zusammenprall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 15.000 Euro.

Schorndorf: Fußgänger von Fahrzeug erfasst
In der Schlichtener Straße wurde ein 36-jähriger am Dienstag gegen 18:00 Uhr von einem Fahrzeug erfasst, als dieser die Straße überqueren wollte. Eine 66-jährige BMW-Fahrerin wollte von der Schlichtener Straße in die Weilhelm-Maybach-Straße abbiegen und übersah hierbei den querenden Fußgänger. Sie erfasste ihn frontal. Der Fußgänger musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Fellbach: Fuchs ausgewichen und gegen Baum geprallt
Ein 31-jähriger VW-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen gegen 04:00 Uhr die Siemensstraße in Richtung Waiblingen. Als ein Fuchs die Fahrbahn querte, wollte er diesem ausweichen. Hierbei kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der 31-jährige blieb unverletzt. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.

Aspach: Reh wird von Lkw nach Hatz durch Hunde erfasst – Zeugen gesucht
Ein 51 Jahre alter Lkw-Fahrer war am Montag gegen 7:20 Uhr mit seinem Ford auf der Kreisstraße 1829 von Allmersbach in Richtung Großaspach unterwegs. Auf Höhe einer dortigen Sportanlage sprang ein Reh von links auf die Fahrbahn, wurde von dem Lkw erfasst und getötet. An dem Lkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Offenbar wurde das Reh von zwei etwa kniehohen weißen Hunden mit Flecken im Fell gehetzt.
Die Polizei Backnang sucht unter Telefon 078191 909-0 nach Personen, die Hinweise zu den Hunden bzw. zu dem Hundehalter geben können.

Backnang: Fußgänger vom Fahrzeug angefahren
Am Dienstag gegen 07.30 Uhr befuhr ein 33-jähriger VW-Fahrer die Sulzbacher Straße in Richtung Stadtmitte. Hierbei übersah er einen 18-jährigen Fußgänger, der von rechts über die Fahrbahn gehen wollte. Trotz sofortigen Bremsens erfasste der Pkw den Fußgänger. Der Fußgänger wurde leicht verletzt ins Rems-Murr-Klinikum nach Winnenden verbracht.

Backnang: Lkw-Fahrer beleidigt Autofahrer
Ein 34-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Montag kurz vor 18:00 Uhr die Emmener Straße in Richtung Murrtalviadukt. Aufgrund des dortigen Reißverschlussverfahrens fädelte der Audi-Fahrer vor einen 41-jährigen Lkw-Fahrer ein. An der nächsten Ampel mussten beide Fahrzeuge halten. Der Lkw-Fahrer und seine Beifahrerin stiegen hier aus und schlugen auf den Audi ein. Ebenso sollen sie den Fahrer beleidigt haben. Zeugen zum Vorfall werden geben sich beim Polizeirevier in Backnang unter der 07191 9090 zu melden.

Waiblingen: Unfall nach Wendemanöver auf der Westumfahrung
Am Montagabend gegen 17:28 Uhr staute es sich auf der Westumfahrung zwischen Hegnach und Waiblingen. Aus diesem Grund wollte eine 37-jährige Daimlerfahrerin ihr Fahrzeug wenden. Dazu fuhr sie rückwärts in einen Feldweg um dann wieder nach links Richtung Hegnach zu fahren. Hierbei übersah sie einen 63-jährigen Opelfahrer, der aus Richtung Stuttgart kam und es kam zum Unfall. Der Opel wurde nach links in den Gegenverkehr abgewiesen und prallte dort frontal mit einer 41-jährigen Skodafahrerin zusammen. Der Daimler der 37-jährigen kam im Graben zum Stehen. Die 9-jährige Mitfahrerin wurde durch den Unfall schwer verletzt. Der Opelfahrer, sowie die Skodafahrerin wurden leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 25.000 Euro. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Westumfahrung war bis 19:41 Uhr voll gesperrt.

Fellbach: Pedale verwechselt
Ein 90 Jahre alter VW-Fahrer wollte am Montagvormittag, gegen 10:40 Uhr von der Esslinger Straße nach links auf die Stuttgarter Straße abbiegen. Hierbei verwechselte er das Brems- mit dem Gaspedal und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er gegen den Mast einer Fußgängerampel und beschädigte diese. Das Auto des Seniors war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, die Fußgängerampel ist vorübergehend außer Betrieb. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 8000 Euro.

Kernen im Remstal: Vorfahrt missachtet
Rund 25.000 Euro Sachschaden und zwei nicht mehr fahrbereite Pkw sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montag, kurz nach 7:30 Uhr. Ein 18 Jahre alter Renault-Fahrer wollte von der Tulpenstraße nach links in die Max-Eyth-Straße abbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines 66 Jahre alten Daimler-Fahrers, der die vorfahrtsberechtigte Max-Eyth-Straße entlang fuhr. Beim Zusammenstoß wurden beide Autos so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt.

Weinstadt-Großheppach: Feuerwehreinsatz in Seniorenheim
Auf dem Herd vergessenes Essen löste am Samstagnachmittag, gegen 14:40 Uhr in der Grunbacher Straße einen Feuerwehreinsatz aus. Eine 85-jährige Bewohnerin des Seniorenheims hatte ihr Essen auf dem Herd vergessen, wodurch es zu einer Rauchentwicklung kam. Als anschließend der Rauchwarnmelder Alarm schlug, rückten die Feuerwehren Großheppach und Beutelsbach mit insgesamt 40 Einsatzkräften aus. Sie konnten allerdings schnell Entwarnung geben – das Zimmer der betagten Dame musste lediglich gelüftet werden. Niemand wurde verletzt, Sachschaden entstand auch keiner.

Weinstadt-Beutelsbach: Auto zerkratzt
Im Zeitraum zwischen Samstagabend, 22 Uhr und Sonntagnachmittag, 14:30 Uhr wurde in der Buhlstraße ein geparkter Pkw der Marke Audi auf der kompletten rechten Fahrzeugseite zerkratzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 mit dem Polizeirevier Waiblingen in Verbindung zu setzen.

Schwaikheim: Aggressive Männer in Gewahrsam
Gegen 19:30 Uhr verständigten Zeugen am Sonntagabend die Polizei, da es im Bereich des Bahnhofes zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei Männern kam. Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei Männer im Alter von 23 und 27 Jahren einen 24-Jährigen angegriffen und leicht verletzt hatten. Während Beamte des Polizeireviers Winnenden versuchten, die Lage zu beruhigen, wurden sie mehrfach vom 23-Jährigen angepöbelt und beleidigt. Da dieser einem Platzverweis nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen. Hiergegen wehrte er sich heftig und trat in Richtung der Beamten. Kurze Zeit später wurde dem Polizeirevier mitgeteilt, dass der 27 Jahre alte Mann erneut auf seinen Kontrahenten losgeht, sodass auch dieser letztlich in Gewahrsam genommen werden musste. Die beiden Täter waren mit rund 1,2 bzw. 2,2 Promille deutlich alkoholisiert. Sie müssen nun beide mit einem Strafverfahren rechnen.

Leutenbach: Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss
Sonntagnacht befuhr ein 26-Jähriger vermutlich gegen 03:30 Uhr mit einem Mini Cooper die Kreisstraße 1849 von Bittenfeld in Richtung Weiler zum Stein. Hierbei beschädigt er zwei Straßenpfeiler und ein Kilometrierungszeichen. Im weiteren Verlauf überfuhr er den Kreuzungsbereich zur Landesstraße 1127 ungebremst und kam im Acker nach etwa 20 Metern zum Stehen. Beim Eintreffen der Polizei gegen 06:00 Uhr machte der Fahrer einen verwirrten Eindruck. Ein Alkohol- und Drogenvortest verliefen positiv, weshalb dem Mann eine Blutprobe entnommen wurde. Der Mini Cooper musste geborgen werden. Der Schaden am Fahrzeug liegt bei rund 5000,00 Euro. Der Schaden an den Straßenpfeilern und dem Kilometrierungszeichen beträgt ca. 200 Euro. Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, die evtl. vom Fahrer des Mini Cooper gefährdet wurden, werden gebeten sich beim Polizeirevier in Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 zu melden.

Remshalden-Grunbach: Versuchter Raub
In den frühen Morgenstunden des Samstags, zwischen 5:20 Uhr und 6:15 Uhr griffen zwei bislang unbekannte Männer im Bereich Bühlstraße / Beutelsbacher Straße eine Frau an und rissen unter Gewaltanwendung ihre Handtasche an sich. Die Täter durchsuchten anschließend die Handtasche nach Diebesgut, wurden allerdings nicht fündig. Anschließend ließen sie die Tasche zurück und flüchteten. Laut Angaben der Geschädigten soll einer der Täter ca. 175 cm groß sein und ein schwarzes Oberteil mit grauem Streifen getragen haben. Vom zweiten Täter ist keine Personenbeschreibung bekannt. Die beiden Männer sollen zudem mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Die Polizei in Waiblingen sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 zu melden.

Schorndorf: Mann am Bahnhof verprügelt
Gegen 4:30 Uhr kam es zwischen drei Männern am Sonntagmorgen im Bereich des Bahnhofes zunächst zu einem verbalen Streit. Im Verlauf des Streits schlugen zwei Männer ihrem 33-jährigen Kontrahenten mehrfach mit der Faust ins Gesicht, bis dieser zu Boden ging. Erst als Zeugen hinzukamen, ließen die Männer von ihrem Opfer ab und flüchteten. Kurze Zeit später wurden zwei Tatverdächtige im Alter von 30 und 31 Jahren vorläufig festgenommen. Die beiden Männer waren deutlich alkoholisiert. Sie wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Schorndorf: Unfall aufgrund von Alkohol
Ein 43-jähriger Toyota-Fahrer befuhr am Samstag um 12.25 die B29 in Richtung Aalen. Bei der Ausfahrt Urbach kam er aufgrund zu hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Leitpfosten und kam hinter der Auffahrt zur B29 im Gestrüpp zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss fuhr. Verletzt wurde beim Unfall niemand. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 25.000 Euro. Der Mann musste eine Blutprobe über sich ergehen lassen und muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Schorndorf-Weiler: Auseinandersetzung in S-Bahn
Am Sonntagmorgen kurz vor 3:00 Uhr war eine 18-Jährige zusammen mit einem 17-jährigen und einem 18-jährigen Freund in der S2 von Schorndorf in Richtung Weiler unterwegs. Dabei wurden die zwei jungen Männer von einer Gruppe Jugendlicher angegangen. Die unbekannten Jugendlichen schlugen und spuckten die beiden jungen Männer ins Gesicht. Das Trio flüchtete aus der S-Bahn, was die Täter mit Tritten forcierten.
Die Polizei Schorndorf bittet Zeugen sich unter Telefon 07181 204-0 zu melden.

Schorndorf: Jugendlicher zückt Messer
Ein etwa 15-jähriger Jugendlicher soll am frühen Sonntagmorgen kurz vor 5:00 Uhr am Bahnhof Schorndorf einen 31-jährigen Mann verbal angegangen haben. Im Verlauf eines Streitgesprächs zückte der Jugendliche ein Messer und drohte, den Mann damit zu verletzten. Erst als eine 27-jährige Zeugin auf den Jugendlichen zuging trat dieser in Richtung Vorstadtstraße die Flucht an.
Der junge Mann wird als ca. 170-175 cm groß beschrieben. Er hatte laut Zeugenaussage einen dunklen Teint und kurze schwarze Haare, die an der Seite kurz rasiert waren. Neben einem schwarzen Pullover trug der Jugendliche zudem eine Goldkette.
Die Polizei Schorndorf nimmt Hinweise zu der gesuchten Person unter Telefon 07181 204-0 entgegen.