Quelle: ots

BAB 81/Pleidelsheim: Auffahrunfall mit drei verletzten Person
Drei verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag gegen 16.40 Uhr auf der BAB 81 in Fahrtrichtung Heilbronn, zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Pleidelsheim, ereignet hat. Ein 36-jähriger VW-Fahrer befuhr die Autobahn auf der linken Spur. Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens musste ein vorausfahrender 53-jähriger VW-Fahrer sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen. Dies bemerkte der 36-Jährige zu spät und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der VW des 53-jährigen Fahrers auf einen vorausfahrenden 42-jährigen Daimler-Fahrer aufgeschoben. Durch den Verkehrsunfall wurden die beiden VW-Fahrer, sowie die 30-jährige Beifahrerin des Daimlers leicht verletzt. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Zur Unfallaufnahme wurde der linke Fahrstreifen gesperrt. Dies führte zu mehreren Kilometern Rückstau.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfallflucht
Ein 42-jähriger alkoholisierter VW-Fahrer befuhr am Freitag gegen 21.45 Uhr die Buchstraße in Bietigheim-Bissingen in Fahrtrichtung Freiberger Straße. Der VW-Fahrer kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem ordnungsgemäß geparkten Skoda, welcher auf einen weiteren geparkten Opel aufgeschoben wurde. Der VW-Fahrer setzte daraufhin seine Fahrt in Richtung Freiberger Straße fort. An der Kreuzung Buchstraße/Freiberger Straße konnte der Verursacher durch einen Zeugen an der roten Ampel bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Das Fahrzeug des Verursachers wurde abgeschleppt.

Markgröningen: Feuer in Schaltkasten
Starke Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus in der Stelzengasse in Markgröningen hat am Freitagnachmittag gegen 14:05 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Wie sich herausstellte, war in einem Elektro-Schaltschrank in der im Haus befindlichen Gaststätte vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein Feuer ausgebrochen, das die alarmierte Feuerwehr aber schnell gelöscht hatte. Die Feuerwehr Markgröningen war mit 15 Einsatzkräften vor Ort. Personen kamen nicht zu Schaden. Der entstandene Sachschaden ist gering. Die Bewohner können nach Durchlüften des Hauses wieder in ihre Wohnungen zurück.

Tamm: Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen
Ein Sachschaden von rund 20.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 17.30 Uhr auf der B 27 ereignete. Von Bietigheim-Bissingen kommend in Richtung Ludwigsburg musste eine 26-jährige Fiat-Lenkerin auf dem Abbiegestreifen in Richtung Tamm verkehrsbedingt anhalten. Eine hinter ihr fahrende 30-jährige Suzuki-Lenkerin bemerkte dies und bremste ebenfalls ab. Eine nachfolgende 59 Jahre alte Renault-Lenkerin erkannte die Situation vermutlich zu spät und prallte gegen den Suzuki. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser noch auf den Fiat geschoben. Infolge dessen waren der Renault sowie der Fiat nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Ludwigsburg-Pflugfelden: Diebe stehlen 36 Räder
Zwischen Montag 18.00 Uhr und Dienstag 07.00 Uhr schlugen noch unbekannte Täter auf dem Gelände eines Autohauses in der Karlsruher Allee in Pflugfelden zu. Die Diebe bockten insgesamt neun Neufahrzeuge der Marke Mercedes auf vorgefundene Hilfsmittel, wie Altreifen oder Holzkeile, auf und demontierten anschließend die Kompletträder. Des Weiteren machten sie sich an einem durch einen Brand beschädigten PKW zu schaffen und demontierten das festinstallierte Navigationsgerät. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf eine fünfstellige Summe belaufen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Steinheim an der Murr: Dachgepäckträger versagt während Fahrt – Leiter beschädigt Fahrzeuge
Glimpflich ging ein Unfall aus, der sich am Donnerstag kurz vor 21.00 Uhr auf der Landesstraße 1126 im Bereich Steinheim an der Murr eignete. Ein 64-jähriger Ford-Lenker transportierte eine Leiter ordnungsgemäß gesichert auf dem Dachgepäckträger seines Fahrzeugs und fuhr in Richtung Erdmannhausen. Auf Höhe eines Vereinsheims zerbrach der Sicherungsmechanismus jedoch, mutmaßlich witterungsbedingt, und die Leiter machte sich selbstständig. Sie fiel vom Dach herunter auf den nachfolgenden Mazda, in dem ein 68 Jahre alter Fahrer saß. Von dort wurde sie anschließend gegen den Opel einer 54-jährigen Frau geschleudert, die in Richtung Steinheim an der Murr unterwegs war. Glücklicherweise entstand nur Sachschaden. Dieser beläuft sich auf eine geschätzte Summe von etwa 12.500 Euro.

Walheim: Ölspur führte nach Unfall bis zum Verursacher
Am Donnerstag kam es gegen 21:00 Uhr in Walheim zu einem Verkehrsunfall in der Brückenstraße. Ein 36-Jähriger befuhr die Brückenstraße in Richtung der B27. Kurz vor einer Unterführung kam er mit seinem Mitsubishi offensichtlich nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Mauer. Das Fahrzeug wurde dabei schwer beschädigt und die Airbags lösten aus. Das hielt den 36-Jährigen jedoch nicht davon ab, sich wieder mit seinem Fahrzeug in Bewegung zu setzen und nach Hause zu fahren. Dort wurde er dann von Polizeibeamten angetroffen, denn es führte eine gut sichtbare Ölspur von der Unfallstelle bis zur Wohnanschrift des 36-Jährigen. Dieser räumte den Verkehrsunfall auch gleich ein. Da die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnahmen, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. An seinem Mitsubishi entstand ein Sachschaden von circa 12.000 Euro. Eine Reinigungsfirma beseitigte das Öl auf der Fahrbahn und an der Unfallstelle.

Schwieberdingen: 37-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei
Aus der Benutzung eines Mobiltelefons durch einen 37-jährigen Autofahrer auf der A 81 Stuttgart-Heilbronn hat sich am Donnerstag gegen 13:45 Uhr eine Verfolgungsfahrt entwickelt, nach deren Ende er sich wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis mit nicht zugelassenem Pkw und diverser Verkehrsordnungswidrigkeiten zu verantworten hat.
Einer Zivilstreife der Verkehrspolizeidirektion war der 37-Jährige aufgefallen, als er während der Fahrt in seinem BMW sein Handy benutzte. Die Beamten setzten sich vor den BMW, gaben sich als Polizeistreife zu erkennen und leiteten das Fahrzeug an der Anschlussstelle Zuffenhausen auf die B 10 aus. Dort überholte der 37-Jährige das Polizeifahrzeug und flüchtete zunächst auf der Bundesstraße und anschließend über die L 1141 in Richtung Markgröningen. Nach Überqueren der Kreuzung mit der L 1140 bog er bei Rotlicht ins Industriegebiet Schwieberdingen ab und hielt auf einem Firmenparkplatz ab. Als die Beamten ihn dort kontrollieren wollten gab er erneut Gas und fuhr wiederum bei Rotlicht auf die L 1141, wo er schließlich von der Fahrbahn abkam und sich an der angrenzenden Böschung festfuhr. Der Fahrer und seine 41-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Bei der nunmehr durchgeführten Überprüfung stellten die Polizisten den Grund für die Flucht des 37-Jährigen fest: Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Der nicht mehr fahrbereite BMW wurde abgeschleppt.

Bietigheim-Bissingen: 51-jähriger Radfahrer bei Unfall verletzt
Mit leichten Verletzungen wurde ein 51 Jahre alter Radfahrer am Mittwoch nach einem Unfall gegen 17.10 Uhr im Poststräßle in Bietigheim-Bissingen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Zweiradfahrer war auf dem Radweg parallel des Poststräßles in Richtung der Großingersheimer Straße unterwegs. Als er die Kreuzung mit der Geisinger Straße queren wollte, bog zeitgleich eine 37 Jahre alte Peugeot-Fahrerin von der Geisinger Straße nach rechts in das Poststräßle ab. Vermutlich übersah die Autofahrerin die für sie geltende Stop-Stelle und den querenden Radler, so dass es zum Unfall kam. Der 51-Jährige wurde auf die Motorhaube des PKW aufgeladen und stürzte anschließend auf die Straße. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Ludwigsburg: 60-Jähriger mutmaßlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs
Im Kreuzungsbereich Gartenstraße / Asperger Straße führten am Mittwochabend Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg anlässlich des Weihnachtsmarktes Kontrollaktionen im Straßenverkehr durch. Gegen 21.05 Uhr sollte ein Mercedes-Fahrer angehalten und kontrolliert werden. Scheinbar bog der 60-jährige Fahrer mit unangemessener Geschwindigkeit vor dem ersten Kontrollbeamten nach rechts in die Asperger Straße ein und touchierte mutmaßlich beim Vorbeifahren fast einen weiteren Beamten. Er ignorierte die Anhalteaufforderungen und fuhr zunächst davon. Erst durch Hinterherrennen und Klopfen gegen den Wagen des Mannes, konnte dieser zum Anhalten bewegt werden. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Einsatzkräfte bei dem 60-Jährigen Alkoholgeruch und Einfluss von Betäubungsmitteln fest. Nach Durchführung eines Atemalkohol- und Drogenvortest musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Kornwestheim: bei Spritztour mit gestohlenem Roller erwischt
Wegen besonders schweren Falls des Diebstahls werden sich ein 20-, ein 16- und ein 14-Jähriger verantworten müssen, die am Mittwoch kurz nach 18.00 Uhr in der Eberstraße in Kornwestheim mit einem gestohlenen Roller unterwegs war. Die drei Tatverdächtigen fielen auf, da sie zu dritt auf dem Roller saßen, keine Helme trugen und das Licht am Fahrzeug nicht eingeschaltet war. Beamte des Polizeireviers Kornwestheim unterzogen das Trio einer Kontrolle. Im Laufe der Maßnahme gaben die drei zu, dass der Roller kurzgeschlossen worden sei und sich nicht ausschalten lasse. Außerdem teilte der 20-Jährige, der den Roller gelenkt hatte, mit, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zeitgleich stellte sich heraus, dass sich der Besitzer des Fahrzeugs gerade beim Polizeirevier befand, um Anzeige wegen Diebstahls zu erstatten. Dieser kümmerte sich im weiteren Verlauf um sein Gefährt. Die drei Tatverdächtigen wurden nun zum Polizeirevier gebracht und durchsucht. Bei dem 20-Jährigen fanden die Polizisten eine kleine Menge Betäubungsmittel auf. Der 16 Jahre alte Jugendliche hatte ein verbotenes Springmesser und Zubehör zum Betäubungsmittelkonsum in seiner Jackentasche. In einer Bauchtasche, die der Jüngste mitführte, wurde Werkzeug aufgefunden. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt. Anschließend kontaktierten die Beamten die Erziehungsberechtigten der beiden Jugendlichen, die von ihren Müttern abgeholt wurden. Der 16-Jährige wird zusätzlich mit einer Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz rechnen müssen. Der 20-Jährige, der über den Diebstahl hinaus auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetzt angezeigt wird, wurde nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen ebenfalls auf freien Fuß entlassen.

Marbach: Diebe klauen Parfüm und verletzen Mitarbeiterin
Am Dienstag stahlen gegen 14:15 Uhr zwei bislang unbekannte Täter in einem Drogeriemarkt in der Wildermuthstraße in Marbach am Neckar mehrere Packungen Parfüm. Die Täter entnahmen ihre Beute der Auslage und packten sie in eine mitgeführte schwarze Tasche. Als die Beiden den Drogeriemarkt mit der Tasche verlassen wollten, versuchte ihnen eine Mitarbeiterin den Weg zu verstellen. Die Täter stießen sie jedoch im Rennen zur Seite und konnten das Gebäude mit der Beute verlassen. Dabei wurde die Mitarbeiterin leicht verletzt. Das Diebesgut hatte einen Wert von über 2.300 Euro. Die Kriminalpolizei Ludwigsburg nimmt Zeugenhinweise unter 07141 18 9 entgegen.

Kornwestheim: Diebe vermutlich mit Störsender unterwegs – Polizei rät zur Vorsicht beim Verschließen von Pkw
Wir berichteten am Montag von bislang unbekannten Tätern, die über das vergangene Wochenende im Stadtgebiet Kornwestheim ihr Unwesen trieben und dabei in 14 Fällen geparkte Pkw öffneten, ohne Spuren zu hinterlassen. Mittlerweile hat sich die Zahl der geschädigten Autobesitzer auf 26 erhöht. Nur fünf der Fahrzeuge waren mit einem Keyless-Go-System ausgerüstet. Die Ermittler beim Polizeirevier Kornwestheim gehen daher davon aus, dass die Täter mit einem Störsender unterwegs sind, der das Signal der Fernbedienung von Fahrzeugen unterbricht und dadurch das Verschließen der Türen verhindert.
In den bisher bekannt gewordenen Fällen wurde aus den Fahrzeugen kein oder nur relativ wertloses Diebesgut entwendet.
Die Polizei rät: Vergewissern Sie sich beim Verlassen Ihres Autos bei der Benutzung der Fernbedienung, dass die Türen Ihres Fahrzeugs auch tatsächlich verschlossen sind und melden Sie verdächtige Wahrnehmungen umgehend.

Bönnigheim: Brand in Einfamilienhaus
Mutmaßlich aufgrund eines technischen Defekts in einem Büroraum ist am Mittwoch gegen 08:35 Uhr im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in der Müllerhöhstraße in Bönnigheim ein Brand ausgebrochen. Nachbarn bemerkten Flammen aus einem Zimmerfenster und alarmierten die Feuerwehr. Eine zum Zeitpunkt des Brandausbruchs anwesende Bewohnerin konnte das Haus unverletzt verlassen. Die Feuerwehren aus Bönnigheim, Besigheim und Erligheim waren mit 39 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen am Brandort und hatten die Flammen um 09:20 Uhr gelöscht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Steinheim an der Murr: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen
Ein Sachschaden von rund 22.000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 14.30 Uhr auf der Kreisstraße 1702 ereignete. Zwischen Kleinbottwar und Steinheim an der Murr wollte eine 33-jährige Ford-Lenkerin nach links auf das Grundstück einer Fischzucht abbiegen. Da Gegenverkehr kam, musste sie zunächst anhalten. Eine hinter ihr fahrende 40-Jährige bremste daraufhin ihren VW ab. Mutmaßlich übersah ein nachfolgender 24-jähriger Audi-Lenker die beiden Fahrzeuge vor sich. In der Folge fuhr er auf den VW auf und schob diesen gegen den Ford. Der Audi war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Vaihingen an der Enz: Fußgänger angefahren
Am Dienstag gegen 19:30 Uhr überquerte ein 55-Jähriger einen Parkplatz in Vaihingen an der Enz in der Grabenstraße. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker parkte hinter dem 55-Jährigen aus und fuhr aus dem Parkplatz heraus. Dabei wurde der Mann vom Fahrzeug gestreift und fiel zu Boden. Der unbekannte Fahrzeuglenker fuhr weiter ohne anzuhalten. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen dunklen Pkw der Kompaktklasse gehandelt haben. Der 55-Jährige wurde bei dem Vorfall verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07042 941 0 entgegen.

Bönnigheim: Pkw brennt beim Abschleppen
Am Dienstag geriet gegen 14:40 Uhr in der Meimsheimer Straße in Bönnigheim ein nicht betriebsbereiter Pkw beim Abschleppen in Brand. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts entstand ein Kabelbrand, der auf die Isolierung übergriff. Das Feuer konnte mittels eines Feuerlöschers gelöscht werden. Die Freiwillige Feuerwehr Bönnigheim war mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Es entstand ein Sachschaden von circa 2.000 Euro.

Kornwestheim: Randale in Asylunterkunft
Ein alkoholisierter und vermutlich unter Drogeneinfluss stehender 29-jähriger Bewohner einer Asylunterkunft in Kornwestheim in der Stuttgarter Straße randalierte am Dienstag gegen 20:20 Uhr. Der 29-Jährige warf zunächst in der Gemeinschaftsküche das Essen eines Mitbewohners vom Herd, um dann einen Tisch umzuschmeißen und eine Waschmaschine, einen Staubsauger, sowie eine Mikrowelle zu beschädigen. Im weiteren Verlauf riss er einen Heizkörper und einen Feuerlöscher von der Wand. Mit dem Feuerlöscher schlug er anschließend ein Loch in eine Wand. Auch die zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeibeamten konnten den aggressiven Mann nicht beruhigen. Er kam in eine Gewahrsamseinrichtung der Polizei, nachdem er zuvor aus Eigensicherungsgründen gefesselt werden musste. Bei der Durchsuchung seiner Person konnte Marihuana aufgefunden werden. Er muss jetzt mit Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz u.a. rechnen.

BAB A81/Möglingen: Pkw schleudert in Grünstreifen
Am Dienstag kommt es gegen 18:30 Uhr auf der BAB A81, Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen auf Höhe von Möglingen zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 36-Jährigen in ihrem Audi und einer 23-Jährigen in ihrem VW. Beide befuhren den mittleren Fahrstreifen, als die 23-Jährige aufgrund eines Stauendes abbremsen musste. Vermutlich erkannte die 36-Jährige die Situation zu spät, weswegen sie zur Seite ausweichen wollte. Dabei streifte sie mit ihrem Audi das Fahrzeugheck des VW, geriet ins Schleudern, kollidierte erneut mit der Fahrzeugseite des VW und landete anschließend im Grünstreifen. Beide Fahrzeugführerinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 20.000 Euro und die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Sachsenheim-Häfnerhaslach: Ford überschlägt sich
Mit leichten Verletzungen wurde eine 30 Jahre alte Ford-Fahrerin am Dienstagnachmittag nach einem Unfall auf der Kreisstraße 1643 zwischen Zaberfeld (Landkreis Heilbronn) und Sachsenheim-Häfnerhaslach vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Gegen 15.40 Uhr war die Frau in Richtung Häfnerhaslach unterwegs, als sie im Verlauf einer Linkskurve wohl aufgrund zu hoher Geschwindigkeit abbremste. In der Folge brach vermutlich das Heck des Fahrzeugs aus und die 30-Jährige verlor die Kontrolle über den PKW. Der Ford schleuderte über die Gegenfahrbahn, kam in den angrenzenden Grünstreifen und überschlug sich schließlich. Ein angeforderter Rettungshubschrauber musste nicht eingesetzt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 7.000 Euro geschätzt. Der Ford ist nicht mehr fahrbereit und wird in Kürze abgeschleppt. Zunächst war die betroffene Strecke vollständig gesperrt. Seit 16.25 Uhr ist die Fahrbahn wieder einseitig befahrbar. Die Freiwillige Feuerwehr Sachsenheim befand sich mit 40 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort.

BAB 81/Korntal-Münchingen und Möglingen: mehrere Kilometer Stau nach Auffahrunfall
Gegen 06.15 Uhr ereignete sich am Dienstag ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeuglenkern, die im Bereich Korntal-Münchingen, zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg und Stuttgart-Zuffenhausen unterwegs waren. Auf der rechten Spur fuhr ein 33-jähriger VW Crafter-Lenker mutmaßlich aufgrund Unachtsamkeit einem 36 Jahre alten Mann in einem Chrysler auf. Dem Chrysler-Fahrer gelang es im weiteren Verlauf seinen PKW auf den Standstreifen zu lenken. Nahezu zeitgleich näherte sich von hinten ein ebenfalls 36 Jahre alter VW Golf-Fahrer, der schließlich gegen das Heck des Crafter prallte. Der Chrysler-Lenker erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme und der Reinigungsarbeiten mussten die rechte Spur und der Standstreifen bis gegen 09.50 Uhr gesperrt werden. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 33.000 Euro belaufen. Es entstand ein Rückstau von rund sieben Kilometern. In diesem Rückstau bzw. im zähfließenden Verkehr ereignete sich gegen 08.45 Uhr auf der Gemarkung Möglingen ein weiterer Unfall. Während eines Fahrstreifenwechsels übersah ein 43 Jahre alter Mercedes-Lenker mutmaßlich, dass ein 38 Jahre alter Nissan-Fahrer bis zum Stillstand abbremsen musste. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, in dessen Folge der Nissan auf einen vor ihm stehenden BMW einer 45-Jährigen aufgeschoben wurde. Die 31 Jahre alte Beifahrerin im Nissan wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 7.800 Euro.

BAB A81/Asperg: Auffahrunfall mit drei Lkws verursacht langen Stau
Am Dienstag gegen 9:30 Uhr kam es auf der BAB A81 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Ludwigsburg-Nord auf Höhe von Asperg zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Lkws. Zunächst bremste ein 27-Jähriger verkehrsbedingt seinen Lkw auf dem rechten von drei Fahrstreifen stark ab. Der nachfolgende 67-Jährige brachte seinen Sattelzug dahinter noch rechtzeitig zum Stehen. Dies gelang einem 55-Jährigen mit seinem Lkw offensichtlich nicht mehr, denn er prallte mit seinem Fahrzeug auf den Sattelzug auf und schob diesen noch auf den Lkw des 27-Jährigen. Bei dem Aufprall wurde der 27-Jährige leicht verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 90.000 Euro. Zur Räumung der Unfallstelle und Bergung der Lkw war der mittlere und rechte Fahrstreife bis circa 14:00 Uhr gesperrt. Es entstanden mehrere Kilometer Stau auf der Autobahn.

Tamm: Zeugensuche nach Verkehrsunfall mit Linienbus
Am Montag gegen 17.20 Uhr ereignete sich in Tamm ein Verkehrsunfall, zu dem die Polizei nun Zeugen sucht. Ein 54-Jähriger war mit einem Linienbus auf der Ulmer Straße in Richtung Wasserturm unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Heilbronner Straße trat plötzlich ein bislang unbekannter Fußgänger hervor und wollte die Fahrbahn überqueren. Dabei achtete er mutmaßlich nicht auf den fließenden Verkehr. Der Busfahrer erkannte den von rechts kommenden Fußgänger und leitete eine Bremsung ein, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Aufgrund der Gefahrenbremsung stürzte eine 67 Jahre alte Frau, die sich als Fahrgast im Linienbus befand, auf den Boden. Durch den Sturz erlitt die Frau leichte Verletzungen. Ein hinzugezogener Rettungsdienst kümmerte sich anschließend vor Ort um sie. Der Fußgänger machte sich unterdessen aus dem Staub. Bei ihm soll es sich um einen Mann handeln, der einen Kapuzenpullover trug. Zeugen, die Hinweise zum Fußgänger geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, zu melden.

Bönnigheim: Unfall auf der Kreisstraße 1627
Auf der Kreisstraße 1627 zwischen Kirchheim am Neckar und Meimsheim (Landkreis Heilbronn) ereignete sich am Montag gegen 16.50 Uhr ein Unfall. Eine 49-jährige Ford-Lenkerin, die in Richtung Meimsheim fuhr, kam in einer langgezogenen Linkskurve aus noch unbekannter Ursache zunächst nach links auf die Gegenfahrbahn und dann von der Fahrbahn ab. Im Grünstreifen kollidierte sie mit einem Baum, worauf sich der Ford im weiteren Verlauf überschlug und auf dem Dach zurück auf die Fahrbahn rutschte. Die 49-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die K 1627 musste während der Unfallaufnahme und den anschließenden Reinigungsarbeiten bis gegen 20.35 Uhr gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 10.000 Euro belaufen.

Ludwigsburg: 31-jähriger Tatverdächtiger wegen Handels mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft
Dass auch sie „einen guten Riecher“ haben, bewiesen die zweibeinigen Beamten der Polizeihundeführerstaffel am vergangenen Donnerstag in Ludwigsburg, als sie einen 31-Jährigen einer Kontrolle unterzogen und hierbei eine Auswahl verschiedenster Betäubungsmittel in seinem Rucksack feststellten. Der polizeibekannte Tatverdächtige hielt sich gegen 17.00 Uhr am Bahnhof in Ludwigsburg auf. Als die Polizisten ihn und seinen mitgeführten Rucksack durchsuchten, entdeckten sie knapp 400 g Marihuana, etwa 140 g Amphetamin sowie etwa 1700 Exctasy-Tabletten. Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen und das Zimmer, das er in Ludwigsburg bewohnt, wurde durchsucht. Weitere beweiserheblichen Gegenstände konnten hierbei jedoch nicht aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernahm im Anschluss die Ermittlungen und die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantrage einen Haftbefehl beim zuständigen Amtsgericht wegen Handels mit Betäubungsmitteln gegen den Mann. Am Freitag erließ ein Haftrichter schließlich den Haftbefehl, setzte ihn in Vollzug und wies den Tatverdächtigen, der aus der Türkei stammt, in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Ditzingen: Unfallflucht in der Siemensstraße
Am Montagmorgen, kurz nach 08.00 Uhr, ereignete sich in der Siemensstraße in Ditzingen eine Unfallflucht, zu der das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, noch Zeugen sucht. Eine 54 Jahre alte Audi-Fahrerin, die in Richtung Stuttgart unterwegs war, musste auf Höhe der Einmündung anhalten, da die Ampel rot zeigte. Ein Transporter, der sich hinter ihr befand, fuhr der Frau vermutlich aus Unachtsamkeit auf. Die Audi-Fahrerin machte dem Transporter-Fahrer dann wohl verständlich, dass er ihr folgen solle. Beide fuhren schließlich an, doch der Unbekannte im Transporter bog dann kurzerhand in die Dieselstraße ab und machte sich aus dem Staub. Der am Audi entstandene Sachschaden wurde auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Bei dem Transporter soll es sich um ein weißes Fahrzeug, möglicherweise ein Fiat, ohne Aufschrift gehandelt haben.

Kornwestheim: Diebe unterwegs
Die Polizei ermittelt derzeit gegen bislang unbekannte Täter, die zwischen Samstag und Sonntag in Kornwestheim ihr Unwesen getrieben und dort den bisherigen Erkenntnissen zufolge 14 Pkw geöffnet haben. In der Oderstraße, Friedrich-Siller-Straße, Baurstraße, Zeppelinstraße, Wolgastraße, Kochstraße, Ilmweg, Bei der Hammerschmiede und Oberer Kleinbrunnen haben sich die Unbekannten auf noch ungeklärte Art und Weise Zugang zu den geparkten Autos verschafft. Die Fahrzeuge, die größtenteils mit einem Keyless-Go-System ausgestattet sind, wurden anschließend durchsucht. Hierbei fielen den Unbekannten Sonnenbrillen, Kleingeld und Kaugummis in die Hände. Aus einigen Fahrzeugen wurde nichts entwendet. Sachschaden ist wohl keiner entstanden. Am Sonntag kurz nach 06.00 Uhr stellte ein Anwohner in der Straße „Bei der Hammerschmiede“ fest, dass die Innenbeleuchtung in seinem VW, der vor dem Wohnhaus auf einem Stellplatz stand, eingeschaltet war. Nachdem er daraufhin aus dem Fenster geschaut hatte, erkannte er zwei männliche Personen im Alter von etwa 25 bis 30 Jahren. Diese schauten sich Schriftstücke auf mitgeführten Klemmbrettern mit Lichtquellen an. Kurz darauf ist einer der beiden Männer über ein nahegelegenes Grundstückstor geklettert. Nachdem auf dem Anwesen durch einen Bewegungsmelder das Außenlicht aktiviert wurde, kehrte der Mann zurück und rannte zusammen mit seinem Begleiter in Richtung der Straße „Im Haldenrain“ davon. Alarmierte Polizeibeamte leiteten umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, die allerdings ohne Erfolg blieben. Inwiefern die angetroffenen Personen im Zusammenhang mit den Pkw-Aufbrüchen stehen, ist derzeit nicht bekannt. Aus dem VW, der mutmaßlich nicht verschlossen war, wurde nach jetzigem Kenntnisstand nichts entwendet. Zeugen und insbesondere weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: acht PKW in der Antonia-Visconti-Straße beschädigt
Ein Sachschaden von rund 1.250 Euro entstand in der Nacht zum Sonntag in der Antonia-Visconti-Straße in Bietigheim-Bissingen. Ein Zeitungsausträger alarmierte gegen 04.15 Uhr am Sonntagmorgen die Polizei, da ihm mehrere beschädigte Fahrzeuge aufgefallen waren. Die Beamten zählten schließlich acht Autos verschiedener Marken, an denen ein noch unbekannter Täter zumeist den linken Außenspiegel zerkratzt oder anderweitig beschädigt hatte. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, und bittet weitere Geschädigte sich zu melden.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Unbekannter zerkratzt sechs PKW
Die Johann-Peter-Hebel-Straße in Neckarweihingen suchte ein noch unbekannter Täter zwischen Samstagmitternacht und Sonntag 13.20 Uhr heim und hinterließ einen Sachschaden von rund 3.000 Euro. Der Unbekannte zerkratzte insgesamt sechs Fahrzeuge, die am Fahrbahnrand abgestellt waren. Bei den PKW handelt es sich um einen Mercedes, einen Audi, einen VW, einen Jeep, einen Renault und einen Skoda. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, bittet insbesondere weitere Geschädigte und auch Zeugen sich zu melden.

Ludwigsburg: Schlägerei in Schnellrestaurant
Schwere Verletzungen erlitt ein 21 Jahre alter Mann, der am Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, in einem Schnellrestaurant in der Maybachstraße im Industriegebiet Tammerfeld in eine Schlägerei verwickelt wurde. Zunächst sei es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, weil ein 30-jähriger Gast des Restaurants die Freundinnen des 21-Jährigen und dessen 20 Jahre alten Begleiters angeflirtet haben soll. Der 30-Jährige habe dem 21-Jährigen im weiteren Verlauf ins Gesicht geschlagen. Als ihm sein jüngerer Kumpel zur Hilfe eilte, wurde dieser von Begleitern des 30-Jährigen zu Boden gebracht. Es entstand nun eine Schlägerei zwischen den beiden Gruppen. Im weiteren Verlauf konnten sich die beiden 20 und 21 Jahre alten Männer gemeinsam mit ihren Freundinnen in die Toilette zurück ziehen, wo sie auf das Eintreffen der Polizei warteten, die durch das Personal verständigt worden war. Als die Beamten des Polizeireviers Ludwigsburg eintrafen, wollten der 30 Jahre alte Tatverdächtige und dessen Freunde gerade davon fahren. Für den schwer verletzten 21-Jährigen wurde ein Rettungswagen nachgefordert, der den jungen Mann in ein Krankenhaus brachte. Sein 20-jähriger Freund erlitt leichte Verletzungen. Der 30-Jährige sowie ein 25 Jahre alter und ein 22-jähriger Mann müssen mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: Unfallflucht
Ein Sachschaden von rund 5.000 Euro entstand bei einem Unfall, der sich zwischen Samstag 23.00 Uhr und Sonntag 02.00 Uhr in der Neckarstraße in Ludwigsburg ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befuhr die Neckarstraße in Richtung der Gemsenbergstraße, als er aus noch ungeklärter Ursache auf Höhe der Beethovenstraße nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Unbekannte prallte gegen einen geparkten Audi. Anstatt sich nun um den Unfall zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort und ließ den beschädigten Audi zurück. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.

Gerlingen: Lüftungsanlage in Brand geraten
Insgesamt 20 Wehrleute und vier Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Gerlingen rückten am Sonntag gegen 01.00 Uhr zu einem Brand in die Hauptstraße in Gerlingen aus. Im dritten Obergeschoss eines Wohnhauses fing vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in der Toilette einer Wohnung die Lüftungsanlage an zu brennen. Ein Bewohner bemerkte die Rauchentwicklung und alarmierte die Feuerwehr. Durch die Hitzeentwicklung sind hinter der Wand verbaute Plastikteile geschmolzen. Hierdurch wurde vermutlich die Wasserleitung beschädigt, sodass Wasser aus der Decke in die darunter befindlichen Räumlichkeiten tropfte. Nach Überprüfung des Brandortes und Durchführung von Belüftungsmaßnahmen konnte die Feuerwehr wieder abrücken. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde auf rund 10.000 Euro geschätzt. Aufgrund des Rauchgeruchs und den Beschädigungen im Sanitärbereich verbrachte der Bewohner die restliche Nacht in einem Hotel.

Gerlingen: 56-Jährige in Stadtbahn attackiert
Der Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156 94490, sucht nach einem Vorfall, der sich am Sonntag gegen 19.30 Uhr in einer Stadtbahn der U 6 in Gerlingen ereignete, nach Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 56-jährige Frau mit der Stadtbahn von Stuttgart kommend in Richtung Gerlingen unterwegs. Dort saß sie zunächst alleine in einem Viererabteil. Kurz vor der Haltestelle „Siedlung“ setzte sich ein bislang unbekanntes Mädchen zu ihr in das Abteil und streckte beide Füße weit von sich. Daraufhin stand die 56-Jährige auf und hielt sich an einem Haltegriff fest, da sie die Stadtbahn an der nächsten Haltestelle verlassen wollte. Als die Frau das Mädchen passierte, soll sie gezielt ihre Füße in den Laufweg der 56-Jährigen geschleudert haben. Im weiteren Verlauf spürte die Frau vermutlich nochmals Tritte gegen ihre Füße/Beine von einem anderen Mädchen, das hinter ihr stand. Nach dem Angriff ist die 56-Jährige, die mutmaßlich unverletzt blieb, aus der Stadtbahn ausgestiegen und die Mädchen sind in Richtung Endhaltestelle weitergefahren. Sie sollen etwa 16 bis 17 Jahre alt sein. Das Mädchen im Viererabteil hat lange blonde Haare, die zu einem Zopf zusammengebunden waren. Sie hat eine schmale Statur und trug zur Tatzeit eine dunkle Jacke. Ihre Begleiterin war ebenfalls dunkel gekleidet, ist etwa 170 cm groß, etwas dicklich und hat schulterlange dunkle Haare.

B10/Schwieberdingen-Ost: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person
Am Sonntag ereignete sich gegen 18.00 Uhr auf der B10 an der Anschlussstelle Schwieberdingen-Ost ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 39-jähriger Fahrer eines Fiats befuhr die Auffahrt der B10 in Fahrtrichtung Stuttgart und bog verbotswidrig nach links über die Sperrfläche und durchgezogene Linie auf die B10 um in Richtung Vaihingen. Hierbei übersah er die aus Richtung Vaihingen kommende 39-jährige in ihrem Ford. Es kam zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 39-Jährige, welcher nicht angeschnallt war, zur Hälfte aus dem Seitenfenster geschleudert und schwer verletzt. Die 39-Jährige wurde leicht, die weiteren vier Insassen wurden nicht verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge und der anschließenden Fahrbahnreinigung war die B10 in beide Fahrtrichtungen bis 21.10 Uhr voll gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf 6.000 Euro. Vor Ort war die Feuerwehr Schwieberdingen mit drei Fahrzeugen und 26 Mann. Es war ein Rettungsdienstfahrzeug sowie ein Notarztwagen vor Ort im Einsatz. Die Straßenmeisterei Ludwigsburg war mit zwei Fahrzeugen zur Absicherung der Unfallstelle im Einsatz. Eine Spezialfirma reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen und Trümmerteilen.