Foto: Herzog Promotion

Line-Up: Pee Wee Ellis (ts, voc), China Moses (voc), Ian Shaw (voc), Dennis Rollins (tb), Gary Winters (tp), Guido May (dr), Laurence Cottle (b), Gareth Williams (key), Denny Illet (g)


»Die Fülle machte sich bezahlt: An eine vergleichbare Weihnachtskonzert-Wundertüte kann sich der Rezensent nicht erinnern. Alles war dabei, es war sexy, funny und touching zugleich.« Süddeutsche Zeitung, Dez 2018

Eine hochexplosive Mischung aus Blues und Gospel, Soul, Jazz und Funk rührt der charismatische amerikanische Ausnahmesaxophonist Pee Wee Ellis mit seiner kleinen Bigband zusammen, wenn er seine Vision einer Weihnachtfeier, die zu den afro- amerikanischen Wurzeln der Spiritualität vorstößt, auf die Bühne bringt. Besinnlichkeit und auch eine gesunde Portion Nostalgie für die amerikanischen Songklassiker des Genres kommen da nicht zu kurz, aber die Lebensfreude, mit der das Fest der Liebe hier zelebriert wird, ist von der ersten Minute an ansteckend und mitreißend. Neben Powerfrau China Moses, die sicherlich inzwischen zu den weltbesten Jazz- und Soulsängerinnen gehört, bringt das walisische Allround-Talent Ian Shaw nicht nur seine sängerischen sondern auch seine großartigen Entertainer-Qualitäten in Ellis‘ Show.

Die New York Times attestierte Ellis den »genau richtigen Instinkt für Bebop und Pop, um mit intelligenten Arrangements völlig entspannt« ans funkensprühende Weihnachtswerk zu gehen. Als einstiger Musikdirektor von James Brown und Miterfinder des Funk wurde Ellis mit seinen Klassikern ›Say it Loud (I’m black and proud)‹ und ›Cold Sweat‹ in den 60er Jahren berühmt, ließ sich nie aber auf ein Genre festnageln. Lange Jahre bei Van Morrison in den 70ern und 90ern wurden unterbrochen von seiner erfolgreichen Zusammenarbeit mit den alten James Brown-Kollegen Maceo Parker und Fred Wesley, die der Generation nach James Brown diese Musik völlig neu vermittelte.

Mit stolzen 78 Jahren ist Dr. ›Funk‹ h.c. Alfred ›Pee Wee‹ Ellis, der einst als Privatschüler bei Saxophonlegende Sonny Rollins die ersten wichtigen Lektionen erhielt, mittlerweile einer der letzten Giganten einer Ära der analogen Musik, die durch ihr Œuvre und als Samples im HipHop ewig fortleben werden.

Live-Termine:
03.12.2019 – Berlin, Promotag
04.12.2019 – Wien, Porgy & Bess
05.12.2019 – München, Prinzregententheater
06.12.2019 – Memmingen, Kaminmerk
07.12.2019 – Berlin, Admiralspalast
09.12.2019 – Darmstadt, Stadttheater
10.12.2019 – Hamburg, Laeiszhalle
11.12.2019 – Dresden, Kulturpalast
12.12.2019 – Düsseldorf, Savoy Theater
13.12.2019 – Siegen, Kulturhaus Lÿz
14.12.2019 – Dortmund, Konzerthaus
15.12.2019 – Ludwigsburg, Scala