Quelle: ots

Freiberg am Neckar: Raub in S-Bahnline S4
Eine 63jährige Frau fuhr am Samstagmittag, gegen 13.30 Uhr, mit der S-Bahn der Linie 4 in Richtung Ludwigsburg. Zwischen den Haltestellen Benningen und Freiberg näherte sich ihr ein unbekannter Mann. Er raubte ihr die Handtasche und verließ die S-Bahn an der Haltestelle Freiberg. Die Geschädigte verfolgte den Mann, verlor ihn aber noch im Bahnhofsbereich aus den Augen. In der geraubten Tasche befanden sich Ausweispapiere und Bargeld. Der Täter war zwischen 30 und 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß und dunkel gekleidet. Er hatte eine dunkle Hautfarbe. Personen, die die Tat beobachtet haben und Angaben zum Täter machen können, sollen sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg unter der Rufnummer 07141/18-9 in Verbindung setzen.

Bietigheim: Zeugen zu Beißvorfall gesucht
Am Samstag kam es gegen 16.30 Uhr am nördlichen Ortsrand von Bietigheim, parallel zur Karl- Gärttner- Straße, Richtung Lettengrube, zu einem Beißvorfall, nach welchem der gebissene Hund tierärztlich versorgt werden musste. Eine Spaziergängerin war mit ihrem angeleinten weißen West-Highland-Terrier dort unterwegs, als ein anderer, nicht angeleinter Hund (ca. 65 cm hoch, schwarze Grundfarbe mit weißen Flecken) den Terrier zwei Mal in den Rücken biss. Der Halter des nicht angeleinten Hundes bekam wohl den Vorfall mit, kümmerte sich aber nicht weiter um die Spaziergängerin und ihren verletzten Hund. Der Halter des nicht angeleinten Hundes wird als älterer Mann mit kurzen grauen Haaren beschrieben. Zeugen des Vorfalls, die Angaben zu dem Hund und dessen Halter machen können werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Telefonnummer 07142/405-0 zu melden

Tamm: Alkoholisierter Fahrer eines Kleintransporters verursacht Verkehrsunfall
Ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 30 000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntag, kurz nach Mitternacht in Tamm, ereignete. Der 31jährige Fahrer eines Mercedes Kleintransporters befuhr die Hauptstraße in Richtung Bahnhof. Infolge Alkoholeinwirkung kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte dort zwei geparkte Pkw. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der 31jährige unter Alkoholeinwirkung stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde einbehalten. Der Kleintransporter wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Marbach: Verkehrsunfall mit verletzten Fußgängern
Am Freitag, den 22.11.2019 gegen 16:30 Uhr, ereignete sich in Marbach, auf der Kirchenweinbergstraße ein Verkehrsunfall. Die 36 jährige Lenkerin eines Seat wollte von der Kirchenweinbergstraße aus in die Schillerstraße einbiegen, wobei sie zwei Fußgängerinnen übersah und kollidierte mit diesen. Durch den Zusammenstoß zogen sich die 34 jährige Fußgängerin und ihre 14 jährige Tochter leichte Prellungen zu. Die Fahrzeugführerin blieb unverletzt.

BAB 81, Gemarkung Möglingen: Verkehrsunfall mit Verletzten
Am Freitagmittag kam es gegen 13:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen in Fahrtrichtung Stuttgart. Aufgrund stockenden Verkehrs musste eine 31-jährige Mitsubishi-Lenkerin ihr Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen abbremsen. Eine dahinterfahrende 20 Jahre alte Mercedes-Lenkerin bemerkte dies zu spät und fuhr in der Folge auf den Mitsubishi auf und kollidierte dabei auch noch mit der linken Schutzplanke. Kurz darauf fuhr dann noch ein weiterer 24-jähriger Mercedes-Lenker auf den Mercedes der Frau auf. Durch die beiden Auffahrunfälle wurden der 24-jährige Mercedes-Fahrer sowie die 31-jährige Mitsubishi-Lenkerin leicht verletzt. Sie wurden vor Ort durch den hinzugerufenen Rettungsdienst versorgt. Der entstandene Sachschaden wird auf 11.500 EUR geschätzt, der Mitsubishi musste abgeschleppt werden.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall infolge einer medizinischen Ursache
Am Freitag gegen 16:40 Uhr befuhr ein 65 Jahre alter Fahrer eines BMW die Schlossstraße in Richtung Stuttgart. In diesem Bereich fiel der BMW-Fahrer bereits durch starkes Abbremsen und Anfahren auf. Im Bereich der Wilhelmstraße kommt es dann zum Auffahrunfall mit einem PKW Seat Ibiza einer 26 Jahre alten Fahrerin. Anschließend setzt der BMW Fahrer seine Fahrt ohne anzuhalten in Richtung Wilhelmstraße fort und hält erst auf Höhe des Rathauses an. Aufgrund des gesundheitlichen Zustandes des BMW Fahrers musste vor Ort ein Notarzt eingesetzt werden. Es stellte sich heraus, dass der 65ährige Fahrer aufgrund einer medizinischen Ursache mehrfach die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat. Er wurde von einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW musste aufgrund der erheblichen Schäden abgeschleppt werden. An den Beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 11.000 EUR. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es zu weiteren Beschädigungen, verursacht durch den BMW, kam, sucht das Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/185353 Zeugen und weitere eventuelle Geschädigte.

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Wohnhaus
Ein bislang unbekannter Täter hebelte am späten Freitagnachmittag die Terrassentüre eines Einfamilienhauses in der Kernerstraße auf. Im weiteren Verlauf durchsuchte er mehrere Räume im Erd- und Obergeschoss, wobei er mehrere hundert Euro Bargeld aus einer Schublade entwendete. Gegen 17:50 Uhr traf der Unbekannte schließlich auf den nach Hause kommenden Hausbesitzer, den er auf seiner Flucht zu Boden stieß. Der Täter, von dem nur bekannt ist, dass er komplett dunkel gekleidet war, entfernte sich anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung. Der an der Terrassentüre entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Der 65 Jahre alte Hausbesitzer kam mit dem Schrecken davon und blieb bei dem Sturz unverletzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefon 07142 405-0, entgegen.

Ludwigsburg: Einbruch in Gaststätte
Bislang unbekannte Täter drangen am Freitag im Zeitraum zwischen 02.00 Uhr und 16.00 Uhr in ein Lokal in der Friedenstraße in Ludwigsburg ein, indem sie ein Fenster aufbrachen. In der Lokalität entwendeten sie aus zwei Spielautomaten Bargeld in unbekannter Höhe. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, können sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, melden.

Vaihingen an der Enz: Einbruch in Wohnhaus
Am Freitagabend zwischen 20:25 Uhr und 20:50 Uhr schlugen bislang unbekannte Täter die Terrassentüre eines Wohnhauses in Enzweihingen ein und durchwühlten die Schränke im Haus. Etwaiges Diebesgut ist bislang unbekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter 07042 9410 entgegen.

Tamm: Fahrzeugbrand
Insgesamt 13 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Tamm rückten am Freitag gegen 08.50 Uhr mit drei Fahrzeugen in die Bahnhofstraße in Tamm zu einem Fahrzeugbrand aus. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts fing ein Ford, der auf einem Park & Ride Parkplatz abgestellt war, an zu brennen. Aus dem Motorraum des Wagens schlugen Flammen heraus. Die Wehrleute löschten den Brand und rückten wieder ab. An dem Ford entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro.

Ingersheim: Unfall im Begegnungsverkehr – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Verkehrsunfallflucht geben können, die sich am Freitag gegen 00:25 Uhr auf der Kreisstraße 1618 ereignete. Im Rahmen einer Einsatzfahrt war ein 57-Jähriger mit der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bietigheim-Bissingen von Großingersheim in Richtung Kleiningersheim unterwegs. Circa 500 Meter vor Ortsbeginn Kleiningersheim kam ihm ein bislang unbekannter Busfahrer vermutlich teilweise auf seiner Fahrspur entgegen. Mit den jeweiligen Außenspiegeln stießen die beiden Fahrzeuge schließlich zusammen, wodurch an der Drehleiter ein Sachschaden von etwa 300 Euro entstand. Der Unbekannte, der vermutlich am Steuer eines Linienbusses saß, setzte indes seine Fahrt unbeirrt in Richtung Großingersheim fort.

Bietigheim-Bissingen: Radfahrer schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste am Donnerstagmorgen ein 23-jähriger Radfahrer nach einem Verkehrsunfall an der Einmündung Berliner Straße/Stuttgarter Straße ins Krankenhaus gebracht werden. Eine 54-jährige Autofahrerin hatte mit ihrem Toyota zunächst an der roten Ampeln gewartet und war bei Grünlicht nach links auf die Stuttgarter Straße gefahren. Dabei achtete sie nicht auf den 23-Jährigen, der von der Otto-Konz-Straße kommend die Stuttgarter Straße über die für Radfahrer freigegebene Fußgängerfurt überqueren wollte. Der Radfahrer wurde von dem Pkw erfasst und auf den Boden geschleudert. Bei einem Ausweichversuch fuhr die 54-Jährige gegen die linke Schutzplanke und kam mit ihrem Fahrzeug auf dem Grünstreifen zum Stehen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.

B 10/Schwieberdingen: Lkw kommt von der Fahrbahn ab – Vollsperrung zur Bergung in den Abendstunden
Der 60-jährige Fahrer eines Lkw ist am Donnerstag gegen 11:30 Uhr auf der B 10 zwischen Hardt- und Schönbühlhof und Schwieberdingen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug durchbrach die dortige Böschung und blieb in einem angrenzenden Acker stecken. Zur Bergung des Lkw muss ein Kranfahrzeug eingesetzt werden. Um Verkehrsbeeinträchtigungen möglichst gering zu halten, werden die Bergungsmaßnahmen heute Abend ab 20:00 Uhr beginnen. Die Bundesstraße wird dazu für etwa zwei Stunden voraussichtlich in beiden Richtungen gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden müssen.

Ludwigsburg-Ost: Zeugen zu tätlichem Angriff gesucht
Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei in Ludwigsburg gegen drei noch unbekannte Täter, die am Mittwoch gegen 18.45 Uhr einen 36-Jährigen im Bereich der Robert-Koch-Straße / Neckarstraße in Ludwigsburg-Ost angegriffen und leicht verletzt haben sollen. Der 36-Jährige hatte mit einem Fahrzeug auf dem Friedhofsparkplatz angehalten. Dort wollte er sein Werkzeug sichern, öffnete die Schiebetür seines Arbeitsfahrzeugs und beugte sich hinein. Aus noch ungeklärter Ursache sollen ihn anschließend die drei Männer attackiert und mehrfach geschlagen haben. Unter anderem sollen die Schläge mit unbekannten Gegenständen ausgeübt worden sein. Nachdem die Täter vom Opfer abgelassen hatten, begab sich der 36-Jährige zu Fuß in ein nahegelegenes Krankenhaus und alarmierte die Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen sind die drei Männer etwa 30 Jahre alt. Zwei von ihnen sollen ein osteuropäisches Erscheinungsbild und jeweils eine schwarze Jacke getragen habe. Obendrein trug einer davon noch eine schwarze Stoffmütze. Der dritte Täter mit südländischem Aussehen trug einen langen schwarzen Bart und war zur Tatzeit mit einer schwarzen Collagejacke mit einem weißen Streifen an den Ärmeln bekleidet. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Freiberg am Neckar: Wohnhausbrand
Erstmeldung: Aus noch ungeklärter Ursache ist am Mittwochmorgen gegen 07:30 Uhr ein Brand in einem Wohnhaus in der Bilfinger Straße in Freiberg-Geisingen ausgebrochen. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich drei der vier Bewohner im Gebäude auf und konnten sich in Sicherheit bringen. Sie wurden vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht. Derzeit ist die Feuerwehr unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in dem stark verrauchten Gebäude. Die Feuerwehren aus Freiberg, Bietigheim-Bissingen und Ludwigsburg sind mit 54 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst hat neun Fahrzeugbesatzungen im Einsatz. Der Bereich um den Brandort ist von der Polizei abgesperrt.
Folgemeldung: Nach wie vor ungeklärt ist die Ursache eines Brandes, der am Mittwochmorgen, gegen 07:20 Uhr in einem Wohnhaus in der Bilfinger Straße in Freiberg-Geisingen ausgebrochen ist. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hatten sich drei der vier Anwohner und ein Besucher in dem Haus aufgehalten. Sie konnten sich alle ins Freie retten. Einer von ihnen wurde mit Brandverletzungen und Anzeichen einer Rauchgasvergiftung und ein weiterer ebenfalls mit Vergiftungsanzeichen ins Krankenhaus gebracht. Möglicherweise sind auch zwei Hunde verendet.
Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge hatte im Erdgeschoss des in Hanglage gebauten, viergeschossigen Fachwerkhauses ausgelöst. Von dem betroffenen Zimmer breiteten sich die Flammen sehr schnell über das Treppenhaus bis zum Dach aus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Freiberg am Neckar, Bietigheim-Bissingen und Ludwigsburg konnten aufgrund der starken Rauchentwicklung nur mit Atemschutz vorgehen. Im Zuge der Löscharbeiten musste auch das Dach des Hauses geöffnet werden. Rund 30 Feuerwehrleute sind nach wie vor damit beschäftigt, Glutnester in den Fachwerkwänden zu bekämpfen.
Das Haus ist nach einer ersten Begutachtung durch Spezialisten des Technischen Hilfswerks einsturzgefährdet und kann derzeit auch von Brandermittlern der Polizei nicht betreten werden. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 500.000 Euro geschätzt.
Freibergs Bürgermeister Dirk Schaible und Kreisbrandmeister Andy Dorroch machten sich vor Ort ein Bild vom Ausmaß des Brandes und den Einsatzmaßnahmen. Die betroffenen Anwohner werden durch die Stadt Freiberg untergebracht bzw. kommen zunächst bei Bekannten unter.

Ludwigsburg: 22-jähriger Tatverdächtiger nach PKW-Diebstahl in Untersuchungshaft
Kurz nach 03.00 Uhr am frühen Dienstagmorgen erwachte eine Anwohnerin der Zeppelinstraße in Steinheim an der Murr, als sie das vertraute Motorengeräusch ihres BMW wahrnahm. Sofort sah sie hierauf aus dem Fenster und musste feststellen, dass das Fahrzeug nicht mehr auf seinem angestammten Parkplatz stand. Unverzüglich wählte sie den Notruf und alarmierte die Polizei. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg leitete umfassende Fahndungsmaßnahmen ein, die auch die angrenzenden Polizeipräsidien Aalen und Heilbronn miteinbezogen, da zur Fluchtrichtung des PKW-Diebes nichts bekannt war. Im Rahmen dieser Maßnahmen entdeckte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeipräsidiums Heilbronn das gestohlene Fahrzeug auf der Bundesautobahn 6 bei Ellhofen (Landkreis Heilbronn). Der Wagen war in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs und konnte von den Beamten auf dem Parkplatz „Hohenlohe“ bei Bretzfeld (Hohenlohekreis) einer Kontrolle unterzogen werden. Am Steuer des BMW, der einen Wert von etwa 65.000 Euro hat, saß ein 22 Jahre alter Mann aus Litauen, der vorläufig festgenommen wurde. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der Tatverdächtige am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen besonders schweren Falls des Diebstahls erließ und in Vollzug setzte. Anschließend wies der Richter den 22-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Kornwestheim: Polizei und Stadt Kornwestheim führen Testkäufe im Stadtgebiet durch
Im Rahmen einer Jugendschutz-Aktion haben Polizei und Mitarbeiter der Stadt Kornwestheim am Dienstag zwischen 17.00 und 20.30 Uhr Alkoholtestkäufe in Kornwestheim durchgeführt. Mit Unterstützung von drei Auszubildenden der Stadtverwaltung Ludwigsburg wurden drei Verkaufsstellen und vier Gaststätten überprüft. Bei einer Verkaufsstelle und zwei Gaststätten erhielten die Jugendlichen hochprozentigen Alkohol, der eigentlich nur durch Erwachsene erworben werden darf. In den übrigen Lokalitäten und Einkaufsmärkten wurde den Testkäufern der Erwerb von Alkohol verwehrt. Die jeweiligen Verantwortlichen wurden über das Jugendschutzgesetz aufgeklärt. Sie müssen jetzt mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Ludwigsburg: Unfall zwischen Tanklastwagen und PKW führt zu Rückstau
Erhebliche Verkehrsbehinderungen zog ein Unfall nach sich, der sich am Mittwoch gegen 05.20 Uhr auf der Bundesstraße 27 in Ludwigsburg ereignete. Ein 52 Jahre alter Tanklastwagen-Fahrer war zunächst von der Friedrichstraße nach rechts in die Stuttgarter Straße abgeboben und befand sich anschließend auf dem linken Fahrstreifen. Als er schließlich nach rechts auf das Gelände einer Tankstelle abbiegen wollte, übersah der 52-Jährige wohl den 21 Jahre alten Lenker eines Fiat, der den rechten Fahrstreifen befuhr. In der Folge touchierte der LKW den Fiat und dieser schleuderte nach rechts gegen einen Bordstein. Der Fiat war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Da der PKW darüber hinaus auch Betriebsmittel verloren hatte, musste durch den Technischen Dienst Ludwigsburg Reinigungsarbeiten durchgeführt werden. Gegen 07.35 Uhr waren die Maßnahmen vor Ort beendet und die Fahrbahn wieder frei.

Ludwigsburg: 45-Jähriger bedroht Personal eines Imbiss
Aus noch unbekannter Ursache verhielt sich ein 45-Jähriger Mann am Mittwochmorgen gegenüber einem Mitarbeiter eines Imbiss am Bahnhof in Ludwigsburg äußerst aggressiv und bedrohten ihn. Der 45-Jährige hielt sich gegen 09.00 Uhr in einer an den Imbiss angeschlossenen Gaststätte auf. Als er dort den 38 Jahre alten Mitarbeiter entdeckte, forderte er von diesem eine Pizza. Doch der 38-Jährige lehnte dies ab. Hierauf folgte der 45-Jährige dem Mitarbeiter in den Imbissbereich, schlug mit der Faust auf den Tresen und beleidigte den 38-Jährigen. Schließlich habe er aus der Innentasche seiner Jacke eine Handaxt gezogen und diese ohne weitere Worte über seinen Kopf gehalten, wohl um dem Mitarbeiter zu drohen. Als ein weiterer Gast von der Gaststätte aus den Imbiss betrat, steckte der Tatverdächtige die Axt weg und flüchtete. Mehrere Streifenwagenbesatzungen fahndeten hierauf nach dem 45-Jährigen, der im Bahnhofsbereich vorläufig festgenommen werden konnte. Die Handaxt konnte zuvor durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ebenfalls am Bahnhof vor einem Geschäft aufgefunden werden. Sie wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Der 45-Jährige wurde zunächst zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

BAB 81/ Korntal-Münchingen: 38-Jähriger hält Nickerchen auf der Autobahn
Da er sich seinen Angaben zufolge nicht gut fühlte, stellte ein 38 Jahre alter BMW-Lenker sein Fahrzeug am Dienstagabend auf dem Standstreifen der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und -Feuerbach ab, klappte den Fahrersitz nach hinten und hielt ein Nickerchen. Gegen 18.40 Uhr stellten Beamten der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, die sich gerade auf Streifenfahrt befanden, den Wagen, dessen Scheiben beschlagen waren und an dem lediglich das Standlicht brannte, fest. Die Polizisten sicherten den PKW mit dem Streifenwagen, an dem das Blaulicht und das Warnblinklicht eingeschaltet wurden, ab. Als die Polizisten mit der Taschenlampe ins Wageninnere leuchteten, zeigte der Fahrer keine Reaktion. Die Beamten vermuteten, dass der Mann einen medizinischen Notfall erlitten haben könnte, und klopften nun energisch gegen das Fahrzeugdach. Schließlich regte er sich, worauf er aufgefordert wurde, den BMW zu verlassen. Als er ausstieg bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Im Zuge der weiteren Maßnahmen führte der 38-Jährige einen Atemalkoholtest durch, der positiv verlief. Eine Blutentnahme, die Beschlagnahme des Führerscheins und das Abschleppen des BMW waren schließlich die Folge. Der Mann muss außerdem mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

Kirchheim am Neckar: Verkehrsunfall mit einer verletzten Person
Am Dienstag, um 20.00 Uhr, befuhr eine 78jährige Mercedes-Lenkerin die B27 von Kirchheim in Richtung Lauffen. Direkt dahinter fuhr eine 27jährige Opel-Lenkerin, welcher die unsichere Fahrweise der Mercedes-Lenkerin auffiel. Nach der Ortsausfahrt Kirchheim kam die Mercedes-Lenkerin nach links auf die Gegenfahrbahn. Eine entgegenkommende 40jährige Peugeot-Lenkerin konnte noch nach rechts in den Grünstreifen ausweichen. Die dahinterfahrende 43jährige Mercedes-Lenkerin stieß frontal mit der 78jährigen Mercedes-Lenkerin zusammen. Durch den Aufprall und umherfliegende Teile wurde der Opel beschädigt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Gesamtschaden in Höhe von etwa 46000 Euro. Die 78jährige Mercedes-Lenkerin wurde durch den Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Die beiden beteiligten Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B27 zwischen Kirchheim am Neckar und Lauffen für 2 Stunden in beide Richtungen voll gesperrt.

Bietigheim-Bissingen: schwerer Unfall auf der L 1107
Drei verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von rund 65.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 12.35 Uhr auf der Landesstraße 1107 zwischen Bietigheim-Bissingen und Löchgau ereignete. Eine 84 Jahre alte Hyundai-Lenkerin kam auf ihrer Fahrt in Richtung Löchgau in einer langgezogenen Rechtskurve aus noch unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Audi, in dem ein 59 Jahre alter Fahrer und hinten links eine 23-jährige Mitfahrerin saßen. Die Seniorin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bietigheim-Bissingen befreit werden. Die schwer verletzt Frau wurde anschließend durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Auch der Fahrer des Audi erlitt schwere Verletzungen. Die Mitfahrerin wurde leicht verletzt. Die beiden Beteiligten wurden ebenfalls in Krankenhäuser gebracht. Während der Unfallaufnahme war die L 1107 bis gegen 15.00 Uhr voll gesperrt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Ludwigsburg: Körperverletzung im Parkhaus
Vermutlich aufgrund des Fahrstils gerieten eine Audi-Fahrerin und ein Toyota-Lenker am Montag gegen 14.45 Uhr in einem Parkhaus einer Supermarktkette in der Friedrichstraße in Ludwigsburg in einen Streit. Nach bisherigen Erkenntnissen machte die 55-Jährige zunächst über die Hupe auf sich aufmerksam. Anschließend sei der 68-Jährige aus seinem Toyota ausgestiegen und hätte sich dem Audi genähert. Die Frau verließ ihren Wagen hierauf ebenfalls. Nach einem kurzen Wortgefecht, ging die 55-Jährige wohl den Mann an. Sie habe ihn geohrfeigt und gekratzt. Worauf er mutmaßlich mit einem Schlag in ihr Gesicht reagierte. Beide wurden bei der Auseinandersetzung verletzt, konnten jedoch bis zum Eintreffen der Polizei durch die Hilfe von Passanten räumlich voneinander getrennt werden. Die Frau wurde im weiteren Verlauf durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide müssen nun mit Anzeigen wegen Körperverletzung rechnen.

Ludwigsburg-Nord: Radfahrer leicht verletzt
Mit leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst am Montag einen 44-jährigen Radfahrer in ein Krankenhaus bringen, nachdem er gegen 14.20 Uhr in Ludwigsburg-Nord in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Eine 23 Jahre alte Skoda-Lenkerin war auf der zweispurigen Marbacher Straße in Richtung Heilbronner Straße unterwegs. An der Einmündung zur Bottwartalstraße ist die junge Frau bei Grün in den Einmündungsbereich eingefahren. Dort stockte der Verkehr auf dem rechten Fahrstreifen, woraufhin sie auf den linken, augenscheinlich freien Fahrstreifen wechselte. Währenddessen schaltete an der dortigen Radfahrerfurt die Ampel auf Grün. Vermutlich übersah die 23-Jährige im weiteren Verlauf den 44-jährigen Radfahrer, der aus ihrer Sicht die Marbacher Straße von rechts nach links überqueren wollte. Es kam schließlich zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Der Radfahrer wurde zunächst auf die Motorhaube des Wagens aufgeladen, prallte dann gegen die Windschutzscheibe und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Durch den Unfall zog sich der Radfahrer leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Schwieberdingen: Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 10
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 10 wurden am Montagabend vier Personen verletzt, zwei davon schwer. Die Fahrerin eines VW Touran fuhr gegen 18:20 Uhr an der Anschlussstelle Schwieberdingen-Mitte auf die Bundesstraße 10 in Richtung Vaihingen an der Enz auf. Unmittelbar nach der Anschlussstelle wollte die 41-Jährige einen vor ihr fahrenden VW Polo überholen. Dabei kollidierte sie frontal mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden Lastwagen eines 40-Jährigen, wobei ihr Fahrzeug anschließend wieder auf die rechte Fahrspur schleuderte, wo es schließlich zum Zusammenstoß mit dem zuvor überholten VW Polo kam. Während sich die 24-jährige Fahrerin des VW Polo und ein 43 Jahre alter Beifahrer im Lkw Iveco leichte Verletzungen zuzogen, wurden sowohl der Lkw-Fahrer als auch die Unfallverursacherin schwer verletzt in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Sie mussten beide von der Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 56 Wehrleuten im Einsatz war, befreit werden. Alle Beteiligten wurden nach der Erstversorgung durch zwei Notärzte vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 63.000 Euro. Die Bundesstraße 10 war für die Dauer der Bergungsmaßnahmen sowie zur anschließenden Fahrbahnreinigung gesperrt. Dadurch kam es bis gegen 23:30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Besigheim: Einbrecher am Bahnhof unterwegs
In der Nacht zum Sonntag trieb ein noch unbekannter Täter am Bahnhof in Besigheim sein Unwesen. Der Einbrecher versuchte zunächst die Eingangstür einer Bar aufzuhebeln, wobei er jedoch trotz einiger Versuche scheiterte. Vermutlich begab sich nun dieselbe Person zu einem benachbarten Café und machte sich an der dortigen Eingangstür zu schaffen. Auch in diesem Fall benötigte der Unbekannte knapp 20 Hebelversuche bis es ihm gelang, die Tür zu öffnen. Die aufgestellten Geldspielautomaten widersetzten sich den Aufbruchsversuchen des Einbrechers, so dass er schließlich eine Geldmappe, in der sich ein dreistelliger Bargeldbetrag befand, aus einer Thekenschublade stahl. Der an beiden Objekten hinterlassene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143/40508-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Unfall mit 17.000 Euro Sachschaden
Zwei nicht mehr fahrbereite PKW und ein Sachschaden in Höhe von rund 17.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntag gegen 19.00 Uhr auf der Landesstraße 1125 bei Großsachsenheim ereignete. Ein 30 Jahre alter Peugeot-Fahrer, der die L 1125 in Richtung Sersheim befuhr, übersah im Kreuzungsbereich mit der L 1141 vermutlich eine für ihn geltende rote Ampel. Infolge dessen kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 25-jährigen VW-Lenkerin, die die Kreuzung bei „grün“ von Großsachsenheim kommend in Richtung Unterriexingen überqueren wollte. Beide PKW mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war die L 1125 in Fahrtrichtung Sersheim bis gegen 20.15 Uhr gesperrt.

Ludwigsburg: Feuerwehreinsatz
Mutmaßlich führte die nicht sachgerechte Entsorgung von Zigarettenkippen am Samstagabend in der Beyerstraße in Ludwigsburg zum Brand eines Mülleimers, in dessen Folge die Feuerwehr Ludwigsburg mit 20 Einsatzkräften ausrückte. Gegen 21.25 Uhr alarmierte ein Nachbar, der das Geräusch eines Rauchmelders aus einer Wohnung des Mehrfamilienhauses wahrnahm, Feuerwehr und Polizei. Um in die betreffenden Räume zu gelangen, mussten sich die Wehrleute mit der Drehleiter Zugang in das erste Obergeschoss verschaffen. In der Wohnung, in der sich niemand befand, hatte sich bereits Rauch gebildet, der aus einem Mülleimer in der Küche stammte. Die Einsatzkräfte löschten den kokelnden Eimer und entfernten ihn. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 150 Euro belaufen. Verletzt wurde niemand.

Ludwigsburg: handgreifliche Auseinandersetzung im Krankenhaus
Am Freitag gegen 23.20 Uhr kam es im Klinikum Ludwigsburg zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem Arzt und dem Angehörigen eines Patienten. Bei dem Patient handelt es sich um einen 24 Jahre alten Mann, den Angehörige, vermutlich da er unter einer Drogenintoxikation litt, ins Krankenhaus gebracht hatten. In die sich anschließende Behandlung durch einen 35 Jahre alten Arzt mischte sich im weiteren Verlauf der 27-jährige Bruder des Patienten ein. Dieser schien mit dem Ablauf der Untersuchung nicht einverstanden sein. Hierauf wurde er durch den Arzt des Krankenhauses verwiesen. Doch der 27-Jährige ignorierte diese Anweisung, diskutierte stattdessen mit dem Klinikpersonal und betrat schlussendlich erneut das Behandlungszimmer, wo dann eine Rangelei zwischen ihm und dem Arzt entstand. Diese handgreifliche Auseinandersetzung verlagerte sich in den Flur der Notaufnahme. Schließlich kam auch noch der 24-jährige Patient seinem Bruder zur Hilfe. Erst durch das beherzte Eingreifen von Kollegen des Arztes konnte der handfeste Konflikt beendet werden. Durch die Rangelei wurde niemand verletzt.