Bild FDP-Infostand mit v.l.: Wolfgang. Vogt, Oliver Martin, Jochen Eisele, Maximilian Klett und Jörg Seebaß | Foto: FDP
  • Spontanumfrage: 61% für Tempo 40 statt Fahrverboten
  • Umfrage der FDP stößt auf große Resonanz

Ludwigsburg.| Bei einer Spontanumfrage unter Passanten in der Ludwigsburger Innenstadt haben sich 61% der Bürger für Tempo 40 statt Fahrverboten ausgesprochen. Der FDP-Ortsvorsitzende Wolfgang Vogt erklärte hierzu: „Es ist erfreulich, dass sich eine deutliche Mehrheit gegen Enteignungen durch Fahrverbote ausspricht“. Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Jochen Eisele fügt an: „Wir werden jetzt das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs zur Klage der Deutschen Umwelthilfe abwarten. Wenn dann neben bereits beschlossenen Maßnahmen weiterer Handlungsbedarf bestehen sollte, werden wir die weitere Vorgehensweise mit den Experten abstimmen. Für uns als FDP-Fraktion ist ganz klar, dass Fahrverbote nur als allerletztes Mittel in Frage kommen.“ Erfreut zeigte sich Eisele über die große Resonanz, die die Umfrage bei Passanten auslöste. „Die vielen Gespräche, die sich mit Bürgern ergaben waren sehr interessant und haben doch ein sehr klares Meinungsbild hinterlassen“ erklärte Eisele weiter.

Mit Blick auf die Spontanabstimmung zum Thema Fahrverbote weist Wolfgang Vogt darauf hin, dass „eigentlich geplant war, dass sich die Umfrage mit der Masern-Impfpflicht befassen soll. Aber nach dem ganzseitigen Bericht in der LKZ am Samstagmorgen haben wir uns spontan für das tagesaktuelle Thema entschieden.“ Er fügt an, dass der FDP-Ortsverband für Interessenten zum Thema Masern-Impfpflicht eine eigene Informationsseite auf der Homepage eingerichtet hat: https://www.fdp-ludwigsburg.de/masern-impfungen/.