Quelle: ots

Backnang-Maubach: Ortsunkundiger verursacht schweren Verkehrsunfall
Am Samstag gegen 23:05 Uhr befuhr ein 46-Jähriger mit seinem PKW Ford die B 14 von Waldrems in Richtung Maubach. Kurz vor Maubach überholte er in einer langgezogenen Rechtskurve einen vorausfahrenden PKW und verblieb anschließend auf der Gegenfahrspur, in der falschen Annahme, dass die B 14 bereits zweispurig in Richtung Maubach ausgebaut sei. Auf Höhe vom Ortseingang kam ihm ein PKW BMW eines 19-Jährigen entgegen und es kam zum Frontalzusammenstoß. Durch den Unfall wurden die beiden Fahrzeugführer und ein 12-jähriges Mädchen im PKW BMW jeweils leicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 20.000 Euro.

Rudersberg-Seelach: Nach Überholvorgang von der Fahrbahn abgekommen
Am Samstag gegen 23:25 Uhr fuhr ein 31-Jähriger mit seinem PKW Daimler auf der Landesstraße von Rudersberg in Richtung Seelach. Auf Höhe von Seelach überholte er ein vorausfahrendes Auto und kam beim Wiedereinscheren in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst legte der PKW eine Strecke von etwa 80 m an der dortigen Böschung zurück und blieb schließlich im Straßengraben liegen. Alle vier Insassen in dem Auto wurden bei dem Unfall verletzt und wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Da der 31-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben.

Sulzbach: Brand mehrerer Gartenhäuser
Am späten Freitagabend, gegen 22 Uhr, fiel einem Zeugen im Fischbachweg der Brand mehrerer Gartenhäuser in der dortigen Gartenanlage auf. Offensichtlich hatte das Feuer von einem zum anderen Gartenhaus übergegriffen. Die Feuerwehr Sulzbach konnte den Brand mit 18 Feuerwehrleuten schließlich ablöschen. Am frühen Samstagmorgen, gegen 04 Uhr, wurde an der gleichen Örtlichkeit wieder der Brand mehrere Gartenhäuser gemeldet. Auch hier konnte das Feuer durch 11 Feuerwehrleute gelöscht werden. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zur Schadenshöhe kann noch nichts gesagt werden. Zeugen, die Angaben hierzu machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Backnang (07191/909-0) zu melden.

Aspach: Widersetzlicher Gast
Nachdem ein alkoholisierter Gast am Samstagmorgen, gegen 02 Uhr, in der Discothek beim Sonnenhof Kleinaspach eingeschlafen war, wurde er von einem Mitarbeiter aufgefordert, das Lokal zu verlassen. Da der 59jährige Gast hierauf sofort aggressiv wurde, wurde er zum Ausgang gebracht. Dort schlug der 59jährige dem Mitarbeiter unvermittelt mit der Faust in den Bauch. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

Waiblingen: Fußgänger angefahren und verletzt
Am Freitagnachmittag, gegen 16:25 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Bittenfeld ein Unfall, bei welchem ein Fußgänger angefahren und verletzt wurde. Eine 50jährige Mercedesfahrerin übersah auf der Suche nach einer Parkmöglichkeit die 69jährige Fußgängerin und fuhr diese an. Die Fußgängerin stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Bei der Mercedesfahrerin stellte die hinzugerufene Polizeistreife deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Dies wurde durch einen Alkoholtest bestätigt. Aufgrund dieses Ergebnisses im Zusammenhang mit dem Unfall musste sich die Mercedesfahrerin einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Weiterhin wird sie wegen fahrlässiger Körperverletzungen zu Anzeige gebracht.

Waiblingen: Vorrang nicht beachtet – 3 Verletzte
Am Freitagabend, gegen 17:30 Uhr, befuhr ein 24jähriger VW-Fahrer die Kreisstraße von Waiblingen Richtung Korb. Auf Höhe des Einmündungsbereichs zur B14 Richtung Stuttgart, wollte er dort nach links abbiegen. Dabei missachtete er den Vorrang eines entgegenkommenden 19jährigen VW-Fahrers. Durch den Aufprall wurde der 24jährige auf einen im Einmündungsbereich wartenden Smart geschleudert. Am Steuer saß hier eine 64jährige Fahrerin Alle Beteiligten wurden leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe 100.000 Euro.

Remshalden: Transporter im Garten
Eine 43 Jahre alte Postzustellerin sicherte ihren VW-Transporter am Freitagnachmittag in der Rohrbronner Straße nicht ausreichend gegen ein Wegrollen. Das Fahrzeug konnte sich deshalb an der abschüssigen Straße führerlos selbständig machen, rollte etwa 30 Meter rückwärts, kam von der Fahrbahn ab, rollte eine Böschung hinunter und landete schließlich in einem Garten und kam dort an einer Hauswand zum Stehen. Es entstand am Transporter sowie an einem Pavillon Sachschaden von mehreren tausend Euro. Ob am Haus Schaden entstand, bedarf noch der weiteren Abklärungen. Verletzte gab es nicht.

Backnang: Psychisch auffälliger Mann bedroht Familie
Gegen 19:30 Uhr am Donnerstag bedrohte ein 45 Jahre alter psychisch auffälliger Mann in einem Discountermarkt in der Gartenstraße eine Familie verbal und durch Gesten. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den Mann vor Ort feststellen. Er wurde von einem Arzt in eine Fachklinik eingewiesen.

Fellbach: Brandlegung an Firmengebäude
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben Unbekannte gegen 0:45 Uhr am Eingangsbereich eines Firmengebäudes in der Ringstraße Feuer gelegt. Ein Zeuge konnte mehrere Personen dabei beobachten, wie sie von der Tatörtlichkeit in Richtung Bahnhof flüchteten. Durch das Feuer wurde die Fassade des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen. Ersten Schätzungen zufolge beziffert sich der Sachschaden auf rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Eventuell sind die Personen vor oder nach der Tat im dortigen Bereich aufgefallen. Hinwiese hierzu nimmt die Kriminalpolizei in Waiblingen unter Telefon 07151 950-0 entgegen.

Waiblingen: Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat festgenommen
Zwei Pkw-Aufbrecher haben Beamte vom Polizeirevier Waiblingen am späten Mittwochabend auf frischer Tat festgenommen. Die Jugendlichen, im Alter von 14 und 15 Jahren, hatten gegen 22:00 Uhr in der Benzstraße versucht einen Pkw aufzubrechen und waren hierbei von einem Zeugen beobachtet worden. Dieser setzte sofort einen Notruf ab und beobachtete die Jugendliche weiter, bis die Streifenbesatzungen eintrafen. Die beiden Jungen hatten sich inzwischen im Hofraum eines Autohändlers versteckt und konnten dort widerstandslos vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung wurden Zigaretten festgestellt, welche sie zuvor aus einem unverschlossenen Auto entwendet hatten. Ferner ergaben sich Hinweise auf weitere Straftaten, welche sie auf einem mitgeführten Smartphone aufgezeichnet hatten. Der 14-Jährige wurde anschließend von seiner Mutter abgeholt. Der 15-Jährige wurde seiner Wohngruppe übergeben, in der er derzeit untergebracht ist. Die Ermittlungen dauern an.

Weinstadt: Anhänger ins Schleudern geraten
Eine 49-Jährige fuhr am Donnerstag um 13:10 Uhr mit ihrem VW Passat mit Anhänger an der Anschlussstelle Weinstadt-Beutelsbach auf die B 29 in Richtung Schorndorf auf. Nachdem ein vorausfahrendes Fahrzeug bremste, musste die Frau mit ihrem Gespann ebenfalls stark bremsen, woraufhin der Anhänger ausbrach und ins Schleudern geriet. Ein 54 Jahre alter Fahrer eines Mercedes Vito konnte dem schleudernden Gespann nicht mehr ausweichen, wodurch es zu einem Streifkontakt kam. Der VW mit Anhänger drehte sich und streifte hierbei auch noch die Leitplanke. Der Sachschaden wurde auf circa 2.500 Euro beziffert.

Winnenden: Unfall beim Fahrstreifenwechsel: 25.000 Euro Sachschaden
Erheblicher Sachschaden ist am Donnerstagnachmittag bei einem missglückten Fahrstreifenwechsel in Winnenden entstanden. Ein 35 Jahre alter Fahrer eines Mercedes Benz, GLC hatte um 16:39 Uhr die B 14 an der Anschlussstelle Winnenden-Süd verlassen und befuhr den rechten Fahrtreifen der Waiblinger Straße. Als er auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte, schätzte er den Abstand zu einem nachfolgenden Sattelzug mit Auflieger falsch ein, wodurch es zum Zusammenstoß kam. In der Folge zog der Mercedes-Fahrer nach rechts und streifte einen vorausfahrenden Opel einer 40-Jährigen, ehe die Fahrzeuge zum Stehen kamen. An den Fahrzeugen war hierbei ein Sachschaden von circa 25.000 Euro entstanden. In der Folge kam es zu einem Rückstau, der sich bis auf die B 14 auswirkte, wodurch es zu leichten Verkehrsbehinderungen kam.

Alfdorf: Pkw kontra Reh
Rund 6000 Euro Sachschaden entstanden in der Nacht zum Donnerstag, gegen 02:15 Uhr bei einem Wildunfall auf der Landesstraße 1153 zwischen Vordersteinenberg und Hintersteinenberg. Eine 29 Jahre alte VW-Fahrerin konnte einem Reh, das die Fahrbahn querte, nicht mehr ausweichen und kollidierte mit diesem. Der Pkw wurde beim Unfall im Frontbereich beschädigt, das Reh verstarb am Unfallort.

Fellbach: Zeugen nach Unfall auf B14 gesucht
Das Polizeirevier Fellbach sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Mittwoch, gegen 10:10 Uhr auf der B14 auf Höhe der Ausfahrt Fellbach-Süd. Ein 73 Jahre alter Lkw-Fahrer befuhr den rechten Fahrstreifen in Richtung Waiblingen. Rechts neben ihm auf dem Ausfahrtstreifen befand sich ein 80-jähriger Mann in einem VW Golf. Zwischen den beiden Fahrzeugen kam es zu einer Kollision, wobei bislang unklar ist, ob der Lkw zu weit nach rechts oder der Golf zu weit nach links kam. Nach dem Zusammenstoß wich der Lkw-Fahrer nach links aus und kollidierte noch leicht mit dem VW Golf einer 67-jährigen Frau, welche den linken Fahrstreifen befuhr. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt gut 5000 Euro. Zeugen, die Angaben zum genauen Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711 57720 oder direkt beim Polizeirevier zu melden.

Remshalden-Geradstetten: Streit in Unterkunft für Asylbewerber eskaliert
Kurz vor 23 Uhr gerieten am Dienstagabend zwei Bewohner der Asylbewerberunterkunft in der Alfred-Klingele-Straße derart aneinander, dass die Polizei mit vier Streifen ausrücken musste. Zwei Männer im Alter von 25 und 23 Jahren tranken zunächst gemeinsam eine größere Menge Alkohol, gerieten dann aber in Streit. Im Verlauf des Streits griff der 25-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Messer an und fügte ihm leichte Verletzungen im Gesicht zu. Der Geschädigte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Täter wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, ihn erwartet eine Strafanzeige.

Backnang: Unfall aufgrund eines medizinischen Problems
Offenbar infolge eines medizinischen Problems verursachte ein 87 Jahre alter Mercedes-Fahrer am Dienstag gegen 15:30 Uhr einen Verkehrsunfall, bei dem ein 40-Jähriger leicht verletzt wurde. In der Eduard-Breuninger-Straße stand der 87-Jährige hinter dem Ford Mondeo einer 39-Jährigen in einer Wagenreihe. Als die Ford-Fahrerin mit ihrem Wagen anfuhr, wollte der Senior ebenfalls anfahren, trat jedoch das Gaspedal komplett durch und beschleunigte dadurch sein Fahrzeug stark. Er fuhr zunächst auf den Ford auf. Anschließend setzte er zurück und beschädigte dabei einen hinter ihm stehenden Mercedes eines 69-Jährigen, bevor er am Straßenrand zum Stehen kam. Ein 40-Jähriger Fahrzeuginsasse in dem Ford wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Auch der Unfallverursacher wurde von Rettungskräften in eine Klinik verbracht. An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der mit rund 22.000 Euro zu Buche schlägt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Schorndorf: Zusammenstoß mit Bus
Beim Anfahren vom Fahrbahnrand übersah am Dienstag kurz vor 14 Uhr eine 58-jährige Volvo-Fahrerin einen Linienbus in der Johannesstraße. Beim Zusammenstoß entstand Sachschaden von circa 6000 Euro. Die Unfallverursacherin, der Busfahrer sowie die etwa 30 Insassen blieben unverletzt.

Weiler zum Stein: Drei Verletzte bei Verkehrsunfall
Vier Leichtverletzte, rund 35.000 Euro Sachschaden und zwei nicht fahrbereite Pkw sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montag, kurz nach 14:30 Uhr auf der Landesstraße 1127 zwischen Affalterbach und Winnenden. Auf Höhe Weiler zum Stein bemerkte ein 42 Jahre alter VW-Fahrer aufgrund der tief stehenden Sonne nicht, dass die vor ihm fahrenden Pkw verkehrsbedingt bremsen mussten. Er fuhr zunächst auf den vor ihm fahrenden Daimler eines 59-jährigen Mannes auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf den davor fahrenden VW eines 59-Jährigen aufgeschoben. Alle drei Fahrer und der 37 Jahre alte Beifahrer im Daimler zogen sich leichte Verletzungen zu, eine Behandlung im Krankenhaus war aber zunächst nicht erforderlich. Der VW des Unfallverursachers und der Daimler waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Schorndorf: Betrunkener Mann beißt Polizist
Weil ein 42-jähriger Mann trotz bestehenden Hausverbots am Montagabend gegen 21:45 Uhr eine Bar in der Neuen Straße aufsuchte und dort die Gäste anpöbelte, verständigten Mitarbeiter der Lokalität die Polizei. Nachdem der deutlich betrunkene Gast sämtliche Anweisungen der Beamten komplett ignorierte, wurde er in Gewahrsam genommen. Bereits hiergegen wehrte sich der Mann. Im Streifenwagen beleidigte er die Polizisten mehrfach und biss einem Beamten in die Hand. Dieser trug zum Glück Handschuhe und wurde nicht verletzt. Der Mann durfte seinen Rausch in der Gewahrsamszelle ausschlafen, ihn erwarten mehrere Strafanzeigen.

Fellbach: Betrunkener verursacht Verkehrsunfall
Kurz vor 18 Uhr ereignete sich am Montag in der Oeffinger Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad. Ein 38 Jahre alter Opel-Fahrer übersah beim Einfahren auf ein Grundstück einen entgegenkommenden 50 Jahre alten Motorradfahrer. Dieser musste, um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern, eine Vollbremsung einleiten und stürzte hierauf. Der Mann blieb zum Glück unverletzt, der Sachschaden an seiner Honda wird auf rund 2000 Euro geschätzt. Nach dem Unfall gab der Unfallverursacher an, jetzt nach Hause zu gehen, da er sowieso keinen Führerschein besitze. Als die zwischenzeitlich hinzugerufenen Polizeibeamten kurz darauf bei dem Mann klingelten, öffnete dieser allerdings nicht, weshalb seine Wohnungstüre letztlich von einem Schlüsseldienst geöffnet werden musste. Ein Alkoholtest vor Ort ergab zudem, dass der Mann mit über 2 Promille deutlich alkoholisiert war. Er musste eine Blutprobe abgeben, ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

Welzheim: Verfolgungsfahrt endet im Gleisbett
Gegen 21 Uhr führten Beamte des Polizeireviers Schorndorf am Montagabend Verkehrskontrollen in der Wilhelmstraße durch. Als ein 18 Jahre alter Daimler-Fahrer angewiesen wurde, seinen Pkw am Straßenrand abzustellen, wendete dieser und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Rudersberger Straße davon. Eine Streife nahm sofort die Verfolgung des jungen Mannes auf, der anschließend von der Rudersberger Straße in die Bahnhofstraße abbog und mit sehr hoher Geschwindigkeit in die Lisztstraße abbiegen wollte. Hierbei kam er von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Schalthaus der dortigen Bahnübergangsanlage und anschließend mit einem Baum. Letztlich kam das Auto im Gleisbett der Württembergischen Eisenbahn zum Stillstand. Der Mann setzte seine Flucht anschließend noch zu Fuß fort, wurde aber schließlich von einem Polizeibeamten eingeholt und vorläufig festgenommen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt. Neben einer größeren Menge Bargeld wurden bei dem Heranwachsenden auch Betäubungsmittel aufgefunden. Zudem ergab sich der Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, ein entsprechender Vortest verlief positiv. Einen Führerschein besitzt er hingegen nicht. Den Mann erwarten mehrere Strafanzeigen, er wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.
Während der Verfolgungsfahrt wurden evtl. unbeteiligte Verkehrsteilnehmer durch den 18-Jährigen gefährdet. Diese werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 mit dem Polizeirevier Schorndorf in Verbindung zu setzen!

Schorndorf: Zwei Polizisten bei Einsatz verletzt
Zwei Polizisten wurden bei einem Einsatz am frühen Sonntagmorgen vor einer Diskothek in der Karlstraße verletzt. Kurz nach 3 Uhr wurde die Polizei verständigt, da es zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen war. Als die erste Polizeistreife in der Karlstraße eintraf, gingen die Streithähne erneut aufeinander los. Als ein Beamter versuchte, einen 28-Jährigen von seinem Kontrahenten zu trennen, wurde dieser dem Polizisten gegenüber aggressiv. Dem Mann konnten letztlich unter heftiger Gegenwehr Handschließen angelegt werden. Kurz darauf kam ein 27-jähriger Mann hinzu und griff einen Polizisten an. Auch diesem wurden letztlich unter heftigster Gegenwehr Handschließen angelegt. Als ein weiterer 27-Jähriger hinzu kam und versuchte, den Mann zu befreien, drohte die Situation vollends zu eskalieren. Nur unter Hinzuziehung mehrerer Streifen aus dem Umkreis konnte die Situation letztlich entschärft und unter Kontrolle gebracht werden. Im weiteren Verlauf beleidigten die beiden erstgenannten Männer die Beamten noch mehrfach. Zwei Polizisten erlitten durch die Widerstandshandlungen leichte Verletzungen.
Alle drei Personen erwarten gleich mehrere Strafanzeigen.

Schorndorf: Jugendliche Schwarzfahrer beleidigen Kontrolleure
Zwei Jugendliche im Alter von 14 Jahren wurden am Samstagmittag, gegen 13:30 Uhr in der S2 ohne gültigen Fahrschein angetroffen. Da sich die beiden Teenager zudem nicht ausweisen konnten, verständigten die Kontrolleure die Polizei. Als die Jugendlichen zu flüchten versuchten, wurden sie von den Fahrscheinkontrolleuren festgehalten. Bis zum Eintreffen der Polizei beleidigten die bereits polizeibekannten Jugendlichen die Kontrolleure aufs Übelste. Auf sie kommen nun mehrere Strafanzeigen hinzu.

Remshalden-Geradstetten: Auto stark beschädigt
Zwischen Donnerstag, 18 Uhr und Freitag, 11 Uhr wurde ein Pkw der Marke Volvo, der im genannten Zeitraum auf einem Betriebsgelände in der Straße Am Kelterwiesenbach abgestellt war, stark beschädigt. Der bisher unbekannte Täter schlug mit einem Stein eine Seitenscheibe des Pkw ein und warf einen großen Stein auf das Dach des Fahrzeugs. Hierdurch entstand wirtschaftlicher Totalschaden am Auto, der Sachschaden wird auf rund 7000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Remshalden unter der Telefonnummer 07151 72463 entgegen.