3. und 4. Spieltag – Deutsche Wasserball Liga am Wochenende

Ludwigsburg.| Wasserball-Bundesligist SV Ludwigsburg erwartet mit Aufsteiger White Sharks Hannover am Samstag um 18 Uhr und am Sonntag gegen den amtierenden deutschen Pokalsieger Waspo Hannover um 16:30 Uhr ein schwerer Doppelspieltag in der Pro A im Inselbad (Stuttgart).

Mit personellen Problemen hat SVL-Coach Adrian Jakovcev beim Doppelspieltag gegen White Sharks Hannover und Waspo Hannover zu kämpfen. Den 33-jährigen Kroaten, der erst letzte Woche das Traineramt nach der Entlassung von Mario Jankovic übernahm, droht nach dem am Knie verletzten Antonio Tadic nun Milan Melegh (Nackenprobleme) der nächste Spieler gegen beide Hannover-Teams auszufallen.

Damit stünden Jakovcev zehn von dreizehn Spieler zur Verfügung. „Wir müssen die Situation akzeptieren und in den sauren Apfel beißen“, sagt SVL-Coach Adrian Jakovcev.

Hoffnung auf den ersten SVL-Saisonsieg gegen die White Sharks Hannover macht die Partie gegen den Vorjahresdritten OSC Potsdam zuletzt: In der Unterzahl boten die Ludwigsburger Wasserballer den Champions League-Qualifikanten bis zum dritten Viertel Paroli. Vor allem im Angriff zeichnete sich der SVL durch ein bewegliches und druckvolles Spiel aus.

Eine Taktik ganz nach Coach Jakovcev, an der diese Woche im Training nochmals gefeilt wurde. „Wir haben ein Fundament, auf den wir jetzt immer was neues aufbauen“, sagt Jakovcev. Gegen die bislang spielfreien White Sharks Hannover sollte sein Spielsystem fruchten.

Die Mannschaft um Milan Sagat hat sich nach den Bundesligaaufstieg verstärkt: Mit Linkshänder Luka Sekulic und den viermaligen Olympiateilnehmer Predrag Jokic wurden zwei montenegrinische Hochkaräter verpflichtet. Beide haben bei Waspo Hannover zuvor gespielt. Zudem will White Sharks traditionell Spieler aus den eigenen Nachwuchs etablieren.

Hier gilt der 17-jährige Niclas Schipper als größtes Talent. „Wir werden uns auf ein ähnliches Spiel wie gegen Potsdam einstellen. White Sharks ist eine konterstarke Mannschaft“, warnt Jakovcev. Auch White Sharks-Kapitän Marvin Götz stellt sich auf ein schweres Spiel ein: „Wir erwarten eine motivierte Ludwigsburger Mannschaft“.

Ein Sieg gegen einen Direktkonkurrenten um den Klassenerhalt in der Pro A wäre dem SVL nach zwei Niederlagen in zwei Pflichtspielen wichtig. Denn keine vierundzwanzig Stunden später erwartet mit Champions League-Teilnehmer und aktuellen Deutschen Pokalsieger Waspo Hannover ein harter Brocken auf die Barockstädter. „Wasserball genießen. Der Fokus liegt ganz auf unseren Spielplan“, fordert Adrian Jakovcev.