Vortrag am 26. Oktober 2019 in Ludwigsburg

Ludwigsburg.| Die Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg (AVL) lädt zu einem kostenfreien Vortrag zum Thema „Besser leben ohne Plastik“ ein. Bestseller­autorin Nadine Schubert spricht am Samstag, 26. Oktober 2019, um 14 Uhr im Ludwigsburger Staatsarchiv, Arsenalstraße 3 in Ludwigsburg.

Wie man im Alltag ohne Plastik auskommt, berichtet Nadine Schubert am kommenden Samstag live bei einem Vortrag der AVL. Sie ist Expertin in Sachen Plastikvermeidung. Dabei verzichtet Nadine Schubert nicht nur auf „sichtbares“ Plastik, sondern beschäftigt sich auch mit eher unscheinbarem Plastik: Parabene in Duschgels und Shampoo, Mikroplastikpartikel in Zahnpasta und Peelings – das alles hat sie aus ihrem Leben verbannt, zwei Bücher darüber geschrieben und zahlreiche Vorträge in ganz Deutschland gehalten.

Anleitung für ein einfaches, plastikfreies Leben
In ihrem unterhaltsamen Vortrag gibt die freiberufliche Autorin viele Praxistipps und macht Lust darauf, Plastik aus dem eigenen Alltag zu verbannen – ganz ohne erhobenen Zeigefinger. Denn Schubert will niemanden bekehren, sie will keine Predigt über Verschwendung, Weltverbesserung und Konsumverzicht halten, sondern vielmehr eine Anleitung geben: „Ich zeige, wie ich in meinem Haushalt auf Plastik verzichte, wie ich es ersetze. Meine Tipps sollen für jeden leicht umsetzbar sein. Ich bin selbst sehr eingespannt mit Job, Kindern, Haushalt, Kochen… Es muss also einfach und schnell gehen, das plastikfreie Leben“, schreibt sie auf ihrem Weblog.

Raus mit Plastik aus der Biotonne
Leben ohne Plastik ist auch für die Ludwigsburger Abfallverwertungsgesellschaft ein wichtiges Thema: Noch zu oft wird der Biomüll im Landkreis in Plastiktüten verpackt. Diese Plastiktüten – ob kompostierbar oder nicht – zersetzen sich in der Biomüll-Verwertungsanlage gar nicht oder zu langsam. All dieses Plastik muss aufwändig aus dem Biomüll gefischt werden.

Vor und nach dem Vortrag stellt die AVL allen Besucherinnen und Besuchern Infomaterialien zur Verfügung und beantwortet Fragen rund um die Biotonne.

Auf das begrenzte Platzangebot im Staatsarchiv wird hingewiesen. Reservierungen sind nicht möglich.