Quelle: ots

Sachsenheim-Häfnerhaslach: Gewässerverunreinigung
Am Spätnachmittag des Samstags, gegen 17.00 Uhr, ereignete sich ein Ölunfall in Häfnerhaslach in der Gündelbacher Straße. Beim Ausbauen der alten Ölheizung bei einer Hausrenovierung quoll aus dem geöffneten Öleinlassventil am Heizkessel unverhofft Öl mit starkem Druck aus und ergoss sich in die Kellerräume bis das Ventil nach wenigen Minuten wieder geschlossen werden konnte. Das Öl gelängte auch in einen Nebenraum in den dortigen Bodenabfluss. Aufgrund des Alters des Hauses war dieser Abfluss nicht an die Kanalisation angeschlossen sondern direkt mit dem nahegelegenen Krebsbach. Die Hausbesitzer verständigten sofort die integrierte Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg. Die Feuerwehr Sachsenheim war mit fünf Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften zügig am Unfallort und konnte etwa 500 Meter bachabwärts eine Ölsperre einrichten. Wieviel Öl letztendlich in den Krebsbach gelangte ist nicht bekannt. In die Maßnahmen der Feuerwehr war auch die Umweltabteilung des Landratsamts Ludwigsburg eingebunden. Inwieweit der Ölunfall Auswirkung auf die Fauna des Krebsbachs hat, steht noch nicht fest.

Remseck am Neckar-Hochberg: Auffahrunfall mit drei Leichtverletzten
Am Samstag, kurz vor 12.00 Uhr, befuhr ein 43 Jahre alter Lenker eines GMC die Hauptstraße in Remseck-Hochberg in Richtung Neckaraue. An der dortigen Einmündung der Bergstraße fuhr dieser aufgrund Unachtsamkeit auf einen Pkw Renault einer 54-Jährigen auf. Deren Fahrzeug wurde wiederum auf einen Pkw Ford eines 22-Jährigen aufgeschoben. Im Pkw der 54-Jährigen befanden sich zwei Kinder im Alter von 12 und 14 Jahren auf der Rücksitzbank. Sowohl die 54-Jährige als auch der 14-Jährige wurden leicht verletzt. Der 43-Jährige wurde ebenfalls leicht verletzt. Der 22-Jährige und seine beiden Mitfahrer im Alter von 2 und 33 Jahren blieben unverletzt. Ein Rettungsdienst wurde nicht benötigt. Alle drei Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Der Gesamtschadenbeläuft sich auf 2.300 Euro.

Ludwigsburg: Zeugenaufruf nach Sachbeschädigung an Fahrzeug
Am frühen Freitagabend gegen 17.30 Uhr stellte ein 51-jähriger Mann seinen schwarzen Nissan Qashqai im Crailsheimer Weg in Ludwigsburg, im Bereich seiner Wohnanschrift, ordnungsgemäß ab. Als der Geschädigte am nächsten Morgen gegen 08.10 Uhr zu seinem Wagen kam musste er feststellen, dass die komplette Beifahrerseite zerkratzt worden war. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 1.500 Euro. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Crailsheimer Straße machen konnten oder Personen, die sachdienliche Hinweise zur Tat, bzw. Täter geben können werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/18-5353 zu melden.

Tamm/Hohenstange: Einbruch in Reihenhaus
Bislang unbekannte Täter gelangten im nördlichen Bereich des Wohngebiets Hohenstange in ein Reihenhaus, indem sie die Terrassentüre aufbrachen. Sämtliche Räumlichkeiten wurden durchsucht. Als die vier Täter das Reihenhaus über das Küchenfenster verließen, wurden sie von einem Nachbarn beobachtet. Dieser verlor die Täter bei deren Flucht jedoch aus den Augen. Möglicherweise stiegen diese in einen schwarzen SUV ein und flüchteten. Die sofortige Fahndung mit mehreren Streifen verlief negativ. Angaben zum Diebesgut liegen noch nicht vor, es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Zeugen, welche am Samstag, zwischen 17.30 Uhr und 20.30 Uhr in diesem Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch beim Polizeirevier Kornwestheim unter der Telefonnummer 07154/13130, zu melden.

Schwieberdingen: Einbruch in Reihenhaus
Bislang unbekannter Täter gelangte in der Zeit vom Samstag, 14.30 Uhr bis Sonntag, 02.30 Uhr, in ein im nordöstlichen Bereich gelegenen Reihenhaus, indem er die Terrassentüre brachial aufbrach. Sämtliche Räume wurden durchsucht. Angaben zum Diebesgut liegen noch nicht vor. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro.

Eberdingen-Hochdorf: Verkehrsunfallflucht mit schwer verletztem Hund
Am Freitag gegen 17.15 Uhr lief ein 64-Jähriger mit seinem Hund der Rasse Cocker Spaniel auf einem Feldweg im Grundwasen und ließ diesen frei laufen. Als sich ein roter Kleinwagen näherte, gab der 64-Jährige mit seiner Hand Warnzeichen, welche der Fahrer jedoch ignorierte und unvermindert weiterfuhr. Der Cocker Spaniel sprang auf die Fahrbahn, wurde vom Fahrzeug erfasst und in den Acker geschleudert. Der Hund wurde hierbei schwer verletzt und von seinem Herrchen in eine Tierklinik verbracht. Der unbekannte Fahrer des roten Kleinwagens setzte ohne anzuhalten seine Fahrt fort und wird gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen/Enz, Telefon 07042 / 941-0, zu melden, ebenso Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben.

Bietigheim-Bissingen: Unfall mit vier Verletzten auf der B 27
Drei schwer Verletzte und einen leicht Verletzten hatte ein Unfall zur Folge, der sich am Freitag gegen 07.35 Uhr auf Bundesstraße 27 zwischen Besigheim und Bietigheim-Bissingen-Kammgarnspinnerei ereignete. Eine 61 Jahre alte VW-Lenkerin, die zwei 26 und 33 Jahre alte Mitfahrerinnen an Bord hatte, war zunächst unterwegs in Richtung Kammgarnspinnerei. Vermutlich da sie sich verfahren hatten, entschied sie sich etwa auf halber Strecke zu wenden. Hierzu bog sie in einen Feldweg ab, wendete und wollte nach links zurück auf die B 27 in Richtung Besigheim abbiegen. Einen 48 Jahre alten Skoda-Fahrer, der in Richtung Kammgarnspinnerei unterwegs war und ihr somit entgegenkam, übersah sie mutmaßlich. Der 48-Jährige versuchte noch nach links auszuweichen, er konnte eine Kollision jedoch nicht mehr verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW nach rechts abgewiesen, während der Skoda über die Fahrbahn und eine angrenzende Böschung hinunter schleuderte. Der 48-Jährige, die 61 Jahre alte Frau und ihre 33-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Die 26 Jahre alte Frau, die auf dem Rücksitz des VW saß, wurde leicht verletzt. Alle vier Insassen wurden mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 15.000 Euro belaufen. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war die B 27 für rund drei Stunden gesperrt. Der ankommende Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Ludwigsburg: Sachbeschädigung – politisch motivierte Parolen gesprüht
Zwischen Donnerstag 19.30 Uhr und Freitag 08.30 Uhr besprühten Unbekannte ein Gebäude in der Strombergstraße in Ludwigsburg mit politisch motivierten Schriftzügen, die sich größtenteils gegen die Alternative für Deutschland (AFD) richten. Die Täter nutzen hierzu silberne und rote Sprühfarbe und besprühten mehrere Quadratmeter der Hausfassade. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Seniorin wird Opfer von Trickdieben
Äußerst dreist gingen bislang noch unbekannte Diebe vor, die am Donnerstag gegen 12.00 Uhr in der Straße „Straßenäcker“ in Ludwigsburg eine Seniorin bestahlen. Zunächst klingelte einer der Täter an der Hauseingangstür des Mehrfamilienhauses, worauf ihn die Frau per Türöffner ins Haus ließ. An der Wohnungstür gab sich der Unbekannte dann als Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens aus und gab vor, dass es in der Nachbarschaft zu Störungen gekommen sei. Er habe nun die Aufgabe, auch die Leitungen in ihrer Wohnung zu überprüfen. In diesem Zusammenhang wurde die Bewohnerin aufgefordert, alle TV-Kanäle durchzuschalten. Währenddessen befand sie sich gemeinsam mit dem Unbekannten im Wohnzimmer. Mutmaßlich war es dem Täter davor gelungen einen Komplizen in die Wohnung zu lassen, der in der Zwischenzeit die restlichen Zimmer durchsuchte. Nach etwa 15 Minuten verließ der vermeintliche Mitarbeiter die Wohnung und machte sich in unbekannte Richtung davon. Im Anschluss stellte die Seniorin fest, dass nahezu alle Räume durchsucht wurden und Schmuck sowie Bargeld in vierstelligem Gesamtwert fehlten. Hierauf verständigte sie die Polizei. Der Täter, der sich als Mitarbeiter des Telekommunikationsunternehmens ausgab, dürfte etwa 35 Jahre alt und 165 cm groß sein, er hat eine muskulöse Statur und ist eher als südländischer Typ zu beschreiben. Er hat schwarze, kurze Haare und trug eine grau-grüne Übergangsjacke, ein Poloshirt sowie eine dunkle Hose und dunkle Schuhe. Der Polizeiposten Eglosheim, Tel. 07141/22150-0, bittet Zeugen und insbesondere auch weitere Geschädigte sich zu melden.

Ditzingen: Wohnungsinhaber überrascht Einbrecher im Schlafzimmer
Ein Anwohner der Bauernstraße in Ditzingen überraschte am Donnerstag um 11:30 Uhr einen Einbrecher in seinem Schlafzimmer. Der Wohnungsinhaber war zuvor zwei Stunden außer Haus, als er in seine Wohnung zurückkehrte. Dabei fiel ihm auf, dass die Schlafzimmertür entgegen seiner Gewohnheit bis auf einen Spalt geschlossen war. Beim Versuch die Türe öffnen spürte er einen Widerstand. Ein Einbrecher befand sich dahinter, stieß den 42-Jährigen nach hinten um und flüchtete aus der Wohnung. Der bislang unbekannte Täter wird als 175 bis 180cm groß mit stabiler Figur beschrieben. Er trug zur Tatzeit einen grauen Kapuzenpullover und weiße Turnschuhe. Die Kapuze des Pullovers hatte er über den Kopf gezogen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen unter Tel. 07156/4352-0 entgegen.

Großbottwar: Fahrzeugbrand
Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts begann am Donnerstag gegen 15.20 Uhr im Bereich des sogenannten „Storchenkreisels“ im Bereich der Landesstraße 1100 kurz vor Großbottwar ein Mercedes zu brennen. Der 37 Jahre alte Fahrer des PKW versuchte noch das Feuer mittels eines Pulverlöschers zu bekämpfen, wobei er leichte Verletzungen erlitt. Die Freiwillige Feuerwehr Großbottwar befand sich mit zwei Fahrzeugen und 16 Wehrleuten im Einsatz und löschte den Brand schließlich. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug der Polizei fordert zwei Schwer- und drei Leichtverletzte
Bei der Einsatzfahrt eines zivilen Dienstfahrzeugs der Polizei zur Festnahme eines mit Haftbefehl gesuchten Straftäters hat sich am Donnerstag gegen 10:15 Uhr auf der L 1144/Aldinger Straße in Kornwestheim ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Der Fahrer des Einsatzfahrzeugs war mit seiner Kollegin in Richtung Remseck unterwegs und stieß dabei mit seinem Mercedes mit dem Renault eines 54-jährigen zusammen, der an der ampelgeregelten Einmündung der Straße „Im Haldenrain“ auf die Landesstraße einfahren wollte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes nach links abgewiesen und streifte einen entgegenkommenden BMW und einen nachfolgenden Mercedes A-Klasse.
Der 54-jährige Fahrer des Renault und seine 34-jährige Beifahrerin wurden bei dem Zusammenstoß in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und zogen sich lebensbedrohliche Verletzungen zu. Sie mussten von der Feuerwehr Kornwestheim befreit werden und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Dazu war an der Unfallstelle auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt.
Die Insassen des Polizeifahrzeugs kamen wie der Fahrer des entgegenkommenden Mercedes mit leichten Verletzungen davon und wurden ebenfalls zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.
Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten wurde die Landesstraße in beiden Richtungen gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet. Zu wesentlichen Verkehrsbehinderungen kam es dadurch nicht. Für die weiteren Ermittlungen hat die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Sachverständigen hinzugezogen. Die Ampelschaltung zum Zeitpunkt des Unfalls wird dabei ebenso Gegenstand der Ermittlungen sein wie die Verwendung von Sondersignalen durch den Fahrer des Einsatzfahrzeugs.
„Unsere erste Sorge gilt jetzt den bei diesem schlimmen Unfall Verletzten und ihren Angehörigen“, so Polizeipräsident Burkhard Metzger. „Sie werden durch Notfallseelsorger aus dem Kreis Ludwigsburg und psychosoziale Berater des Polizeipräsidiums betreut“.

Ludwigsburg: Blutender Mann löst Polizeieinsatz aus
In der Nacht zum Donnerstag wurde der Polizei in Ludwigsburg gegen 0:45 Uhr ein Mann gemeldet, der mit Blut an den Händen in der Arsenalstraße stehen würde. Der 55-Jährige hatte der Anruferin gegenüber erklärt, dass er soeben jemanden umgebracht habe. Den eintreffenden Beamten bot sich das Bild eines stark alkoholisierten Mannes mit blutender Nase, blutverschmierten Händen und Bekleidung. Er erzählte den Beamten, dass er vor einer Bar in Ludwigsburg von drei Personen angegangen worden war. Er habe sich daraufhin gewehrt, habe zwei davon niedergeschlagen und der Dritte wäre dann davongelaufen. Einer der Angreifer habe ein Messer gezogen. Dieses habe er ihm dann abgenommen und damit einem der Angreifer in den Hals gestochen. Ein bei dem 55-Jährigen daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Die weiteren Ermittlungen und eine Absuche mit mehreren Streifenbesatzungen bestätigten seine Angaben nicht. Er verbrachte die restliche Nacht im Gewahrsam der Polizei.

Tamm: Essen auf dem Herd vergessen
Die Freiwillige Feuerwehr Tamm befand sich am Mittwoch gegen 12.40 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 24 Wehrleuten in der Alleenstraße in Tamm im Einsatz. Die Bewohnerin einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hatte eine Pfanne mit Essen auf dem eingeschalteten Herd gestellt und das Haus dann kurzzeitig verlassen. Während ihrer Abwesenheit löste der Rauchmelder aus und ein Nachbar alarmierte die Feuerwehr. Gemeinsam mit den Einsatzkräften traf auch die Bewohnerin wieder am Haus ein und zusammen wurde die Wohnung dann betreten. Durch die Hitzeentwicklung in der Pfanne war das Essen bereits ungenießbar und angrenzende Schränke sowie die Dunstabzugshaube in Mitleidenschaft gezogen worden. Glücklicherweise war kein offenes Feuer entstanden, so dass Wehrleute lediglich Belüftungsmaßnahmen durchführen mussten. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Vaihingen-Horrheim: 21-jähriger Radfahrer schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste am Dienstag gegen 19.45 Uhr ein 21-jähriger Radfahrer vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, der auf dem Radweg zwischen dem Plattenweg und der Maulbronner Straße in Horrheim in einen Unfall verwickelt war. Der Radler war in Richtung Maulbronner Straße unterwegs. Als ihm ein Passant entgegen kam, bremste der 21-Jährige wohl schlagartig ab und kam auf dem nassen Laub ins Rutschen. In der Folge prallte er gegen eine Straßenlaterne und stürzte zu Boden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 100 Euro geschätzt.

Schwieberdingen: Lasten-Pedelec übersehen
Beim Rechtsabbiegen vom Gröninger Weg in die Markgröninger Straße hat der 39-jährige Fahrer eines VW am Dienstag gegen 13:10 Uhr das Lasten-Pedelec einer 33-jährigen Frau übersehen. Mit geringer Geschwindigkeit stieß er gegen das Pedelec, das daraufhin umkippte. Die 33-Jährige und ihr mitfahrendes siebenjähriges Kind wurden dabei leicht verletzt.

Sachsenheim-Häfnerhaslach: PKW kollidiert mit Baum
Ein 18-Jähriger war mit seinem Opel am Montag gegen 15:40 Uhr auf der Kreisstraße 1624 von Häfnerhaslach kommend in Richtung Sternenfels unterwegs, als ihm auf der Fahrbahn ein bislang unbekannter LKW-Lenker entgegen kam, der große Teile der gesamten Fahrbahnbreite für sich beanspruchte. Vermutlich wollte der 18-Jährige dem LKW ausweichen, so dass er immer weiter in den Grünstreifen kam, in der Folge eine Warnbarke überfuhr und dann mit einem Baum kollidierte. Augenscheinlich gelang eine Gefahrenbremsung wegen des feuchten Grases nicht. Der LKW-Fahrer setzte seine Fahrt indes fort. Am Opel entstand ein Totalschaden in Höhe von circa 3.000 Euro. Der 18-Jährige kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter Tel. 07042/941-0 zu melden.

Gerlingen und Leonberg: Unbekannter wirft Feuerwerkskörper
Ein bislang unbekannter Täter warf vermutlich sowohl in Gerlingen als auch in Leonberg in der Montagnacht aus einem Fahrzeug mit Feuerwerkskörpern um sich. Zunächst wurde der Polizei gegen 23:35 Uhr gemeldet, dass bei einem 56-Jährigen in Gerlingen in der Vesouler Straße eine Feuerwerksrakete auf dem Balkon eingeschlagen sei und dort die Balkontür aus Glas und die Balkonbrüstung beschädigt habe. Dabei entstand ein Sachschaden von circa 400 Euro. Kurz zuvor war dort ein silberner Kleinwagen aufgefallen. Fast zeitgleich wurde der Polizei in Leonberg gemeldet, dass aus einem silbernen Opel Corsa Feuerwerkskörper in die Umgebung geworfen werden. Eine eingeleitete Fahndung verlief zunächst ohne Ergebnis. Das Polizeirevier Ditzingen bittet nun Zeugen, die Hinweise zum silbernen Kleinwagen oder zum Täter geben können, sich unter Tel. 07156/4352-0 zu melden.

Vaihingen an der Enz: Polizei sucht mögliche Geschädigte zu Diebstählen aus Pkw
Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Zeugen hat die Polizei in Vaihingen/Enz am frühen Montagmorgen vier Jugendliche ermittelt, die im Verdacht stehen, sich im Verlauf der Nacht an zahlreichen geparkten Pkw im Wohngebiet „Baresel“ zu schaffen gemacht zu haben. Der Anwohner der Kurt-Schuhmacher- Straße hatte gegen 04:00 Uhr verdächtige Geräusche auf einem Nachbargrundstück gehört und kurz darauf eine dunkel gekleidete Person in Richtung des Sportplatzes flüchten sehen. Im Verlauf einer sofort eingeleiteten Fahndung trafen Polizeibeamte die Jugendlichen in Bereich des alten Postwegs an. Bei ihnen stellten die Polizisten zwei Multitools, eine Sturmhaube und Handschuhe sicher. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, hatten sie zuvor an den Türen einer Vielzahl von Autos im Baresel-Areal gerüttelt, unverschlossene Fahrzeuge durchsucht und kleinere Geldbeträge entwendet. Betroffene Fahrzeugbesitzer, die einen Diebstahl bislang nicht angezeigt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen/Enz, Tel. 07042/941-0, zu melden.

Steinheim an der Murr (BAB 81 Parkplatz Kälbling West): Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person
Bei einem Unfall, der sich am Montagabend gegen 21.55 Uhr auf der Bundesautobahn 81 Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim, beim Parkplatz Kälbling West ereignete, wurde ein 51-jähriger VW Golf-Fahrer leicht verletzt und es entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro. Laut eigenen Angaben war der 51-Jährige durch die Benutzung seines Mobiltelefons abgelenkt und geriet auf Höhe der Parkplatzzufahrt zu weit nach rechts, so dass der VW Golf gegen die Leitplanke und anschließend gegen den Anpralldämpfer, der Abgrenzung zwischen Durchgangsfahrbahn und Parkplatzeinfahrt, prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Airbags ausgelöst und das Fahrzeug schleuderte um 180 Grad herum und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Parkplatz zum Stehen. Der 51-jährige Fahrer wurde zur ärztlichen Behandlung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Da bei ihm deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung festgestellt werden konnten, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten. Die Feuerwehr Mundelsheim war mit zwei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften ausgerückt, da in der ersten Unfallmeldung von einem brennenden Fahrzeug die Rede gewesen war. Für die Unfallaufnahme und Abschleppmaßnahmen war die Parkplatzzufahrt bis 23.30 Uhr gesperrt.

Ludwigsburg: Unfall im Baustellenbereich
Größere Verkehrsbehinderungen zog ein Unfall nach sich, der sich am Montag gegen 10.25 Uhr in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg ereignete. Aufgrund der auf Höhe der Martin-Luther-Straße beginnenden Baustelle hatte sich bereits stockender Verkehr in der Schwieberdinger Straße in Fahrtrichtung Pflugfelden gebildet. Ein 57-jähriger Sattelzuglenker musste aufgrund dessen im Bereich der Einmündung der Martin-Luther-Straße anhalten. Ein 78-jähriger BMW-X5-Fahrer wollte zeitgleich von der Martin-Luther-Straße in die Schwieberdinger Straße abbiegen. Der Sattelzuglenker ließ den BMW-Fahrer einfahren. Eine ebenfalls 78 Jahre alte Frau, die einen BMW der zweier Serie fuhr und sich hinter dem BMW X5 befunden hatte, bemerkte vermutlich zu spät, dass der Sattelzug sich bereits wieder in Bewegung gesetzt hatte. Als sie ebenfalls in die Schwieberdinger Straße abbiegen wollte, stieß sie mit dem LKW zusammen. Vermutlich erschrak sie deshalb, kam auf das Gaspedal und beschleunigte den BMW nochmals. Dies führte dazu, dass sie auch gegen den BMW, der sich vor dem Sattelzug befand, prallte. Die 78-jährige Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Da das Fahrzeug nach dem Unfall zu qualmen begonnen hatte, befand sich auch die Feuerwehr Ludwigsburg im Einsatz und klemmte die Batterie ab. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Eberdingen-Hochdorf: 77-Jährige verursacht mehrere Unfälle
Eine 77-jährige Fahrzeuglenkerin verursachte am Montagvormittag mehrere Verkehrsunfälle in Eberdingen-Hochdorf. Zunächst wurde der Polizei gegen 7:15 Uhr ein Unfallgeschehen in der Theodor-Heuss-Straße gemeldet. Ein Kleintransporter der Marke Ford war zu weit nach links gefahren und hatte dort zwei parkende PKW beschädigt. Die Fahrerin sei dann weitergefahren, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Vor Ort fanden die Beamten zwei beschädigte PKW vor, einen Renault und einen VW. Noch während der Unfallaufnahme meldete sich der Arbeitgeber der 77-Jährigen und teilte mit, dass sie heute nicht zur Arbeit erschienen sei und man sich Sorgen mache. Nachdem die Frau zu Hause nicht angetroffen werden konnte, meldete ein Zeuge gegen 10:25 Uhr einen weiteren Unfall in der Wilhelm-Busch-Straße. Dort trafen die Polizeibeamten den gesuchten Kleintransporter samt Fahrerin an. Sie war gegen einen geparkten Audi gefahren. Da die 77-Jährige augenscheinlich wegen eines neurologischen Problems verwirrt war, wurde sie durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den vier Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von circa 9.500 Euro.

Ludwigsburg: Unfall in der Marbacher Straße – Zeugen gesucht
Nachdem ein 64-jähriger Radfahrer am Sonntag gegen 17.00 Uhr in Ludwigsburg in der Marbacher Straße in einen Unfall verwickelt war und schwere Verletzungen erlitt, sucht die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, noch Zeugen. Der Radfahrer wollte auf Höhe der Bottwartalstraße die Marbacher Straße überqueren und nutzte hierzu den vorhandenen Radweg. Nahezu zeitgleicht befuhr ein 62-jähriger Mercedes-Lenker die Marbacher Straße aus Richtung der Bundesstraße 27 kommend. Als er den Radweg überfuhr, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen ihm und dem Radfahrer. Der 64-Jährige musste im weiteren Verlauf vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich rund 1.100 Euro belaufen. Die Polizei bittet insbesondere Verkehrsteilnehmer, die Hinweise zur Ampelschaltung geben können, sich zu melden.