Quelle: ots

Winnenden: Rotlicht an Ampel missachtet – Verkehrsunfall mit Verletzten
Am Samstag, um 15:06 Uhr, befuhr die 61 Jahre alte Lenkerin eines Renault die Paulinenstraße in Richtung Albertvillerstraße An der Kreuzung mit der Ringstraße überfuhr sie die rotzeigende Lichtzeichenanlage und kollidierte mit dem auf der Ringstraße in ortsauswärtiger Richtung fahrenden Peugeot einer 20jährigen Lenkerin. Bei dem Unfall wurde die Renault-Fahrerin schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden, während die Peugeot-Lenkerin leichte Verletzungen erlitt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik kam. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 15.000 Euro.

Remshalden: Verfolgungsfahrt – Zeugen gesucht
Am Samstag, gegen 15:27 Uhr, fiel einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Waiblingen in der Bahnhofstraße ein Motorrad ohne Kennzeichen auf. Nachdem die Streife gewendet hatte und dem Motorradfahrer signalisiert hatte, anzuhalten, beschleunigte dieser stark und flüchtete über die Bahnhofstraße und die Uferstraße. Am Ende der Uferstraße fuhr er über einen land- und forstwirtschaftlichen Weg auf die Brückenstraße und von dort über einen parallel zur Straße verlaufenden Fußweg auf eine Wiese, wo die Verfolgung abgebrochen werden musste. In der Folge wurde das Zweirad erneut in der Heinrich-Heine-Straße gesichtet und die Verfolgung aufgenommen. Erneut flüchtete der Krad-Lenker über eine Wiese und konnte nicht mehr verfolgt werden. Der Zweiradfahrer beschleunigte bei seiner Flucht immer wieder stark und verlangsamte seine Geschwindigkeit zu keiner Zeit, obwohl ihm Fußgänger und Radfahrer entgegenkamen. Das Polizeirevier Waiblingen, Tel.: 07151/9500, bittet Verkehrsteilnehmer die durch das Verhalten des Motorradfahrers gefährdet wurden und Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Motorradfahrer machen können, sich zu melden.

Backnang: Unfälle auf der B14 bei Oppenweiler
Am Freitag gegen 21:50 Uhr befuhr ein 20-Jähriger mit einem Mercedes AMG die B14 von Oppenweiler in Richtung Strümpfelbach. Im Bereich einer dortigen Linkskurve kam er alleinbeteiligt auf Grund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab, überfuhr zunächst einen Leitpfosten und kam anschließend ins Schleudern. Der Pkw kam entgegen der Fahrtrichtung auf der Böschung neben der Straße zum Stehen. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Das Fahrzeug wurde rundherum stark beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von annähernd 100.000 Euro. Ein nachfolgender 52-Jähriger stoppte seinen Pkw, um dem Verunfallten Hilfe zu leisten. Dies erkannte der 20-jährige Fahrer eines Audis zu spät und fuhr auf. Bei diesem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die B14 war bis ca. 23.30 Uhr vollständig blockiert.

Welzheim: Schwerverletzter bei Brand einer Gartenhütte
Beim Vollbrand einer Gartenhütte hat am Freitag der 82 Jahre alter Besitzer schwere Gesichtsverletzungen erlitten. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Das Feuer war aus bislang unbekannter Ursache kurz vor 12:30 Uhr im Bereich der Hütte in der Kleingartenanlage „Auf der Heide“ ausgebrochen und hatte sich schnell ausgebreitet. Der Sachschaden wird auf ungefähr 3.000 Euro beziffert.
Da über Notruf zunächst mehrere Verletzte gemeldet wurden, hatte der Rettungsdienst 3 Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und einen Rettungshubschrauber, sowie die DRK Ortsgruppe mit 6 Einsatzkräften entsandt. Die Feuerwehr war mit 4 Fahrzeugen und 21 Mann im Einsatz. Die Polizei war zeitweise mit 3 Streifenbesatzungen im Einsatz.

Kirchberg an der Murr: Brand in leerstehender Asylunterkunft
Zu einem Brand in einer derzeit leerstehenden Flüchtlingsunterkunft in der Kalkwerkstraße mussten am späten Donnerstagabend Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und Polizei ausrücken. Der Feueralarm wurde kurz nach 22:30 Uhr über eine Brandmeldeanlage bei der Rettungsleitstelle ausgelöst. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang Rauch aus dem Gebäude. Die Feuerwehren Kirchberg an der Murr und Steinheim an der Murr hatten den Brand schnell gelöscht. In dem Gebäudeinneren war durch den Brand und Rußablagerung ein Schaden in bislang unbekannter Höhe entstanden. Personen wurden nicht verletzt.
Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Aufgrund der ersten Erkenntnisse muss davon ausgegangen werden, dass der Brand von unbekannten Tätern absichtlich gelegt wurde. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Waiblingen laufen auf Hochtouren.
Die Feuerwehren Kirchberg/Murr und Steinheim/Murr waren mit insgesamt 5 Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften im Einsatz. Das DRK war mit einer Rettungswagenbesatzung und mit weiteren 10 Mitgliedern der DRK Ortsvereine Kirchberg/Murr, Burgstall und Aspach vor Ort.
Die Polizei war in der Nacht mit 3 Streifenbesatzungen vom Polizeirevier Backnang und einem Fahrzeug des Kriminaldauerdienstes im Einsatz.

Berglen: Betrunkener Autofahrer
Auf einem für Autos gesperrten Baustellenabschnitt zwischen Rettersburg und Öschelbronn kontrollierten am Freitag gegen 00.30 Uhr Streifenbeamte einen Audi-Fahrer. Dabei ergaben sich bei ihm Anhaltspunkte auf eine Alkoholisierung. Ein Vortest ergab, dass der Mann mit über 2,8 Promille am Steuer war. Dem 47-jährigen Autofahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein vorläufig entzogen.

Murrhardt: Eisenstange bohrte sich in Fahrertüre
Als die 35-jährige Besitzerin eines Fiat am gestrigen Donnerstag gegen 07:15 Uhr zu ihrem an der Theodor-Heuss-Straße geparkten Fahrzeug zurückkehrte, traute sie ihren Augen nicht: In ihrer Fahrertür steckte eine blaue Metallstange. Wie diese Stange dorthin kam, ist noch unklar. Es könnte sein, dass diese von einem vorbeifahrenden Fahrzeug abgebrochen ist. Durch den Schwung ist wohl das scharfkantige Ende der Stange in die Tür des geparkten Fahrzeuges eingedrungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Murrhardt unter Tel.: 07192 5313 zu melden.

Allmersbach im Tal: Drei Fahrzeuge müssen nach Unfall abgeschleppt werden
Als am Donnerstag um 16:20 Uhr auf der L1080 von Allmersbach im Tal in Fahrtrichtung Backnang ein LKW in eine Haltebucht einfahren wollte, mussten die beiden hinter ihm fahrenden Fahrzeuge, ein BMW und ein Hyundai, verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte ein hinter den beiden fahrender 39-jähriger Fiat-Lenker zu spät und fuhr auf den BMW auf. Durch die Wucht des Aufpralls, wurden alle 3 Fahrzeuge ineinander geschoben und waren nicht mehr fahrbereit. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an den Autos wurde auf 20000 Euro beziffert.

Waiblingen: Bremsleitung manipuliert und Reifen zerstochen
Bei einer Gärtnerei in Beinstein wurde am Donnerstagmorgen festgestellt, dass dortige Fahrzeuge mit Eiern besudelt und bei einem Lkw die Bremsleitung manipuliert waren. An einem weiteren Fahrzeug war auch ein Reifen zerstochen. Zudem waren Nägel auf dem Firmengelände ausgelegt. Einige dieser Nägel waren auch gezielt an den Reifen dort abgestellter Fahrzeuge aufgestellt. Bei der polizeilichen Tatortaufnahme wurden Beweismittel aufgefunden und sichergestellt. Der verursachte Schaden kann momentan noch nicht beziffert werden. Glücklicherweise wurden die Manipulationen an den betroffenen Fahrzeugen noch vor deren Inbetriebnahme bemerkt, sodass niemand körperlich zu Schaden kam. Die Ermittlungen zu den Vorfällen werden von der Polizei in Waiblingen geführt, die sachdienliche Hinweise zur Tataufklärung unter Tel. 07151/950-422 entgegennimmt.

Spiegelberg: Wildunfall
Ein 57-jähriger Opel-Fahrer erfasste am Mittwochmorgen querende Wildschweine. Er war auf der Löwensteiner Straße zwischen Wüstenrot und Spiegelberg unterwegs, als die Tiere auf die Straße liefen. Der Autofahrer bremste noch, konnte aber nicht mehr den Zusammenstoß mit einem Schwein vermeiden. Ob das Tier verletzt wurde, ist unklar, da es nach dem Zusammenprall zurück in den Wald lief. Ein nachfolgender 20-jähriger Autofahrer hatte im Anschluss die Gefahrenstelle zu spät erkannt und fuhr noch auf den Pkw des 57-Jährigen auf. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Kernen im Remstal: Betrunkene in Polizeigewahrsam
Beim Rathaus in der Stettener Straße hatten sich am Mittwoch gegen 22.45 Uhr mehrere junge betrunkene Männer aufgehalten, die Passanten anpöbelten. Vier Männer konnten letztlich von der alarmierten Polizei angetroffen werden. Bei der beabsichtigten Personenfeststellung wurden teilweise von den Anwesenden d falsche Daten angegeben. Bei der Kontrolle wurden die Polizisten auch mehrfach beleidigt. Den Männern wurden letztlich Platzverweise erteilt. Nachdem später erneut Anzeigen eingingen, dass die Männer wieder Radau machen, wurden weitere Polizeistreifen hinzugezogen. Zwei betrunkene Männer im Alter von 18 und 22 Jahren widersetzten sich nun der polizeilichen Maßnahmen, woraufhin beide zur Verhinderung weiterer Vorfälle in Polizeigewahrsam genommen wurden. Die Ermittlungen zu den Vorfällen dauern an.

Winnenden: Unfall unter Alkoholeinfluss
Eine 69 Jahre alte Subaru-Fahrerin war am Mittwoch gegen 17:00 Uhr auf der K1914 zwischen Bürg und Baach unterwegs. Hierbei verlor sie aufgrund ihrer Alkoholbeeinflussung die Kontrolle über den Wagen. Sie kam von der Fahrbahn ab, fuhr einen Abhang hinunter, durchbrach einen Zaun und landete mit ihrem Wagen an einem Erdwall in einem Gartengrundstück. Dabei verfehlte sie glücklicherweise die auf dem Gartengrundstück befindliche 69-jährige Besitzern des Stückle. Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt und kam für weitere Untersuchungen in eine Klinik. Der Subaru war nicht mehr fahrbereit und musste mittels eines Krans geborgen werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Ein Atemalkoholtest bei der Unfallverursacherin ergab zunächst einen Wert von etwa 1,5 Promille. In der Klinik wurde daher eine Blutentnahme veranlasst. Der 69-jährigen Fahrerin droht ein Strafverfahren.

Winnenden: Unbekannter entfernt Gullideckel
Eine 42-jährige Autofahrerin befuhr am Mittwochabend gegen 22:00 Uhr die Seehalde, als sie plötzlich einen lauten Knall hörte. Bei einer Nachschau stellte sie fest, dass ein Unbekannter einen Gullideckel aus der Fassung in der Straßendecke entfernt hatte und auf den Gehweg gelegt hatte. Offenbar war die Frau in den offenen Schacht gefahren.
Die Polizei Winnenden ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 07195 694-0.

Schorndorf: Feuerwehreinsatz
In einem Wohnhaus in der Unteren Uferstraße löste am Mittwoch gegen 12.50 Uhr ein Feuermelder aus. Beim Eintreffen der örtlichen Feuerwehr drang bereits Rauch aus einer Wohnung. Da dort niemand zu Hause war, wurde die Tür gewaltsam geöffnet. Die Feuerwehr stellte in der Küche eingebranntes Essen auf den eingeschalteten Herd fest. Da noch kein offenes Feuer war, entstand lediglich an der geöffneten Wohnungstüre Schaden. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen, inklusive einer Drehleiter und 21 Einsatzkräften im Einsatz.

Fellbach: Unfall auf Bundesstraße
Der 55-jährige Fahrer eines VW Transporters beabsichtigte am Mittwoch gegen 6.30 Uhr an der Anschlussstelle Fellbach-Süd in Richtung Waiblingen auf die B14 aufzufahren. Er erkannte zu spät, wie ein vorausfahrender Fahrer eines BMW Cooper verkehrsbedingt abbremste und fuhr auf diesen auf. Der Unfallverursacher als auch der 51-jährige BMW-Fahrer wurden hierbei leicht verletzt. Der BMW-Fahrer musste vom Rettungsdient in ein Krankenhaus verbracht werden. Beide Autos mussten abgeschleppt und die Fahrbahn gereinigt werden.

Alfdorf: Betrunkener flüchtete von Unfallstelle
Ein 57-jähriger Fahrer eines Ford Transits bog am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr von der Schloßstraße nach links in die Seestraße ein und stieß hierbei mit einem entgegengekommenen und vorrangsberechtigten Autofahrer zusammen. Der unfallbeteiligte Autofahrer bemerkte an der Unfallstelle, dass der Transit-Fahrer alkoholisiert war und wollte deshalb auch die Polizei hinzuziehen. Der 57-Jährige fuhr daraufhin mit quietschenden Reifen davon. Die Polizei konnte den Mann später zu Hause antreffen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,8 Promille, weshalb eine Blutuntersuchung veranlasst wurde. Der Führerschein wurde vorläufig entzogen. Der Sachschaden an den Autos beläuft sich auf ca. 3000 Euro.

Schorndorf: Ladendiebe geflüchtet
In einem Supermarkt in der Wiesenstraße wurden am Dienstagabend gegen 19 Uhr zwei Männer in der Drogerieabteilung beobachtet, wie sie Drogerieartikel in die Jacke einsteckten. Als sie nach der Kasse auf den Diebstahl angesprochen wurden, flüchteten die Männer. Auf dem Parkplatz versuchte noch der Ladendetektiv einen der Männer festzuhalten. Dieser riss sich jedoch los und flüchtete mit einem Auto. Noch auf dem Parkplatz stieg ein vermeintlicher dritter Tatgenosse ins flüchtende Auto ein.
Von den zwei Dieben liegt folgende Beschreibung vor: Einer war ca. 50 Jahre alt, ca. 1,70m groß, hatte einen Schnurrbart und trug schwarze Sportschuhe, eine Regenjacke, schwarze Kapuze, Sporthose, Mütze, Brille. Dir zweite Mann war ca. 30 Jahre alt, ca,. 1,70m groß, hatte einen Vollbart und schwarze Haare mit Geheimratsecken. Er trug eine Brille, schwarze Jacke, Jeans, Sportschuhe Insgesamt hatten beide ein arabisches bzw. südländisches Erscheinungsbild. Die Polizei hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise auf die drei Männer oder deren Fahrzeug unter Tel. 07181/2040 entgegen.

Winnenden: Technischer Defekt an Stromleitung löst Brand aus
In der Straße Am Striebelsee kam es am Dienstag kurz vor 20:00 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz. Nachdem eine Sicherung im Sicherungskasten einer Wohnung ausgelöst hatte, wollten die Bewohner diese wieder aktivieren. Wenig später löste ein Rauchmelder in der Wohnung aus, nachdem es im Esszimmer zu starker Rauchentwicklung gekommen war. Durch den Rauchmelder aufmerksam gewordene Nachbarn löschten den Brand mittels Feuerlöscher. Die später eintreffende Feuerwehr suchte die Wohnung nach weiteren Brandherden ab. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war die Wohnung zunächst nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kamen bei Verwandten unter.

Rudersberg: Auto überschlug sich
Ein 36-jähriger Nissan-Fahrer befuhr am Dienstag kurz nach 18 Uhr die K 1876 von Vorderweißbuch in Richtung Rudersberg-Krehwinkel. Im Ausgang einer Rechtskurve kam er auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und anschließend nach links von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte dann gegen eine Böschung, überschlug sich und landete neben der Fahrbahn auf dem Dach. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden am Auto, das abgeschleppt wurde, beläuft sich auf ca. 2500 Euro.

Weinstadt: Straßenverkehrsgefährdung auf der B29
Am Montagmorgen gegen 7.10 Uhr befuhr ein 48-jähriger Autofahrer die B29 in Fahrtrichtung Schorndorf. Auf Höhe Weinstadt-Endersbach wurde der Pkw des 48-Jährigen von einem Motorrad rechts überholt. Bei diesem verbotenen Überholvorgang streifte das Motorrad den Pkw und beschädigte diesen. Das Motorrad fuhr anschließend unvermittelt weiter und entfernte sich von der Örtlichkeit. Möglicherweise kam es durch das rücksichtslose Verhalten des Motorradfahrers zu weiteren schädigenden Ereignissen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter 07151 950 422 entgegen.

Verkehrsunfall in Alfdorf: Kind verletzt
Die 19-jährige Fahrerin eines Mercedes-Benz befuhr am Montag gegen 16:45 Uhr die Schulstraße in Richtung Hauptstraße. Eine 7-jährige, die auf dem dortigen Gehweg mit einem Tretroller unterwegs war, fuhr urplötzlich vom Gehweg in die Fahrbahn ein. Da die Pkw-Lenkerin sofort abbremste, kam es lediglich zu einem leichten Kontakt zwischen Fahrzeug und Kind. Das Mädchen stürzte von seinem Roller und wurde leicht verletzt.

Urbach: Hakenkreuz-Graffiti
Am vergangenen Samstag wurde angezeigt, dass von Unbekannten in der Friedhofstraße ein Gullideckel mit einem Hakenkreuz besprüht wurde. Es entstand Schaden in Höhe von etwa 200 Euro. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 entgegen.

Urbach: Widerstand gegen Polizeibeamte
Der Beschuldigte konnte am Montagabend zunächst von einem Zeugen dabei beobachtet werden, wie er eine Scheibe eines geparkten Pkw einwarf. Der Täter konnte wenig später im Bereich des Bahnhofs Urbach von der Polizei festgestellt werden. Da er sich gegen die vorläufige Festnahme wehrte, musste Pfefferspray gegen ihn eingesetzt wurde. Bei der Widerstandshandlung wurden eine Polizeibeamtin und ein Polizeibeamter leicht verletzt.

Kernen-Rommelshausen: Unfall mit Radlader
Der 25-jährige Fahrer eines Pkw Seat war am Montagnachmittag gegen 14 Uhr von der Lotzingstraße in die Beinsteiner Straße eingebogen. Im weiteren Verlauf fuhr er trotz Gegenverkehr in eine Engstelle ein. Der entgegengekommene Fahrer eines Radladers wich deshalb nach rechts aus. Dabei stieß er gegen eine Böschung, woraufhin sein Fahrzeug nach links auf das Auto des 25-Jährigen kippte. Der Fahrer des Radladers wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Fahrbahn war zur Reinigung und Bergung der Fahrzeuge ungefähr zwei Stunden gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 22.000 Euro.

Backnang: Verdächtiger Koffer auf dem Gehweg löst Polizeieinsatz aus
Am Montagnachmittag wurde auf der K1897 zwischen Erbstetten und Oberschöntal auf Höhe der Kläranlage auf dem Gehweg ein herrenloser Koffer von Passanten festgestellt. Weil ihnen der Koffer verdächtig erschien, wurde die Polizei informiert. Da der Koffer leer war ist davon auszugehen, dass dieser beim Transport zur Mülldeponie verloren wurde.

Murrhardt-Fornsbach: Auto gestohlen
In der Straße Über dem Waldsee wurde zwischen Sonntagabend und Montagmorgen ein VW Golf entwendet. Im Fahrzeug steckte vermutlich der Schlüssel, weshalb davon ausgegangen wird, dass das Auto mit dem Originalschlüssel benutzt wird. Hinweise zum Verbleib des schwarzen VW Golfs, an dem die amtliche Kennzeichen WN YB 385 angebracht waren, wird von der Polizei in Murrhardt unter Tel. 07192/5313 erbeten.

Fellbach: Nach Unfall zusammengeschlagen
Die Polizei Fellbach wurde am Samstag kurz nach 13 Uhr darüber informiert, dass ein 39-jähriger Mann verletzt in seinem Zimmer im Asylbewerberwohnheim in der Ringstraße liege. Der Verletzte wurde danach vom Rettungsdienst anschließend in ein Krankenhaus verbracht. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der Mann am Samstagmorgen zwischen 7.10 Uhr und 7.30 Uhr zum Einkaufen. Auf dem Weg dorthin kam es vermutlich in der Ohmstraße oder im Maicklerweg zum Unfall. Der Mann habe nach ersten Informationen auf dem Gehweg sein Fahrrad geschoben, als er von einem Auto der Marke Opel angefahren worden sei. Danach sei er über sein Fahrrad zu Boden gestürzt. Den Schilderungen nach sind nun mehrere Männer sowohl aus dem Unfallauto als auch aus einem weißen Kastenwagen gestiegen und haben auf den Verletzten eingeschlagen. Dem Opfer gelang es aufzustehen und zu flüchten. Der genaue Unfallort konnte bislang nicht verifiziert werden. Zur Klärung des Vorfalls bittet nun die Polizei, die ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet hat, dringend um Zeugenhinweise, die unter Tel. 0711/57720 entgegengenommen werden.

Waiblingen: Fahren unter Alkoholeinfluss
Am Sonntagmorgen kurz vor 1:30 Uhr wurde in der Ruhrstraße ein PKW der Marke VW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der 35-jährige Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ein erster Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Der Mann wurde für eine Blutentnahme mit in eine Klinik genommen. Sein Autoschlüssel wurde beschlagnahmt. Ihm droht eine Anzeige.