Quelle: ots

Backnang: Unfallflucht mit Verletzten – Zeugen gesucht
Am Freitag, gegen 20:48 Uhr, befuhr ein bislang unbekannter Radfahrer mit seinem unbeleuchteten Fahrrad die Bahnhofstraße stadtauswärts in Richtung Bahnhof. Auf Höhe der Oberen Bahnhofstraße fuhr er unvermittelt auf den Fußgängerweg und direkt auf den Fußgängerüberweg über die Bahnhofstraße. Ein in Richtung Eugen-Adolff-Straße fahrender 54 Jahre alter Ford-Lenker erkannte den Radfahrer und leitete eine Vollbremsung ein und kam vor dem Fußgängerüberweg zum Stehen. Der hinter ihm mit zu wenig Abstand fahrende 17jährige Krad-Lenker konnte trotz Bremsung nicht mehr anhalten und kollidierte seitlich mit dem Ford, wobei er sich schwer verletzte. Ein weiterer 17 Jahre alter Krad-Lenker, der ebenfalls zu wenig Abstand zum vorausfahrenden Krad eingehalten hatte, versuchte noch zu bremsen, stürzte jedoch und verletzte sich dabei leicht. Seine Piaggio rutschte noch gegen die Suzuki. Der Radfahrer entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle. Der entstandene Gesamtschaden summiert sich auf ca. 5.000 Euro. Das Polizeirevier Backnang, Tel.: 071919090, bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Radfahrer machen können, sich zu melden.

Leutenbach: Nach Unfall geflüchtet – Zeugenaufruf
Wie nachträglich erst angezeigt wurde, beschädigte im Zeitraum vom 19. bis 30.09.2019 ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker bei einem nicht bekannten Fahrmanöver einen im Meisenweg in einer Einfahrt geparkten VW Golf am Heck und entfernte sich an schließend unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Der Schaden am VW wird auf 1.200 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Winnenden, Tel.: 07195/6940, in Verbindung zu setzen.

Schwaikheim: Auf Gegenfahrspur geraten – Zusammenstoß
Am Freitag, gegen 18:15 Uhr, befuhr der 65 Jahre alte Lenker eines Mercedes die L 1140 aus Richtung Remseck in Richtung Schwaikheim. Kurz vor Ortsbeginn von Schwaikheim geriet er in einer leichten Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Nissan eines 62jährigen Fahrers. Der beim Unfall entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 11.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Waiblingen: Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten – eine Leichtverletzte
Am Freitag, gegen 16:53 Uhr, befuhr der 32 Jahre alte Lenker eines Smart die Alte Bundesstraße von der Schorndorfer Kreuzung in Richtung Hallenbad Kreuzung. Durch den stehenden Berufsverkehr wurde er derart überrascht, weshalb er eine Vollbremsung durchführte und nach links auf die zweite Fahrspur auswich. Dort touchierter den auf der linken Fahrspur auf gleicher Höhe fahrenden Mercedes eines 22 Jahre alten Lenkers seitlich. Der auf der rechten Fahrspur nachfolgende 34jährige Lenker eines Alfa Romeo wurde durch dieses Fahrmanöver überrascht, fuhr in den Smart und in der Folge auf den stehenden Golf einer 70 Jahre alten Lenkerin. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Golf auf den vor diesem stehenden Golf eines 30 Jahre alten Fahrers geschoben. Die Golf-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden summiert sich auf geschätzte 41.000 Euro.

Winnenden: Fahndung nach Raub auf Straße
Nach einem Raubüberfall in der Alfred-Kärcher-Straße in Winnenden fahndet die Polizei derzeit mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber nach dem bislang unbekannten Täter.
Der dunkelhäutiger Täter hatte gegen 14:45 Uhr einen Fußgänger mit einem Messer bedroht und mehrere tausend Euro Bargeld und ein Sparbuch erbeutet. Das Opfer hatte sich kurz zuvor in einer Bankfiliale aufgehalten.
Täterbeschreibung: dunkelhäutig, arabisches Aussehen, circa 30 Jahre alt, 170 cm groß. Bekleidet mit einem schwarzen Oberteil und einer dunklen Jeans.
Zeugenhinweise bitte an die Kripo Waiblingen, Telefon 07151/950-0.
Achtung: Bei Antreffen der Person bitte umgehend über 110 die Polizei rufen. NICHT an den Täter herantreten, er ist mit einem Messer bewaffnet!
FOLGEMELDUNG 17.50 Uhr:
Nach dem Raubüberfall auf einen 74 Jahre alten Fußgänger in Winnenden laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei Waiblingen auf Hochtouren. Der Senior hatte sich am Freitagnachmittag in der Volksbank in der Marktstraße befunden und war anschließend gegen 14:45 Uhr in der zu Fuß in der Alfred-Kärcher-Straße unterwegs. Hierbei wurde er von einem etwa 30 Jahre alten Mann mit einem Messer bedroht, der ihm mehrere tausend Euro Bargeld und ein Sparbuch abnahm. Der Täter flüchtete anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen und einem Polizeihubschrauber verlief ohne Erfolg. Aufgrund der Vorgehensweise geht die Kriminalpolizei davon aus, dass der Täter sein Opfer bereits in der Bank beobachtet hat.
Der Täter war dunkelhäutig, hatte arabisches Aussehen, war circa 30 Jahre alt und 170 cm groß. Er war mit einem schwarzen Oberteil und einer dunklen Jeans bekleidet.
Die Kripo bittet um Zeugenhinweise und fragt:

  • Wer hat den Raubüberfall beobachtet?
  • Wer kann Hinweise zum Täter geben?
  • Wer hat in Tatortnähe Kleidungsstücke oder andere Gegenstände gefunden, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?
  • Wem ist am Freitagnachmittag in der Volksbank in der Marktstraße eine verdächtige Person aufgefallen, die als Täter in Betracht kommt?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die für die Kripo von Bedeutung sein könnten?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Waiblingen, Telefon 07151/950-0.

Murrhardt: Zeugen nach illegaler Müllablagerung gesucht
Beim Waldweg zwischen Murrhardt-Steinberg und Großerlach-Mannenweiler haben bislang Unbekannte zwischen Samstag und Mittwoch eine größere Menge Müll entsorgt. Da sich im Müll unter anderem Geschirr, Töpfe, Kleinmöbel und Krüge befanden, könnten die entsorgten Gegenstände aus einer Haushaltsauflösung stammen. Besonders auffällig hierbei ist ein Henkelkrug mit der Aufschrift „Ägypten“ und entsprechendem Muster. Hinweise auf den Besitzer des Unrats nimmt der Polizeiposten Murrhardt unter der Telefonnummer 07192 5313 entgegen.

Kernen im Remstal: Mutter und Sohn in Gewahrsamszelle
Eine 39 Jahre alte Frau und ihr 17-jähriger Sohn mussten in der Nacht auf Donnerstag in Gewahrsam genommen werden. Zunächst wurde der Polizei eine Serie von Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen im Tulpenweg mitgeteilt. Als tatverdächtig galten zwei junge Männer im Alter von 17 und 22 Jahren. Während die Anzeige aufgenommen wurde, kam die 39 Jahre alte Mutter des 17-Jährigen hinzu und griff zunächst eine Zeugin an. Als eine Polizistin schlichtend dazwischen gehen wollte, wurde auch sie von der Frau angegriffen. Da sich die mit über 2 Promille deutlich betrunkene Frau nicht beruhigen ließ, wurden ihr Handschließen angelegt. Hiergegen wehrte sich die Frau heftig. Dies wiederum nahm ihr Sohn zum Anlass, ebenfalls einen Polizisten anzugreifen. Er wurde letztlich unter dem Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray überwältigt. Der junge Mann war mit rund 1,3 Promille ebenfalls alkoholisiert.
Mutter und Sohn mussten die Nacht zur Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle verbringen. Das Polizeirevier Fellbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weinstadt-Endersbach: Unfall mit Rollstuhlfahrer – Zeugen gesucht
Am Mittwoch, gegen 20:30 Uhr ereignete sich auf der Schorndorfer Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem bisher unbekannten Autofahrer und einem 60 Jahre alten Rollstuhlfahrer. Der Rollstuhlfahrer wollte die Schorndorfer Straße kurz vor der Einmündung Großheppacher Straße überqueren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem grauen Kleinwagen. Dessen ca. 50-55 Jahre alter Fahrer schrie den Rollstuhlfahrer nach dem Unfall an und fuhr anschließend weiter. Der Rollstuhlfahrer wurde nach derzeitigem Kenntnisstand zum Glück nicht verletzt. Das Polizeirevier Waiblingen sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Fahrer des grauen Kleinwagens geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 oder direkt beim Polizeirevier zu melden.

Waiblingen: Seitenscheibe eingeschlagen
Zwischen Dienstag, 20 Uhr und Donnerstag, 12:50 Uhr wurde an einem Opel, der auf dem Parkplatz der Stauferschule in der Mayenner Straße geparkt war, die Seitenscheibe der Beifahrertüre eingeschlagen. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf rund 600 Euro geschätzt. Zeugenhinweise werden erbeten an das Polizeirevier Waiblingen, Tel. 07151 950422.

Schorndorf: Motorradfahrer verunglückt auf der Flucht
Kurz vor 10 Uhr fiel einer Streife des Polizeireviers Schorndorf am Donnerstag in der Gmünder Straße ein Motorradfahrer auf, der mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Innenstadt entlang fuhr. Als die Beamten den Biker anschließend einer Verkehrskontrolle unterziehen wollten, fuhr dieser mit hoher Geschwindigkeit davon. Während seines Fluchtversuchs befuhr der Motorradfahrer teilweise den Gehweg, teilweise die Gegenfahrbahn und missachtete auch eine rote Ampel. Im Bereich der Aichenbachstraße stürzte der Motorradfahrer schließlich und prallte gegen ein geparktes Auto. Hierbei verletzte sich der 21 Jahre alte Zweiradfahrer schwer, an beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Bei dem jungen Mann ergaben sich Hinweise darauf, dass er alkoholisiert war, zudem wurde ein Teleskopschlagstock sowie ein verbotenes Messer bei ihm gefunden. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und muss mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Das Polizeirevier Schorndorf sucht nun Zeugen, denen der Motorradfahrer am Donnerstagmorgen aufgefallen ist bzw. die evtl. von ihm gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 zu melden.

Schorndorf: Motorradfahrer bei Unfall verletzt
Ein 18 Jahre alter Motorradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, kurz nach 13 Uhr, schwer verletzt. Der junge Mann bog vom Tucaloosa-Kreisverkehr in Richtung B29 ab und kam aufgrund der verschmutzten Fahrbahn ins Schlingern. In der Folge prallte er gegen die linke Fahrbahnbegrenzung und stürzte. Er musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, der entstandene Schaden beträgt ca. 1000 Euro.

Sulzbach an der Murr: Fehler beim Abbiegen, hoher Sachschaden
Der 20-jährige Fahrer einen Pkw Ford befuhr am Mittwochabend gegen 21.55 Uhr die L 1066 von Murrhardt kommend in Fahrtrichtung Sulzbach. An der Einmündung zum Industriegebiet Dangel wollte er nach links dorthin abbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt der 24-jährigen BMW-Fahrerin, die die L 1066 in Richtung Murrhardt befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 22.000 Euro.

Waiblingen: von der Fahrbahn abgekommen und über Böschung geschanzt
Am Mittwochabend gegen 21.22 Uhr befuhr der 26-jährige Fahrer eines Pkw BMW die Gottlieb-Daimler-Straße in Fahrtrichtung Kreisverkehr Neckarstraße. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr im weiteren Verlauf über eine Grünfläche und schanzte im Anschluss über eine Böschung. Dabei streifte er einen Laternenmast und prallte dann gegen einen massiven Betonpfeiler. Danach entfernte sich der 26-jährige zusammen mit seinem beschädigten, aber noch fahrbereiten BMW. Die Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Waiblingen fortgeführt. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Waiblingen: ohne Führerschein gefahren, gegen Hauswand geprallt
Am Donnerstag früh, gegen 03.59 Uhr, wollte die 17-jährige Fahrerin einer A-Klasse im Gebiet Ameisenbühl „driften“. Bei den Fahrversuchen prallte sie gegen eine Hauswand. Hierbei wurde die 17-jährige, die nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, leicht verletzt. Ebenso leicht verletzt wurde ihre 20-jährige Freundin, die sich auf dem Beifahrersitz befand. Die 17-jährige hatte die A-Klasse von ihrem Vater ohne dessen Erlaubnis benutzt. Beide Mädchen kamen mit einem Rettungswagen zur Erstversorgung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Schorndorf: Unbekannter räkelte sich auf Motorhaube – Zeugen gesucht
Eine ungewöhnliche Begegnung hatte am Mittwoch, gegen 07:30 Uhr ein Taxifahrer, welcher in der Wilhelm-Maybach-Straße in Richtung Johannesstraße unterwegs war. Kurz nach der Kreuzung Silcherstraße trat plötzlich ein unbekannter Mann auf die Fahrbahn und nötigte den Taxifahrer zum Anhalten. Hierbei legte sich der Mann wechselnd auf die Motorhaube und die Fahrbahn und räkelte sich hierbei. Dem Taxifahrer gelang es schließlich rückwärts davon zu fahren. Der Mann hatte während des Vorfalls nichts gesprochen, auch was er mit dem Verhalten bezwecken wollte ist unklar.
Das Polizeirevier Schorndorf hat die Ermittlungen wegen Nötigung aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem Mann geben können, sich unter Telefon 07181/204-0 zu melden.
Der Mann war circa 40 bis 50 Jahre alt, hatte schütteres Haar, war von kräftiger Statur und hatte mitteleuropäisches Aussehen. Er trug einen dunkelblauen Anorak mit rotem Kragen und eine blaue Jeans.

Schorndorf: Von der Fahrbahn abgekommen
Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit ist am Mittwochnachmittag ein 27 Jahre alter Autofahrer auf der Landesstraße 1150 bei Schorndorf von der Fahrbahn abgekommen und ungefähr 10 Meter eine Böschung hinabgestürzt. Der Mann war kurz nach 13:00 Uhr mit seinem Nissan von Haubersbronn in Richtung Welzheim unterwegs, als er in einer Rechtskurve ins Schleudern geriet und hierbei von der Fahrbahn abkam. Der Fahrer konnte unverletzt seinen Nissan verlassen. An dem Auto war ein Sachschaden von circa 20.000 Euro entstanden. Der Wagen musste vom Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt werden. Hierzu musste die Fahrbahn zeitweise gesperrt werden.

Kernen-Stetten: Kind fuhr unachtsam auf die Straße
Glücklicherweise nur leichte Verletzungen hat am Dienstagabend ein 6 Jahre alter Bub bei einem Unfall in der Kappelbergstraße erlitten. Der Junge war um 18:25 Uhr mit seinem Fahrrad über eine Wiese gefahren und hatte anschließend seine Fahrt, ohne auf den Verkehr zu achten, auf der Straße fortgesetzt. Hierbei streifte er einen vorbeifahrenden Pkw, BMW einer 48-Jährigen. Der Junge zog sich lediglich oberflächliche Schürfwunden zu und wurde von seiner Mutter versorgt. Der Sachschaden wurde auf circa 500 Euro beziffert.

Urbach, B 29: Bei Aquaplaning gegen Leitplanken geprallt
Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit ist am Dienstag ein VW Passat zweimal gegen die Leitplanke der Bundesstraße geprallt, wodurch ein Sachschaden von circa 20.000 Euro entstanden ist. Der 66 Jahre alte Fahrer befuhr um 15:18 Uhr die B 29 zwischen Plüderhausen und Urbach. Hierbei geriet er infolge Aquaplaning ins Schleudern und prallte gegen die rechte Leitplanke. Anschließend schleuderte er über die Fahrbahn und prallte gegen die Mittelleitplanke, ehe er zum Stehen kam. An dem VW war hierbei wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Fahrzeuginsassen blieben glücklicherweise unverletzt.

Schorndorf: Rauch in Pizzeria
Rauch ist am Dienstagabend aus den Räumlichkeiten eines bereits geschlossenen Pizzaservice in der Schlichtener Straße aufgestiegen. Eine Anwohnerin des Wohn- und Geschäftshauses hatte den Rauch kurz vor Mitternacht bemerkt und einen Notruf abgesetzt. Die alarmierte Feuerwehr öffnete die Türe zum Pizzaservice und stellte fest, dass ein Putzlappen auf dem Pizzaoffen in Brand geraten war. Sachschaden war nicht entstanden. Die Feuerwehr beseitigte die Gefahr und lüftete das Gebäude. Die Polizei und Rettungsdienst waren jeweils mit einem Fahrzeug vor Ort.

Waiblingen: Autofahrer erfasst Seniorin auf Zebrastreifen
Ein 51 Jahre alter Mercedesfahrer hat am Dienstagvormittag in der Blumenstraße eine 80 Jahre alte Fußgängerin auf dem Zebrastreifen erfasst und leicht verletzt. Die Seniorin hatte um 11:15 Uhr den Fußgängerüberweg überquert, als der Mercedesfahrer die Frau erfasste, welcher in Richtung Bahnhofstraße unterwegs war. Die Frau wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in das Krankenhaus eingeliefert. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft einbehalten. Auf den Fahrer kommt ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung zu.

Winnenden: Leblose Person
Von einem Fußgänger wurde am Dienstag um 07:25 Uhr eine leblose Person entdeckt, die an einem Fußweg beim Zipfelbach zwischen Klinikum und Schulzentrum lag. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Mann ohne Fremdeinwirkung gestorben war.

Backnang: Streitigkeit zwischen zwei 18-Jährigen
Mehrere junge Männer sind am Montagabend in der S-Bahn von Stuttgart nach Backnang aus bislang unbekannter Ursache in Streit geraten. In diesem Verlauf soll einem 18-Jährigen eine Geldbörse entwendet worden sein. Daraufhin nahm der Bestohlene gegen 22:00 Uhr am Bahnhof in Backnang unter Vorhalt eines Messers das Fahrrad eines weiteren 18-Jährigen als angebliches Pfand an sich, in der Hoffnung wieder seine Geldbörse zu erhalten. Die Polizei rückte an und nahm die Ermittlungen auf.

Weinstadt-Endersbach: Jugendliche Räuber festgenommen
In der Nacht zum Sonntag, gegen 1:30 Uhr wurden zwei junge Männer im Bereich der Großheppacher Straße von einem Jugendlichen angesprochen. Nachdem es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den drei Personen kam, entfernte sich der Teenager zunächst, kam aber kurze Zeit später mit weiteren Jugendlichen zurück. Aus der Gruppe heraus wurden die beiden Geschädigten körperlich angegriffen, einem der Opfer wurde hierbei der Geldbeutel, dem anderen das Handy geraubt. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten drei der Täter festgenommen werden. Hierbei handelt es sich um drei Jugendliche im Alter von 16, 19 und 20 Jahren. Sie wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kriminalpolizei in Waiblingen hat die Ermittlungen zu den weiteren Tätern aufgenommen.

Winnenden: Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 47 Jahre alter Fahrradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen schwer verletzt. Der Fahrradfahrer wurde gegen 6:20 Uhr von einem Zeugen auf dem Verbindungsweg zwischen Winnenden und Schwaikheim, ca. 500 Meter nach der Kläranlage, auf dem Boden liegend aufgefunden. Da bislang völlig unklar ist, wie es zum Unfall kam und ob es evtl. weitere Unfallbeteiligte gibt, werden dringend Zeugen des Unfalls gesucht. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 beim Polizeirevier Winnenden zu melden.

Aspach: Infolge Alkoholeinfluss Traktor mit Anhänger übersehen
Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Traktor hat sich am späten Montagabend ein 48 Jahre alter Autofahrer schwere Verletzungen zugezogen. Der alkoholisierte Mann hatte mit seinem Honda die L 1115 von Großaspach in Richtung Backnang befahren, als er auf Höhe Schöntaler Hof frontal mit einem Traktor eines 20-Jährigen zusammenstieß, der auf die Landesstraße eingefahren war. Eine Atemalkoholüberprüfung bei dem 48-Jährigen ergab einen Wert von über 1,7 Promille, weshalb eine Blutentnahme veranlasst wurde. Er wurde vom Rettungsdienst und Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Traktorfahrer war unverletzt geblieben. An dem Honda war ein Sachschaden von circa 5.000 Euro entstanden, er musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Traktor konnte noch nicht beziffert werden.

Fellbach: Navi führt Autofahrerin ins Gleisbett
Die Anweisungen des Navigationssystem hat eine 23 Jahre alte Autofahrerin am Montagabend wohl falsch interpretiert. Die Frau war um 21:00 Uhr mit ihrem Pkw, Smart in der Stuttgarter Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Esslinger Straße abbiegen. Hierbei bog sie jedoch etwas zu früh ab und geriet dadurch auf das Gleisbett der Stadtbahnlinie U 14. Dies bemerkte die Frau ziemlich schnell, hielt an und verständigte sofort die Polizei. Daraufhin wurde das Gleis gesperrt und die Frau konnte unbeschadet wieder aus dem Gleisbett ausfahren. Sachschaden war nicht entstanden, allerdings kam es infolge der Gleissperrung zu Behinderungen im Stadtbahnverkehr. Die Polizei war mit einer Streife im Einsatz.

Fellbach/Waiblingen: Hochzeitskorso
Am Sonntag meldete gegen 13.30 Uhr eine Zeugin der Polizei, dass im Bereich der Stauferstraße/Käthe-Kollwitz-Weg ein Hochzeitskonvoi stehen würde und sie auch schussartige Geräusche gehört habe. Die Polizei stellte dort anschließend zehn Fahrzeuge fest, an denen teilweise türkische Fahnen angebracht waren. Fünf weitere Fahrzeuge, die der Hochzeitsgesellschaft zuzuordnen waren, wurden im Stadtgebiet von Waiblingen kontrolliert. Die Personen waren kooperativ. Die Fahrzeuge wurden durchsucht, lediglich in einem wurden Feuerwerkskörper aufgefunden und sichergestellt. Schusswaffen wurden keine aufgefunden. Welche Person ggfs. zuvor Feuerwerkskörper zündete, konnten bislang nicht ermittelt werden. Insgesamt wurden 15 Fahrzeuge und 24 Personen überprüft. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durften die Fahrer einzeln und ohne Korso weiterfahren. Bereits gegen 12.30 Uhr ging ein Anruf eines Verkehrsteilnehmers ein, der dem besagten Hochzeitskorso auf der B14 im Kappelbergtunnel in Richtung Waiblingen hinterherfuhr. Nach dessen Angaben habe der Korso dort beide Fahrspuren eingenommen, sodass ein Passieren nicht möglich war. Zudem sei der Verkehr durch den Korso bis teilweise fast zum Stillstand heruntergebremst worden. Die Polizei hat auch hier die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die hierzu Beobachtungen gemacht haben, sich unter Telefon 0711/57720 beim Polizeirevier Fellbach zu melden.

Schorndorf: Polizeikontrolle gestört
Gegen 22:15 Uhr beobachtete ein uniformierter Polizist am Samstagabend am Bahnhof einen Mann, wie dieser augenscheinlich einen Joint rauchte. Als der Beamte den 26-Jährigen anschließend einer Personenkontrolle unterziehen wollte, kam ein 21 Jahre alter Mann hinzu und störte die Kontrolle. Er versuchte den 26-Jährigen von dem Polizisten wegzuziehen. Der Polizist verhinderte dies, indem er einfache körperliche Gewalt anwendete. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Waiblingen: Oldtimer entwendet

Foto: privat

Unbekannte Autodiebe entwendeten zwischen Montagabend und Dienstagabend einen Oldtimer, der auf einem Firmengelände in der Düsseldorfer Straße abgestellt war. Bei dem Pkw handelt es sich um einen gelben Mercedes-Benz SEB Coupé im Wert von rund 40.000 Euro. Zur Tatzeit waren die amtlichen Kennzeichen S-JX 111H am Fahrzeug angebracht, wobei natürlich die Möglichkeit besteht, dass diese inzwischen gewechselt wurden. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 9500 entgegen.

Schorndorf: Aggressiver Bahnfahrer
Gegen 8:40 Uhr wurde am Samstagmorgen im Zug zwischen Stuttgart und Aalen ein 37-jähriger Mann ohne gültigen Fahrschein kontrolliert. Da der Mann zudem offensichtlich stark betrunken und aggressiv war, wurde die Polizei hinzugezogen. Als dem Mann am Schorndorfer Bahnhof von den Beamten der Gewahrsam erklärt wurde, wehrte sich dieser dagegen und beleidigte die Polizisten. Auch im Polizeirevier leistete der Mann Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen und spuckte in Richtung der Beamten. Er muss nun gleich mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Welzheim: Betrunkener versucht zu flüchten
Kurz nach Mitternacht wollten Beamte des Polizeireviers Schorndorf am Sonntag in der Aichstruter-Sägmühle den Fahrer eines Audis einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dieser war verdächtig, kurz zuvor in Stuttgart einen Verkehrsunfall verursacht zu haben und anschließend weitergefahren zu sein. Als die Polizisten aus ihrem Fahrzeug ausstiegen, gab der Mann Gas und versuchte, vor der Polizei zu flüchten. Die Streife nahm die Verfolgung auf und versuchte mehrfach, den Mann zum Anhalten zu bewegen. Auf der Kreisstraße 1894 verlor der Audi-Fahrer letztlich die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der 33-jährige Fahrer, der keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte, wurde hierbei leicht verletzt. An seinem Audi entstand Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann mit 2,6 Promille deutlich betrunken war. Neben einer Blutprobe musste er auch gleich seinen Führerschein abgeben, ihn erwartet eine Strafanzeige.

Fellbach: Radfahrer von Auto erfasst und schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat am Sonntagnachmittag ein 44 Jahre alter Radfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Auto erlitten. Der Radfahrer war um 14:43 Uhr aus Waiblingen kommend auf einem Feldweg in Richtung Uhlandstraße unterwegs, als er an einer Kreuzung von einem VW eines 41-Jährigen erfasst wurde, der von Richtung Blumenstraße unterwegs war. Er wurde vom Rettungsdienst in das Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden wurde auf circa 2.500 Euro beziffert.

Schorndorf: Mann von Personengruppe attackiert
Leichte Verletzungen hat am Sonntag ein 38 Jahre alter Mann bei einer Auseinandersetzung mit einer jugendlichen Personengruppe erlitten. Der Mann war gegen 18:20 Uhr am Busbahnhof von mehreren Personen zunächst verbal und anschließend körperlich angegangen worden, in dessen Verlauf sie mit Fäusten nach ihm schlugen. Zwei alarmierte Streifenbesatzungen konnten noch drei Jugendliche, im Alter von 15 und 16 Jahren, sowie einen 19-Jährigen antreffen. Die Tatverdächtigen wurden zur Durchführung erkennungsdienstlicher Maßnahmen zum Polizeirevier verbracht. Gegen sie wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.