Quelle: ots

Affalterbach: Pkw überschlug sich
Eine leicht verletzte Person und 5.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls am Samstagabend, kurz vor 19.00 Uhr. Ein 47-jähriger Lenker eines VW befuhr die Kreisstraße 1674, von Burgstall (Rems-Murr-Kreis) kommend in Richtung Affalterbach-Birkhau. In einer langgezogenen Linkskurve kam er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab, schleuderte und überschlug sich. Der Pkw kam im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen. Mit Hilfe eines Ersthelfers konnte der Fahrer seinen Pkw leicht verletzt verlassen. Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch beim Fahrer festgestellt. Zur Untersuchung und Entnahme einer Blutprobe wurde der 47-Jährige mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt werden. Die Feuerwehr aus Affalterbach war mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften, das Polizeirevier Marbach mit zwei Streifenbesatzungen und das Polizeirevier Winnenden mit einer Streifenbesatzung im Einsatz.

Ludwigsburg: Zeugen nach aggressiver Fahrweise gesucht
Am Samstag, kurz nach 20.00 Uhr, fiel der Fahrer eines roten Mini Coopers in der Stuttgarter Straße durch seine rüpelhafte Fahrweise auf. Der 27-Jährige, am Vortag seines 28. Geburtstages, befuhr die Stuttgarter Straße (B 27) von Stuttgart kommend in Richtung Innenstadt. Bereits am Ortseingang überholte er den Pkw eines 32-Jährigen und bremste anschließend bis zum Stillstand ab. Der 32-Jährige konnte ein Auffahren nur durch eine Vollbremsung verhindern. Im weiteren Verlauf seiner Fahrt soll der Mini Fahrer weiterhin mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Zudem führte er mehrfache abrupte Fahrstreifenwechsel, ohne den Fahrtrichtungsanzeiger zu setzen, durch. Hierbei soll der Fahrer eines weißen Audis gefährdet worden sein. Anschließend wechselte der 27-Jährige unvermittelt auf den Linksabbiegerfahrstreifen zur Karlstraße. Er führte eine Vollbremsung durch und brachte so sein Fahrzeug zum Stillstand. Eine 58-jährige Lenkerin eines schwarzen VW Golfs konnte nicht mehr ausweichen und fuhr dem Mini hinten auf. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Der Fahrer des Mini wird u.a. wegen Nötigung im Straßenverkehr zur Anzeige gebracht. Sowohl Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des roten Mini Cooper machen können als auch weitere Geschädigte dieser Fahrweise und der Lenker des weißen Audi werden gebeten, sich telefonisch mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Telefonnummer 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Erdmannhausen: Fahrzeugüberschlag hat Leichtverletzten zur Folge
Heute, gegen 09.50 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Fahrzeuglenker mit seinem Pkw VW Golf die Landesstraße 1124 von Erdmannhausen in Richtung Marbach. In Höhe des Gewerbegebiets Ochsenweg kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit seinem Fahrzeug. Nach dem Unfall kam der VW Golf auf dem Dach zum Liegen. Der 31-Jährige konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Mann erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Der Fahrer wurde zudem leicht verletzt und im Anschluss in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Dem 31-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Da bei der Erstmeldung mitgeteilt worden war, dass der Pkw stark qualme, wurde vorsorglich auch die Feuerwehr verständigt. An der Unfallstelle waren eine Notärztin, ein Rettungswagen sowie die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 28 Mann im Einsatz. Ein Einschreiten der Feuerwehr war glücklicherweise jedoch nicht erforderlich. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 1.000 Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Weiterhin wurden noch mehrere Leitpfosten und Warnschilder in Höhe von etwa 1.000 Euro beschädigt.

Ditzingen-Hirschlanden: Bargeld aus Einkaufsmarkt erbeutet
Am Freitag betraten zwei unbekannte männliche Täter gegen 21.20 Uhr einen Einkaufsmarkt in der Heimerdinger Straße und bedrohten eine 32- und eine 62-jährige Angestellte unter Vorhalt einer Pistole und einer Langwaffe zur Herausgabe von Bargeld in Anwesenheit eines 20-jährigen Kunden. Nachdem die Angestellten den Forderungen Folge leisteten, flüchteten die beiden Täter in unbekannte Richtung. Beide Täter waren etwa 20 Jahre alt, von dünner Gestalt und nicht sehr groß. Bekleidet waren diese mit grau/grünen Jacken, schwarzen Sporthosen mit seitlich drei weißen Streifen. Bei der Tatausführung wurden Maskierungen und Kopfbedeckungen getragen. Es wurde glücklicherweise niemand verletzt. Über die Höhe des Raubguts liegen noch keine Angaben vor. Bei der Fahndung waren 13 Streifenbesatzungen der Polizeipräsidien Ludwigsburg und Stuttgart sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141 18 9 beim Polizeipräsidium Ludwigsburg zu melden.

Vaihingen an der Enz: Zeugen gesucht
Am Freitag kam es gegen 19.35 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung auf dem Spielplatz am Galgenfeld. Ein sich dort aufhaltender 11-Jähriger und ein 14-Jähriger Junge waren gerade mit Fußballspielen befasst, als diese von drei unbekannten Jungen unvermittelt körperlich angegangen wurden. Die Unbekannten schlugen die Beiden, brachten diese durch Umstoßen zu Fall und gingen sie dabei weiter körperlich an, ehe sie kurz darauf flüchteten. Einer der Täter wird als etwa 18 Jahre alt, 175cm groß, mit Glatze oder eventuell auch kurzen Haaren und von kräftiger Statur beschrieben. Bekleidet war dieser mit einer schwarzen Jogginghose mit weißen Streifen. Zudem führte die Person eine schwarze Bauchtasche mit sich. Ein weiterer Täter wird als etwa 10 Jahre alt beschrieben. Dieser soll schwarze Joggingkleidung getragen haben. Vom dritten Täter liegt bislang keine Personenbeschreibung vor. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter der Telefonnummer 07042 941 0 zu melden.

Ditzingen: Zeugen gesucht
In der Zeit zwischen Freitag, 12.30 Uhr, und 14.15 Uhr, wurde die Polsterung einer Sitzbank in der Kirche der Katholischen Kirchengemeinde St. Maria durch bislang unbekannte Täter entzündet. Die Stoffauflage brannte dabei ab, erlosch im Anschluss glücklicherweise kurz darauf wieder. Es kam in der Folge allerdings zu Rauchentwicklung und Brandgeruch im Gebäudeinneren. Zum Zeitpunkt des Vorfalls hielten sich keine Personen im Gebäude auf. Durch die vorsorglich hinzugezogene Feuerwehr Ditzingen, die mit zwei Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften vor Ort war, wurde das Gebäude belüftet, so dass dessen weitere Nutzung gewährleistet wurde. Die Ermittlungen zur Brandursache im Zusammenhang mit einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung dauern an. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen unter der Telefonnummer 07156 4352 0 in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: Trickdiebstahl auf Parkplatz
In der Zeit zwischen Freitag, 16.30 Uhr, und 17.00 Uhr, sprach eine bislang unbekannte Person eine 43-jährige Frau auf einem Parkplatz eines an der Schwertstraße gelegenen Einkaufsmarktes an. Die 43-Jährige hielt sich gerade an deren Fahrzeug auf, als der Unbekannte der Frau einen auf dem Boden hinter ihrem Fahrzeug liegenden Schlüsselbund zeigte. Der Unbekannte fragte die Dame, ob dieser der Schlüssel gehöre. Als die Frau gerade im Begriff war, zu antworten, entfernte sich der Unbekannte bereits schon wieder zügig von ihr. Kurz darauf musste die Dame feststellen, dass deren Handtasche aus dem Wageninneren gestohlen wurde. Die Beifahrertüre war zwischenzeitlich einen Spalt geöffnet. Der Unbekannte wird als 40-45 Jahre alt, 170-175 cm groß und kräftig beschrieben. Er hatte südeuropäisches Aussehen, kurze, schwarze und glatte Haare. Die Person sprach Englisch und Spanisch. Möglicherweise flüchtete dieser in einem blauen Kleinwagen. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07031 697 0 mit dem Polizeirevier Sindelfingen in Verbindung zu setzen.

Remseck am Neckar: Vorfahrt missachtet
Ein 30-jähriger Lkw-Fahrer war am Donnerstag gegen 15.40 Uhr auf der Landesstraße 1144 von Kornwestheim kommend in Richtung Remseck am Neckar-Aldingen unterwegs und wollte nach links auf die Kreisstraße 1692 in Richtung Ludwigsburg abbiegen. Beim Abbiegen übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit eine von links kommende, vorfahrtsberechtigte 58 Jahre alte Ford-Lenkerin und stieß mit ihr zusammen. Durch die Kollision waren beide Fahrzeugen nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. An der Unfallstelle befanden sich 13 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Remseck sowie zwei Mitarbeiter der Straßenmeisterei Ludwigsburg. Aufgrund von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten musste die Fahrbahn gereinigt werden. Diesbezüglich kam es bis etwa 17.45 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Korntal-Münchingen: Räuberischer Diebstahl
Am Donnerstag gegen 17.10 Uhr haben drei bislang unbekannte Täter einen Drogeriemarkt in der Johannes-Daur-Straße in Korntal betreten. Der Filialleiter des Marktes konnte beobachten, wie einer von ihnen ein Parfüm an sich nahm und in eine Plastiktüte steckte. Als der Marktleiter ihn darauf ansprach, versuchte das Trio zu flüchten. Während dem Filialleiter es noch gelang einen von ihnen festzuhalten, kam ein weiterer Täter hinzu und wirkte verbal auf den Drogeriemarktleiter ein. Er soll ihn massiv beleidigt und mit körperlicher Gewalt gedroht haben. Letztendlich ließ der Filialleiter den Unbekannten los und alle drei flüchteten in Richtung Stadthalle und weiter in Richtung Heimstraße. Im Nachgang musste der Leiter feststellen, dass mehrere Parfümflaschen im Wert einer dreistelligen Summe entwendet wurden. Die drei Täter sollen zwischen 17 und 18 Jahre alt gewesen sein.
Täter 1: 175 bis 180 cm groß, dunklerer Teint, knallrote Jacke, schwarze Hose und schwarzes Base-Cap
Täter 2: 160 bis 165 cm groß, südländisches Aussehen, dicker Bauch, weißes langes Oberteil, schwarze Daunenweste
Täter 3: etwa 170 cm groß, südländisches Aussehen, dunkel angezogen
Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief ohne Erfolg. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, zu melden.

Korntal-Münchingen: 21-Jähriger leicht verletzt
50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Korntal-Münchingen rückten am Donnerstag gegen 21.55 Uhr mit acht Fahrzeugen in den Ortsteil Kallenberg in die Kallenbergstraße aus, nachdem es in einem Wohnhaus zu einem Küchenbrand gekommen war. Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein 21 Jahre alter Bewohner in einer Wohnung Essen auf dem Herd zubereitet. Hierbei geriet vermutlich aus Unachtsamkeit eine Pfanne mit Fett in Brand. Die Flammen griffen auf einen angrenzenden Küchenschrank über und die darüber angebrachte Holzdecke fing ebenfalls Feuer. Der 21-Jährige versuchte den Fettbrand zu löschen und warf die Pfanne in die Dusche. Hierdurch erlitt der Bewohner leichte Verletzungen und musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand und rückten wieder ab. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

Bietigheim-Bissingen: 32-Jähriger muss nach Streit in Gewahrsam genommen werden
In der Nacht zum Freitag kam es in der Posener Straße in Bietigheim-Bissingen zu einer handfesten Auseinandersetzung, die schließlich die Polizei auf den Plan rief. Gegen 03.30 Uhr alarmierten Nachbarn, die einen lauten Streit in der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses wahrgenommen hatten, die Polizei. Zwei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen rückten hierauf aus. Auf Klingeln und Klopfen öffnete schließlich ein Mann. Der 32-Jährige trug lediglich eine Hose und hatte Blutantragungen am Körper. In der Wohnung entdeckten die Beamten einen weiteren Mann, der ebenfalls mit Blut verschmiert war. Der 32-Jährige verhielt sich sogleicht unkooperativ. Er beleidigte die Beamten und forderte sie auf zu gehen. Die Polizisten alarmierten im weiteren Verlauf den Rettungsdienst. Als der 32-Jährige versuchte die Wohnungstür zu schließen, mussten die Polizisten ihn festhalten. Er versuchte sich nun aus dem Griff herauszuwinden, worauf ihm Handschließen angelegt werden mussten. Hierauf ließ er sich zu Boden fallen und wehrte sich gegen seine Ingewahrsamnahme. Im weiteren Verlauf wurde der 32-Jährige zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht, wo er sich weiterhin gegen die Beamten wehrte und sie beleidigte. Zwischenzeitlich war es den Polizisten auch gelungen Kontakt zu der zweiten Person, einem 24-Jährigen, aufzunehmen. Dieser schien so stark unter Alkoholeinfluss zu stehen, dass er sich kaum artikulieren konnte. Beide Männer wurden im weiteren Verlauf medizinisch versorgt. Möglicherweise rührten ihre Verletzungen von eine zerborstenen Glasscheibe her, die wohl im Zuge des Streits zu Bruch gegangen war. Der 32-Jährige musste bis Freitagmorgen in der Gewahrsamseinrichtung bleiben. Er muss darüber hinaus mit einer Anzeige wegen Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen.

Hessigheim: 19-Jähriger von Gewinnversprechern betrogen
Ein 19-Jähriger aus Hessigheim wurde zwischen Mittwoch und Donnerstag von Betrügern um mehrere hundert Euro erleichtert. Die Unbekannten traten telefonisch mit ihm in Kontakt und gaukelten ihm vor, dass er einen fünfstelligen Geldbetrag gewonnen habe. Um diesen jedoch ausbezahlt zu bekommen, müsse er zunächst mehrere hundert Euro in Gutscheinkarten erwerben. Die Gutschein-Codes müsse er anschließend der Firma übermitteln, die den Gewinn ausgelost hat. Der 19-Jährige kam den Anweisungen der Betrüger nach und wurde schließlich jedoch stutzig, als ihm in einem erneuten Telefonat weisgemacht werden sollte, dass er plötzlich eine fast sechsstellige Summe gewonnen habe. Im Zuge dessen habe sich die zunächst zu bezahlende Summe, die sich aus Gebühren und Versicherungen zusammensetzen würde, auf knapp 5.000 Euro erhöht. Der junge Mann ging auf diese Forderung nicht ein, sondern erstattete Anzeige bei der Polizei.

Löchgau/Bietigheim-Bissingen: VW-Lenker kommt mehrfach in Gegenverkehr
Aus bislang unbekannter Ursache geriet ein 54 Jahre alter VW-Fahrer, der am Donnerstagvormittag auf der Landesstraße 1107 von Löchgau nach Bietigheim-Bissingen unterwegs war, mehrfach auf die Gegenspur. In einer Rechtskurve sei es aufgrund dessen nahezu zu einer Frontalkollision mit einem entgegenkommenden noch unbekannten LKW-Lenker gekommen. Eine Zeugin, die sich hinter dem VW befand, alarmierte gegen 11.20 Uhr die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen konnte den VW-Lenker in der Löchgauer Straße in Bietigheim-Bissingen stoppen und einer Kontrolle unterziehen. Es konnten jedoch keine Anzeichen für eine Beeinflussung durch Alkohol oder Betäubungsmittel bei dem 54-Jährigen festgestellt werden. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, sucht nun weitere Zeugen und insbesondere den LKW-Fahrer, auf dessen Fahrzeug der Firmenname eines Lebensmittel-Großhändlers aufgedruckt war.

Tamm: Zeugen nach Körperverletzung gesucht
Am Dienstag gegen 19.00 Uhr soll es in der Carl-Benz-Straße in Tamm zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen sein. Nach bisherigen Erkenntnissen soll an der Tatörtlichkeit ein 37-Jähriger aus einem silbernen VW ausgestiegen und anschließend auf einen 47 Jahre alten Bekannten, der sich ebenfalls zufällig vor Ort aufgehalten hatte, zugegangen sein. Vermutlich aufgrund zurückliegender Streitigkeiten entwickelte sich zwischen den beiden Männern ein Wortgefecht. Im Verlauf des Gesprächs soll der 37-Jährige seinen Bekannten geschlagen und dadurch leicht verletzt haben. Um die genauen Umstände des Geschehens klären zu können, sucht der Polizeiposten Tamm, Tel. 07141 601014, Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben.

Marbach am Neckar: Geschädigter nach waghalsigem Überholmanöver gesucht
Die Polizei sucht nach einem bislang unbekannten Autofahrer, der am Mittwoch zwischen 13.00 und 13.30 Uhr die Landesstraße 1100 in Richtung Ludwigsburg-Neckarweihingen befuhr. Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein 32-Jähriger mit einem silbernen Audi mit Ludwigsburger Zulassung (LB) auf der L 1100 in Richtung Marbach am Neckar unterwegs. Zwischen Neckarweihingen und der Einmündung Reinhold-Würth-Straße soll der 32-Jährige trotz Überholverbot einen vorausfahrenden 79 Jahre alten VW-Lenker überholt haben. Zeitgleich kam ihm ein bislang unbekannter Pkw-Lenker entgegen, der mutmaßlich stark abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Parallel bremste der VW-Lenker ebenfalls ab, um das Wiedereinscheren des Überholenden zu ermöglichen. Der bislang unbekannte Fahrzeuglenker, der in Richtung Ludwigsburg-Neckarweihingen fuhr, wird zusammen mit eventuell weiteren Geschädigten gebeten sich beim Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, zu melden.

Markgröningen: Unbekannter beschädigt Fahrzeuge
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beschädigte ein bislang unbekannter Täter zwei Fahrzeuge,die in der Hegelstraße in Markgröningen abgestellt waren. Der Unbekannte zerkratzte die beiden PKW, bei denen es sich um eine Renault und einen Mercedes handelt. Der hinterlassen Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145/93270, in Verbindung zu setzen.

Steinheim an der Murr: Unfall im Begegnungsverkehr
Ein 35 Jahre alter Dacia-Lenker war am Dienstag gegen 18.55 Uhr auf der Landesstraße 1100 von Großbottwar kommend in Richtung Steinheim an der Murr unterwegs. An der Ausfahrt Steinheim hat der 35-Jährige die L 1100 verlassen und ist auf die L 1126 eingebogen. Beim Abbiegen geriet der Dacia-Lenker aus noch ungeklärten Gründen in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Im weiteren Verlauf stieß er mit einem entgegenkommenden 37 Jahre alten Rover-Lenker zusammen. Der Dacia wurde in der Folge nach rechts abgewiesen und blieb letztendlich im angrenzenden Grünstreifen stehen. Der 37-Jährige erlitt durch den Zusammenstoß mutmaßlich leichte Verletzungen. Ein hinzugezogener Rettungsdienst wurde vor Ort allerdings nicht benötigt. Der 37-Jährige wollte sich anschließend selbstständig in ein Krankenhaus begeben. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Darüber hinaus war die Freiwillige Feuerwehr Steinheim mit einem Fahrzeug und rund zehn Wehrleute sowie Mitarbeiter der Straßenmeisterei an der Unfallstelle im Einsatz. Aufgrund ausgelaufener Betriebsflüssigkeiten musste die Fahrbahn mit einem Spezialfahrzeug gereinigt werden. Während der Unfallaufnahme, der Bergungsarbeiten und der Reinigungsarbeiten musste der Verkehr bis etwa 21.45 Uhr durch die Polizei geregelt werden.

B 27 Ludwigsburg: Rotlicht missachtet
Vermutlich weil ein 74-Jähriger eine rote Ampel missachtete, ereignete sich am Dienstag gegen 16.55 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B 27. Der 74-Jährige war mit einem Mercedes auf der Bundesstraße von Ludwigsburg in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs. An der Kreuzung zur L 1138 (Richtung Freiberg am Neckar) fuhr der Mercedes-Lenker mutmaßlich bei Rot in den Kreuzungsbereich ein. Dort stieß er mit einer entgegenkommenden 28 Jahre alten BMW-Lenkerin zusammen, die gerade bei Grün von der B 27 nach links auf die L 1138 abbiegen wollte. Durch die Kollision wurde die 28-Jährige und eine 70 Jahre alte Mercedes-Beifahrerin leicht verletzt. Sie mussten anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

BAB 81/Möglingen: Unfall auf der Autobahn mit 21.500 Euro Sachschaden
Vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme ereignete sich am Montag kurz nach 17.00 Uhr ein Unfall zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen. Ein 68 Jahre alter LKW-Lenker, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, verlor mutmaßlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam im weiteren Verlauf nach rechts von der Fahrbahn ab. Der LKW durchbrach schließlich die Leitplanke und prallte gegen ein Verkehrszeichen, das er überrollte. Das Fahrzeug kam nach etwa 40 Metern in einem Acker zum Stehen. Ersthelfer fanden den 68-Jährigen bewusstlos in seiner Fahrerkabine vor. Sie befreiten ihn aus dem Fahrzeug und begannen auf dem Seitenstreifen mit Reanimationsmaßnahmen, die die Besatzung des Rettungswagens schließlich übernahm. Im weiteren Verlauf wurde der 68-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Währen der Einsatz- und der anschließenden Abschleppmaßnahmen war der rechte Fahrstreifen bis gegen 20.50 Uhr gesperrt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 21.500 Euro geschätzt. Die Freiwilligen Feuerwehren Möglingen und Asperg und die Feuerwehr Ludwigsburg befanden sich insgesamt mit elf Fahrzeugen und 55 Wehrleuten vor Ort und kümmerten sich unter anderem um Sichtschutzmaßnahmen.

Gerlingen: zwei 17-jährige Schülerinnen bei Verkehrsunfall verletzt
Zwei 17-jährige Schülerinnen wurden am Montag gegen 11:05 Uhr verletzt, als sie in der Hauptstraße in Gerlingen in einen Unfall verwickelt wurden. Eine 71-jährige PKW-Lenkerin übersah die beiden Mädchen vermutlich, als sie die Straße über den Fußgängerüberweg überqueren wollten. Die Frau konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste die Jugendlichen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 800 Euro. Die Schülerinnen begaben sich in ein Krankenhaus. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, entgegen.

Ludwigsburg-Poppenweiler: Verletzter nach Rangelei im Bus
Am Montagabend wurde ein 27-Jähriger gegen 17:50 Uhr bei einer Rangelei in der Buslinie 430 nach Poppenweiler verletzt. Ein 18-jähriger Tatverdächtige fiel zuvor bereits wegen lautstarken Pöbeleien im Bus auf. Als der 27-Jährige an der Haltestelle Steinheimer Straße in Poppenweiler den Bus verlassen wollte, verstellte der 18-Jährige ihm den Weg. Als der 27-Jährige ihn aufforderte den Weg freizugeben, wurde er vom Tatverdächtigen angespuckt und mit einer schweren Goldkette ins Gesicht geschlagen. In der folgenden Rangelei gelang es dem 27-Jährige nur unter Mithilfe von drei anderen Fahrgästen den 18-Jährigen zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der 27-Jährige verletzte sich hierbei an der Hand. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Tel. 07141/18-5353 beim Polizeirevier Ludwigsburg zu melden.

Freiberg am Neckar-Geisingen: Handtasche gestohlen
Ein bislang unbekannter Täter machte sich am Dienstag zwischen 12.15 und 12.45 Uhr an einem BMW zu schaffen, der auf einem Waldparklatz im Gewann „Brandholz“, Verlängerung der Parkäckerstraße in Freiberg am Neckar-Geisingen, abgestellt war. Der Unbekannte hebelte eine Seitenscheibe auf und entwendete aus dem Fahrzeuginneren eine Handtasche, die im Fußraum auf der Beifahrerseite lag. In der Tasche befand sich eine Geldbörse mit einer dreistelligen Bargeldsumme sowie persönliche Dokumente. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, zu melden.

Ludwigsburg-Eglosheim: Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Bei einem Unfall, der sich am Montag gegen 12.30 Uhr in der Katharinenstraße in Eglosheim ereignete, wurde ein zehn Jahre altes Kind schwer verletzt. Der Radfahrer war im Nussackerweg unterwegs und wollte anschließend die Katharinenstraße überqueren. Der Zehnjährige achtete hierbei vermutlich nicht auf den querenden Verkehr und wurde von einem VW, in dem ein 71-jähriger Fahrer saß, erfasst. Der Junge erlitt schwere Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrrad entstand Totalschaden, während sich der Sachschaden am PKW auf circa 1.000 Euro beläuft. Zeugenhinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg unter Tel. 0711/6869-0 entgegen.

Ludwigsburg: 30-jährige Frau sexuell beleidigt
Am Sonntagabend gegen 19:15 Uhr war eine 30-jährige Frau vom Bahnhof Ludwigsburg auf dem Nachhauseweg. In der Saarstraße hörte sie hinter sich einen Schrei. Ein bislang unbekannte Täter näherte sich auf einem Fahrrad, griff sich dabei in den Schritt und beleidigte die Frau im Vorbeifahren. Der Unbekannte wird als circa 180 cm groß, mit kurzen dunklen Haaren und unrasiert beschrieben. Er trug zur Tatzeit ein dunkles T-Shirt und eine lange dunkle Jeans. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, bittet Zeugen sich zu melden.

Besigheim: Zeugen nach Körperverletzung gesucht
Schwer verletzt musste der Rettungsdienst am Samstag einen 57-Jährigen in ein Krankenhaus bringen, nachdem er in der Nacht zum Samstag in Besigheim von einem bislang unbekannten Täter mutmaßlich geschlagen wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich der 57-Jährige gegen 04.00 Uhr zusammen mit einem 51 Jahre alten Mann in der Kirchstraße aufgehalten. Dort begegneten sie auf Höhe einer Schule einer dreiköpfigen Personengruppe, bestehend aus zwei Männern und einer Frau. Aus noch ungeklärten Gründen soll ein Mann aus der Gruppe im weiteren Verlauf unvermittelt auf die beiden Männer zugegangen sein und mit der Faust in das jeweilige Gesicht geschlagen haben. Der 57-Jährige wurde dadurch schwer und sein 51 Jahre alter Begleiter mutmaßlich leicht verletzt. Nach dem Angriff machte sich der Unbekannte zusammen mit den beiden anderen noch unbekannten Personen aus dem Staub. Die Gruppe soll im Alter zwischen 20 und 25 Jahren sein. Zur Tatzeit trug der Täter dunkle Haare, ein weißes Oberteil und einen Vollbart. Eine sofort eingeleitete Fahndung der alarmierten Polizei verlief ohne Erfolg. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zur Personengruppe geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 40508-0, in Verbindung zu setzen.

Markgröningen: Absperrungen beschädigt
Vermutlich beim Wenden- oder Rückwärtsfahren hat ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker in der Straße „Unteres Tor“ in Markgröningen die Absperrungen zum Mitarbeiterparkplatz eines Drogeriemarkts beschädigt. Zwischen Samstag 20.00 Uhr und Montag 06.00 Uhr stieß der Unbekannte gegen die Absperrungen und suchte anschließend das Weite, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 4.000 Euro zu kümmern. Anhand der Spurenlage wird davon ausgegangen, dass es sich beim Verursacherfahrzeug um einen größeren LKW handelt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter Tel. 07042 941-0

Asperg: Unfallflucht
Vermutlich beim Vorbeifahren hat ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker den hinteren linken Kotflügel eines ordnungsgemäß geparkten VW Polo beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 1500 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Die Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Montag zwischen 10:15 Uhr und 14:40 Uhr in der Stuttgarter Straße in Asperg gegenüber einem Hotel. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/ 1313-0, entgegen.

Murr: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 21 Jahre alter Radfahrer, der am Montag kurz nach 15.00 Uhr in der Theodor-Heuss-Straße in Murr in einen Unfall verwickelt war. Der Radler befuhr zunächst die Silcherstraße und wollte dann nach rechts in die Theodor-Heuss-Straße abbiegen. Vermutlich versagten im weiteren Verlauf die Bremsen des Zweirads, das in einem eher schlechten Zustand war, und dem 21-Jährigen war es nicht möglich seine Geschwindigkeit zu verringern. Als er in die Theodor-Heuss-Straße einfuhr, kollidierte er mit einem 63-jährigen Ford-Lenker, der die Theodor-Heuss-Straße in Richtung Pleidelsheimer Weg befuhr. Der Radler wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte anschließend auf die Straße. Der junge Mann wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Ford handelt es sich um einen Kleintransporter, der zum Unfallzeitpunkt zur Schülerbeförderung eingesetzt und mit dem Fahrer, einem Beifahrer und sechs Schülern besetzt war. Der PKW war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Ludwigsburg: Unfallflucht mit 5000 Euro Sachschaden
Zwischen Freitagabend, 19:00 Uhr, und Montagmorgen, 7:30 Uhr, stand ein BMW in der Unteren Kasernenstraße in Ludwigsburg. Als der PKW-Besitzer am Morgen zu seinem Fahrzeug kam, stellte er auf der rechten Fahrzeugseite einen Sachschaden fest. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte mutmaßlich beim Ausparken den BMW. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 5200 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.