Quelle: ots

Murrhardt: Maschinenbrand – 50000 Euro Schaden
Vermutlich durch Schweißarbeiten wurde am Samstag kurz vor 12.30 Uhr ein Brand in einer holzverarbeitenden Firma in der Berliner Straße ausgelöst. Die betreffende Maschine brannte vollständig ab. Das um die Spaltmaschine herum gelagertes Brennholz fing Feuer und wurde teilweise beschädigt. Angrenzende Gebäude waren nicht betroffen. Auch Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Die Feuerwehr Murrhardt war mit vier Fahrzeugen und 20 Mann vor Ort im Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 50000 Euro.

Remshalden: Schäferhund überfahren – Hundehalter gesucht
Am frühen Sonntagmorgen befuhr ein 21jähriger Citroen-Fahrer die B29 in Richtung Schorndorf. Auf Höhe von Grunbach sprang ein Schäferhund auf die linke Fahrspur und wurde von dem Citroen erfasst. Der Rüde erlag sofort seinen Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Es handelte sich um ein gepflegtes Tier, ca. 4 Jahre alt, ohne Halsband und ohne Chip. Der Citroen C4 wurde erheblich beschädigt, war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Polizei in Waiblingen, Tel. 07151/ 9500, sucht nun den Halter des Tieres.

Waiblingen-Beinstein: Motorrad übersehen – Fahrer schwer verletzt
Am Samstag gegen 13.15 Uhr befuhr ein 58jähriger Mercedes-Fahrer die Endersbacher Straße in Richtung Ortsmitte. An der Kreuzung mit der Waiblinger Straße übersah er einen 33jährigen Motorradfahrer, der die abknickende Vorfahrtsstraße nach links folgen wollte. Es kam zur Kollision im Kreuzungsbereich. Der Aprilia-Fahrer konnte einen Sturz vermeiden, erlitt jedoch durch den Aufprall Verletzungen am Bein und musste in der Folge ärztlich versorgt werden. Am Mercedes entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro – an der Aprilia ca. 500 Euro.

Kernen-Stetten: Fahrzeugbrand durch Anwohner gelöscht
Gegen 03:15 Uhr fing ein in der Bachstraße geparkter Toyota im Bereich des Kofferraums an zu brennen. Ein nebenan wohnender Jugendlicher erkannte dies, holte einen Feuerlöscher aus der Wohnung und konnte den Brand noch vor Eintreffen der Feuerwehr löschen. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache wurden aufgenommen.

Oppenweiler: Betrunkener hält Fahrzeuge an
Am Freitag gegen 21:00 Uhr hielt ein 36-jähriger Betrunkener auf der Hauptstraße mehrere Fahrzeuge an. Hierzu stelle er sich mit nacktem Oberkörper mitten auf die Fahrbahn und nötigte die Autofahrer so zum Anhalten. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,5 Promille. Um die Person selbst zu schützen und weitere Störungen des Verkehrs zu verhindern, musste die Person zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen werden. Ob es zu Situationen gekommen ist, bei denen Verkehrseilnehmer gefährdet wurden, ist bisher noch unbekannt. Geschädigte Autofahrer werden gebeten, sich beim Polizeirevier Backnang zu melden. Telefon: 07191 9090.

Berglen-Öschelbronn: Drogen und Alkohol statt Führerschein
Am Samstag gegen 00:30 Uhr fiel einer Polizeistreife ein Autofahrer mit einer unsicheren Fahrweise auf. Der Fahrer fuhr mit seinem silbernen Nissan auf der Edelweißstraße in Richtung Stöckenhof. Die Polizeistreife folgte dem Nissanfahrer, um ihn einer Kontrolle zu unterziehen. Noch bevor die Streife ihn eingeholt hatte, kam das Auto am Ende einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Es stellte sich heraus, dass der 25-jährige Fahrer, der unverletzt blieb, nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Allerdings stand er unter Drogen- und Alkoholeinfluss. Sein 26-jähriger Beifahrer wurde leicht verletzt.

Fellbach-Schmiden: Brand in Müllcontainer
Auf einem Fabrikgelände in der Salierstraße kam es am Freitag gegen 22:30 Uhr zu einem Brand in einem Müllcontainer. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Es entstand kein nennenswerter Sachschaden. Die Brandursache ist unklar. Es wird vermutet, dass eine unachtsam entsorgte Zigarettenkippe den Brand verursacht haben könnte. Gefahr für umstehende Gebäude oder gar Personen bestand nicht.

Waiblingen/Hohenacker: Altpapiercontainer in Brand gesetzt
Gegen 23:30 Uhr meldete eine Zeugin, dass in der Straße Immenhäldle ein Altpapiercontainer durch vier Jugendliche in Brand gesetzt wurde. Im Rahmen der Fahndung konnten vier Jugendliche angetroffen werden, auf die die Zeugenbeschreibungen zutreffen könnten. Ob es sich dabei um die Tatverdächtigen handelt, muss noch verifiziert werden. Im Rahmen der Fahndung stellte eine Polizeistreife fest, dass auch eine alte Matratze, die auf einem Parkplatz eines Discounters in der Benningerstraße abgelegt war, Brandspuren aufwies. In beiden Fällen entstand nur geringer Sachschaden. Der Altpapiercontainer wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Zeugen, die weitere Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Waiblingen unter Tel. 07151 950-422 zu melden.

Murrhardt: Radfahrer schwer verletzt
Am Freitag gegen 14:50 Uhr befuhr ein 75-Jähriger mit seinem Pedelec die L1066 von Fornsbach kommend in Fahrtrichtung Murrhardt. Dabei stieß er gegen den rechten Bordstein und kam zu Fall. Er wurde auf Grund seiner schweren Kopfverletzung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verlegt.

Berglen: Motorrad contra Reh
Ein 52-jähriger Fahrer einer Harley-Davidson befuhr am Donnerstag gegen 19 Uhr die K 1872 von Steinbach in Richtung Schorndorf. Als ein Reh die Fahrbahn querte, konnte er dem Tier nicht mehr ausweichen. Dieses wurde beim Zusammenstoß getötet. Der Motorradfahrer kam in der Folge von der Straße ab und stürzte bei einer angrenzenden Böschung. Der Biker wurde beim Unfall leicht verletzt und musste zumindest vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Schaden am Motorrad beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.

Fellbach: Defekter Lkw legte Tunnel lahm
 Wegen eines defekten Lkw musste am Freitag kurz vor 12 Uhr der Kappelbergtunnel gesperrt werden. Das Vehikel war in Richtung Waiblingen unterwegs, als laut Zeugenberichten es am Fahrzeug einen lauten Schlag gab und danach der Lkw stark qualmte. Der Lkw Fahrer konnte noch aus dem Tunnel fahren und blieb dann an der Ausfahrt Fellbach-Süd stehen. Der Tunnel musste wegen des Qualms zeitweise in beide Richtungen gesperrt werden. Die Fahrbahn ist nun in Richtung Stuttgart wieder frei. In Richtung Waiblingen wird der Verkehr einspurig an dem defekten Lkw vorbeigeleitet. Ein Abschleppdienst befindet sich auf der Anfahrt (Stand 13 Uhr).

Winnenden / Leutenbach: Sexueller Missbrauch von Kindern, Tatverdächtiger in U-Haft
Ein 29 Jahre alter Mann aus dem Raum Winnenden ist dringend verdächtig wiederholt Kinder in Umkleideräumen heimlich gefilmt und sich ihnen in anderen Fällen nackt gezeigt zu haben. Der Mann befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.
Im Februar und April dieses Jahres wurden der Polizei vereinzelt verdächtige Vorfälle in Winnenden gemeldet, wonach ein zunächst unbekannter Mann Mädchen in der Öffentlichkeit fotografierte. Die Ermittlungen führten im Mai zu dem 29-Jährigen, woraufhin von der Staatsanwaltschaft ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt wurde.
Bei der Durchsuchung wurden ein Smartphone, ein Laptop und Speichermedien sichergestellt, deren umfangreiche Auswertung Hinweise auf verschiedene Tathandlungen erbrachten.
Demnach hatte der Tatverdächtige wiederholt eine Kamera in Umkleideräumen von Sporthallen versteckt und Mädchen beim Umziehen gefilmt. Die Mädchen waren hierbei in Unterwäsche, aber nicht nackt, zu sehen.
In anderen Fällen hatte der Mann Umziehsituationen vorgetäuscht, um sich so selbst den Mädchen nackt zu zeigen, als diese den Umkleideraum betraten. Es wird davon ausgegangen, dass den Mädchen die Motivation des Mannes hierbei nicht bewusst war.
Darüber hinaus wurde bei der Auswertung der Daten Aufzeichnungen gefunden, wonach der Mann an unbekannten Orten wiederholt in einem Auto an seinem Geschlechtsteil manipulierte, während eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen an dem Auto vorbei kamen.
Weiter wurde kinder- und jugendpornografisches Bildmaterial aufgefunden, das jedoch nach bisherigen Erkenntnissen in keinem lokalen Bezug steht.
In den bislang bekannten Fällen war es zu keinem Körperkontakt zwischen den betroffenen Mädchen und dem Tatverdächtigen gekommen. Auch hatte der Tatverdächtige keinerlei Kontakt zu den Mädchen aufgenommen.
Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen „sexuellem Missbrauch von Kindern“ und „Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen“ eingeleitet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde gegen den Tatverdächtigen ein Haftbefehl beantragt und vom zuständigen Gericht erlassen. Nachdem der 29-Jährige nach seiner Wohnungsdurchsuchung kurzzeitig untergetaucht war, konnte er schließlich im August festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert werden.
Bei den weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnten inzwischen zwei Tatorte identifiziert werden. Demnach waren zwei Sporthallen in Leutenbach betroffen. Die Aufnahmen waren am Rande von Sportgruppenangebote eines Vereins entstanden. Der Schulsport war nicht betroffen.
Der 29-Jährige hatte nach bisherigem Ermittlungsstand weder zu den Opfern, noch zu einem örtlichen Verein oder der Gemeindeverwaltung in einer Vorbeziehung gestanden. Er war bereits 2018 wegen sexuellem Missbrauch von Kindern rechtskräftig verurteilt und zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden.
Aufgrund der Vorgehensweise ist unklar, ob die betroffenen Kinder und Jugendlichen die strafbare Handlung als solche wahrgenommen haben. Aus diesem Grund war und ist es den Ermittlungsbehörden wichtig umsichtig zu ermitteln und eine sekundäre Viktimisierung durch Befragungen der Kinder zu verhindern. Bislang konnten über 20 Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren als Opfer identifiziert werden.
Die Kriminalpolizei hat zu den Vorfällen in Leutenbach die möglichen betroffenen Eltern mit einem Brief informiert und zu einem Informationsabend am Donnerstag, 12.09.2019 eingeladen. An diesem Abend standen neben der Polizei auch Vertreter der Gemeinde Leutenbach, des betroffenen Vereins und des Kreisjugendamts, Anlaufstelle gegen sexualisierte Gewalt, den Eltern für Fragen und Beratungen zur Verfügung.

Waiblingen: Fahrzeugbrand
Eine Mercedes-Fahrerin befuhr am Freitag gegen 3.25 Uhr die B 14 in Richtung Backnang. Kurz vor dem Teiler zur B 29 erkannte sie im Rückspiegel Feuer an ihrem Pkw. Sie lenkte sofort auf den Standstreifen, wo die Flammen das Fahrzeug vollständig erfassten, sodass das Auto letztlich vollständig ausbrannte. Die örtliche Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften beim Einsatz. Verletzt wurde niemand. Der Schaden am Fahrzeug, das vermutlich infolge eines technischen Defekts Feuer gefangen hatte, beläuft sich auf ca. 6000 Euro. Ob die Fahrbahndecke auf dem Standstreifen Schaden nahm, wird geprüft.

Welzheim: Rabiater Ladendieb
Ein 32-jähriger Ladendieb entwendete am Donnerstag gegen 12 Uhr in einem Discounter Waren im Wert von ca. 50 Euro. Das Diebesgut hatte der Mann in einem mitgeführten Rucksack deponiert und ging damit nach draußen. Dort wurde er von zwei Ladendetektiven festgehalten. Weil er sich dagegen massiv wehrte, muss er mit einer Strafanzeige wegen Räuberischen Diebstahl rechnen.

Schorndorf: Betrugsmasche Gewinnversprechen
Ein Bürger aus Schorndorf erhielt am Donnerstagvormittag einen Anruf. Ihm wurde ein Gewinn in Höhe von 39.200 Euro in Aussicht gestellt. Die Summe würde ihm durch eine Security-Unternehmen zugestellt. Zuvor müsse er jedoch eine Gebühr in Höhe von 950 Euro entrichten. Der Angerufene reagierte richtig. Er beendete das Gespräch und erstattete Anzeige. Präventionstipps der Polizei: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/

Backnang: Radfahrerin schwer verletzt
Eine 56-jährige Radfahrerin befuhr am Donnerstag gegen 15.45 Uhr die Annonaystraße stadteinwärts. Wegen eines Geräusches an ihrem Rad schaute sie nicht auf die Fahrbahn, geriet deshalb gegen den Bordstein und stürzte. Sie wurde hierbei schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden.

Backnang: Radfahrer gestürzt
Ein unbekannter Autofahrer bog am Donnerstagmorgen gegen 8.15 Uhr von der Maubacher Straße in die Hohenheimer Straße ein. Weil sich der Verkehr zurückstaute, bremste der Autofahrer bis zum Stillstand ab. Ein entgegengekommener Pedelec-Fahrer machte zur Vermeidung eines Zusammenstoßes eine Vollbremsung. Hierbei stürzte der 39-jährige Radfahrer und verletzte sich dabei. Der Autofahrer fuhr weiter. Wer Hinweise zum geflüchteten Unfallbeteiligten geben kann, sollte sich bitte mit der Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 in Verbindung setzen.

Remshalden: Wildschein lief auf B 29
Am Donnerstagmorgen gegen 4.45 Uhr lief bei der Anschlussstelle Remshalden-Geradstetten ein Wildschein über die Fahrbahn. Das Tier wurde von einem in Richtung Stuttgart fahrenden Pkw Hyundai erfasst und getötet. Der Pkw schleuderte nach dem Zusammenstoß in die Leitplanke. Bis zur Räumung der Unfallstelle gegen 7.30 Uhr kam es im Berufsverkehr zu mehreren Kilometern Rückstau.

Urbach: Im Streit gegenseitig Autos beschädigt
Wegen eines Ehekrachs wollte sich am Mittwochabend ein Paar auf einem Parkplatz in der Straße Mühlwiesen zur Aussprache treffen. Diese geriet wohl komplett außer Kontrolle, weil sich die beiden auch gegenseitig heftig beleidigten. Nach einer Schubserei trat wohl die Frau zunächst gegen das Auto ihres Ehemanns. Dieser wiederum bewaffnete sich nun mit einer Eisenstange und demolierte danach das Auto seiner Frau. Der Vorfall wurde nachträglich angezeigt. Der Schaden an den Pkw beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

Plüderhausen: Weiterfahrt untersagt
Ein 57-jähriger Mann war am Mittwoch gegen 13 Uhr mit einem E-Scooter verbotenerweise auf dem Gehweg unterwegs, weshalb er von der Polizei gestoppt wurde. Weil das Gefährt nach der ersten Sichtung wohl nicht für den Straßenverkehr zugelassen und nicht versichert ist, wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an.

Winnenden: Falsche Spendensammler
Ein rumänisches Ehepaar sammelten am Mittwochmittag in der Winnender Innenstadt Geld und Unterschriften. Sie täuschten nach vorliegenden Erkenntnissen vor, die gesammelten Spenden einem rumänischen Landesverband für Behinderte und Taubstumme Kinder zuzuführen. Die Polizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei rät bei derartigen Spendenaktionen zur besonderen Vorsicht!

Schorndorf: Sieg-Heil-Rufe in der Schorndorfer Innenstadt
Eine dreiköpfige Personengruppe zog am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr in der Schorndorfer Innenstadt wohl skandierend durch die Straßen. Die ca. 30-jährigen Männer wurden von mehreren Passanten dabei gesehen, wie in der Gottlieb-Daimler-Straße aus der Gruppe heraus mehrmals Sieg Heil gerufen wurde. Die Polizei wurde hinzugerufen, die die Männer jedoch in der Innenstadt nicht mehr antrafen. Bislang liegen der Polizei vage Hinweise auf die offenbar betrunkenen Männer vor. Die Ermittlungen zum Vorfall und zu den noch nicht identifizierten Männern dauern an. Tatzeugen oder Passanten, denen die skandierenden Männer ebenfalls aufgefallen sind und weitere sachdienliche Hinweise zum Vorfall oder zur Personenidentifizierung geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 zu melden.

Kernen i.R.: Unfall mit Radfahrer
Ein 41-jähriger Nissan-Fahrer befuhr am Dienstag gegen 17 Uhr die Fellbacher Straße und wollte nach links auf ein Tankstellegelände einbiegen. Die auf der Gegenfahrspur verkehrsbedingt stehenden Autos ließen hierzu eine Lücke, sodass der 41-Jährige letztlich auch einbiegen konnte. Ein auf dem Gehweg entgegenkommender Radfahrer krachte dann seitlich ins Auto des Autofahrers und verletzt sich dabei leicht. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf über 2000 Euro.

Waiblingen: Motorradfahrer bei Auffahrunfall leicht verletzt
Leichte Verletzungen hat sich am Dienstag ein 32 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Auffahrunfall auf der Alten Bundesstraße zugezogen. Der Mann war um 17:15 Uhr mit seiner Yamaha in Richtung Waiblingen Stadtmitte unterwegs, als er kurz vor einer Ampelanlage auf Höhe der Stuttgarter Straße vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte. Hierbei fuhr er auf einen vorausfahrenden Pkw, BMW eines 60-Jährigen auf, der an der roten Ampel angehalten hatte. Der Biker stürzte und stieß noch gegen einen Pkw, Daimler einer 54-Jährigen, die auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. An den Fahrzeugen war ein Sachschaden von circa 9.000 Euro entstanden. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Weinstadt-Beutelsbach: Unterführung war zu niedrig
Ein 35 Jahre alter Fahrer eines Klein-Lkw ist am Dienstag, um 15:30 Uhr in der Unterführung der Poststraße hängen geblieben. Der Mann hatte wohl die Höhe seines Mietfahrzeugs, einem Ford Transit, unterschätzt und war trotz entsprechenden Verkehrszeichen in die Unterführung eingefahren. Nachdem der Reifendruck reduziert wurde, konnte der Klein-Lkw rückwärts zurückfahren. Der Sachschaden wurde auf circa 3.500 Euro beziffert.

Urbach: Unnötiger Spaziergang auf der Bundesstraße
Die fehlenden technischen Grundkenntnisse über sein Motorrad haben am Dienstagnachmittag einen 57 Jahre alten Motorradfahrer zu einem unnötigen Spaziergang auf der B 29 gezwungen. Der Biker war gegen 16:30 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Westen unterwegs, als er infolge einer vermeintlichen Panne seine Honda in der Nothaltebucht am Sünchentunnel abstellte. Nachdem er das Motorrad nicht mehr zum Laufen brachte und er auch kein Smartphone mitführte, wollte er zu Fuß nach Urbach zum Bahnhof laufen, um seine Reise mit dem Zug fortzusetzen. Hierbei ging er auf dem Standstreifen, entgegen der Fahrtrichtung, und wurde von mehreren Verkehrsteilnehmern über Notruf gemeldet.
Eine alarmierte Streife griff den 57-Jährigen auf der Bundesstraße auf und fuhr ihn zurück zum Motorrad. Dort begutachteten die beiden erfahrenen Beamten die Honda und stellten schnell fest, dass lediglich der Notaus-Schalter aktiv war. Nachdem der Schalter in die richtige Position gestellt war, ließ sich das Motorrad wieder problemlos starten. So konnte der überraschte Biker seine Fahrt nach einem verkehrserzieherischen Gespräch fortsetzen.

Plüderhausen: 11-jähriger Radfahrer von Auto erfasst
Schwere Verletzungen hat am Dienstagvormittag ein 11 Jahre alter Bub bei einem Unfall im Teckweg erlitten. Eine 66 Jahre alte Autofahrerin war um 10:40 Uhr mit ihrem Skoda in Richtung Hauweg unterwegs und wollte in eine Hofeinfahrt abbiegen. Hierbei erfasste sie mit ihrem Pkw den entgegenkommenden Jungen auf dem Fahrrad. Er zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in das Krankenhaus eingeliefert werden. An den Fahrzeugen war ein Sachschaden von circa 700 Euro entstanden.

Aspach: Motorroller fing Feuer
Ein 16-Jähriger war am Montag gegen 12 Uhr in der Ludwigsburger Straße mit einem Motorroller unterwegs, als das Gefährt während der Fahrt plötzlich Feuer fing. Ursächlich war wohl ein technischer Defekt. Die örtliche Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften zum Löscheinsatz ausgerückt. Das Fahrzeug wurde komplett zerstört. Verletzt wurde niemand. Mitarbeiter des Bauhofs waren zur Säuberung der Fahrbahn im Einsatz.

Winterbach: Boiler in Brand geraten
Eine Bewohnerin eines Wohnhauses in der Bachstraße bemerkte am Montagabend gegen 22 Uhr, dass ein Gasboiler im Badezimmer brennt. Die Frau konnte noch den Gashahn abdrehen und das Gebäude mit ihren Kindern unverletzt verlassen. Die örtliche Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und 18 Einsatzmännern zum Löscheinsatz an. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Es entstand trotzdem Sachschaden im Gebäude, welches weiterhin bewohnbar ist, in Höhe von ca 30.000 Euro. Als Brandursache gilt ein technischer Defekt am Boiler als sehr wahrscheinlich.

Schorndorf: Trickbetrug
Ein ca. 50 bis 60-jähriges Paar ging am Montag gegen 13.30 Uhr in der Joh.-Phil.-Palm-Straße in eine Bäckerei. Die Frau wollte Backwaren im Wert von 3 Euro mit einem 100-Euro-Schein bezahlen. Nach mehrmaligen Hin und Her des Wechselgeldes gelang es dem Paar 50 Euro zu erbeuten. Von den beiden liegt folgende Beschreibung vor: 1. Person: ca. 50 bis 60 Jahre alt Frau, schwarze lange Haare, ungepflegt, leicht korpulent, bunte Oberbekleidung, Hose, sie sprach gebrochenes deutsch, 2. Person männlich, 165 cm, 50 bis 60 Jahre alt, graue kurze Haare, normale Statur, sehr gepflegtes Äußers, blaue Jeans, türkisfarbene Oberbekleidung mit Streifen, sprach gebrochenes deutsch.
Hinweise auf die beiden unbekannten Personen wird von der Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 erbeten.

Waiblingen: Wildunfall
Auf der B 29, kurz nach dem Teiler in Fahrtrichtung Schorndorf, erfasste ein 57-Jähriger am Montagnachmittag gegen 14.45 Uhr ein die Fahrbahn querendes Reh. Bei dem Anprall entstand an dem Pkw ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

Schorndorf: Radfahrerin wegen freilaufendem Hund gestürzt
Eine 55-jährige Radfahrerin befuhr am Montag gegen 14.45 Uhr die Bronnfeldstraße in Miedelsbach. Wegen eines plötzlich auf die Straße rennenden Chihuahua stürzte die Radlerin und verletzte sich schwer am Arm. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 in Verbindung zu setzen.

Leutenbach: Unfall beim Wenden
Ein 50-jähriger Fahrer eines Mercedes-Sprinters befuhr am Montag gegen 9.30 Uhr die L 1120 von Nellmersbach in Richtung Hertmannsweiler und bog versehentlich nach rechts auf den Zubringer der B 14 ein. Als er merkte, dass er falsch eingebogen ist, lenkte er links um im Einmündungsbereich zu wenden. Dabei übersah er einen nachfolgenden Pkw Citroen, der in Richtung Hertmannsweiler gefahren ist und stieß mit diesem zusammen. Der 70-jährige Autofahrer wurde bei der Kollision leicht verletzt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 40000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Straße bis ca. 11 Uhr blockiert. Eine Umleitung war eingerichtet.

Schorndorf: Feuerwehr ausgerückt
Wegen eines Balkonbrandes in der Hungerbühlstraße rückte am Sonntagabend gegen 20.45 Uhr die örtliche Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften an. Auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses waren Papierreste in Brandgeraten, woraufhin die Flammen auf einen Schrank überschlugen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte der Brand von Anwesenden gelöscht werden, sodass ein Eingreifen der Fachleute nicht mehr notwendig war. Ursächlich für das Feuer waren vermutlich Reste einer Shisha-Kohle. Der Schaden am Gebäude blieb gering.

Winnenden: Fahrzeugbrand
Auf einem Parkplatz einer Klinik in der Schloßstraße fing am Sonntag gegen 14 Uhr ein Lkw Feuer. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr wurde von Angestellten das Feuer mittels eines Feuerlöschers bekämpft. Die Einsatzkräfte konnten dann den Brand erfolgreich ablöschen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Als Brandursache scheint ein technischer Defekt als sehr wahrscheinlich.

Weinstadt-Großheppach: Von der Bremse gerutscht
Eine 18-Jährige verursachte am Samstagabend kurz nach 18 Uhr einen Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 27.500 Euro entstand. Die Fahranfängerin befuhr mit ihrem Pkw Mini die Zügernbergstraße in Richtung Kleinheppacher Straße. An der Einmündung rutschte sie von der Bremse ab, weshalb ihr Pkw gegen den Pkw VW Tuareg eines 42-Jährigen prallte. Beide Fahrzeuglenker blieben unverletzt.

Murrhardt: Unbekannte setzten Sitzbank im Zug in Brand
Am Samstagnachmittag kurz nach 14 Uhr brannte im 1. Stock des Steuerwagens eine Sitzbank ab, die dort in Brand gesetzt wurde. Die Feuerwehr Murrhardt wurde zum Löscheinsatz in den Bahnhof beordert, die letztlich Schlimmeres verhinderte. Personen kamen beim Brand nicht zu Schaden. Der Zug war für die weiteren Fahrten nicht mehr einsatzbereit. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Mögliche Zeugen, die am Samstag in dem Zugabteil waren und sachdienliche Hinweise auf den Brandleger geben können, sollten sich bitte unter Tel. 07151/9500 melden.