Quelle: ots

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fußgängerin
Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person kam es am Freitagabend gegen 20:55 Uhr in der Frankfurter Straße in Bietigheim. Eine 53-jährige Fußgängerin vergewisserte sich zunächst, dass die Straße frei ist und betrat anschließend die Fahrbahn. Hierbei wurde sie von einem heranfahrenden 34-Jährigen mit seinem Fahrrad erfasst, welcher angeblich ohne Beleuchtung unterwegs war. Die Fußgängerin wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Vaihingen an der Enz: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden
Zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden kam es am Samstagnachmittag gegen 13:15 Uhr in Vaihingen/Enz im Ortsteil Ensingen, als ein 75-jähriger Fahrer eines VW Touran vom Parkplatz eines Supermarktes in die Straße Herrenwiesen einfahren wollte. Hierbei missachtete er die Vorfahrt der von links herannahenden 70-jährigen Fahrerin eines VW Golf. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 18.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Zwei Fahrzeuge in Kornwestheim und Möglingen beschädigt
Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte im Zeitraum zwischen Freitag 21:15 Uhr und Samstag 11:30 Uhr die linke und rechte Fahrzeugseite an einem in der Hornbergstraße in Kornwestheim geparkten Mercedes-Benz. Zudem wurden die Reifen des Pkw zerstochen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. In Möglingen zerkratzte ein bislang ebenfalls unbekannter Täter zwischen Freitag 17:00 Uhr und Samstag 07:30 Uhr die linke Fahrzeugseite eines BMW, der in der Hohenstaufenstraße in Möglingen am Fahrbahnrand abgestellt war. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet Zeugen, die Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben können, sich unter Tel. 07154/13130 zu melden.

Vaihingen an der Enz: Unfall mit schwerverletzter Person
Eine schwerverletzte Person und 9.500 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Spätnachmittag des Freitags gegen 17:37 Uhr auf der Enzbrücke der Bundesstraße 10, kurz nach der Abzweigung Roßwag. Ein 54-jähriger Lenker eines Iveco Kleinlasters befuhr die B 10 aus Richtung Mühlacker kommend in Richtung Stuttgart. Auf der Enzbrücke kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und streifte dort einen entgegenkommenden Fiat Panda einer 26-Jährigen. Diese versuchte noch durch Ausweichen nach rechts in die Leitplanken eine Berührung mit dem Kleinlaster zu verhindern. Die 26-Jährige wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Der 54-Jährige blieb unverletzt. Beide Fahrzeugführer waren angegurtet. Der nicht mehr fahrbereite Fiat Panda wurde abgeschleppt. Zur Unfallaufnahme musste die B 10 für 45 Minuten voll gesperrt werden. Auf der Umleitungsstrecke kam es zu kleineren Verkehrsbehinderungen. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und einem Notarztwagen, das Polizeipräsidium mit zwei Streifenbesatzungen vor Ort.

Kornwestheim: 28-jähriger Motorradfahrer bei Unfall verletzt
Vermutlich aus Unachtsamkeit kam es am Donnerstag gegen 17.00 Uhr zu einem Unfall in der Westrandstraße in Kornwestheim. Ein 28-jähriger Motorradfahrer, der in Richtung der Landesstraße 1110 unterwegs war, war im Begriff einen vorausfahrenden LKW zu überholen und übersah hierbei wohl einen entgegenkommenden LKW. Es gelang ihm noch rechtzeitig vor dem Fahrzeug wieder einzuscheren, das er überholt hatte, allerdings verlor er im weiteren Verlauf die Kontrolle über seine Honda. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte schließlich. Das Motorrad überschlug sich wohl mehrfach. Der 28-Jährige erlitt Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Honda war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Remseck am Neckar – Aldingen: Polizei sucht Smart-Fahrer
Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, sucht Zeugen eines Vorfalls im Straßenverkehr, der sich am Donnerstag gegen 15.15 Uhr auf der Landesstraße 1100 zwischen Stuttgart-Mühlhausen und Aldingen ereignete. Hinter einem 48-jährigen Smart-forfour-Lenker befand sich ein noch unbekannter Smart-fortwo-Fahrer. Der Unbekannte sei auf der Fahrt von Mühlhausen nach Aldingen seinem Vordermann mehrfach dicht aufgefahren und habe diesem Lichthupe gegeben. Einen Überholversuch musste er wegen Gegenverkehrs abbrechen. An der ampelgeregelten Kreuzung mit der Landesstraße 1144 mussten beide Fahrzeuglenker bei rot anhalten. Plötzlich stieg der Unbekannte aus seinem Smart aus und habe wohl versucht gegen das Auto des 48-Jährigen zu treten und zu spucken. Da die Ampel in diesem Moment auf grün umsprang, fuhr der 48-Jährige jedoch los und der Wagen wurde nicht getroffen. Beide Fahrer bogen nach links auf die L 1144 ab. Der Unbekannte fuhr schließlich geradeaus weiter Richtung Ludwigsburg, während der 48-Jährige nach Kornwestheim abbog. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen etwa 25-jährigen Mann handeln, der circa 170 cm groß ist und kurze dunkle Haare hat. Er trug eine helle Kapuzenjacke.

Kirchheim am Neckar: Streit um Parkplatz eskaliert
Verbale Streitigkeiten führten am Donnerstag gegen 17.40 Uhr in der Kreidlerstraße in Kirchheim am Neckar zu einer handfesten Auseinandersetzung. Zwei Männer im Alter von 37 und 46 Jahren, die jeweils mit einem Auto unterwegs waren, sind zeitgleich auf dem Parkplatz eines Discounters gefahren. Dort wollten sie dann auf dem gleichen Parkplatz parken. Die Männer gerieten in Streit, der in eine handfeste Auseinandersetzung ausartete. Die Schlägerei verlagerte sich vor dem Eingang des Discountermarktes, woraufhin die Polizei alarmiert wurde. Kurzzeitig haben die Männer voneinander abgelassen und sich in den Einkaufsmarkt begeben. Dort eskalierte die Situation erneut. Die beiden Querulanten haben sich wohl gegenseitig angeschrien und mutmaßlich auch beleidigt. Zu einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung kam es letztendlich nicht, da sich eine Mitarbeiterin des Discounters zwischen den Streithähnen gestellt hatte. Sie forderte beide Parteien auf, sich bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizei ruhig zu verhalten. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Lage beruhigt und die beiden Männer sich außerhalb des Discounters aufgehalten. Sie erlitten jeweils leichte Verletzungen und müssen nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung rechnen.

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Toto-Lotto-Geschäft – Tatverdächtiger in U-Haft
Ein 31-jähriger Tatverdächtiger, der in der Nacht zum Mittwoch in ein Toto-Lotto-Geschäft in der Buchstraße in Bietigheim-Bissingen eingebrochen sein soll, sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Gegen 01.40 Uhr alarmierten mehrere Anwohner die Polizei, nachdem sie Klirr-Geräusche im Bereich der Buchstraße wahrgenommen hatten. Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizeireviere Bietigheim-Bissingen und Marbach am Neckar fuhren die Tatörtlichkeit zügig an. Gerade als zwei Beamte vor dem Toto-Lotto-Geschäft angekommen und ausgestiegen waren, lief ihnen der 31-jährige Tatverdächtige auch schon in die Arme. Er war gerade im Begriff das Ladenlokal über ein Loch in der Schaufensterscheibe zu verlassen. Vermutlich hatte er die Scheibe zuvor mit einem Stein zertrümmert. Die Polizisten nahmen den Mann, der bei einem kurzen Fluchtversuch stürzte, vorläufig fest. In einem Müllsack, den er bei sich trug, fanden die Beamten Zigarettenpäckchen im Wert von über 1.700 Euro, die mutmaßlich aus dem Toto-Lotto-Geschäft stammen. Der 31-Jährige wurde im weiteren Verlauf zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der Tatverdächtige am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter erließ einen Haftbefehl wegen besonders schweren Falls des Diebstahls gegen den Mann, der die kroatische Staatsbürgerschaft besitzt, setzte diesen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Kirchheim am Neckar: Dieb geflüchtet
Mit einem aggressiven Dieb bekamen es Angestellte eines Einkaufsmarkts in der Max-Eyth-Straße in Kirchheim am Neckar am Mittwoch gegen 10.30 Uhr zu tun. Ein 30 Jahre alter Angestellter hatte zunächst beobachtet wie der noch unbekannte Täter Kopfhörer in seine Hosentasche steckte. Er wartete hierauf gemeinsam mit einer gleichaltrigen Kollegin und einem 26-jährigen Mitarbeiter des Markts im Kassenbereich auf den Dieb. Dieser bezahlte schließlich einige Waren, legte die Kopfhörer jedoch nicht auf das Kassenband. Der 30-Jährige sprach ihn nun auf den Diebstahl an und anschließend gingen die drei Angestellten sowie der Tatverdächtige in Richtung eines Büros. Während dessen teilten die Mitarbeiter dem Mann mit, dass die Polizei kommen werde. Hierauf zog er die Kopfhörer aus der Tasche, warf diese auf den Boden und verlangte, dass die Polizei nicht eingeschaltet werden solle. Im weiteren Verlauf kam es zu einem Gerangel zwischen dem 30-Jährigen und dem Täter, in das auch der 26 Jahre alte Angestellt involviert war. Der Unbekannte biss beide Männer und konnte schließlich aus dem Einkaufsmarkt flüchten, wobei er seine getragenen Hausschuhe verlor. Des Weiteren war der Täter etwa 185 cm groß und schmächtig. Er hat schwarze Haare, einen Vollbart und einen dunkleren Teint. Der Mann war bekleidet mit einer dunkelblauen Jeans sowie einem armeegrünen T-Shirt. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, nimmt sachdienliche Hinweise entgegne.

Ludwigsburg-Oßweil: Unbekannter fordert Geld von Bäckereiangestellter
Eine unangenehme Begegnung hatte eine 42-jährige Angestellte einer Bäckereifiliale in der Straße „Wettemarkt“ in Oßweil am Montag kurz nach 05.00 Uhr. Ein derzeit noch unbekannter Täter betrat das Geschäft und rief der Angestellten zu, dass einer seiner Verwandten bei der Mafia sei. Hierauf bat die 42-Jährige einen anwesenden Kunden darum, den Unbekannten hinaus zu bringen. Der hilfsbereite Kunde kam der Bitte nach und die Angestellte verriegelte die Eingangstür. Als sie kurz darauf für einen weiteren Kunden die Tür öffnete, kam schließlich auch der unbekannte Täter wieder herein. Dieses Mal trat er hinter die Theke, brachte erneut die Mafia ins Spiel und forderte in gebrochenem Deutsch Geld von der 42-Jährigen. Darüber hinaus verstand die Angestellte nicht, was der Mann sagte. Als sie nicht auf die Forderungen einging und eine weitere Angestellte das Geschäft betrat, verließ der Täter die Bäckerei. Der Mann soll etwa 30 Jahre alt, zwischen 175 cm und 180 cm groß sein und hat einen dunklen Teint. Er hat einen Oberlippenbart und trug dunkle Kleidung. Der Polizeiposten Oststadt, Tel. 07141/281011, sucht weitere Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise.

Korntal-Münchingen: Mann entblößt sich – Zeugen gesucht
Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 53-jährigen Mann, der am Mittwoch vorläufig festgenommen und zum Polizeipräsidium Ludwigsburg gebracht wurde. Der Tatverdächtige soll sich gegen 14.10 Uhr in der Stuttgarter Straße in Münchingen aufgehalten haben. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein 13 Jahre altes Mädchen auf Höhe eines Discounters auf dem Gehweg und lief in Richtung der Strohgäubahn. Dort kam ihr der mutmaßliche Tatverdächtige entgegen. Er verlangsamte seinen Gang und soll eines seiner Hosenbeine nach oben gezogen haben. Hierbei konnte das Mädchen sein entblößtes Geschlechtsteil erkennen. Die 13-Jährige rannte daraufhin nach Hause und die Polizei wurde über den Vorfall informiert. Im Zuge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die eingesetzten Beamten in der Nähe des Tatorts den Tatverdächtigen antreffen. Laut Personenbeschreibung, die das Opfer angegeben hatte, handelt es sich um einen circa 50 Jahre alten Mann, der etwa 170 bis 175 cm groß ist, kurze graue Haare hat und zur Tatzeit ein graues T-Shirt und eine kurze schwarze Jogginghose mit weißen Streifen trug. Die Beschreibung traf auf den 53-Jährigen zu. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und wieder auf freien Fuß entlassen. Die Kriminalpolizei Ludwigsburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder das Geschehen beobachtet haben, sich unter der Tel. 07141 18-9 zu melden.

Ludwigsburg: Bremse und Gas verwechselt
Vermutlich weil ein 85-jähriger Audi-Lenker Bremse und Gas verwechselte, ereignete sich am Mittwoch kurz nach 17.00 Uhr in der Asperger Straße in Ludwigsburg ein Unfall. Der Senior war mit seinem Wagen in einem Parkhaus unterwegs. Dort wollte er vom Erdgeschoss mittels einer Rampe ins Untergeschoss fahren, um zur Ausfahrt zu gelangen. Hierbei verwechselte er mutmaßlich das Brems- mit dem Gaspedal. Der Pkw beschleunigte plötzlich und fuhr anstatt links abzubiegen, geradeaus weiter. Er prallte gegen eine massive Betonplatte, wodurch diese zerteilt und aus der Verankerung gerissen wurde. Anschließend überfuhr der Audi-Lenker eine Bordsteinkante und kam im Bereich eines Metallgitters zum Stehen. Im Verlauf des Unfallgeschehens hatte der Audi noch einen geparkten Audi A4 beschädigt. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wurde auf rund 4.000 Euro geschätzt. Der übrige Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Durch den Unfall erlitt der Senior leichte Verletzungen. Ein hinzugezogener Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um ihn. Sein Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zudem wurde mit staatsanwaltschaftlicher Anordnung sein Führerschein beschlagnahmt.

B 295 / Ditzingen: Unfallzeugen gesucht
Ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 16.55 Uhr auf der B 295 ereignete. Ein 71-jähriger VW Golf-Lenker war auf der Bundesstraße von Ditzingen kommend in Richtung Stuttgart unterwegs. Im Bereich der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Feuerbach stieß der 71-jährige VW-Lenker mit einem entgegenkommenden 55-Jährigen zusammen, der mit einem VW Touran von der B 295 nach links auf die Autobahnauffahrt in Richtung Heilbronn abbiegen wollte. Der Verkehr wird in diesem Bereich durch Ampeln geregelt, die zum Unfallzeitpunkt in Betrieb waren. Da widersprüchliche Angaben zu den jeweiligen Ampelphasen im Raum stehen, sucht das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Die Autos blieben trotz Schäden noch fahrbereit.

Bietigheim-Bissingen: 15-Jährige beraubt
Am Mittwochmorgen kurz nach 05.00 Uhr wurde eine 15 Jahre alte Jugendliche, die zu Fuß auf dem Weg zum Bahnhof war, von einem noch unbekannten Täter beraubt. Das Mädchen war in Begleitung zweier Freundinnen. Gemeinsam hatten sie sich zuvor im Bürgergarten aufgehalten und dort mehrere jungen Männer kennengelernt. Schließlich machten sich die Mädchen über die Wobachstraße auf den Weg in Richtung Bahnhof. Vermutlich waren sie zeitlich etwas knapp losgegangen und begannen deshalb zu rennen. Einer der jungen Männer hatte die Verfolgung aufgenommen, begann ebenfalls zu rennen, riss die 15-Jährige schließlich zu Boden und schlug ihr ins Gesicht. Als sie auf dem Boden lag, entwendete er ihr ein Handy, das in ihrer Gesäßtasche steckte. Er flüchtete hierauf ebenfalls wieder über die Wobachstraße. Der Täter dürfte etwa 20 Jahre alt sein und hat einen dunklen Teint. Er trug eine auffällige Frisur. Seine Haare waren am Oberkopf zu Zöpfchen gebunden. Der Mann trug dunkle Kleidung. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter Tel. 07141/18-9 um Hinweise.

Ludwigsburg: Kleinkind von Kind angefahren
Nach einem Vorfall am Dienstag gegen 19.00 Uhr auf dem Marktplatz in Ludwigsburg, sucht das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, noch Zeugen. Zwischen einem etwa siebenjährigen Kind, das mit dem Fahrrad unterwegs war, und einem eineinhalbjährigen Kleinkind kam es zu einem Unfall. Der noch unbekannte Radler stieß mit dem kleinen Jungen zusammen, wodurch dieser stürzte und leichte Verletzungen erlitt. Nachdem eine Jugendliche, die wohl den Radfahrer begleitete, mit dem anwesenden Vater des Kleinkindes gesprochen hatte, trennten sich die Beteiligten. Insbesondere bittet die Polizei, dass sich Erziehungsberechtigte des radfahrenden Kindes melden.

Ludwigsburg: 30-Jähriger wegen räuberischer Erpressung in Untersuchungshaft
Einen schnellen Erfolg konnte die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am vergangenen Freitagabend im Zuge eines Ermittlungsverfahrens wegen räuberischer Erpressung verzeichnen. Am Mittwoch und Donnerstag registrierte die Polizei insgesamt vier Anzeigen. Vier Geschädigte aus Markgröningen, Hemmingen, Schwieberdingen und Sachsenheim hatten in ihren Briefkästen unfrankierte Briefumschläge entdeckt, in denen sich Trauerkarten befanden. In diesen Karten klebten jeweils ähnlich lautende Erpresserschreiben. Ein Unbekannter forderte zwischen 10.000 und 30.000 Euro Bargeld. Die Opfer wurden aufgefordert das Bargeld in einer Tasche an einer ganz bestimmten Örtlichkeit in Ludwigsburg abzulegen. Sollten sie dies nicht tun, hätten sie mit Repressalien zu rechnen. Die Ablagezeiten unterschieden sich jeweils. Eine der erpressten Personen sollte das Geld bereits am Freitag um 23.00 Uhr im Bereich des Parkplatzes eines Möbelhauses deponieren. Ein mobiles Einsatzkommando unterstützte die Kriminalpolizei und führte Überwachungsmaßnahmen durch. Bereits kurz nach 22.00 Uhr fiel den eingesetzten Beamten eine verdächtige Person auf dem Parkplatz auf. Schließlich begab sich der Mann in die Nähe des Ablageortes und wartete. Eine Beamtin deponierte eine Tasche und ging sodann, wie gefordert, davon. Zielgerichtet machte sich der Tatverdächtige dann in Richtung der Tasche auf und nahm sie an sich. Hierauf erfolgte die vorläufige Festnahme. Im Anschluss wurde der 30 Jahre alte Mann zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht. Seine Wohnung und seine Geschäftsräume wurden durchsucht. Die Ermittler fanden Blanko-Trauerkarten sowie ein weiteres bereits vorbereitetes Erpresserschreiben und beschlagnahmten Beweismittel. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 30-Jährige, der die italienische Staatsbürgerschaft besitzt, am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen räuberischer Erpressung, setzte diesen in Vollzug und wies den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt ein. Ein mögliches Motiv des 30-Jährigen könnten Geldprobleme sein. Bei den Geschädigten handelt es sich um ehemalige bzw. aktuelle Geschäftskunden des Tatverdächtigen. Im Zuge der fortlaufenden Ermittlungen räumte der Mann ein, bereits seit Monaten versucht zu haben, noch mindestens eine weitere Geschäftskundin um ihr Geld zu bringen. Die Frau, die zwischenzeitlich von der Polizei ermittelt werden konnte, ging auf die Forderungen jedoch nicht ein. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, bittet weitere Personen, die ebenfalls derartige Trauerkarten erhielten, sich zu melden.

Ludwigsburg-Pflugfelden: Kompletträdern gestohlen
Zwischen Montag 18.00 Uhr und Dienstag 07.00 Uhr schlugen bislang unbekannte Täter auf dem Gelände eines Autohauses in der Karlsruher Allee in Pflugfelden zu. Die Diebe machten sich an zwei Mercedes zu schaffen, demontierten alle acht Räder und bockten die PKW anschließend auf Backsteine auf. Bei der Demontage wurden beide Autos beschädigt. Weder der entstandene Sachschaden noch der Wert des Diebesguts stehen derzeit fest. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, zu melden.

Ludwigsburg: Radfahrer nach Unfall gesucht
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die am Dienstag gegen 09.15 Uhr einen Unfall in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg beobachtet haben. Ein 58-jähriger VW-Fahrer, der stadtauswärts unterwegs war, bog kurz vor der Einmündung der Karl-Hüller-Straße nach rechts über den Gehweg in ein Grundstück ein. Auf dem Gehweg befand sich ein Radler und obwohl der VW-Fahrer sofort bremste, stieß der Zweiradfahrer gegen den PKW. Der VW- Fahrer und der Radfahrer, bei dem es sich um einen etwa zwölf Jahre alten Jungen handelte, unterhielten sich kurz und der 58-Jährige übergab ihm eine Visitenkarte. Anschließend trennten sich die beiden Beteiligten. Kurz darauf stellte der 58-Jährige eine Beschädigung an seinem VW fest. Insbesondere bittet die Polizei die Eltern des Jungen, der mit einem schwarzen Fahrrad mit gelben Satteltaschen unterwegs war, sich zu melden.

Ludwigsburg: BMW zerkratzt
Ein bislang unbekannter Täter trieb zwischen Sonntag 13.00 Uhr und Montag 15.00 Uhr in der Schorndorfer Straße im Ludwigsburger Osten sein Unwesen und zerkratzte die gesamte linke Seite eines geparkten BMW. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich auf etwa 3.000 Euro belaufen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, zu melden.

Gemmrigheim: handgreifliche Auseinandersetzung auf einem Parkplatz
Nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts im Papierfabrikweg in Gemmrigheim sucht der Polizeiposten Kirchheim am Neckar, Tel. 07143/897160, noch Zeugen. Zu der Auseinandersetzung soll es am Samstag gegen 19.30 Uhr gekommen sein. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker habe den Motor seines Audi während eines einige Minuten dauernden Einkaufs laufen lassen. Hierauf sprach ihn ein 49-jähriger Mann auf dem Parkplatz an. Der Unbekannte soll aggressiv reagiert haben, näherte sich seinem Kontrahenten schließlich und habe ihn geschlagen.

Bietigheim-Bissingen: Unbekannter beleidigt 64-Jährigen
Wegen Beleidigung ermittelt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gegen einen noch unbekannten PKW-Lenker, der am Montag gegen 08.50 Uhr auf dem Parkplatz der Deutschen Post in der Bahnhofstraße in Bissingen mit einem 64 Jahre alten Mann aneinander geriet. Der 64-Jährige war zu Fuß von seinem geparkten PKW aus in Richtung der Eingangsbereichs unterwegs, als ein PKW, vermutlich ein Toyota, heranfuhr. Der Toyota-Lenker soll seine Geschwindigkeit nicht verringert haben, so dass der Fußgänger einen Satz zur Seite machten musste, um nicht mit dem PKW zusammen zu stoßen. Nachdem der unbekannte Fahrzeuglenker seinen PKW geparkt hatte, stellte ihn der 64-Jährige zur Rede. Der Mann reagierte wohl recht hitzig auf den 64-Jährigen und soll diesen auch beleidigt haben. Beide Männer gingen im Anschluss in die Postfiliale. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, werden gebeten, sich unter Tel. 07142/405-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Motorradfahrer in Unfall verwickelt
Am Montag ereignete sich kurz nach 17.00 Uhr auf der Enzbrücke kurz vor dem Grotztunnel in Bietigheim-Bissingen ein Unfall, bei dem ein 38-jähriger Motorradfahrer verletzt wurde. Der Unfall ereignete sich während einer Fahrstunde des 38-Jährigen. Mutmaßlich verlor er beim Befahren der Linkskurve von der Kayhstraße in Richtung des Grotztunnels die Kontrolle über die Suzuki, kollidierte mit dem Bordstein und stürzt schließlich im Bereich der Brückenbrüstung. Der Fahrlehrer befand sich im PKW hinter seinem Schüler. Dieser wurde leicht verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit. Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen rückte mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften aus und kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Vaihingen an der Enz: Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen
Drei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montag gegen 14.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Kans-Krieg-Straße und des Floschwegs in Vaihingen an der Enz ereignete. Eine 83-jährige VW-Lenkerin fuhr vom Floschweg kommend in den Kreuzungsbereich ein und übersah mutmaßlich einen auf der Hans-Krieg-Straße fahrenden Ford, in dem ein 58-Jähriger saß. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß. Die 83-Jährige sowie ihr 84-jähriger Beifahrer wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 58-Jährige, der ebenfalls leichte Verletzungen erlitt, konnte vor Ort bleiben. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Marbach am Neckar: Alkoholfahrt führt zu Unfall
Mutmaßlich weil sich ein 53-Jähriger am Sonntag unter Alkoholeinfluss an das Steuer eines VW Tiguan gesetzt hatte, ereignete sich gegen 17.30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der L 1124. Von Marbach kommend war der 53-Jährige in Richtung Rielingshausen unterwegs, als er plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit dem entgegenkommenden VW Kleinbus eines 54-Jährigen zusammenstieß. Durch den Aufprall wurde der 54-jährige Fahrer sowie seine 79 Jahre alte Beifahrerin leicht verletzt. Da sich die Tür verklemmt hatte, mussten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Marbach den 54-Jährigen aus dem Kleinbus befreien. Ein hinzugezogener Rettungsdienst brachte die Verletzten anschließend in ein Krankenhaus. Beim 53-jährigen Fahrer stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Nach einem Atemalkoholtest musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 35.000 Euro geschätzt. Während der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die Landesstraße bis etwa 19.15 Uhr gesperrt.

Oberriexingen: Pedelec-Fahrer bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Nach einem Unfall, der sich am Sonntag gegen 14.10 Uhr auf dem Enztalradweg ereignete, sucht die Polizei nach Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein 85 Jahre alter Radfahrer, der in Begleitung einer weiteren Radfahrerin war, auf dem Enztalradweg von Oberriexingen kommend in Richtung Enzweihingen angehalten. Dort schauten sich die beiden Gänse an, die sich auf dem Radweg befanden. Als die Radfahrer wieder ihre Fahrt fortsetzen wollten und angefahren sind, kam ihnen ein bislang unbekannter Radfahrer vermutlich mit hoher Geschwindigkeit entgegen. Auf dem Radweg fuhr er zwischen den Gänsen hindurch. Um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Radfahrer zu vermeiden, musste der 85-Jährige nach rechts ausweichen. Hierbei kam er auf dem Bankett zu Fall und erlitt schwere Verletzungen. Ob der unbekannte Radfahrer den 85-Jährigen touchierte, ist derzeit nicht bekannt. Er machte sich davon, ohne sich um den Senior zu kümmern. Der Schwerverletzte wurde anschließend durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Pedelec entstand geringer Sachschaden. Bei dem unbekannten Radfahrer soll es sich um einen Mann im Alter zwischen 35 und 40 Jahren handeln. Er hat dunkle Haare, ist sonnengebräunt und war mit einem dunkelblauen T-Shirt, einer ¾ Hose sowie Schlappen bekleidet. Er war ohne Helm und mit einem Herrenrad mit Korb unterwegs. Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711 6869-0, in Verbindung zu setzen.

Korntal-Münchingen: Einbruch in Imbiss
Zwischen Samstag 19.00 Uhr und Montag 10.00 Uhr suchte ein bislang unbekannter Täter einen Imbiss in der Weilimdorfer Straße in Korntal heim. Über eine zuvor aufgehebelte Tür gelangte der Unbekannte in den Imbiss. Dort entwendete er eine Kassenlade mit einer niedrigen Bargeldsumme und mehrere Flaschen Bier. Zum Transport der Flaschen wurde vermutlich ein Mülleimer benutzt. Die Höhe des angerichteten Sachschadens wurde auf etwa 500 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, in Verbindung zu setzen.

Markgröningen: Unfallflucht auf Supermarkt-Parkplatz
Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen, die am Montag zwischen 10.40 und 11.05 Uhr in der Bahnhofstraße in Markgröningen einen Unfall beobachtet haben. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte vermutlich beim Wenden einen BMW, der auf einem Supermarkt-Parkplatz abgestellt war. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub.

Ludwigsburg-Ost: Einbrecher überrascht
Am Sonntag gegen 23.35 Uhr haben drei bislang unbekannte Täter in der Danziger Straße in Ludwigsburg-Ost die Tür eines Mehrfamilienhauses aufgebrochen. Dabei wurden sie von einem aufmerksamen Anwohner bemerkt, der sie daraufhin ansprach. Ohne das Haus betreten zu haben, rannte das Trio anschließend in Richtung Friedrichstraße davon. Bei den drei unbekannten Tätern soll es sich um drei männliche Personen handeln. Einer von ihnen ist etwa 170 bis 175 cm groß, hat dunkles Haar, die zur Seite gekämmt waren und trug ein graues Sweatshirt. Der zweite Täter mit normaler Statur trug ein dunkles Basecap, hat einen etwas längeren Bart und war mit einem weißen T-Shirt sowie einer kurzen Hose bekleidet. Zum dritten Unbekannten ist lediglich bekannt, dass er eine kurze Hose trug. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353.

Löchgau: Autos beschädigt
In der Nacht zum Sonntag trieb vermutlich eine vierköpfige Gruppe Jugendlicher in Löchgau ihr Unwesen. Gegen 03.00 Uhr waren die Unbekannten lautstark in der Blumenstraße unterwegs. Dort haben sie mutmaßlich an einem abgestellten Fiat den Frontscheibenwischer abgerissen und die Motorhaube zerkratzt. Anschließend lief die Gruppe weiter in die Schuhstraße, wo sie auf zwei geparkte Fahrzeuge gestiegen sind. An einem Audi wurde die Frontscheibe und die Motorhaube beschädigt. Durch das Herumturnen wurde darüber hinaus noch die Motorhaube eines Opel eingedellt. Die Höhe des angerichteten Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Zeugen, die Hinweise zu den Jugendlichen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.