Bietigheim-Bissingen.| In Bietigheim-Bissingen stehen alle Zeichen auf ´Pferdemarkt´. Die zusätzlichen Straßenschilder weisen Besuchern den Weg zu den eigens eingerichteten Parkplätzen. Bunte Fahnen wehen entlang den Straßen. Auf dem Festplatz stehen bereits die Wagen der Firma Göckelesmaier, die Arbeiter bauen das 3000 Personen fassende Festzelt auf. Zeit für die Verantwortlichen, das Programm und die Organisation dieses großen Volksfestes der Öffentlichkeit vorzustellen. OB Jürgen Kessing wird wie gewohnt den Festreigen am Freitag, 30. August 2019 um 20 Uhr eröffnen und das große Bierfass im Festzelt Göckelesmaier anstechen.

Von Freitag bis Montag, 30. August bis 2. September 2019 dreht sich hinter dem Enzviadukt alles um das Pferd. Das Reitturnier des Reitervereins Bietigheim-Bissingen findet wie gewohnt von Freitag bis Sonntag auf dem Turnierplatz hinter dem Viadukt statt. Turnierbeginn ist bereits um 9 Uhr am Freitagvormittag. 18 Springprüfungen, davon 9 der höchsten Klasse S, stehen auf dem Turnierplan. Mit rund 630 Pferden und über 100 Reitern dürfen sich die Zuschauer auf ein hochklassig besetztes Starterfeld freuen. Der Reiterverein hat so viele Anmeldungen erhalten wie selten zuvor. Für die Unterbringung der Pferde ist Improvisation gefragt – die Boxen in den Pferdezelten werden knapp. Die Reiter kämpfen um attraktive Geld- und Sachpreise im Wert von über 50.000 Euro, aber auch um die Qualifikationen zum BW-Bank Hallenchampionat 2019 und zum European Youngster Cup. Seit 1979 ist das Reitturnier fester Bestandteil des Bietigheimer Pferdemarkts und genießt in Reiterkreisen dank seiner eindrucksvollen Kulisse hinter dem Bietigheimer Viadukt und der einzigartigen Verbindung von Spitzensport und Volksfest ein hohes Renommee. Auch in diesem Jahr zählt das Pferdemarktturnier des Reitervereins wieder als eines von vier Qualifikationsturnieren für den BW-Bank-Cup in der Stuttgarter Schleyerhalle und ist deshalb sehr gut besucht. Neu ist in diesem Jahr, dass der European Youngster Cup erstmalig Weltranglistenpunkte sichert. Die Reitergeneration der unter 25 Jährigen in Europa hat damit noch mehr Anreize, nach Bietigheim-Bissingen zu kommen. Bekannte Reiter aus dem Bundes- und Landeskader wie Timo Beck, Armin Schäfer, Andy Witzemann, Niklas Krieg, Tobias Schwarz oder die ehemalige deutsche Nationenreiterin Barbara Steurer-Collee haben ihr Kommen angekündigt. Ein attraktives Schauprogramm bereichert am Sonntagnachmittag den Turniertag. „Die Barfüßigen Athleten des Horseman-Team“ bescheren den Zuschauern eine atemberaubende Show. Barfuß, ohne Hilfsmittel, im aufrechten Galopp überspringen sie wie die Vierbeiner scheinbar leichtfüßig die Hindernisse mit bis zu 1,8 m Höhe! Unbedingt sehenswert!

Auch die Stadt Bietigheim-Bissingen trägt zur pferdesportlichen Prägung des Bietigheimer Pferdemarkts einiges bei. Am Samstag, 31. August 2019 präsentieren sich von 9 – 17 Uhr rund 200 Shetlandponies und ihre stolzen Besitzer beim Tag des Shetlandponys. Zusammen mit der Interessengemeinschaft der Shetland- und Classicponys und dem Ponyhof Müller aus Denkendorf organisiert die Stadtverwaltung die Große Süddeutsche Zuchtschau, bei der die kleinen wendigen Pferde und ihr Können in Bewegung prämiert werden. Die Tiere werden in vier Zuchtklassen und drei Größenordnungen eingeteilt. Shetlandponies gibt es als Original Shetlandpony, als Classic Pony, als Partbread und als American Partbread, jeweils noch unterschieden nach ihrem Stockmaß – bis 86 cm Höhe, 87 – 99 cm und 100 bis 107 cm Höhe. Der Bietigheimer Pferdemarkt ist inzwischen bei Ponyhaltern aus Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und Österreich ein wichtiger Treffpunkt geworden. Bei der „Shetty Sport Süd 2019“ zeigen die Ponys im Springen, Traben und auf dem Geschicklichkeitsparcours ihre Bewegungsfreude. Als Familienpferd ist es für Reiter, Runner wie Fahrer gleichermaßen gut zu führen.

Am Sonntag, 1. September 2019 stellen sich die Besitzer von rund 130 privaten Ponys und Kleinpferden, am Montag, 2. September 2019 die Halter von rund 150 großen Zucht-, Gebrauchs- und Händlerpferden der spannenden Frage: „wer ist das schönste Pferd im Land?“ Sachkundige Jurys begutachten die Vierbeiner und ihre Qualitäten in Körperbau und Bewegung und vergeben die begehrten Siegerplaketten.

Ein buntes Showprogramm am Sonntag, 1. September 2019 sorgt von 10.30 Uhr bis ca. 12.15 Uhr für gute Unterhaltung der Pferdefreunde. Friesen und Kaltblüter werden die Zuschauer begeistern. Der Ponyhof Müller lässt seine kleinen Shetties in anmutigen Formationen aufreiten. Von 11 bis 17 Uhr dürfen zudem Kinder auf zwei Plätzen hinter dem Viadukt zum Reiten im Ring einmal Platz nehmen auf den kleinen Shetlandponies. Eine Friesenquadrille, eine Kinderquadrille mit Ponys sowie eine Sulky-Kutschenquadrille sind in Vorbereitung. Die Kaltblüter zeigen ihre ganze Kraft und Wendigkeit beim Holzrücken.

Neben dem Pferdesport steht aber auch das allgemeine Festvergnügen im Mittelpunkt des Interesses vieler Gäste beim Bietigheimer Pferdemarkt. Hier treffen sich Einheimische mit Freunden aus aller Welt, hier kommt man zwanglos zusammen und genießt das breite Angebot. Die Firma Göckelesmaier hat wieder ihr großes Festzelt mit rund 3000 Sitzplätzen aufgebaut und lädt ein zu frisch gebrautem Festbier und knusprigen Göckele. Für jeweils 8,70 Euro sind die Maß Bier und das halbe Göckele zu haben – alkoholfreie Erfrischungen gibt es auch schon günstiger. Für die Unterhaltung sorgen die bekannten Partybands „Partyfürsten“ von Freitag bis Sonntag sowie die Gruppe „Die Lollies“ am Montag und Dienstag. Auch für den großen Vergnügungspark zeichnet die Firma Göckelesmaier verantwortlich. Seit vielen Jahren hat Karl Maier die Verantwortung für diesen Teil des Bietigheimer Pferdemarkts übernommen. Auch in diesem Jahr bringt er einige Neuigkeiten in die Stadt. 12 Fahrgeschäfte wurden ausgewählt, darunter so bekannte wie der Musik Express, aber auch neues wie das Überkopf-Karussell „Ghost Rider“ und das Überkopfhochfahrgeschäft „Gladiator“. Natürlich dürfen auch der Autoscooter, ein Riesenrad und zahlreiche Kinderkarussells nicht fehlen. Die „Geisterstadt“, Geschicklichkeits- und Glücksspiele, Süßwarenstände und Imbisse jeder Art ergänzen das bunte Festgelände vor dem Viadukt. Auf dem Programm steht natürlich auch wieder der beliebte Seniorennachmittag am Samstagnachmittag um 14.30 Uhr im Festzelt. Die Partyfürsten und der Zauberkünstler und Comedian Magnus André laden alle Senioren ein zu einem beschwingten Nachmittag, Karl Maier gewährt wieder ermäßigte Verzehrpreise. Am Dienstagnachmittag, 3. September locken ab 14 Uhr Kletterbäume und Wurstwalze sowie ab 15 Uhr Kinderschminken mit Clown Bine und Ballonmodellage mit „Nick the Twist“ in den Dreschschuppen. Auf dem Vergnügungspark gibt es vergünstigte Preise bei den Fahrgeschäften.

Die Sicherheit wird auch in diesem Jahr auf dem Bietigheimer Pferdemarkt groß geschrieben. Das bewährte Sicherheitskonzept wird weiter fortgeführt und in Abstimmung mit der Polizei ergänzt. Zufahrten werden gegen unkontrolliertes Einfahren geschützt. Die Fluchtwegebeschilderung wurde weiter ausgebaut. Einlasskontrollen am Festzelt sollen Jugendliche zu später Stunde abhalten von übermäßigem Alkoholkonsum, die Polizei wird mit Kontrollen und Rundgängen auf dem Festplatz und in der nahen Altstadt für die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen sorgen. Hinzu kommt ein speziell eingesetzter Security-Dienst, der ebenfalls für Ordnung und mehr Sicherheit sorgen soll. Eine halbe Stunde nach Beginn der Sperrzeit wird auf jeden Fall für Ruhe gesorgt. Dies gilt auch für die Gastronomiebetriebe in der Altstadt, die sich an dieselben Sperrzeiten halten müssen. Der Vergnügungspark ist geöffnet am Freitagnachmittag ab 16 Uhr, am Samstag ab 12 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr, Montag ab 11 Uhr und am Dienstag ab 13 Uhr. Die Sperrstunde beginnt Freitagnacht und Samstagnacht jeweils um 1 Uhr, am Sonntag und Montag um 24 Uhr, am Dienstag um 23 Uhr.

Abgerundet wird das Unterhaltungsangebot des Bietigheimer Pferdemarkts durch verschiedene Ausstellungen und Märkte. Die lokalen Autohändler zeigen in der Sporthalle am Viadukt die Neuheiten der Herbstsaison der Marken Mazda, Subaru, Renault, Dacia, Opel, Nissan und Jeep-Alfa. Die Autohäuser Klein, Kohfink, und Weller aus Bietigheim-Bissingen sowie Schmidt, Sachsenheim und Brunold, Ludwigsburg, werden in diesem Jahr die Autoschau betreiben. Die Autoschau ist nur geöffnet am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Am Montag ist in diesem Jahr nichts mehr zu sehen.

Im Foyer der Sporthalle zeigen auch die Briefmarkenfreunde erneut ihre Raritäten. Ein neu gestalteter Sonderstempel ist vor Ort erhältlich.

Die frühere landwirtschaftliche Ausstellung auf den Parkplätzen der Gymnasien firmiert inzwischen unter dem Namen Ausstellung Heim & Garten, bietet sie doch vor allem Nützliches für Heim, Garten und Hobbyhandwerker, in untergeordnetem Maße auch noch für die Landwirtschaft, angeboten von 43 Markthändlern auf rund 2.800 qm Fläche, jeweils von 9 bis 18 Uhr am Samstag, Sonntag und Montag.

Auch der große Krämermarkt im Rahmen des Pferdemarkts lockt die Menschen nach Bietigheim-Bissingen. Bummeln und Einkaufen lässt sich an rund 160 Ständen. Die Warenvielfalt reicht von Schuhen, Lederwaren, Mineralien, Schmuck, Glaswaren bis zu Käse, Süßwaren, Feinkost, Textilien, Besen, Kurzwaren uvm. Der Markt ist in der Holzgartenstraße und auf den Parkplätzen entlang des Japangartens am Samstag und Montag geöffnet von 8 bis 22 Uhr, am Sonntag von 10 bis 22 Uhr. Die gastronomischen Betriebe öffnen bereits am Freitagabend und sind auch am Dienstagabend noch vor Ort.

Die Highlights des Bietigheimer Pferdemarkts werden auch in diesem Jahr für Staunen sorgen: das Brillantfeuerwerk am Sonntagabend um 21 Uhr und der große Festumzug am Montag um 14 Uhr. Fast 60 Gruppen mit prämierten Pferden, Festkutschen, geschmückten Wagen der benachbarten Städte und Gemeinden, Musik- und Kostümgruppen vieler Vereine, der Weingärtnergenossenschaften des ganzen Unterlandes und auch vieler privater Reiter- und landwirtschaftlicher Höfe werden ganz sicher auch in diesem Jahr die zahlreichen Gäste begeistern, die die Straßen der Bietigheimer Altstadt an diesem Nachmittag bevölkern. Wie gewohnt verläuft der Festzug ab 14 Uhr von der Kronenbergstraße über die Löchgauer Straße, Karl-Mai-Allee, Hiller- und Hauptstraße durch das Untere Tor in die Holzgartenstraße und zum Festplatz.

Erholung und Abwechslung vom Trubel des Festgeschehens gibt es in der Bietigheimer Altstadt: beim Spaziergang durch den Bürgergarten entlang der Enz oder bei einem Besuch in Stadtmuseum und Städtischer Galerie. Das Stadtmuseum Hornmoldhaus präsentiert in der Sonderausstellung „Farbenblind? Bunt ist die schönste Farbe“ die Vielfalt gelebter sexueller Orientierungen. Die Städtische Galerie zeigt unter dem Titel „Linolschnitt heute XI“ die Werke von Künstlern aus aller Welt, die sich um den Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen beworben haben. Am Samstag und Sonntag sind beide Häuser von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Montags sind beide Häuser geschlossen.