Nächster Polizei-Report erst wieder ab KW 33

Quelle: ots

Fellbach / Schorndorf: U-Haft für zwei Syrer nach Bedrohung
Nach einem drohenden Angriff durch eine etwa 15-köpfige Gruppe gegen einen 19 Jahre alten Syrer am Sonntag, 07.07.2019 in Fellbach wurde nun Haftbefehl gegen zwei Haupttäter erlassen. Es handelt sich um zwei Syrer im Alter von 19 und 20 Jahren.
Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass die beiden Tatverdächtigen ihr 19 Jahre altes Opfer in der Vergangenheit massiv unter Druck gesetzt und bedroht hatten. An dem besagten Sonntag hatte ein Angriff unmittelbar bevor gestanden, der nur durch einen massiven Polizeieinsatz verhindert werden konnte. Die Tatverdächtigen wollten ihr Opfer dazu bewegen, eine Anzeige bei der Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung zurück zu nehmen. Sie stehen im Verdacht, den 19-Jährigen Syrer am 14. Januar in Schorndorf zu Boden gebracht und getreten zu haben. Der 19-Jährige hatte damals bei der Polizei Anzeige erstattet, woraufhin ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und im April 2019 Anklage zum Amtsgericht Backnang erhoben worden war.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden die beiden Tatverdächtigen am vergangenen Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Sie wurden noch am selben Tag in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Waiblingen: Brand in Parkdeck
Am Mittwoch gegen 9:30 Uhr fing in einem Parkdeck in der Straße Innere Weidach aus bislang unbekannter Ursache ein PKW der Marke Daimler Feuer. Durch die Flammen wurden auch zwei neben dem Daimler geparkte PKW beschädigt. Die Feuerwehr Waiblingen war mit starken Kräften im Einsatz. Neben Beschädigungen am Gebäude beläuft sich der Sachschaden an den PKWs auf insgesamt etwa 85.000 Euro. Die Polizei hat hinsichtlich der Brandursache die Ermittlungen aufgenommen.

Backnang: Unfall im Gegenverkehr
Im Eibenweg kam es am Dienstag gegen 18:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit rund 7.000 Euro Sachschaden. Ein 49 Jahre alter VW-Fahrer war in Richtung Gartenstraße unterwegs und wollte an zwei am rechten Straßenrand geparkten PKW vorbeifahren. Dabei kam ihm eine 67-jährige VW-Fahrerin in ihrem Golf entgegen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der 67-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen, weshalb sie einem Atemalkoholtest unterzogen wurde. Der Test zeigte einen Wert von rund 1,5 Promille. Der Führerschein der Frau wurde beschlagnahmt, sie wurde für eine Blutentnahme zu einem Arzt gebracht.
Die Polizei Backnang sucht unter Telefon 07191 909-0 Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallgeschehen machen können.

Backnang-Maubach: Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen
Zu einem Auffahrunfall mit hohem Sachschaden kam es am Dienstag gegen 15:40 Uhr auf der B14 in Fahrtrichtung Stuttgart. Aufgrund einer roten Ampel standen am Ortseingang mehrere Fahrzeuge. Eine heranfahrende 43-jährige Opel-Fahrerin übersah die stehenden Fahrzeuge und fuhr auf einen VW Passat eines 33-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Passat auf einen davor befindlichen VW Golf eines 40-Jährigen aufgeschoben. Insgesamt entstand durch den Zusammenstoß ein Sachschaden von etwa 22.000 Euro.

Fellbach: Mehrere Strafanzeigen nach Unfall
Ein Zeuge meldete gegen 20:20 Uhr eine mit vier Personen besetzte Mercedes S-Klasse, welche auf dem Parkplatz eines Baumarktes und eines Supermarktes in der Eugenstraße ziellos umherfahren würde. Dabei kam es laut Zeugen zu mehrfachen Fahrerwechseln. Als eine Streife die Örtlichkeit überprüfte, konnte das Fahrzeug zunächst nicht angetroffen werden.
Wenig später wurde ein Verkehrsunfallunter Beteiligung derselben Mercedes S-Klasse gemeldet. Offenbar hatte diese beim Rangieren ein Verkehrszeichen gegen eine Hauswand gedrückt. Dies wurde von einem Hausbewohner beobachtet. Dieser sagte aus, eine 18-Jährige sei den Mercedes gefahren. Nachdem die 18-Jährige mit den Beobachtungen auf dem Baumarktparkplatz konfrontiert wurde, revidierte sie später am Abend ihre Aussage. Wie sich herausstellte, ließ die 18-Jährige, welche als Einzige in dem Quartett im Besitz einer Fahrerlaubnis war, zu, dass ihre zwei 17-Jährige und ihr 18-Jähriger Freund die S-Klasse steuerten. Einer der 17-Jährigen tat dies zudem unter Alkoholeinfluss. Er war auch derjenige, welcher den Verkehrsunfall verursachte. Auf Bitten der beiden jungen Leute, ließ sich der beim Verkehrsunfall geschädigte 49-Jährige darauf ein, gegenüber der Polizei eine unwahre Aussage zu machen. Alle Beteiligten der Geschehnisse müssen nun mit Strafanzeigen rechnen.

Waiblingen: Wohnwagen im Wert von 28.000 Euro gestohlen
Einen neuwertigen Wohnwagen im Wert von 28.000 Euro haben unbekannte Täter zwischen vergangenen Freitag und Montag in der Gottlieb-Daimler-Straße in Hegnach entwendet. Die Täter hatten hierzu eine Deichselsicherung aufgebrochen. Es handelt sich um einen Wohnwagen Fendt 465 mit dem amtlichen Kennzeichen WN – RD 78.
Zeugenhinweise erbittet die Kriminalpolizei Waiblingen, Telefon 07151/950-0.

Weinstadt-Schnait: Öffentlichkeitsfahndung nach Raub auf Dorfladen
Nach dem Raubüberfall auf einen Dorfladen am 24. Juni in Weinstadt-Schnait bittet die Kripo Waiblingen um Mithilfe der Bevölkerung. Um 10:10 Uhr hatte ein männlicher Täter den Laden betreten und die Angestellte mit einem Messer bedroht. Hierbei hatte er rund 200 Euro erbeutet und war anschließend mit einem roten Fahrrad geflüchtet. Trotz umfangreicher kriminalpolizeilicher Ermittlungen konnte der Täter bislang nicht ermittelt werden, weshalb nun die Kripo mit einer umfangreichen Personenbeschreibung und einem Phantombild auf Hinweise aus der Bevölkerung hofft.
Der Täter war circa 25-30 Jahre alt, 180 cm groß und hatte eine dunkle Hautfarbe. Er hatte eine sehr schlanke, sportliche / hagere Statur. Er wurde als arabisch oder indisch / pakistanisch aussehend beschrieben. Die Augen wurden als sehr dunkel beschrieben, einen Bart trug er nicht.
Weiter hatte er schwarzes, schulterlanges, gewelltes, auffällig gleichmäßiges Haar, wobei es sich möglicherweise um eine Perücke handelte. Sein Gesicht und die Nase waren schmal. Er sprach gut Deutsch.
Bekleidet war er mit einem anthrazitfarbenen Sweatshirt mit Kapuze und einer langen dunklen Stoffhose.
Er hatte eine gebeugte Körperhaltung, wirkte ungepflegt und hatte einen auffälligen Gang, indem er ein Bein nachzog. Möglicherweise war er psychisch auffällig.
Das Phantombild ist unter folgenden Link abrufbar:
https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-aalen-weinstadt-raubueberfall/ Zeugenhinweise erbittet die Kriminalpolizei Waiblingen, Telefon 07151/950-0.

Schwaikheim: Polizeibeamte angegriffen und verletzt
Zwei Polizeibeamte wurden in der Nacht zum Dienstag leicht verletzt, nachdem sie eine Schlägerei in eine Kneipe in der Winnender Straße beenden wollten. Unter den Augen zahlreicher Zuschauer war es zu einem Angriff gegen die Polizeibeamten gekommen. Erst mit Unterstützung 8 Streifen konnte die Lage beruhigt werden.
Kurz vor 02:30 Uhr war ein Notruf eingegangen, wonach es einen Streit zwischen 10 bis 20 Personen geben würde und eine Auseinandersetzung unmittelbar bevor stehe. Als eine erste in der Kneipe eintraf, schlug ein 19-Jähriger einem auf dem Boden liegenden 26 Jahre alten Mann mehrfach mit der Faust in das Gesicht. Die beiden Polizeibeamten griffen sofort ein, um weitere Angriffe des 19-Jährigen zu verhindern. Hierzu setzte ein Polizeibeamter einen Einsatzstock ein und versuchte den 19-Jährigen von seinem Opfer zu trennen. Der 19-Jährige widersetzte sich massiv und griff nun die beiden Polizisten an und beleidigte sie fortwährend. Hierbei versuchte er einen Polizeibeamten in den Schwitzkasten zu nehmen und diesem den Schlagstock zu entreißen. Ein, ebenfalls 19 Jahre alter, Mittäter störte die versuchte Festnahme und griff die Polizeibeamten ebenfalls an. Beide Beamten wurden durch die Angriffe leicht verletzt und mussten sich kurzzeitig aus der Kneipe zurückziehen, um auf Verstärkung zu warten.
Nachdem weitere Einsatzkräfte eingetroffen waren, stellte sich der Mittäter freiwillig und wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Als er nun zum Streifenwagen gebracht werden sollte, griff nun der Haupttäter die Beamten an und versuchte seinen Bekannten zu befreien. Er wurde daraufhin von weiteren Beamten überwältigt und zu Boden gebracht. Hierbei rief er erneut laute Beleidigungen die Polizisten aus.
Bei dem Haupttäter wurde eine Atemalkoholkonzentration von beinahe 2 Promille festgestellt. Auf beide Täter, bei denen es sich um Deutsche handelt, kommt nun ein Strafverfahren zu. Die verletzten Polizeibeamten konnten ihren Dienst fortsetzen.
Bei dem Einsatz waren insgesamt 8 Streifenbesatzungen aus dem gesamten Rems-Murr-Kreis vor Ort. Weitere Streifen aus Stuttgart und Ludwigsburg hatten sich bereits auf der Anfahrt befunden, wurden dann jedoch nicht mehr benötigt.

Urbach: Psychisch auffälliger Mann wollte Polizeibeamten Pistole entreißen
Ein 33 Jahre alter Mann hat am Montagnachmittag in Urbach Polizisten angegriffen und versucht einem Beamten die Dienstpistole aus der Halterung zu entreißen. Der psychisch auffällige Mann hatte kurz nach 13:00 Uhr die Polizei gerufen und wirre Angaben gemacht. Er wurde in der Konrad-Hornschuch-Straße vor einem Wohnhaus festgestellt, in dessen Verlauf er aggressiv wurde und im weiteren Verlauf die Beamten angriff. Nachdem er zu flüchten versucht hatte und eingeholt wurde, griff er einen Beamten erneut an und versuchte nun die Dienstpistole aus der Gürtelhalterung zu ziehen. Der Polizeibeamte verhinderte dies, indem er dem Mann einen Faustschlag in das Gesicht verpasste. Daraufhin wurde er überwältigt und zu Boden gebracht, wogegen er sich massiv wehrte. Mit Unterstützung einer weiteren Streife wurde der 33-Jährige auf der Transportliege eines angeforderten Rettungswagen fixiert. Aufgrund seiner psychischen Auffälligkeit und dem Verdacht einer Drogenbeeinflussung wurde er in das Krankenhaus verbracht. Drei Beamte wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Dienstunfähigkeit trat nicht ein.
Auf den 33 Jahre alten Deutschen kommt ein Strafverfahren wegen Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte zu.

Winnenden: Motorroller nach Probefahrt unterschlagen
Ein grün – schwazrzer Leichtkraftrad-Motorroller der Marke Piaggio hat am Montag ein unbekannter Täter bei seiner vorgetäuschten Probefahrt unterschlagen. Der 45 Jahre alte Eigentümer hatte den Roller auf einer Internetplattform zum Verkauf angeboten, woraufhin sich ein etwa 17 Jahre alter Mann mit südeuropäischem Aussehen gemeldet hatte. Eine Probefahrt am Montag um 17:40 Uhr im Schelmenholz nutzte der Täter und kam anschließend nicht mehr zurück. An dem Motorroller war das amtliche Kennzeichen WN-XB 217 angebracht. Der Roller hat einen Wert von circa 800 Euro. Hinweise erbittet das Polizeirevier Winnenden, Telefon 07195/694-0.

Wildunfälle
Weissach im Tal: Eine 18 Jahre alte Toyota Aygo-Fahrerin war am Dienstag kurz vor 5:00 Uhr von Hohnweiler in Richtung Oberweissach unterwegs. Als ein Reh versuchte die Fahrbahn zu überqueren, wurde es von dem Fahrzeug erfasst. Nach dem Unfall sprang das Reh weiter in den Wald. An dem Toyota entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.
Backnang: 3.500 Euro Sachschaden entstanden an einem Daimler Benz, als dieser am Dienstag kurz nach 5:00 Uhr der K1897 in Richtung Oppenweiler mit einem Reh kollidierte. Das Reh verendete an der Unfallstelle.

Plüderhausen: Drogenfahrt endet mit Unfall
Ein 20 Jahre alter Mann kam am Montag kurz vor 20:00 Uhr auf der B29 in Fahrtrichtung Stuttgart etwa 400 Meter vor der Abfahrt Plüderhausen mit einem Mazda von der Fahrbahn ab. Dabei wurden zwei Verkehrszeichen, zwei Leitpfosten und das Fahrzeug beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Offenbar hatte der junge Fahrer die Kontrolle über den Wagen aufgrund von Drogeneinwirkung verloren. Ein erster Schnelltest verlief positiv. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des Mannes beschlagnahmt und eine Blutentnahme durchgeführt. Dem Unfallverursacher droht nun ein Strafverfahren.

Schorndorf: Betrunkener auf Straße aufgefunden – Schutzgewahrsam
Eine aufmerksame Zeugin meldete am Dienstag gegen 0:30 Uhr eine Person in der Stuttgarter Straße liegend. Der Mann lag dort halb auf dem Gehweg, halb auf der Fahrbahn. Beim Eintreffen der Streife konnte ein stark alkoholisierter 47-Jähriger festgestellt werden, der zuvor auf einer Veranstaltung im Stadtgebiet zu Gast war. Da niemand erreicht werden konnte, um sich um den Herrn zu kümmern, wurde er vorübergehend in Schutzgewahrsam genommen.

Schorndorf: Motorradfahrer nach Fahrfehler schwer verletzt
Am Montagabend gegen 23:30 Uhr wurde ein 53 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Unfall schwer verletzt. Der Honda-Biker war auf der L1150 von Welzheim kommend in Richtung Haubersbronn unterwegs. An der letzten Linkskurve vor dem Winfried-Kübler-Kreisel unterlief dem Biker ein Fahrfehler und er kam zu Fall. Der Mann wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus verbracht. Sein Motorrad wurde abgeschleppt.

Waiblingen: Unfall bei Hochzeitskorso
Ein misslungener U-Turn bei einem Hochzeitskorso hat am Sonntagnachmittag bei Waiblingen einen Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten, vier Fahrzeugen und circa 10.000 Euro Sachschaden verursacht.
Kurz nach 13:00 Uhr wurde der Polizei mehrfach über Notruf gemeldet, dass eine Hochzeitsgesellschaft in Hegnach mit rund 20 Fahrzeugen die Fahrbahn blockieren und Personen auf der Fahrbahn herumlaufen würden. Bevor eine Streife eintraf, hatte die Gesellschaft mit ihren Fahrzeugen die Fahrt fortgesetzt und fuhr auf der Westumfahrung in Richtung Waiblingen. Um 13:15 Uhr kam es auf Höhe der Einmündung nach Schmiden zu einem Unfall bei dem vier Fahrzeuge des Autokorsos zusammenstießen. Ein 23 Jahre alter Audi-Fahrer wollte über eine Sperrfläche einen sogenannten U-Turn vollziehen und hatte hierzu die Handbremse gezogen. In der Folge schleuderte der Audi und brach aus. Ein nachfolgender 34 Jahre alter Fiat-Fahrer konnte trotz Vollbremsung nicht mehr anhalten und fuhr auf den Audi auf. Zwei weitere Fahrzeuge des Korsos, ein VW eines 53-Jährigen und ein Daimler-Benz eines 21-Jährigen fuhren nacheinander von hinten auf. Laut Zeugenaussagen war der Unfallverursacher bereits vor dem Unfall durch seine Fahrweise aufgefallen. Bei dem Unfall wurde eine 34 Jahre alte Beifahrerin im Fiat und ein 47 Jahre alte Beifahrerin im VW leicht verletzt. Gegen den 23 Jahre alten Unfallverursacher wurden Ermittlungen wegen Straßenvekehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Das Brautpaar selbst war an dem Unfall nicht beteiligt.

Fellbach: Brand in Härterei
Bei einem Brand in einer Härterei in der Waiblinger Straße ist am Montagvormittag, um 08:10 Uhr ein Sachschaden von circa 150.000 Euro entstanden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte ein technischer Defekt an einer Lüftungsanlage den Brand verursacht, der sich innerhalb kurzer Zeit ausbreitete. In der Folge griff das Feuer auf den Dachstuhl über, wodurch dieser in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Feuerwehr Fellbach rückte mit 6 Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften an und löschte den Brand. Die Polizei war mit drei Streifenbesatzungen im Einsatz und sperrte mehrere Straße ab, um den ungehinderten Löscheinsatz zu gewährleisten. Ferner waren der Rettungsdienst und der DRK Ortsverein vor Ort.

Großerlach: Betrunkener schläft im Auto bei lauter Musik
Die Polizei Backnang wurde am Sonntagmorgen gegen 2:15 Uhr von einem Zeugen verständigt, der sich von der lauten Musik aus einem Auto vor seinem Haus in der Straße In der Reute belästigt fühlte. Beim Eintreffen der Streife fanden die Beamten im Fahrzeug vor, der obwohl die Zündung lief und das Radio voll aufgedreht war im Fahrzeug schlief. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 33-Jährigen einen Wert von knapp 1,9 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Nachdem der Mann auf die Dienststelle verbracht worden war, wurde er zunehmend aggressiv und beleidigte die dortigen Beamten. Ihm droht nun eine Strafanzeige.

Backnang: Mann randaliert nachdem er keinen Tabak bei der Polizei bekommt
Am Sonntag gegen 13:30 Uhr erschien ein augenscheinlich betrunkener, 63-jähriger Mann auf dem Polizeirevier in Backnang und verlangte nach Tabak. Da dem Mann diesbezüglich nicht geholfen werden konnte, wurde der mehrfach aufgefordert das Dienstgebäude wieder zu verlassen. Dieser Aufforderung kam er nur zögerlich, dafür aber Wut entbrannt nach. Wenig später wurde gemeldet, dass der Mann auf der Aspacher Straße in Richtung Innenstadt unterwegs sei und hier gegen mehrere geparkte Autos trete. Ein Zeuge konnte ihn dabei beobachten. Der Mann wurde von Polizeikräften in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen dauern an.

Sulzbach an der Murr: Mit über 2 Promille am Steuer
Eine aufmerksame Zeugin meldete am Sonntagabend gegenn23:15 Uhr eine Mercedes auf der B14, der in auffälliger Fahrweise in Richtung Backnang unterwegs sei. Das besagte Fahrzeug konnte von einer Streifenbesatzung angetroffen und kontrolliert werden. Ein Test ergab bei dem 27-jährigen Fahrer einen Atemalkoholwert von über 2,1 Promille. Der Mann wurde für eine Blutentnahme mit in eine Klinik genommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Ihm droht nun ein Strafverfahren.

Aspach: Fahrgäste gehen Taxifahrerin an
Eine 45 Jahre alte Taxifahrerin nahm am Sonntagmorgen auf der Fahrt in Richtung Backnang Am Frühmeßhof zwei am Straßenrand wartende Männer mit. Einer der beiden Männer setze sich auf den Beifahrersitz, der andere hinter die Fahrerin. Auf Höhe des Ortsschildes Aspach hielt die Taxifahrerin an, um die beiden männlichen Fahrgäste aussteigen zu lassen. Als plötzlich der im Fond sitzende Fahrgast die Taxifahrerin mit einem unbekannten Gegenstand ins Gesicht schlug. Den Schreckmoment nutzen die beiden Männer, um aus dem Fahrzeug zu flüchten, ohne den vereinbarten Fahrpreis zu entrichten. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen.

Fellbach-Schmiden: Aggressiver 21-Jähriger verletzt mehrere Menschen
Mehrere Notrufe gingen am Sonntagmorgen gegen 9:30 Uhr bei der Polizei ein. Ein 21 Jahre alter Mann drang in einem psychischen Ausnahmezustand über eine offene Terrassentür in ein Schlafzimmer einer Wohnung einer Familie in der Käthe-Kollwitz-Straße ein. Ohne ersichtlichen Grund ging der Mann dort auf eine im Bett liegende 56-jährige Frau los. Diese rief ihren Ehemann zu Hilfe. Bei der anschließenden Auseinandersetzung versuchten die Eheleute den aggressiven Eindringling im Schlafzimmer einzusperren. Dies gelang den beiden nicht, weshalb sich das Gerangel in den Wohnungsflur verlagerte. Von dem Lärm wurde der 17-jährige Sohn der Familie wach kam seinen Eltern zu Hilfe. Zu dritt drängten sie den 21-Jährigen aus der Wohnungstür in den Hausflur. Dabei erlitt der 48-jährige Familienvater eine schwere Handverletzung. In den Hausflur verfrachtet, ließ der 21-Jährige nach einer Weile von der Wohnungstüre ab und flüchtete aus dem Haus in Richtung der Sporthallte der nahe gelegenen Anne-Frank-Schule. In der Sporthalle war zu dem Zeitpunkt eine Veranstaltung.
Vor der Sporthalle umklammerte der Mann erneut ohne Vorwarnung eine 36-Jährige Frau von hinten. Eine Zeugin beobachtete dies und kam der Frau zu Hilfe. Weitere Personen wurden auf den 21-Jährigen aufmerksam und versuchten den Angreifer davon abzuhalten, in die Turnhalle einzudringen. Eine 48-jährige Frau erlitt dabei eine Verletzung am Arm, als dieser zwischen Türrahmen und Tür eingeklemmt wurde. Ein Mann wurde von dem Aggressor offenbar in den Arm gebissen.
Letztlich konnte der aggressive 21-Jährige von einem 35-Jährigen überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Boden fixiert werden.
Beim Eintreffen der alarmierten Polizeistreifen war der Mann weiterhin aggressiv und spuckte um sich. Der Mann wurde von einem angeforderten Notarzt vor Ort sediert und anschließend in eine Fachklinik verbracht.
Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.

Fellbach-Oeffingen: Die kleinen Sünden….
Ein 23 Jahre alter Mann ließ sich am Sonntag von Bietigheim-Bissingen mit dem Taxi nach Fellbach fahren. Als die Fahrt dort in der Hindenburgstraße gegen 12:15 Uhr endete, gab der Mann dem Taxifahrer lediglich 10 Euro, anstatt der fälligen 60 Euro. Als der Taxifahrer diesbezüglich nachhakte, flüchtete der junge Mann aus dem Taxi. Wenige Meter später blieb er bei seiner Flucht an einer Bremsschwelle auf der Fahrbahn hängen und strauchelte. Bei dem anschließenden Sturz verletzte sich der Mann leicht im Gesicht. Der Taxifahrer konnte den Mann einholen und bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festhalten.