Jetzt als Volunteer bewerben 

Ludwigsburg.| Wenn vom 21. bis 24. Mai 2020 in Ludwigsburg das 71. Landesturnfest stattfindet wird die Stadt zur Bewegungshochburg Süddeutschlands. Zum sechsten Mal ist Ludwigsburg dann Gastgeber dieser großen Veranstaltung. Erwartet werden tausende Teilnehmende und Besucher. Wer hautnah dabei sein und zum Gelingen des Festes beitragen möchte, kann sich jetzt als Volunteer bewerben unter https://volunteermanager.stb.de/login/signup. Für alle Helferinnen und Helfer gibt es ein Turnfest T-Shirt, ein Freiwilligen-Zertifikat sowie freie ÖPNV-Nutzung im gesamten VVS-Netz während der vier Tage  und eine Aufwandsentschädigung von sieben Euro pro Einsatztag. Weitere Infos zum Landesturnfest und dem Einsatz als Volunteer gibt es unter https://www.landesturnfest.org.

Unentbehrlich für das Landesturnfest
Damit das Fest zum Erfolg wird und alles reibungslos funktioniert, werden insgesamt rund 1.500 freiwillige Helferinnen und Helfer benötigt. In den unterschiedlichsten Einsatzgebieten sind sie das Herz des Landesturnfests. Ob bei der Betreuung eines Gemeinschaftsquartiers, der Mithilfe bei der Durchführung der Wettkämpfe oder bei der zentralen Gepäcksammelstelle – es werden überall noch Freiwillige gesucht.

Wie beim letzten Landesturnfest in Ludwigsburg im Jahr 1993 wird es auch 2020 wieder ein buntes Rahmenprogramm geben: von Showvorführungen über Mitmachangebote im ganzen Stadtgebiet  bis hin zu zahlreichen sportlichen Wettkämpfen. Und – wie der Name Landesturnfest schon sagt – kommt auch das Feiern nicht zu kurz. Raphael Dahler, der Leiter des städtischen Fachbereichs Sport und Gesundheit, freut sich auf ein großes und friedliches Fest. „Wir rechnen mit bis zu 15.000 Teilnehmenden und 100.000 Besucherinnen und Besucher, mit denen wir feiern können“, so Dahler.

Die Sportlerinnen und Sportler werden in Schulen und kleineren Hallen überall im Stadtgebiet und in den Nachbarkommunen untergebracht. Traditionell bringt jeder Isomatte, Schlafsack und Geschirr selbst mit – auch das zeichnet das Fest schon seit vielen Jahren aus. Das gemeinsame Erleben steht in diesen vier Tagen im Vordergrund, ob beim Sport oder in den Gemeinschaftsquartieren.