In 72 Stunden die Welt ein Stückchen besser machen – 23. bis 26. Mai 2019 in Ditzingen

Ditzingen.| Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände. In 72 Stunden werden dabei in ganz Deutschland Projekte umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“. Als teilnehmende Gruppe setzen sich junge Menschen vor Ort im eigenen Sozialraum ein. Einen Raum, dessen Bedingungen und Probleme man kennt. Die Teilnehmenden werden eben dort für und mit anderen tätig, wo sie auch sonst im Alltag unterwegs sind.  Wichtig ist der gemeinsame Einsatz für andere oder mit anderen!

Auch in Ditzingen hat sich eine Gruppe engagierter Jugendlicher gefunden, die etwas verändern möchte. Neben jungen Menschen aus der katholischen Kirchengemeinde St. Maria wird zudem auch eine Jugendgruppe aus der Ditzinger Partnerstadt Rillieux-la-Pape vom 23. bis zum 26. Mai dabei mithelfen, Neues zu gestalten und Ditzingen ein Stückchen besser zu machen.

Wie bei jeder 72-Stunden-Aktion bleibt das Thema und die Projektbeschreibung bis zum Projektstart am Donnerstag, 23. Mai um 17:07 Uhr unter Verschluss. Danach setzen die engagierten Jugendlichen das Projekt möglichst eigenständig um.

In diesem Jahr bekommen die Jugendlichen die Aufgabe, auf dem Freizeitgelände Lehmgrube in Ditzingen zwei Großbänke zu bauen und zu gestalten, die danach allen Kindern und Jugendlichen zu Verfügung stehen. Besonders spannend wird der internationale Charakter der Aktion – eine Baustelle in verschiedenen Sprachen.

Am Sonntag, 26. Mai um 14:00 Uhr findet die Einweihungsfeier der neu gebauten Bänke statt. Die Feier ist Teil des Projekts und wird von den Jugendlichen weitestgehend selbst organisiert.

Die 72-Stunden-Aktion 2019 in Ditzingen wird von der kath. Kirchengemeinde St. Maria sowie von verschiedenen Abteilungen der Stadt Ditzingen vorbereitet und bei der Umsetzung begleitet.