Bietigheim-Bissingen.| Das Heimspiel des SV Bietigheim gegen die Gäste der SG Stadtwerke München blieb lange offen, keiner der Kontrahenten konnte sich wirklich absetzen. In der Zweitliga-Partie am Samstagabend führten die Gastgeber zur Halbzeit sogar, konnten dem Favoriten aber trotzdem keine Punkte abringen, letztendlich unterlag man den Münchnern mit 6:10 (2:2/3:1/0:3/1:4).

Der SVB startete gut in die Partie und spielte eine disziplinierte und konzentrierte erste Halbzeit, dabei ließ man der Gastmannschaft zunächst wenig Chancen. Besonders aus den sich ergebenden Überzahlsituationen konnte die Münchner Spielgemeinschaft vorerst wenig Profit schlagen. So ging man mit einer verdienten 5:3-Führung in die Pause, musste jedoch von da an auf Patrick Lars Färber verzichten, der aufgrund von Meckerns beim Pausengong des Wassers verwiesen worden war.

In den folgenden beiden Spielabschnitten kamen die Münchner dann besser ins Spiel, dem Gastgeber hingegen fehlte nun besonders im Angriff Durchschlagskraft. Auch zum Ende des dritten Viertels war die Begegnung noch knapp, es stand 5:6. Den Jungs um Kapitän Benedikt Schwuchow gelang jedoch nur noch ein weiterer Treffer, sodass der SVB, der unter anderem ohne den verhinderten Timo Haueisen und den erkrankten Patrik Stöckermann hatte antreten müssen, trotz des weitgehend guten Auftrittes leer ausging.

Die Rot-Weißen bleiben damit Vorletzter vor Tabellenschlusslicht Darmstadt. Fünf Spiele gilt es noch zu bestreiten, diese trägt man allesamt zuhause aus. Am kommenden Wochendende steigen die bietigheimer Wasserballer gleich zweimal ins Becken, am Freitagabend gastiert um 20.15 Uhr der momentane Tabellenzehnte, der BSC Pforzheim im Ellental, am Sonntag spielt man um 11.00 Uhr gegen den WSV Ludwigshafen, den aktuell Viertplatzierten.

Für den SVB spielten: Huentz (TW); O. M. Färber; Hillmer; Nekola; Büter; Menking; P. L. Färber (2); Schaub; Rasch; Schwuchow; Gansel; Ulfers (4); Bölke (Betreuer)