Ulm/Stuttgart.| Beim zweiten Bundesligawettkampf in Ulm gingen die Turnerinnen des MTV Stuttgart vor 1000 Zuschauern erneut siegreich vom Platz. Mit einem nahezu perfekten Durchgang waren Emelie Petz, Carina Kröll, Kim Ruoff und Catalina Santos Moran-Diaz das Maß aller Dinge. Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt verwies die TSV 1861 Tittmoning und Dauerkonkurrent TG Karlsruhe-Söllingen auf die Plätze. Emelie Petz gewann souverän die Einzelwertung.

„Es war ein großartiger Wettkampf unserer Turnerinnen“, attestierte Trainer Robert Mai die geschlossene Mannschaftsleistung. Und dies, obwohl die Leistungsträgerinnen Elisabeth Seitz und Kim Bui geschont wurden und Tabea Alt und Lara-Marie Hinsberger nach ihren Verletzungen derzeit noch im Aufbau sind.

Zu viert gingen die Stuttgarterinnen an die Geräte. Jede musste liefern, das bedeutet, einen Vierkampf absolvieren. Kröll, Ruoff, Santos Moran-Diaz und Petz waren für das erste Gerät Sprung bestens vorbereitet und fuhren mit 52,85 Punkten das beste Mannschaftsergebnis ein. Genauso überlegen wie am Sprung war der MTV am Stufenbarren. Allen voran Petz, die an ihrem Paradegerät den höchsten Ausgangswert aller Turnerinnen präsentieren konnte. Mit einem gesunden Polster wechselten die Stuttgarterinnen an den Schwebebalken. Kröll lief an dem nur zehn Zentimeter breiten Gerät in Höchstform auf und half dem Team mit einer starken Übung den Vorsprung weiter auszubauen. Das abschließende Geräte Boden war nur noch Formsache. Unter dem Motto „eine für alle, allen für einen“ gelang dem Team eine großartige Teamleistung. Neben Petz brillierte Santos-Moran Diaz. Das 13-jährige Nachwuchstalent ließ sich von der Atmosphäre in der Kuhberghalle nicht beindrucken und turnte abgeklärt ihre Bodenübung. Ruoff und Kröll machten mit ihren Präsentationen von Anmut und Akrobatik den Sack zu. Einmal mehr standen die Turnerinnen in den roten Anzügen ganz vorne und machten keinen Hehl daraus, in diesem Jahr erneut den Meistertitel zu verteidigen.