Doppelwochenende in Krefeld

Die Bundesligawasserballer des SV Ludwigsburg müssen in der Pro B gleich doppelt ran: Am Samstag um 14 beim SV Bayer Uerdingen um 14 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr beim SV Krefeld 72.

Die Qualifikation für die Aufstiegsrunde um die Pro A hat der SV Ludwigsburg bereits in der Tasche. Für die Mannschaft um SVL-Trainer Milosav Aleksic geht es an diesem Wochenende gegen den SV Bayer Uerdingen (Samstag, 14 Uhr) und den SV Krefeld (Sonntag, 16 Uhr) um die Tabellenführung in der Pro B.

„Wir wollen unbedingt die beiden Spiele gewinnen, um einerseits in die Erfolgsspur nach der Pokalniederlage gegen den ASC Duisburg zurückzukommen. Andererseits wollen wir die Rückrunde als Erster beenden“, sagt SVL-Torjäger Nikolaos Prosiniklis.

Allerdings wird dies kein leichtes Unterfangen. Der SV Bayer Uerdingen wird nach drei sieglosen Spielen in der Liga (11:11 White Sharks Hannover, 8:9 Niederlage gegen Köln und 10:11 sowohl gegen Krefeld) nochmal alles in die Waagschale werfen. Für die Uerdinger steht nach dem letztjährigen Abstieg aus der Pro A die Existenz auf dem Spiel: Bei einer Niederlage droht der fünfte Platz und damit die Teilnahme an der Abstiegsrunde in der Pro B.

„Sie werden mit ihren erfahrenen Spielern wie Sven Roeßing und Lazar Kilibarda nochmal alles versuchen“, ist sich SVL-Spieler Marvin Thran sicher. Auch bei den Krefeldern ist die Situation alles andere als komfortabel. Mit 7:11 Punkten steht die Mannschaft um SVK-Trainer Werner Stratkemper nach neun Spielen auf den undankbaren fünften Platz. Aus den letzten vier Spielen konnte man lediglich gegen den Nachbarn Bayer Uerdingen einen 11:10-Sieg einfahren.

„Zwei Spiele an zwei Tagen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Aber ich bin mir sicher, dass wir in der Lage sind diese zu meistern“, sagt SVL-Trainer Milosav Aleksic in Vorfeld der Begegnungen. Der SVL wird jedenfalls befreit aufspielen können, während der Druck eher bei den Gegnern lastet.