Foto: Stadt Waiblingen

Waiblingen.| Nach dem Ölunfall in der Schillerstraße am 21. Januar 2019 wurde der verunreinigte Fahrbahnbelag abgefräst. Ein Gutachter hat weitere Untersuchungen vorgenommen, um zu klären, wie weit die Verschmutzungen gehen. Ende vergangener Woche hat das Amt für Umweltschutz, Boden- und Grundwasserschutz des Landratsamts Rems-Murr-Kreis aufgrund der Ergebnisse dieser Untersuchungen angeordnet, dass auch im Bereich des Gehwegs vor der Schillerstraße 58 und 60 der Boden abgetragen werden muss, da auch dort Heizöl eingedrungen war.

Wegen der Nähe zum Zipfelbach und zum Tiefbrunnen in der Schillerstraße liegt das Gebiet zum Teil im Wasserschutzgebiet, so dass dort besonders sorgfältig vorgegangen werden muss, um eine Grundwassergefährdung dauerhaft auszuschließen. Auch die Haftungsfragen müssen geklärt werden.

Am Mittwoch, 6. März 2019, wird der Gehweg abgetragen und das Material entsprechend entsorgt. Weitere Untersuchungen schließen sich an, um sicherzugehen, dass nirgends mehr Heizöl im Boden lagert. Erst dann kann auf die Straße und den Gehweg der neue Belag aufgebracht werden. Dies wird schnellstmöglich umgesetzt.

Der Betriebshof der Stadt Waiblingen hat die Schilder für den Fußgänger-Zebrastreifen abgeklebt und außerdem die größten Löcher verfüllt. Für die Zeit der Bauarbeiten werden für den Bereich 30 Stundenkilometer angeordnet.

Die Stadt Waiblingen bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen und darum, in diesem Bereich ganz besondere Rücksicht auf andere zu nehmen.