Spielend durch die Jahrhunderte

Wir schreiben das Jahr 1525. Ritter Florian Geyer führt ein Bauernheer in den Kampf gegen die Fürsten – seinen berühmten Schwarzen Haufen. Nur drei der Recken konnten überleben, doch glücklicherweise beherrschen diese Drei eine unerhörte Vielzahl an Instrumenten. So spielen sie prachtvoll kraftvoll auf, um uns von den bewegten alten Zeiten zu künden. Und siehe da, die Botschaft ist noch quicklebendig: Trinken, tanzen, Lieder singen! Nieder mit der Knechtschaft, nieder mit der höfischen Langeweile. Es lebe der Frohsinn, es lebe das Volk! Mit solchen Trumpfkarten im Ärmel haben die Geyers freilich nicht nur das Mittel-, sondern sämtliche Zeitalter an ihrer Seite. Denn dieser Haufen musiziert und singt sich durch die Jahrhunderte, dass es eine Art hat. Musiziert wird vorzüglich auf historischen Schlüsselfiedeln, Dudelsäcken, Drehleiern, Krummhörnern sowie zahllosen wundersamen Saiten-, Flöten- oder Trommel-Instrumenten. Frech, echt, souverän beherrschen Des Geyers Schwarzer Haufen die zeitlose Spielmannskunst, bringen beliebtes wie neues Liedgut zu Gehör und das Publikum zum Staunen. Sie mischen die Stilarten und kommen ohne Schubladen aus. Sie laden stattdessen ein zu einer freien, befreienden Zeitreise voller handgemachter Musik, mit der sie landauf, landab ihre junge und mittelalte Zuhörerschaft seit über 30 Jahren  … Heda, genug der Worte, spielt endlich auf!

Des Geyers Schwarzer Haufen sind: Spielmann Albrecht (Schmidt-Reinthaler, seines Zeichens Gründer), Bernd der Saitengreifer, Andreas vom Berg

Donnerstag, 14. März 2019 um 20:00 Uhr, Markgröningen-Unterriexingen, Gaststätte Enzwiesen
Vorverkauf: € 16,50 / Abendkasse € 17,50
Karten über www.reservix.de sowie im Kleinen Kultur- und Theaterladen, Ostergasse 1, 71706 Markgröningen
Veranstaltungsinfo: www.konzertbuero-eckert.de