Archiv-Foto: © SCHAU.MEDIA KOMMUNIKATION
Besonders hochkarätiges Programm im Angebot

Ludwigsburg.| Die Venezianische Messe Ludwigsburg verwandelt den barocken Marktplatz vom 7. bis 9. September in eine magische Fantasiewelt. Tausend prächtige Kostüme, ein hochklassiges Programm aus Akrobatik, Musik, Straßentheater, Feuerzauber und Tanz und fantastische venezianische Kulissen erwarten das Publikum.

Die Venezianische Messe feiert im Jahr 2018 ein Doppeljubiläum: 250 Jahre ist es her, dass Herzog Carl Eugen sich und seinen Ludwigsburgern zum ersten Mal ein sprühendes venezianisches Fest auf dem Marktplatz schenkte – bei einer Venedigreise war er dem Charme des Karnevals erlegen und führte das Maskenfest kurzerhand in seiner Residenzstadt ein. 225 Jahre später, im Jahr 1993, wurde die Idee in Ludwigsburg wieder aufgegriffen. Seitdem findet die Venezianische Messe – mit einer Ausnahme – im Zwei-Jahres-Rhythmus statt. 2018 werden also auch 25 Jahre neue Venezianische Messe Ludwigsburg gefeiert.

Den farbenprächtigen Auftakt der Venezianischen Messe bildet die Künstlerprozession am Freitag. Ab 18 Uhr ziehen mehrere hundert Masken- und Kostümträger sowie Künstler aus dem In- und Ausland durch die Innenstadt. Start ist in diesem Jahr im Südgarten des Blühenden Barock. Damit knüpfen die Veranstalter im Jubiläumsjahr an eine alte Tradition an: Herzog Carl Eugen zog vor 250 Jahren mit seinem Hofstaat vom Residenzschloss zum Marktplatz, um die Venezianische Messe zu feiern. Der Eintritt ins Blühende Barock ist ab 17.30 Uhr am Haupteingang an der Schorndorfer Straße sowie am Eingang „Hinterer Schlosshof“ frei. Vom Blühenden Barock aus führt der Weg der Künstlerprozession über die Schorndorfer Straße und die Wilhelmstraße bis zum Marktplatz. Dort eröffnet Oberbürgermeister Werner Spec die Venezianische Messe um 19.15 Uhr offiziell.

Um das Doppeljubiläum gebührend zu begehen, hat Tourismus & Events Ludwigsburg gemeinsam mit dem Künstlerischen Leiter Rainer Kittel ein besonders hochklassiges Programm zusammengestellt. Auf neun Spielflächen sind 30 internationale und nationale Künstlergruppen zu sehen.

Ein Highlight ist das große nächtliche Spektakel „Pi-Leau“ der Straßentheaterkompanie Close-Act. Close-Act hat die Besucher der Venezianischen Messe schon mehrfach begeistert – unter anderem mit ihren riesigen Dinosaurier-, Insekten- und Phönix-Figuren. Aber noch nie waren die Niederländer mit einer so aufwändigen Produktion wie in diesem Jahr zu sehen, bei der sie mit großen Apparaturen und Objekten arbeiten. So lassen die Künstler Meerjungfrauen, Taucher und Fischer über den Marktplatz schweben.

Neben „Pi-Leau“ widmen sich weitere Darbietungen dem Thema Wasser und dessen Bedeutung. Die Gruppe Tukkersconnexion schickt riesige Fische – gefahren von skurrilen Charakteren – auf eine Reise durch das Publikum. Und im Wassercafé „Schönes Wasser“ bedient das Ensemble Kroft die Gäste der Venezianischen Messe auf äußerst amüsante und poetische Weise mit dem kühlen Nass.

Die Venezianische Messe ist in diesem Jahr besonders international: Das Musiktheater „Theater Tol“ aus Belgien zieht die Besucher mit einer Parade aus Bildern und Klängen in den Bann, das Straßentheater Teatro due mondi bringt süditalienische Volksfestatmosphäre auf dem Platz. Stelzenläufer aus Jevpatorija auf der Krim zeigen ihr Können.

Aus Italien reist Clown Hobo, alias Paolo Locci, an. Er zeigt Akrobatik auf höchstem Niveau, vollführt waghalsige Stunts und bringt die Zuschauer mit seinen Verrücktheiten zum Lachen. Die Kombination aus meisterlicher Körperarbeit und Humor beherrschen auch Stefan Sing und Cristiana Casado: In ihrer Performance „Tangram“ erzählen sie – unter anderem mit Jonglage und Tanz – ganz ohne Worte, dafür aber mit großer Tiefe, von den Höhen und Tiefen einer Partnerschaft.

Neben der klassischen Commedia dell’Arte mit authentischen Masken sowie historischen Aufführungen aus dem Barock sind modernste Performances zu sehen: das Choreografen-Duo Carina Clay und Marvin Klostermann hat mit Tanzschülerinnen der Kunstschule Labyrinth und der Tanz- und Theaterwerkstatt die Hip Hop Show „Streets of Venice“ erarbeitet.

Ein weiterer Höhepunkt der Jubiläumsmesse sind die Auftritte des Orchesters der Bolschoi Oper Minsk. Unter der Leitung von Wilhelm Keitel zeigt es eine große musikalische Bandbreite: Am Samstagabend präsentiert es gemeinsam mit Band und Solisten die großen Hits der Rock- und Popgeschichte, am Sonntagnachmittag steht eine Operngala auf dem Programm.

Die beiden Kirchen sind ebenfalls Spielorte: Hier können sich die Besucher der Venezianischen Messe vom Trubel auf dem Marktplatz zurückziehen und beispielsweise Barockmusik aus dem Venedig des 17. Jahrhunderts oder die Vier Jahreszeiten von Vivaldi erleben.

Neben den Künstlern machen natürlich die Kostümträger die Venezianische Messe zu einem Ereignis der Extraklasse: Feine Damen und Herren in barocker Kleidung schreiten ebenso wie geheimnisvoll verhüllte Wesen in schillernden Fantasieroben über den Marktplatz. Goldbestickte Seidengewänder glänzen neben schrillen, avantgardistischen Kostümen, edle Masken sind ebenso zu bewundern wie prunkvoller Kopfschmuck und aufwändig verzierte Fächer.

Die Kostümträger kommen aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland. Viele von ihnen haben gleich mehrere Kostüme im Gepäck, so dass mehrere tausend Roben zu bewundern sind. Alle Kostümträger präsentieren sich – außer bei der Künstlerprozession zum Auftakt – auch am Samstagabend und Sonntagnachmittag bei Defilees über den Gondelsteg.

Für Kinder ist die Venezianische Messe ein außergewöhnliches Erlebnis: Beim Schminken verwandeln sie sich in leuchtende Schmetterlinge, glitzernde Prinzessinnen oder wilde Löwen. Ein riesiges Abenteuer ist der Spielplatz mit großem Schiffswrack, wo die Kinder sogar kleine Schätze finden können. Erstmals nimmt ein Nachtwächter die Jungen und Mädchen mit auf eine Runde über die Venezianische Messe und knipst gemeinsam mit ihnen die Lichter an.

Ein Fest fürs Auge ist der exquisite Kunst- und Handwerkermarkt. An allen drei Tagen bieten rund 50 Händler, einige eigens aus Venedig angereist, ihre Waren an. Nicht nur typisch venezianische Produkte wie Murano-Glas, Gondelstücke aus ausgesuchtem Holz oder venezianische Masken sind im Angebot, sondern auch Schmuck, Seidenunikate, Goldschmiede- und Bildhauerarbeiten, Urholzmöbel und Körbe aus anderen Regionen Italiens.

Das leibliche Wohl kommt ebenfalls nicht zu kurz: Ausgewählte Gastronomen der Region verwöhnen die Besucherinnen und Besucher mit Köstlichkeiten der italienischen Küche. Die Gaumenfreuden reichen von deftiger Hausmannskost bis hin zu erlesenen Feinschmeckermenüs.

Anlässlich des Doppeljubiläums der Venezianischen Messe ist auch die Schlossverwaltung Ludwigsburg am Programm beteiligt: Zum einen haben Tourismus & Events Ludwigsburg und die Schlossverwaltung am Freitagabend einen exklusiven Maskenball für 200 Personen im Residenzschloss organisiert – mit barocken Tänzen im Marmorsaal, festlichen Konzerten im Schlosstheater, lustvollen Geschichten sowie Spielen von anno dazumal. Die Karten waren bereits im März ausverkauft.

Zum anderen öffnet das Residenzschloss am Samstagabend von 18 bis 24 Uhr für „Living History“-Rundgänge mit dem Titel „Incognito – Der Hofstaat geht zum Maskenball“ seine Pforten. Dann wird Geschichte lebendig: Küchenmägde, Kammerherren und Majestäten eilen in heller Aufregung durch das Schloss und bereiten sich auf die Venezianische Messe vor. Und die Besucherinnen und Besucher des Schlosses sind mittendrin. Eine Anmeldung für Living History ist beim Residenzschloss unter der Telefonnummer 07141 186400 erforderlich.

Eine Programmübersicht der Venezianischen Messe steht unter www.venezianische-messe.de. Detaillierte Informationen zum Programm und den auftretenden Künstlern finden sich im Programmheft, das in der Tourist Information im MIK in der Eberhardstraße 1 erhältlich ist. Dort können auch bereits vor der Veranstaltung Souvenirs und Accessoires gekauft werden: zum Beispiel Masken, Taschen oder Fächer.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf (in der Tourist Information, bei City Music am Schillerplatz 8, online unter www.easyticket.de oder telefonisch unter 0711 2 555 555) sowie an den Tageskassen erhältlich. Eine Tageskarte für den Freitag kostet 9 Euro, ermäßigt 7 Euro. An diesem Tag beginnt das Programm um 18 Uhr und endet um 24 Uhr. Am Samstag (Programm von 14 bis 24 Uhr) sowie am Sonntag (Programm von 11 bis 22 Uhr) beträgt der Preis 12 Euro, ermäßigt 9 Euro. Kinder unter zwölf Jahren haben in Begleitung von Erwachsenen freien Eintritt. Aus Sicherheitsgründen sind Hunde auf dem Veranstaltungsgelände nicht zugelassen.

Weitere Informationen zur Venezianischen Messe Ludwigsburg gibt es bei der Tourist Information, Eberhardstraße 1, 71634 Ludwigsburg, Telefon 07141 910-2252, E-Mail: touristinfo@ludwigsburg.de, Internet: www.venezianische-messe.de.