• Wilfried Klenk wird Staatssekretär
  • Stefan Breiter zum Finanzbürgermeister in Freiburg gewählt

Rems-Murr-Kreis.| In der Kreistagssitzung am 23. April werden mehrere Wechsel innerhalb des Gremiums beschlossen.

Landtagsvizepräsident Wilfried Klenk, MdL, wurde am 10. April 2018 zum politischen Staatssekretär des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg berufen. Da Regierungsmitglieder kein öffentliches Ehrenamt bekleiden sollen (§ 5 Abs. 3 des Ministergesetzes), legt er sein Kreistags- und sein Gemeinderatsmandat nieder. Aufgrund der Kurzfristigkeit wird der Nachfolger des CDU-Kreisrats aus Oppenweiler erst in der kommenden Kreistagssitzung am 9. Juli 2018 bestimmt. Klenk gehörte dem Kreistag seit 1999 an und war somit mehr als 20 Jahre eine wichtige Stütze der Kommunalpolitik im Rems-Murr-Kreis, so war er unter anderem auch Mitglied im Verwaltungsrat der Kreissparkasse Waiblingen.
Die CDU-Landtagsfraktion will am Dienstag, 24. April, bekannt geben, wen sie dem Landtag zur Wahl des neuen Vizepräsidenten vorschlägt.

Stefan Breiter, ehemaliger Bürgermeister von Remshalden, wurde am 30. Januar 2018 zum Finanzbürgermeister seiner Heimatstadt Freiburg im Breisgau gewählt. Deshalb möchte er sein Kreistagsmandat, das er seit 2014 innehatte, niederlegen. Nachrücker für den CDU-Kreisrat ist Ulrich Scheurer aus Plüderhausen.

Uwe Voral hat aufgrund seiner gleichzeitigen ehrenamtlichen Tätigkeit im Gemeinderat der Stadt Winnenden um sein Ausscheiden aus dem Kreistag gebeten. Nachrücker innerhalb der SPD-Fraktion ist Thomas Fokken, ebenfalls aus Winnenden. Auch Voral war seit 2014 Mitglied des Kreistags.