Foto: THW Ludwigsburg

Ludwigsburg/Mundelsheim.| THW-Kräfte aus Bietigheim-Bissingen, Backnang, Ludwigsburg und Stuttgart sicherten mehrere Trockensteinmauern in den Felsengärten zwischen Hessigheim und Besigheim.

Am 24. Januar stürzten mehrere Terrassen und die dazugehörigen Trockensteinmauern in einem Weinberg zwischen Hessigheim und Besigheim ein. Die Sicherungsarbeiten konnten aufgrund der Dunkelheit und der schweren Zugänglichkeit der Mauern nicht bereits in der Nacht beginnen. Daher machten sich am nächsten Morgen zwölf Helfer aus den Ortsverbänden Bietigheim-Bissingen und Ludwigsburg auf den Weg, um die Mauern und das Erdreich gegen kontinuierliches Abrutschen zu sichern.

Um fortwährendes Durchweichen und somit Abrutschen des Erdreichs zu verhindern, wurde der ganze Bereich mit Plastikplanen abgedeckt und mit ca. 120 Sandsäcken gesichert. Diese mussten von Hand den Steilhang hinauf zum Einsatzort gebracht werden. Auf diese Weise wird das Durchnässen des Bodens verringert und das Erdreich rutscht nicht so schnell weiter ab.

Unterhalb der so geschaffenen Barriere wurde eine Holzwand aus Dielen errichtet und ebenfalls gegen Wasserdurchbruch gesichert, um so die weitere Durchweichung des Bodens unterhalb der Einsturzstelle zu verhindern. Die Wand leitet dann das Wasser in ein Rohr.

Nachdem die Arbeiten am vergangenen Abend unterbrochen worden waren, rückten bei Tagesanbruch 15 weitere ehrenamtliche Kräfte an um die Arbeiten fortzusetzen. Zunächst galt es weitere Stellen zu sichern. Insgesamt wurde so eine Fläche von ca. 30×30 Metern mit Planen versehen und mit insgesamt 190 Sandsäcken beschwert.

Im Anschluss wurde der Holzverbau mit einer Gesamtlänge von ca. 30 Metern abgedichtet, damit das über die Planen herabfließende Wasser in einen Entwässerungsgraben, der später in den Neckar mündet, abgeleitet werden konnte. Das hierfür erforderliche Rohr wurde knapp 120 Meter weit quer über den Weinberg verbaut.

Über beide Tage hinweg mussten die Einsatzkräfte das gesamte Material im Steilhang über schmale Treppen und teilweise rutschigen Boden von Hand an die jeweiligen Stellen verbringen. Im Laufe des Freitagnachmittages konnten die Arbeiten schließlich beendet und die Einsatzbereitschaft in den jeweiligen Ortsverbänden wiederhergestellt werden.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann kommen Sie doch einfach vorbei. Wir sind jeden Dienstag 20.30 bis 22 Uhr im THW Ludwigsburg anzutreffen. Weitere Informationen gibt es unter www.thw-ludwigsburg.de