Bild: Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen übergab am 14.1.2018 in Amman 126 Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge an Vertreter des Königreichs Jordanien. Dr. Ursula von der Leyen und Lt Gen Mahmoud Freihat (rechts) mit einem der 70 Mercedes-Benz Zetros. | Foto: DAIMLER AG
Die Verteidigungsministerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Ursula von der Leyen, übergibt 126 Fahrzeuge an das Königreich Jordanien

Amman / Jordanien.| Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen übergab in Amman 126 Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge an Vertreter des König­reichs Jordanien. Diese Hilfe ist Teil der sogenannten Ertüchtigungsinitiative, mit der die Bundesregierung vertrauenswürdige Staaten in Krisenregionen im Kampf gegen den Terrorismus stärken will. Bei dieser Idee handelt es sich um ein vielschichtiges Instrument vorbeugender und vernetzter Sicherheitspolitik, welches zusammen mit den umfassenden Maßnahmen der Bundesregierung im Bereich der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit für Sicherheit und Stabilität in der Region sorgen soll.

Die an Jordanien überlassenen 56 Minibusse vom Typ Sprinter Transfer 23 dienen zur Beförderung von Sicherheitspersonal und Flüchtlingen. Die zwanzig Lkw vom Typ Zetros 2733 A 6×6 und fünfzig Lkw Zetros 1833 A 4×4 werden für die Logistik der jordanischen Sicherheitsbehörden im Rahmen der Flüchtlings­fürsorge eingesetzt. Die robusten Mercedes-Benz Zetros Allrad-Lkw werden die Versorgung und Sicherung der Hilfezentren und der konstant von den Grenzen neu ankommenden Bürgerkriegsflüchtlinge sicherstellen. Teil des Auftrags sind zusätzlich Schulungs-und Serviceausbildungsleistungen, sowohl in Jordanien als auch in Deutschland. Abgerundet wird der Einsatz der Mercedes-Benz Mini-Busse und Zetros Allrad-Lkw mit einem allumfassenden Ersatzteil- und Service­paket.