Denkendorf: Nach Diebstahl in Haft
Das Polizeirevier Filderstadt und die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermitteln wegen gewerbsmäßigem Diebstahl gegen einen 24-jährigen Georgier. Der Mann füllte am Samstagnachmittag in einem Lebensmitteldiscounter mehrere Schachteln Zigaretten in eine besonders ausgekleidete Tasche und verließ zügig ohne zu bezahlen den Laden. Er wurde von einem Marktmitarbeiter beobachtet und auf dem Parkplatz gestellt. Die hinzugezogenen Polizeibeamten fanden bei dem einschlägig polizeibekannten Mann im Rahmen der anschließenden Durchsuchung das Diebesgut im Wert von ca. 130 Euro. Er wurde festgenommen und am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter beim Amtsgericht Esslingen vorgeführt. Der Richter setzte den Haftbefehl in Vollzug. Der Georgier wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Filderstadt-Bernhausen: Widerstand geleistet und Polizisten verletzt
Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen und die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermitteln wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung gegen einen 36-jährigen, polizeibekannten, iranischen Flüchtling. Am frühen Samstagmorgen gegen zwei Uhr wurden Polizeibeamte wegen einer Ruhestörung in eine Flüchtlingsunterkunft in Bernhausen gerufen. Nachdem der Iraner als Verursacher der Ruhestörung fest stand, sollte dieser kontrolliert werden. Der alkoholisierte Mann griff sofort und unvermittelt die beiden Beamten an und schlug massiv auf diese ein. Beide zogen sich erhebliche Verletzungen zu, weshalb sie sich in ärztliche Behandlung begeben mussten. Sie konnten ihren Nachtdienst nicht fortführen. Nach Hinzuziehung von Unterstützungskräften wurde der Iraner festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Sonntag einem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Leinfelden-Echterdingen: Leiche aufgefunden
Am Sonntagmorgen, gegen 8.20 Uhr, ist zwischen Leinfelden und Echterdingen auf freier Fläche eine Männerleiche aufgefunden worden. Wie die sofortigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zwischenzeitlich ergaben, handelte es sich um einen 73-jährigen Mann aus Leinfelden-Echterdingen. Dieser begab sich mit großer Wahrscheinlichkeit in psychischem Ausnahmezustand bereits am Samstagabend leicht bekleidet ins Freie, stürzte mehrfach und erfror letztlich aufgrund der tiefen Außentemperaturen. Es konnten keinerlei Hinweise auf Fremdeinwirkung festgestellt werden. Neben zahlreichen Streifenwagenbesatzungen war auch ein Polizeihubschrauber zur Absuche des Leichenfundortes im Einsatz.

Leinfelden-Echterdingen: Überschlagener Pkw
Aus unbekannter Ursache ist ein 23-jähriger VW Polo-Fahrer am Sonntagmittag gegen 12.50 Uhr von der Fahrbahn abgekommen und hat sich mehrfach überschlagen. In einer langgezogenen Rechtskurve in Fahrtrichtung Echterdingen kam der junge Mann auf der L 1208 von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt und wurde vom hinzugezogenen Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Es entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn kurzfristig gesperrt werden.

Esslingen: Feuerlöscher versprüht
Am Samstag um 23.30 Uhr sind Feuerwehr und Polizei zu einem Parkhaus in der Berliner Straße ausgerückt, weil dort ein Rauchmelder ausgelöst hat. Die Ermittlungen ergaben, dass sich eine bislang unbekannte Täterschaft auf der Parkebene 2 über eine Notausgangstür widerrechtlich Zutritt zu einem Flurbereich verschafft hatte. Hier wurde ein dort installierter Pulverfeuerlöscher entnommen und im Flurbereich versprüht, wonach der Rauchmelder auslöste. Das Polizeirevier Esslingen hat Ermittlungen wegen Beeinträchtigung von Nothilfemitteln und Sachbeschädigung aufgenommen.

Kirchheim unter Teck: Auf Fußgängergruppe zugefahren (Zeugenaufruf)
Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen hat ein 16 -jähriger Jugendlicher aus einer Gruppe heraus am Samstag gegen 22.00 Uhr eine Scheibe an einem Gasthaus am Schlossplatz eingetreten und sich dabei eine blutende Verletzung zugezogen. Die Gruppe entfernte sich dann in Richtung Schloss. Der 48 -jährige Gastwirt setzte sich hierauf in seinen Pkw Jeep Wrangler und machte sich auf die Suche nach der Personengruppe. Im Bereich der Alleenstraße/Schülestraße konnte er die Gruppe auf dem Gehweg stehend antreffen, wonach er über den Gegenfahrstreifen und einen Grünstreifen hinweg direkt auf die Gruppe zugefahren sein soll. Hiernach soll er zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche erfasst haben, welche sich dadurch leichtere Verletzungen zuzogen. Ein 20 -Jähriger wich dem Fahrzeug aus und verstauchte sich hierbei das Bein. Im Anschluss flüchtete der Beschuldigte mit seinem Jeep, konnte jedoch im Rahmen der Fahndung angetroffen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen ihn wegen des Anfangsverdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt. Den 16 -Jährigen, der die Scheibe an der Gaststätte eingetreten hatte, erwartet ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Da die Beteiligten bezüglich des Zufahrens auf die Personengruppe widersprüchliche Angaben machen, sucht das Polizeirevier Kirchheim unter Teck unter Telefon 07021/5010 dringend noch Zeugen.

Wernau: Auseinandersetzung vor Diskothek (Zeugenaufruf)
Am Sonntag kurz vor 01.30 Uhr ist es vor einer Diskothek in der Esslinger Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen Gästen und dem Sicherheitspersonal gekommen. Zunächst soll es innerhalb der Diskothek zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 34 -jährigen Mann und weiteren Gästen gekommen sein. Infolge dessen wurde der 34 -Jährige vom Sicherheitspersonal nach draußen verbracht. In der Folge kam es vor der Diskothek zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen dem 34- Jährigen, einem 28 -Jährigen sowie einer 34 -jährigen Frau einerseits und dem Sicherheitspersonal andererseits. Hierbei erlitt der 28 -Jährige Verletzungen, welche die Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich machten. Da die Beteiligten zum Ablauf unterschiedliche Angaben machten, sucht das Polizeirevier Kirchheim unter Teck noch Zeugen des Vorfalles. Diese können sich unter Telefon 07021/5010 melden.

Wendlingen: Außenspiegel abgetreten
Am Samstag kurz vor 23.30 Uhr ist der Polizei von Zeugen mitgeteilt worden, dass Jugendliche an geparkten Pkw in der Brückenstraße die Außenspiegel abtreten würden. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnten in der Lichtensteinstraße vier Jugendliche gesichtet werden, auf welche die von den Zeugen abgegebene Beschreibung zutraf. Zwei der Jugendlichen ergriffen beim Erkennen der Polizei sofort die Flucht, die beiden anderen im Alter von 17 und 18 Jahren wurden einer Kontrolle unterzogen und zur weiteren Abklärung auf das Polizeirevier Kirchheim verbracht. Wie festgestellt waren an zwei geparkten Pkw, einem Opel und einem VW, tatsächlich die Außenspiegel abgetreten worden.

Neuffen: Fußgängerin von Pkw erfasst
Glücklicherweise nur leichte Verletzungen hat eine Fußgängerin am Freitagabend erlitten, nachdem sie trotz Rotlicht die Fahrbahn überqueren wollte und von einem heranfahrenden Pkw erfasst wurde. Die 85-jährige dunkel bekleidete Fußgängerin befand sich gegen 18.20 Uhr an einer Fußgängerbedarfsampel auf Höhe eines Einkaufsmarktes in der Straße „Oberer Graben“ und betrat in der Folge die Fahrbahn, obwohl die Lichtzeichenanlage für sie Rot zeigte. Ein aus Richtung Stadtmitte heranfahrender 27-jähriger Pkw-Lenker konnte trotz eingeleiteter Vollbremsung eine leichte Kollision mit der Fußgängerin nicht verhindern. Die 85-Jährige stürzte im weiteren Verlauf auf die Fahrbahn und erlitt leichte Beinverletzungen, weshalb sie zur ambulanten Versorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht wurde.

Wendlingen: Fahrzeuge beschädigt (Zeugenaufruf)
Nach dem Hinweis einer aufmerksamen Zeugin konnten Beamte des Polizeireviers Nürtingen zwei Tatverdächtige vorläufig festnehmen, welche im Verdacht stehen, an mindestens zwei parkenden Pkw die Außenspiegel beschädigt zu haben. Am Freitagabend, gegen 23.30 Uhr, hatte die Zeugin der Polizei mitgeteilt, dass drei Jugendliche im Bereich der Brückenstraße mehrere Fahrzeuge beschädigten und anschließend flüchteten. Kurz darauf konnte eine Gruppe von vier Personen in der Lichtensteinstraße von der Polizei gesichtet werden. Beim Erkennen der Streife flüchteten zwei aus der Gruppe, die beiden anderen, ein 17- sowie ein 18-Jähriger konnten von Polizei vorläufig festgenommen werden. Aufgrund der von der Zeugin abgegebenen Personenbeschreibung ist davon auszugehen, dass diese an den Sachbeschädigungen beteiligt waren, die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an. Bislang konnten von der Polizei zwei beschädigte Fahrzeuge festgestellt werden, weitere Geschädigte sowie mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Wendlingen unter der Telefonnummer 07024/920990 zu melden.

Kirchheim: Brand in Wohngebäude führt zu Großeinsatz
Zu einem Großeinsatz von Rettungskräften ist es am Freitagabend infolge eines Gebäudebrandes in der Schlierbacher Straße gekommen. Gegen 21.30 Uhr wurde der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass aus dem mehrstöckigen Wohngebäude Rauch austritt und ein Rauchmelder in Betrieb sei. Die eintreffenden Rettungskräfte trafen vor Ort auf ein komplett verrauchtes Treppenhaus, weshalb zunächst sämtliche Hausbewohner evakuiert wurden. Durch die Feuerwehr konnte schließlich der Brandherd in den Kellerräumlichkeiten lokalisiert werden. Die folgenden Löscharbeiten dauerten bis circa 23 Uhr an. Die Ermittlungen ergaben, dass sich in einem im Keller befindlichen Veranstaltungsraum bis circa 19.30 Uhr eine Gruppe von 40 Jugendlichen aufgehalten hatte. Zur Brandursache kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden, Techniker der Kriminalpolizei wurden zur Spurensicherung angefordert. Infolge des Brandes bleibt das komplette Gebäude bis auf weiteres unbewohnbar, insgesamt 6 Hausbewohner wurden auf Veranlassung des Bürgermeisters in Ersatzwohnungen untergebracht. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 80.000 Euro beziffert. Die Feuerwehr Kirchheim war mit insgesamt 63 Einsatzkräften und 11 Fahrzeugen im Einsatz. Außerdem waren der Rettungsdienst mit 9 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen sowie die Polizei mit 4 Streifenwagenbesatzungen an der Brandörtlichkeit.

Filderstadt: Einbrecher nehmen Zigarettenautomaten mit (Zeugenaufruf)
Einen kompletten Zigarettenautomaten haben bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag aus dem Radsportvereinsheim in Plattenhardt entwendet. Zwischen 23.25 Uhr abends und 13.15 Uhr Freitagmittags gelangten die Einbrecher über eine eingeschlagene Glastür in den Flur des Gebäudes in der Römerstraße. Anschließend versuchten sie vergeblich, die Tür zur Gaststätte aufzuhebeln. Aus dem Flur nahmen sie den Zigarettenautomaten mit, den sie vermutlich in einem Fahrzeug abtransportierten. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/7091-3 um sachdienliche Hinweise.

Filderstadt: Unfall verursacht und geflüchtet
Schnell ermitteln konnte die Verkehrspolizei einen 46-jährigen Altbacher, der am Freitagmorgen auf der B 27 bei Filderstadt einen Verkehrsunfall verursacht hatte und danach geflüchtet war. Ein 44-Jähriger war kurz vor sieben Uhr mit seinem Opel Astra auf der linken Spur der Bundesstraße von Tübingen in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz vor der Überleitung der B 312 wurde er von dem 46-Jährigen rechts überholt, der mit seinem Audi A5 unmittelbar vor dem Opel anschließend wieder auf den linken Fahrstreifen zog und dabei den Opel touchierte. Obwohl er einen Sachschaden von mehr als 2.000 Euro anrichtete, flüchtete der Unfallverursacher weiter in Richtung Stuttgart. Ein aufmerksamer Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, meldete sich wenig später bei der Verkehrspolizei. Diese konnte den Fahrer samt seinem ebenfalls beschädigten Fahrzeug daraufhin an seiner Wohnanschrift ermitteln. Gegen ihn wird bei der Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht vorgelegt.

Nürtingen: Hochwertiger BMW gestohlen (Zeugenaufruf)
Nach einem schwarzen BMW X5 mit den Kennzeichen S-J 2466 fahndet das Polizeirevier Nürtingen. Das etwa ein Jahr alte Fahrzeug im Wert von circa 90.000 Euro ist in der Nacht von Donnerstag, 22 Uhr, auf Freitag, 7.45 Uhr, von einem Stellplatz in der Gustav-Siegle-Straße von Unbekannten gestohlen worden. Hinweise zu dem BMW bitte an das Polizeirevier Nürtingen, Telefon 07022/9224-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Kirchheim/Teck: Essen angebrannt
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am Donnerstagabend, kurz nach 21 Uhr, zu einem Wohnhaus in den Fliederweg ausgerückt. Dort hatte die 77-jährige Bewohnerin das Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen, wodurch dieses anbrannte und eine starke Rauchentwicklung verursachte. Die Seniorin erlitt offenbar eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das Haus wurde von der Feuerwehr Kirchheim, die mit vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften ausgerückt war, durchlüftet. Ein Gebäudeschaden entstand nach derzeitigem Kenntnisstand nicht.

Esslingen: Kirchengebäude beschädigt (Zeugenaufruf)
Wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ermittelt die Polizei in Esslingen gegen einen bislang unbekannten Täter, der am Mittwoch, in der Zeit von 17 Uhr bis 18 Uhr, an einer Kirche in der Dammstraße erheblichen Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe angerichtet hat. Der Täter schlug an dem Gebäude unter anderem mehrere Fenster sowie ein Glasornament über der Eingangstür ein. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder andere Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 zu melden.

Esslingen: Gegen geparktes Fahrzeug geprallt
Unachtsamkeit ist die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am späten Mittwochabend in der Seracher Straße ereignet hat. Ein 78 Jahre alter Esslinger war gegen 23 Uhr mit seinem 3er BMW auf der Seracher Straße unterwegs. Weil er kurz nicht aufpasste, kam er mit seinem Wagen zu weit nach rechts und prallte dort mit so enormer Wucht gegen einen ordnungsgemäß geparkten Ford Fiesta, dass sich der BMW im Anschluss überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Der Senior blieb zum Glück unverletzt und konnte sich selbstständig aus seinem Fahrzeugwrack befreien. Am BMW entstand Totalschaden. Auch der Ford war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er ebenfalls von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen fiel mit geschätzten 60.000 Euro beträchtlich aus.

Nürtingen: Riskant überholt – Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag auf der K 1200 zwischen Oberboihingen und Reudern ereignet hat, sucht das Polizeirevier Nürtingen. Ein noch unbekannter Pkw war gegen 17.15 Uhr auf der Kreisstraße von Oberboihingen in Richtung Reudern unterwegs. Unmittelbar vor einer Linkskurve mit Kuppe überholte er ein vorausfahrendes Fahrzeug. Dabei übersah der Lenker einen ordnungsgemäß entgegenkommenden Opel Zafira. Dessen 46-jähriger Fahrer musste eine Vollbremsung einleiten um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Ein hinter dem Opel fahrender 59 Jahre alter Fahrer eines Ford C-Max hatte keinerlei Chancen mehr zu reagieren und krachte dadurch ins Heck des Opels. Der unbekannte Überholer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort und flüchtete in Richtung Reudern. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07022/9224-0 beim Polizeirevier Nürtingen zu melden.

Nürtingen: Räderdiebe wurden vermutlich gestört (Zeugenaufruf)
Räderdiebe sind in der Nacht zum Donnerstag vermutlich gestört worden. Die Unbekannten begaben sich in der Zeit von Mittwoch, 18.30 Uhr, bis Donnerstag, 6.30 Uhr, auf den Gebrauchtwagenplatz eines Autohändlers in der Robert-Bosch-Straße. Dort schlugen sie an einem VW Touran die Heckscheibe ein und holten einen sich in dem Fahrzeug befindlichen Wagenheber heraus. Mit diesem bockten sie den Van anschließend auf, stellten ihn auf Pflastersteine und montierten die Räder im Wert von rund 2.000 Euro ab. Anschließend wollten sie einen weiteren Touran anheben. Hierbei wurden sie vermutlich gestört, da der Wagenheber unter dem Fahrzeug zurückblieb. Durch das Einschlagen der Heckscheibe entstand ein zusätzlicher Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro. Das Polizeirevier Nürtingen bittet unter Telefon 07022/9224-0 um sachdienliche Hinweise.

Plochingen: Rotlicht missachtet
Etwa 14.000 Euro Sachschaden und zwei Leichtverletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen auf der K 1211 an der Einmündung zur B 10 ereignet hat. Eine 22 Jahre alte BMW-Lenkerin fuhr gegen acht Uhr auf der K 1211 in Richtung Plochinger Dreieck. An der Einmündung zur B 10 übersah sie das für sie bestehende Rotlicht einer Ampel. Ein 56-jähriger VW Passat-Fahrer, der von der B 10 abgefahren war und nach links in Richtung Plochingen/Deizisau fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, sodass es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Beide Personen, die augenscheinlich unverletzt geblieben waren, wurden vor Ort vom Rettungsdienst untersucht. Während der VW-Fahrer an der Unfallstelle verbleiben konnte, wurde die 22-Jährige vorsorglich zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallstelle war kurzzeitig gesperrt. Es kam zu kleineren Verkehrsbehinderungen.

Esslingen: Nach Verkehrsunfall geflüchtet (Zeugenaufruf)
Ein unbekannter Fahrzeuglenker hat am Mittwochmorgen, in der Zeit zwischen fünf Uhr und 9.15 Uhr, in der Wolf-Hirth-Straße einen geparkten Pkw beschädigt und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Der geparkte Mercedes stand auf einer markierten Parkfläche am Straßenrand, unweit eines Busunternehmens. Der Verursacher fuhr mit solcher Wucht gegen den Mercedes, dass dieser etwa einen halben Meter nach vorn auf den Gehweg geschoben wurde. Der Schaden an dem Pkw dürfte sich auf etwa 5.000 Euro belaufen. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 beim Polizeirevier Esslingen zu melden.

Filderstadt: Auf Zebrastreifen angefahren
Eine 55-Jährige ist am Dienstagabend auf einem Zebrastreifen angefahren und schwer verletzt worden. Die Frau überquerte gegen 18 Uhr den Fußgängerüberweg in der Tübinger Straße in Bernhausen und wurde dabei vom Pkw eines 70-Jährigen erfasst. Der Senior, der mit seinem Ford in Richtung Haldenstraße unterwegs war, hatte vor dem Zebrastreifen bereits angehalten und anderen, von rechts kommenden Fußgängern das Überqueren ermöglicht. Beim Anfahren übersah er jedoch die von links heranlaufenden 55-Jährige. Die Frau wurde vom Pkw umgestoßen und stürzte auf die Straße. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde sie vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert.

Leinfelden-Echterdingen: Nach Auffahrunfall abgeschleppt
Bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen am Dienstagabend ist eine Person leicht verletzt worden. Kurz nach 18 Uhr befuhr ein 22-Jähriger mit seinem Mazda die L 1208a von Echterdingen herkommend in Richtung Bernhausen. Dabei übersah er den verkehrsbedingt stehenden Mercedes eines 48-Jährigen und fuhr auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes noch ins Heck des Jaguars einer 42 Jahre alten Frau geschoben. Der Mercedes-Lenker erlitt leichte Verletzungen. Er musste an der Unfallstelle jedoch keine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen. Der Mazda sowie der Mercedes waren nicht mehr fahrtauglich und wurden abgeschleppt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro.

Nürtingen: Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Die Verkehrspolizei Esslingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Dienstagmittag ein Kind verletzt worden ist. Der Achtjährige trat gegen 12.20 Uhr an der Fußgängerampel im Kreuzungsbereich Werastraße/Kirchheimer Straße/Im Inneren Bogen auf die Fahrbahn und stieß mit der Seite eines vorbeifahrenden BMW zusammen, der von einer 19 Jahre alten Frau in Richtung Kirchheimer Straße gelenkt wurde. Der Junge wurde ersten Erkenntnissen zufolge mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Insbesondere die Ampelschaltung für den Fahrzeug- bzw. Fußgängerverkehr zum Unfallzeitpunkt konnte bislang nicht eindeutig geklärt werden. Zeugen des Unfalls werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 zu melden.

Filderstadt-Bonlanden: Bei Rot über die Kreuzung? (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag an der unteren Schinderbuckelkreuzung, der Abfahrt von der B 27 zur B 312 ereignet hat, sucht das Polizeirevier Filderstadt. Den derzeitigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war ein 29-jähriger Aichtaler gegen 16 Uhr mit seinem VW Scirocco von Stuttgart herkommend auf der Abfahrt unterwegs. An der Kreuzung zur B 312 wollte er diese geradeaus zur K 1225 in Richtung Harthausen überqueren. Dabei ordnete er sich auf dem Rechtsabbiegestreifen ein, missachtete den dortigen Grünpfeil und fuhr möglicherweise trotz roter Ampel geradeaus weiter. Ein 63 Jahre alter Fahrer eines BMW X1, der von rechts kommend auf der B 312 in Richtung Bernhausen unterwegs war, hatte keine Chance mehr, rechtzeitig zu reagieren, sodass es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Während der BMW-Fahrer unverletzt blieb, wurde der Unfallverursacher leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, der auf insgesamt etwa 47.000 Euro geschätzt wird. Die Autos mussten nach dem Unfall von Abschleppdiensten geborgen werden. Zeugen, die insbesondere Angaben zur Ampelschaltung machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden.

Esslingen: Zahlreiche Einbrüche weitgehend aufgeklärt
Einen herausragenden Ermittlungserfolg bei der Bekämpfung der Eigentumskriminalität verzeichnet die Polizei derzeit im Raum Esslingen. Gegen derzeit sechs Jugendliche im Alter von 16 bis 17 Jahren und zwei Heranwachsende im Alter von 18 und 19 Jahren ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeirevier Esslingen nach einer ganzen Serie von Einbrüchen, die sich seit November 2017 in Esslingen gehäuft hatten. Den Tatverdächtigen wird zur Last gelegt, in wechselnder Besetzung für über 30 Einbrüche und Einbruchsversuche verantwortlich zu sein.
Nach einem Einbruch in ein Blumengeschäft in Remshalden am 6. Juli 2018, bei dem einer der Verdächtigen auf frischer Tat gefasst worden war, kamen die Fahnder auf die Spur der Verdächtigen. Durch die anschließenden Ermittlungen einer sechsköpfigen Ermittlungsgruppe wurden die weiteren Beteiligten identifiziert und bislang 37 Einbrüche aufgeklärt. Als Einbruchsobjekte hatten die Verdächtigen stets Schulen, Gaststätten, Handwerksbetriebe oder Gärtnereien ausgewählt, wobei sie verschiedene Schulen, insbesondere deren Mensen auch mehrfach heimsuchten. Dabei wurden Fenster eingeschlagen oder verschlossene Türen mit Brechwerkzeug aufgehebelt. Verschlossene Schränke, Behältnisse oder Schubladen wurden mit brachialer Gewalt aufgestemmt. Bevorzugte Beute waren Bargeld und Süßigkeiten. Der Wert der Beute summiert sich bislang auf etwa 31.000 Euro. Die bei den Einbrüchen hinterlassenen Sachschäden werden auf mindestens 70.000 beziffert.
Die Tatverdächtigen sind überwiegend geständig und befinden sich, bis sie sich gegebenenfalls vor Gericht verantworten müssen, derzeit auf freiem Fuß. Die Ermittlungen, ob die Jugendlichen noch für weitere Einbrüche im Raum Esslingen verantwortlich sind, dauern derzeit noch an.

Köngen: Auffahrunfall mit drei Beteiligten
Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 45.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 10:50 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Wendlingen und Esslingen ereignete. Von München kommend in Richtung Stuttgart befuhr ein 71 Jahre alter Lkw-Fahrer den rechten von insgesamt drei Fahrstreifen und musste verkehrsbedingt anhalten. Ein dahinter fahrender 23-Jähriger, der mit einem Opel Movano unterwegs war, erkannte dies rechtzeitig und bremste sein Fahrzeug ab. Ein nachfolgender 22-jähriger Sattelzuglenker fuhr vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf den Opel Transporter auf und schob diesen auf den Lkw. Hierbei erlitten der 23-Jährige schwere und der 22-jährige Fahrer leichte Verletzungen. Beide mussten anschließend vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Zwei der insgesamt drei Fahrzeuge waren infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit. Der Opel wurde abgeschleppt und der Lkw durch die Polizei von der Autobahn begleitet. Darüber hinaus befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren Wendlingen und Köngen mit vier Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften vor Ort. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war der rechte sowie mittlere Fahrstreifen bis etwa 12:50 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern.

Filderstadt: Von vermeintlichem Microsoft-Mitarbeiter betrogen (Warnhinweis)
Unangekündigt klingelt das Telefon und ein selbsternannter Mitarbeiter einer namhaften Softwarefirma berichtet von einem angeblichen Problem mit dem Computer des Angerufenen. Tatsächlich wollen die Anrufer nicht helfen, sondern sich Zugriff auf deren Rechner verschaffen und an das Geld der Bürgerinnen und Bürger kommen. So erging es am Samstag auch einem 42-Jährigen aus Filderstadt.
Ein Unbekannter meldete sich telefonisch bei dem privaten PC-Nutzer und gab sich als Mitarbeiter der Softwarefirma Microsoft aus. Der Betrüger nannte einen angeblichen Hackerangriff als Grund für den Anruf und bot Hilfe an. In dem mehrstündigen Telefonat, in dem der Angerufene an mehrere Personen weiterverbunden wurde, brachte einer der Gesprächspartner den 42-Jährigen dazu, ihm einen sogenannten Fremdzugriff auf den PC zu gewähren. Der Betrüger stellte dabei in Aussicht, durch eine fingierte Überweisung eines geringen Geldbetrags dem angeblichen Hacker eine Falle stellen zu wollen. Später stellte das Opfer dann fest, dass mehrere tausend Euro von seinem Konto überwiesen worden waren. Glücklicherweise konnte das Geld von der Bank des Opfers zurücküberwiesen werden.
Die Polizei warnt deshalb dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Mitarbeiter von Softwarefirmen rufen unaufgefordert nicht zuhause an und bieten die Behebung von Problemen an, von denen der Betreffende noch gar nichts weiß.
Die Masche des vermeintlichen Software-Mitarbeiters ist nur ein Teil des Repertoires der Telefon- und Internetbetrüger. Auch das Versenden fingierter Rechnungen per Mail, oft einhergehend mit Inkassoschreiben, wird genutzt, um auf betrügerische Weise an das Geld der Opfer zu gelangen. Ebenso wird versucht, die Opfer mit vermeintlichen Videoaufnahmen zu erpressen, die diese angeblich bei sexuellen Handlungen zeigen sollen.
In allen Fällen gilt jedoch: Gehen Sie keinesfalls auf irgendwelche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Geben Sie nie Konto-, Kreditkartendaten oder gar Ihr Passwort preis und überweisen Sie kein Geld. Folgen Sie auch keinen Links, die Ihnen genannt werden.
Falls Sie Opfer einer derartigen Straftat geworden sind, erstatten Sie Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle. Um sich vor vergleichbaren kriminellen Aktionen zu schützen, empfiehlt es sich auch, entsprechende Begriffe oder Inhalte in Internet-Suchmaschinen einzugeben. Die Trefferliste zu den Begriffen „Microsoft+Anrufer“ führt beispielsweise fast ausschließlich zu Warnmeldungen zu dieser Betrugsmasche.

Esslingen: Nicht angegurtete Fahrerin bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat eine nicht angegurtete Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag erlitten. Eine 51 Jahre alte Frau befuhr um 13 Uhr mit ihrem Nissan Micra die Schulstraße. An der Kreuzung mit der Moltkestraße missachtete sie die Vorfahrt einer von rechts kommenden, 70-jährigen Smart-Lenkerin. Durch die Kollision wurde der Smart abgewiesen und prallte frontal gegen eine Gartenmauer. Die nicht angeschnallte Seniorin zog sich so schwere Verletzungen zu, dass sie in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Die Unfallverursacherin erlitt leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die beiden Frauen. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an den Pkw wird auf 13.000 Euro geschätzt. Wie hoch der Schaden an den Mauer ist, kann noch nicht gesagt werden.

Ostfildern-Scharnhauser Park: Pkw-Fahrer übersieht Fußgängerin
Eine kurze Unachtsamkeit eines Autofahrers hat am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall in der Niemöllerstraße geführt, bei dem eine Fußgängerin verletzt wurde. Ein 73 Jahre alter Renault Twingo-Fahrer fuhr gegen 17.20 Uhr auf der Niemöllerstraße ortsauswärts. Kurz vor der Edith-Stein-Straße übersah er eine 16-Jährige, die auf einem Zebrasteifen die Fahrbahn überquerte und erfasste diese mit seinem Pkw, worauf die Jugendliche auf die Fahrbahn stürzte. Sie wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Walddorfhäslach: Nach sexuellem Missbrauch von Kind in Haft
Wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen einen 25-jährigen Deutschen aus einer Reutlinger Kreisgemeinde. Dieser soll am Samstag einen ihm persönlich bekannten, achtjährigen Jungen unsittlich berührt haben. Der bereits einschlägig vorbestrafte und unter Bewährung stehende Mann befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der den Eltern des Jungen persönlich bekannte Tatverdächtige mit deren Einverständnis den Achtjährigen am Samstagvormittag zu einem Fußballturnier nach Walddorfhäslach begleitet. In der dortigen Sporthalle soll der 25-Jährige das Kind am Rand des Spielfeldes über der Kleidung unsittlich berührt haben. Mehrere Personen, die auf den Vorgang aufmerksam wurden, verwiesen den Mann aus der Halle und verständigten die Eltern.
Diese erstatteten in der Folge Anzeige bei der Polizei. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete der Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Tübingen die Festnahme des 25-Jährigen an. Der Beschuldigte wurde noch am Samstag an seiner Wohnanschrift festgenommen und am Folgetag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Ostfildern/Leinfelden-Echterdingen: Holzstapel in Brand gesetzt (Zeugenaufruf)
Zu zwei größeren Holzstapelbränden auf den Fildern mussten in der Nacht zum Dienstag Feuerwehr und Polizei ausrücken. Kurz vor 22 Uhr brannte ein zirka zehn Meter langer Stapel auf einem Acker im Gewann Reute zwischen der Parksiedlung und Nellingen. Gegen 1.45 Uhr wurde ein etwa gleich langer, brennender Holzstapel auf einem Wiesengrundstück neben der L 1208 zwischen Echterdingen und der Seebrückenmühle festgestellt. Durch das Feuer wurde noch ein hölzerner Unterstand in der Nähe ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Eine groß angelegte Fahndung mit mehreren Polizeistreifen und einem Polizeihubschrauber verlief bislang negativ. Der Schaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.
In beiden Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Ob ein Tatzusammenhang mit den zurückliegenden Bränden im Bereich Esslingen und Plochingen sowie im Rems-Murr-Kreis beziehungsweise Stuttgart besteht, muss noch geprüft werden.
Sachdienliche Hinweise werden an das Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711/7091-3 oder die Kriminalpolizeidirektion in Esslingen unter Telefon 0711/3990-0 erbeten.

Esslingen: Nägel auf Fahrradweg ausgestreut (Zeugenaufruf)
In den vergangenen Wochen haben sich mehrere Radfahrer beim Polizeirevier Esslingen gemeldet, die durch ausgestreute Nägel auf einem Radweg gefahren sind und ihre Reifen beschädigt haben. Ein bislang unbekannter Täter streute die Nägel auf dem Neckardammweg zwischen der neuen Unterführung bei der Volkshochschule bis zur Hanns-Martin-Schleyer-Brücke aus. Am Mittwoch vergangener Woche wurde hierbei zuletzt der Hinterreifen am Fahrrad eines 37-Jährigen beschädigt, der am heutigen Montag Anzeige erstattete. Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr aufgenommen. Unter Telefon 0711/3990-0 werden weitere Geschädigte gebeten sich zu melden. Weiterhin werden Zeugen gesucht, die seit Mitte November verdächtige Wahrnehmungen auf dem Radweg in Mettingen gemacht haben.

Esslingen: Pedelec-Fahrer verletzt (Zeugenaufruf)
Ein 56 Jahre alter Pedelec-Fahrer ist am Montagmorgen auf einem parallel zur Weilstraße verlaufenden, landwirtschaftlichen Verbindungsweg, gestürzt und verletzt worden. Der Radler fuhr gegen 6.20 Uhr aus Richtung Hedelfingen kommend in Richtung Pliensauvorstadt, als er auf Höhe des dortigen Stadions über ein am Boden abgelegtes Hinweisschild fuhr. Der Pedelec-Fahrer stürzte schwer und wurde vom Rettungsdienst mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes in eine Klinik gebracht. Aufgrund der Lage des Hinweisschildes mit etwa 12 cm breiten Kanthölzern besteht der Verdacht, dass jemand das Schild bewusst dort abgelegt hat. Zeugen, die Hinweise geben können, wer das Schild dort abgelegt hat, werden gebeten, sich beim Verkehrspolizeikommissariat Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3990420 zu melden.

Dettingen/Teck: Bei Rot über die Ampel
Die Missachtung des Rotlichts ist den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend auf der B 465 auf Höhe der Anschlussstelle Kirchheim-Ost ereignet hat. Ein 31-jähriger Owener war mit seinem Mercedes kurz nach 18 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Kirchheim unterwegs. Obwohl die Ampel an der Einmündung zur Anschlussstelle der Autobahn für ihn Rot zeigte, fuhr er ohne anzuhalten in den Einmündungsbereich ein. Dabei kam es zur Kollision mit dem VW Bus einer 36-Jährigen, die bei Grün von der Autobahn herkommend eingefahren war. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, mussten die VW-Bus-Fahrerin und ihr vierjähriger Mitfahrer mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Mercedes war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden an beiden Autos wird auf insgesamt etwa 15.000 Euro geschätzt.

Esslingen: Am Unfallort Kennzeichen verloren
Schnell ermittelt werden konnte ein 33-Jähriger, der am Sonntagmorgen offenbar zunächst einen Verkehrsunfall verursacht hat und anschließend davongefahren ist. Der Mann soll gegen 5.15 Uhr mit seinem Mercedes im Einmündungsbereich Neckarstraße/Bahnhofstraße auf die stehende E-Klasse eines 47-Jährigen aufgefahren sein und sich anschließend mit seinem Wagen aus dem Staub gemacht haben. Da der mutmaßliche Unfallverursacher zuvor jedoch sein Kennzeichen verloren hatte, kamen ihm die hinzugerufenen Beamten rasch auf die Schliche. An seiner Wohnanschrift trafen die Polizisten auf den 33-Jährigen und stellten durch einen vorläufigen Test bei diesem eine Alkoholisierung von rund zwei Promille fest. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Bei dem Verkehrsunfall verletzte sich der 47 Jahre alte E-Klasse-Fahrer leicht. An den beiden Mercedes entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.000 Euro.