Ehningen: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person
Am Samstag, um 10.45 Uhr, kam es im Bereich des Abzweigs der Kreisstraße 1077 zur Bundesautobahn 81 zu einem Verkehrsunfall. Die 45-jährige Fahrerin eines Seat befuhr die K 1077 von Ehningen nach Böblingen. An der Einmündung zur BAB 81 kam es zur Kollision mit einem 18-jährigen Fahrer eines Mercedes-Benz. Durch den Unfall wurde der 18-Jährige leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt 12.000 Euro. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Aufgrund des Unfalls und der sich anschließenden Verkehrsunfallaufnahme wurde der fließende Verkehr zeitweise durch die Polizei geregelt. Zu nennenswerten Verzögerungen kam es jedoch nicht.

Deckenpfronn: Altemetall und Alufelgen entwendet
Unbekannte Täter drangen in der Nacht von Freitag auf Samstag in ein Firmengelände an der Siemensstraße ein, indem sie dort zunächst über die Umzäunung stiegen. Im Anschluss gelangten sie nach dem gewaltsamen Öffnen einer Türe in eine sich auf dem Gelände befindliche Halle. Aus der Halle erbeuteten sie Altmetalle und Alufelgen. Das Diebesgut wurde auf dem Gelände mittels eines Schubkarrens bis zur Umzäunung transportiert, dort durchgereicht und mutmaßlich abtransportiert. Eine genaue Schadenshöhe liegt derzeit noch nicht vor. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Herrenberg unter der Telefonnummer 07032 2708 0 in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: Auffahrunfall mit zwei leichtverletzen Personen
Am Samstag, gegen 13:00 Uhr, befuhr eine 26 jährige Fahrerin eines Smart die Hans-Martin-Schleyer-Straße und bremste ihr Fahrzeug auf Höhe des Ikea aufgrund des vorausfahrenden Verkehrs ab. Ein dahinter fahrender 38 Jähriger mit seinem Pkw Mercedes und ein 39Jähriger mit seinem Pkw BMW konnten ihre Fahrzeuge ebenfalls noch rechtzeitig abbremsen. Ein 24 jähriger Fahrer eines Renault Twingo bemerkte die vor ihm bremsenden Pkws allerdings zu spät und schob den BMW vor ihm auf den Mercedes. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. Der Fahrer des Renault Twingo und die 39jährige Beifahrerin im BMW wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Verkehr musste an der Unfallstelle kurzfristig umgeleitet und auslaufende Betriebsstoffe von der Feuerwehr beseitigt werden. Ein beteiligtes Fahrzeug musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Zur Versorgung der Leichtverletzten war ein Rettungswagen vor Ort.

Renningen: Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten
Am Freitag, 18.01.19, um 14.50 Uhr befuhr ein 39jähriger VW-Lenker die Lange Straße. Hierbei missachtet er die Vorfahrt der von rechts aus der Güthlerstraße kommenden 53jährigen VW-Lenkerin und kollidiert mit dieser im Kreuzungsbereich. Die 53jährige VW-Lenkerin wurde hierdurch leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 11000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sindelfingen-Maichingen: Unbekannter geht auf VW-Lenker los
Aus bislang ungeklärter Ursache ging am Freitagmorgen, gegen 08.00 Uhr, ein noch unbekannter Mann in der Bismarck- und der Brühlstraße in Maichingen auf einen 25-jährigen VW-Lenker los. Zunächst stand der PKW-Fahrer mit laufendem Motor in der Bismarckstraße und wartete auf seine 27 Jahre alte Beifahrerin. Während dessen trat der Unbekannte an das Fahrzeug heran und schlug wohl im Vorbeigehen gegen das Auto. Als der 25-Jährige ihn nun aufforderte stehen zu bleiben, habe der Mann nicht reagiert. Nachdem die Beifahrerin in den VW eingestiegen war, fuhren die beiden in die Brühlstraße. Dort befand sich nun auch der Unbekannte. Der 25-Jährige wollte ihn erneut zur Rede stellen. Er hielt an und wollte aussteigen, doch dazu sei es nicht gekommen. Der Unbekannte stemmte sich offenbar mit voller Wucht gegen die Tür, die hierdurch wieder zu fiel. Der Außenspiegel wurde darüber hinaus beschädigt. Im Anschluss flüchtete der Unbekannte in Richtung der Pfaffengasse. Der Täter soll älter als 60 Jahre alt und etwa 175 cm groß sein. Er trug eine Brille und vermutlich auch einen Bart. Er hatte eine dunkle Jacke mit Kapuze und grünen, reflektierenden Streifen sowie schwarze Handschuhe an. Der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Weil im Schönbuch/Holzgerlingen: sieben Zigarettenautomaten aufgebrochen
Insgesamt sieben Zigarettenautomaten wurden vermutlich in der Nacht zum Freitag in Weil im Schönbuch und Holzgerlingen von bislang unbekannten Tätern ausgeräumt. Die Diebe hatten es wohl lediglich auf das enthaltene Bargeld abgesehen. In Weil im Schönbuch schlugen sie in der Gottlieb-Daimler-, der Robert-Bosch- und der Karl-Benz-Straße sowie in der Bachstraße zu und brachen fünf Automaten auf. In Holzgerlingen trieben sie ihr Unwesen in der Robert-Bosch- und der Gottlieb-Binder-Straße. Um an das Bargeld heran zu kommen, manipulierten die Unbekannten im Bereich des Münzeinwurfs, so dass sie schließlich die im Inneren gelegene Geldkassette erreichen konnten. An den Zigaretten hatten die Täter wohl kein Interesse. Derzeit kann weder der Sachschaden beziffert werden, noch ist bekannt wie viel Geld die Diebe erbeutet haben. Mutmaßlich besteht jedoch ein Tatzusammenhang. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Weil der Stadt: Unfall zwischen Streufahrzeug und Audi
Ein Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro entstand am Freitag gegen 06.00 Uhr bei einem Unfall zwischen einem Streufahrzeug und einem Audi. Der 46-jährige Audi-Lenker wollte aus der Jahnstraße in die Paul-Reusch-Straße abbiegen, wobei er das Streufahrzeug, das die Paul-Reusch-Straße in Richtung Grabenstraße befuhr, wohl übersah. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen, was dazu führte, dass der Audi nach rechts abgewiesen wurde und gegen einen Baum prallte. Es blieb jedoch beim Blechschaden.

Sindelfingen-Darmsheim: Fahrzeugteile gestohlen
Auf Fahrzeugteile im Wert einer fünfstelligen Summe hatten es Diebe abgesehen, die zwischen Donnerstag 12:30 Uhr und Freitag 10:00 Uhr in Sindelfingen-Darmsheim zuschlugen. In der Tiroler Straße, in der Porschestraße, in der Stichstraße, im Quittenweg und in der Gutachstraße machten sich die Unbekannten an insgesamt fünf BMW zu schaffen, die dort abgestellt waren. An den Fahrzeugen schlugen die Täter jeweils ein Dreiecksfenster ein und entwendeten anschließend vier eingebaute Lenkräder und ein Navigationssystem. Der dabei angerichtete Sachschaden wird derzeit auf rund 10.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen.

Böblingen-Dagersheim: rotzfreches Diebes-Duo bestiehlt hochbetagte Senioren
Unfassbar frech gingen zwei bislang unbekannte Diebinnen am Donnerstagvormittag in der Ostelsheimer Straße in Dagersheim vor. Gegen 10.30 Uhr verschafften sie die beiden Frauen Zutritt in das Haus eines hochbetagten Ehepaars, indem sie sich kurzerhand über die nur angelehnte Terrassentür selbst einließen. Als die Senioren die beiden Unbekannten bemerkten, standen diese bereits im Wohnzimmer und ließen sich anschließend auf der Couch nieder. Im weiteren Verlauf nutzte das Duo wohl das hohe Alter ihrer Opfer aus und stahlen Bargeld aus deren Geldbeutel und eine Handtasche, die sich im Wohnzimmer befanden. Die genaue Summe, die die Diebinnen erbeuteten, steht noch nicht fest. Die Täterinnen sollen beide etwa 155 cm groß und untersetzt gewesen sein. Sie haben kinnlanges, dunkles Haar und entsprechen eher dem südländischen Typ. Möglicherweise trug eine Frau eine Brille. Beide waren dunkel gekleidet. Der Polizeiposten Ehningen, Tel. 07034/27045-0, sucht dringend Zeugen, die weitere Hinweise geben können.

Leonberg: Rotlicht missachtet
Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro forderte ein Unfall am Donnerstagabend an der Kreuzung Brennerstraße und Poststraße. Eine 48-Jährige war gegen 21:30 Uhr in einem Audi auf der Brennerstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. An der Kreuzung zur Poststraße kam es zum Zusammenstoß mit einem Dacia an dessen Steuer eine 45-Jährige saß, die von rechts herangefahren war. Sie wurde durch den Aufprall verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr Auto wurde abgeschleppt. Bislang ist unklar, ob eine der beiden Fahrerinnen bei Rot in die ampelgeregelte Kreuzung eingefahren war. Unfallzeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, zu melden.

BAB 81 – Gem. Leonberg: Unfall im Engelbergtunnel
Ein vermutlicher Fehler beim Fahrstreifenwechsel zog am Donnerstagnachmittag einen Unfall mit fünf Beteiligten im Engelbergtunnel nach sich. Der 33 Jahre alte Lenker eines Sattelzuges war kurz nach 15:00 Uhr in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs. Im Bereich der Zusammenführung der Überleitungsfahrstreifen wechselte er von der Mitte nach rechts. Dabei übersah er wohl den BMW eines 56-Jährigen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der BMW geriet ins Schleudern und kam wieder auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Ein 51-Jähriger, der am Steuer eines Ford Ranger saß, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Sattelzug auf. Hinter ihm folgte ein 21-Jähriger in einem Ford Fiesta. Ihm gelang es, sein Auto abzubremsen und nach links auszuweichen. Allerdings wurde er dort von einem bislang unbekannten Pkw touchiert, dessen Fahrer seine Fahrt unbeirrt fortsetzte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Sindelfingen: Unfall auf glatter Fahrbahn
Ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Freitag kurz nach 05.00 Uhr auf der Kreisstraße 1055 im Bereich des Diebskarrensees in Sindelfingen ereignete. Eine 36-jährige Mini-Lenkerin, die in Richtung Sindelfingen unterwegs war, geriet in einer Rechtskurve vermutlich aufgrund Straßenglätte gepaart mit nicht an die Witterungsbedingungen angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Sie kam im weiteren Verlauf nach links von der Fahrbahn ab. Der Mini überschlug sich und blieb in der Böschung auf dem Dach liegen. Die 36-Jährige blieb mutmaßlich unverletzt und konnte sich selbst aus dem PKW befreien. Vorsorglich wurde sie durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Mini war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sindelfingen: Unfall mit 15.000 Euro Sachschaden
Nach einem Unfall, der sich am Freitag frühmorgens im Kreuzungsbereich Hanns-Martin-Schleyer-Straße und Neckarstraße in Sindelfingen ereignete, sucht das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, nach Zeugen. Ein 40 Jahre alter Ford-Lenker befuhr die Hanns-Martin-Schleyer-Straße vom Bahnhof kommend und wollte anschließend die Kreuzung geradeaus in Richtung Neckarstraße passieren. Zeitgleich befuhr ein 41-Jähriger in einem Mercedes die Hanns-Martin-Schleyer-Straße aus der Gegenrichtung. Auch er fuhr in den Kreuzungsbereich ein, was dazu führte, dass die beiden Fahrzeuge zusammenstießen. Beide Fahrer gaben an, bei „grün“ gefahren zu sein. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

BAB 81 Gemarkung Rottenburg: Verkehrsunfall mit acht Beteiligten
Am Donnerstag gegen 15.00 Uhr ereignete sich ein folgeschwerer Unfall auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg. Aufgrund von Mäharbeiten sowie einem vorausgegangenen Auffahrunfall stockte der Verkehr in Fahrtrichtung Stuttgart auf beiden Richtungsfahrstreifen. Der 43-jährige Mercedes C-Klasse-Fahrer sowie der 45-jährige Fahrer eines Opel Grandland fuhren auf dem linken Fahrstreifen und mussten ihre Fahrzeuge aufgrund des Rückstaus bis zum Stillstand abbremsen. Dahinter folgten der Audi A4 eines 38-Jährigen sowie der VW Transporter eines 55-Jährigen. Während der Audi nach starkem Bremsen noch auf dem linken Fahrstreifen anhalten konnte, musste der VW bereits auf den rechten Fahrstreifen ausweichen, kam jedoch ebenfalls ohne Berührung eines Anderen zum Stehen. Der folgende 26-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter erkannte die Situation wohl zu spät, streifte zunächst die Mittelschutzplanke und im Anschluss den Außenspiegel des VW Transporter, bevor er in das Heck des Audi A4 krachte. Durch diese Kollision drehte sich der Audi nach rechts, wo er mit einem dort fahrenden Citroen Berlingo eines 34-Jährigen kollidierte. Durch die Drehbewegung des Audi wurde der vorne stehende Opel auf die C-Klasse geschoben. Anschließend wurden noch zwei weitere Verkehrsteilnehmer in den Unfall verwickelt. Während ein 47-Jähriger seinen Skoda Superb noch an dem VW Transporter vorbeilenken konnte, jedoch leicht die Mittelschutzplanke streifte, fuhr eine 28-Jährige mit ihrem VW Polo nahezu ungebremst in das Heck des VW Transporters. Sie wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. Der Mercedes Sprinter, der VW Transporter, der Audi A4 sowie der VW Polo waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden aller Beteiligten beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf etwa 69.000 Euro. Die Feuerwehren Rottenburg und Ergenzingen waren mit fünf Fahrzeugen und 25 Wehrleuten, der Rettungsdienst sowie der DRK-Ortsverband mit vier Rettungswagen und einem Notarztwagen an der Unfallstelle. Drei Streifenwagen der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg sowie zwei Fahrzeuge der Autobahnmeisterei waren mit der Sachbearbeitung und Absicherung der Unfallstelle vor Ort beauftragt. Die Richtungsfahrbahn Stuttgart musste für die Zeit der Aufnahme und anschließenden Reinigung bis 18.00 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr konnte in dieser Zeit über den Standstreifen abgeleitet werden. Es bildete sich hierbei ein Rückstau von bis zu zwölf Kilometern.

Sindelfingen: Unfall in der Böblinger Straße – Zeugen gesucht
Am Mittwoch kam es gegen 07.30 Uhr in der Böblinger Straße in Sindelfingen zu einem Unfall zwischen einer 32 Jahre alten Mercedes-Fahrerin und einer bislang noch unbekannten Frau, die ebenfalls in einem PKW unterwegs war. Die 32-Jährige musste bei „rot“ vor einer Fußgängerampel anhalten. Die Frau hinter ihr bemerkte dies wohl zu spät und fuhr auf. Die beiden Damen stiegen anschließend aus und unterhielten sich. Da beide davon ausgingen, dass kein Sachschaden entstanden war, trennten sie sich ohne Personalien auszutauschen. Zwischenzeitlich stellte die Mercedes-Fahrerin jedoch fest, dass ihr Auto beschädigt ist. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, bittet Zeugen und insbesondere die noch unbekannte Fahrzeuglenkerin sich zu melden.

Herrenberg-Gültstein: Unfallflucht
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, ermittelt derzeit wegen Unfallflucht gegen einen noch unbekannten Fahrzeuglenker, der am Mittwoch zwischen 07.15 Uhr und 07.40 Uhr in der Straße „Holzsteig“ in Gültstein einen BMW touchierte. Mutmaßlich stieß der Unbekannte beim Ausparken gegen das Heck des PKW und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend davon. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich zu melden.

Weil der Stadt-Merklingen: Alkoholisiert am Steuer in Gegenverkehr geraten
Vermutlich weil sich eine 68-Jährige am Mittwochabend alkoholisiert ans Steuer ihres Smart ForTwo gesetzt hatte, wurde sie auf der Landesstraße 1182 in einen Verkehrsunfall verwickelt. Die Frau war kurz nach 20:30 Uhr in Richtung Hausen unterwegs. In einer Rechtskurve geriet sie auf die Gegenfahrbahn. Ihr fuhr eine 27-Jährige entgegen, die am Steuer eines Smart ForFour saß. Sie erkannte die Situation rechtzeitig genug, um noch zu bremsen und die Entgegenkommende mittels Hupe zu warnen. Die 68-Jährige konnte noch ausweichen, bevor es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.500 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Vorsorglich wurde der Rettungsdienst an die Unfallstelle gerufen. Da die Polizisten bei der 68-Jährigen Alkoholgeruch wahrnahmen, führten sie eine Atemalkoholüberprüfung durch, die den Verdacht erhärtete. Die Frau musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Böblingen: Polizei sucht beschädigtes Fahrzeug
Nach einer Unfallflucht, die ein 83 Jahre alter BMW-Fahrer am Mittwoch gegen 11.00 Uhr im Bereich eines geschotterten Parkplatzes in der Konrad-Zuse-Straße in Böblingen verübte, sucht die Polizei nun den Geschädigten. Der Senior streifte das bislang unbekannte Fahrzeug, als er auf dem Schotterparkplatz beim Ausparken an diesem PKW vorbei fuhr. Statt sich nun direkt mit der Polizei in Verbindung zu setzen, fuhr der 83-Jährige zuerst nach Hause, begutachtete seinen Sachschaden und alarmierte dann die Polizei. Bei dem noch unbekannten Fahrzeug soll es sich um einen hellen möglicherweise weißen PKW handeln. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, bittet Zeugen und insbesondere den Besitzer des beschädigten Fahrzeugs sich zu melden. Der Sachschaden am BMW wurde auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

Holzgerlingen: Unbekannter touchiert Abschleppfahrzeug auf der B 464
Bei Bergungsarbeiten am Mittwochmorgen nach einem Unfall auf der Bundesstraße 464, kurz nach der Abzweigung der Tübinger Straße (Böblingen)(wir berichteten am Mittwoch), kam es zu einer Unfallflucht. Ein Abschleppfahrzeug, an dem die gelbe Rundumleuchte in Betrieb war, befand sich gegen 10.15 Uhr am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Holzgerlingen, als ein noch unbekannter Sattelzuglenker in gleiche Richtung unterwegs war. Möglicherweise erkannte der Unbekannte den Abschlepper aufgrund der tiefstehenden Sonne zu spät. Trotz einer Ausweichbewegung stieß der Auflieger des Sattelzugs gegen das Abschleppfahrzeug. Ohne sich im Anschluss um den Unfall zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise zu dem Sattelzug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, in Verbindung zu setzen.

Holzgerlingen / B 464: Unfall nach Sekundenschlaf
Vermutlich war ein Sekundenschlaf ursächlich für einen Unfall, der sich am Mittwoch gegen 06:30 Uhr auf der Bundesstraße 464 ereignete. Ein 43 Jahre alter Lkw-Fahrer war auf der Bundesstraße von Böblingen kommend in Richtung Holzgerlingen unterwegs, als er kurz nach der Abzweigung zur Tübinger Straße vermutlich einnickte. Der Lkw kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte um. Letztendlich blieb das Fahrzeug auf der Beifahrerseite im Straßengraben liegen. Der 43-jährige Fahrer konnte den Lkw verlassen und blieb nach derzeitigen Erkenntnissen unverletzt. An dem Lkw, der nicht mehr fahrbereit war, entstand ein Sachschaden von rund 60.000 Euro. Das Fahrzeug wurde anschließend durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Die Bergungsarbeiten konnten gegen 10:10 Uhr abgeschlossen werden.

Leonberg: Kompletträder gestohlen
Bislang unbekannte Täter machten sich zwischen Dienstag 22:00 Uhr und Mittwoch 06:45 Uhr an einen Mercedes zu schaffen, der in der Stuttgarter Straße in Leonberg abgestellt war. Die Unbekannten bockten das Fahrzeug auf Pflastersteine auf und montierten den kompletten Radsatz ab. Der Wert des Diebesguts kann derzeit nicht genau beziffert werden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, entgegen.

Leonberg-Warmbronn: Fahrzeugteile entwendet
Zwischen Dienstag und Mittwoch haben bislang unbekannte Täter in Leonberg-Warmbronn ihr Unwesen getrieben. Die Unbekannten hatten es auf drei BMW abgesehen, die in der Steigwaldstraße sowie in den Straßen „Im Brenntenhau“ und „Im Greutle“ abgestellt waren. Die Täter brachen die Fahrzeuge auf und entwendeten zwei festinstallierte Navigationsgeräte sowie ein Sportlenkrad. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf eine vierstellige Summe belaufen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.

Leonberg: 56-Jähriger in Gewahrsam genommen
Mit einem aggressiven Zeitgenossen hatten es am Dienstagabend Sicherheitsdienstmitarbeiter in einem Einkaufscenter in der Leonberger Straße in Leonberg zu tun. Der deutlich alkoholisierte 56-Jährige hielt sich gegen 18:50 Uhr im Einkaufscenter auf und hat, trotz ausgesprochenen Hausverbot sowie mehrmaligen Aufforderungen, das Gebäude nicht verlassen. Aufgrund dessen wurde die Polizei hinzugezogen. Die Beamten trafen den Querulanten im Bereich eines Cafés an. Auch ihnen gegenüber trat er aggressiv auf und kam den Anweisungen der Polizisten nicht nach. Anschließend ging er auf einen der Beamten zu und forderte ihn zum Kampf auf. Diesbezüglich musste der Mann schließlich zu Boden gebracht und mit einer Handschließe gefesselt werden. Er wurde in Gewahrsam genommen und musste die Nacht beim Polizeirevier Leonberg verbringen. Während des Einschreitens erlitt ein Beamter leichte Verletzungen.

Renningen: 53-jähriger Lkw-Fahrer attackiert
Auf dem Tankstellenareal in der Weil der Städter Straße in Renningen kam es am Dienstag gegen 10:25 Uhr zu Unstimmigkeiten zwischen zwei Lkw-Fahrern. Die beiden Fahrer im Alter von 53 und 27 Jahren standen sich zuvor im Bereich der Zapfsäulen mit ihren Fahrzeugen gegenüber und wollten offenbar zeitgleich tanken. Während der 53-Jährige im weiteren Verlauf seinen Tankvorgang begonnen hatte, reagierte der 27-Jährige wohl ziemlich erbost darüber. Nach eigenen Angaben wartete er bereits länger auf eine freie Zapfsäule. Daraufhin nahm der junge Mann die Zündschlüssel aus den Lkw des 53-Jährigen an sich und bedrohte ihn zunächst verbal. Nachdem der 53-Jährige den Tank- und Bezahlvorgang abgeschlossen hatte und zum Lkw zurückgekehrt war, schlug der 27-Jährige mutmaßlich auf den 53-Jährigen ein, sodass dieser zu Boden fiel. Der Angreifer packte den 53-Jährigen anschließend am Hals und würgte ihn vermutlich. Ein Zeuge wurde auf den Vorfall aufmerksam und trennte die beiden Männer. Die alarmierte Polizei traf die Lkw-Fahrer schließlich vor Ort an. Ein hinzugezogener Rettungsdienst kümmerte sich anschließend um den 53-Jährigen, der durch den Angriff leichte Verletzungen erlitt. Der 27-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzte er seine Fahrt fort.

BAB 81/Sindelfingen: Auffahrunfall mit 33.500 Euro Sachschaden
Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von etwa 33.500 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag 18.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Sindelfingen-Ost und Böblingen-Ost in Fahrtrichtung Singen ereignete. Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens geriet der Verkehr ins Stocken und kam schließlich auch zum Stillstand. Dies bemerkte eine 63-jährige VW-Lenkerin wohl zu spät und fuhr auf den Audi eines 55 Jahre alten Mannes auf. Hinter diesem Unfall hielt wiederum eine 57-jährige Mercedes-Fahrerin an, was ein 76 Jahre alter Porsche-Fahrer jedoch zu spät bemerkte und in das Heck des Mercedes prallte. Die 57-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der Porsche war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sindelfingen: Rotlichtunfall
Bei einem Unfall an der Kreuzung Neckarstraße und Hanns-Martin-Schleyer-Straße in Sindelfingen entstand am Dienstag gegen 11.25 Uhr ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Ein 83 Jahre alter Audi-Fahrer war in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße unterwegs und wollte weiter in die Bahnhofstraße fahren. Zunächst musste er bei „rot“ an der Ampel anhalten und fuhr, als die Ampel auf „grün“ umsprang in den Kreuzungsbereich ein. Eine 63-jährige Transporter-Lenkerin befuhr zeitgleich die Neckarstraße und übersah vermutlich das für sie geltende Rotlicht. In der Folge stieß sie mit dem Audi zusammen. Dieser war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Weil im Schönbuch: Brand in einer Lagerhalle
Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am Dienstagabend gegen 17.00 Uhr in der Schaichhofstraße. Gemeldet wurde dort zunächst ein Dachstuhlbrand. Rasch stellte es sich heraus, dass es sich um eine unbewohnte Lagerhalle handelte. Die Feuerwehr brachte den Brand zügig unter Kontrolle. Der Brand war kurz nach 17.30 Uhr gelöscht. Für die Dauer der gesamten Einsatzmaßnahmen musste die Schaichhofstraße allerdings für knapp zwei Stunden gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf 30.000 Euro. Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Vor Ort waren die Feuerwehr Weil im Schönbuch mit sieben Fahrzeugen und 39 Einsatzkräften sowie die Feuerwehr Böblingen mit einem Fahrzeug und sieben Helfern. Der Rettungsdienst und der Ortsverein waren mit sechs Fahrzeugen und zwölf Helfern im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit zwei Streifenbesatzungen im Einsatz.

BAB 8 – Magstadt: Verkehrsunfall bei starkem Schneefall
Bei starkem Schneefall kam es am Montagmittag gegen 14:40 Uhr auf der BAB 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart zu einem Verkehrsunfall mit etwa 15.000 Euro Sachschaden. Ein 39 Jahre alter Opel-Fahrer war auf dem ganz linken Fahrstreifen der vier Fahrspuren vermutlich mit einer für die Wetterverhältnisse nicht angepassten Geschwindigkeit unterwegs. Er geriet ins Schleudern und prallte gegen den Sattelzug eines 57 Jährigen auf dem ganz rechten Fahrstreifen. Nach dem Zusammenstoß wurde der Pkw abgewiesen und erneut über alle Fahrspuren zur Mittelschutzwand zurück geschleudert. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sindelfingen: Brennender Topf zieht Feuerwehr- und Polizeieinsatz nach sich
Eine aufmerksame Nachbarin meldete am Montagabend gegen 20.00 Uhr in der Stuttgarter Straße aus einer Wohnung aufsteigenden Rauch und einen aktiven Rauchmelder. Die Feuerwehr verschaffte sich daraufhin Zutritt zur Wohnung und stellte fest, dass ein Kochtopf auf der heißen Herdplatte für die Rauchentwicklung verantwortlich war. Der Bewohner war nicht zuhause und hatte vermutlich vergessen, den Herd auszudrehen. Nachdem die Feuerwehr den Topf nach draußen gebracht und die Räume durchgelüftet hatte, wurde die Wohnung verschlossen und dem Bewohner eine Nachricht hinterlassen. Neben der Feuerwehr mit 30 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen waren zwei Rettungswägen vor Ort.

Steinenbronn: Fußgängerin bei Unfall verletzt
Nach einem Unfall in der Stuttgarter Straße in Steinenbronn musste eine 13 Jahre alte Fußgängerin am Dienstagmorgen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Kurz nach 09.00 Uhr wollte das Mädchen die Stuttgarter Straße überqueren, vermutlich um noch einen Bus zu erreichen. Mutmaßlich achtete sie aufgrund dessen nicht auf den Verkehr, der auf der Straße herrschte. Ein 67-jähriger Smart-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit der 13-Jährigen, die hierdurch Verletzungen erlitt.

Böblingen: zwei Frauen gehen auf 27-Jährigen los
Vermutlich aufgrund persönlicher Unstimmigkeiten kam es am Montag kurz vor 19.00 Uhr zu einem Streit zwischen einem 27 Jahre alten Mann und zwei 37- und 26-jährigen Frauen. Im Zuge der zunächst verbal verlaufenden Auseinandersetzung griff die 37-Jährige dem Mann an den Hals, worauf er sie wegstieß. Daraufhin beleidigte die Frau ihren Kontrahenten, der sich schließlich in sein Auto zurückzog. Als die Frauen ihn jedoch auch dann nicht in Ruhe ließen, sondern versuchten die Fahrertür zu öffnen und gegen den Wagen traten, alarmierte der Mann die Polizei.

Holzgerlingen: 39-Jähriger mit Sehschwäche bremst Autofahrer aus
Mehrere gefährliche Situationen ergaben sich am Montag gegen 19.25 Uhr als ein 39 Jahre alter Mann zu Fuß vom Gewerbegebiet kommend die Tübinger Straße in Hozgerlingen in Richtung eines Discounters ging. Aus zunächst unerfindlichen Gründen betrat der Fußgänger mehrfach die Fahrbahn ohne auf den Verkehr zu achten. Darüber hinaus hielt er auch Fahrzeuglenker an. Nachdem der Mann schließlich wohl seine Einkäufe in dem benachbarten Discounter getätigt hatte, wiederholten sich die gefährlichen Situationen zwischen dem Mann und Fahrzeuglenkern, die sich auf dem Parkplatz des Einkaufsmarkts befanden. Die alarmierte Polizei stellte nach einer Kontrolle des 39-Jährigen schlussendlich fest, dass der Mann kaum etwas sieht und es vermutlich deshalb zu den waghalsigen Manövern kam. Er wurde darauf nach Hause gebracht und in die Obhut eines Mitbewohners übergeben. Fahrzeuglenker, die auf solch eine gefährliche Situation reagieren mussten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, in Verbindung zu setzen.

Weil im Schönbuch: 77-jährige Fußgängerin bei Unfall leicht verletzt
Zu einem Unfall zwischen einer 77-jährigen Fußgängerin und einem 76 Jahre alten PKW-Lenker kam es am Montag gegen 14.40 Uhr in der Straße „Seesteige“ in Weil im Schönbuch. Die Fußgängerin wollte die „Seesteige“ in Richtung der Seewiesenstraße überqueren. Hierzu nutzte sie den Fußgängerüberweg. Verkehrsbedingt war vor dem Fußgängerüberweg ein PKW-Lenker zum Stehen gekommen, der nach links in die Seewiesenstraße abbiegen wollte. Dieser PKW verdeckte die Fußgängerin wohl zunächst. Zeitgleich befuhr ein 76-Jähriger mit einem Opel die „Seesteige“ in Richtung Seestraße. Vermutlich konnte der Opel-Lenker die Fußgängerin erst erkennen, als diese hinter dem wartenden Fahrzeug hervor kam. Der Mann trat in die Bremse, geriet jedoch mutmaßlich aufgrund von Schneematsch, der sich auf der Straße befand, ins Rutschen und stieß schließlich mit der Frau zusammen. Diese stürzte in der Folge auf den Asphalt und verletzte sich leicht. Die Frau wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

Gäufelden-Öschelbronn: Unfall mit 38.000 Euro Sachschaden
Ein Sachschaden von rund 38.000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Montag gegen 19.40 Uhr auf der Landesstraße 1359 zwischen Gäufelden-Öschelbronn und -Tailfingen ereignete. Ein 58 Jahre alter Opel-Lenker war zunächst auf der Landesstraße 1184 von Bondorf kommend unterwegs und verließ die L 1184 schließlich, um nach links auf die L 1359 in Richtung Öschelbronn abzubiegen. Mutmaßlich übersah er im weiteren Verlauf jedoch den Mercedes eines 55-Jährigen, der von Öschelbronn nach Tailfingen fuhr und nahm ihm die Vorfahrt. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen und waren anschließend nicht mehr fahrbereit, so dass sie abgeschleppt werden mussten.

BAB 81 – Sindelfingen: Auffahrunfall mit 11.000 Euro Sachschaden
Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro sind das Resultat eines Auffahrunfalls, der sich am Montag gegen 06.50 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost in Fahrtrichtung Singen ereignete. Eine 26 Jahre alte Mercedes-Fahrerin war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Hinter ihr kam ein 57-jähriger VW-Lenker, gefolgt von einem 29-Jährigen in einem Mitsubishi. Die 26-Jährige musste verkehrsbedingt bremsen, woraufhin der 57-Jährige ebenfalls abbremste. Der 29-Jährige war vermutlich mit einer für die Wetterverhältnisse nicht angepassten Geschwindigkeit unterwegs und krachte auf den Anhänger des VW, der dadurch auf den Mercedes geschoben wurde. Mutmaßlich denselben Fehler leisteten sich zwei nachfolgende BMW-Fahrer, die wegen der nicht angepassten Geschwindigkeit zudem noch in den Auffahrunfall verwickelt wurden. Der Mitsubishi sowie der Anhänger waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sindelfingen: 41-Jährige flüchtet nach Unfall
Auf ihrer Anfahrt zu einem zuvor bereits gemeldeten Unfall war eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Sindelfingen am Montag kurz vor 09.00 Uhr in der Sommerhofenstraße in Sindelfingen unterwegs, als ihnen zwei beschädigte Autos am Straßenrand auffielen. Nach näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass es sich hier wohl um einen Unfall handeln muss. Ein Citroen war mit einem geparkten BMW zusammengestoßen und hatte diesen stark beschädigt. Jedoch befand sich niemand vor Ort. Schließlich konnte die 41-jährige Fahrerin des Citroen ermittelt werden. Sie hatte nach dem Unfall offenbar die Flucht ergriffen und konnte von Polizeibeamten zuhause angetroffen werden. Die Frau musste sich zunächst einem Atemalkoholtest und anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem wurde ihr Führerschein beschlagnahmt. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf rund 10.500 Euro belaufen. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Herrenberg: Zeugen nach Körperverletzung gesucht
Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, sucht Zeugen zu einer Auseinandersetzung, die sich am Sonntagmorgen im Bereich der Badgasse in Herrenberg ereignete. Zwei junge Männer im Alter von 21 und 22 Jahren haben gegen 04:30 Uhr ein Tanzlokal verlassen. Als sie anschließend in Richtung der Seestraße gelaufen sind, wurden sie im Bereich einer schmalen Gasse von einer dreiköpfigen, bislang unbekannten Personengruppe angesprochen. Im Laufe des Gesprächs wurde der alkoholisierte 21-Jährige aus noch ungeklärten Gründen von einem der drei jungen Männer mutmaßlich mit Schlägen und Tritten malträtiert. Der 21-Jährige ging daraufhin zu Boden. Als der 22-Jährige seinem am Boden liegenden Begleiter helfen wollte, machte sich die dreiköpfige, südländisch aussehende Personengruppe aus dem Staub. Bei dem Angreifer soll es sich um einen recht dünnen Mann im Alter zwischen 20 und 25 Jahren handeln, der etwa 185 cm groß ist und schwarze Haare hat. Er trug ein dunkles Basecap, eine schwarze Jacke, eine Jeanshose und Turnschuhe der Marke Nike Air Max. Eine weitere Person ist etwa 175 cm groß, sehr muskulös, trug einen Drei-Tage-Bart und kurze Haare, die an den Seiten kurz geschoren sind. Die dritte Person konnte nicht näher beschrieben werden. Nachdem sich der 21-Jährige wieder aufgerappelt hatte, kam eine zweite Personengruppe hinzu. Aus dieser Gruppe trat ein 22-Jähriger hervor und beleidigte mutmaßlich den 21-Jährigen. Der 22-jährige Begleiter des 21-Jährigen ging dazwischen und forderte den gleichaltrigen Querulanten auf aufzuhören. Dieser ließ jedoch nicht ab, schubste den 21-Jährigen zu Boden und trat vermutlich auf ihn ein. Während sich der Rest der Gruppe passiv verhalten hatte, ging der 22-Jährige aufgrund des Angriffs erneut dazwischen und schubste den 22-jährigen Unruhestifter beiseite. Bei einem darauffolgenden Handgemenge wurde die Jacke des Helfers zerrissen. Durch die Angriffe erlitt der 21-Jährige leichte Verletzungen. Er und sein Begleiter begaben sich anschließend zum Polizeirevier und setzten die Beamten über die Vorfälle in Kenntnis. Eine Streifenwagenbesatzung suchte die Tatörtlichkeit auf und traf dort auf die zweite Personengruppe, die deutlich alkoholisiert war. Anschließend wurden die Personalien des 22-Jährigen und der restlichen Personen erhoben. Der 22-jährige Tatverdächtige muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung rechnen. Die dreiköpfige Gruppe war unterdessen nicht mehr vor Ort. Personen, die Hinweise zur Identität der drei Unbekannten geben können oder die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

BAB 8/Leonberg: Unfall mit fünf Beteiligten
Glimpflich ging ein Unfall aus, der sich am Montag kurz nach 07.00 Uhr zwischen der Anschlussstelle Leonberg-West und dem Autobahndreieck Leonberg in Fahrtrichtung Stuttgart ereignete. Eine 24 Jahre alte Renault-Fahrerin wollte von der Überleitungsfahrbahn auf die rechte Spur der Autobahn wechseln und übersah hierbei wohl, dass dort ein 46-jähriger LKW-Fahrer samt Anhänger unterwegs war. Zunächst kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, der zur Folge hatte, dass das LKW-Anhänger-Gespann nach links schleuderte und hierbei auf den Transporter eines 48-Jährigen auffuhr. Während der LKW weiter nach links abkam und schießlich gegen die Mittelleitplanke prallte, musste ein 50 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der von hinten herannahte, stark abbremsen, um nicht mit dem LKW zu kollidieren. Dieses Bremsmanöver bemerkte ein nachfolgender ebenfalls 50 Jahre alter Opel-Fahrer zu spät und stieß mit dem Mercedes zusammen. Es gab keine Verletzte. Der Sachschaden wurde auf knapp 10.000 Euro beziffert. Der Renault und der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Weil der Stadt-Merklingen: Brandalarm in Asylunterkunft
Die Freiwillige Feuerwehr Weil der Stadt rückte am Sonntag gegen 11:10 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften in die Luisenstraße in Weil der Stadt-Merklingen aus, nachdem dort ein Brandalarm in einer Asylunterkunft gemeldet worden war. Einer der Bewohner hatte auf dem eingeschalteten Herd einen Topf mit Essen überkochen lassen, weshalb es zu einer Rauchentwicklung kam und der Alarm ausgelöst wurde. Es entstand weder Personen- noch Sachschaden.