Stuttgart-Bad Cannstatt: Abschleppvorgang eskaliert
Ein Verletzter und ein beschlagnahmter Führerschein sind das Ergebnis eines Abschleppvorgangs vom Samstagvormittag (12.01.2019) in Bad Cannstatt. Nachdem das Fahrzeug eines 34-Jährigen um 10.36 Uhr in der Bahnhofstraße durch ein Abschleppunternehmen auf Grund eines Privatauftrages standortverändert worden war, kam es beim Herauslösen des Fahrzeuges zu Streitigkeiten zwischen dem Fahrzeughalter, seinem 43-jährigen Begleiter sowie zwei Mitarbeitern des Abschleppunternehmens. Im weiteren Verlauf bespuckte der 43-Jährige einen 27-Jährigen und schlug auf ihn ein. Dieser drohte nun mit der Verständigung der Polizei und stellte sich vor das Fahrzeug des Kontrahenten. Der 43-Jährige fuhr auf den Mitarbeiter zu, erfasste ihn frontal, wodurch er von der Motorhaube auf den Boden geschleudert wurde und sich dabei leichte Verletzungen zuzog. Beim 43-jährigen wurde der Führerschein beschlagnahmt. Der Fahrer des Abschleppwagens musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Stuttgart-Mitte: Rotlicht missachtet – Zeugen gesucht
Zwei Verletzte und etwa 2.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagabend (12.01.2019) in der Stuttgarter Innenstadt zugetragen hat. Ein 33-jähriger Motorrollerfahrer befuhr gegen 22:30 Uhr die Hauptstätter Straße vom Heslacher Tunnel kommend in Fahrtrichtung Charlottenplatz. Auf Höhe der Sophienstraße überquerte ein 51-jähriger Fußgänger bei Rotlicht die Fußgängerfurt in Richtung Innenstadt und wurde von dem roten Motorroller erfasst, der dadurch stürzte. Der Rollerfahrer wurde schwer, der Fußgänger leicht verletzt. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Versuchte räuberische Erpressung – Tatverdächtiger festgenommen
Am Samstag (12.01.2019) wurde ein 21-Jähriger gegen 01.30 Uhr in der Schulstraße von einem anderen Mann am Jackenkragen festgehalten und zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Als er dies verweigerte, schlug ihm der Täter mit der Faust auf die Nase. Danach gelang es dem Opfer, sich zu befreien und wegzurennen. Im Rahmen der Fahndung wurde ein 19-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Stuttgart-Stadtgebiet: Witterungsbedingte Unfälle
Die Polizei Stuttgart hat am Freitag (11.01.2019) zwischen 15.00 Uhr und 23.00 Uhr 18 Glätteunfälle aufgenommen. Die meisten Unfälle ereigneten sich in den Stadtbezirken Vaihingen, Möhringen, Degerloch, Heslach und Feuerbach. Größtenteils gingen diese glimpflich aus und es blieb es bei Blechschäden. Der Gesamtsachschaden dürfte bei rund 52.000 Euro liegen.

Stuttgart-Ost: Nach Straßenraub geflüchtet – Zeugen gesucht
Drei bislang unbekannte Täter haben am Freitag (11.01.2019) einen zehnjährigen Schüler am Ostendplatz überfallen. Dabei raubten die jugendlichen und offensichtlich unter Alkoholbeeinflussung stehenden Täter eine Sporttasche und einen Schulrucksack. Das Räubertrio drohte dem Schüler gegen 14.05 Uhr, ihn mit einer Bierflasche zu schlagen. Danach händigte der Schüler den Tätern den Rucksack aus. Als er weitergehen wollte, wurde er von einem Täter an der Schulter gezogen, worauf er zu Boden stürzte und die Tasche fallen ließ. Hierbei nahmen die Täter die Tasche an sich. Danach flüchteten sie in Richtung Lukasplatz. Der Sportrucksack ist schwarz und von der Marke Aguro. Die Sporttasche ist blau mit einem schwarzen Lederstreifen. Der erste Täter war zirka 15 bis 16 Jahre alt und zirka 170 bis 175 Zentimeter groß. Er hatte ein osteuropäisches Erscheinungsbild, kurze, hellblonde Haare und Akne. Er trug eine schwarz-blaue Jack-Wolfskin-Jacke, einen roten Pullover mit der Aufschrift „East 1890“, blaue Jeans und einen grün-schwarzen Rucksack. Der zweite Täter war zirka 14 bis 15 Jahre alt und zirka 160 Zentimeter groß. Er hatte ein südländisches Aussehen, eine dünne Statur, kurze, schwarze Haare und trug ein schwarzes Langarmshirt und eine schwarze Hose. Der dritte Täter war zirka 15 Jahre alt und zirka 165 Zentimeter groß. Er hatte ein mitteleuropäisches Erscheinungsbild, dunkelblonde Haare und ein Muttermal auf der linken Wange. Er trug eine Brille, eine blau-graue North-Face-Jacke, einen hellbraunen Pullover und eine blaue Hose. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart/Zürich: Schlag gegen falsche Polizeibeamte – Tatverdächtiger in Haft
Polizeibeamte haben Ende Dezember (28.12.2018) am Flughafen Zürich einen 43 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, als Logistiker und Geldkurier Trickbetrügereien der Masche „Falsche Polizeibeamte“ mitorganisiert zu haben. Bereits Anfang Oktober letzten Jahres (05.10.2018) nahmen Spezialkräfte der Polizei zwei Tatverdächtigte einer Logistikzelle im Raum Ludwigsburg fest. Im Rahmen von umfangreichen Ermittlungen gelang es den Kriminalbeamten, einen der führenden Köpfe dieser Logistikzelle zu identifizieren und in Zürich festzunehmen. Der 43 Jahre alte Tatverdächtige soll dabei zwei tragende Rollen innerhalb der Bande übernommen haben. Zum einen trat er mutmaßlich als Logistiker auf und akquirierte und instruierte die sogenannten Geldabholer. Zum anderen soll der Mann auch selber als Geldkurier die Beute ins Ausland geschafft haben. Bislang lassen sich der Bande offensichtlich mehrere Taten nachweisen. Eine Tat ereignete sich bereits im März 2018 in Stuttgart-Heumaden. Die restlichen Taten ereigneten sich außerhalb der Landeshauptstadt. Insgesamt entstand ein Schaden von mindestens 114.000 Euro. Weitere Ermittlungen, insbesondere zum Verbleib der Beute, dauern an. Der deutsche Tatverdächtige, der bislang in der Türkei lebte, wurde nur wenige Tage nach seiner Festnahme nach Deutschland überstellt und sitzt seit dem 30.12.2018 in Untersuchungshaft.

Stuttgart-Zuffenhausen: Offenbar Vorfahrt missachtet
Zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 35 Jahre alter Mann verletzt hat, ist es am Freitag (11.01.2019) in der Friesenstraße gekommen. Der 35-Jährige befuhr gegen 06.25 Uhr mit seinem VW Caddy die Markomannenstraße von der Straßburger Straße aus kommend in Richtung Langobardenstraße. Auf Höhe der Friesenstraße stieß er mit dem Mercedes eines 47-Jährigen zusammen, der offenbar nicht vorfahrtsberechtigt war. Nach der Kollision ließ sich die Fahrertür des VW nicht mehr öffnen. Rettungskräfte waren vor Ort, halfen dem verletzten Mann aus dem Auto, kümmerten sich um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall ist ein Sachschaden von rund 20.000 Euro entstanden.

Stuttgart-Ost: Autofahrer kollidiert mit Blitzanlagen
Ein 41 Jahre alter Autofahrer ist am Donnerstag (10.01.2019) auf der B14 von der Fahrspur abgekommen und mit zwei Blitzanlagen kollidiert. An den Geräten und am Auto entstand Totalschaden. Der 41-Jährige befand sich gegen 14.45 Uhr mit seinem schwarzen Seat Cupra auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Innenstadt etwa auf Höhe der Sedanstraße, als er aus noch ungeklärten Gründen nach links von der Spur abkam und auf den Mittelsteifen auffuhr. Dort kollidierte er mit zwei Blitzersäulen. Beide Säulen kippten in der Folge um. An ihnen sowie am Auto entstand Totalschaden. Die Höhe des Schadens wird nach ersten Schätzungen auf mindestens 130.000 Euro beziffert. Durch den Unfall mussten zwei Fahrspuren in Richtung Innenstadt sowie die X1-Busspur in Richtung Bad Cannstatt vorübergehend gesperrt werden. Weiterhin behinderten mehrere Schaulustige den Verkehrsfluss, gegen diese wird nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Stuttgart-Vaihingen: Fußgänger kollidiert mit Straßenbahn
Ein 55 Jahre alter Fußgänger ist am Donnerstag (10.01.2019) an der Stadtbahnhaltestelle Wallgraben mit einer Stadtbahn zusammengestoßen und hat sich dabei verletzt. Der 55-Jährige überquerte gegen 08.50 Uhr den Z-Übergang der Haltestelle in der Ernsthaldenstraße und bemerkte offenbar trotz der Warnsignale nicht, dass die Stadtbahn bereits angefahren war. Er lief weiter, kollidierte mit der rechten vorderen Front des Zugwagens und erlitt offenbar leichte Verletzungen. Er begab sich anschließend selbstständig in ärztliche Behandlung. Der Zugfahrer war durch den Vorfall vorübergehend dienstunfähig.

Stuttgart-Mitte: Bei Arbeitsunfall verletzt
Ein 56 Jahre alter Arbeiter hat auf einer Baustelle nahe des Ferdinand-Leitner-Stegs am Donnerstag (10.01.2019) bei einem Unfall schwere Verletzungen am Kopf erlitten. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 56-Jährige hielt sich gegen 12.30 Uhr während einer Bohrung in der Nähe des Bohrgeräts auf, als sich ein Stahlteil im unmittelbaren Nahbereich löste und ihn am Kopf traf. Die Klärung der Unfallursache ist bislang nicht abgeschlossen und Bestandteil der noch andauernden Ermittlungen.

Stuttgart-Mühlhausen / Remseck: Vor Kontrolle geflüchtet – Mutmaßlicher Drogendealer dem Haftrichter vorgeführt
Polizeibeamte haben am Mittwochnachmittag (09.01.2019) einen 34 Jahre alten mutmaßlichen Drogendealer festgenommen, der zuvor vor einer Kontrolle in der Aldinger Straße geflüchtet war. Die Beamten wollten den BMW des 34-Jährigen gegen 15.30 Uhr in der Mönchfeldstraße kontrollieren. Der Fahrer ignorierte jedoch die Haltezeichen und flüchtete mit seinem Wagen und deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Aldinger Straße Richtung Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg). Hierbei überholte er mehrere Fahrzeuge und gefährdete offenbar auch entgegenkommende Verkehrsteilnehmer. Kurz vor Remseck bog er nach links in einen Feldweg ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Anschließend flüchtete der 34-Jährige zu Fuß weiter, wurde jedoch von den Beamten eingeholt und festgenommen. Währenddessen beobachtete ein zufällig privat vorbeikommender Polizeibeamter, wie die noch im Fluchtfahrzeug befindliche Lebensgefährtin des 34-Jährigen einen Rucksack im Gebüsch versteckte. Bei der Nachschau entdeckten die Beamten im Rucksack rund ein Kilogramm Marihuana. Der 34-jährige bosnisch-herzegowinische Staatsangehörige wurde am Donnerstag (10.01.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Die Beamten der Verkehrspolizei Ludwigsburg bitten Zeugen und Geschädigte der Straßenverkehrsgefährdung, sich unter der Rufnummer +4971168690 zu melden.

Stuttgart-Süd: Fußgängerin angefahren – Zeugen gesucht
Ein Autofahrer hat am Donnerstag (10.01.2019) an der Hauptstätter Straße eine 32 Jahre alte Fußgängerin angefahren. Die Frau erlitt dabei schwere Verletzungen. Der 42-Jährige fuhr gegen 07.45 Uhr mit seinem blauen BMW der Fünferreihe aus einer Tiefgarageneinfahrt aus und wollte nach rechts in Richtung Österreichischer Platz abbiegen, als er offenbar die 32-jährige Fußgängerin übersah, die den angrenzenden Bürgersteig in Richtung Heslacher Tunnel entlang lief. Er erfasste die 32-Jährige, die dabei schwere Verletzungen an den Beinen erlitt. Ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Fußgänger von Auto angefahren
Ein Autofahrer hat am Donnerstag (10.01.2019) in der Staigerstraße einen 52 Jahre alten Fußgänger angefahren. Der Mann erlitt dabei leichte Verletzungen. Der 32-jährige Audifahrer fuhr gegen 06.55 in der Staigerstraße in Richtung Solitudestraße, als er offenbar den 52-jährigen Fußgänger übersah, der die Fahrbahn querte. Der Audi erfasste den 52-Jährigen mit seinem Außenspiegel und schleuderte ihn auf die Straße. Der Fußgänger erlitt dadurch Verletzungen am Kopf. Rettungskräfte und ein Notarzt kümmerten sich um den Mann, der anschließend in einem Krankenhaus versorgt wurde.

Stuttgart-Mitte: Diebstahl im Laufhaus – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann hat am frühen Donnerstagmorgen (10.01.2019) in einem Laufhaus an der Leonhardstraße ein Mobiltelefon einer Prostituierten gestohlen und auf der Flucht den 51 Jahre alten Bordellchef geschlagen. Der Täter vereinbarte gegen 02.10 Uhr den Geschlechtsverkehr mit einer 53-jährigen Prostituierten. Offensichtlich entsprach die erbrachte Leistung nicht den Erwartungen des Mannes, weshalb er sich nach dem Geschlechtsverkehr zunächst weigerte zu gehen. Als die Dame den Wirtschafter des Etablissements verständigte, flüchtete der Täter aus dem Zimmer und nahm dabei mutmaßlich das Mobiltelefon der Frau an sich. Am Ausgang versuchte ihn letztendlich der Bordellchef zu stoppen. Der Täter versetzte ihn jedoch einen Schlag gegen den Kopf und setzte seine Flucht fort. Neben einer normalen, unauffälligen Statur wies der Mann ein afrikanisches Erscheinungsbild auf. Die Haare trug er als Rastalocken. Bekleidet war er mit schwarzen Sportschuhen mit weißen Sohlen, einer hüftlangen Kapuzenjacke mit hellen Säumen und Reißverschlüssen sowie eine dunklen Jeanshose mit hellen Stoffapplikationen auf den Oberschenkeln. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

A 8 / Stuttgart: Drei Verletzte bei Unfall mit Sattelzug
Eine Kollision mit einem Sattelzug auf der A8 Stuttgart-München führte am Dienstagmittag gegen 16:00 Uhr zu drei Leichtverletzten. Der 39-jähriger Fahrer eines Sattelzuges wollte an der Anschlussstelle Möhringen vom rechten Fahrtstreifen Richtung München auf den dort freigegebenen Seitenstreifen wechseln, übersah dabei vermutlich einen 50-jährigen BMW-Fahrer und kollidierte mit diesem. Dadurch schleuderte der PKW nach links über die drei Fahrstreifen und prallte mit dem Dacia eines 31-Jährigen und dem Land Rover einer 28-Jährigen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 19.000 Euro. Die drei Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Stuttgart-Sillenbuch: Auf Gegenfahrbahn geraten
Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch (09.01.2019) in der Kirchheimer Straße haben sich eine 58 Jahre alte Frau und zwei 42 und 55 Jahre alte Männer Verletzungen zugezogen. Mutmaßlich aufgrund von gesundheitlichen Problemen kam die 58-Jährige, die mit ihrem Mercedes die Kirchheimer Straße in Richtung Sillenbuch entlang fuhr, gegen 11.50 Uhr von ihrer Fahrspur ab und kollidierte zirka 500 Meter vor der Ortseinfahrt Sillenbuch mit dem entgegenkommenden Passat eines 42-Jährigen. Die beiden erlitten, ebenso wie der 55 Jahre alte Beifahrer der 58-jährigen Frau, Verletzungen. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um sie und brachten die Mercedes-Insassen in ein Krankenhaus. Der Passatfahrer begab sich in ambulante ärztliche Behandlung. Bei dem Unfall entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 60.000 Euro.

BAB 8/Stuttgart: Fahrzeug ausgebrannt
Die Feuerwehr Stuttgart und die Flughafenfeuerwehr rückten am Mittwoch gegen 05.40 Uhr mit insgesamt 25 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen in den Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Plieningen aus. Zuvor hatte ein 61-jähriger Autofahrer, der in Richtung Karlsruhe unterwegs war, wohl technische Probleme mit seinem PKW. Er verließ die Autobahn hierauf und hielt den Wagen kurz vor der Kreuzung mit Landesstraße 1016 und der Bundesstraße 312 am rechten Fahrbahnrand an. Nachdem der Mann ausgestiegen war, begann das Heck des Wagens zu brennen. Die Feuerwehr konnte den PKW nicht mehr retten. Das Auto brannte vollständig aus. Mutmaßlich kam es zu einem technischen Defekt im Bereich der Fahrzeugelektronik. Der PKW wurde im Anschluss abgeschleppt. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht bislang nicht fest.

BAB 8/Stuttgart: Unfall beim Fahrstreifenwechsel
Einen Rückstau von etwa zwei Kilometern forderte ein Unfall, der sich am Mittwoch gegen 10.00 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen in Fahrtrichtung München ereignete. Ein 77 Jahre alter Mercedes-Fahrer war auf dem rechten der beiden vorhandenen Parallelfahrbahnen unterwegs. Im weiteren Verlauf wollte er den Fahrstreifen wechseln, wobei er jedoch vermutlich einen 57-jährigen Sattelzug-Lenker auf der linken Spur übersah. In der Folge stieß der Mercedes seitlich mit dem LKW zusammen, was dazu führte, dass der PKW wieder nach rechts schleuderte und schließlich noch mit einem weiteren Mercedes, in dem ein 26 Jahre alter Mann saß, zusammenstieß. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 14.500 Euro beziffert.

Stuttgart-Stadtgebiet: Schwerer Betrugsfall durch falsche Polizeibeamte – Die Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern
Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass erneut vor Trickbetrügern, die insbesondere mit der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ und „Falsche Amtspersonen“ versuchen, vorwiegend ältere Menschen um ihr Hab und Gut zu bringen. Eine 78-jährige Stuttgarterin ist nun Opfer eines besonders schweren Falles dieser Betrugsmasche geworden. Am 16.10.2018 kontaktierten die Betrüger die Dame zum ersten Mal und brachten sie im Verlauf mehrerer Telefonate dazu, Wertgutscheine bei Online-Kaufhäusern zu erwerben und die dazugehörigen Codes den Tätern zu übermitteln. Etwa Ende Oktober deponierte die Seniorin eine Tüte mit mehreren Tausend Euro Bargeld vor ihrer Haustür, welche die Täter „zu ihrer sicheren Verwahrung“ abholen ließen. Ende November schließlich überredeten die Betrüger die Frau gar, ihre Eigentumswohnung zu verkaufen. Aus diesem Erlös deponierte die Dame wiederum Bargeld in Höhe von mehreren Zehntausend Euro in einer Tüte in der Nähe ihres Wohnortes. Auch dieses Geld holten die Täter ab. Bekannt geworden ist der Betrugsfall schließlich, als die Dame Anfang Januar bei einem Polizeirevier anrief, und nach dem Verbleib ihres Geldes fragte. Nach ersten Schätzungen befindet sich die Schadenssumme im oberen fünfstelligen Bereich. Als mögliche Ursache für das lange Wirken der Betrugsdauer machte die Seniorin deutlich, dass die Täter sie wohl rhetorisch geschickt an ihrer geistigen Leistungsfähigkeit aufgrund ihres Alters zweifeln ließen und sie immer wieder auf ihre vermeintliche „Schweigepflicht“, welcher sie unterliege, aufmerksam machten. Diese angeblich mit Sanktionen bewehrte „Schweigepflicht“ wird den Opfern systematisch eingeredet und als Druckmittel benutzt. Es dient den Tätern als Kontrollmittel und zur Sicherstellung eines möglichst langen Fortwirkens der Betrugsmasche.

Stuttgart-Wangen: Wer hatte Grün – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag (08.01.2019) auf den Otto-Konz-Brücken ereignet hat. Eine 24 Jahre alte Audifahrerin fuhr von der Bundestraße 10 auf die Otto-Konz-Brücken ab und wollte von dort nach links in Richtung Untertürkeim weiterfahren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Mercedes einer 46-Jährigen, die von Untertürkheim kommend Richtung Wangen fuhr. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, es entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Die Beamten suchen Zeugen, insbesondere bezüglich der Ampelschaltung, unter der Rufnummer +4971189903500.

Stuttgart-Mitte: Mülltonnenbrand – Zeugen gesucht
Aus unbekannter Ursache hat am Mittwochmorgen (09.01.2019) in der Sophienstraße eine Mülltonne gebrannt. Ein Passant bemerkte das Feuer kurz nach 07.00 Uhr und rief die Polizei. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr löschten den Brand, der bereits auf eine weitere Mülltonne sowie eine Klimaanlage übergegriffen hatte und dabei auch die Hausfassade beschädigte. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro, Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart: Glätteunfälle
Die Polizei Stuttgart hat am Mittwochmorgen (09.01.2019) im Stadtgebiet rund 20 Glätteunfälle aufgenommen. Die meisten Unfälle ereigneten sich in den südlichen Stadtbezirken Vaihingen, Möhringen und Degerloch. Größtenteils gingen diese glimpflich aus und es blieb es bei Blechschäden, der Gesamtsachschaden dürfte bei rund 100.000 Euro liegen. Die Neue Weinsteige musste zwischen 08.00 Uhr und 10.00 Uhr komplett gesperrt werden. Dort waren sechs Fahrzeuge ineinander gerutscht. Zudem blockierte ein quer stehender Bus die spiegelglatte Straße. Auch ein Streifenwagen der Polizei blieb stecken und konnte dort seine Fahrt erst wieder fortsetzen, nachdem die Beamten Schneeketten angelegt hatten. In der Wildparkstraße kam es gegen 07.20 Uhr zu einem witterungsbedingten Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Auch hier blieb es bei Sachschäden.

Stuttgart-Mitte: Auf Vordermann aufgefahren – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Dienstagvormittag (08.01.2019) ein 26-Jähriger leicht verletzt worden ist. Eine 44 Jahre alte Frau war gegen 11.40 Uhr mit ihrem roten VW Polo in der Charlottenstraße Richtung Charlottenplatz unterwegs, als ein vor ihr fahrender 61 Jahre alter Mann mit seinem schwarz-weißen Mercedes an der Ampel abbremste und sie auffuhr. Der 26 Jahre alte Beifahrer im Mercedes wurde dabei leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

BAB 8/Stuttgart: Verkehrsunfall fordert 30.000 Euro Sachschaden
Am Dienstagmorgen gegen 05:40 Uhr befuhr ein 36-jähriger Audi-Fahrer den linken Fahrstreifen der BAB 8 in Richtung München. Vermutlich aufgrund der Wetterverhältnisse verlor der Audi-Fahrer kurz vor der Überführung des Bosch-Parkhauses die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der rechtsseitigen Schutzplanke. Das Fahrzeug des 36-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Frau belästigt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann hat am Montag (07.01.2019) in einer Stadtbahn in Bad Cannstatt eine 30 Jahre alte Frau sexuell belästigt. Die 30-Jährige stieg gegen 11.20 Uhr an der Haltestelle Wilhelmsplatz in die Stadtbahn der Linie U1 in Richtung Vaihingen ein. Mit ihr stiegen zwei Männer ein, wobei sich ein Mann neben die Frau setzte. Während der Fahrt berührte der Mann die 30-Jährige in unsittlicher Weise am Gesäß, woraufhin sie die Stadtbahn an der Haltestelle Mineralbäder verließ. Der Unbekannte soll zirka 35 Jahre alt und 180 Zentimeter groß sein. Er trug eine auffällige rot-schwarz karierte Hose, dunkle Oberbekleidung und eine hellgraue Wollmütze, er hatte eine schwarze Leder-Umhängetasche bei sich. Er sowie sein Begleiter sollen nach Angaben der Geschädigten ein schwarzafrikanisches Aussehen haben. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Feuerbach: Drogenfund in Papiertüte – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte der Verkehrspolizei haben am Montag (07.01.2019) bei einer Verkehrskontrolle einen 63 Jahre alten mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen. Die Beamten kontrollierten gegen 15.40 Uhr in der Heilbronner Straße einen Opel. Auf Höhe der Kruppstraße sollte das Fahrzeug in die Kontrollstelle eingewiesen werden. Noch während der Einweisung öffnete der Beifahrer in einem scheinbar unbeobachteten Moment die Fahrzeugtür und stellte eine Papiertüte auf die Fahrbahn ab. Ein Polizeibeamter erkannte die Situation und nahm die Tüte an sich. Darin befanden sich drei Päckchen mit rund 150 Gramm mutmaßlichen Marihuanas. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen sowie des Fahrzeuges fanden die Beamten darüber hinaus beim 63-Jährigen zwei Papierbriefchen mit einer Kleinstmenge mutmaßlichen Kokains sowie vermeintliches Dealergeld. Zusätzlich stand der 37-jährige Fahrer offensichtlich unter dem Einfluss von Rauschgift, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Die Polizeibeamten beschlagnahmten den Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel. Der 63-jährige griechische Tatverdächtigte wird im Laufe des Dienstags (08.01.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Der 37 Jahre alte Fahrer wurde nach Abschluss aller Maßnahmen vorerst auf freien Fuß entlassen.

Stuttgart-Ost: Durchsuchung nach jugendpornografischen Bildern
Beamte der Kriminalpolizei haben am Montag (07.01.2019) die Wohnung eines 33 Jahre alten Tatverdächtigen nach jugendpornografischem Material durchsucht. Der 33-Jährige steht im Verdacht, im Jahr 2016 mit einem damals 14 Jahre alten Jugendlichen pornografische Bilder getauscht zu haben. Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Beamten mehrere elektronische Geräte und Speichermedien sicher, die nun ausgewertet werden müssen. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Kind angefahren – Zeugen gesucht
Ein sieben Jahre altes Kind ist am Montag (07.01.2019) in der Wildunger Straße von einem Auto touchiert und dabei leicht verletzt worden. Ein 29 Jahre alter Fahrer einen Toyotas fuhr gegen 16.00 Uhr die Wildunger Straße in Richtung Daimler Straße entlang, als der Junge mutmaßlich auf Höhe des Uff-Kirchhofs zwischen den am Straßenrand geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn lief. Trotz Gefahrenbremsung touchierte das Auto den Jungen. Rettungskräfte kümmerten sich um den Jungen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Das Kind erlitt durch die Berührung mit dem Auto nach derzeitigem Kenntnisstand nur leichte Verletzungen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Auto gerät in Tiefgarage in Brand
Aus bislang unbekannter Ursache ist am Montagvormittag (07.01.2019) in einer Tiefgarage an der Möhringer Landstraße ein geparkter Mercedes in Brand geraten. Eine Zeugin entdeckte den Brand gegen 11.15 Uhr und rief die Polizei. Den alarmierten Kräften der Feuerwehr gelang es, den Brand zu löschen, bevor er auf das gesamte Fahrzeug übergriff. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Durch die Löscharbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Degerloch: Drogenfund bei Fahrzeugkontrolle – Fahrer und Beifahrer festgenommen
Polizeibeamte haben am Sonntag (06.01.2019) in Degerloch zwei mutmaßliche Drogenhändler im Alter von 24 und 25 Jahren festgenommen. Die Beamten kontrollierten gegen 07.15 Uhr in der Jahnstraße einen Mietwagen der Marke Ford Galaxy. Schon beim Öffnen des Fahrerfensters schlug den Polizisten ein deutlich wahrnehmbarer Marihuanageruch entgegen. Bei der anschließenden Durchsuchung der beiden im Auto befindlichen Männer und des Autos selbst fanden die Beamten insgesamt etwa 94 Gramm Haschisch und 173 Gramm Marihuana. Die beiden rumänischen Staatsangehörigen wurden festgenommen und werden am Montag (07.01.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Passant bestohlen – Mutmaßliche Trickdiebin vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstagabend (05.01.2019) eine 42 Jahre alte Frau vorläufig festgenommen, die im Verdacht steht, einen 61-jährigen Passanten bestohlen zu haben. Die Tatverdächtige sprach den Passanten gegen 20.20 Uhr am Leonhardsplatz an und bot ihm sexuelle Handlungen an. Als der 61-Jährige dies ablehnte und weiterging, umarmte ihn die Frau und stahl dabei aus einer Ärmeltasche mehrere Hundert Euro Bargeld. Nachdem der Mann den Diebstahl kurz darauf bemerkte hatte, folgte er der Frau und stellte sie in der Esslinger Straße. Polizeibeamte, die sich in der Nähe befanden, nahmen die Tatverdächtige anschließend fest. Die Beamten setzten die 42-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.