Sindelfingen: Auffahrunfall mit zwei leichtverletzen Personen
Am Samstag, gegen 13:00 Uhr, befuhr eine 26 jährige Fahrerin eines Smart die Hans-Martin-Schleyer-Straße und bremste ihr Fahrzeug auf Höhe des Ikea aufgrund des vorausfahrenden Verkehrs ab. Ein dahinter fahrender 38Jähriger mit seinem Pkw Mercedes und ein 39Jähriger mit seinem Pkw BMW konnten ihre Fahrzeuge ebenfalls noch rechtzeitig abbremsen. Ein 24jähriger Fahrer eines Renault Twingo bemerkte die vor ihm bremsenden Pkw allerdings zu spät und schob den BMW vor ihm auf den Mercedes. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. Der Fahrer des Renault Twingo und die 39jährige Beifahrerin im BMW wurden bei dem Unfall leichtverletzt. Der Verkehr musste an der Unfallstelle kurzfristig umgeleitet und auslaufende Betriebsstoffe von der Feuerwehr beseitigt werden. Ein beteiligtes Fahrzeug musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Zur Versorgung der Leichtverletzten war ein Rettungswagen vor Ort.

BAB 81 bei Leonberg: Unfall im Engelbergtunnel
Bei einem Auffahrunfall am Ende des Engelbergtunnels wurde ein 31-jähriger Fahrer eines Hyundai leicht verletzt. Die drei beteiligten Fahrzeugführer waren am Freitag um 16.15 Uhr auf der A81 von Heilbronn kommend in Richtung Stuttgart unterwegs und durchfuhren den Engelbergtunnel auf Gemarkung Leonberg auf dem linken der drei Fahrstreifen. Der 31-Jährige musste seinen Pkw Hyundai verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Die hinter ihm fahrende 22-Jährige in ihrem Pkw Seat erkannte die Situation, bremste ebenfalls rechtzeitig ab und hielt dahinter an. Dem, ihnen folgende 31-jährige, BMW-Fahrer war aufgrund unangepasster Geschwindigkeit ein Anhalten nicht mehr möglich weshalb er den Seat auf den Hyundai aufschob. Hierbei verletzte sich der Insasse im ersten Fahrzeug leicht. Von den drei beteiligten Pkw waren zwei nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 14.000 Euro.

Landkreis Böblingen: Unfälle nach Schneefall und Glätte
Aufgrund des Schneefalls und der damit verbundenen Straßenglätte kam es im Landkreis Böblingen am Freitag zwischen 15.00 und 24.00 Uhr zu ieinigen witterungsbedingten Verkehrsunfällen. dabei wurden iPersonen verletzt.
Es ereigneten sich in Sindelfingen und Altdorf auf schneeglatter Fahrbahn zwei Unfälle mit insgesamt zwei Leichtverletzten und ebenfalls 16.000 Euro Sachschaden.
In den meisten dieser Fälle war nicht angepasste Geschwindigkeit unfallursächlich.

BAB 81 – Gem. Leonberg: Ladung verloren
Wegen verlorener Ladung auf der Überleitung der Autobahnen 81 und 8 von Würzburg nach München mussten am Freitagmittag zwei Fahrstreifen gesperrt werden, so dass sich ein Rückstau von mehreren Kilometern bildete. Ein 24-Jähriger war kurz nach 11:30 Uhr mit einem Fiat-Doblo mit Anhänger auf dem rechten Fahrstreifen am Autobahndreieck Leonberg in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Kurz nach dem Engelbergtunnel schaukelte sich der mit Baumaterial beladene Anhänger auf. Der Fahrer verlor die Kontrolle, so dass das Gespann sich um die eigene Achse drehte, bevor der Anhänger auf der rechten Fahrspur umkippte und die Ladung sich auf zwei Fahrstreifen verteilte. Für die Dauer der Bergung und Unfallaufnahme mussten die beiden Fahrstreifen gesperrt werden. Am Anhänger entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Er musste abgeschleppt werden. Die Sperrung konnte kurz vor 13:30 Uhr wieder aufgehoben werden.

BAB 8 – Gem. Leonberg: Auffahrunfall mit fünf Beteiligten
Einen Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro forderte ein Unfall mit fünf Beteiligten, der sich am frühen Donnerstagabend zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart ereignete. Eine 51-Jährige war kurz vor 17:30 Uhr in einem Mercedes auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Hinter ihr fuhr ein BMW, an dessen Steuer ein 23-Jähriger saß. Die 51-Jährige musste verkehrsbedingt stark bremsen. Ihrem Hintermann gelang dies nicht rechtzeitig, so dass er in das Heck des Mercedes krachte. Auch der 35 Jahre alte Fahrer eines Opel konnte nicht mehr bremsen. Er fuhr auf den BMW auf. Ihm folgte ein Seat, dessen 49 Jahre alter Fahrer ebenfalls nicht schnell genug reagieren konnte. Er prallte auf den Opel und schob diesen nochmals auf den BMW. Damit nicht genug, gelang es auch einem nachfolgenden 29 Jahre alten Fiat-Fahrer nicht rechtzeitig zu stoppen und er stieß mit dem Seat zusammen. Sowohl der Fiat, als auch der Seat waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sindelfingen: Diebstahlsmasche – Vorgetäuschte Wohnungsbesichtigung
Am Donnerstag gegen 16.00 Uhr wurde eine 76 Jahre alte Frau im Sindelfinger Norden vermutlich Opfer zweier hinterhältiger Diebe. Die beiden Tatverdächtigen, ein Mann und eine Frau mittleren Alters, klingelten an der Wohnung der Seniorin in einem Mehrfamilienhaus und gaben vor, die Wohnung eine Etage über ihr mieten zu wollen. Deshalb wöllten sie die Wohnung der Seniorin anschauen und das Schlafzimmer vermessen. Die Seniorin führte daraufhin die Frau durch die Zimmer, während sich der Mann unbeaufsichtigt durch die Wohnung bewegen konnte. Nachdem das Duo die Wohnung verlassen hatte, stellte die Seniorin fest, dass jemand an ihrem Schmuckkästchen gewesen war. Ob etwas daraus entwendet wurde, steht aktuell noch nicht fest. Die beiden Unbekannten wurden der Polizei wie folgt beschrieben: ein Mann im Alter von circa 45 Jahren, etwa 165 cm groß und mollig, mit dunkelbrauner Hautfarbe und schwarzen Haaren, sprach akzentfrei Deutsch, trug eine Strickmütze und eine dunkle Jacke. Die Frau ist ebenfalls etwa 45 Jahre alt, 150 bis 155 cm groß und mollig, hat auch dunkelbraune Haut und schwarze Haare und trug ebenso eine Strickmütze. Personen, die Hinweise zu den beiden Unbekannten geben können oder auch Beobachtungen im Zusammenhang mit diesem Vorfall gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, in Verbindung zu setzen.

Gemarkung Leonberg: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person
Gegen 19.45 Uhr befuhr eine 56-jährige Fahrerin eines Toyota Corolla die Autobahn 81 von Singen kommend in Richtung Heilbronn. Am Ende der Überleitung in den Engelbergtunnel kam sie aus noch unbekannten Gründen ins Schleudern, prallte gegen die linke Tunnelwand und kam quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Das unfallbeschädigte Fahrzeug blockierte die rechte und mittlere Fahrspur. Die Fahrerin wurde schwer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme war der Tunnel kurzzeitig voll gesperrt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Die Feuerwehr Leonberg war mit zwei Fahrzeugen und acht Mann im Einsatz, der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften.

Sindelfingen-Maichingen: Brand in Produktionshalle erfordert Großeinsatz der Feuerwehr
Zu einem Brandalarm in der Produktionshalle eines Betriebs in der Stuttgarter Straße rückte am Donnerstagmittag ein Großaufgebot der Feuerwehr aus. Bei der Verarbeitung von Metall waren vier Fimenmitarbeiter im Alter zwischen 23 und 59 Jahren leicht verletzt worden. Sie kamen mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser. Beim Abpumpen in Fässer schwappte heißes Härtesalz mit einer Temperatur von etwa 300 Grad Celsius gegen 11:30 Uhr auf eine hölzerne Europalette. Die Palette fing sofort Feuer und brannte unter starker Rauchentwicklung ab. Daraufhin löste die Brandmeldeanlage des Gebäudes aus und der Firmenkomplex wurde geräumt. Während drei Personen durch Spritzer der heißen Flüssigkeit Verletzungen erlitten, hatte ein Mitarbeiter Rauchgas eingeatmet. Die Feuerwehren Sindelfingen, Maichingen und Darmsheim sowie die Werkfeuerwehr von Mercedes Benz Sindelfingen kamen in insgesamt 12 Fahrzeugen mit 82 Einsatzkräften an den Brandort. Für die Dauer der Maßnahmen musste die Stuttgarter Straße zwischen 12:00 und 13:30 Uhr komplett gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden an der Palette, den Fässern und einem Hubwagen wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Gärtringen: Sexueller Missbrauch von drei Kindern
Ein bislang unbekannter Täter hat am Montagnachmittag, gegen 13.30 Uhr, in Gärtringen drei Kinder auf dem Nachhauseweg nach der Schule auf der Wilhelmstraße im Bereich der Kreuzung zu den Straßen Im Pfad und Wolfäckerweg unzüchtig angesprochen. Er entblößte sein Geschlechtsteil und manipulierte an diesem vor den Augen der Mädchen. Zuvor hatte er die Mädchen auf vulgäre Art aufgefordert sich ebenfalls zu entblößen. Der Unbekannte wurde der Polizei wie folgt beschrieben: Schon älter; sehr schlank; graue/weiße Haare; trug eine „Schlabberhose“ und sprach gutes Deutsch. Personen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen.

Leonberg: Unfall zwischen Höfingen und Gebersheim
Am Donnerstag gegen 08.35 Uhr ereignete sich zwischen den Stadtteilen Höfingen und Gebersheim ein Unfall zwischen zwei PKW, bei dem ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro entstand. Während eine 49 Jahre alte Audi-Fahrerin auf der Kreisstraße 1059 in Richtung Gebersheim unterwegs war, fuhr ihr ein 51-jähriger Ford-Lenker entgegen. Mutmaßlich aufgrund von Straßenglätte verlor die Frau nach einer langgezogenen Linkskurve die Herrschaft über ihren Wagen und schleuderte auf die Gegenfahrspur, wo sie mit dem Ford zusammenstieß. Der Ford war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Leonberg: Unfall mit 30.000 Euro Sachschaden – Führerschein beschlagnahmt
Vermutlich weil er sich alkoholisiert hinter das Steuer seines Mercedes gesetzt hatte, war ein 57 Jahre alter Mercedes-Fahrer am Donnerstagmorgen in der Neuen Ramtelstraße in Leonberg in einen Unfall verwickelt. Kurz nach 09.00 Uhr fuhr der 57-Jährige Richtung Gerlingen. Im stark kurvigen Bereich der Neuen Ramtelstraße geriet der Fahrer auf die Gegenfahrbahn und kollidierte zunächst mit einem 36-jährigen VW-Lenker und anschließend mit einem zweiten VW, in dem ein 45 Jahre alter Fahrer saß. Die beiden VW-Lenker erlitten leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Beamten Atemalkoholgeruch bei dem 57-Jährigen. Nachdem ein Atemalkoholtest positiv verlaufen war, musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizisten beschlagnahmten außerdem seinen Führerschein. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 30.000 Euro beziffert. Alle drei PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sindelfingen-Darmsheim: 44-Jähriger nimmt sich  das Leben
Ein 44-jähriger Mann hat sich am vergangenen Wochenende in Sindelfingen-Darmsheim das Leben genommen. Er war im Zusammenhang mit der am Silvesterabend erfolgten Schussabgabe auf einen 59-jährigen Anwohner der Berner Straße (wir berichteten am 2. Januar) in den Fokus polizeilicher Ermittlungen geraten. Kriminaltechnische Untersuchungen zur Schusskanalbestimmung hatten ergeben, dass seine Wohnung als ein möglicher Schussabgabeort in Betracht kommen könnte. In der Folge war seine Wohnung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am 2. Januar mit richterlicher Anordnung durchsucht und der 44-Jährige im Zuge laufender kriminalpolizeilicher Ermittlungen vernommen worden. Der Anfangsverdacht hat sich nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht erhärtet. Hinweise auf eine mögliche Suizidabsicht des 44-Jährigen waren für die Ermittler zu keinem Zeitpunkt erkennbar.

Grafenau: Von der Fahrbahn abgekommen
Vermutlich weil er sich alkoholisiert ans Steuer seines Opel gesetzt hatte, wurde ein 43-Jähriger am Mittwochmittag in Döffingen in einen Unfall verwickelt. Der Mann war kurz nach 12:00 Uhr auf der Maichinger Straße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Auf der abschüssigen Strecke kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Holzzaun. Der verursachte Sachschaden am Zaun beläuft sich auf etwa 300 Euro. Mithilfe von Passanten versuchte der 43-Jährige das Auto zu bergen. Eine zufällig hinzugekommene Polizeistreife wurde auf das Geschehen aufmerksam und bemerkte Alkoholgeruch bei dem Verunfallten. Eine Atemalkoholüberprüfung erhärtete den Verdacht, so dass der Mann in der Folge eine Blutprobe über sich ergehen lassen musste. Außerdem muss sich noch herausstellen, ob er aktuell auch zusätzlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und er muss mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Sindelfingen: Ins Schleudern geraten
Auf schneebedeckter Fahrbahn ist der Fahrer eines Opel am frühen Donnerstagmorgen ins Schleudern geraten und wurde leicht verletzt. Der 32-Jährige befuhr gegen 03:20 Uhr die Mahdentalstraße aus Richtung der Autobahn 81. Er fuhr vermutlich mit nicht an die Witterungsverhältnisse angepasster Geschwindigkeit, so dass sein Pkw ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Mit der rechten Fahrzeugseite prallte er gegen einen Baum sowie ein Verkehrszeichen, das durch die Wucht des Aufpralls aus der Verankerung gerissen wurde und gegen einen geparkten Ford Transit schnellte. Der 43-Jährige musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Auto wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro.

Renningen: Glätte führt zu 10.500 Euro Sachschaden
Ein Sachschaden von etwa 10.500 Euro war das Ergebnis eines Unfalls bei glatter Fahrbahn, der sich am Mittwochmorgen auf der B 295 ereignete. Ein 31-jähriger VW-Fahrer war gegen 08:00 Uhr von Renningen in Richtung Anschlussstelle Leonberg-West unterwegs und unterschätzte vermutlich die mit Graupel bedeckte Fahrbahn. Als der Verkehr an dem Gefällstück vor der Anschlussstelle Warmbronn stockte, bremste der Fahrer ab und versuchte aufgrund der Glätte durch Betätigen der Handbremse die Kontrolle über sein Fahrzeug wiederzuerlangen. In der Folge kam er ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab, touchierte die Schutzplanke und fuhr anschließend in das Heck eines Porsche, der von einem 35-Jährigen gefahren wurde.

Sindelfingen: Unfall auf schneeglatter Fahrbahn
Ein 22-Jähriger fuhr am Mittwochmorgen gegen 08:15 Uhr in Sindelfingen bei schneebedeckter Fahrbahn mit seinem Mini Cooper auf der Spitzholzstraße in Richtung Feldbergstraße. Auf Höhe der Linkskurve, wo die beiden Straßen ineinander übergehen, geriet der junge Fahrer ins Rutschen und prallte gegen einen geparkten Mercedes-Benz, da er seine Geschwindigkeit nicht an die Wetterverhältnisse angepasst hatte. Es entstand ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Das Fahrzeug des Verursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Renningen: Vorfahrtsunfall
Vermutlich aus Unachtsamkeit war ein 18 Jahre alter Audi-Fahrer am Dienstag gegen 20.00 Uhr in der Benzstraße in Renningen in einen Unfall verwickelt. Der junge Fahrer, der eine 17-jährige Beifahrerin an Bord hatte, wollte von der Raitestraße nach links in die Benzstraße abbiegen. Einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 44 Jahre alten Ford-Fahrer übersah er hierbei und es kam zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten die Autos in eine angrenzende Baustelle, wodurch Abschrankungen und ein Stromverteilerkasten beschädigt wurden. Die Beifahrerin sowie der Fahrer des Ford erlitten leichte Verletzungen. Weder der Audi noch der Ford waren noch fahrbereit, so dass sie abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Sachschaden von etwa 18.000 Euro.

Renningen: Unfallflucht
Einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro hinterließ ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der am Dienstag zwischen 08.20 Uhr und 12.20 Uhr in der Industriestraße in Renningen einen geparkten Nissan beschädigte. Möglicherweise beim Rückwärtsfahren touchierte der Unbekannte den PKW und machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/9605-0, in Verbindung zu setzen.

Leonberg: Zusammenstoß zwischen Kind und LKW
Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht Zeugen, die am Dienstag gegen 18.15 Uhr im Bereich des Hallenbades in Leonberg einen Zusammenstoß zwischen einem kleinen Jungen und einem 39-jährigen LKW-Lenker beobachten konnten. Der Fahrer des LKW, der zunächst die Steinstraße von der Römerstraße kommend befuhr, bog schließlich nach links auf den Weg zum Haupteingang des Bades ab, um anzuliefern. Mutmaßlich rannte ihm der Sechsjährige entgegen. Der 39-Jährige machte eine Vollbremsung, konnte einen Zusammenstoß mit dem Jungen jedoch nicht mehr gänzlich verhindern. Durch den Aufprall stürzte das Kind, wurde vermutlich jedoch nicht verletzt.

Böblingen: Verletzter bei Verkehrsunfall
Einen Leichtverletzten und etwa 10.000 Euro Sachschaden forderte am Montagabend ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Sindelfinger Straße und der Friedrich-List-Straße. Um 22.15 Uhr befuhr ein 31-jähriger VW-Polo-Fahrer die Sindelfinger Straße in Richtung Zentrum und wollte nach links in die Friedrich-List-Straße abbiegen. Dabei übersah er vermutlich einen von rechts kommenden 27-jährigen VW-Golf-Fahrer und stieß mit ihm zusammen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Aidlingen: Unfallflucht mit etwa 5.000 Euro Sachschaden
Am Montagnachmittag gegen 12.00 Uhr beobachtete ein Zeuge eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz der Raiffeisenbank in Aidlingen. Ein unbekannter Fahrzeugfahrer beschädigte beim Rangieren den parkenden Mercedes eines 48-Jährigen. Nachdem der Unbekannte auf den Unfall aufmerksam gemacht wurde, sah er sich den Schaden kurz an und fuhr weiter ohne sich darum zu kümmern. Am Heck des Mercedes entstand einen Sachschaden von rund 5.000 Euro. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen, Telefon 07031/697-0, zu melden.

Sindelfingen: Gegenverkehr abgedrängt und geflüchtet
Das Polizeirevier Sindelfingen, Telefon 07031/697-0, sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen Mitternacht auf der K1055 kurz nach der Abzweigung in Richtung Waldheim ereignete. Ein 39-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr in Richtung Sindelfingen/Böblingen, als ein bislang unbekannter Autofahrer ihm mit überhöhter Geschwindigkeit mittig auf der Fahrbahn und somit teilweise auf dessen Spur entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste der 39-Jährige nach rechts ausweichen und streifte dadurch die Schutzplanke. Der unbekannte PKW-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den verursachten Unfall und Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro zu kümmern.

Sindelfingen-Maichingen: Versuchter Raub
Ein 58-Jähriger wurde nach dem Besuch eines Fußballturniers im Sindelfinger Glaspalast am Sonntagmittag das Opfer eines versuchten Raubüberfalls. Der Mann war kurz vor 13:00 Uhr mit einem Begleiter auf dem Weg zu den Parkplätzen in der Rudolf-Harbig-Straße. Beim Auto angelangt, sprach ihn ein Fremder nach dem Weg zum Bahnhof an. Der 58-Jährige lud gerade etwas in sein Fahrzeug, als der Unbekannte sich zwischen ihn und den Kofferraum drängte. Dabei versuchte er ihm seine Tasche zu entreißen, worauf beide zu Boden fielen. Der Täter ergriff daraufhin ohne Beute die Flucht in Richtung eines angrenzenden Waldgebietes. Es soll sich um einen Mann im Alter zwischen 18 und 20 Jahren gehandelt haben, der etwa 1,70 Meter groß und schlank ist. Er hat dunkelblondes oder braunes kurzes Haar und trug eine schwarze Mütze sowie dunkle Oberbekleidung. Da wohl mehrere Passanten auf das Geschehen aufmerksam wurden, bittet die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg Zeugen, sich unter Tel. 07031/13-00 zu melden.

Leonberg: Leichtverletzte nach Auffahrunfall
Am Montagabend gegen 17:20 Uhr ereignete sich vor der Ampelanlage der Autobahnausfahrt Anschlussstelle Leonberg-West ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, bei dem eine 56-Jährige leicht verletzt wurde. Eine 53-jährige Ford-Fahrerin verließ die BAB 8 auf Höhe der Anschlussstelle Leonberg-West und überfuhr die grüne Ampelanlage. Aufgrund des stockenden Verkehrs bremsten die Ford-Fahrerin und die dahinter fahrende 56-jährige Mercedes-Fahrerin ihre Fahrzeuge ab. Vermutlich konnte ein 35-jähriger BMW-Fahrer nicht mehr rechtzeitig anhalten, fuhr auf den Mercedes auf und schob ihn auf den Ford. Durch die Wucht des Aufpralles wurde die Mercedes-Fahrerin leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro.

Leonberg: Leichtverletzte Radfahrerin
Am Dienstagmorgen gegen 06:35 Uhr wurde eine 51-jährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Römerstraße leicht verletzt. Ein 52-jähriger Opelfahrer befuhr die Römerstraße in Fahrtrichtung Gebersheimer Straße. Beim Einfahren in den Kreisverkehr übersah er die Radfahrerin und stieß mit ihr zusammen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 800 Euro geschätzt.

Herrenberg: Junge Frauen im Zug belästigt
Drei junge Frauen im Alter von 16, 17 und 18 Jahren wurden bei einer Zugfahrt am Montagnachmittag von einem bislang unbekannten Mann sexuell belästigt. Der Fremde habe ihnen mehrfach ans Gesäß gegriffen. Die Frauen waren zwischen 15:45 und 16:10 Uhr in der Regionalbahn von Tübingen nach Herrenberg unterwegs. Da der Zug voll besetzt war, mussten sie stehen. Der Fremde hatte einen Sitzplatz und soll sie während der Fahrt mehrmals begrapscht haben. Sowohl die Frauen, als auch der Verdächtige stiegen am Herrenberger Bahnhof aus. Noch am Bahnsteig sprach eine aufmerksame Zeugin eines der Opfer auf die Vorfälle an, worauf sich die beiden weiteren Geschädigten ebenfalls zu erkennen gaben. Anschließend verständigten sie die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Verdächtigen führte nicht zu seiner Ergreifung. Es handelte sich um einen Mann im Alter zwischen 35 und 40 Jahren mit molliger Figur und einer Größe von etwa 1,60 Meter. Er hat schwarzes, schulterlanges, gewelltes Haar und war bekleidet mit hellgrauer Jacke mit Kapuze und dunkler Hose. Er könnte südasischer Herkunft sein und war vermutlich alkoholisiert. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen oder möglicherweise weitere Geschädigte sich unter Tel. 07031/13-00 zu melden.

Herrenberg: Verwirrter Mann in Bekleidungsgeschäft aufgefallen
Mit einem verwirrten Mann bekamen es Mitarbeiter eines Bekleidungsgeschäfts in der Hindenburgstraße am Montagnachmittag zu tun. Der 24-Jährige suchte das Geschäft gegen 15:30 Uhr auf und hortete Kleidungsstücke und Accessoires. Als Mitarbeiter ihn ansprachen, hinterließ er einen verwirrten Eindruck. Da er der Aufforderung nicht nachkam, das Geschäft zu verlassen, wurde die Polizei verständigt. Auch gegenüber den Beamten redete er wirr, konnte aber zunächst bewegt werden, aus dem Gebäude zu gehen. Da er den Laden kurze Zeit später wieder betreten wollte, brachten die Polizisten ihn zum Streifenwagen und zur Vorstellung in einer klinischen Einrichtung.

BAB 8/Leonberg: Auffahrunfall fordert 22.500 Euro Sachschaden
Vier nicht mehr fahrbereit Fahrzeuge und einen Sachschaden von etwa 22.500 Euro forderte ein Unfall, der sich am Montag gegen 06.20 Uhr zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und Leonberg-West ereignete. Ein 50 Jahre alter Daimler-Fahrer, ein 27-jähriger Audi-Lenker, ein 49 Jahre alter Fahrer eines VW sowie ein 60-Jähriger, der ebenfalls in einem VW saß, fuhren hintereinander auf dem linken Fahrstreifen. Der vorausfahrende 50-Jährige musste verkehrsbeding abbremsen. Vermutlich konnte der 27-Jährige nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf. Der 49-Jährige bremste indes ebenfalls ab, womit der 60 Jahre alte Fahrer vermutlich nicht gerechnet hatte. Dieser prallte in das Heck seines Vordermanns und schob diesen auf den Audi des 27-Jährigen. Aller vier PKW mussten anschließend abgeschleppt werden. Der 49 Jahre alte Mann verletzte sich darüber hinaus leicht.

BAB 8/Leonberg: Auffahrunfall mit drei leicht verletzten Personen
Am Montag kam es kurz nach 08.00 Uhr auf dem Verflechtungsstreifen zwischen der Anschlussstelle Leonberg-West und dem Autobahndreieck Leonberg zu einem Auffahrunfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Ein 28 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der einen 23-jährigen Beifahrer an Bord hatte, musste aufgrund stockenden Verkehrs bis zum Stillstand abbremsen. Ein 51-jähriger Ford-Transporter-Lenker hielt daraufhin auch an. Eine 30-jährige Frau, die ebenfalls einen Mercedes lenkte, wollte vermutlich nach links ausweichen. Da sich auf dem Fahrstreifen links neben ihr jedoch bereits ein Fahrzeug befand, musste sie das Manöver abbrechen. Sie versuchte dann noch abzubremsen, konnte jedoch den Aufprall auf den Ford nicht mehr verhindern. Durch diesen Zusammenstoß wurde der Transporter schließlich auch gegen den Mercedes des 28-Jährigen geschoben. Der Fahrer und sein Beifahrer sowie die 30-Jährige erlitten leichte Verletzungen. Die beiden Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 25.000 Euro belaufen.

Sindelfingen: Exhibitionist im Bereich Goldberg
Am Sonntagnachmittag trieb ein Exhibitionist in Sindelfingen in einer Parkanlage im Bereich Goldberg sein Unwesen. Gegen 14.00 Uhr war eine 31 Jahre alte Frau zu Fuß von der Straße „Lange Anwanden“ kommend auf dem Liegnitzer Weg in Richtung Dresdener Straße unterwegs. Ein Unbekannter kam ihr währenddessen entgegen, ging zunächst an ihr vorbei, drehte dann um und überholte sie. Im weiteren Verlauf drehte er wieder um und kam ihr nun wieder entgegen. Nachdem er dies wiederholt getan hatte, blieb die Frau stehen. Der Unbekannte hielt nun ebenfalls an. Die 31-Jährige erkannte, dass er sich entblößt hatte und ihr sein Geschlechtsteil zeigte. Die Frau ergriff zunächst die Flucht und alarmierte dann die Polizei. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis. Der Täter wurde als etwa 170 cm groß und circa Ende 20 Jahre alt beschrieben. Er hat kurzes Haar und trug eine helle Hose sowie dunkle Turnschuhe mit roter Umrandung. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen.

Steinenbronn: Einbruch in Geschäft
Diebesbeute von bislang unbekanntem Wert entwendete ein Einbrecher, der am frühen Sonntagmorgen ein Geschäft in der Tübinger Straße heimgesucht hatte. Der Täter versuchte gegen 04:00 Uhr vermutlich die Scheibe der Haupteingangstür einzuschlagen. Da ihm dies nicht gelang, machte er sich anschließend auf die gleiche Weise an einem Fenster des Einkaufsmarkts zu schaffen. Die Scheibe ging zu Bruch, worauf der Einbrecher in die Verkaufsräume einstieg und sich an den im Kassenbereich ausgelegten Waren bediente. Dabei handelte es sich hauptsächlich um Alkoholika. Was genau entwendet wurde, steht noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Der mutmaßliche Tatverdächtige wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen. Es handelt sich um einen ungefähr 20 Jahre alten Mann mit schlanker Figur und einer Größe von circa 1,80 Meter. Er war bekleidet mit einer hellen Hose und einem Kapuzenpulli. Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen. Der Polizeiposten Waldenbuch, Tel. 07157/52699-0, bittet um Hinweise.

Sindelfingen: Beim Wenden Unfall verursacht und geflüchtet
Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, bittet Zeugen, die nach einer Unfallflucht am Sonntagmittag in der Brunnwiesenstraße Hinweise geben können, sich zu melden. Ein bislang unbekannter Autofahrer war dort zwischen 12:30 und 14:30 Uhr in Richtung Alexanderstraße unterwegs. Vermutlich wendete der Unbekannte seinen Pkw auf Höhe eines ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellten BMW und stieß dabei mehrmals gegen dessen vordere linke Fahrzeugseite. Der angerichtete Sachschaden am geparkten Wagen beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Ohne sich darum zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Bei dem gesuchten Fahrzeug dürfte es sich anhand gesicherter Unfallspuren um einen blauen BMW gehandelt haben.

Weil der Stadt: Verkehrsunfall mit drei Verletzten nach Kollision mit Wildschwein
Eine leicht verletzte und zwei schwerverletzte Personen sowie 8.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend, gegen 23.30 Uhr auf der Landesstraße 343 zwischen Weil der Stadt und Möttlingen. Eine 25-Jährige fuhr mit ihrem Mercedes Benz von Weil der Stadt in Richtung Möttlingen. Inmitten des Waldes kollidierte der Pkw mit einem ausgewachsenen Wildschwein, welches die Fahrbahn querte. Durch den Aufprall lösten beide Frontairbags aus. Die Fahrerin verlor durch die eingeschränkte Sicht des Explosionsstaubs die Kontrolle über den Pkw, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin wurde leicht, die beiden Mitfahrerinnen im Alter von 21 und 22 Jahren schwer verletzt. Alle drei Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das verletzte Wildschwein musste durch die Polizei vom Leiden erlöst werden. Zur Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuges war die Straße an der Unfallörtlichkeit zwei Stunden gesperrt. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden. Das Wildschwein wurde durch den Jagdpächter abgeholt. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen und einem Notarztwagen, das Polizeipräsidium Ludwigsburg mit drei Streifenbesatzungen vor Ort.