Stuttgart-Plieningen: Winterdienstfahrzeug zwischen Ampelmast und Hausmauer eingekeilt
Ein kurioser Unfall hat sich am Samstag (05.01.2019) in Stuttgart-Plieningen ereignet. Der 51-jährige Lenker eines Winterdienstfahrzeugs befuhr gegen 12.10 Uhr die Filderhauptstraße in Richtung Fraubronnstraße. Aufgrund der den Witterungsverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit kam der Fahrer mit seinem Fahrzeug an einer umschaltenden Ampel nach rechts von der Fahrbahn ab und verkeilte sich mit seinem Fahrzeug zwischen einem Ampelmast und einer Hausmauer. Der Fahrer konnte sich nicht selbst befreien, da beide Türen blockiert waren und er sein Fahrzeug weder vor noch zurückbewegen konnte. Erst nachdem durch die Feuerwehr das Räumschild abgebaut war, konnte der Fahrer aus seiner misslichen Lage befreit werden. Die Fußgängerampel ist stark beschädigt und nicht mehr funktionstüchtig. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 6.500 Euro.

Stuttgart-Neugereut: Räderdiebe unterwegs
Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Freitag auf Samstag (04./05.01.2019) aus einer Tiefgarage in der Marabustraße zwei dort gelagerte Radsätze. Zwischen 17.30 Uhr und 02.00 Uhr gelangten sie in eine unverschlossene Garagenbox, durchschnitten die Zaunabtrennung zur Nachbargarage und stahlen die dort an der Wand hängenden acht Kompletträder. Es handelt sich um jeweils einen Satz für einen Mercedes und einen BMW im Gesamtwert von zirka 3 000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter +4971189903700 beim Polizeirevier in der Ludwigsburger Straße zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Ladendieb festgenommen
Ein 49-jähriger Ladendetektiv beobachtete am Freitagabend (04.01.2019) um 20.10 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Wildunger Straße zwei Männer im Alter von 46 und 53 Jahren beim Diebstahl von Waren im Wert von zirka sieben Euro. Bei der anschließenden Anzeigenaufnahme wies sich der 46-Jährige gegenüber den Polizeibeamten mit einem gefälschten belgischen Pass aus. Des Weiteren wurde bei ihm eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Der bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getretene Algerier wird am Samstag (05.01.2018) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt. Sein 53-jähriger algerischer Mittäter wurde nach der Anzeigenaufnahme wieder entlassen.

Stuttgart-Ost: Exhibitionist aufgetreten – Zeugen gesucht
Am Freitag (04.01.2019) ist in der Herrendusche im Mineralbad Leuze ein Exhibitionist aufgetreten. Gegen 19.00 Uhr befand sich der 64-jährige Beschuldigte zusammen mit dem 28-jährigen Geschädigten in der Herrendusche im Saunabereich. Während des Duschens konnte der 28-Jährige sehen, wie der Beschuldigte sexuelle Handlungen an sich vornahm. Der 64-Jährige konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und einer Streife übergeben werden. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Rohracker: Holzstapel in Brand gesetzt – Zeugen gesucht
Vermutlich infolge von Brandstiftung ist am Freitagabend (04.01.2019) ein Holzstapel im Gewann „Weißen“ in Rohracker niedergebrannt. Ein Anwohner meldete gegen 21.30 Uhr Feuerschein aus diesem Bereich. Zur Lokalisierung des Brandortes und der Fahndung nach möglichen Brandstiftern wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 400 Euro. Die Ermittlungen, insbesondere ob der Brand mit weiteren Holzstapelbränden zusammenhängt, dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

A8 Gemarkung Stuttgart: Verkehrsunfall
Ein Leichtverletzter und 14.500 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart. Am Samstag, gegen 00.15 Uhr, befuhr ein 25-Jähriger Lenker eines Pkw Hyundai die mittlere Spur der Autobahn 8 in Richtung Karlsruhe und wechselte aus noch ungeklärter Ursache auf den linken Fahrstreifen. Da dieser Fahrstreifenwechsel für einen dort fahrenden 42-jährigen Lenker eines VW unvorhersehbar war, fuhr dieser auf den Hyundai auf. Durch den Aufprall schleuderte der Hyundai nach rechts gegen die dortigen Schutzplanken, wurde abgewiesen und prallte im weiteren Verlauf noch gegen die Betongleitwand im Mittelstreifen. Der Fahrer des Hyundai wurde durch den Unfall leicht verletzt und kam zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr Stuttgart war mit 3 Fahrzeugen und 10 Mann, der Rettungsdienst mit einem RTW und 1 NAW vor Ort. Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeidirektion Stuttgart unter 0711/6869-0 in Verbindung zu setzen. Insbesondere wird der Fahrer eines weißen Kleintransporters gesucht, welcher als Ersthelfer anhielt, jedoch vor Eintreffen der Streife die Unfallstelle bereits verlassen hatte.

Bundespolizei Flughafen STR: Mehrere Haftbefehle zwischen den Jahren vollstreckt
Insgesamt sechs gesuchte Personen gingen den Beamten der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart zwischen den Jahren ins Netz. Ein 29-Jähriger wurde aufgrund seiner geplanten Ausreise in die Türkei am 27.12.18 grenzpolizeilich kontrolliert, als sich herausstellte, dass er im September 2017 wegen Trunkenheit am Steuer zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.600 EUR verurteilt worden war. Die alternativ verhängte Gefängnisstrafe von 40 Tagen konnte der junge Mann durch Zahlung der Geldstrafe abwenden. Im Laufe des nächsten Tages (28.12.18) konnten die Beamten gleich neun Haftbefehle vollstrecken. Ein 56-Jähriger, der am Mittag eine Reise in die Türkei geplant hatte, musste diese frühzeitig beenden. Der Mann war im Juni 2018 wegen Vergehens gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu einer Geldstrafe von 1.200 EUR verurteilt worden. Da er den Betrag nicht entrichten konnte, wurde er für die folgenden 30 Tage ins Gefängnis eingeliefert. Bereits einige Minuten später wurde ein 45-Jähriger kontrolliert, der aufgrund von sieben Verstößen gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz Geldbußen von insgesamt 185 EUR zu entrichten hatte. Der Mann konnte den Betrag vor Ort bezahlen und anschließend seine Reise in den Kosovo fortsetzen. Einige Stunden später wurde ein 37-Jähriger, der mit einem Flieger aus der Türkei in Stuttgart gelandet war, kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass der junge Mann wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte im Juni 2016 verurteilt worden war. Auch er konnte die verhängte Geldstrafe in Höhe von 250 EUR vor Ort entrichten und seine Reise freien Fußes fortsetzen. Am vergangenen Sonntag (30.12.18) wandte sich ein 36-Jähriger an die Beamten der Bundespolizei. Der junge Mann äußerte den Beamten gegenüber, dass er psychisch krank sei und eingeliefert werden wolle. Eine Überprüfung der Personalien ergab schließlich, dass der Mann wegen diverser Straftaten gesucht wird und gegen ihn bereits ein Haftbefehl wegen Diebstahls vorliegt. Nach entsprechender ärztlicher Bestätigung wurde der Mann in ein Gefängnis eingeliefert. Wegen Fahrens ohne Führerschein war ein 22-Jähriger, der am Montagmorgen (31.12.18) in die Türkei ausreisen wollte und zu diesem Zwecke grenzpolizeilich kontrolliert wurde, verurteilt worden. Die verhängte Geldstrafe von 750 EUR konnte der junge Mann begleichen und seine Reise anschließend weiter fortsetzen.

Stuttgart-Süd: Unfall bei Glätte
Bei einem Verkehrsunfall am Freitag (04.01.2019) in der Karl-Kloß-Straße haben eine 39 Jahre alte Frau und ein drei Jahre altes Kind mutmaßlich leichte Verletzungen erlitten. Eine 24 Jahre alte Frau befuhr mit ihrem Ford Focus gegen 09.20 Uhr die Karl-Kloß-Straße in stadtauswärtiger Richtung und geriet offenbar aufgrund von Glätte in einer Kurve ins Schlingern. Sie kollidierte mit dem Ford Mondeo der 39-Jährigen, die auf der Gegenfahrbahn aus Richtung Degerloch kam. Die 39-Jährige und das dreijährige Kind in ihrem Auto erlitten leichte Verletzungen. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die beiden Verletzten und brachten sie vorsorglich in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro Bis zur Räumung der Unfallstelle entstanden durch die zwei zunächst querstehenden Autos und die dadurch notwendige Vollsperrung beider Fahrstreifen Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Mitte: Ladendieb auf frischer Tat ertappt – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagvormittag (03.01.2019) einen 30 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Bekleidungsgeschäft an der Marktstraße Schuhe gestohlen zu haben. Ein Detektiv beobachtete den Tatverdächtigen gegen 11.05 Uhr, wie dieser mit einem Karton Schuhe im Wert von mehreren Hundert Euro eine Umkleidekabine aufsuchte. Als der Detektiv den zurückgestellten Karton im Anschluss überprüfte, stellte er fest, dass dieser leer war und der Tatverdächtige offenbar Sicherungsetiketten von den Schuhen entfernt hatte. Daraufhin hielt der Detektiv den Tatverdächtigen fest und übergab ihn den alarmierten Polizeibeamten. Der mehrfach einschlägig aufgefallene bosnisch-herzegowinische Tatverdächtige wird im Laufe des Freitags (04.01.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Degerloch: Auto überschlagen
Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag (03.01.2019) in der Ohnholdstraße hat ein 19 Jahre alter Mann Verletzungen erlitten. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 19-Jährige befuhr mit seinem Peugeot gegen 16.35 Uhr die Ohnholdstraße von Degerloch aus kommend in Richtung Asemwald und kam offenbar auf Höhe des Heuwegs wegen Eisglätte in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich und kam am rechten Straßenrand auf dem Dach zum Stillstand. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Stuttgart-Vaihingen: Kellerbrand
Aus bislang unbekannter Ursache ist am Mittwoch (02.01.2019) im Keller eines Mehrfamilienhauses am Pfaffenwaldring ein Brand ausgebrochen. Ein Hausbewohner nahm gegen 22.25 Uhr aus den Kellerräumen im Untergeschoss Brandgeruch wahr. Ferner stellte er im Gebäude Rauch fest, weshalb er die Polizei verständigte. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr bekamen den Brand schnell in den Griff. Der Sachschaden an mehreren Kellerverschlägen wird derzeit auf rund 25.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung sind derzeit nicht vorhanden.

Stuttgart-Weilimdorf/-Mitte: Tatverdächtiger nach sexueller Belästigung festgenommen
Polizeibeamten haben in einem Einkaufszentrum an der Tübinger Straße am Mittwoch (02.01.2019) einen 24 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am Montag, 10.12.2018, eine 17-jährige Jugendliche in Weilimdorf sexuell belästigt zu haben (wir berichteten). Die 17-Jährige sah den Mann gegen 16.25 Uhr in dem Einkaufszentrum, erkannte ihn offenbar wieder und alarmierte die Polizei. Nach kurzer Fahndung nahmen die Beamten den Tatverdächtigen fest. Der 24 Jahre alte indische Staatsangehörige wird am Donnerstag (03.01.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (02.01.2019) in der Klett-Passage einen 42 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift zu handeln. Die Beamten hatten den Mann gegen 17.20 Uhr kontrolliert. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Sachen entdeckten sie in einem mitgeführten Faltpapier Antragungen eines weißen, bislang unbekannten, Pulvers. Die Beamten setzten die Durchsuchung im Polizeiposten fort und fanden in einem selbstgenähten Geheimfach in der Hose mehrere, offenbar verschreibungspflichtige Tabletten sowie mutmaßliches Dealergeld. Bei einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung ließen sich weitere, offensichtlich verschreibungspflichtige Medikamente auffinden. Der marokkanische Tatverdächtige wird am Donnerstag (03.01.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Ost: Einbruch in Kiosk – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind im Zeitraum zwischen Samstag (29.12.2018) und Mittwoch (02.01.2019) in einen Kiosk an der Hackstraße eingebrochen. Die Täter gelangten zwischen 21.00 Uhr und 16.40 Uhr auf bislang unbekannte Weise in den Kiosk. Sie stahlen Bargeld und Elektronikartikel im Wert von mehreren Hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 zu wenden.

Stuttgart-Ost: Fußgänger angefahren – Zeugen gesucht
Ein 26 Jahre alter Mercedes-Fahrer hat in der Nacht auf Donnerstag (03.01.2018) auf der Bundesstraße 10 einen 18 Jahre alten Fußgänger angefahren und schwer verletzt. Der 26-Jährige fuhr gegen 23.40 Uhr mit seinem Mercedes Citan auf der Bundesstraße 10 in Richtung Innenstadt. Etwa auf Höhe des Dreiecks Neckarpark kollidierte er mit dem 18-Jährigen, der sich aus derzeit ungeklärten Gründen auf der Fahrbahn befand. Der 18-Jährige wurde zunächst auf die Windschutzscheibe und dann zu Boden geschleudert, dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Am Mercedes entstand nach ersten Schätzungen Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Zur Unfallaufnahme mussten beide Fahrstreifen Richtung Innenstadt für rund zwei Stunden gesperrt werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: In Geschäftsräume eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind zwischen Donnerstag (27.12.2018) und Mittwoch (01.01.2019) in Geschäftsräume an der Ludwigsburger Straße, der Stammheimer Straße, der Ulmer Straße und der Adalbert-Stifter-Straße eingebrochen und haben unter anderem mehrere Tausend Euro Bargeld erbeutet. An der Ludwigsburger Straße entfernten Unbekannte zwischen Donnerstag, 13.00 Uhr, und Mittwoch, 05.00 Uhr, die Spanplatte am Fenster eines Kiosks und stiegen in diesen ein. Sie stahlen mehrere Kartons mit Energydrinks, etliche Flaschen Alkoholika, Süßwaren und Tabakwaren im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Zwischen Samstagnachmittag (29.12.2018), 15.00 Uhr, und Dienstagnachmittag (01.01.2019), 14.15 Uhr, stiegen Unbekannte auf den Anbau eines Werkstattgebäudes an der Stammheimer Straße und stiegen in das Obergeschoss ein, nachdem sie ein Fenster komplett aus dem Rahmen gehoben hatten. Aus den Aufenthaltsräumen stahlen sie Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro sowie Schmuck von noch unbekanntem Wert. An der Ulmer Straße schlugen Unbekannte zwischen Dienstagabend, 22.00 Uhr und Mittwochmorgen, 03.40 Uhr, mit einem unbekannten Gegenstand ein Loch in die Wand eines Supermarktes. Durch dieses stiegen sie in die Räumlichkeiten ein. Sie durchsuchten das Büro des Supermarkts sowie ein im Gebäude befindliches Reisebüro, dessen Glastür sie einschlugen. Aus einer Kasse stahlen sie Wechselgeld. Der Gesamtsachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000 Euro belaufen. Zwischen Montag (31.12.2018), 11.00 Uhr, und Dienstag, 13.15 Uhr, (01.01.2019) hebelten Unbekannte die Eingangstüre einer Praxis an der Adalbert-Stifter-Straße auf. Sie stahlen einen unbekannten Bargeldbetrag aus der Kasse und der Kaffeekasse. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 oder beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Stuttgart-Ost/-Feuerbach: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind in der Silvesternacht (31.12.2018/01.01.2019) in Wohnungen an der Sickstraße und an der Sauerlandstraße eingebrochen und haben unter anderem Unterhaltungselektronik gestohlen. An der Sickstraße schlugen die Unbekannten zwischen 19.00 Uhr und 04.00 Uhr eine Fensterscheibe des Reihenhauses ein, nachdem es ihnen nicht gelungen war, das Fenster aufzuhebeln. Sie stahlen eine Spielekonsole, einen Laptop, einen Fernseher, einen Tablet-PC und weitere Gegenstände im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. An der Sauerlandstraße drang ein Unbekannter gegen 19.20 Uhr offenbar durch ein gekipptes Fenster in eine Doppelhaushälfte ein. Ein Zeuge verständigte die Polizei, als er das Licht einer Taschenlampe in dem Haus bemerkte. Während der Anfahrt der Streifenwagen flüchtete der Unbekannte. Ob etwas gestohlen wurde ist noch nicht bekannt. Der Täter war etwa 30 bis 40 Jahre alt, zirka 180 bis 190 Zentimeter groß und dunkel gekleidet. Er hatte eine normale Statur und kurze, nach hinten gekämmte Haare. Vermutlich trug er eine Plastiktüte bei sich. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Nord: Verkehrskontrollen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Mittwoch (02.01.2019) eine Verkehrskontrolle in der Heilbronner Straße durchgeführt. Die Beamten hielten ab zirka 10.00 Uhr 15 Fahrzeuge auf Höhe der Hedwig-Dohm-Straße an und stellten fünf Verstöße gegen das Handy-Nutzungsverbot und einen Verstoß gegen die Anschnallpflicht fest. Bei zwei Fahrzeugen fehlte die grüne Umweltplakette. Darüber hinaus wiesen die Beamten zwei Verkehrsteilnehmer mündlich auf das seit 01.01.2019 in Stuttgart bestehende Diesel-Verkehrsverbot hin. Beide waren jeweils mit einem alten Diesel-Fahrzeug unterwegs.

Stuttgart-Ost: Kunstwerke beschädigt – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Dienstagnachmittag (01.01.2019) mehrere Skulpturen einer Kunstausstellung an der Gablenberger Hauptstraße beschädigt und dabei einen Schaden von über 1.000 Euro verursacht. Ein Zeuge meldete gegen 16.30 Uhr mehrere beschädigte Ausstellungsstücke. Derzeit werden im Rahmen einer Kunstaustellung bunt bemalte Karussellpferde auf dem Gehweg der Gablenberger Hauptstraße ausgestellt. Die Täter schlugen offensichtlich fünf Pferden die Köpfe ab. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf rund 1.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 mit dem Polizeirevier 5 Ostendstraße in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Wangen: Überfall auf Tankstelle – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Mittwochmorgen (02.01.2019) eine Tankstelle an der Hedelfinger Straße überfallen und mehrere Hundert Euro Bargeld erbeutet. Der Unbekannte betrat gegen 02.55 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle, bedrohte den 37-jährigen Kassierer und forderte Bargeld. Der Mitarbeiter öffnete daraufhin die Kasse und der Täter entnahm das darin befindliche Bargeld. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Hedelfingen. Der Angestellte schätzte das Alter des Täters auf etwa 30 Jahre, bei einer Körpergröße von zirka 165 Zentimetern. Er hatte eine schlanke Statur und ein südländisches Erscheinungsbild. Bekleidet war der Unbekannte mit einer blauen, verwaschenen Jeans, einer dunklen Winterjacke mit Kapuze und auffallend weißen Turnschuhen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Kellerbrand – Zeugen gesucht
Bei einem Brand in den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses an der Schützenbühlstraße sind am Dienstag (01.01.2019) rund 100.000 Euro Sachschaden entstanden. Verletzt wurde offenbar niemand. Das Feuer, das gegen 12.00 Uhr in einem Kellerraum ausbrach, konnte durch alarmierte Feuerwehreinsatzkräfte schnell gelöscht werden. Ursache des Brandes dürfte ein Böller gewesen sein, der durch ein gekipptes Kellerfenster geflogen war. Sechs betroffene Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Ein 75-jähriger Mann musste von der Feuerwehr mit der Drehleiter aus dem ersten Stock geborgen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache übernommen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart: Vorkommnisse in der Silvesternacht
Die Stuttgarter Polizei zieht anlässlich des Einsatzes in der Silvesternacht 2018/2019 eine vorläufige Bilanz: die Landespolizei war mit rund 450 Beamtinnen und Beamten präsent, auch Einsatzkräfte der Bundespolizei waren im Einsatz. Schwerpunkt der Einsatzmaßnahmen waren die Innenstadt mit Schlossplatz und der Hauptbahnhof. Auf dem Schlossplatz hatten sich in den späten Abendstunden geschätzte 2.500 Menschen zu den Silvesterfeierlichkeiten eingefunden. Insgesamt kam es zu keinen schwerwiegenden Vorkommnissen. Die Einsatzkräfte nahmen nach derzeitigem Stand 22 Strafanzeigen unter anderem wegen Körperverletzung, Widerstands und Beleidigung auf, zudem mehrere Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz wegen nicht zugelassener Feuerwerkskörper. Die Polizei zählte insgesamt im Stadtgebiet rund ein Dutzend zumeist kleinere Brände, die von Feuerwerkskörpern verursacht worden waren. Wie in den vergangenen Jahren hat das Technische Hilfswerk tatkräftig das polizeiliche Sicherheitskonzept durch die Ausleuchtung von Bereichen der Innenstadt und die Verpflegung der Einsatzkräfte unterstützt.

Stuttgart Stadtgebiet: Hoher Sachschaden bei Bränden in der Silvesternacht – Zeugen gesucht
In der Neujahrsnacht (01.01.2019) mussten die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten zu mehreren Bränden im Stadtgebiet ausrücken.
Gegen 00.15 Uhr feuerte ein 57-jähriger Mann an der Gohlstraße in Degerloch unachtsam Feuerwerksraketen aus der Hand heraus ab. Durch ein gekipptes Fenster gelangte eine Rakete in eine Wohnung und verursachte dort ein Feuer, welches einen Sachschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro nach sich zog. Zwei Hausbewohner im Alter von 15 und 62 Jahren erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung und wurden ambulant versorgt.
Gegen 02.00 Uhr musste die Feuerwehr zum Löschen eines brennenden Gartenhauses nach Mühlhausen fahren. Dort standen eine Hütte und ein daneben abgestellter Wohnwagen in einem Gartengrundstück an der Storchshalde in Flammen. Durch das Feuer wurden ein weiterer Geräteschuppen auf dem Grundstück und ein dort abgestellter Pkw ebenfalls beschädigt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.
Im Stuttgarter Norden gerieten gegen 03.00 Uhr mutmaßlich unachtsam abgefeuerte Silvesterraketen unter ein an der Hermann-Pleuer-Straße geparktes Fahrzeug und setzten dieses in Brand. Die Feuerwehr löschte den Brand zügig, dennoch entstand am Fahrzeug Totalschaden in Höhe von zirka 40.000 Euro.
Zeugenhinweise zu diesen Fällen nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Ost: Straßenraub – Zeugen gesucht
Zwei Jugendliche im Alter von 17 Jahren wurden am frühen Neujahrsmorgen (01.01.2019) um 03.10 Uhr am Wagenburgplatz von drei etwa Gleichaltrigen angegriffen und beraubt. Die Täter hatten zunächst erfolglos nach Zigaretten gefragt und dann einen der 17-Jährigen mit der Faust niedergeschlagen. Als sich sein Begleiter helfend einmischte, wurde auch dieser geschlagen und händigte letztendlich einen geringen Bargeldbetrag aus. Die drei Angreifer entrissen ihm noch einen Stoffbeutel, in dem sich eine Musikbox befand, und flüchteten danach in Richtung Wagenburgtunnel. Alle Täter waren dunkel bekleidet, einer trug zudem einen dunkelblauen Sportpullover mit einem aufgedruckten Logo und hat eine dunkle Hautfarbe. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778.

Stuttgart-Nord: Jugendlicher beraubt – Zeugen gesucht
Ein 17-jähriger Jugendlicher ist am Montag (31.12.2018), kurz nach Mitternacht, an der Stadtbahnhaltestelle „Stadtbibliothek“ Opfer eines Überfalls geworden. Drei unbekannte Männer forderten, unter Vorhalt eines Messers, die Herausgabe einer mitgeführten Soundbox im Wert von etwa fünfhundert Euro. Nachdem der junge Mann die Box nicht freiwillig übergab, nahm sie ihm ein Täter aus der Hand. Die drei Tatverdächtigen sind alle etwa 25 Jahre alt. Einer von ihnen trug einen Kinn- und Oberlippenbart. Eine nähere Beschreibung konnte nicht abgegeben werden. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Untertürkheim und Degerloch: Einbrüche im Stadtgebiet – Zeugen gesucht
Zu einem versuchten Einbruch kam es zwischen Dienstag (25.12.2018) und Samstag (29.12.2018) in der Wallmerstraße. Bislang unbekannte Täter versuchten, an der Rückseite des Gebäudes, eine Balkontüre aufzuhebeln. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von circa fünfhundert Euro. Zu einem vollendeten Einbruch ist es in Stuttgart Degerloch in der Reginenstraße gekommen. Die Täter gelangten zwischen Samstag (29.12.2018) 16.00 Uhr und Sonntag (30.12.2018) 23.00 Uhr über eine Terrassentür in ein Mehrfamilienhaus. Die Wohnung im Erdgeschoss sowie eine unverschlossene Wohnung im ersten Obergeschoss wurden durchsucht. Aus einem Schlafzimmer im ersten Obergeschoss erlangten die Einbrecher eine Geldbörse mit mehreren hundert britischen Pfund. Über weiteres Diebesgut ist derzeit nichts bekannt. In beiden Fällen gelang es den Tätern, unerkannt zu entkommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.