Stuttgart-Untertürkheim und Hedelfingen: Wohnungseinbrüche – Zeugen gesucht
Im Verlauf des Samstags (15.12.2018) wurde sowohl in eine Wohnung in der Sattelstraße als auch in eine Wohnung in der Oberen Heckenstraße eingebrochen. In beiden Fällen hebelten der oder die Täter ein Fenster auf, um so in die jeweiligen Räumlichkeiten zu gelangen. In der Sattelstraße erbeuteten die Täter Bargeld sowie ein Laptop. In der Oberen Heckenstraße wurde kein Stehlgut erlangt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Möhringen und Fasanenhof: Trickdiebinnen unterwegs
Zwei Männer im Alter von 57 und 63 Jahren sind am Samstag (15.12.2018) Opfer von Trickdiebinnen geworden.
Im ersten Fall wurde ein 63-Jähriger um 11:30 Uhr vor einem Lebensmittelmarkt in der Vaihinger Straße von einer unbekannten Frau angesprochen. Die Frau bat den Mann um Wechselgeld und entwendete während des Wechselvorgangs eine Bankkarte aus dem Geldbeutel des Geschädigten. Nachdem der 63-Jährige am Abend den Diebstahl bemerkte, war bereits ein vierstelliger Betrag von seinem Konto abgehoben worden. Bei der Täterin soll es sich um eine Südländerin handeln, die sich selbst als Brasilianerin ausgab. Die Frau ist etwa 160cm groß und trug eine schwarze Jacke.
Der zweite Fall ereignete sich um 12:20 Uhr vor einem Einkaufszentrum am Europaplatz. Hier wurde ein 57-Jähriger ebenfalls von einer Frau um Wechselgeld gebeten und ihm während des Wechselvorgangs eine Bankkarte aus dem Geldbeutel entwendet. Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl allerdings sofort und stellte die Täterin zur Rede. Diese ließ daraufhin die Bankkarte fallen und flüchtete Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Auch hier wird die Täterin als Südländerin beschrieben. Sie ist etwa 25 Jahre alt und 160cm groß. Bekleidet war die Frau mit einem beigefarbenen Mantel und einer roten Filzmütze. Hinweise zu den beiden Diebstählen nimmt das Polizeirevier Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 entgegen.

Stuttgart-Süd: Fußgänger von Pkw angefahren – schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall ist am Samstagmorgen (15.12.2018) gegen 03.45 Uhr ein Fußgänger schwer verletzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 8000 Euro. Ein 35-Jähriger, der mutmaßlich mit überhöhter Geschwindigkeit die Neue Weinsteige stadtauswärts befuhr, erfasste mit seinem Fahrzeug einen 24-jährigen Fußgänger, der die Fahrbahn unterhalb des Ernst-Sieglin-Platzes überqueren wollte. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Wangen: Holzstapel in Brand gesetzt – Polizeihubschrauber im Einsatz
Auf der Wangener Höhe ist in der Nacht auf Samstag (15.12.2018) ein Holzstapel in Brand gesetzt worden. Dabei ist ein Sachschaden von rund 300 Euro entstanden. Gegen 23.55 Uhr meldete eine Anwohnerin Feuerschein. Bei der sofortigen Überprüfung wurde ein brennender Holzstapel auf einem Flurstück im Gewann Burg festgestellt. Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren Hedelfingen und Wangen konnten den Brand rasch löschen. Die Fahndung nach möglichen Brandstiftern, die aus der Luft durch einen Polizeihubschrauber unterstützt wurde, verlief negativ. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Süd: Pkw im Tunnel in Brand geraten
Beim Brand eines Pkw ist am Freitag (14.12.2018) gegen 23.20 Uhr im Heslacher Tunnel ein Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Nach den bisherigen Feststellungen dürfte als Brandursache an dem Pkw Peugeot, dessen 34-jähriger Fahrer in Richtung Vaihingen unterwegs war, ein technischer Defekt in Betracht kommen. Für die Dauer der Lösch- und Bergungsarbeiten musste der Tunnel bis um 02.15 Uhr in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet, zu größeren Staubildungen kam es nicht.

Stuttgart-Zuffenhausen: Kind von Stadtbahn erfasst
Ein vier Jahre altes Kind ist am Freitagmorgen (14.12.2018) in Zuffenhausen von einer Stadtbahn erfasst und leicht verletzt worden. Der Vierjährige lief zusammen mit seiner Mutter gegen 07.50 Uhr auf dem Gehweg der Stammheimer Straße in Richtung Stammheim. Auf Höhe der Wimpfener Straße, kurz vor der dortigen SSB-Haltestelle, riss er sich vermutlich von der Hand seiner Mutter los und lief auf die Fahrbahn. Hierbei erfasste ihn die Stadtbahn der Linie U15, die auf der Fahrbahn in gleiche Richtung fuhr. Trotz Notbremsung der 29-jährigen Stadtbahnfahrerin kam es zum Zusammenstoß zwischen Stadtbahn und Kind. Das Kind erlitt bei der Kollision nach derzeitigem Kenntnisstand nur leichte Verletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich um den Jungen und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Vaihingen: Verkehrsunfall mit Streifenwagen im Einsatz – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Freitag (14.12.2018) gegen 11.20 Uhr auf der Kreuzung Hauptstraße/ Robert-Koch-Straße ereignet hat. Der 25-jährige Fahrer des Streifenwagens war mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn auf der Hauptstraße in Richtung Vaihinger Markt zu einem Einsatz unterwegs, als er in den Kreuzungsbereich bei Rot leuchtender Ampel einfuhr. Der 53-Jährige Fahrer eines Ford Transit, der die Robert-Koch-Straße in Richtung Universität befuhr, erkannte das herannahende Einsatzfahrzeug offensichtlich zu spät. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision. Die Unfallbeteiligten blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. Ersten Ermittlungen zufolge, soll es im Kreuzungsbereich zu Sichtbehinderungen von dort wartenden Fahrzeugen gekommen sein. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Hedelfingen: Mann von Auto erfasst
Ein Fußgänger hat beim Überqueren der Bundesstraße 10 in unmittelbarer Nähe zur Otto-Hirsch-Brücke am Freitag (14.12.2018) nach einem Unfall Verletzungen erlitten. Der Mann, dessen Personalien bislang nicht festgestellt werden konnten, wollte offenbar gegen 05.30 Uhr die mehrspurige Bundesstraße zu Fuß überqueren und wurde von dem Toyota eines 44-jährigen Fahrers erfasst. Rettungskräfte kamen vor Ort, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. An dem Auto des 44-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Während der Unfallaufnahme mussten Teile der Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart vorübergehend gesperrt werden, wodurch Beeinträchtigungen im morgendlichen Berufsverkehr entstanden.

Stuttgart-Mitte: Nach Straßenraub flüchtig – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am Donnerstag (13.12.2018) einen 39 Jahre alten Mann in der Schlosserstraße, nahe der Christophstraße, überfallen. Der Unbekannte näherte sich dem 39-Jährigen gegen 13.55 Uhr von hinten und bedrohte ihn mit einem harten Gegenstand, den er ihm in die Seite drückte. Er forderte eine Tüte, die der 39-Jährige in der Hand trug. In der Tüte befand sich nach derzeitigem Ermittlungsstand ein höherer Geldbetrag, den der Mann kurz zuvor von einer nahegelegenen Bank abgehoben hatte. Ob der unbekannte Mann eine Waffe mit sich führte, ist bislang nicht bekannt und unter anderem Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der 39-Jährige beschreibt den Mann wie folgt: Zirka 40 Jahre alt, 175 Zentimeter groß, schwarzer Zehn-Tages-Bart, teilweise graues Haar. Der Mann hatte ein auffallend faltiges Gesicht. Er war zur Tatzeit mit einem schwarzen Kapuzenshirt (sog. Hoodie) bekleidet. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Auf offener Straße überfallen – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Männer haben bereits am Samstag (08.12.2018) einen 40 Jahre alten Mann in der Bahnhofstraße beraubt. Die Täter sprachen den Mann gegen 23.00 Uhr an, beleidigten ihn und forderten Geld von ihm. Unvermittelt schlug einer der Täter auf den 40-Jährigen ein, während der andere ein Messer aus der Tasche zog und das Opfer damit verletzte. Die Unbekannten flüchteten schließlich ohne Beute gemacht zu haben. Der Verletzte begab sich anschließend eigenständig in ärztliche Behandlung und erstattete erst am Donnerstag (13.12.2018) Anzeige bei der Polizei. Die Unbekannten werden von dem 40-Jährigen wie folgt beschrieben: 25 bis 30 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß, Vollbart, dunkle Haare, dunkler Teint und arabisches Aussehen. Die Beamtinnen und Beamten suchen nun nach Zeugen des Vorfalls und bitten diese, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Evakuierung nach Kabelbrand
Nach einem Kabelbrand am Donnerstagmorgen (13.12.2018) in der Urbanstraße mussten mehrere Bewohner zweier Mehrfamilienhäuser vorübergehend evakuiert werden. Eine erste Meldung ging bei der Polizei gegen 06.25 Uhr ein. Der Anrufer nahm offenbar Gasgeruch war. Die eintreffende Feuerwehr stellte eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration in der Raumluft der Gebäude fest und evakuierte vorsorglich rund 20 Bewohner des Gebäudes. Ein Bewohner klagte über Kopfschmerzen. Die Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Als Ursache stellte sich ein Schmorbrand an einer Hauptstromleitung heraus. Nach Löschung des Brandes und Abschluss der weiteren Maßnahmen, konnten die Betroffenen ihre Wohnungen gegen 10.00 Uhr wieder beziehen.

Stuttgart-Wangen: Notbremse gezogen – Fahrgäste verletzt
Eine bislang unbekannte Frau hat am Mittwoch (12.12.2018) die Notbremse der Stadtbahn U9 betätigt. Die Frau war gegen 18.20 Uhr in Richtung Hedelfingen unterwegs. Als die Bahn an der Haltestelle Wangen Marktplatz losfuhr, zog die Frau plötzlich die Notbremse. Den ersten Ermittlungen zu Folge besteht die Möglichkeit, dass sich das zirka fünf Jahre alte Kind der Frau noch außerhalb der Bahn befand und sie deshalb die Bremse betätigte. Anschließend stieg die Unbekannte offenbar aus und lief davon. Durch die abrupte Verzögerung verletzten sich mindestens zwei Fahrgäste in der Bahn. Rettungskräfte kümmerten sich um die verletzten und brachten eine 31-jährige Frau ins Krankenhaus. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Angeblicher schlechter Scherz führt zu umfangreichen Ermittlungen
Polizeibeamte haben nach umfangreichen Ermittlungen am Dienstag (11.12.2018) bei drei 23, 24, und 27 Jahre alten Männern Wohnungen durchsucht. Die Männer standen im Verdacht, eine Sprengstoffexplosion zu planen. Ein Zeugenhinweis ging bei der Polizei bereits am Sonntag (04.11.2018) ein. Der Zeuge führte ein Videotelefonat mit den drei Tatverdächtigen, in dessen Verlauf sich einer der Männer über den Bau einer Bombe äußerte. Durch aufwendige Ermittlungen gelangten die Beamten auf die Spur der zunächst Unbekannten. In der Folge durchsuchten sie am 11.12.2018 die Wohnungen der drei Tatverdächtigen im Stadtgebiet Stuttgart. Sprengstoffe beziehungsweise zu deren Herstellung notwendige Utensilien fanden die Beamten nicht. Die Männer äußerten unisono, dass es sich bei der Aussage um einen Scherz gehandelt hätte. Ob die Äußerungen tatsächlich nicht ernst gemeint waren, ist unter anderem Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Schadensersatzforderungen für Kosten, die bei den Ermittlungen entstanden, werden geprüft und gegebenenfalls gegenüber den Tatverdächtigen geltend gemacht. Darüber hinaus führten die Ermittlungen zufällig auf die Spur eines weiteren 25 Jahre alten Mannes, der im Verdacht steht, in der Vergangenheit mit Drogen gehandelt zu haben und einen Betrug zum Nachteil einer Autoversicherung begangen zu haben. Zeitgleich mit den anderen Wohnungen, wurde auch die Wohnung dieses 25-Jährigen in Ludwigsburg durchsucht. Bei ihm fanden die Beamten zirka 215 Gramm Marihuana und Anhaltspunkte dafür, dass er einen Verkehrsunfall vorgetäuscht und den Schaden bei einer Versicherung geltend gemacht hat.

Stuttgart-Vaihingen: Festnahmen nach versuchtem Überfall auf Bankfiliale – Fünf Tatverdächtige festgenommen
Spezialkräfte der Polizei haben am Mittwochabend (12.12.2018) fünf Tatverdächtige im Alter von 39, 41, 43, 44 und 51 Jahren festgenommen, die versucht haben sollen, eine Bankfiliale an der Hauptstraße in Stuttgart-Vaihingen zu überfallen. Umfangreiche Ermittlungen im Vorfeld führten auf die Spur der Männer. Gegen 21.15 Uhr erfolgte die Festnahme der Tatverdächtigen. Drei der Tatverdächtigen hielten sich dabei in einem Fahrzeug vor dem Gebäude auf. Die beiden 41 und 44 Jahre alten Komplizen befanden sich bereits in der Filiale. Auf was es die Männer genau in der Bank abgesehen haben, ist derzeit noch unklar. Da sich die Filiale derzeit im Umbau befindet, befanden sich zur genannten Zeit Bauarbeiter und Security-Mitarbeiter im Gebäude. Weiter Ermittlungen dauern an. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Männer aus Kroatien, Serbien und Slowenien. Die Tatverdächtigen werden im Laufe des Tages (13.12.2018) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Weilimdorf: Jugendliche sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann hat am Dienstag (11.12.2018) in der Mittenfeldstraße eine 17-Jährige in unsittlicher Weise belästigt. Der Mann bestieg am Schlossplatz gegen 19.20 Uhr die Stadtbahn der Linie U6, setzte sich gegenüber der 17-Jährigen und versuchte mit ihr ein Gespräch zu beginnen. Die junge Frau ließ sich nicht auf ein Gespräch ein, verließ die Stadtbahn an der Haltestelle Salamanderweg und ging zu Fuß weiter. In der Mittenfeldstraße angekommen, spürte sie einen Griff an der Schulter und erkannte, nachdem sie sich umdrehte, den Mann aus der Stadtbahn wieder. Dieser umklammerte sie nun unvermittelt, küsste sie und berührte sie unsittlich, obwohl sie sich dagegen entschieden zur Wehr setzte. Erst als ein Passant hinzukam, ließ der Unbekannte von der Jugendlichen ab und flüchtete. Die Fahndung verlief bislang erfolglos. Die 17-Jährige beschreibt den Mann wie folgt: Zirka 160 Zentimeter groß, zirka 30 Jahre alt, indisches Aussehen, schwarze, kurze Haare, braune Augen und schwarzer Vollbart. Zur Tatzeit trug er eine auffällig gelbe Jacke mit einem blauen Muster an der rechten Schulter und eine graue Jeanshose. Die Jacke ging ihm bis zur Hüfte. Unter der Jacke trug er einen roten Hugo-Boss-Pullover. Die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei bitten um Mithilfe und nehmen sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Vorwürfen sexueller Belästigung vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (12.12.2018) einen 25 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, am Samstag (08.12.2018) eine 24-Jährige in seinem Taxi sexuell belästigt zu haben (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 10.12.2018). Die Frau bestieg am frühen Samstagmorgen gegen 04.00 Uhr das Taxi des Tatverdächtigen. Während der Fahrt soll ihr der Mann sexuelle Leistungen gegen Bargeld angeboten haben. Darüber hinaus soll er ihr beim Aussteigen an die Brust gefasst haben. Ermittlungen führten zur Identität des Fahrers. Dieser wies die Vorwürfe zurück und gab an, dass sich die Frau in einem alkoholisierten Zustand in seinem Fahrzeug übergeben haben soll. Daraufhin kam es offensichtlich an der Martin-Luther-Straße zu einem Streit bezüglich der Reinigungskosten. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang dauern an. Nach Beendigung der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann zunächst auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Möhringen: In Haus eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Montag (10.12.2018) oder Dienstag (11.12.2018) in ein Haus in Möhringen eingebrochen und haben Uhren und Münzen im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Die Täter brachen zwischen 08.30 Uhr und 17.10 Uhr eine Balkontür auf, öffneten Schubladen sowie Schränke und flüchteten mit der Beute. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Sillenbuch: Mit Gegenverkehr kollidiert – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Dienstagnachmittag (11.12.2018) ein 22 Jahre alter VW Golf Fahrer in der Kirchheimer Straße verletzt worden ist. Der 22-Jährige war gegen 14.30 Uhr in der Kirchheimer Straße in Richtung Sillenbuch unterwegs. Auf Höhe der Haltestelle Bockelstraße wechselte ein unbekannter Autofahrer vom Rechtsabbiegestreifen auf den Fahrstreifen des 22-Jährigen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, zog der VW-Fahrer nach links, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem entgegenkommenden Ford Tourneo eines 58-Jährigen zusammen. Bei dem Unfall verletzte sich der Golf-Fahrer, Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der unbekannte Autofahrer, über dessen Fahrzeug nichts bekannt ist, fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Sitzbank auf Auto geschleudert – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, bei dem am Samstagnachmittag 08.12.2018) zwei Fahrräder auf die Fahrbahn und eine Sitzbank gegen ein Auto geschleudert worden ist. Ein 59 Jahre alter Fahrer eines Renault Master war gegen 16.45 Uhr zusammen mit seinem 37 Jahre alten Beifahrer in der Theodor-Heuss-Straße Richtung Hauptbahnhof unterwegs. Auf Höhe der Friedrichstraße warfen Unbekannte zunächst zwei Fahrräder auf die Straße um den 59-Jährigen an der Weiterfahrt zu hindern. Nachdem der Renault-Fahrer den Fahrrädern ausgewichen war, wurde eine Holzbank gegen das Auto geschleudert. Polizeibeamte nahmen unmittelbar darauf einen 25-Jährigen Tatverdächtigen fest. Der Schaden am Renault kann bislang nicht beziffert werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

BAB 8/Stuttgart: LKW-Anhänger landet im Grünstreifen
Ein Sekundenschlaf war wohl ursächlich für einen Unfall, zu dem es am Dienstag gegen 09.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Plieningen und -Flughafen/Messe kam. Ein 41 Jahre alter Volvo-Fahrer nickte vermutlich kurz ein, was dazu führte, dass sein PKW von der mittleren auf die rechte Spur geriet. Dort war ein ebenfalls 41-jähriger LKW-Fahrer mit Anhänger unterwegs. Der Volvo stieß gegen die Anhänger, der sich hierauf von der Anhängerkupplung löste und nach rechts in den Grünstreifen schleuderte. Der Volvo war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtsachschaden dürfte sich auf etwa 9.500 Euro belaufen.

Stuttgart-Untertürkheim: Ehrlicher Finder gibt Geldbeutel ab
Ein 21-Jähriger hat am Montag (10.12.2018) am Bahnhof Untertürkheim einen Geldbeutel mit mehreren Hundert Euro Bargeld gefunden und anschließend auf der Polizeirevierstation Untertürkheim abgegeben. Der ehrliche Finder fand das Portemonnaie am späten Nachmittag in einer öffentlichen Toilette auf dem Boden liegend und übergab es den Beamten. Anhand eines Ausweises ließ sich der 85-jährige Verlierer ausfindig machen. Dieser hatte es offenbar am Nachmittag dort verloren. Der Senior fiel aus allen Wolken als ihn die Beamten kontaktierten und über den Fund aufklärten. Der 85-Jährige, der das Geld für einen neuen Kühlschrank und eine neue Waschmaschine angespart hatte, suchte bereits selber verzweifelt nach seinem Geldbeutel. Neben einem Finderlohn gab der Senior an, sich eine besondere Überraschung für den Finder einfallen zu lassen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Flammstrahlbombe gefunden
Ein 27 Jahre alter Handwerker hat am Freitag (07.12.2018) in einem Gebäude an der Fraasstraße eine Flammstrahlbombe gefunden und zum Polizeirevier gebracht. Der Dachdecker fand die Bombe bei Bauarbeiten an einem Dachstuhl, verstaute sie zunächst in seinem Auto und fuhr am Montagnachmittag (10.12.2018) zum Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße. Dort zeigte er den Beamten zunächst ein Foto der Bombe. Als er ihnen mitteilte, dass die Flammstrahlbombe im Auto vor dem Revier steht, alarmierten sie sofort den Kampfmittelbeseitigungsdienst. Die Mitarbeiter sicherten die noch scharfe Bombe britischer Herkunft und nahmen sie mit.
Warnhinweise:
– Alle Kampfmittel sind lebensgefährlich – Von Kampfmitteln können Explosionsgefahr, Vergiftungsgefahren und sonstige gesundheitsschädigende Gefahren, Brandgefahr und umweltschädigende Gefahren ausgehen
– Je länger die Kampfmittel in der Erde liegen, desto gefährlicher werden sie
– Die Größe und Form der Kampfmittel sagt nichts über die Gefahr aus – Oft sind Kampfmittel schwer erkennbar, also Vorsicht bei verdächtigen Gegenständen
– Bei Auffinden von Kampfmitteln – nicht berühren und an der Fundstelle belassen, Kampfmittel sind äußerst empfindlich gegen Berührung, Erschütterung oder Lageveränderung
– Verständigen Sie bei allen Kampfmittelfunden sofort die Polizei

Stuttgart-Degerloch: Fußgängerin kollidiert mit Pedelec
Eine 49 Jahre alte Fußgängerin hat am Montagnachmittag (10.12.2018) offenbar unachtsam die Große Falterstraße überquert und ist mit einem 46-jährigen Pedelec-Fahrer kollidiert. Der 46-Jährige fuhr gegen 17.20 Uhr die Große Falterstraße bergabwärts Richtung Reutlinger Straße. Die 49-Jährige überquerte die Große Falterstraße aus seiner Sicht von rechts nach links, offenbar ohne auf den Verkehr zu achten. Dabei trat sie hinter einem ordnungsgemäß geparkten Fahrzeug hervor. Der 46-Jährige konnte einen Zusammenprall nicht mehr verhindern, beide stürzten zu Boden. Der Pedelec-Fahrer erlitt leichte, die Fußgängerin schwere Verletzungen. Rettungskräfte versorgten die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Kind rennt über die Fahrbahn – Mehrere Verletzte nach Gefahrenbremsung in Bus
Fünf Fahrgäste sind am Montagabend (10.12.2018) in einem Bus der Linie 56 nach einer Gefahrenbremsung verletzt worden. Der Linienbus fuhr gegen 16.20 Uhr von der Haltestelle Nastplatz in Richtung Münster los, als nach ca. 100 Metern ein neun Jahre alter Junge offenbar unachtsam von rechts nach links über die Straße rannte. Durch die Gefahrenbremsung stürzten im Bus fünf Fahrgäste und verletzten sich. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie vorsorglich ins Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Kompletträder abmontiert und gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben über das vergangene Wochenende (08.12. bis 10.12.2018) auf einem Firmengelände an der Straße Hallschlag die Kompletträder von acht Fahrzeugen abmontiert und gestohlen. Zwischen Samstag, 16.00 Uhr und Montag, 08.30 Uhr bockten die Täter die Mercedes V-Klassen auf, montierten die Räder ab und ließen die Fahrzeuge auf Unterlegkeilen zurück. Diese fanden sie offensichtlich auf dem Gelände. Nach ersten Schätzungen hat das Stehlgut einen Wert von rund 30.000 Euro. An den Fahrzeugen selber entstand ein Sachschaden von zirka 20.000 Euro. Wie die Täter auf das Gelände kamen, ist bislang noch unklar. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 zu melden.

Stuttgart-Stadtgebiet: Drogenkontrollen
Polizeibeamte haben Sonntagvormittag (09.12.2018) in der Innenstadt Drogenkontrollen durchgeführt und 44 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Rund 30 Polizeibeamte führten zwischen 06.30 Uhr und 11.30 Uhr insbesondere im Umfeld zweier Diskotheken Personenkontrollen durch und beschlagnahmten unter anderem Amphetamin, Kokain und Ecxtasy-Tabletten. Zusätzlich kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei den stadteinwärtigen Verkehr in der Hohenheimer Straße.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßliche Ladendiebe in Haft
Polizeibeamte haben am Samstag (08.12.2018) zwei 22 und 64 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, in einem Bekleidungsgeschäften Schmuck und Kleidungsstücke gestohlen zu haben. Die beiden Tatverdächtigen betraten gegen 16.30 Uhr ein Geschäft an der Badstraße, entfernten in einer Umkleidekabine offenbar die Sicherheitsetiketten an mehreren Kleidungsstücken und steckten in einem scheinbar unbemerkten Moment eine Halskette ein. Der Ladendetektiv beobachtete die beiden und verständigte die Polizei. Beim Verlassen des Geschäfts nahmen die Beamten die Tatverdächtigen fest. Ihre Beute trugen sie bei sich. Die beiden wohnsitzlosen und bereits polizeibekannten Ungarn wurden am Sonntag (09.12.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen die beiden.

Stuttgart-Ost: Rabiater Ladendieb vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstagmorgen (08.12.2018) in einem Supermarkt an der Ostendstraße einen 21 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, Lebensmittel gestohlen und sich gegen das Festhalten durch einen Beschäftigten gewehrt zu haben. Angestellte hatten gegen 08.00 Uhr den 29-jährigen Filialleiter verständigt, da sich der 21-Jährige im Markt verdächtig verhalten hatte. Der 29-Jährige sprach den Tatverdächtigen nach der Kasse an, dieser versetzte ihm jedoch im Vorbeigehen mit der Schulter einen Stoß. Der 29-Jährige konnte den Tatverdächtigen niederringen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten zwei Packungen Maultaschen und eine Packung Kekse, die er offenbar zuvor im Laden gestohlen hatte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder entlassen.

Stuttgart-Feuerbach/-Untertürkheim: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht
Bislang unbekannte Täter haben sich am Freitag (07.12.2018) und Samstag (08.12.2018) an drei Wohnungen in Feuerbach und Untertürkheim zu schaffen gemacht. Die Täter versuchten am Freitag zwischen 08.20 Uhr und 19.35 Uhr die Tür einer Wohnung im fünften Stockwerk an der Oswald-Hesse-Straße aufzuhebeln. Aus unbekannten Gründen brachen sie den Einbruchsversuch ab. Ebenfalls am Freitag, zwischen 14.00 Uhr und 22.55 Uhr hebelten Unbekannte das Küchenfenster eines Hauses an der Föhrichstraße auf. Sie gelangten in die Wohnräume, durchwühlten diese und stahlen Schmuck und Kleidung im Wert von mehreren Tausend Euro. Ein weiterer Fall ereignete sich am Samstag gegen 18.20 Uhr in der Hettichstraße. Ein Unbekannter versuchte in ein Wohnhaus einzudringen. Zeugen beobachteten offenbar den Vorfall und schrien den männlichen Täter an. Daraufhin ließ er von seinem Vorhaben ab und trat die Flucht an. Bei der anschließenden Fahndung, die bislang ohne Erfolg verlief, war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Zeugen beschreiben den Mann wie folgt: Zirka 175 Zentimeter groß, sportlich, schlank und kurze Haare. Zur Tatzeit trug er einen dunkelblauen Blouson und eine helle Hose. Er führte einen mittelgroßen, zirka 15 Kilogramm schweren Hund mit sich. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Frau sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Taxifahrer hat am Samstag (08.12.2018) eine 24 Jahre alte Frau auf dem Nachhauseweg sexuell belästigt. Die Frau stieg gegen 04.00 Uhr in ein Taxi an der Hauptstätter Straße um sich nach Hause in die Martin-Luther-Straße fahren zu lassen. Da sie nur noch im Besitz eines geringen Bargeldbetrags war, wies sie der Taxifahrer vor Fahrtantritt darauf hin, dass dieser höchstwahrscheinlich nicht für die gesamte Fahrstrecke ausreiche. Während der Fahrt deutete der Fahrer offenbar mehrmals an, auch sexuelle Leistungen gegen Bargeld zu akzeptieren. Die 24-Jährige lehnte die Angebote vehement ab. Gegen 04.15 Uhr hielt der Taxifahrer am Fahrbahnrand in der Martin-Luther-Straße. Als er ausstieg und der Frau die Tür öffnete, berührte er ihren Busen. Die 24-Jährige beschrieb den Täter als etwa 30 bis 50 Jahre alten Mann, mit untersetzter Figur und kurzen, dunkeln Haaren. Bei dem Taxi soll es sich um einen Kombi der Marke Mercedes-Benz gehandelt haben, in der typischen beigen Lackierung und einem nicht nähere bekannten Werbeaufkleber. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Ost: Parker gestreift und geflüchtet – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Autofahrer hat in der Nacht auf Sonntag (09.12.2018) einen in der Gablenberger Hauptstraße geparkten VW gestreift und ist dann geflüchtet. Der 54-jährige Besitzer hatte den VW Tiguan gegen 21.30 Uhr auf Höhe des Gebäudes Nummer 43 am Fahrbahnrand geparkt. Als er gegen 09.20 Uhr wieder zu seinem Auto kam, bemerkte er, dass die komplette linke Fahrzeugseite verschrammt und eingedrückt war. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro belaufen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.