Polizei-Report Stuttgart | Woche 49

340
ArtOlympic / shutterstock.com

Stuttgart-Feuerbach: Fahrzeug überschlagen – Zeugen gesucht
Ein Leichtverletzter und etwa 50.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen (09.12.2018) in Stuttgart-Feuerbach zugetragen hat. Nach Zeugenangaben befuhr ein 26-jähriger Fahrer eines Seat gegen 03:30 Uhr die Stuttgarter Straße mit überhöhter Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Bahnhof Feuerbach. An der Abzweigung zur Tunnelstraße verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit mehreren Hecken, Müllbehältern und Verkehrszeichen. Anschließend stieß der Pkw frontal gegen eine Betonsitzgelegenheit, stemmte sich auf, schleuderte mehrere Meter durch die Luft, schlug in eine Gebäudefassade ein und kam auf dem Dach zum Liegen. Durch umherfliegende Trümmerteile wurden zudem zwei geparkte Fahrzeuge beschädigt. Der alkoholisierte und leicht verletzte Fahrer wurde durch einen Rettungswagen in ein Stuttgarter Krankenhaus verbracht. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr ausgeleuchtet und das Verursacherfahrzeug durch eine Abschleppfirma geborgen. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer +4971189903800 an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Polizeieinsatz wegen Kundgebungen
Mehrere Hundert Polizeibeamte waren am Samstag (08.12.2018) in der Stuttgarter Innenstadt wegen mehrerer angemeldeter Kundgebungen im Einsatz. Bis zu 75 Personen hatten sich ab 14.00 Uhr auf dem Kronprinzplatz zu einer Demonstration zum Thema „Migrationspakt stoppen – Gelbwesten gegen ungezügelte Einwanderung“ versammelt. Gegen diese Kundgebung protestierten bis zu 400 Personen unter dem Motto „Gemeinsam gegen rechts – keinen Meter der AfD“. Bereits gegen 12.00 Uhr hatten sich rund 300 Personen zunächst am Rotebühlplatz Ecke Königstraße versammelt, die sich dann gegen 13.30 Uhr Richtung Kronprinzplatz aufmachten. Vereinzelt kam es zu Rangeleien zwischen den Teilnehmern der beiden Veranstaltungen. Einmal musste dabei durch die Einsatzkräfte Pfefferspray eingesetzt werden, dabei wurden vier Personen, darunter zwei Polizeibeamte, leicht verletzt. Eine Polizeibeamtin erlitt ein Knalltrauma durch einen Böller. Als gegen 15.30 Uhr die Kundgebung auf dem Kronprinzplatz endete, versuchten Gegendemonstranten an die Versammlungsteilnehmer des Kronprinzplatzes heranzukommen. Nur durch den Schutz der Polizei konnten Auseinandersetzungen verhindert werden. Das Fahrzeug des Versammlungsleiters zum Thema „Migrationspakt stoppen – Gelbwesten gegen ungezügelte Einwanderung“ wurde noch in der Innenstadt von Gegendemonstranten gestoppt und durch eine geworfene Sitzbank beschädigt. Polizeibeamte nahmen einen Tatverdächtigen fest. Ein weiterer Tatverdächtiger wurde wegen Beleidigung und Widerstand festgenommen.

Stuttgart-Nord: Unter Alkoholeinfluss Rotlicht missachtet – sieben leicht Verletzte
Sieben leicht Verletzte und ein Sachschaden von zirka 15.000 EUR sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagmorgen (08.12.2018) an der Einmündung Nordbahnhofstraße/Wolframstraße ereignete. Ein offenbar unter Alkoholeinfluss stehender 20-jähriger Lenker eines mit sechs Personen besetzten VW Polo missachtete gegen 05.25 Uhr beim Linksabbiegen von der Nordbahnhofstraße in die Wolframstraße das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und stieß mit dem Audi TT eines aus Richtung Cannstatter Straße kommenden 32-jährigen zusammen. Beide Fahrzeuglenker sowie die fünf Mitfahrer im VW Polo, drei junge Frauen im Alter von 15 bis 17 Jahren und zwei Männer im Alter von 19 und 20 Jahren, wurden von Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Vorfahrt missachtet- eine leicht Verletzte
Leichte Verletzungen hat sich Freitagnacht (07.12.2018) eine Beifahrerin bei einem Unfall an der Kreuzung Seerosen-/Katzenbachstraße zugezogen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 35.000 Euro. Ein 26-Jähriger befuhr gegen 23.45 Uhr mit seinem BMW die Katzenbachstraße in Richtung Seerosenstraße, als er die Vorfahrt eines 56-jährigen Audi-Fahrers missachtete, der von rechts aus der Seerosenstraße in die Kreuzung einfuhr. Im Anschluss schleuderte der Audi gegen an der Kreuzung wartenden Pkw-Honda eines 30-Jährigen, dessen 43-jährige Beifahrerin durch den Aufprall leicht verletzt worden war.

A81/Gemarkung Stuttgart: Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen
Am Freitag gegen 12:45 Uhr fuhr ein 27-jähriger Fahrer eines Audi auf dem linken Fahrstreifen der A81 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Stuttgart-Feuerbach in Richtung Stuttgart, als er verkehrsbedingt abbremsen musste. Eine 22-jährige Fiat-Fahrerin erkannte dies mutmaßlich zu spät und fuhr leicht auf den Audi auf. Ob hierbei ein Schaden am Audi entstanden ist, muss noch geklärt werden. Ein nachfolgender 53-jähriger BMW-Fahrer reagierte nicht rechtzeitig auf das Verkehrsgeschehen vor ihm und fuhr auf den Fiat auf. Eine hinter dem BMW fahrende 41-jährige Mercedes-Lenkerin schaffte es ebenso nicht, die Geschwindigkeit ihres Fahrzeuges entsprechend zu reduzieren und fuhr auf den BMW auf. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Der Sachschaden wird auf etwa 9.000 Euro geschätzt.

Stuttgart-Sillenbuch: Fußgängerin angefahren – Zeugen gesucht
Eine 60 Jahre alte Fußgängerin ist am Freitagabend (07.12.2018) in der Kirchheimer Straße bei einem Unfall schwer verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro. Die offenbar stark alkoholisierte Frau überquerte gegen 20.45 Uhr auf Höhe der Stadtbahn-Haltestelle „Silberwald“ die Kirchheimer Straße und wurde vom VW Polo einer 77-Jährigen erfasst. Ein Notarzt und Rettungswagen waren im Einsatz, kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Gemeinsame Fahrgastkontrollen von SSB und Polizei
In der Nacht von Freitag auf Samstag (07./08.12.2018) führten Kontrollpersonal der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) sowie 19 Beamte mehrerer Polizeireviere Haltestellenvollkontrollen durch. Ab 22.30 Uhr wurden Fahrgäste der Stadtbahnen an den Haltestellen „Schlossplatz“, „Neckartor“ und „Charlottenplatz“ und danach bei den Nachtbussen an der Haltestelle „Charlottenplatz“ auf gültige Fahrausweise überprüft. Bis 02.45 Uhr wurden 7.318 Personen kontrolliert, wovon 433 Fahrgäste keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen konnten. Während der gesamten Kontrollaktion musste die Polizei in 48 Fällen einschreiten, um die Personalien derjenigen festzustellen, die keine Ausweispapiere bei sich hatten.

Stuttgart: Schlag gegen Falschgeldkriminalität: Auch in Baden-Württemberg Durchsuchungen bei mutmaßlichen Falschgeldabnehmern
Umfangreiche Ermittlungen gegen den Falschgeldhandel in illegalen Marktplätzen des Darknets führten zu einer großangelegten internationalen Durchsuchungsaktion. Unter der Koordination von Europol (siehe Pressemitteilung von Europol vom 7.12.2018) fanden in der Zeit von 3. bis 6. Dezember 2018 in 13 Staaten etwa 300 Durchsuchungen statt. In Deutschland koordinierten die Durchsuchungsmaßnahmen in allen 16 Bundesländern das Bayerische Landeskriminalamt (siehe Pressemitteilung Nr. 33 vom 7.12.2018). Auch in Baden-Württemberg wurden am 5. Dezember 2018 17 Wohnungen von 16 Beschuldigten durchsucht. Die Beschuldigten aus Baden-Württemberg im Alter von 16 bis 58 Jahren stehen unter anderem im Verdacht, über einen Anbieter im sogenannten Darknet Falschgeld erworben zu haben.
Die Maßnahmen in Baden-Württemberg wurden vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg koordiniert. Insgesamt waren über 70 Einsatzkräfte des LKA und der Polizeipräsidien Aalen, Freiburg, Heilbronn, Konstanz, Mannheim, Stuttgart und Tuttlingen an der Aktion beteiligt.
Die Durchsuchungen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaften Mannheim und Stuttgart – Zentralstelle Cybercrime – führten zum Auffinden von zahlreichen Falschgeldnoten, eine Vielzahl an elektronischen Speichermedien sowie geringen Mengen an Betäubungsmitteln. Die umfangreichen elektronischen Daten werden derzeit ausgewertet.
Zusatz für die Reaktionen: Die Durchsuchungsobjekte in Baden-Württemberg befinden sich in folgenden Stadt- und Landkreisen: – Stuttgart ( ein Objekt) – Freiburg (ein Objekt) – Pforzheim (ein Objekt) – Mannheim ( zwei Objekte) – Rhein-Neckar-Kreis ( ein Objekt) – Rems-Murr-Kreis (ein Objekt) – Ostalbkreis (ein Objekt) – Neckar-Odenwaldkreis ( ein Objekt) – Ravensburg ( ein Objekt) – Schwäbisch Hall (zwei Objekte) – Zollernalbkreis (drei Objekte) – Odenwaldkreis/Hessen (ein Objekt)

Stuttgart-Feuerbach: Kind betritt offenbar unachtsam die Fahrbahn – Elfjähriger verletzt
Ein elf Jahre alter Junge hat am Freitagmorgen (07.12.2018) in der Grazer Straße offenbar unachtsam die Fahrbahn betreten und ist von einem Auto angefahren worden. Eine 46 Jahre alte Frau war gegen 07.40 Uhr mit ihrem Ford auf dem Wilhelm-Geiger-Platz unterwegs und bog nach rechts in die Grazer Straße ab. Kurz darauf trat der 11-Jährige, der sich auf dem rechten Gehweg in einer Personengruppe befand, die Fahrbahn. Die Frau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Jungen offenbar über den Fuß. Rettungskräfte kümmerten sich um den Jungen und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Mitte: Ladendieb auf frischer Tat ertappt – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagnachmittag (06.12.2018) einen 26 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Bekleidungsgeschäft an der Königstraße Kleidung gestohlen zu haben. Mitarbeiter beobachteten den Tatverdächtigen gegen 14.20 Uhr, wie dieser mit einer Winterjacke eine Umkleidekabine aufsuchte. Als die Angestellten die Kabine im Anschluss überprüften, stellten sie fest, dass der Tatverdächtige offenbar das Sicherungsetikett vom Kleidungsstück entfernt hatte. Ein Mitarbeiter verfolgte den Mann über die Königstraße und verständigte die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann auf Höhe der Theaterpassage fest. Dabei entdeckten sie unter der Kleidung des 26-Jährigen die offenbar zuvor gestohlene Winterjacke. Der wohnsitzlose rumänische Tatverdächtige wird im Laufe des Freitags (07.12.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Passantin Bein gestellt – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am Donnerstagnachmittag (06.12.2018) einer 55 Jahre alten Passantin in der Nähe des Charlottenplatzes ein Bein gestellt, infolgedessen die Frau stürzte und sich leichte Verletzungen zugezogen hat. Die 55-Jährige befand sich gegen 15.10 Uhr in der Nähe des Charlottenplatzes an einem Abgang zur Stadtbahn, als ihr ein unbekannter Mann unvermittelt im Vorbeilaufen ein Bein stellte. Die Frau stürzte auf den Asphalt und zog sich dabei leichte Verletzungen an den Händen zu. Der Unbekannte setzte seinen Weg in Richtung Landtag fort. Der Täter wird als etwa 20 bis 30 Jahre alten Mann beschrieben mit längeren, dunkelblonden Haaren. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Jeans und eine schwarze Jacke. Zeugenweise nehmen die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 entgegen.

Stuttgart-Mitte/-Untertürkheim: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Donnerstag (06.12.2018) in Wohnungen an der Schlosserstraße und der Bertramstraße eingebrochen und haben überwiegend Uhren im Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro erbeutet. An der Schlosserstraße hebelten die unbekannten Täter zwischen 16.20 Uhr und 18.55 Uhr die Wohnungseingangstüre eines Mehrfamilienhauses auf und durchwühlten in der Wohnung Schränke und Schubladen. Dabei stahlen sie mehrere Armbanduhren. An der Bertramstraße gelangen Unbekannte im Zeitraum zwischen 10.00 Uhr und 21.30 Uhr durch das Aufhebeln eines Fensters in das Innere eines Einfamilienhauses. Auch dort durchsuchten die Täter mehrere Räume und erbeuteten dabei überwiegend hochwertige Uhren. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Nord: Motorrad gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Donnerstagvormittag (06.12.2018) ein Motorrad aus der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses an der Rosensteinstraße gestohlen. Die Unbekannten stahlen die Yamaha WR 250 mit dem amtlichen Kennzeichen S-X 860 zwischen 07.30 Uhr und 10.30 Uhr. Die schwarze Maschine hat nach Angaben des 32-jährigen Besitzers einen Zeitwert von rund 6.800 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4971189903200 zu melden.

Stuttgart-Ost: Mutmaßlicher Fehler beim Fahrstreifenwechsel
Bei einem Unfall am Donnerstag (06.12.2018) auf der Bundesstraße 14 hat eine 48 Jahre alte Skoda-Fahrerin leichte Verletzungen erlitten. Die 48-Jährige befuhr gegen 12.35 Uhr den rechten Fahrstreifen im Leuzetunnel in Fahrtrichtung Esslingen, als offenbar ein 49 Jahre alter Lenker eines Lastwagens den Fahrstreifen nach rechts wechselte und den Skoda mutmaßlich übersah. Es kam zur Kollision, in deren Folge der Pkw an die Betonleitwand gedrückt wurde. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Frau und brachten sie vorsorglich in ein Krankenhaus. Entgegen erster Meldungen, die bei der Polizei eingingen, hat sich der Skoda der 48-Jährigen nicht überschlagen. Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 4.000 Euro. Wegen der anschließenden Räumarbeiten war vorübergehend ein Fahrstreifen der Bundesstraße 14 gesperrt. Es kam zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Transportfahrrad rollt gegen Parker – Zeugen und Geschädigte gesucht
Das Transportfahrrad eines Briefzustellers ist am Donnerstagvormittag (06.12.2018) in der Pragstraße weggerollt und gegen geparkte Fahrzeuge geprallt. Ein Zeuge beobachtete gegen 11.15 Uhr, wie das Transportrad auf dem Gehweg auf Höhe der Hausnummer 90 zurückrollte und einen geparkten VW Polo streifte. Ob das Rad weitere geparkte Fahrzeuge beschädigte, ist nicht bekannt, die Fahrzeuglenker sind bereits vor dem Eintreffen der Polizeibeamten weggefahren. Der Nutzer des Transportrades hatte sich ebenfalls von der Unfallstelle entfernt. Der Schaden am VW Polo beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 2.000 Euro. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903600 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 6 Martin-Luther-Straße zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Einbrecher unterwegs – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Mittwoch (05.12.2018) in eine Wohnung an der Steinbrunnenstraße eingebrochen und haben Bargeld und Uhren gestohlen. Die Täter hebelten zwischen 10.30 Uhr und 18.20 Uhr eine Terrassentür auf, durchsuchten einen Schrank und stahlen Bargeld und zwei Uhren im Wert von mehreren Hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (04.12.2018) einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht in der Eberhardstraße mit Drogen gehandelt zu haben. Die zivilen Beamten beobachteten den Mann gegen 19.05 Uhr, als er mutmaßliches Kokain verkaufte. Bei der anschließenden Kontrolle stellten sie zwei Plomben mit dem mutmaßlichen Rauschmittel fest. Im Laufe der weiteren polizeilichen Maßnahmen stellte sich das angebliche Kokain als Erde heraus. Der mutmaßliche Verkäufer, ein 21 Jahre alter gambischer Staatsangehöriger, wird am Mittwoch (05.12.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Nach sexuellem Missbrauch – Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen
Polizeibeamte haben am Dienstag (04.12.2018) einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen, der im Verdacht steht, am 08.04.2018 in der Klett-Passage zwei 12 Jahre alte Mädchen sexuell missbraucht zu haben (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 09.04.2018). Durch die Auswertung der gesicherten Spuren gelang es den Ermittlern, den Tatverdächtigen zu identifizieren. Polizeibeamte nahmen ihn aufgrund eines, durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart bereits erlassenen Haftbefehls gegen 17.15 Uhr in der Klett-Passage fest. Der algerische Tatverdächtige wird im Laufe des Mittwochs (05.12.2018) dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Vaihingen/-Stammheim/-Rohr: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Dienstag (04.12.2018) in Wohnungen an der Mitterwurzerstraße, der Kaltentaler Straße und der Burtenbachstraße eingebrochen und haben unter anderem Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro gestohlen. An der Sombartstraße scheiterte ein Einbruchsversuch. An der Mitterwurzerstraße kletterten die Unbekannten zwischen 08.00 Uhr und 18.45 Uhr auf den Balkon der Hochparterrewohnung, hebelten die Balkontüre auf und durchsuchten die Wohnung. Sie zerbrachen ein Sparschwein und stahlen Bargeld und Schmuck. Zwischen 15.30 Uhr und 19.20 Uhr hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Kaltentaler Straße auf, sie stahlen Uhren und Schmuck. An der Burtenbachstraße benutzten die Täter zwischen 14.45 Uhr und 21.25 Uhr eine im Garten stehende Trittleiter, um zum Badfenster hochzusteigen. Sie hebelten dieses auf und stiegen in die Wohnung ein. Sie stahlen Bargeld, Schmuck und einen Tablet-Computer. An der Sombartstraße hebelten Unbekannte zwischen Samstag (01.12.2018) und Dienstagmittag zunächst das Metall-Gartentor auf. Sie versuchten, die Haustüre und die Terrassentüre aufzuhebeln, scheiterten jedoch an deren stabiler Bauweise. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: In Wohnung eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind am Montag (03.12.2018) in eine Wohnung an der James-F.-Byrnes-Straße eingebrochen Die Unbekannten schlugen zwischen 12.00 Uhr und 20.20 Uhr die Glasscheibe einer Balkontür ein, durchwühlten die komplette Wohnung und erbeuteten Schmuck, dessen Wert bislang nicht beziffert werden kann. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Vaihingen: Einbruch in Kiosk – Zeugen gesucht
Unbekannte Täter sind am vergangenen Wochenende (01.12.2018 bis 03.12.2018) in einen Kiosk an der Robert-Leicht-Straße eingebrochen. Die Täter hebelten offensichtlich zwischen Samstag, 13.30 Uhr und Montag, 06.25 Uhr ein Fenster im Hinterhof des Geschäfts auf. Sie stahlen überwiegend Zigaretten und sonstige Tabakwaren im Wert von rund 6.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Feuerbach: Fußgänger verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Unfall am Montag (03.12.2018) in der Staufeneckstraße ist ein 20 Jahre alter Fußgänger leicht verletzt worden. Der Fußgänger lief gegen 07.30 Uhr auf dem linken Gehweg der Staufeneckstraße und wollte bei der Scharfenschloßstraße dieselbe überqueren. Aus der Staufeneckstraße bog ein blauer Ford nach links in die Scharfenschloßstraße ein, missachtete offenbar den Vorrang des Fußgängers und erfasste ihn. Der 20-Jährige stürzte und erlitt Verletzungen. Der Fahrer des Ford hielt kurz an, fuhr dann jedoch weiter. Der Fußgänger begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Die Polizei sucht nun nach dem Lenker des Fords. Dieser wird von dem 20-Jährigen wie folgt beschrieben: Zirka 25 bis 30 Jahre alt, brauner, mittellanger Vollbart, europäisches Aussehen. Der Mann hatte offenbar eine Tätowierung am rechten Handgelenk. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 entgegen.

Stuttgart-Mitte: Frau sexuell belästigt – Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Sonntag (02.12.2018) einen 20 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, im Oberen Schlossgarten eine17 Jahre alte Frau sexuell belästigt zu haben. Die 17-Jährige hielt sich gegen 03.15 Uhr zusammen mit weiteren Begleitern in der Theaterpassage auf, als der Tatverdächtige hinzukam und sie ansprach. Er fasste der jungen Frau mehrfach an das Gesäß und streichelte ihre Oberschenkel. Mehrfache Aufforderungen, dies zu unterlassen, ignorierte der 20-Jährige. Zudem hielt er die 17-Jährige, die zusammen mit ihrer Begleiterin die Örtlichkeit verlassen wollte, an den Handgelenken fest. Erst als die Begleiterin die Polizei rief, flüchtete der Tatverdächtige. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen wenig später in der Klett-Passage fest. Der polizeibekannte somalische Tatverdächtige wird im Laufe des Montags (03.12.2018) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Vaihingen: Wer hatte rot? – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall am Sonntag (02.12.2018) sind auf der Kreuzung Robert-Koch-Straße und Waldburgstraße ein Mercedes und ein VW zusammengestoßen. Der 66 Jahre alte Mercedes-Lenker befuhr gegen 21.10 Uhr die Waldburgstraße und wollte nach rechts in die Robert-Koch-Straße einbiegen. Dort kollidierte er mit dem VW Golf eines 58-Jährigen. Beide Fahrer gingen offenbar davon aus, dass sie bei Grünlicht in die Kreuzung eingefahren waren. Die Insassen der Fahrzeuge blieben unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 4.000 Euro. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer +4971189903400 an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße zu wenden.

Stuttgart-Feuerbach: Von der Unfallstelle geflüchtet – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall am Freitag (30.11.2018) ist ein Auto von der Fahrbahn der Tunnelstraße abgekommen und gegen eine Betonwand geschleudert. Der weiße Opel Corsa war mutmaßlich mit einem männlichen Fahrer und zwei weiteren Insassen besetzt. Der bislang unbekannte Fahrer verlor wohl gegen 21.45 Uhr auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über das Auto und kollidierte mit der Betonwand. Zeugen beobachteten, dass die Insassen anschließend ausstiegen und die Unfallstelle verließen, ohne sich um Weiteres zu kümmern. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 8.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189903800 zu wenden.

Stuttgart-West: Mit Stadtbahn zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Beim Zusammenstoß zwischen einem VW-Bus und einer Stadtbahn der Linie U29 auf der Kreuzung Bebelstraße/Schwabstraße ist am Montagvormittag (03.12.2018) ein Fahrgast in der Stadtbahn leicht verletzt worden. Der 38 Jahre alte VW-Fahrer war gegen 10.15 Uhr in der Bebelstraße Richtung Vogelsang unterwegs. An der Kreuzung zur Schwabstraße blieb er zunächst wegen Rotlichts auf dem Linksabbiegestreifen stehen, fuhr aber dann offenbar los um nach links abzubiegen und stieß mit der Stadtbahn zusammen, die in gleicher Richtung unterwegs war. In der Stadtbahn verletzte sich ein Fahrgast, Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn vorsorglich in ein Krankenhaus. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Auto landet auf dem Dach
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 295 hat sich am Montag (03.12.2018) das Auto einer 37 Jahre alten Fahrerin überschlagen. Die 37-Jährige befuhr gegen 06.35 Uhr mit ihrem BMW die Bundesstraße 295 in Richtung Feuerbach. Zirka 150 Meter nach Kreuzung mit der Flachter Straße geriet das Fahrzeug auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern, überschlug sich und landete schließlich im Grünstreifen auf dem Dach. Nach derzeitigem Kenntnisstand blieb die Frau unverletzt. Der vorläufig geschätzte Sachschaden beläuft sich auf rund 45.000 Euro.

Stuttgart-Untertürkheim: Offenbar Unfall nicht bemerkt – Lastwagen fährt weiter
Eine 50 Jahre alte VW-Fahrerin hat am Freitagnachmittag (30.11.2018) auf der Bundesstraße 14 einen Lastwagen gestreift. Der Lastwagenfahrer hat offenbar nichts vom Unfall mitbekommen und ist weiter gefahren. Die 50-Jährige fuhr gegen 17.50 Uhr auf der Bundesstraße 14 in Fahrtrichtung Bundesstraße 10. Kurz vor der Ausfahrt Benzstraße fuhr sie auf eine Unfallstelle zu und wollte aufgrund der Fahrbahnverengung auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Hierbei streifte sie den neben ihr fahrenden LKW im Bereich des Anhängers. Der LKW-Fahrer fuhr weiter in Richtung Esslingen, da er den Unfall vermutlich nicht bemerkte. Vom LKW sind weder Aufschrift noch Kennzeichen bekannt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 zu melden.

Stuttgart-Vaihingen: Offenbar unter Drogeneinfluss verunfallt
Ein 29 Jahre alter Mercedes-Fahrer ist am Samstagmorgen (01.12.2018) auf der Bundesstraße 14 offenbar infolge Müdigkeit und Drogenbeeinflussung von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke gefahren. Der 29-Jährige fuhr gegen 06.30 Uhr mit seinem Mercedes in Richtung Schattenring. Offenbar war er übermüdet und hatte Drogen konsumiert, weshalb er nach dem Johannesgrabentunnel kurz einnickte. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und streifte die Leitplanke, bis das Auto zum Stehen kam. Der 29-Jährige und seine vier Mitfahrer im Alter zwischen 20 und 24 Jahren blieben unverletzt. Der 29-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen, seinen Führerschein beschlagnahmten die Beamten. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000 Euro belaufen.

Stuttgart-Feuerbach: Mit Stadtbahn zusammengestoßen – Zeugen gesucht
Beim Zusammenstoß mit einer Stadtbahn ist am Montagvormittag (03.12.2018) ein 26 Jahre alter VW Polo-Fahrer verletzt worden. Der 26-Jährige fuhr gegen 09.15 Uhr die Abfahrtsrampe der Bundesstraße 10 hinunter und überquerte anschließend in der Heilbronner Straße die Stadtbahngleise. Dabei missachtete er offenbar das Rotlicht und stieß mit einer Stadtbahn der Linie U 7 zusammen, die in Richtung Zuffenhausen unterwegs war. Durch den Unfall fing der Polo Feuer, einer hinzukommenden Stadtbahnfahrerin gelang es, den Brand noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit einem Handlöscher zu ersticken. Rettungskräfte kümmerten sich um den verletzten 26-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von über 100.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Mitte: Fußgängerin schwer verletzt
Bei einem Unfall in der Hauptstätter Straße am Samstag (01.12.2018) hat eine 78 Jahre alte Frau schwere Verletzungen erlitten. Die 78-Jährige war zu Fuß auf dem Gehweg auf Höhe Hausnummer 32 unterwegs, als ihr gegen 15.00 Uhr eine 48 Jahre alte Radfahrerin entgegen kam. Die beiden stießen zusammen und in der Folge stürzte die 78-Jährige. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die verletzte Seniorin und brachten sie in ein Krankenhaus.