Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 48

483
ArtOlympic / shutterstock.com

Esslingen: Fußgänger stürzt und prallt gegen vorbeifahrendes Fahrzeug
Relativ glimpflich ausgegangen ist ein Sturz eines 87-Jährigen aus Esslingen, als er vermutlich aus gesundheitlichen Gründen am Samstagvormittag um 10.40 Uhr in der Esslinger Straße auf dem Gehweg gestürzt und rückwärts zu Boden gefallen ist. Zeitgleich befuhr ein 18-Jähriger aus Stuttgart mit seinem Daimler Benz die Esslinger Straße in gleicher Fahrtrichtung und konnte rechtzeitig bremsen und sein Fahrzeug zum Stillstand bringen. Der Fußgänger prallte noch leicht gegen das hintere Rad des Daimlers. Mit Kopfverletzungen wurde der Fußgänger durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Esslingen: Diebstahl auf dem Weihnachtsmarkt (Zeugenaufruf)
Am Samstagabend ist es zwischen 18.55 Uhr und 19.20 Uhr auf dem Esslinger Weihnachtsmarkt zu einem Geldbeuteldiebstahl gekommen. Die aus einer Schwarzwaldgemeinde stammende 53-jährige Frau hielt sich im Bereich des Marktplatzes auf. Als sie an einem Essensstand bezahlen wollte, bemerkte sie, dass ihr Geldbeutel aus ihrer Hand- oder Jackentasche von Unbekannten entwendet worden war. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter Tel. 0711/3990-330 Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind.

Esslingen: Mehrere Polizeieinsätze und Gewahrsamnahmen nach Schlägereien
Am frühen Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht ist die Polizei zu mehreren Körperverletzungsdelikten im Bereich des alten Busbahnhofs gerufen worden. Gegen 00.25 Uhr kam es auf offener Straße zu einer Schlägerei zwischen drei Slovaken im Alter von 21 und 46 Jahren. Hierbei traktierte der Älteste die beiden Jüngeren mit Faustschlägen ins Gesicht. Die Beteiligten standen deutlich unter Alkoholeinwirkung. Der 46-Jährige, der sich kaum auf den Beinen halten konnte, wurde in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Um 03.40 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei in einer Gaststätte in der Fleischmannstraße gerufen. Es stellte sich heraus, dass ein 23-Jähriger von einem 25-Jährigen mehrere Schläge auf den Kopf erhalten hatte. Er musste zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht werden. Der 25-Jährige stand erheblich unter Alkoholeinwirkung und schlug mehrfach auf einen Streifenwagen ein. Um weitere unberechenbare Handlungen zu unterbinden, wurde er in Gewahrsam genommen. Hierbei kam ein 22-jähriger, ebenfalls alkoholisierter Mann, hinzu und ignorierte die Anweisungen der Polizeibeamten, sich vom Einsatzort fernzuhalten. Er wurde zunehmend aggressiv und verweigerte sich der Personalienfeststellung, wonach auch er in Gewahrsam genommen wurde. Beim Transport zur Dienststelle belegte er die eingesetzten Beamten mit nicht zitierfähigen Ausdrücken und versuchte nach den Beamten zu spucken und zu treten. Um 04.10 Uhr kam es erneut zur Schlägerei in derselben Gaststätte zwischen mehreren Beteiligten im Alter zwischen 28 und 33 Jahren. Alle Beteiligten erlitten leichte Kopfverletzungen, eine ärztliche Versorgung war nicht notwendig. Das Polizeirevier Esslingen hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

Deizisau: Randalierer in Gewahrsam
Weil er in seiner Flüchtlingsunterkunft randaliert hat, ist am Samstagvormittag ein 29-jähriger Gambier in Gewahrsam genommen worden. Der Randalierer zerstörte kurz vor 10 Uhr in seiner Unterkunft in der Sirnauer Straße eine Zimmerlampe und verletzte einen Mitbewohner leicht. Nachdem er sich von den alarmierten Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, musste er auf richterliche Anordnung bis Sonntag in einer Zelle des Polizeireviers Esslingen eingeschlossen werden.

Baltmannsweiler: Ohne Führschein unter Drogen- und Alkoholeinwirkung Unfall verursacht und geflüchtet
Wegen diverser Straftaten muss sich ein 17-Jähriger verantworten, weil er am Sonntagmorgen um 02.45 Uhr in Baltmannsweiler einen Unfall verursacht hat und anschließend geflüchtet ist. Anwohner wurden auf Grund der Unfallgeräusche darauf aufmerksam und verständigten die Polizei, welche nur noch einen unfallbeschädigten Pkw samt Anhänger auffinden konnte. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnte ein unfallbeschädigtes Fahrzeug unweit der Unfallörtlichkeit festgestellt werden. Ermittlungen beim Fahrzeughalter führten zur Wohnanschrift des 17-Jährigen, welcher in seinem Zimmer angetroffen werden konnte und seine Unfallbeteiligung einräumte. Da er unter Alkohol- und Drogeneinwirkung stand, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Weiterhin war er nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Nürtingen: Widerstandshandlung bei Personalienfeststellung
Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen gegen einen Pakistani aufgenommen, welcher in der Nähe eines aktuell gemeldeten Einbruchsobjekts in der Nürtinger Innenstadt angetroffen wurde und die Aushändigung seines Ausweises abgelehnt hat. Sein Nichtbefolgen der polizeilichen Maßnahmen untermauerte er, indem er auf die Beamten zulief und Drohungen übelster Art aussprach. Nach der vorläufigen Festnahme leistete er auf dem Weg zum Streifenwagen körperlichen Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten. Der 37-Jährige, der in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde in die Gewahrsamszelle verbracht.

Nürtingen: Täterfestnahme nach Körperverletzung vor Stadthalle
Mit der Aufforderung durch die Security, die Party zu verlassen, ist ein 25-Jähriger am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht nicht einverstanden gewesen. Nach dem Partyverweis schlug er einen 22-jährigen Unbeteiligten ins Gesicht und flüchtete zu Fuß. Hierbei wurde er von einer Streifenbesatzung beobachtet und vorläufig festgenommen. Er wehrte sich mittels Fußtritten und Bissen, konnte jedoch durch mehrere Beamte schließlich gebändigt und in die Gewahrsamszelle verbracht werden.

Kirchheim/Teck: Weihnachtsgebäck löst Streit aus
Am Samstagabend sind Zwillingsschwestern aufgrund ihrer unterschiedlichen Ansichten bezüglich der richtigen Backmethode für Weihnachtsplätzchen in einen lauten verbalen Streit geraten. Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten eine „aufgeheizte“ Stimmung fest und konnten den Streit zwischen den beiden 45 Jahre alten Frauen in der Küche insofern schlichten, dass eine beteiligte Schwester, welche zu Besuch war, die Wohnung verließ und nach Hause ging. Mit welcher Backofeneinstellung letztlich die Plätzchen für die anstehende Adventszeit gebacken wurden, konnten die Beamten nicht mehr ermitteln.

Kirchheim/Teck: Schlägerei in der Innenstadt (Zeugenaufruf)
Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit mehreren Personen ist es in der Kircheimer Innenstadt in den frühen Nachtstunden des Sonntages gekommen. Gegen 02.50 Uhr befanden sich circa acht Personen nach einem Gaststättenbesuch in der Wellingstraße. Hier kam es unter den Personen zu einem Streit, wobei ein 35-Jähriger aus Kirchheim von mehreren Personen geschlagen und hierbei leicht verletzt wurde. Das Polizeirevier Kirchheim, Tel. 07021/501-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die Hinweise zu der Schlägerei geben können.

Filderstadt/Ostfildern: In Einfamilienhäuser eingebrochen
Am Samstagabend sind zwei Einfamilienhäuser von unbekannten Einbrechern heimgesucht worden. In Filderstadt-Bonlanden wurde eine Terrassentüre eingeschlagen, Schubladen durchsucht und ein Möbeltresor entwendet. In Ostfildern-Ruit wurde ein Küchenfenster aufgehebelt, das ganze Haus durchsucht und elektronische Geräte sowie Bargeld entwendet. Das Diebesgut betrug insgesamt mehrere zehntausend Euro. Spezialisten der Kriminaltechnik sicherten an beiden Tatorten die Spuren.

Ostfildern: Betrunken gegen Straßenlaterne geprallt
Zu einem alkoholbedingten Unfall ist die Polizei Filderstadt in den späten Abendstunden des Samstages zum Kreisverkehr nach Ostfildern-Nellingen in der Denkendorfer Straße gerufen worden. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein 63-Jähriger aus Winterbach mit seinem Mercedes gegen 21.15 Uhr die Denkendorfer Straße befuhr und im Bereich des Kreisverkehrs gegen einen Laternenmast prallte. Der 63-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinwirkung, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein musste er den Beamten überlassen. Da er bei dem Unfall leichte Verletzungen erlitt, wurde er zur Behandlung in eine Klinik verbracht. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von insgesamt circa 6.000 Euro. Der Mercedes, der nicht mehr fahrbereit war, musste abgeschleppt werden.

Leinfelden-Echterdingen: Frau bei „Beinahe Unfall“ verletzt (Zeugenaufruf)
Wie erst nachträglich bei der Polizei angezeigt worden ist, war es am Freitag gegen 08.30 Uhr in der Hirschstraße zu einem Beinahe-Unfall gekommen, bei der sich eine Frau Verletzungen zugezogen hat. Die 32-Jährige hatte ihren schwarzen Pkw Mazda 2 auf Höhe der Hausnummer 3 in Fahrtrichtung Martin-Luther-Straße am rechten Fahrbahnrand geparkt und stand auf Höhe ihrer Fahrertür, um diese abzuschließen. Zu diesen Zeitpunkt befuhr ein dunkler Pkw die Hirschstraße ebenfalls in Richtung Martin-Luther-Straße sehr weit rechts und drohte, die noch auf der Hirschstraße stehende Frau anzufahren. Diese sprang hierauf an der Motorhaube ihres Mazdas vorbei in die Lücke vor ihrem Fahrzeug und kam hierbei zu Fall, wobei sie sich diverse Verletzungen zuzog. Der dunkle Pkw setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Von diesem Fahrzeug liegt folgende Beschreibung vor: größerer Pkw mit dunkler Farbe, schwarz oder dunkles grau, etwa 10 Jahre alt, silbern glänzende Felgen, abgetönter Streifen im oberen Bereich der Windschutzscheibe. Das Polizeirevier in Filderstadt bittet Zeugen, die Angaben zu einem solchen Fahrzeug oder dem Vorfall selbst machen können, sich unter Telefon 0711/70913 zu melden.

Owen: Brand eines Trockners
Am Freitag ist es gegen 10.40 Uhr im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Weinbergstraße zum Einsatz der Rettungskräfte gekommen. Nach derzeitigem Sachstand geriet ein Trockner in der Waschküche im Keller des Anwesens aufgrund eines Kurzschlusses in Brand, was zu einer starken Rauchbildung auch im Treppenhaus führte. Sämtliche Bewohner konnten das Haus eigenständig verlassen. Der noch glimmende Trockner wurde von der Feuerwehr ins Freie verbracht und dort vollständig abgelöscht. Nachdem das Haus entsprechend durchgelüftet worden war, konnten die Bewohner wieder zurückkehren. Eine 27-jährige Bewohnerin wurde vor Ort vom Rettungsdienst wegen des Verdachts auf Rauchgasintoxikation versorgt. Nennenswerter Sachschaden entstand neben dem vollständig zerstörten Trockner nicht. Die Feuerwehren aus Owen und Dettingen/Teck waren mit 5 Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort.

Kirchheim unter Teck: Von Personengruppe geschlagen
Am Freitag gegen 22.30 Uhr ist es in einem Lokal in der Stuttgarter Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wurden ein 42-jähriger und ein 26-jähriger Gast von einer Personengruppe, die aus mindestens 6 Personen bestanden haben soll, körperlich angegriffen. Beide erlitten hierbei leichte Verletzungen. Die Gruppe flüchtete vor Eintreffen der verständigten Polizei. Eine Fahndung verlief bislang negativ. Das Polizeirevier in Kirchheim unter Teck hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Kirchheim unter Teck: Spiegel abgetreten
Am Freitag kurz nach 21.30 Uhr ist der Polizei von einem Zeugen mitgeteilt worden, dass drei männliche Personen in der Schöllkopfstraße Spiegel von geparkten Fahrzeugen abtreten würden. Im Rahmen der Fahndung wurden im Bereich des Bahnhofes zwei 16-Jährige sowie ein 18-Jähriger angetroffen, auf welche die abgegebenen Personenbeschreibungen zutrafen. Bei der anschließenden Kontrolle wehrte sich einer der 16-Jährigen gegen die Maßnahme und wurde zunehmend aggressiver, sodass er geschlossen werden musste. Diese Situation nutzte der 18-Jährige aus und flüchtete, bevor seine Personalien festgestellt werden konnten. Seine Identität konnte dennoch im Nachhinein ermittelt werden. Die beiden 16-Jährigen wurden zunächst zur Dienststelle verbracht und später Erziehungsberechtigten übergeben. Bei einer Überprüfung der geparkten Fahrzeuge in der Schöllkopfstraße wurden ein abgetretener Spiegel an einem Ford Focus sowie ein beschädigter Spiegel an einem Toyota Corolla festgestellt. An weiteren Fahrzeugen waren die Außenspiegel lediglich eingeklappt worden, ohne dass augenscheinlich ein Schaden entstanden war.

Nürtingen: Feuerwehreinsatz wegen defekter Mikrowelle
Wegen eines gemeldeten Küchenbrandes sind die Rettungskräfte am Freitag um 20.36 Uhr in ein Mehrfamilienhaus in der Goethestraße ausgerückt. Vor Ort wurde festgestellt, dass lediglich das ältere Mikrowellengerät in der Küche einer Wohnung vermutlich aufgrund eines technischen Defektes zu Schwelen anfing. Die acht Bewohner des Hauses verließen das Gebäude vorsorglich. Nachdem die Feuerwehr das Gebäude durchgelüftet hatte, konnten alle Bewohner wieder in das Haus zurück. Gebäude – oder Personenschaden entstand nicht. Die Feuerwehren Unterensingen und Oberboihingen waren mit insgesamt 4 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort.

Wendlingen: Schlägerei am Busbahnhof (Zeugenaufruf)
Am Freitag kurz nach 22.30 Uhr ist der Polizei mitgeteilt worden, dass im Bereich des Busbahnhofes eine Schlägerei im Gange sei, an welcher 30 -35 Personen beteiligt sein sollen. Beim Eintreffen der ersten Streifen entfernten sich alle beteiligten Personen in verschiedene Richtungen. Im Rahmen der Fahndung konnten noch mehrere Personen festgestellt und kontrolliert werden. Hierunter befand sich ein 16-Jähriger, welcher einen Schlagring mit sich führte. Ein weiterer angetroffener 18-Jähriger führte ein CS-Reizgas-Spray mit sich. Im Rahmen der Absuche konnte zudem noch ein Messer aufgefunden werden. Alle angetroffenen Personen bestritten, dass sie an der Schlägerei beteiligt waren. Das Polizeirevier in Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 07022/92240

Esslingen: Motorradfahrer übersehen
Ein Motorradfahrer hat bei einem Verkehrsunfall am Freitagmittag in Esslingen so schwere Verletzungen erlitten, dass er vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden musste. Der 76-Jährige war mit seiner Honda um 12.20 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Ulmer Straße von der Stadtmitte herkommend unterwegs. Beim Einfahren von einem Tankstellengelände auf die Ulmer Straße übersah ein 36 Jahre alter Lenker eines VW Passat den Zweirad-Lenker. Der Autofahrer missachtete nicht nur die Vorfahrt sondern überfuhr auch noch eine durchgezogene Linie zwischen der mittleren und linken Fahrspur. Der Motorradfahrer prallte mit seiner Maschine frontal gegen die vordere, linke Fahrzeugseite des VW und stürzte zu Boden. Über die Schwere seiner Verletzungen liegen noch keine konkreten Angaben vor. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von zirka 3.500 Euro.

Esslingen: Tresor in einer Tüte mitgenommen (Zeugenaufruf)
Einbrecher sind am Donnerstag, etwa zwischen zwöf Uhr und 20 Uhr, über ein gewaltsam geöffnetes Fenster in ein Wohngebäude in der Dresdner Straße in Oberesslingen eingestiegen. Bei ihrer Diebestour entwendeten sie neben leichter Beute auch noch einen Tresor. Eine im Haus vorgefundene blaue Plastiktüte nutzten die Diebe zum besseren Abtransport des gewichtigen Wertschrankes. Die Täter verließen das Gebäude über die Terrassentür. Das Diebesgut hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Die Ermittlungen wurden durch das Polizeirevier Esslingen aufgenommen. Zur Spurensicherung rückten Experten der Kriminalpolizei an. Zeugenhinweise werden unter Telefon 0711/3990-0 entgegengenommen.

Esslingen: Schmuck gestohlen
In ein Einfamilienhaus in Sulzgries ist am Donnerstag, zwischen 9.30 Uhr und 21.30 Uhr, in der Kelterstraße eingebrochen worden. Ein unbekannter Täter drang über ein gewaltsam geöffnetes Fenster des Wintergartens in das Wohnhaus ein. Dort durchsuchte er die Zimmer und das Mobiliar, wo ihm verschiedene Schmuckstücke in die Hände fielen. Mit seiner Beute verließ der Einbrecher das Haus wieder. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Plochingen: Renitenter Ladendieb
Ein 22-Jähriger steht im Verdacht, am Donnerstagvormittag aus einem Drogeriemarkt in der Straße Am Fischbrunnen ein Parfum gestohlen und eine Frau zu Boden gestoßen zu haben. Gegen 10.40 Uhr verließ der Mann demnach mit dem Test-Fläschchen das Geschäft und wurde von der 30 Jahre alten Mitarbeiterin auf den Diebstahl angesprochen. In einem folgenden Gerangel soll der 22-Jährige die Frau umgestoßen und mit dem Parfum davongegangen sein. Die Mitarbeiterin verletzte sich leicht. In einer nahegelegenen Tiefgarage wurde der 22-jährige Verdächtige von einer hinzugerufenen Streifenbesatzung vorläufig festgenommen. Den Tester, den der Mann offenbar zuvor auf den Boden gestellt hatte, stellten die Beamten sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen räuberischen Diebstahls.

Kirchheim unter Teck: Beginnender Brand durch heiße Asche
Zu einem beginnenden Brand sind Feuerwehr und Polizei am Mittwochabend in die Hohe Straße ausgerückt. Ein 79-Jähriger hatte offenbar heiße Asche in seiner Garage gelagert. Durch die Hitzeentwicklung wurden umliegende Gegenstände beschädigt, was gegen 19.15 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung führte. . Durch die rechtzeitige Entdeckung und den schnellen Einsatz der hinzugerufenen Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert werden. An der Garage und dem Inventar entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro.

Neuhausen auf den Fildern: Pkw entwendet
Ein roter Renault Kangoo ist in der Esslinger Straße in der Nacht von Mittwoch, 23 Uhr, auf Donnerstag, 8.20 Uhr, gestohlen worden. Bislang unbekannter Täter entwendete den am Straßenrand geparkten Pkw auf unbekannte Weise. Die bisherigen Fahndungsmaßnahmen blieben ergebnislos. Das Fahrzeug hat noch einen Wert von etwa 1000 Euro. Der Polizeiposten Neuhausen auf den Fildern hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wendlingen: Bei Kontrolle Widerstand geleistet
Ein junger Mann hat bei einer Polizeikontrolle am Mittwochnachmittag am Bahnhof Wendlingen Widerstand geleistet. Kurz nach 15.30 Uhr war eine Polizeistreife auf dem Bahnsteig beim Gleis 1 unterwegs. Als der Mann die Beamten erblickte, liefen er und sein Begleiter hinter eine Betonsäule. Bei der anschließenden Kontrolle verhielt sich der 20-Jährige sofort sehr aggressiv gegenüber den Polizisten und wollte sich nicht kontrollieren lassen. Da er keine Ausweispapiere dabei hatte, sollte der Mann zu einer nahegelegenen Dienststelle gebracht werden. Der Heranwachsende wehrte sich dagegen und hielt sich an einem Zaun fest. Ein Polizist konnte nur unter erheblicher Kraftanstrengung den 20-Jährigen zu Boden bringen und ihm Handschließen anlegen. Anschließend wurde er zum Polizeiposten Wendlingen gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann auf die Straße entlassen. Der 20-Jährige und ein Beamter erlitten leichte Verletzungen.

Leinfelden-Echterdinen: Einbruch in zwei Wohnhäuser
Gleich in beide Hälften eines Doppelhauses in Musberg ist ein unbekannter Täter am Mittwoch zwischen 8.30 Uhr und 20.30 Uhr eingebrochen. In einem Fall gelangte er durch Aufhebeln einer Terrassentür, im anderen Fall durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters ins Gebäude. Dort durchsuchte er die Räumlichkeiten und Schränke. Nach derzeitigem Stand machte sich der Dieb mit verschiedenen Schmuckstücken wieder aus dem Staub. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wernau: Am Steuer eingeschlafen
Sekundenschlaf dürfte ersten Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Mittwochvormittag auf der B 313 zugetragen hat. Der 41 Jahre alte Fahrer eines VW Polo war gegen 10.45 Uhr von Plochingen herkommend in Richtung Wendlingen unterwegs und schlief offenbar kurzzeitig am Steuer ein. Ungebremst krachte der Polo anschließend ins Heck eines vorausfahrenden Lkw, blieb darin hängen und wurde noch einige Meter mitgeschleift. Glücklicherweise blieben der Unfallverursacher und der 63-jährige Lasterfahrer unverletzt. Für die Trennung des Polo vom Lkw durch den Abschleppdienst musste die Bundesstraße kurzzeitig voll gesperrt werden. Der Pkw wurde anschließend aufgeladen und abtransportiert. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit rund 12.000 Euro.

Hochdorf: Beim Abbiegen nicht aufgepasst
Eine Fahranfängerin hat beim Linksabbiegen am frühen Mittwochmorgen einen Verkehrsunfall verursacht. Die 18-Jährige war mit ihrem Nissan Micra gegen sechs Uhr auf der L 1201 von Hochdorf kommend in Richtung Reichenbach unterwegs. Beim Abbiegen zum Zubringer zur B 10 in Richtung Esslingen übersah sie den entgegenkommenden Renault Clio eines 25 Jahre alten Mannes. Durch den Frontalzusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Ersten Erkenntnissen nach blieben die beiden Fahrer unverletzt. Zum Unfallzeitpunkt war die Ampel noch nicht in Betrieb.

Leinfelden-Echterdingen: Motorroller-Lenker beim Ausparken übersehen
Leichte Verletzungen hat ein Motorroller-Lenker bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag in Echterdingen erlitten, als ihn eine Autofahrerin beim Ausparken übersehen hat. Die 57-Jährige fuhr kurz nach 13.30 Uhr rückwärts aus einer Grundstückseinfahrt auf die Hirschstraße ein. Hierbei übersah sie den 59 Jahre alten Krad-Fahrer, der durch den Zusammenstoß zu Boden stürzte. Seine Maschine rutschte im Anschluss gegen einen geparkten VW Golf. Der Rettungsdienst brachte den Mann in eine Klinik. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 8.000 Euro geschätzt.

Kohlberg: Von der Fahrbahn abgekommen
Nicht angepasste Geschwindigkeit dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Dienstagabend, gegen 21.15 Uhr, auf der Kreisstraße 1260 zwischen Kohlberg und Grafenberg ereignet hat. Ein 19-Jähriger war mit seinem Fiat Punto in Richtung Grafenberg unterwegs. In einer Rechtskurve kam er ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Leitpfosten. Danach touchierte der Wagen einen Betonvorsprung, weshalb er noch weiter nach rechts abgewiesen wurde und erst in einem Bach zum Stillstand kam. Der 19-Jährige wurde leicht verletzt. Eine sofortige ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Der demolierte Fiat, an dem Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstanden war, wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen.

Esslingen: Verkehrsunfall mit drei Verletzten
Ein 22-jähriger Renault Laguna-Fahrer hat am Dienstagabend auf der K 1215, Höhe Sirnauer Brücke, einen Verkehrsunfall mit drei Verletzten verursacht. Der junge Mann war gegen 21.45 Uhr mit seinem Fahrzeug von Esslingen her kommend in Richtung Deizisau unterwegs und begann, nach links in die Straße Sirnauer Brücke abzubiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden VW Polo und kollidierte mit diesem. Der 18 Jahre alte Fahrer des Polo sowie zwei 20 und 25-jährige Mitfahrerinnen im Renault wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt, wobei jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein dürfte. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war die Einmündung teilweise gesperrt. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe waren die Esslinger Feuerwehr und die Straßenmeisterei vor Ort.

Kirchheim/Teck: Motorradfahrer schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich am Dienstagmorgen ein Motorradfahrer bei einem Sturz zugezogen. Der 16-Jährige war gegen 7.15 Uhr mit seinem Leichtkraftrad auf der B 297 von Kirchheim kommend in Richtung Reudern unterwegs. Als der Jugendliche zum Überholen ansetzte und ausscherte, rutschte ihm offenbar das Hinterrad weg, worauf der 16-Jährige zu Fall kam. Ein Rettungswagen brachte den Fahrer ins Krankenhaus. Sein Zweirad wurde abgeschleppt. Aufgrund des Verkehrsunfalls kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Wolfschlugen: Zahlreiche Gitterboxen entwendet (Zeugenaufruf)
Am Wochenende sind insgesamt 70 Gitterboxen von einem Firmengelände in Wolfschlugen entwendet worden. Die Täter verluden zwischen Freitag, 17 Uhr, und Montag, neun Uhr, hierzu die großen Boxen vom frei zugänglichen Areal in der Daimlerstraße offensichtlich mit einem Gabelstapler in einen Lkw. Das Diebesgut hat einen Wert von knapp über 8.000 Euro. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen. Hinweise werden unter Telefon 07022 9224-0 entgegen genommen.

Esslingen: Brand in der Waschküche
Zu einem Brand in der Waschküche eines Einfamilienhauses mussten am Montagabend die Rettungskräfte in die Straße Am schönen Rain ausrücken. Aus bislang unbekannter Ursache war im Keller entweder eine Waschmaschine oder ein Wäschetrockner kurz vor 18.30 Uhr in Brand geraten. Die beiden Bewohner im Alter von 79 und 73 Jahren versuchten vergeblich, das Feuer selbst zu löschen. Die Flammen wurden durch die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften ausgerückt war, gelöscht. Sie konnte ein Übergreifen des Brandes verhindern, so dass lediglich in der Waschküche ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstand. Das Ehepaar musste mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden.

Wendlingen: In die Mitteleitplanke gekracht (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Nürtingen sucht unter Telefon 07022/9224-0 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am frühen Dienstagmorgen auf der B 313 bei der Autobahnanschlussstelle der A 8 ereignet hat. Ein 23-Jähriger war mit seinem 3er BMW von der Autobahn aus Richtung München herkommend auf die Bundesstraße in Richtung Plochingen eingefahren. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er mit seinem Wagen ins Schleudern und krachte gegen die Mittelleitplanke. Der Fahrer gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass ein anderes Fahrzeug seinen Pkw am Heck berührt habe und er deswegen die Kontrolle verloren hätte. Der Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Weilheim: Kind auf Fußgängerüberweg übersehen
Ein Kind ist am Montagnachmittag auf einem Weilheimer Fußgängerüberweg angefahren und leicht verletzt worden. Eine 75-Jährige war um 16.15 Uhr mit ihrer Mercedes A-Klasse auf der Bissinger Straße in Richtung Brunnenstraße unterwegs. Nach der Einmündung zum Marktplatz übersah die Fahrerin zwei acht Jahre alte Buben, die mit ihren Cityrollern auf dem Fußgängerüberweg die Straße überquerten. Eines der beiden Kinder wurde von dem Pkw erfasst und stürzte zu Boden. Der Rettungsdienst kümmerte sich zunächst an der Unfallstelle um das verletzte Kind. Der Achtjährige wurde im Anschluss von den Eltern zum Kinderarzt gebracht.

Flughafen Stuttgart: Heftiger Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen
Ein heftiger Auffahrunfall hat sich am Montagmorgen auf der L 1192 beim Flughafen Stuttgart ereignet. Eine 46-Jährige befuhr mit einem Ford S-Max um acht Uhr die Landesstraße von Echterdingen herkommend in Richtung Plieningen. Kurz nach der Überführung über die Autobahn kam der Frau der Pkw eines bislang unbekannten Verkehrsteilnehmers auf ihrer Fahrspur entgegen. Der Unbekannte war einem Pannenfahrzeug, das auf seiner Fahrbahn stand ausgewichen. Die 46-Jährige musste fast bis zum Stillstand abbremsen. Eine ihr nachfolgende, 20 Jahre alte Lenkerin eines VW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem Passat auf den Ford auf. Die dahinter fahrende, 21-jährige Seat-Lenkerin prallte noch gegen den VW. Die Ford-Fahrerin zog sich so schwere Verletzungen zu, dass sie vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden musste. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Zwei Pkw mussten abgeschleppt werden. Von dem unbekannten Fahrzeug ist lediglich bekannt, dass es sich um einen dunklen Kleinwagen handeln soll.

Nürtingen: Stapler stürzt von Lkw – Fahrer schwer verletzt
Beim Verladen eines Teleskopstaplers in der Straße „Großer Forst“ ist am Montagnachmittag ein 56-jähriger Stapler-Fahrer schwer verletzt worden. Der Mann fuhr gegen 16.20 Uhr mit dem Fahrzeug über eine Rampe rückwärts auf die Ladefläche eines Lkws. Hierbei rutschte dieser seitlich ab und kippte zur Seite. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt und musste durch Rettungskräfte geborgen werden. Anschließend wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Stapler entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Nürtingen: Autofahrer fährt Fußgänger nach Zusammenprall ins Krankenhaus
Ein Renault-Fahrer hat am Montagabend beim Abbiegen einen Fußgänger übersehen und dabei leicht verletzt. . Der 47-Jährige fuhr gegen 17.45 Uhr auf dem Denkendorfer Weg und bog nach links in die Ulrich-von-Ensingen-Straße ein. Hierbei übersah er einen Fußgänger, der in Richtung Oberensingen unterwegs war und dort die Fahrbahn überquerte. Der 25-Jährige wurde vom Fahrzeug erfasst und leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Anschließend fuhren beide Beteiligte zur Unfallaufnahme zur Polizei. Ersten Schätzungen nach entstand am Pkw ein Sachschaden in Höhe von 450 Euro.

BAB 8 – Gem. Köngen: Nach Unfall kurz gestoppt und dann geflüchtet
Ein 62-Jähriger wurde am Montagmorgen mit seinem Mercedes auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Wendlingen in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem ein Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro entstand. Der Unfallverursacher indes suchte unerlaubt das Weite. Der Senior war kurz vor 06:00 Uhr auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Karlsruhe unterwegs. Vermutlich da sich rechts der Verkehr staute, wechselte der unbekannte Autofahrer plötzlich von dort in die Mitte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der 62-Jährige stark. Sein Fahrzeug geriet ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelleitplanke. Die beiden Unfallbeteiligten sowie ein Zeuge hielten auf dem Standstreifen an. Nachdem der Unfallverursacher sich nach dem Befinden des unverletzt gebliebenen 62-Jährigen erkundigt hatte, setzte er seine Fahrt fort. Vermutlich fuhr er einen dunkelfarbenen Kleinwagen. Zeugen, die Hinweise zum Fahrer und/oder dem Pkw geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0 zu melden.

Nürtingen: Mutmaßlicher Vergewaltiger gefasst
In den Fällen der zwei Vergewaltigungen im Nürtinger Stadtgebiet am 21.Oktober 2018 und am 1. November 2018 ist ein Tatverdächtiger gefasst worden. Der 23 Jahre alte Deutsche, der in Nürtingen wohnhaft ist, wurde am Sonntag vorläufig festgenommen und befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Wie bereits berichtet, war am Sonntagmorgen, 21. Oktober 2018, in der Marienstraße eine 30-Jährige von einem zunächst unbekannten Mann angegriffen und vergewaltigt worden. Zu einer weiteren Vergewaltigung einer 19-Jährigen war es am frühen Donnerstagmorgen, 1. November 2018, nur wenige hundert Meter vom ersten Tatort entfernt in der Gerberstraße gekommen.
Eine bei der Kriminalpolizeidirektion Esslingen eingerichtete, zehnköpfige Ermittlungsgruppe, arbeitete seither unter Hochdruck an der Aufklärung der beiden Taten. Zusätzlich waren im Stadtgebiet zu den tatrelevanten Zeiten uniformierte und zivile Fahndungskräfte der Schutzpolizei verschiedener Polizeireviere, der Kriminalpolizei, der Polizeihundeführerstaffel und des Polizeipräsidiums Einsatz unterwegs. Dies führte nun zum Erfolg und mutmaßlich auch zur Verhinderung weiterer schwerer Straftaten.
In der Nacht zum Sonntag, gegen 2.30 Uhr, fiel der 23-Jährige in der Innenstadt Fahndungskräften der Kriminalpolizei sowie Streifenbesatzungen des Polizeireviers Nürtingen auf, als er einer Fußgängerin mit etwas Abstand folgte. Bei der anschließenden Personenkontrolle am Schillerplatz fanden die Beamten neben einer Schreckschusswaffe unter anderem auch eine Sturmhaube und Kondome. Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen.
Die bei dem 23-Jährigen im Zuge der folgenden Ermittlungen entnommene Speichelprobe ergab eindeutig eine Übereinstimmung mit der DNA-Spur, die im Fall der Vergewaltigung der 19-Jährigen gesichert werden konnte. Der Beschuldigte ist teilweise geständig.
Er wurde am Montagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 23-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Arbeit der Ermittlungsgruppe an der vollständigen Aufklärung der beiden Taten dauert an. Geprüft wird auch, ob der Verdächtige für weitere Straftaten in Betracht kommt.

Leinfelden-Echterdingen: In Doppelhaus eingebrochen
In eine Doppelhaushälfte in der Teutonenstraße in Leinfelden ist in der Zeit von Sonntag, 16 Uhr, bis Montag, 7.15 Uhr, eingebrochen worden. Der bislang unbekannte Einbrecher gelangte über ein aufgehebeltes Fenster auf der Gebäuderückseite ins Innere. Ob er beim Durchstöbern der Räumlichkeiten Wertsachen mitgehen ließ, steht noch nicht fest. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Spurensicherung erfolgte durch die Kriminaltechniker.

Beuren: Fahrzeug übersehen – zwei Leichtverletzte
Zwei Leichtverletzte und etwa 11.000 Euro Sachschaden hat am Montagmorgen ein Verkehrsunfall in Beuren nach sich gezogen. Ein 55 Jahre alter VW-Lenker fuhr gegen 9.45 Uhr auf der Beethovenstraße und bog nach links in die Neuffener Straße ein. Hierbei übersah er eine von rechts kommende, 79-jährige Smart-Fahrerin, die Vorfahrt hatte. Diese konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem VW. Der 32-jährige Beifahrer im VW und die Smart-Lenkerin zogen sich leichte Verletzungen zu. Während der Unfallverursacher seine Fahrt fortsetzen konnte, musste der Smart abgeschleppt werden.

Lenningen: Durch das Schiebedach aus verunglücktem Pkw geklettert
Auf ungewöhnliche Art musste ein Pkw-Lenker am frühen Sonntagmorgen nach einem Verkehrsunfall aus seinem Wagen steigen. Der 18-Jährige befuhr mit einer Mercedes C-Klasse gegen 1.40 Uhr die L 1212 in Richtung Schopfloch. Auf Höhe des Naturschutzzentrums kam der Fahranfänger mit seinem Wagen in einer Rechtskurve aufgrund an die gefrorene Fahrbahn nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Straße ab. Der Mercedes blieb etwa zehn Meter neben der Straße am Hang zwischen mehreren Bäumen stehen. Da sich deswegen die Türen nicht mehr öffnen ließen, musste der junge Mann durch das Schiebedach herausklettern. Er zog sich schwere Verletzungen zu. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen. Zur Bergung der C-Klasse mussten durch die Feuerwehr, die mit 12 Mann und zwei Fahrzeugen ausgerückt war, mehrere Bäume gefällt werden. Im Anschluss konnte das Auto von einem Abschleppwagen herausgezogen und aufgeladen werden. An dem 17 Jahre alten Mercedes entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Esslingen: Erfolgreiche Vermisstensuche
Eine Bewohnerin eines Pflegeheimes ist am Sonntag von einem Spaziergang nicht zurückgekehrt, konnte jedoch erfolgreich durch die Polizei gefunden werden. Nachdem die 85-jährige Bewohnerin des Pflegeheimes am Abend nicht in ihrem Zimmer angetroffen werden konnte, wurde die Polizei informiert. Die an ausgeprägter Demenz leidende Frau war gegen 16.00 Uhr losgegangen und kam nicht wie sonst zurück, weshalb von einer hilflosen Lage ausgegangen werden musste. Sie konnte im Rahmen der Fahndung, unter Beteiligung mehrerer Polizeistreifen, kurz vor Mitternacht, im Bereich der Friedenstraße, angetroffen und wohlbehalten zurück gebracht werden.