Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 46

335
ArtOlympic / shutterstock.com

Esslingen-Zell: Brand mit einer tödlich verletzten Person
In der Lienhardstraße in Esslingen-Zell, ist bei einem Brand eine Person tödlich verletzt worden. Am Sonntag, gegen 13:16 Uhr wurden von einer Passantin offene Flammen aus einem Fenster eines Zweifamilienhauses gemeldet. Auch bei Eintreffen der Rettungskräfte wurden offene Flammen aus dem Gebäude festgestellt und umfangreiche Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Aus einer Wohnung im 1. OG konnte von der Feuerwehr ein 84-jähriger Hausbewohner nur noch tot geborgen werden. Weitere Hausmitbewohner befanden sich nicht im Objekt. Derzeit hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und übernimmt auch die Spurensicherung am Brandort. Hinweise auf eine vorsätzliche Tat liegen derzeit nicht vor. Insgesamt wird von einem Gesamtschaden in Höhe von ca. 300.000,- Euro an dem nunmehr unbewohnbaren Zweifamilienhaus ausgegangen. Das Polizeirevier Esslingen und der Rettungsdienst waren mit starken Kräften im Einsatz. Die Feuerwehr aus Esslingen war zur Brandbekämpfung mit 68 Einsatzkräften vor Ort.

Denkendorf/Ostfildern: Verhaltensauffällige Person, Widerstand
In Denkendorf hat ein 37-jähriger Mann in den frühen Morgenstunden des Sonntags die Polizei auf Trab gehalten. Bereits um zwei Uhr fiel die Person in einer Tankstelle in der Marie-Curie-Straße auf, indem er sich verhaltensauffällig zeigte und Kunden verbal belästigte. Der Mann wurde von der hinzugerufenen Polizeistreife des Platzes verwiesen. Gegen 02.30 Uhr wurden über Notruf klopfende Geräusche, eventuell Schüsse, aus dem umliegenden Bereich der Tankstelle mitgeteilt. Wenig später wurde über Notruf eine männliche Person im Scharnhauser Park gemeldet, die drohende Worte von sich gegeben haben soll. Der Mann wurde von den Fahndungskräften an der dortigen , psychS-Bahnhaltestelle angetroffen. Es handelte sich um den 37-Jährigen, der zuvor in der Tankstelle aufgefallen war. Hierbei richtete er drohende Worte gegen die eingesetzten Polizeibeamten und hielt dabei seine Hände in den Hosentaschen. Da er den wiederholten Anweisungen, seine Hände aus den Taschen zu nehmen, keine Folge leistete, wurde er zu Boden gebracht und Handschließen angelegt. Der Mann wurde in eine psychiatrische Klinik verbracht.

Kirchheim: Mann ins Gesicht geschlagen
Eine blutende Wunde im Gesicht hat sich ein 32-jähriger Mann am Sonntag kurz nach Mitternacht zugezogen. Der alkoholisierte Nachtschwärmer wurde gegen 0.30 Uhr von Passanten in der Paradiesstraße angetroffen. Es stellte sich heraus, dass er zuvor in eine körperliche Auseinandersetzung mit zwei Männern im Alter von 22 Jahren geraten war. Im Rahmen der Fahndung wurden die beiden Tatverdächtigen, die ebenfalls alkoholisiert waren, festgenommen. Eine sofortige medizinische Versorgung des Verletzten war nicht notwendig. Die beiden Tatverdächtigen wurden nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Wer bei dem Gerangel welchen Beitrag geleistet hatte ist Gegenstand weiterer Ermittlungen durch das Polizeirevier Kirchheim.

Deizisau, B 10: Vom Sekundenschlaf überrascht
In den frühen Sonntagmorgenstunden ist bei einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall auf der B 10 glücklicherweise niemand verletzt worden. Eine 20-jährige Frau war kurz vor 05.00 Uhr in Richtung Göppingen unterwegs, als sie an der Anschlussstelle Deizisau in einen Sekundenschlaf fiel. Als sie wieder erwachte stand sie im Grünstreifen neben der B10. Zuvor hatte sie jedoch mehrere Leitpfosten und ein Verkehrsschild umgefahren. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf schätzungsweise 15.000 Euro. Der Führerschein der jungen Dame wurde noch an der Unfallstelle auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Wendlingen: Schlägerei am Bahnhof
Am Sonntagmorgen ist es kurz nach Mitternacht in der Bahnhofstraße zu einer handfesten Auseinandersetzung zweier Personengruppen gekommen. Zunächst gerieten die zwei Gruppen mit jeweils 5 – 10 Personen an der Unterführung zu den Gleisen in einen verbalen Streit. Es folgten Schubsereien, die schlussendlich in eine Schlägerei mündeten. Ein 19-jähriger Mann wurde dabei von einem anderen Mann mit einem Schlagring mehrfach gegen den Kopf geschlagen. Er zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Die Auseinandersetzung verlagerte sich anschließend an den Busbahnhof. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreifen entfernte sich die Gruppe, von welcher die Hauptaggression ausging, in unterschiedliche Richtungen. Nach intensiver Fahndung mit mehreren Polizeistreifen konnten dann vier Personen aus dieser Gruppe, im Alter zwischen 16 und 18 Jahren, im Bereich der S-Bahn festgestellt werden. Die Ermittlungen der Polizei bezüglich der Hintergründe und der Zusammenhänge des Vorfalles dauern noch an.

Nürtingen: Betrunken auf geparktes Fahrzeug gekracht und geflüchtet
Zu einer Unfallflucht ist die Polizei Nürtingen in den späten Abendstunden des Freitages gerufen worden. Ein Zeuge hatte die Polizei gegen 21.50 Uhr verständigt, da er sah, wie ein Pkw in der Ersbergstraße gegen einen geparkten Ford Fiesta fuhr und anschließend flüchtete, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Als Hinweis konnte er ein Teilkennzeichen mitteilen. Bei der Absuche der umliegenden Straßen konnte in der Urbanstraße ein Toyota Yaris mit entsprechenden Beschädigungen festgestellt werden. Bei der Überprüfung der verantwortlichen 61-jährigen Fahrerin wurde festgestellt, dass sie erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von über 2,5 Promille. Durch den Aufprall zog sie sich leichte Verletzungen im Gesicht zu. Nach der erforderlichen Blutentnahme musste sie ihren Führerschein abgeben. Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von insgesamt 6.000 Euro.

Kirchheim: Schlägerei im Fastfood-Restaurant
Am Freitagabend ist ein Besucher eines Schnellrestaurants in der Schlierbacher Straße von einem alkoholisierten Gast so heftig ins Gesicht geschlagen worden, dass er mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Gegen 19.50 Uhr mahnte der 55-jährige Geschädigte das ungebührliche Verhalten des alkoholisierten 19-Jährigen sowie seines 42-jährigen Begleiters im Restaurant an. Auch weitere Besucher kritisierten die Tischmanieren der beiden Angetrunkenen, wonach es zum Streit kam, der darin gipfelte, dass der 19-Jährige dem 55-jährigen Gast einen Faustschlag ins Gesicht verpasste. Das Polizeirevier Kirchheim hat die strafrechtlichen Ermittlungen gegen den mit über einem Promille alkoholisierten Heranwachsenden aufgenommen.

Kirchheim: Raub von Fahrrad (Zeugenaufruf)
Unter dem Vorwand, den Weg nicht zu kennen, hat am Freitagnachmittag ein bislang unbekannter Mann einen 12-jährigen Jungen in ein Gespräch verwickelt und ihm hierbei das Fahrrad aus den Händen gerissen. Das Kind fuhr gegen 14.45 Uhr mit seinem Mountainbike auf einem Privatweg der Lauter entlang, als er auf Höhe der Plochinger Straße von einem Mann angesprochen wurde. Beim Erklären des erfragten Weges rüttelte der mit einem blauen Jogginganzug bekleidete Mann am Fahrradlenker und stieß den Jungen, der an seinem Fahrrad festhielt, weg und flüchtete mit dem Fahrrad in Richtung Stadtmitte. Der noch unbekannte Fahrradräuber war etwa 18-20 Jahre alt, ca. 180 cm groß und von schlanker Statur. Er hatte helle Haare, helle Bartstoppeln, ein pickeliges Gesicht, sprach deutsch und rollte den Buchstaben „R“. Am entwendeten orange-schwarzen Mountainbike waren zwei Halterungen für ein Vorderlicht, ein schwarzer Fahrradkorb und ein schwarzes Fahrradschloss befestigt. Das Fahrrad war etwa fünf Jahre alt. Das Polizeirevier Kirchheim bittet unter der Tel. 07021/501-0 um Hinweise.

Filderstadt-Bernhausen: V-Klasse entwendet
Eine drei Jahre alte, schwarze Mercedes-Benz V-Klasse ist in der Zeit von Sonntag 11.11.2018 bis Freitagmittag 16.11.2018 vom 4. Parkdeck eines Großhändlers in der Plieninger Straße auf unbekannte Art und Weise entwendet worden. Der aktuelle Wert des Fahrzeugs, an dem die amtlichen Kennzeichen GD-D 543 angebracht waren, beträgt über 30.000 Euro.

Filderstadt-Sielmingen: Widerstand geleistet
Ein 14-Jähriger hat sich am Freitagabend im Schulhof des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums den polizeilichen Maßnahmen widersetzt und einen Beamten leicht verletzt. Mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Filderstadt waren wegen einer Vielzahl von randalierenden und alkoholisierten Personen in der Seestraße im Einsatz. Als der stark alkoholisierte Jugendliche in Gewahrsam genommen werden und seinen Eltern überstellt werden sollte, riss er sich los, stieß einen Polizeibeamten zur Seite und beleidigte die Beamten aufs Übelste. Nachdem er anschließend einem Beamten gegen den Kopf schlagen wollte, wurde er am Boden fixiert und zum Revier verbracht. Ein Polizeibeamter wurde hierbei leicht verletzt, konnte aber seinen Dienst fortsetzen. Ein Erziehungsberechtigter holte den 14-Jährigen beim Polizeirevier ab.

Bissingen/Teck: Brand in Firma
In einer Firma für Holzpaletten in Bissingen ist es am Freitag zu einem Brand gekommen, bei dem glücklicherweise nur Sachschaden entstanden ist. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei Kirchheim kam es gegen 17.50 Uhr aus bisher unbekannten Gründen in der Absauganlage einer Maschine zu einem Brand. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren aus Bissingen, Ochsenwang und Weilheim konnte ein Ausbreiten des Brandes verhindert werden. Die 15 anwesenden Arbeiter in der Firma konnten sich in Sicherheit bringen. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Feuerwehr war mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften im Einsatz. Das DRK war ebenfalls mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Neuhausen: Gesundheitsschädliche Dämpfe entstanden
Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei ist am Freitag zu einer Firma für Sensortechnik in die Schurwaldstraße nach Neuhausen ausgerückt. Ersten Ermittlungen nach war es gegen 9.30 Uhr zur Überhitzung in einem Härteofen gekommen. Durch die Hitze entstanden gesundheitsschädliche Dämpfe, die durch die Lüftungsanlage im gesamten Gebäude verteilt wurden. Als erste Mitarbeiter über Beschwerden klagten, wurde der Rettungsdienst verständigt und das Gebäude evakuiert. Nach derzeitigem Kenntnisstand mussten 19 Personen zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Etwa 200 weitere Mitarbeiter wurden vor Ort von Ärzten und dem Rettungsdienst versorgt. Von der Polizei waren neun Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Der Arbeitsbereich Gewerbe/Umwelt hat die Ermittlungen zur Ursache vor Ort aufgenommen.

Ostfildern: Unbekannter klaut Zigaretten
In einen Kiosk in der Nellinger Hindenburgstaße ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag eingebrochen worden. Der Täter hebelte die Eingangstür des Geschäfts auf und drang so in den Verkaufsraum ein. Dort machte er sich über unterschiedliche Artikel, insbesondere Zigaretten her und nahm diese mit. Der Wert der gestohlenen Waren lässt sich momentan noch nicht beziffern. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Wendlingen: Zeugen zu Fischwilderei gesucht
Wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz ermittelt der Polizeiposten Wendlingen gegen einen bislang unbekannten Angler. Ein Spaziergänger entdeckte am Donnerstag, um die Mittagszeit, einen toten Amurkarpfen auf einem Stein im Neckar liegen. Das etwa ein Meter große Tier hatte einen 15 cm langen, geflochtenen Weidenstecken im Maul. Der Rest der selbstgebauten Angel konnte am Ufer des Flusses auf Höhe der Einmündung Schäferhauser-/Neckarstraße aufgefunden werden. Die Polizei bittet unter Telefon 07024/920990 um Hinweise. Insbesondere Zeugen, die eine Person beim Ausbringen einer sogenannten Legangel am Ufer beobachten konnten, werden gebeten, sich zu melden.

Aichtal: In Einfamilienhaus eingestiegen (Zeugenaufruf)
Durch das Aufhebeln einer Terrassentür ist am Donnerstag ein Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Haldenstraße im Stadtteil Aich gelangt. Zwischen 17 Uhr und 22 Uhr durchsuchte der Täter mehrere Räume, Schränke und Schubladen nach Wertsachen. Nach jetzigem Kenntnisstand nahm der Unbekannte Bargeld, Schmuck und Kleidungsstücke an sich und flüchtete unerkannt. Das Polizeirevier Nürtingen bittet nun Zeugen, die im Bereich der Haldenstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonst sachdienliche Angaben machen können, sich unter der Telefonnummer 07022/9224-0 zu melden.

Leinfelden-Echterdingen: In Wohnung eingebrochen
Am Donnerstagnachmittag, im Zeitraum zwischen 17 Uhr und 18 Uhr, ist ein Unbekannter in ein Mehrfamilienhaus in der Hohenheimer Straße eingebrochen. Der Einbrecher gelangte in das Gebäude, indem er die Haustür aufhebelte. Anschließend wuchtete er eine Wohnungstür im ersten Obergeschoss auf und durchwühlte in den Räumlichkeiten das Mobiliar. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nürtingen: Fahrradfahrerin übersehen
Am Donnerstagmorgen ist es auf der Wendlinger Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Radfahrerin und einem Pkw gekommen. Ein 40-jähriger VW-Fahrer wollte gegen 8.15 Uhr auf Höhe der Einmündung Im Wiesengrund wenden und bog dazu nach links ab. Bei diesem Manöver übersah er eine entgegenkommende Fahrradfahrerin, die längs der Wendlinger Straße auf dem Gehweg in Richtung B 313 fuhr. Die 55-jährige Radlerin, die ohne Helm unterwegs gewesen war, prallte gegen den VW und zog sich Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Filderstadt: Feuerlöscher gegen Pkw geschleudert
Zu einem außergewöhnlichen Schadensereignis ist die Polizei am Donnerstagvormittag nach Bonlanden gerufen worden. Eine Bewohnerin der Hornbergstraße hatte einen Feuerlöscher mit ABC Pulver illegal im Hausmüll entsorgt. Nach dem Entleeren der Restmülltonne kam es gegen 9.30 Uhr im Müllfahrzeug beim Pressen der Müllladung zu einer schlagartigen Entleerung des Feuerlöschers. Hierdurch wurde er aus dem Müllwagen heraus gegen einen geparkten Fiat geschleudert. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die hinter dem Müllfahrzeug tätigen Arbeiter wurden nur aufgrund glücklicher Umstände nicht verletzt. Der Arbeitsbereich Gewerbe/Umwelt hat die Ermittlungen übernommen und ein Strafverfahren wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen eingeleitet.

Esslingen: Erfolglose Flucht vor Polizeikontrolle
Ein 24 Jahre alter Autofahrer ist in der Nacht zum Donnerstag, gegen 0.45 Uhr, nach kurzer Flucht von der Polizei gestellt worden. Die Beamten hatten auf der Adenauerbrücke in Fahrtrichtung Bergheim eine Kontrollstelle errichtet. Als ein aus Richtung Ulmer Straße kommender Fiat-Fahrer dies erkannte, wendete er sein Fahrzeug verbotswidrig über zwei durchgezogene Linien, um auf der Ulmer Straße in Richtung Zell zu flüchten. Dabei überfuhr er zwei rote Ampeln, wobei glücklicherweise kein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet wurde. Der Fahrer konnte schließlich in der Zimmerbachstraße von drei Streifenwagenbesatzungen gestellt werden. Weil sich der Verdacht ergab, dass der 24-Jährige unter Drogeneinfluss stand, musste er in einer Klinik eine Blutprobe abgeben.

Owen: Essen auf Herd löst Einsatz der Rettungskräfte aus
Insgesamt glimpflich verlaufen ist ein Einsatz der Rettungskräfte am Mittwochabend in der Rathaushausstraße. Kurz vor 21 Uhr alarmierte eine Bewohnerin die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei, nachdem sie aus einer Wohnung des Gebäudes starken Brandgeruch bemerkt und auf Klingel und Klopfen niemand reagiert hatte. Nachdem die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zwölf Feuerwehrleuten rasch vor Ort war, die Wohnungstüre geöffnet hatte, fanden sie den gehbehinderten Bewohner neben seinem Rollstuhl liegend vor. Wie sich herausstellte, war er aus seinem Rollstuhl gestürzt und nicht mehr in der Lage, den Herd auszuschalten. Die Feuerwehr entfernte die verkohlten Essensreste und durchlüftete die Wohnung. Ernsthaft verletzt wurde niemand. Zu einem offenen Feuer oder einem Sachschaden war es nicht gekommen. Da das Ausmaß des vermeintlichen Brandes zunächst nicht bekannt war, war auch der Rettungsdienst mit vier Fahrzeugen und acht Sanitätern im Einsatz.

Neuffen: Beim Abbiegen Radfahrer übersehen
Leichte Verletzungen hat ein jugendlicher Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am späten Mittwochnachmittag in Neuffen erlitten. Eine 19-Jährige war mit ihrem Smart kurz nach 17.30 Uhr von der Hauptstraße nach links auf den Parkplatz eines Geldinstituts abgebogen. Hierbei übersah die junge Frau den entgegenkommenden, 17 Jahre alten Radler. Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge stürzte der 17-Jährige zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde zunächst an der Unfallstelle vom Rettungsdienst versorgt und im Anschluss von seinen Eltern zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Es entstand minimaler Sachschaden.

Plochingen: Jugendlicher Radfahrer fährt Kind an (Zeugenaufruf)
Ein fünf Jahre altes Kind ist am Mittwochmorgen in Plochingen von einem Radfahrer angefahren und leicht verletzt worden. Der Junge lief um 7.45 Uhr in der Wilhelmstraße von einem Grundstück auf den Gehweg. Bei Gebäude Nr. 22 wurde er von einem jugendlichen Radfahrer erfasst und am Kopf verletzt. Der Radler hielt kurz an, fuhr im Anschluss jedoch davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Unbekannte ist etwa 15 Jahre alt und hat braune Haare. Er trug einen dunklen Fahrradhelm sowie einen Rucksack und war mit einem Mountainbike unterwegs. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-420 um Hinweise auf den Radler.

Esslingen: Hoher Schaden bei Wildunfall
Ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro ist am Mercedes eines 52-Jährigen am Dienstagabend bei einem Wildunfall entstanden. Der Mann befuhr um 19.30 Uhr die L 1150 zwischen Rotem Kreuz und Weißem Stein, als ihm ein Wildschwein vor das Auto lief. Der Fahrer hatte keine Chance, einen Aufprall zu verhindern. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Der Pkw musste abgeschleppt werden.

Ostfildern: Fußgängerin angefahren
Eine Fußgängerin ist am Dienstagvormittag, gegen 11.25 Uhr, in Ostfildern von einem Pkw angefahren und verletzt worden. Eine 66-jährige Autofahrerin bog mit ihrem Toyota Corola von der Liststraße her kommend nach links auf die Plieninger Straße ab. Zeitgleich überquerte an der dortigen Fußgängerampel eine 65 Jahre alte Frau die Fahrbahn. Als die Autofahrerin dies erkannte, bremste sie zwar, kam jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand und erfasste die Fußgängerin. Die 65-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik. Am Pkw war kein Schaden entstanden.

Bissingen/Teck: Böschung hinunter gerollt
Gesundheitliche Probleme dürften der Auslöser für einen Verkehrsunfall auf der K 1250 gewesen sein, bei dem am Dienstagnachmittag ein Pkw zunächst mit einem weiteren Fahrzeug kollidiert und anschließend eine Böschung hinunter gerollt ist. Kurz vor 17 Uhr fiel einem 60-jährigen Audi-Fahrer, der die Ochsenwanger Steige talwärts befuhr, ein auf seiner Spur stehender Toyota auf. Beim Vorbeifahren erkannten der 60-Jährige und seine Mitfahrer hinter dem Steuer des Pkw einen Mann und vermuteten bei diesem eine gesundheitliche Notlage. Um Hilfe zu leisten, hielt der Audi-Fahrer an. Auf der stark abschüssigen Steige rollte der Toyota plötzlich los und prallte ins Heck des Audi. Nach dem Anstoß fuhr der Toyota weiter zum linken Straßenrand und anschließend zirka 30 Meter eine Böschung hinunter. Dort stieß er schließlich frontal mit einem Baum zusammen, blieb aber unverletzt. Eigenen Angaben zufolge war dem 35-jährigen Fahrer des Toyota bei der Fahrt plötzlich schwindelig geworden, worauf er angehalten und die Handbremse offenbar nicht fest genug angezogen hatte. Der Mann wurde vorsorglich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, das er später wieder verlassen konnte. Sein Pkw wurde von einem Abschleppunternehmen aus der Böschung gezogen und abtransportiert. Der Blechschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 8.000 Euro.

Esslingen: Stein auf die Fahrbahn geworfen
Wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 38 Jahre alten Stuttgarter, der am Montag, gegen 17 Uhr, von einer Mauer unterhalb der Weinberge einen mehrere Kilo schweren Stein auf die Fahrbahn geworfen hatte. Der Stein traf einen vorbeifahrenden Dacia und richtet daran einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro an. Die 47-jährige Beifahrerin und der 49-jährige Fahrer blieben zum Glück unverletzt. Dem Dacia-Fahrer gelang es, den erheblich alkoholisierten und unter Drogen stehenden Steinewerfer zu stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Er wurde vorläufig festgenommen und nach der Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er sieht jetzt einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Wendlingen: Trotz unklarer Verkehrslage überholt
Zwei nicht mehr fahrbereite Autos und ein Sachschaden von mehreren tausend Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag an der Einmündung Ulmer Straße und Küferstraße ereignet hat. Der 67-jähriger Fahrer eines Nissan Micra war gegen 17.30 Uhr auf der Ulmer Straße in Richtung Ortsmitte Wendlingen unterwegs, als sich der Verkehr vor ihm zurückstaute. Ohne den Fahrbahnverlauf überblicken zu können, scherte der Nissan-Fahrer aus der Kolonne aus, um diese auf der Gegenfahrspur zu überholen. Dabei übersah er, dass an der Einmündung zur Küferstraße das erste wartende Fahrzeug eine Lücke freigelassen hatte, um einem 38-Jährigem mit seinem VW Polo das Ausfahren zu ermöglichen. Im Einmündungsbereich kam es daraufhin zur Kollision. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten starken Alkoholgeruch bei dem 67-Jährigen fest. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von mehr als 0,8 Promille, weshalb sein Führerschein einbehalten wurde und er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Die beiden beschädigten Autos wurden von einem Abschleppdienst geborgen.

Kirchheim/Teck: Pkw landet auf der Seite
Auf der B 297 zwischen Kirchheim und Schlierbach ist am Montagvormittag ein Klein-Lkw von der Fahrbahn abgekommen und in einer abfallenden Böschung auf der Seite zum Liegen gekommen. Gegen 9.40 Uhr war der 47 Jahre alte Fahrer eines VW-Transporters in Richtung Schlierbach unterwegs und kam aus noch ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach mehreren Metern Fahrt im Seitenstreifen setzte der Lkw auf den beginnenden Leitplanken auf und wurde ausgehebelt. Mit der rechten Seite kippte das Fahrzeug auf einen parallel verlaufenden Radweg, schlitterte weiter und blieb schließlich in den Bäumen einer abfallenden Böschung hängen. Der Fahrer und sein 20-jähriger Beifahrer verletzten sich leicht und wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ein Kranwagen barg den Transporter und schleppte ihn ab. Am Fahrzeug und den Leitplanken entstand ein Gesamtschaden vor zirka 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße kurzzeitig voll gesperrt werden.

Großbettlingen: Bei Verkehrsunfall tödlich verunglückt
Am Montagmittag, kurz vor zwölf Uhr, ist es auf der K 1231 zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Omnibus und einem Pkw gekommen. Eine 79 Jahre alte Frau kam dabei ums Leben. Ersten Ermittlungen der Verkehrspolizei Esslingen zufolge fuhr der 42-jährige Fahrer eines Linienbusses von Großbettlingen herkommend in die vorfahrtsberechtigte Kreisstraße ein, um dort zu wenden und in Richtung Ortsmitte zurückzufahren. Ein 78-jähriger Golf-Fahrer, der zusammen mit seiner 79-jährigen Beifahrerin auf der K 1231 in Richtung Bempflingen unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Heck des Omnibusses. Dieser kam daraufhin von der Fahrbahn ab und stieß mit einem Baum zusammen. Fahrgäste befanden sich nicht im Bus. Beim Unfall verletzte sich die Beifahrerin im Golf so schwer verletzt, dass sie wenig später auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb. Der Fahrer des Omnibusses wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Auch der Golf-Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Sachverständiger mit der genaueren Untersuchung des Verkehrsunfalls beauftragt. Den Gesamtschaden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei mit rund 230.000 Euro. Die K 1231 war während der Unfallaufnahme bis zirka 15.15 Uhr voll gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauern aktuell noch an.

Ostfildern: Betrunkener Radfahrer gestürzt
Ein betrunkener Radfahrer ist in der Nacht zum Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und hat so schwere Verletzungen erlitten, dass er in eine Klinik eingeliefert werden musste. Passanten fanden den 30-Jährigen gegen 3.15 Uhr schlafend in der Waldheimstraße vor. Da er sich beim vorangegangenen Sturz Verletzungen zugezogen hatte, informierten sie den Notarzt. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Er stand so stark unter alkoholischer Beeinflussung, dass ein Atemalkoholtest nicht möglich war.

Neuhausen/Filder: Betrunken und in Schlangenlinien unterwegs (Zeugenaufruf)
Deutlich nach Alkohol gerochen und erhebliche Schwierigkeiten, sich auf den Beinen zu halten, hatte eine 43-Jährige, die am Sonntagabend von Polizeibeamten in Neuhausen nach einer Fahndung kontrolliert wurde. Gegen 18.30 Uhr war die Einsatzleitstelle der Polizei von Zeugen alarmiert worden, die beobachtet hatten, wie ein dunkelblauer VW Caddy in der Esslinger Straße beim Vorbeifahren einen weißen Pkw touchierte und anschließend in Richtung Autobahn weiterfuhr. Wenig später gingen weitere Anrufe ein, in denen berichtet wurde, dass der Caddy von Plieningen in Richtung Bernhausen in starken Schlangenlinien gefahren war, wobei der Gegenverkehr mehrfach zum Bremsen genötigt worden war. Im Rahmen der Fahndung konnte der Caddy in der Hölderinstraße geparkt angetroffen werden. Kurz danach kam auch die deutlich alkoholisierte 43-Jährige wieder zu ihrem Fahrzeug zurück. Ihr Führerschein wurde an Ort und Stelle beschlagnahmt und sie musste anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Das Polizeirevier Filderstadt sucht nun nach Zeugen und Geschädigten, die durch die Fahrweise des blauen VW Caddy behindert oder gefährdet wurden, insbesondere wird der Fahrer des weißen Fahrzeugs gesucht, der in der Esslinger Straße von dem VW gestreift wurde. Polizeirevier Filderstadt, Telefon 0711/7091-3.

Filderstadt: Nach Streit verletzt
In der Nacht zum Montag ist bei einem Streit in einem Wohnheim in Bonlanden ein Mann verletzt worden. Ein 50 Jahre alter Bewohner und ein 36-jähriger Besucher waren aus bislang unbekanntem Grund aneinander geraten. Im Verlauf des Streits schlugen die beiden Kontrahenten gegenseitig mit einer Glasflasche aufeinander ein. Der 36-Jährige wurde hierbei am Kopf verletzt und musste medizinisch versorgt werden. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht und dort stationär aufgenommen. Gegen beide Männer wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.