Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 46

330
ArtOlympic / shutterstock.com

Böblingen: Vorfahrtsmissachtung
Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro kam es am Samstagvormittag gegen 10:00 Uhr an der Einmündung Waldburgstraße/Zeppelinstraße. Die 77 Jahre alte Fahrerin eines VW wollte von der Zeppelinstraße nach links in die Waldburgstraße einbiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines ebenfalls 77-jährigen Fahrers eines BMW und es kam zum Unfall. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand.

Böblingen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person
Am Samstagvormittag gegen 11:35 Uhr befuhr die 21-jährige Fahrerin eines Seat mit ihrem ebenfalls 21-jährigen Beifahrer die Flugfeld-Allee in Richtung Calwer Straße auf dem rechten der beiden Fahrstreifen. Auf Höhe des „Sensapolis“ versuchte die Seat-Fahrerin, ein Fahrzeug, welches sich vor ihr auf dem rechten Fahrstreifen befand, zu überholen. Während sie in der Kurve einen Spurwechsel auf den linken Fahrstreifen durchführte, kam der Seat ins Schleudern, fuhr über den mittig gelegenen Grünstreifen, überschlug sich und kam auf der Gegenfahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Beide Fahrzeuginsassen konnten den Pkw selbständig verlassen. Die Fahrerin des Seat wurde leicht verletzt. Der Beifahrer blieb unverletzt. Der Seat war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste die Flugfeld-Allee in Richtung Innenstadt zeitweise gesperrt werden.

Weil der Stadt: Unfall mit erheblichem Schaden
Ein 22-jähriger Lenker eines VW befuhr am Freitagabend, kurz vor 23.30 Uhr, die Kreisstraße 1014 von Merklingen kommend in Richtung Malmsheim. Aus bislang unbekannter Ursache kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet ins Schleudern. Der Fahrer blieb unverletzt. Am nicht mehr fahrberieten Pkw entstand ein Schaden von 15.000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch beim Fahrer festgestellt, bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Gäufelden: Brand auf Balkon eines Mehrfamilienhauses
Ein Bewohner eines dreistöckigen Mehrfamilienhauses in der Lichtensteinstraße bemerkte kurz vor 22.00 Uhr am Freitagabend ein Feuer auf einem Balkon im Obergeschoß. Durch das schnelle Löschen der Nachbarn gelang es, Schlimmeres zu verhindern. Möglicherweise könnte eine elektrische Wasserpfeife die Ursache sein. Diese war während der Abwesenheit des Wohnungsinhabers an der Außensteckdose eingesteckt, aber nicht in Betrieb. Der Sachschaden beläuft sich auf 2.500 Euro. Die Feuerwehren aus Gäufelden und Herrenberg waren mit drei Fahrzeugen und einer Drehleiter mit insgesamt 27 Einsatzkräften vor Ort. Eine Gefahr für die zehn Bewohner des Gebäudes bestand nicht.

Leonberg-Eltingen: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person – 83-Jähriger rutscht vom Bremspedal
Am Freitag wollte ein 83-Jähriger gegen 17.40 Uhr mit seinem Mercedes Benz aus dem Parkhaus eines Einkaufzentrums in der Stadtmitte ausfahren. Beim Versuch, das Parkticket in den Automaten zu schieben, rutschte dieser von der Bremse auf das Gaspedal. Der Mercedes-Benz beschleunigte dadurch stark und durchbrach die Schranke der Parkhausausfahrt. In der Folge prallte das Fahrzeug gegen ein auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgestelltes Wohnmobil von wo der Mercedes-Benz abgewiesen wurde. Abschließend fuhr das Fahrzeug noch gegen eine Straßenlaterne, welche schließlich umstürzte. Ein 29-jähriger Fußgänger wurde dabei durch die umstürzende Laterne bzw. durch umherfliegende Glassplitter leicht verletzt. Der 83-Jährige selbst überstand das Unfallgeschehen unverletzt. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt und einem Rettungswagen vor Ort. Wegen auslaufender Betriebsstoffe rückte die Feuerwehr Leonberg mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften aus. Da der Mercedes-Benz nicht mehr fahrbereit war, musste dieser abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro.

A 81 / Herrenberg: Zwei Verletzte bei Auffahrunfall
Zwei Leichtverletzte und etwa 13.000 Euro Sachschaden forderte am Freitagmorgen ein Verkehrsunfall auf der A 81 Singen-Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Herrenberg und Gärtringen. Die 27-jährige Fahrerin eines VW war gegen 06:50 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart unterwegs und musste wegen des stockenden Verkehrs abbremsen. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit fuhr ein nachfolgender 52-jähriger Autofahrer mit seinem BMW auf. Die 27-Jährige und ein mitfahrendes sechsjähriges Kind zogen sich dabei leichte Verletzungen zu. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Leonberg: Tageswohnungseinbruch
Auf bislang unbekannte Weise verschafften sich Einbrecher am Donnerstag, zwischen 13:30 und 17:45 Uhr, Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Leonberg-West. Auf ihrer Suche nach Wertvollem durchwühlten die Täter im Gebäudeinneren das Mobiliar und entwendeten mutmaßlich Bargeld in niedriger dreistelliger Höhe. Ob die Einbrecher noch weitere Wertgegenstände mitgenommen haben, steht derzeit nicht fest. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Telefon 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.

BAB 81 Gemarkung Böblingen: Lkw-Fahrer nach Auffahrunfall getürmt
Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Telefon 0711/6869-0, sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag, kurz vor 17:00 Uhr, auf der Autobahn A81, zwischen den Anschlussstellen Ehningen und Böblingen/Hulb in Fahrtrichtung Stuttgart ereignete. Eine 51-Jährige befuhr in einem Jaguar im stockenden Verkehr den mittleren von drei Fahrstreifen, als ein bislang unbekannter Lenker eines Lkw auf ihr Fahrzeug auffuhr. Der Unfallverursacher wechselte über die rechte Fahrspur auf den Standstreifen und hielt seinen Lkw an. Anschließend lief er zielstrebig über die Fahrspuren, um sein abgefallenes Kennzeichen einzusammeln. Er setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den verursachten Unfall und Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern. Bei dem Lkw handelte es sich um ein Fahrzeug mit tschechischer Zulassung. Da zum Unfallzeitpunkt reger Verkehr herrschte, ist anzunehmen, dass weitere Verkehrsteilnehmer beobachten konnten, wie der etwa 30 Jahre alte, schlanke Mann über die Autobahn lief.

Magstadt: Terrassenbrand
Insgesamt 24 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Magstadt befanden sich am Mittwoch gegen 21.20 Uhr mit vier Fahrzeugen in der Brühlstraße in Magstadt, nachdem eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses einen Brand auf ihrer Terrasse bemerkt hatte. Die Frau hatte wohl ein Teelicht, das sich in einem Glas befand, angezündet und es dann auf dem Gartentisch vergessen. Schließlich bemerkte sie Feuerschein auf ihrer Terrasse und entdeckte den Brand. Das Feuer beschädigte zum Einen die Hausfassade sowie Gartenmöbel, die im Außenbereich standen. Um sicher zu gehen, dass sich unter dem Putz der Fassade keine weiteren Glutnester befanden, musste die Feuerwehr Teile des Putzes entfernen. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Sindelfingen: Baumaschinen aus Fahrzeug gestohlen
Zwischen Dienstag 17.00 Uhr und Mittwoch 06.30 Uhr suchten bislang unbekannte Diebe den Parkplatz des Floschenstadions in der Bachstraße in Sindelfingen heim. Sie brachen die Hecktür eines dort abgestellten Peugeot Kastenwagens auf und entwendeten eine Fügenfräsmaschine, einen Bohrhammer sowie weitere Baumaschinen und Werkzeuge im Gesamtwert von etwa 4.000 Euro. Der entstandene Sachschaden wurde auf weitere 200 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Weil der Stadt: Einbrecher erbeutet Schmuck
Diebesbeute von bislang nicht bekanntem Wert erbeuteten Einbrecher, die am Mittwoch in einer Wohnung in der Emil-Haag-Straße ihr Unwesen trieben. Die Täter hatten zwischen 06:20 und 18:30 Uhr zunächst versucht, die Kellertür zu dem Gebäude aufzuhebeln, um sich Zutritt zu verschaffen. Da dies nicht gelang, machten sie sich anschließend über die Terrassentür her und hebelten sie auf. Bei ihrer Suche in den Zimmern stießen sie auf Schmuck, den sie mitgehen ließen. Der angerichtete Sachschaden wurde mit 5.000 Euro angegeben. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.

Nufringen: Brand Müllcontainer
Ein aufmerksamer Zeuge entdeckte in der Nacht zum Mittwoch gegen 00:30 Uhr einen brennenden Müllcontainer, der am Straßenrand „Im Wiesengrund“ aufgestellt war. Beherzt nahm er einen Feuerlöscher zur Hand und bekämpfte die Flammen, während Anwohner die Feuerwehr verständigten, die in einem Fahrzeug mit acht Einsatzkräften ausrückte. Der Müllcontainer beinhaltete Restmüll und brannte völlig ab. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. Die Brandursache ist unklar. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, in Verbindung zu setzen.

Weil der Stadt: Pkw gestreift und abgehauen
Obwohl er am Dienstag einen Sachschaden in Höhe von 1.200 Euro angerichtet hatte, machte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker sich aus dem Staub. In der Straße „Am Heinrichsberg“ war zwischen 16:30 und 19:20 Uhr ein Mercedes ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Der Unbekannte streifte den Pkw vermutlich mit der rechten Fahrzeugseite am vorderen linken Kotflügel und verließ unerlaubt die Unfallstelle. Am beschädigten Mercedes konnten gelbe Lackspuren gesichert werden. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.

Sindelfingen: BMW gestohlen
Auf bislang unbekannte Weise entwendeten Diebe am Dienstag einen BMW, der in der Maichinger Straße abgestellt war. Das mit dem Keyless-Go-System ausgestattete sieben Jahre alte, schwarze Fahrzeug vom Typ 535D im Wert von rund 20.000 Euro war zwischen 15:00 und 23:45 Uhr ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Der Pkw hat eine Ludwigsburger Zulassung (LB). Ebenfalls im Fahrzeug befand sich ein Umschlag, der mehrere Tausend Euro Bargeld enthielt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen unter Tel. 07031/697-0 entgegen.

Sindelfingen-Magstadt: Flucht vor Polizeikontrolle
Vermutlich weil er alkoholisiert war, wollte ein 44-Jähriger sich in der Nacht zum Mittwoch einer Polizeikontrolle entziehen. Der Mann saß am Steuer eines VW und war gegen 00:40 Uhr auf der Renninger Straße, in Richtung einer dort eingerichteten Kontrollstelle unterwegs. Der 44-Jährige fuhr aus der Ortsmitte heran und verlangsamte seine Fahrt zunächst. Ein Polizist forderte ihn zum Anhalten auf. Er kam der Aufforderung nicht nach, sondern beschleunigte und fuhr in Fahrtrichtung Holzgerlingen auf die B 464. Eine Streife nahm sogleich seine Verfolgung auf. Auf Höhe der Anschlussstelle Maichingen / Darmsheim hielt der Mann sein Fahrzeug auf dem Ausfädelungsstreifen an. Da er nicht freiwillig aus dem Auto ausstieg, mussten die Beamten Zwang anwenden. Es stellte sich heraus, dass der 44-Jährige nicht nur unter Alkoholeinwirkung gefahren war, sondern auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Glücklicherweise hatte er bei seiner Flucht trotz hoher Geschwindigkeit niemanden gefährdet.

Schönaich: Fußgängerin übersehen
Bei einem Unfall am Kreisverkehr der Steinenbronner Straße am frühen Dienstagabend wurde eine 56 Jahre alte Fußgängerin schwer verletzt. Sie kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die Frau war gegen 17:40 Uhr zu Fuß aus Richtung Schönaich gekommen. Im Bereich des Kreisverkehrs betrat sie über die Querungshilfe die Kreisstraße 1057. Eine 55-Jährige fuhr in einem VW im Kreisverkehr und bog in die Kreisstraße ab. Vermutlich übersah sie die von links kommende 56-Jährige, so dass sie zusammen stießen. Der am Pkw entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

Grafenau-Döffingen: Kriminalpolizei bittet um Mithilfe bei der Identifizierung eines unbekannten Toten

Foto: PP Ludwigsburg

Am Freitag, dem 09. November gegen 16:00 Uhr wurde in einem Waldstück westlich von Döffingen (Kreis Böblingen) nahe der L 1182 zwischen Böblingen und Weil der Stadt die Leiche eines unbekannten Mannes aufgefunden. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Böblingen zufolge hat der Unbekannte dort mit hoher Wahrscheinlichkeit Suizid begangen. Der Mann hatte keinerlei Papiere oder persönliche Gegenstände bei sich und konnte bislang nicht identifiziert werden. Er war etwa mittleren Alters, 185-190 cm groß und von mittlerer bis kräftiger Statur, trug dunkle, grau melierte Haare und einen Dreitagebart. Der Unbekannte war bekleidet mit blauen Jeans, einem beigefarbenen Wollpullover, einer blauen Jacke mit weißem Reißverschluss und sandfarben abgesetztem Schulterbereich mit Kapuze (Foto) sowie grau-grünen Sportschuhen der Marke „saucony“ (Foto). Um den Hals trug er eine schwarze Schnur mit einem Holzkreuz.
Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Mannes geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen.

Herrenberg: Vandalen unterwegs
Bislang Unbekannte machten sich in der Nacht zum Sonntag an einem Rohbau in der Wittenberger Straße in Herrenberg zu schaffen. Sie schlugen eine Fensterscheibe ein und durchtrennten bereits verlegte Kabel. Außerdem rissen die Täter die bereits installierten Unterputzspülkästen der Toiletten heraus. Zudem beschädigten sie die Fußbodenheizung. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Mutmaßlich dieselben Täter beschädigten in der Nacht zum Montag in der Cottbuser Straße, der Rostocker Straße und der Chemnitzer insgesamt fünf geparkte PKW. Es handelt sich um einen Ford, einen Opel, einen Mercedes, einen Mazda und einen VW. An jedem PKW zerstachen die Täter einen Reifen. Die Plane eines Pkw-Anhängers wurde auch aufgeschlitzt. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich an das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0.

Holzgerlingen: Unfall mit nicht zugelassenem Pkw
Am Sonntag gegen 11.50 Uhr kam es auf der B464 auf Höhe Holzgerlingen Nord in Fahrtrichtung Böblingen zu einem Unfall. Ein 68-jähriger Porsche-Fahrer wollte von der B464 an der Kreuzung Holzgerlingen Nord nach links abbiegen und war dabei auf der nassen Fahrbahn vermutlich zu schnell angefahren. In der Folge verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei prallte der Porsche zunächst gegen einen Leitpfosten und stieß anschließend gegen einen Erdwall. Der gesamte Schaden beträgt rund 2200 Euro. Der Porsche war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Porsche des 68-Jährigen nur über ein Saisonkennzeichen verfügt und deshalb seit Oktober nicht mehr hätte gefahren werden dürfen. Den 68-Jährigen erwarten nun Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und die Abgabeordnung, sowie wegen der Inbetriebnahme eines Fahrzeugs ohne Zulassung.