Lesung mit Michael Kleeberg

314

Böblingen.| Auf Einladung des städtischen Amtes für Kultur liest der Schriftsteller und Böblinger Kulturpreisträger Michael Kleeberg am Donnerstag, 15. November 2018, im „kulturnetzwerk blaues haus e.V.“ aus seinem neuen Roman „Der Idiot des 21. Jahrhunderts – ein Divan“.

Michael Kleeberg verbrachte Teile seiner Jugend in Böblingen und fühlt sich noch heute der Stadt sehr verbunden. In seinen Werken nimmt er daher immer wieder auf diesen Teil seiner Biographie Bezug.

Letztes Jahr erhielt der heute in Berlin lebende Schriftsteller und Übersetzer den Kulturpreis der Stadt Böblingen. Seine brillante Dankesrede zur Preisverleihung, die im Rahmen der Eröffnung der „Baden-Württembergischen Literaturtage“ stattfand, ist vielen noch in guter Erinnerung.

Im August dieses Jahres erschien unter dem Titel „Der Idiot des 21. Jahrhunderts – ein Divan“ der neue, große Roman von Michael Kleeberg im Berliner Galiani Verlag. In diesem vielschichtigen Werk begegnen sich Orient und Okzident, Einwanderer, Auswanderer, Aussteiger, Islam, Christentum und Kapitalismus, und es geht um die Suche nach dem Glück: Michael Kleeberg erzählt Geschichten und Schicksale in einer globalisierten Welt. In diesem großen Wurf gelingt es ihm, die wichtigen Fragen unserer Zeit in packende Literatur zu verwandeln.

Die Medien reagierten begeistert: „Ein überwältigender Roman, eine Anleitung für eine humane Gesellschaft“, schrieb Björn Hayer auf „Spiegel Online“. „Vom Libanon und Iran bis in die hessische Provinz – am Ende steht die Vision einer humanistischen Utopie (…) und er gelingt!“, fasst Joachim Scholl im Deutschlandradio Kultur zusammen. Und Ijoma Mangold hebt in der „Zeit“ hervor: „Michael Kleeberg ist ein unendlich begabter, unverschämt maliziöser Schriftsteller, der souverän über alle Register der großen Romanorgel verfügt.“

Kleebergs neuer Roman wurde von der Darmstädter Jury als „Buch des Monats Oktober 2018“ ausgezeichnet. In der Begründung heißt es: „Dieser Roman bedient sich aller erzählerischen Register: des orientalischen Märchentons, der Legende, der mythischen Erzählung, der Parabel und des satirischen Dialogs, um vom drohenden ‘clash of cultures’ zu erzählen – und auch von den Möglichkeiten seiner Überwindung. Und er hat den Mut, den Geist der Utopie am Leben zu halten, den unsere ausgenüchterten Zeitdiagnostiker längst ad acta gelegt haben.“ (Michael Braun)

Donnerstag, 15. November 2018, 20.00 Uhr, Böblingen, „kulturnetzwerk blaues haus e.V.“ (Postplatz 6), Eintritt 5,00 Euro (nur Abendkasse)