Polizei-Report Stuttgart | Woche 45

381

Stuttgart-Süd: Falschfahrer auf der Wildparkstraße – Zeugen gesucht
Am Sonntag (11.11.2018), gegen 02.20 Uhr, meldete ein Verkehrsteilnehmer beim Polizeirevier Leonberg einen Falschfahrer auf der Wildparkstraße. Der Transporter, ein weißer Mercedes Sprinter, konnte von einer Streife des Autobahnpolizeireviers Stuttgart lokalisiert und an der Auffahrt Botnang angehalten werden. Es stellte sich heraus, dass der 76-jährige Fahrzeugführer vermutlich an der Ausfahrt Solitude entgegen der Fahrtrichtung auf die Wildparkstraße auffuhr. Verkehrsteilnehmer, die durch den Falschfahrer eventuell gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefon-Nummer +4971189903300 mit dem Polizeirevier Gutenbergstraße in Verbindung zu setzen.

A8, Stuttgart Flughafen/Messe: Verkehrsunfall hat einen Leichtverletzten und hohen Sachschaden zur Folge
Am Samstag kam es gegen 13.55 Uhr auf der Bundesautobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Flughafen/Messe und Stuttgart-Degerloch zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der 64-jährige Fahrer eines Mini Cooper befuhr die BAB 8 in Richtung Karlsruhe auf der mittleren Durchgangsfahrbahn. Kurz vor Beginn des dortigen Baustellenabschnitts wechselten zwei Pkw unvermittelt von der linken auf die mittlere Durchgangsfahrbahn. Der Fahrer des Mini Cooper konnte einen Zusammenstoß durch eine Gefahrenbremsung vermeiden. Ebenso konnte ein dahinter fahrender 43-jähriger Fahrer eines BMW eine Kollision vermeiden. Ein hinter dem BMW fahrender 53-jähriger Fahrer eines Opels konnte eine Kollision nicht mehr vermeiden und fuhr auf den BMW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW auf den davor stehenden Mini Cooper aufgeschoben. Durch den Unfall wurden die Fahrer des Opels und des BMW leicht verletzt und mussten zur Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Der Opel war durch den Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Räumung der Unfallstelle wurde der BMW ebenfalls abgeschleppt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Zur Absicherung der Unfallstelle befand sich die Feuerwehr Stuttgart mit einem Fahrzeug und zehn Wehrleuten an der Unfallstelle. Zur Erstversorgung der Verletzten war ein Rettungswagen mit zwei Helfern eingesetzt. Aufgrund des Verkehrsunfalls und der sich anschließenden Unfallaufnahme entstand zeitweise ein Rückstau von zwei Kilometern. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit einer Streifenwagenbesatzung vor Ort.

Stuttgart-Mitte: Durch Trickdiebstahl bestohlen – Zeugen gesucht
Innerhalb kurzer Zeit sind drei Frauen am Freitagabend (09.11.2018) Opfer von Trickdiebstählen geworden. Sie hielten sich in der Zeit zwischen 18.10 Uhr und 18.30 Uhr in verschieden Bekleidungsgeschäften auf der Königstraße auf. In allen drei Fällen wurden die Geschädigten zunächst von einer Frau in ein belangloses Gespräch verwickelt. Während dieses Gesprächs gelang es offenbar einer zweiten Täterin jeweils die Geldbörse aus den mitgeführten Handtaschen der Opfer zu entwenden. Täterbeschreibung der „Gesprächsführerin“: 25-30 Jahre alt, zirka 165cm groß, blonde bis dunkelblonde Kurzhaarfrisur, blasser Teint und kräftige Statur. Die Frau führte einen Kinderwagen mit. Die zweite Täterin ist ebenfalls zirka 165cm groß. Sie hat dunkles, schulterlanges Haar. Zeugen der Diebstähle oder etwaige weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier in der Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Versuchte Vergewaltigung
Ein unbekannter Mann hat am Freitagabend (09.11.2018) versucht, eine junge Frau zu vergewaltigen. Die 20-jährige Studentin befand sich gegen 20.15 Uhr auf dem Weg von der Universitätsbibliothek zum Stuttgarter Hauptbahnhof. Im Stadtgarten wurde sie von hinten überfallartig angegangen und in ein Gebüsch gezerrt. Dort schlug der Täter der Frau mit der Faust ins Gesicht, zog ihr unter Vorhalt eines Messers die Hose aus und wollte den Geschlechtsverkehr durchführen. Als sich die junge Frau heftig zur Wehr setzte, fügte ihr der Mann leichte Schnittverletzungen an der Schulter zu. Aufgrund der unverminderten Gegenwehr ging er flüchtig. Die Geschädigte konnte den Täter folgendermaßen beschreiben: Vermutlich Südländer, 20 – 25 Jahre alt, etwa 180 – 190 cm groß, schlanke Gestalt, Dreitagebart, dunkelhaarig. Bekleidet mit dunkler Jogginghose und dunkler Kapuzenjacke. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Dreiste Ladendiebin festgenommen
Eine 47-Jährige ist am Freitag (09.11.2018) in der Innenstadt in besonders dreister Weise mit Ladendiebstählen in Erscheinung getreten. Die Frau war zunächst um 18.00 Uhr in einem Kaufhaus an der Eberhardstraße beim Versuch, Parfum im Wert von über 270 Euro zu stehlen, ertappt worden. Nach der Anzeigenaufnahme wurde sie in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Offenbar völlig unbeeindruckt von dieser Situation, begab sich die Beschuldigte kurz darauf in ein Geschäft an der Königstraße. Hier betrat sie mit mehreren Artikeln eine Umkleidekabine und entfernte an einigen Kleidungsstücken gewaltsam die Warensicherungen. Das Diebesgut im Wert von mehreren Hundert Euro versteckte sie dann in ihrem Einkaufskorb unter anderen Gegenständen. Da das Personal jedoch Verdacht geschöpft hatte, wurde die Frau noch vor Verlassen des Geschäfts angesprochen und in der Folge die Polizei hinzugerufen. Im Zuge der weiteren Maßnahmen, bei denen die Polizeibeamten von der Frau zudem beleidigt wurden, konnte das mutmaßliche Tatwerkzeug bei der 47-Jährigen aufgefunden werden. Die beschuldigte deutsche Staatsangehörige, die schon mehrfach auch wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten war, wird am 10.11.2018 mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt.

Stuttgart-Degerloch: Mit Pedelec gestürzt
Ein 65-jähriger Pedelec-Fahrer hat sich am Samstag (10.11.2018) gegen 00.25 Uhr bei einem Sturz so schwere Kopfverletzungen zugezogen, dass auch ein Notarzt an die Unfallstelle gerufen werden musste. Der Mann, der keinen Helm trug, war auf der abschüssigen Reutlinger Straße unterwegs gewesen, als er kurz vor der Einmündung des Silberpappelwegs aus noch unbekannten Gründen zu Fall kam. Hinweise auf eine Alkoholisierung liegen nicht vor. Zeugen, die den bewusstlosen Mann auf dem Gehweg liegend entdeckt hatten, alarmierten den Rettungsdienst und leisteten bis zu dessen Eintreffen Erste Hilfe.

Stuttgart-Mitte: Einbrecher festgenommen
Ein 38-jähriger polizeibekannter Deutscher hat sich am Freitag (09.11.2018) kurz vor der Schließung in einem Schrank eines großen Kaufhauses am Markplatz versteckt. Gegen 22.00 Uhr wurde das Kaufhaus aufgrund eines Einbruchalarmes umstellt und durchsucht. Hierbei konnte der mutmaßliche Drogenabhängige im 2. Obergeschoss mit Diebesgut in Form von Luxusartikeln im Wert von über 20.000 Euro festgenommen werden. Dieses hatte er in verschiedenen Abteilungen zusammengepackt und hierbei die Alarmanlage in den entsprechenden Bereichen mehrfach ausgelöst. Auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der Mann nach der Anzeigenaufnahme wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Ost: Stoppstelle missachtet – Motorradfahrer schwer verletzt
Ein 54-jähriger Motorradfahrer hat am Freitag (09.11.2018) gegen 19.50 Uhr beim Einfahren von der Werfmershalde in die Landhausstraße mit seiner Yamaha die dortige Stoppstelle missachtet und ist mit dem Seat eines 66-Jährigen kollidiert. Der Krad-Lenker zog sich hierbei schwere Verletzungen in Form mehrerer Knochenbrüche zu und musste mit einem Rettungswagen stationär in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 12.000 Euro.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßliche Räuber festgenommen
Am Freitag (09.11.2018) ist es gegen 22.45 Uhr in der Schillerstraße zu einem Streit zwischen einem 30-jährigen Sri Lanker und fünf Landsmännern gekommen. Im weiteren Verlauf wurde er offenbar geschlagen und seiner Armbanduhr und einer goldenen Kette beraubt. Zwei Tatverdächtige im Alter von 22 und 33 Jahren konnten von Beamten der Bundespolizei in Tatortnähe festgenommen werden. Den anderen drei Beschuldigten gelang die Flucht. Die beiden Festgenommenen werden im Laufe des Samstags (10.11.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Rabiater Dieb festgenommen
In einem Einkaufsmarkt in der König-Karl-Passage ist es am Freitag (09.11.2018) gegen 17.00 Uhr zu einem verbalen Streit zwischen zwei Männern im Alter von 47 und 64 Jahren gekommen. Vor dem Geschäft mündete dies wegen erworbener Alkoholika in eine körperliche Auseinandersetzung, wobei der Ältere mit seiner Gehhilfe seinen Kontrahenten schlug und ihm einen 20-Euro-Schein aus der Jackentasche entwendete. Alarmierte Polizeibeamte konnten den Täter noch am Tatort festnehmen. Der 64-jährige Deutsche wird im Laufe des Samstags (10.11.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Feuerbach: Muldenkipper rollt gegen Haus
Ein Muldenkipper ist am Freitagmittag (09.11.2018) in Stuttgart-Feuerbach ins Rollen geraten und erst an einer Hauswand zum Stehen gekommen. Der 52 Jahre alte Fahrer stellte gegen 11.20 Uhr den beladenen Kipper in der Jakob-Kraus-Straße am Fahrbahnrand ab. Der Fahrer verließ nun sein Fahrzeug und bemerkte, nachdem er die Fahrertür zugeschlagen hatte, dass sich das Fahrzeug rückwärts in Bewegung setzte. Erst nach zirka 50 Metern stoppte das Fahrzeug an der Fassade eines Einfamilienhauses. Die Ursache für das Wegrollen ist derzeit noch unklar. Bislang liegen keine Hinweise auf einen technischen Defekt vor. Die Ermittlungen dauern an. Die Feuerwehr sowie Baustatiker mussten zur Bergung sowie zur Absicherung des Gebäudes herangezogen werden. Die Bewohner, die während es Unfalls nicht zu Hause waren, durften im Anschluss wieder ins Haus zurückkehren. Bei dem Unfall ist niemand verletzt worden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 60.000 Euro.

BAB 8 – Gem. Stuttgart: VW beim Fahrstreifenwechsel beschädigt und abgehauen
Ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro zu kümmern, machte ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer sich am Freitagmorgen aus dem Staub. Eine 55-Jährige war gegen 07:30 Uhr in einem VW zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen unterwegs. Sie befuhr im Baustellenbereich den ersten von vier Fahrstreifen. Über die durchgezogene Fahrstreifenbegrenzung wechselte ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer auf Höhe des Fahrbahnteilers auf ihren Fahrstreifen. Es kam zum mehrfachen Kontakt zwischen den Fahrzeugen. Beide Beteiligte hielten auch zunächst an. Der Lkw-Fahrer jedoch setzte seine Fahrt anschließend fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Sein Fahrzeug müsste an der vorderen, rechten Seite des Führerhauses beschädigt sein. Der VW wies an der kompletten Fahrerseite Schäden auf. Er musste abgeschleppt werden. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, sich unter Tel. 0711/6869-0 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Durch Fahrmanöver Unfall verursacht – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Freitag (02.11.2018) mutmaßlich einen Unfall am Arnulf-Klett-Platz verursacht, bei dem sich zwei Fahrgäste des Linienbusses 42 verletzt haben und ist anschließend davongefahren. Der unbekannte Lenker eines Opels Zafira befuhr gegen 13.50 Uhr die Straße Arnulf-Klett-Platz in Richtung Heilbronner Straße. Bei den Taxiständen am Hauptbahnhof wechselte er offenbar den Fahrstreifen so, dass der vollbesetzte Linienbus stark abbremsen musste. So konnte die 40 Jahre alte Busfahrerin einen Zusammenstoß zwar vermeiden, im Bus stürzten jedoch zwei weibliche Fahrgäste im Alter von 47 und 63 Jahren und verletzten sich erheblich. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die beiden Frauen und brachten sie in Krankenhäuser. Zum Aussehen des unbekannten Opel-Fahrers konnten Zeugen lediglich angeben, dass er dunkelhäutig war. Darüber hinaus hätte er noch zwei dunkelhäutige Beifahrer gehabt. Zeugen, insbesondere ein Mann der den kurzfristig anhaltenden Opelfahrer angesprochen hatte, werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter Rufnummer +4971189904100 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen
Polizeibeamte haben am Donnerstagvormittag (08.11.2018) einen 53 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Die Beamten kontrollierten den Tatverdächtigen gegen 10.15 Uhr in der Sophienstraße. Als sie ihn durchsuchten, fanden sie insgesamt 14 Tabletten eines Drogenersatzstoffes für die er kein Rezept vorweisen konnte sowie rund 190 Euro mutmaßliches Dealergeld. Der einschlägig polizeibekannte Deutsche wird im Laufe des Freitags mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Obertürkheim: Holzstapel in Brand gesetzt – Zeugen gesucht
Vermutlich infolge von Brandstiftung sind am Donnerstagabend (08.11.2018) zwei Brennholzstapel im Gewann Esslinger Berg niedergebrannt. Ein Motorradfahrer meldete gegen 21.15 Uhr einen brennenden Holzstapel in der Nähe der Tiroler Straße. Zirka 200 Meter weiter entdeckte der Zeuge einen zweiten brennenden Holzstapel. Die Feuerwehr löschte die Brände. Zur Absuche des Gewanns kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Es ließen sich keine verdächtigten Personen mehr feststellen. Die Ermittlungen dauern an. Auch werden Tatzusammenhänge zu Holzstapelbränden aus dem Rems-Murr-Kreis geprüft. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Ost: Zweijähriges Kind bei Unfall verletzt
Ein zweijähriger Junge ist am Donnerstag (08.11.2018) in der Rotenbergstraße bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Das Kind war gegen 08.45 Uhr mit seinem Laufrad in Begleitung seiner Mutter auf dem Gehweg unterwegs, als auf Höhe der Raitelsbergstraße ein 37 Jahre alter Range-Rover-Fahrer aus einer Tiefgarage ausfahren wollte. Es kam zur Kollision und das Kind geriet unter das Auto. Der Junge verletzte sich schwer, jedoch offenbar nicht lebensgefährlich. Der Rettungsdienst und ein Notarzt waren vor Ort, kümmerten sich um das Kind und brachten es in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Unter anderem ging der Helm des Kindes zu Bruch.

Stuttgart-Stammheim: Kellerbrand – Zeugen gesucht
Aus bislang unbekannter Ursache ist in der Nacht zum Mittwoch (07.11.2018) im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Asperger Straße ein Brand ausgebrochen. Ein Hausbewohner alarmierte gegen 04.40 Uhr die Polizei und meldete Gasgeruch im Haus. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass es sich nicht um Gas- sondern um Brandgeruch handelt und weckten die Bewohner. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr fanden den Brandherd in einem Kellerraum und löschten ihn. Der entstandene Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 beim Branddezernat zu melden.

Stuttgart-Nord: Verkehrskontrolle – ‚Handy‘-Unfall vor Augen der Polizei
Bei einer Verkehrskontrolle auf dem Pragsattel am Mittwoch (07.11.2018) haben Polizeibeamte der Verkehrspolizei mehrere Verstöße und einen Verkehrsunfall festgestellt. Die Beamten richteten ihr Augenmerk zwischen 14.15 Uhr und 16.30 Uhr an der Einmündung Heilbronner Straße und Pragstraße in Fahrtrichtung Zuffenhausen insbesondere auf die Beachtung des Rotlichts an den Verkehrsampeln. In dem betreffenden Zeitraum stellten die Beamten 17 Autofahrer fest, die trotz des roten Signals weiterfuhren. Darüber hinaus entdeckten sie fünf Verkehrsteilnehmer, die ihr Handy während der Fahrt verbotenerweise benutzten. Die Verkehrsteilnehmer müssen mit Bußgeldern, teilweise Fahrverboten und Punkten in Flensburg rechnen. Eine der Handybenutzerinnen ließ sich mutmaßlich von ihrem Handy derartig ablenken, dass sie einen Motorradfahrer vor sich zu spät bemerkte, der verkehrsbedingt bremste. Nachdem die 32 Jahre alte Mini-Fahrerin gegen 15.50 Uhr mit dem 41 Jahre alten Motorradfahrer zusammengestoßen war, kollidierte dieser zunächst mit einem vor ihm stehenden weiteren Mini einer 47-Jährigen und erlitt dabei leichte Verletzungen. Die mutmaßliche Unfallverursacherin muss nun mit einer Strafanzeige, Fahrverbot und Punkten in Flensburg rechnen. Es entstand ein vorläufig geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Radfahrerin bei Unfall verletzt
Bei einem Verkehrsunfall hat sich eine 25 Jahre alte Fahrradfahrerin am Mittwoch (07.11.2018) in der Bahnhofstraße schwere Verletzungen zugezogen. Die 25-Jährige befuhr mit ihrem Rad gegen 16.00 Uhr die Bahnhofstraße in Richtung Deckerstraße, als offenbar die Sattelhalterung ihres Fahrrades unvermittelt brach. Die Frau stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Verletzte und brachten sie in ein Krankenhaus.

A8 Gemarkung Stuttgart: Lkw kracht in Fahrbahnteiler
Am Mittwochabend ereignete sich gegen 22.05 Uhr auf der A8 bei der Anschlussstelle Möhringen in Fahrtrichtung München ein Verkehrsunfall, bei welchem vier Personen leicht verletzt wurden. Ein 35-jähriger Lkw-Fahrer befuhr, kurz vor der Baustelle den rechten von zwei Fahrstreifen. Beim kurzfristigen Wechsel auf den linken Fahrstreifen kollidierte er mit seinem Mercedes-Benz mit dem Fahrbahnteiler und fuhr sich hierbei fest. Die hinter dem Lkw fahrende 35-Jährige versuchte mit ihrem Mercedes noch zu bremsen, konnte aber nicht mehr ausweichen und fuhr auf den Lkw auf. Durch den Aufprall wurden eine 20-jährige Beifahrerin sowie ein 12-Jähriger und ein 5-jähriger Junge, die beide auf dem Rücksitz saßen, leicht verletzt. Alle Insassen des Pkw wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 35.000 Euro. Der Schaden an der Baustelleneinrichtung beläuft sich auf 2.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme durch drei Streifen der Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg und einer Streife des Polizeipräsidiums Stuttgart mussten der linke und rechte Fahrstreifen unmittelbar vor dem Fahrbahnteiler über mehrere Stunden gesperrt werden. Die Unfallstelle wurde nach der Instandsetzung des beschädigten Fahrbahnteilers gegen 01.55 Uhr wieder freigegeben. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zeitweise entstand ein Rückstau von bis zu 4 Kilometern. Die Feuerwehren aus Stuttgart waren mit insgesamt acht Fahrzeugen und 35 Mann, der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen und sechs Mann sowie ein Notarztwagen im Einsatz.

Stuttgart-Mitte: Passanten versucht zu berauben – zwei Tatverdächtige festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht auf Mittwoch (07.11.2018) zwei 17 und 21 Jahre alte Männer festgenommen, die offenbar zuvor versucht hatten, zwei 19 und 20 Jahre alte Männer zu berauben. Die 19 und 20 Jahre alten Männer waren gegen 02.35 Uhr in der Königstraße auf Höhe der Stiftstraße unterwegs, als die beiden Tatverdächtigen auf sie zukamen. Sie forderten die Aushändigung von Bargeld. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug einer der Angreifer den 19-Jährigen zweimal mit der Faust ins Gesicht. Da ihnen kein Geld ausgehändigt wurde, flüchteten die Tatverdächtigen. Sofort alarmierte Polizeibeamte nahmen das Duo wenig später an der Ecke Königstraße/Gymnasiumstraße fest. Der 21-jährige deutsche Tatverdächtige soll am Mittwoch mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt werden, der 17-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Süd: Durchsuchungen nach mutmaßlich fingierten Verkehrsunfällen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Dienstag (06.11.2018) die Wohnung eines 37 Jahre alten Mannes in Stuttgart-Süd durchsucht, der im Verdacht steht, gemeinsam mit weiteren Komplizen in mindestens zwei Fällen absichtlich Verkehrsunfälle provoziert zu haben. Zeitgleich fanden Durchsuchungen in Herrenberg, Steinenbronn, Neuhausen a.d.F. und in Filderstadt statt. Um einen höheren Schaden vorzutäuschen, soll der 37-jährige Tatverdächtige zuvor die Kilometerstände der Unfallwagen manipuliert haben. Bei den richterlich angeordneten Durchsuchungen stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial sicher, das nun ausgewertet werden muss. Die Beteiligten wurden bis auf den 37-jährigen türkischen Tatverdächtigen nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen vorerst auf freien Fuß entlassen. Gegen diesen lag bereits wegen anderer Delikte ein Haftbefehl vor, der noch am selben Tag durch den zuständigen Richter in Vollzug gesetzt wurde. Der Beschuldigte ist danach verdächtig, sich wegen wiederholten Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Betruges durch Verkauf eines am Tachostand manipulierten Fahrzeuges strafbar gemacht zu haben.

Stuttgart-Süd: Müllwagen fährt Passantin über den Fuß
Ein 22 Jahre alter Fahrer eines Müllautos ist am Mittwochnachmittag (07.11.2018) in der Hauptstätter Straße offensichtlich einer Passantin über den Fuß gefahren. Der Fahrer des Müllautos bog gegen 13.55 Uhr bei Grünlicht zeigender Ampel von der Filderstraße nach rechts in die Hauptstätter Straße ein. Dabei kam es zum Zusammentreffen mit der Fußgängerin, die die Fußgängerampel bei Grünlicht überqueren wollte. Ein Hinterrad des Fahrzeugs rollte über den Fuß der Frau. Sie erlitt schwere Verletzungen, Rettungskräfte versorgten sie und brachten sie in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Auto contra Stadtbahn – Zeugen gesucht
Beim Zusammenstoß zwischen dem Audi einer 45 Jahre alten Frau und einer Stadtbahn der Linie U 6 ist am Dienstagnachmittag (06.11.2018) in der Solitudestraße ein 65 Jahre alter Fahrgast der Stadtbahn verletzt worden. Die 45-jährige Frau bog gegen 15.35 Uhr mit ihrem Auto von einer Hofzufahrt bei Gebäude Nummer 99 in die Solitudestraße ab und wollte nach links in Richtung Weilimdorf weiterfahren. Hierbei stieß sie mit einer Stadtbahn der Linie U 6 zusammen, die ebenfalls in Richtung Weilimdorf unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich ein 65 Jahre alter Fahrgast. Nach ersten Schätzungen ist bei dem Unfall ein Sachschaden von 50.000 Euro entstanden. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Stammheim: Unfall zwischen Bus und Bahn – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall zwischen einer Stadtbahn der Linie U15 und einem Gelenkbus der Linie 99 in der Freihofstraße ist erheblicher Sachschaden entstanden, drei Businsassen haben Verletzungen erlitten. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Verletzten, den 55 Jahre alten Busfahrer, einen 30 Jahre alten Mann und ein 11 Jahre altes Kind, und brachten sie vorsorglich in Krankenhäuser. Der 55-Jährige steuerte den Gelenkbus gegen 08.10 Uhr durch die Amundsenstraße und wollte nach links in die Freihofstraße einbiegen. Dort kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit dem Stadtbahnzug, der in der Freihofstraße in Richtung Stammheim fuhr. Die Wucht des Unfalls führte dazu, dass der Gelenkbus gegen zwei weitere Fahrzeuge geschoben wurde, die verkehrsbedingt auf der Freihofstraße angehalten hatten. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 130.000 Euro. Zeugenhinweise erbitten die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100.

Stuttgart-Feuerbach: Stahlträger von Baukran gerutscht
Bei Arbeiten auf einer Baustelle am Wiener Platz ist am Mittwochmorgen (07.11.2018) ein Stahlträger von einem Kran gerutscht und auf die Straße gestürzt, zwei Fahrzeuge sind dabei beschädigt worden. Ein 61 Jahre alter Arbeiter hob gegen 07.35 Uhr mit einem Kran einen rund 20 bis 25 Meter langen Stahlträger hoch. Beim Schwenken des Krans rutschte der Träger offenbar aus einem Halteseil und fiel über eine Böschung auf die Straße. Dabei beschädigte er den VW Golf einer 27-Jährigen sowie den Volvo-Lastwagen eines 39-Jährigen, die beide in Richtung Weilimdorf unterwegs waren. Durch zwei ebenfalls beschädigte Stromverteilerkästen fiel die dortige Ampelanlage aus. Der Verkehr in Richtung Borsigstraße war während der Unfallaufnahme gesperrt, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro, die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

Stuttgart-Stadtgebiet: Erneute Welle von Anrufen durch falsche Polizeibeamte – Polizei warnt vor Trickdieben
Stadtgebiet Erneute Welle von Anrufen durch falsche Polizeibeamte – Polizei warnt vor Trickdieben Seit Anfang der Woche (05.11.2018) werden vor allem ältere Menschen in Stuttgart erneut von angeblichen Polizeibeamten angerufen, die die Seniorinnen und Senioren um ihr Hab und Gut bringen möchten. Seit Montag sind der Polizei bislang rund 150 Fälle im Stadtgebiet bekannt geworden, bei denen die Betrüger vorgaukeln, Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände der Angerufenen wären zuhause nicht mehr sicher. Durch geschickte Gesprächsführung sollen die Seniorinnen und Senioren dazu bewegt werden, ihre Wertsachen an einen Kurier auszuhändigen (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 06.11.2018) Trotz umfangreicher Präventionsmaßnahmen, durch die Angerufenen immer öfter die Absicht der Täter erkennen, ist es den Betrügern gelungen, in zwei Fällen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Zehntausend Euro zu erbeuten. Ein 81 Jahre alte Frau aus Botnang erhielt am späten Montagabend (05.11.2018) gegen 22.40 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten, der mit der bereits bekannten Aussage, ein Einbruch in ihre Wohnung würde unmittelbar bevorstehen, die Seniorin dazu bewegte, ihre Wertsachen vor dem Haus zu deponieren. Unbekannte holten die Wertsachen dann offenbar kurze Zeit später ab. Im Stuttgarter Westen rief am Dienstagvormittag (06.11.2018) gegen 11.10 Uhr ebenfalls ein angeblicher Polizeibeamter an und bewegte eine 85 Jahre alte Frau dazu, Bargeld und Münzen im Wert von mehreren Tausend Euro in eine Tüte zu packen und an die Türklinke zu hängen. Auch hier nahm ein Unbekannter die Wertsachen mit und entkam. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.

Stuttgart-Nord: Mutmaßlicher Unfallverursacher hatte offenbar keine Fahrerlaubnis
Ein 32 Jahre alter Mann hat am Dienstag (06.11.2018) in der Wolframstraße offenbar einen Verkehrsunfall verursacht. Der Mann befuhr gegen 10.50 Uhr die Wolframstraße in Richtung Cannstatter Straße und ordnete sich wohl zunächst auf dem linken Abbiegefahrstreifen zur Nordbahnhofstraße ein. Scheinbar wollte er nun doch geradeaus weiterfahren und wechselte zu diesem Zweck wieder auf den rechten Fahrstreifen. Hierbei übersah er wohl ein von hinten herannahendes Auto, kollidierte zunächst mit diesem und schließlich, durch die Wucht des Aufpralls, mit einem weiteren vor ihm befindlichen Fahrzeug. Bei der anschließenden polizeilichen Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der von dem Mann vorgezeigte Führerschein offenbar gefälscht war. Der Mann muss nun unter anderem mit einer Strafanzeige wegen Urkundenfälschung rechnen. Nach Abschluss der ersten Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt. Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Stuttgart-West: Rabiater Ladendieb festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (05.11.2018) einen 44 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, Lebensmittel gestohlen und sich gegen das Festhalten durch einen Zeugen gewehrt zu haben. Der Mann hielt sich gegen 15.15 Uhr in einem Supermarkt am Hölderlinplatz auf. Ein 77-jähriger Zeuge beobachtete, wie voraussichtlich der Tatverdächtigte mehrere Flaschen Alkohol und diverse Tüten an Knabbereien in eine mitgeführte Plastiktasche steckte. Als der Mann an der Kasse lediglich eine Schachtel Pralinen bezahlte, informierte der Zeuge die Kassiererin über seine Beobachtungen. Der Täter schubste daraufhin den Zeugen unvermittelt weg und ergriff die Flucht. Der Zeuge verfolgte den Flüchtigen und machte andere Passanten auf die Situation aufmerksam. Der 77-Jährige stellte zunächst den Mann an der Kronbergstraße und versuchte, ihm die Tüte abzunehmen. Daraufhin attackierte der Tatverdächtige den Zeugen, ließ diesen mit Gesichtsverletzungen zurück und versteckte sich in einem Gebäude an der Silberburgstraße. Polizeibeamte nahmen ihn dort nach Hinweisen von Passanten fest. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und verbrachten ihn in ein Krankenhaus. Der 44-jährige kroatische Staatsangehörige wird am Dienstag (06.11.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Stadtgebiet: Die Polizei warnt erneut vor angeblichen Polizeibeamten
Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass erneut vor der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“, obwohl die Angerufenen diese Masche immer häufiger erkennen und die richtige Polizei einschalten. Allein am Montagabend (05.11.2018) griffen Täter über 80 Mal zum Telefon, um überwiegend ältere Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger um ihr Vermögen zu betrügen. Die Täter gaben sich als Polizisten aus und täuschten vor, über den Polizeinotruf „110“ oder andere Behördenleitungen anzurufen. Die falschen Beamten gaukeln in der Regel vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Schließlich kündigen sie an, einen Polizisten in ziviler Kleidung oder einen Kurier vorbei zu schicken, der Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholt. Die Warnungen der Polizei greifen immer mehr, so schöpften erfreulicherweise nach derzeitigem Erkenntnisstand alle Angerufenen Verdacht und verständigten die Polizei. Die Polizei rät:
– Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
– Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
– Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach
+ schnellen Entscheidungen, + Kontaktaufnahme mit Fremden sowie + Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
– Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen
Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern
landen.
– Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
– Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Stuttgart-Feuerbach: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (05.11.2018) in der Heilbronner Straße Verkehrskontrollen durchgeführt. Die Beamten kontrollierten zwischen 19.15 Uhr und 20.45 Uhr auf Höhe der Hausnummer 293 in Richtung Zuffenhausen und legten ihr Augenmerk insbesondere auf die Einhaltung der Geschwindigkeit. 13 Fahrer überschritten die erlaubten 50 Stundenkilometer deutlich und müssen nun mit einem Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen. Vier Fahrer davon überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 31 Stundenkilometer und müssen nun zusätzlich mit einem Fahrverbot rechnen.

Stuttgart-Zuffenhausen: Mutmaßlicher Suizid – 24-Jähriger von Fahrzeugen überrollt
Ein 24 Jahre alter Mann hat sich am Sonntagabend (04.11.2018) offenbar in Suizidabsicht auf die Bundesstraße 10 Höhe Neuwirtshaus begeben und ist dort vermutlich von mehreren Fahrzeugen überrollt worden. Ein 58 Jahre alter Zeuge verständigte gegen 23.45 Uhr die Polizei und meldete einen Körper auf der Fahrbahn Richtung Schwieberdingen. Die eintreffenden Beamten fanden den leblosen Körper des 24-Jährigen auf der Fahrbahn. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war er im Bereich der Fußgängerbrücke zwischen Wollinstraße und Niebuhrweg auf die Fahrbahn getreten oder gesprungen und von einem oder mehreren Fahrzeugen erfasst, mitgeschleift und überrollt worden. Er erlag noch vor Ort den dabei erlittenen Verletzungen. Ein Gutachter wurde hinzugezogen. Offenbar befand sich der Mann in der Vergangenheit bereits in psychiatrischer Behandlung. Zur Aufnahme des Sachverhalts musste die Bundesstraße 10 in Fahrtrichtung Schwieberdingen bis gegen 04.50 Uhr gesperrt werden. Zeugen und mögliche weitere Beteiligte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Widerstand gegen Polizisten – Zwei Beamte verletzt
Polizeibeamte haben am Samstag (03.11.2018) nach einem Streit in der Fürstenstraße eine 17-jährige Jugendliche und zwei 19 und 26 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen. Offenbar geriet die Jugendliche gegen 02.40 Uhr mit einer 18-Jährigen in einen handgreiflichen Streit. Als die 18-Jährige bereits am Boden lag, schlug ihr die 17-Jährige mit der Faust ins Gesicht und zog sie an den Haaren. Nun wollte der 26-Jährige die beiden Streitenden trennen, was ihm jedoch nicht gelang. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeikräfte trafen ein und versuchten die Situation zu befrieden, was jedoch wegen des 26-Jährigen zunächst nicht gelang. Er war offenbar nicht bereit, beiseite zu treten. Stattdessen schlug er nach einem 25 Jahre alten Polizeibeamten, umklammerte ihn und brachte ihn zu Fall. Bei dem nun folgenden Gerangel leistete der 26-Jährige massiven Widerstand, auch gegen weitere zur Hilfe eilende Beamte. Der 25-jährige Beamte erlitt Verletzungen und konnte seinen Dienst vorläufig nicht mehr versehen. Der 19 Jahre alte Bekannte des 26-Jährigen drängte sich nun offenbar zum Ort des Geschehens und konnte ebenfalls von weiteren Beamten nur unter erheblichem Widerstand ferngehalten werden. Der 19-jährige führte unter anderem einen Faustschlag in das Gesicht eines weiteren 25 Jahre alten Beamten. Dieser erlitt leichte Verletzungen. Darüber hinaus beleidigte er die Beamten offenbar massiv. Die beiden 19 und 26 Jahre alten Tatverdächtigen erlitten leichte Verletzungen. Beide müssen nun mit Strafanzeigen rechnen und wurden nach den ersten polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Die 17 Jahre alte Jugendliche muss wegen Körperverletzung ebenfalls mit einer Strafanzeige rechnen und wurde nach Abschluss der Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben. Die 18-Jährige erlitt bei der ursprünglichen Auseinandersetzung Kopfverletzungen. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um sie und brachten sie vorsorglich in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Feuerbach: Motorradfahrer gestürzt – Zeugen gesucht
Ein 29 Jahre alter Motorradfahrer ist am Montagmorgen (05.11.2018) in der Steiermärker Straße offenbar wegen eines vor ihm einscherenden Autos gestürzt und hat sich dabei leicht verletzt. Der 29-Jährige war gegen 07.50 Uhr mit seiner Yamaha FZ 750 in der Steiermärker Straße unterwegs, als vor ihm ein roter VW Polo einscherte. Der 29-Jährige bremste ab und kam dabei zu Fall, zu einer Berührung der Fahrzeuge kam es nicht. Der Fahrer des Polo fuhr weiter. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Frau offenbar vergewaltigt – 23 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen
Polizeibeamte haben am Samstagnachmittag (03.11.2018) einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, im Oberen Schlossgarten eine 17- Jährige vergewaltigt zu haben. Die Beamten entdeckten den Tatverdächtigen sowie die 17 Jahre alte Frau nach einem Zeugenhinweis gegen 17.30 Uhr im Oberen Schlossgarten an der Rückseite eines Gebäudes. Der 23-Jährige führte dabei offenbar sexuelle Handlungen an der Frau durch. Bei der anschließenden Kontrolle teilte die junge Frau mit, dass der Tatverdächtige die sexuellen Handlungen gegen ihren Willen durchgeführt hatte, woraufhin die Beamten den Mann festnahmen. Der 23 Jahre alte Gambier wurde am Sonntag (04.11.2018) dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.