Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 45

265
ArtOlympic / shutterstock.com

Ostfildern: Unfallflucht (Zeugenaufruf)
Am frühen Sonntagmorgen ist es zwischen 04.15 und 04.45 Uhr in der Parksiedlung in der Zinsholzstraße, an der Einmündung zur Ostpreußenstraße zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen, bei der Fremdschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro entstanden ist. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befuhr die Zinsholzstraße in Fahrtrichtung Rinnenbachstraße. Hierbei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dort abgestellten Kraftfahrzeuganhänger, der dadurch zunächst gegen die an die dortige Sportschule angrenzende Lärmschutzwand und im Anschluss gegen einen geparkten Renault Transporter geschleudert wurde. Zeugen hatten gegen 04.30 Uhr einen lauten Knall bemerkt und anschließend einen PKW beobachtet, welcher mit defekten Scheinwerfern langsam von der Zinsholz- in die Sudetenstraße fuhr, in der Sackgasse wendete und schließlich über die Ostpreußenstraße in Richtung Parkstraße davonfuhr. Nach ersten Ermittlungen, dürfte es sich bei dem Flüchtenden um einen silberfarbenen Mitsubishi Outlander aus dem Jahr 2012 handeln, welcher im rechten Frontbereich erhebliche Beschädigungen aufweisen dürfte. Wem ein solches Fahrzeug aufgefallen ist, wird gebeten das Polizeirevier Filderstadt unter Tel. 0711 / 70913 zu informieren.

Kirchheim u.T.: LKW schiebt mehrere Fahrzeuge ineinander
Am Samstag gegen 14:55 Uhr hat ein LKW-Fahrer auf dem Rastplatz Kruichling mit seinem Fahrzeug erheblichen Schaden verursacht. Der 47-jährige Mann aus Weißrussland wollte mit seinem 40-Tonner aus einem Parkplatz auszuparken und touchierte zuerst mit seinem rechten Außenspiegel einen abgestellten Lkw. Er fuhr weiter und streifte einen weiteren LKW am linken Rand. Ohne anzuhalten fuhr er weiter, blieb in einer Rechtskurve auf dem Parkplatz an einem weiteren Lkw hängen und rammte schließlich einen vierten LKW, in dem er sich mit seinem Fahrzeug verkeilte. Aufmerksame Zeugen eilten herbei und nahmen dem Fahrer den Zündschlüssel des LKW ab, um eine Weiterfahrt zu unterbinden. Die Beamten stellten bei der Unfallaufnahme sogleich auch einen stichhaltigen Grund fest, warum der Fahrer seinen LKW offensichtlich nicht unter Kontrolle hatte. Der Mann stand erheblich unter Alkoholeinfluss, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen werden musste. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Mit einer Seilwinde mussten die verkeilten LKW auseinander gezogen werden. Ebenfalls muss derzeit geprüft werden, ob der LKW des Unfallfahrers eine gültige Zulassung besitzt.

Deizisau: Betrunkener Autofahrer gefährdet Gegenverkehr (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Esslingen sucht nach Zeugen einer Trunkenheitsfahrt, die sich am frühen Samstagmorgen in Deizisau ereignet hat. Gegen 00.40 Uhr war der Fahrer eines schwarzen VW Up mit Esslinger Zulassung auf der Esslinger Straße Richtung Denkendorf unterwegs. Hierbei geriet der 77-jährige Fahrer mehrmals auf die Gegenfahrbahn und zwang entgegenkommende Fahrzeuge bis zum Stillstand abzubremsen, um Unfälle zu verhindern. Nachdem der Fahrer des VW bis zum Ortsbeginn Denkendorf gefahren war, wendete er sein Fahrzeug und fuhr nach Deizisau zurück. Auch hierbei nutze der Fahrer wieder beide Fahrstreifen und fuhr in Deizisau über eine Verkehrsinsel. Anschließend setzte er seine Fahrt über die Bundesstraße 10 bis zur Anschlussstelle Plochingen fort und verließ hier die Bundesstraße. Eine Polizeistreife, die zwischenzeitlich durch einen anderen Verkehrsteilnehmer über die auffällige Fahrweise des VW-Lenkers informiert wurde, konnte das Fahrzeug auf Höhe eines Firmengebäudes in der Plochinger Straße in Deizisau anhalten und kontrollieren. Durch die Beamten wurde hierbei festgestellt, dass der Fahrer stark betrunken war. Nach einer Blutentnahme musste der 77-Jährige seinen Führerschein sofort abgeben. Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des alkoholisierten Fahrzeuglenkers gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Esslingen unter der Telefonnummer 0711/39900 zu melden.

Esslingen: Schmuckhändler ausgeraubt (Zeugenaufruf)
Ein 45-jähriger Schmuckhändler ist am Freitagabend Opfer eines Raubdeliktes geworden. Der Mann war gegen 18.50 Uhr in der Kreuzstraße zu Fuß auf dem Weg in Richtung Diakonissenweg als er auf die zwei bislang unbekannten Tatverdächtigen traf, welche dem 45-Jährigen dort vermutlich aufgelauert hatten. Beim Passieren der Örtlichkeit wurde der Schmuckhändler von den Tätern angegriffen und zu Boden gebracht. Anschließend schlugen die Angreifer mit Fäusten auf ihr Opfer ein, bedrohten ihn mit einer Schusswaffe und entrissen ihm schließlich seine mitgeführte Aktentasche, bevor sie zu Fuß flüchteten. Die sofort eingeleiteten umfangreichen Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos. Der 45-Jährige erlitt bei dem Angriff Verletzungen am Kopf, welche in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. In der Aktentasche befand sich neben einer größeren Menge Bargeld, Goldschmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täter 1: 170 cm groß, ca. 80- 85 kg, stabil bis dick, ca. 25 – 28 Jahre alt, dunkler Teint, dunkle Haare, trug ein schwarzes Stofftuch mit aufgedrucktem weißem Totenkopfunterkiefer als Maske sowie einen hellgrauen Kapuzenpullover mit aufgedruckten schwarzen Elementen.
Täter 2: 175 cm groß, ca. 65-70 kg, schlank, ca. 20 – 23 Jahre alt, Oberlippenbart (dünn/Flaum), heller Teint, braune/dunkle Augen, dunkle Haare, trug eine dunkelblaue Parka-Daunenjacke, eine weiße Basecap sowie eine blaue Jeanshose. Über den Kopf hatte er eine Kapuze gezogen.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 07111/3990-330 entgegen.

Deizisau: Todesfall im Neckar
Ein 66-Jähriger aus Altbach konnte am Freitagnachmittag, nachdem er im Bereich der Staustufe Deizisau in den Neckar gefallen war, von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden. Der Mann war gegen 16 Uhr von einem Spaziergänger mit dem Kopf nach unten im Neckar treibend entdeckt worden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der 66-Jährige, welcher sich zum Angeln an das Flussufer begeben hatte, ohne Fremdeinwirkung infolge einer medizinischen Ursache in den Neckar gefallen ist und dort ertrank.

BAB 8, Wendlingen: Ausfahrt verwechselt – Auto überschlägt sich
Eine 19jährige Frau befuhr am Samstagvormittag mit ihrem VW Golf den rechten Fahrstreifen der BAB 8 von Stuttgart Richtung München. In der Annahme die Autobahnausfahrt Wendlingen zu nehmen, fuhr die 20jährige jedoch in die davor bestehende Baustellenausfahrt und das mit zu hoher Geschwindigkeit. Die Lenkerin schanzte mit ihrem Golf über einen Erdwall, überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Die Fahrzeugführerin konnte sich leicht verletzt aus dem Auto befreien und wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug und Baustellenmaterial wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Da zunächst bei Meldungseingang von einer eingeklemmten Person gesprochen wurde, waren die Feuerwehren Ostfildern und Neuhausen mit insgesamt 6 Fahrzeugen und 30 Mann vor Ort. Der Rettungsdienst war mit 9 Mann und 5 Fahrzeugen im Einsatz.

Reichenbach: Kind bei Unfall leicht verletzt
Am Freitagmittag, gegen 14 Uhr, ist es auf der Stuttgarter Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein vierjähriges Kind leicht verletzt worden ist. Ein 51-Jähriger war mit seinem VW Caddy in Richtung Ortsausgang unterwegs. Als er den Kreisverkehr an der Einmündung Schillerstraße verließ, übersah er das Kind, das gerade zusammen mit seiner Mutter den dortigen Zebrastreifen überqueren wollte. Hier erfasste der Pkw das Mädchen und warf es zu Boden. Mit leichten Verletzungen wurde es durch den Rettungsdienst ins Klinikum verbracht.

Esslingen: Angeschmorter Wasserkocher
Ein angeschmorter Wasserkocher hat am frühen Freitagmorgen im Goerdelerweg einen Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst. Kurz nach fünf Uhr war ein 68-jähriger Bewohner einer betreuten Einrichtung damit beschäftigt, sich Frühstück zuzubereiten und schaltete versehentlich die falsche Herdplatte ein. Der darauf befindliche Wasserkocher schmorte daraufhin an und löste einen Brandalarm aus. Die Feuerwehr Esslingen, die mit sechs Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften angerückt war, belüftete die Wohnung und entsorgte den unbrauchbaren Wasserkocher. Verletzt wurde niemand, zu weiteren Sachschäden kam es nicht.

Aichtal: BMW ausgebrannt
Ein technischer Defekt ist die Ursache für den Brand eines BMW am späten Donnerstagabend auf der Stuttgarter Straße. Ein 48-Jähriger war gegen 23 Uhr mit seinem 3er BMW auf der B 312 aus Richtung Stuttgart kommend unterwegs, als plötzlich die Motorwarnleuchte aufleuchtete und er im Rückspiegel Funkenflug von seinem Fahrzeug erkannte. Er hielt an der Ausfahrt Aich an und alarmierte die Rettungskräfte. Trotz des raschen Eingreifens der Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und 22 Feuerwehrleuten im Einsatz war, ließ sich nicht mehr verhindern, dass der Wagen komplett ausbrannte. Ein Abschleppdienst versorgte den BMW im Anschluss. Der Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

Kirchheim/Teck: Audi A3 nach Einbruch gestohlen (Zeugenaufruf)
Nach einem silbernen Audi A3 Sportback mit dem Kennzeichen ES-FK 1306, der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, nach einem Einbruch in der Plochinger Straße gestohlen wurde, fahndet das Polizeirevier Kirchheim. Ein unbekannter Täter hatte sich zwischen 22 Uhr und 5.20 Uhr über ein gekipptes Fenster Zutritt in eine Wohnung in dem Mehrfamilienhaus verschafft. Bei seiner Suche nach Stehlenswertem ließ der Einbrecher nicht nur zwei Geldbörsen mit diversen persönlichen Dokumenten und einer geringen Menge Bargeld mitgehen, sondern stieß auch auf den Fahrzeugschlüssel. Mit diesem entwendete er aus der Tiefgarage den Wagen im Wert von etwa 12.000 Euro. Das Polizeirevier Kirchheim bittet unter der Telefonnummer 07021/501-0 um Hinweise zu dem gestohlenen Fahrzeug. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Esslingen-Berkheim: Kind angefahren
Die Missachtung des Rotlichts ist den Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall, bei dem am Freitagmorgen auf der Moltkestraße ein neunjähriges Kind schwer verletzt wurde. Eine 40-Jährige war kurz nach sieben Uhr mit ihrem VW Golf auf Schulstraße aus Richtung Kronenstraße kommend unterwegs. An der Einmündung zur Moltkestraße übersah sie, dass die Ampel für den Fahrzeugverkehr bereits auf Rot umgeschaltet hatte und bog nach rechts in die Moltkestraße ein. Dabei erfasste sie den Jungen, der mit seinem Tretroller gerade die Moltkestraße in Richtung Schule überquerte. Bei der Kollision wurde der Neunjährige so schwer verletzt, dass er nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Nürtingen: Stau nach Unfall auf der B 313
Zu erheblichen Beeinträchtigungen im morgendlichen Berufsverkehr ist es am Donnerstag auf der B 313 gekommen. Ein 44-jähriger VW-Lenker war um 6.30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Plochingen unterwegs. Wegen eines toten Tieres auf dem linken Fahrstreifen musste er mit seinem Passat etwa auf Höhe Ortsende Oberensingen stark abbremsen. Ein nachfolgender 38 Jahre alter Fahrer eines Peugeot konnte nicht mehr anhalten und fuhr leicht auf. Eine hinter ihm fahrende 24-jährige Audi-Lenkerin bemerkte dies zu spät. Sie krachte mit ihrem A5 mit Wucht ins Heck des Peugeot und schob ihn nochmals gegen den VW Passat. Glücklicherweise blieben die Beteiligten ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt etwa 36.000 Euro.

Nürtingen: Frau bei Unfall leicht verletzt (Zeugenaufruf)
Leichte Verletzungen hat sich eine Frau bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen in Nürtingen zugezogen. Die 46-Jährige befuhr mit ihrer Mercedes C-Klasse gegen 6.45 Uhr die Max-Eyth-Straße. Nach derzeitigem Kenntnisstand wendete sie mit ihrem Fahrzeug im Kreuzungsbereich mit dem Roßdorfweg/Schulze-Delitzsch-Straße. Bei dem Wendemanöver kam es zur Kollision mit dem nachfolgenden Sattelzug eines 37 Jahre alten Mannes. Der Lkw prallte dabei mit dem vorderen, rechten Eck gegen die mittlere Fahrerseite des Pkw. Die Verletzte wurde vom Rettungsdienst versorgt und in eine Klinik gebracht. Der Schaden beträgt rund 8.000 Euro. Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter Telefon 0711/3990-420 nach Zeugen zu dem Unfall. (ms)

Esslingen: Teure Unachtsamkeit
Eine kurze Unachtsamkeit dürfte für einen Auffahrunfall mit drei beteiligten Pkw am frühen Donnerstagmorgen auf der B 10 verantwortlich gewesen sein. Im morgendlichen Berufsverkehr in Richtung Stuttgart herrschte gegen 6.20 Uhr stockender Verkehr, weshalb der 44 Jahre alte Fahrer einer Mercedes E-Klasse auf Höhe der Adenauerbrücke bis zum Stillstand abgebremst hatte. Der 21-jährige Fahrer einer weiteren E-Klasse reagierte offensichtlich zu spät, fuhr auf und schob den Vordermann noch auf den Mercedes GLA eines 47-Jährigen. Der Gesamtschaden an den drei Pkw beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf ungefähr 12.000 Euro.

Esslingen: Seniorin mit Enkeltrick betrogen (Warnhinweis)
Enkeltrickbetrüger haben am Mittwoch eine 82-jährige Esslingerin um eine beträchtliche Geldsumme gebracht. Die Frau erhielt vormittags einen Anruf eines Kriminellen, der sich als Verwandter ausgab und behauptete, in einer Notlage zu sein. Zur Vermeidung einer ihm angeblich drohenden Gefängnisstrafe forderte der Anrufer von der Seniorin als Hilfeleistung mehrere tausend Euro Bargeld. Die Dame schenke dem Betrüger Vertrauen und hob zusätzlich zu ihrem zu Hause aufbewahrten Bargeld weiteres bei ihrer Bank ab. Wie immer bei derartigen Straftaten holte der angebliche Verwandte das Geld natürlich nicht persönlich ab, sonst hätte die Seniorin die vorgetäuschte Verwandtschaft entdeckt. Stattdessen schickte der Anrufer eine Komplizin, die das Geld von dem arglosen Opfer entgegennahm. Im Laufe des Tages erkundigte sich die Seniorin bei ihrem tatsächlichen Verwandten, ob denn mit dem Geld alles gut gegangen sei. Daraufhin flog der Betrug auf. Von den Tätern und ihrer Beute fehlt bislang jede Spur.
Am selben Tag bekam auch ein über 80-jähriger Mann in Aichtal einen betrügerischen Anruf. Ein vermeintlicher Enkel meldete sich und forderte mehrere tausend Euro für die Ersteigerung einer Immobilie. Der Senior glaubte dem Anrufer und begab sich zur Geldabhebung zu seiner Bank. Aufgrund der richtigen Reaktion einer Bankangestellten, die aufgrund der hohen Summe misstrauisch geworden war und den Kunden auf einen möglichen Betrug aufmerksam gemacht hatte, kam es nicht zu einer Auszahlung des Geldes.

Leinfelden-Echterdingen: Schadensträchtiger Auffahrunfall im Feierabendverkehr
Bei einem Auffahrunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen ist am Mittwochabend, gegen 17.40 Uhr, auf der B 27 eine Frau verletzt worden und Sachschaden in Höhe von insgesamt 120.000 Euro entstanden. Ein 59-jähriger Lenker eines Porsche Macan fuhr in Fahrtrichtung Tübingen zwischen den Anschlussstellen Leinfelden-Echterdingen und Stetten im stockenden Verkehr auf einen Lexus SUV auf, der durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor stehenden Mercedes AMG geschoben wurde. Der AMG touchierte daraufhin noch einen Audi A6. Die 40-jährige Beifahrerin im Lexus wurde leicht verletzt. Der Porsche und der Mercedes AMG wurden so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Feierabendverkehr.

Nürtingen: 16-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Mittwochabend ein 16-Jähriger schwer verletzt worden ist, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Kurz nach 21 Uhr fuhr ein 24 Jahre alter Audi-Lenker die Steinengrabenstraße auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Amtsgericht entlang. Dabei orientierte sich dieser offenbar in Richtung Fahrbahnmitte. Von hinten näherte sich ein 16-Jähriger auf seinem Kleinkraftrad und nahm an, der Audi würde sich nach links einordnen, um in der Folge abzubiegen. Der Jugendliche schloss deshalb auf den Pkw auf. Da der 24-Jährige jedoch auf dem rechten Fahrstreifen verblieb, musste der Kleinkraftrad-Lenker stark abbremsen und stürzte auf den Asphalt. Zu einer Berührung der Fahrzeuge war es nicht gekommen. Mit schweren Verletzungen wurde der Jugendliche ins Krankenhaus gebracht. Zeugenhinweise bitte unter Telefon 0711/3990-420.

Wolfschlugen: Bei Überholmanöver Radfahrer zu Fall gebracht (Zeugenaufruf)
Ein 48-jähriger Radfahrer ist am Mittwochnachmittag von einem Pkw zu Fall gebracht und dabei leicht verletzt worden. Der Mann war kurz vor 17 Uhr auf der L 1202 von Neuhausen kommend in Richtung Wolfschlugen unterwegs und wollte zirka 60 Meter vor dem Ortschild nach links in einen Feldweg abbiegen. Ein hinter dem Radfahrer folgender Lkw verringerte deshalb seine Geschwindigkeit. Daraufhin setzte der 52 Jahre alte Fahrer eines Opel Zafira zum Überholen des Lasters an und kollidierte auf der Gegenfahrspur mit dem bereits im Abbiegevorgang befindlichen Radfahrer. Der 48-Jährige stürzte daraufhin von seinem Zweirad. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Das Fahrrad wurde nur geringfügig beschädigt, der Blechschaden am Opel beläuft sich auf schätzungsweise 3.000 Euro. Zur genaueren Klärung des Verkehrsunfalls wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Sachverständiger an die Unfallstelle bestellt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L 1202 voll gesperrt, weshalb es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam. Als Zeuge wird nun insbesondere der bisher unbekannte Lkw-Lenker gesucht. Aber auch andere Personen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden. Telefon: 0711/3990-420.

Köngen: Lkw schob Auto vor sich her
Einen gehörigen Schrecken hat eine junge Autofahrerin am Mittwochnachmittag erlitten, als ihr Auto vor einem Lastwagen hergeschoben worden ist. Ein 61-Jähriger war um 16 Uhr mit seinem Sattelzug auf der B 313 von Plochingen herkommend unterwegs. An der Autobahnanschlussstelle fuhr er nach rechts auf die Auffahrtsspur in Richtung München. Hierbei übersah er den Audi A3 einer 19-Jährigen, die von der Autobahn herkommend auf die Bundesstraße auffahren wollte. Durch den Aufprall drehte sich der Pkw und wurde etwa 30 Meter vor dem Sattelzug hergeschoben. Die Frau zog sich leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden wird auf 11.000 Euro geschätzt. Der Audi war nicht mehr fahrbereit.

Köngen: Undichte Gasleitung
Materialermüdung dürfte ersten Erkenntnissen zufolge für das Leck einer Gasleitung in einer Baustelle in der Zeppelinstraße verantwortlich gewesen sein, das am Mittwochmittag zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei geführt hat. Kurz nach 11.30 Uhr bemerkte ein Bauarbeiter bei Kanalarbeiten das austretende Gas, worauf die Rettungsleitstelle verständigt wurde. Unverzüglich rückten die Rettungs- und Einsatzkräfte daraufhin in das Wohngebiet aus und sperrten den Bereich um die Baustelle großräumig ab. 13 umliegende Wohngebäude in der Zeppelinstraße, der Haldenstraße und der Spitalgartenstraße wurden vorsorglich evakuiert. Die Bewohner wurden in einer extra eingerichteten Betreuungsstelle versorgt. Zur Behebung des Lecks musste die Zeppelinstraße auf einer Länge von mehreren Metern weiter aufgegraben werden. Die Gasleitung konnte schließlich gegen 15.15 Uhr abgedichtet werden, worauf die Sperrungen aufgehoben wurden und die Bewohner in ihre Häuser zurückkehren konnten. Zu Schaden kam niemand.

Esslingen: Vorfahrt missachtet
Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend auf der Kreuzung Heilbronner Straße/ Olgastraße ereignet hat. Ein 37-Jähriger war gegen 19.50 Uhr mit seinem VW Sharan auf der Heilbronner Straße in Richtung Oberesslingen unterwegs. An der Kreuzung zur Olgastraße fuhr er ohne die Verkehrsregeln zu beachten in die Kreuzung ein. Ein von rechts kommender und vorfahrtsberechtigter, 45-jähriger Mercedes-Fahrer hatte keinerlei Möglichkeiten mehr zu reagieren, sodass es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Während beide Fahrer unverletzt blieben, musste die 35-jährige Beifahrerin im VW mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Auch die beiden zweijährigen Kleinkinder, die völlig ungesichert im VW mitgefahren waren, wurden vorsorglich im Krankenhaus untersucht. Sie waren aber glücklicherweise unverletzt geblieben. Ein Abschleppdienst versorgte die beiden schwer beschädigten Autos, bei denen einen Sachschaden entstanden war, der mit etwa 18.000 Euro beziffert wird. Da in den ersten Unfallmeldungen von eingeklemmten Personen berichtet worden war, waren auch die Feuerwehr und der Rettungsdienst mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Diese ersten Meldungen bewahrheiteten sich zum Glück aber nicht, alle Beteiligten konnten ihre Fahrzeuge selbstständig verlassen.

Esslingen: Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen
Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr hat am Mittwoch, gegen 7.20 Uhr, ein Verkehrsunfall auf der B 10 in Richtung Stuttgart geführt. Auf Höhe Pliensauvorstadt erkannte eine auf der linken Spur fahrende 26-jährige Renault-Lenkerin offenbar zu spät, dass der Verkehr ins Stocken geraten war und wollte auf den rechten Fahrstreifen ausweichen. Dort kollidierte sie mit dem Mercedes eines 43 Jahre alten Mannes, worauf sich der Renault um die eigene Achse drehte. Anschließend stieß der Renault auf der linken Spur noch mit dem VW einer 25-Jährigen zusammen. Die Unfallverursacherin verletzte sich leicht und wurde von Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Alle drei Pkw waren nicht mehr fahrtauglich und mussten von Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle war die B 10 in Richtung Stuttgart bis zirka 8.30 Uhr voll gesperrt. Obwohl eine örtliche Umleitung eingerichtet worden war, kam es zu einem kilometerlangen Stau.

Esslingen: Omnibus zum Bremsen gezwungen (Zeugenaufruf)
Bei der Vollbremsung eines Omnibusses am Dienstagvormittag auf der Berliner Straße ist eine Person leicht verletzt worden. Der Bus war kurz vor elf Uhr in Richtung Bahnhof unterwegs und mit mehreren Fahrgästen besetzt. Auf Höhe der Einmündung der Agnespromenade wechselte ein 37-jähriger BMW-Fahrer offenbar unvermittelt von der dortigen Linksabbiegespur direkt vor den fahrenden Bus, worauf dessen 58 Jahre alter Fahrer eine Vollbremsung einleiten musste. Ein 56-jähriger Fahrgast kam deshalb zu Fall und verletzte sich leicht, musste jedoch vor Ort nicht medizinisch versorgt werden. Zu einem Zusammenstoß der Fahrzeuge war es nicht gekommen. Das Polizeirevier Esslingen sucht nun Zeugen und mögliche weitere Geschädigte des Unfalls. Offenbar kamen bei dem Bremsmanöver mehrere Fahrgäste zu Fall, die sich jedoch bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben. Telefonnummer 0711/3990-0.

Wendlingen: Schwere Beinverletzung erlitten
Eine schwere Beinverletzung hat ein Mann bei einem Arbeitsunfall am Dienstagmorgen erlitten. Kurz nach neun Uhr fuhr ein 61-Jähriger mit einem Kleinbagger rückwärts über ein Firmengelände in der Heinrich-Otto-Straße. Hierbei übersah er einen 37-jährigen Kollegen, der hinter dem Bagger vorbeilief. Der Fußgänger wurde von der Raupenkette am Bein erfasst und schwer verletzt. Er musste nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und stationär aufgenommen werden. In die Ermittlungen des Sachbereichs Gewerbe und Umwelt wurde das Gewerbeaufsichtsamt mit eingeschaltet.

Kirchheim/Teck: Radlerin übersehen
Zum Glück nur leicht verletzt wurde eine zwölfjährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen auf dem Fußgängerüberweg auf Höhe der Schule ereignet hat. Ein 72-Jähriger war gegen 7.15 Uhr mit seinem VW Transporter auf der Jahnstraße unterwegs. Am Fußgängerüberweg hielt er, um Kindern das Überqueren zu ermöglichen. Als die Fahrbahn wieder frei war, fuhr er an und übersah dabei das Kind, das auf seinem Fahrrad ohne abzusteigen den Überweg in Richtung Schule überfuhr. Bei der nachfolgenden Kollision der beiden Fahrzeuge stürzte das Kind vom Fahrrad. Ein Rettungswagen brachte das leicht verletzte Mädchen zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf knapp 600 Euro geschätzt.

Neuhausen: Betrunken Unfall verursacht und weitergefahren (Zeugenaufruf)
Eine betrunkene Frau hat am Montagnachmittag in Neuhausen einen Verkehrsunfall verursacht und ist weitergefahren. Die 47-Jährige war mit ihren beiden Kindern in einer Mercedes V-Klasse um 17 Uhr auf der Kirchstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Auf Höhe des Kinder- und Jugendheims blieb sie an einem VW Sharan sowie einer Mercedes A-Klasse, die am Fahrbahnrand geparkt waren, hängen. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Obwohl die Insassen des VW noch hupten, fuhr die Unfallverursacherin ohne anzuhalten weiter. Die Fahrerin des Sharan nahm daraufhin die Verfolgung auf und konnte das flüchtende Fahrzeug am Ortsende in der Esslinger Straße an einer roten Ampel stoppen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass die 47-Jährige erheblich unter alkoholischer Beeinflussung stand. Ein Test ergab einen Wert von deutlich über 1,5 Promille. Nach einer Blutentnahme musste die Frau ihren Führerschein abgeben. Zeugen gaben an, dass ein weißer Pkw, der in Richtung Wolfschlugen unterwegs war, auf der Durchgangsstraße von dem Mercedes gefährdet wurde. Der Fahrer sowie weitere Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Telefon 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden.

Plochingen: Aufmerksamer Nachbar vereitelt Einbruch (Zeugenaufruf)
Ohne Beute ist am Montagabend ein Einbrecher vom Balkon eines Mehrparteienhauses in der Beethovenstraße geflüchtet, nachdem er von einem aufmerksamen Nachbarn gestört worden war. Gegen 17.50 Uhr kletterte der Täter auf den Balkon einer Wohnung im ersten Obergeschoss und versuchte, gewaltsam in die Räume zu gelangen. Durch die Geräusche wurde ein im Erdgeschoss wohnender Nachbar misstrauisch und begab sich ins Freie. Als der 65-Jährige nach oben rief, sprang der Unbekannte herab und rannte durch den Garten in Richtung Beethovenstraße davon. Vom Täter, der bei der sofortigen Fahndung nicht mehr angetroffen werden konnte, liegt keine detailliertere Personenbeschreibung vor. Den von ihm hinterlassenen Sachschaden beziffert die Polizei mit mehreren tausend Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07153/307-0 mit dem Polizeiposten Plochingen in Verbindung zu setzten.

Nürtingen: Radfahrer stirbt an Unfallstelle
Ein junger Radfahrer hat bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen im Nürtinger Stadtteil Roßdorf so schwere Verletzungen erlitten, dass er noch an der Unfallstelle gestorben ist. Der 18-Jährige befuhr um 6.40 Uhr mit seinem Mountainbike die Berliner Straße bergab in Richtung Humpfental. An der Einmündung Roßdorfweg fuhr er geradeaus weiter. Hierbei prallte er gegen den entgegenkommenden Citroen eines 31 Jahre alten Mannes. Der Pkw-Lenker war von der Berliner Straße nach links in den Roßdorfweg abgebogen. Durch die Kollision stürzte der Radfahrer, der keinen Fahrradhelm getragen hatte, auf die Fahrbahn und zog sich schwerste Verletzungen zu. Trotz einer sofort eingeleiteten Reanimation starb er kurze Zeit später. Zur Unfallzeit herrschte Nebel und es war noch dunkel. An dem Fahrrad war kein Licht angebracht. In die Unfallermittlungen wurde ein Gutachter eingeschaltet. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 4.500 Euro geschätzt. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Leinfelden-Echterdingen: Einbruch in Einfamilienhaus (Zeugenaufruf)
In ein Einfamilienhaus im Fichtenweg ist am Montagnachmittag eingebrochen worden. Zwischen 15.30 Uhr und 19.10 Uhr hebelte ein Unbekannter ein Fenster auf und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Im Inneren durchsuchte der Täter Schränke und Schubladen und erbeutete nach jetzigem Kenntnisstand mehrere Armbanduhren. Der von ihm angerichtete Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten in Leinfelden hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/90377-0 um Zeugenhinweise.

Plochingen: Mini ausgebrannt
Ein völlig ausgebrannter Mini und ein Leichtverletzter sind die Folgen eines Missgeschickes, das einem 32-Jährigen am Montagabend auf der Schorndorfer Straße / L1201 passiert ist. Der Mann hatte seinen Mini etwa 500 Meter nach Ortsende Stumpenhof in Richtung Aichwald geparkt und war zu Fuß unterwegs. Bei seiner Rückkehr wollte er sich im Auto eine Zigarette anzünden. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes am Feuerzeug gab es dabei eine Stichflamme, die den Dachhimmel des Mini in Brand setzte. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 20 Feuerwehrleuten rasch vor Ort war, konnte nicht mehr verhindern, dass der Wagen vollständig ausbrannte. Der 32-Jährige hatte sich bei seinen ersten Löschversuchen leichte Verbrennungen zugezogen, die vom Rettungsdienst vor Ort behandelt wurden. Ein Abschleppdienst kümmerte sich in der Folge um das Fahrzeugwrack. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Für die Dauer der Lösch- und Bergungsmaßnahmen musste die Landesstraße bis etwa 23 Uhr komplett gesperrt werden.

Frickenhausen: Einbruch in Optikergeschäft (Zeugenaufruf)
Brillengestelle, Schmuck und Uhren im Wert von mehreren zehntausend Euro haben Unbekannte bei einem Einbruch in ein Optikergeschäft in der Ziegeleistraße über das vergangene Wochenende gestohlen. Zwischen Samstag, 13.15 Uhr, und Montag, neun Uhr, verschafften sich die Einbrecher über eine Nebentüre gewaltsam Zutritt in das Fachgeschäft. Dort ließen sie offenbar zielgerichtet hochwertige Brillengestelle verschiedener Fabrikate aus neuester Kollektion, sowie Schmuck und Uhren mitgehen. Mit ihrer Beute machten sie sich dann unerkannt aus dem Staub. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Der Polizeiposten Neuffen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Polizeiposten Neuffen, Telefon 07025/91169-0.

Esslingen: Einbrecher in Deponie vorläufig festgenommen
Dank eines aufmerksamen Zeugen ist es der Polizei gelungen, einen Einbrecher auf dem Gelände der Deponie Katzenbühl am Sonntagabend festzunehmen. Der Zeuge radelte um 22.15 Uhr mit seinem Fahrrad an der Deponie entlang und bemerkte das Licht einer Taschenlampe auf dem Gelände. Er setzte sofort einen Notruf ab und mehrere Polizeistreifen, darunter auch Unterstützung des benachbarten Präsidiums Aalen, umstellten das Gelände. Mit Polizeihunden konnte im Bereich des Metallschrotts ein Täter aufgespürt werden. Beim Erblicken der Polizeibeamten ergriff der Mann die Flucht. Er konnte nach kurzer Verfolgung noch auf dem Deponiegelände festgenommen werden. Der 49-Jährige hatte bereits Diebesgut zum Abtransport bereitgelegt. In seinem Fahrzeug wurden weitere Gegenstände, die er aus der Deponie gestohlen hatte, aufgefunden. Nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahme wurde der Einbrecher wieder auf freien Fuß gesetzt.

Schlaitdorf: Geldautomaten gesprengt (Zeugenaufruf)
Die Kriminalpolizei Esslingen ermittelt gegen einen unbekannten Täter, der in den frühen Morgenstunden des Montags in einer Bankfiliale in der Hauptstraße in Schlaitdorf einen Geldausgabeautomaten gesprengt hat. Gegen 4.45 Uhr wurde eine Zeugin durch einen lauten Knall auf die Tat aufmerksam und wählte den Notruf. Trotz einer sofortigen Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen gelang dem Täter jedoch die Flucht. Vor Ort trafen die Beamten auf den komplett zerstörten Geldautomaten und fanden mehrere auf dem Boden liegende Geldscheine vor. Durch die Explosion war der Automat in Brand geraten und musste von den Feuerwehren aus Schlaitdorf und Neckartenzlingen, die mit insgesamt acht Fahrtzeugen und 50 Einsatzkräften ausgerückt waren, gelöscht werden. Außerdem wurde das Gebäude des Rathauses, in dessen Erdgeschoss die Bankfiliale untergebracht ist, beschädigt. Die Höhe des Sachschadens am Automaten und dem Rathausgebäude kann noch nicht beziffert werden. Ebenso ist derzeit unbekannt, ob der Täter Beute machte. Dieser wird als männlich beschrieben, zirka 170 cm bis 180 cm groß und dunkel gekleidet. Er soll einen Kapuzenpullover getragen haben. Zeugen, die in der Tatnacht in Schlaitdorf verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, oder sonst sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 zu melden.

Dettingen/Teck: Mann angegriffen (Zeugenaufruf)
Wegen des Verdachts des versuchten Raubes fahndet das Polizeirevier Kirchheim nach zwei Unbekannten, die am frühen Sonntagmorgen auf dem Rad-/Fußweg kurz vor der Unterführung der B 465 einen Mann angegriffen und verletzt haben. Der 40-Jährige war gegen 1.40 Uhr mit seinem Moutainbike auf dem Radweg unterwegs und stoppte kurz vor der Unterführung der Bundesstraße, auf Höhe der Teckschule, als er plötzlich von hinten angesprochen wurde. Beim Umdrehen sah er zwei dunkelhäutige Männer, die von ihm sein Handy und Geld forderten. Nachdem er entgegnete, weder Geld noch Handy zu besitzen, soll er von einem der Männer einen heftigen Faustschlag ins Gesicht erhalten haben. Der 40-Jährige konnte sich zu Wehr setzen und flüchten. Der Vorfall wurde am Sonntagnachmittag der Polizei angezeigt. Der erste der beiden Unbekannten soll etwa 170 bis 175 cm groß und schlank gewesen sein. Er hatte ganz kurz geschorene Haare, möglicherweise eine Glatze. Bekleidet war er mit einer hellen Hose und einer dunklen Jacke. Sein Begleiter wird als gleich groß und von kräftigerer Statur beschrieben. Er hatte eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose an und trug eine dunkle Mütze. Hinweise bitte an das Polizeirevier Kirchheim, Telefon 07021/501-0.