Polizei-Report Stuttgart | Woche 44

444
ArtOlympic / shutterstock.com

Stuttgart-Bad Cannstatt: Unfall nach mutmaßlichem Autorennen – Zeugen gesucht
Am Samstagabend (03.11.2018) kam es auf der Pragstraße zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Sachschaden in Höhe von zirka 2.500 Euro entstand und sich ein Unfallbeteiligter zunächst unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Zeugenangaben zufolge könnte ein illegales Autorennen zwischen einem Mercedes und einem Smart zu dem Unfall geführt haben. Ein grauer Smart fortwo und ein silberfarbener Mercedes der C-Klasse fuhren gegen 21.10 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit die Pragstraße abwärts und lieferten sich möglicherweise ein Autorennen, bei dem auch beide auf Höhe der Haldenstraße das Rotlicht der Ampelanlage missachtet haben sollen. Kurz danach wechselte der Smart-Lenker den Fahrstreifen, um nicht auf ein Stauende aufzufahren, wobei es zu einem Zusammenstoß mit einem Pkw Peugeot einer 76-jährigen Frau kam. Sowohl der am Unfall beteiligte Lenker des Smarts als auch der Lenker des Mercedes setzten ihre Fahrt in Richtung Neckartalstraße fort, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Während der Unfallaufnahme kehrte der 18-jährige Smartfahrer zur Unfallstelle zurück. Der Führerschein des 18-Jährigen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart beschlagnahmt. Die Ermittlungen hinsichtlich des Mercedesfahrers dauern an. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Polizeireviers 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Räuberischer Diebstahl – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Freitagabend (02.11.2018) einen mutmaßlichen Ladendieb im Alter von 42 Jahren vorläufig festgenommen, der zuvor in einem Kaufhaus an der Tübinger Straße eine Jacke im Wert von 130 Euro gestohlen hatte. Der Tatverdächtige hielt sich gegen 19.50 Uhr in dem Bekleidungsgeschäft auf, nahm eine Jacke aus der Auslage und verließ das Geschäft. Als eine Angestellte ihn aufhalten wollte, stieß er sie zur Seite und flüchtete. Einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gelang es, den 42-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Bei dem Dieb wurde weitere neuwertige Ware aufgefunden, für die er keinen Kaufbeleg vorweisen konnte. Bereits gegen 13.30 Uhr wurde im selben Geschäft eine identische Jacke entwendet, wobei die Beschreibung des geflüchteten Täters der des Festgenommen entspricht. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Der einschlägig polizeibekannte 42-jährige Deutsche wurde mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Stuttgart-West: Fußgänger von Pkw erfasst
Schwere Verletzungen hat sich ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Samstag (03.11.2018) in der Rotebühlstraße zugezogen. Er kam nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 5.000 Euro. Gegen 03.00 Uhr wollte der 37-Jährige die Rotebühlstraße überqueren. Ein aus Richtung Silberburgstraße kommender Fahrer eines Linienbusses der SSB erkannte die Situation und konnte rechtzeitig abbremsen. Einem auf dem rechten Fahrstreifen in gleiche Richtung fahrenden 29 Jahre alten Taxifahrer wurde durch den Bus offenbar die Sicht genommen und erfasste den Fußgänger.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Ohne Führerschein geflüchtet und von der Fahrbahn abgekommen
Am Samstagmorgen (03.11.2018) wollte sich ein 29-jähriger Fahrzeuglenker auf dem Hallschlag einer Polizeikontrolle entziehen. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und verletzte sich schwer. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro. Einer Streifenwagenbesatzung fiel gegen 04.35 Uhr ein Pkw Citroën auf, dessen Lenker am Burgholzhof in Schlangenlinien fuhr. Nachdem er in der Straße Am Wolfersberg aufgefordert wurde, anzuhalten, bog er nach links in die Löwentorstraße ab. Dort beschleunigte er sein Fahrzeug und fuhr die Löwentorstraße mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Stuttgart-Münster. An einer Eisenbahnunterführung verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen eine Spritzschutzwand und ein Verkehrszeichen. Dabei wurde der Lenker in seinem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Verletzte kam nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Ersten Ermittlungen zufolge ist der 29-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Brand eines Pkw
Am Freitag (02.11.2018) geriet auf der Pragstraße ein Pkw vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Kurz vor 19.00 Uhr machte eine Zeugin den Fahrer eines Nissans, der in Richtung Pragsattel unterwegs war, darauf aufmerksam, dass sein Fahrzeug rauchen würde. Als der 60-jährige Fahrer an den Straßenrand fuhr, stellte er fest, dass es im Motorraum seines Fahrzeugs brannte. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen, dennoch entstand an dem Fahrzeug Totalschaden in Höhe von 2.000 Euro. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Pragstraße für wenige Minuten gesperrt werden.

Stuttgart-Vaihingen: Gas- und Bremspedal verwechselt
Gas- und Bremspedal verwechselt Ein 85 Jahre alter Mercedesfahrer hat am Freitagnachmittag (02.11.2018) beim Einfahren in eine Tiefgarage am Schwabenplatz offenbar die Pedale seines Fahrzeugs verwechselt und einen Unfall verursacht. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 6.000 Euro, verletzt wurde niemand. Der 85-Jährige wollte gegen 17.00 Uhr in die Garage einfahren und kam unmittelbar vor der Schranke aufs Gaspedal, durchbrach die Schranke und fuhr gegen einen Opel Astra. Anschließend prallte der Mercedes gegen eine Wand, wo er zum Stehen kam.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 26-Jähriger offenbar Opfer seiner Drogensucht
Ein 26 Jahre alter Mann, der am 20.10.2018 an der Kreuzung Hallstraße/Brückenstraße aufgefunden worden war, ist am Mittwochvormittag (31.10.2018) in einer Stuttgarter Klinik offenbar den Folgen seiner Drogensucht erlegen. Passanten hatten den Mann am 20.10.2018 gegen 06.30 Uhr leblos aufgefunden und den Rettungsdienst verständigt. Der 26-Jährige wurde reanimiert und in ein Krankenhaus gebracht. Erste Untersuchungen ergaben Hinweise auf Kokainkonsum. Am Mittwoch erlag er offenbar den Folgen seines Drogenmissbrauchs. Eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete chemisch-toxikologische Untersuchung soll nun Aufschluss über die genaue Todesursache geben.

Stuttgart: Ermittlungen gegen Inhaber eines ambulanten Pflegedienstes – Verdacht des gewerbsmäßigen Abrechnungsbetrugs, der Beitragsvorenthaltung und der Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz
Polizeibeamte haben im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen gewerbsmäßigen Abrechnungsbetrugs, Beitragsvorenthaltung und Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz gegen drei Pflegedienste am Mittwoch (31.10.2018) in Stuttgart und in den Landkreisen Biberach und Heilbronn richterliche Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen. Der Tatverdacht richtet sich gegen drei 50, 53 und 58 Jahre alte Männer und zwei 50 und 57 Jahre alten Frauen. Die Inhaber der Pflegedienste mit Hauptsitz in Stuttgart stehen im Verdacht, seit mehreren Jahren in einer Vielzahl von Fällen im Bereich der – äußerst lukrativen – häuslichen Intensivpflege bei Versicherten Pflegekräfte eingesetzt zu haben, die nicht über die hierfür erforderlichen Qualifikationen verfügen. Solche Leistungen dürfen gegenüber der Versicherung nicht abgerechnet werden. Daher wurde gegenüber den Versicherungen durch die Vorlage gefälschter Pflegedokumentationen vorgetäuscht, dass die Leistungen durch qualifizierte Pflegekräfte erbracht worden seien. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass die Pflegekräfte nicht zur Sozialversicherung gemeldet wurden und dass diese nicht die erforderlichen Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis hatten. Derzeit gehen die Ermittler von einem Gesamtschaden in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro aus. Im Rahmen der Durchsuchungen, die gegen 09.30 Uhr begannen, stellten die Beamten zahlreiche Unterlagen sicher, die nun ausgewertet werden.

Stuttgart-Mitte: Stadtbahn streift Kleintransporter
Ein 36 Jahre alter Fahrer einer Stadtbahn hat am Freitagmorgen (02.11.2018) am Eugensplatz offenbar die geöffnete Heckklappe eines Kleintransporters übersehen und ist gegen diese gefahren. Der 42-jährige Fahrer des Kleintransporters hatte seinen Mercedes Vito gegen 09.35 Uhr in einer Hofeinfahrt geparkt und die Heckklappe geöffnet, um eine Lieferung auszuladen. Der Fahrer der Stadtbahn der Linie U15, der Richtung Haußmannstraße unterwegs war, bemerkte offenbar nicht, dass die geöffnete Heckklappe in das Lichtraumprofil der Stadtbahngleise hineinragte und fuhr gegen diese. Die Heckklappe wurde dabei teilweise abgerissen und traf den 42-Jährigen, der zu diesem Zeitpunkt neben seinem Fahrzeug stand. Er erlitt leichte Verletzungen, Rettungskräfte versorgten ihn und brachten ihn zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Die rund 35 Fahrgäste der Bahn blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 15.000 Euro. Der Stadtbahnverkehr musste nicht eingestellt werden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Kotbeutelspender durch Sprengung beschädigt
Unbekannte haben am Mittwochabend (31.10.2018) gegen 23:25 Uhr in der Langobardenstraße einen Hundekotbeutelspender mit einem unbekannten Sprengsatz beschädigt. Durch die Wucht der Detonation wurde der Deckel des Behältnisses abgetrennt und gegen einen geparkten Pkw geschleudert. Im Anschluss beschädigte der Deckel noch die Fassade eines Gebäudes. Ein 26-jähriger Passant, der sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe befand, erlitt durch den Knall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt / Sommerrain: Wohnungseinbrüche – Zeugen gesucht
Am Mittwochnachmittag (31.10.2018) wurde sowohl in der Thorner Straße als auch im Rosmarinweg in der Zeit zwischen 14:30 und 18:30 Uhr in eine Wohnung eingebrochen. In beiden Fällen betätigten sich die Täter als Fassadenkletterer, um auf einen Balkon im ersten Obergeschoss zu gelangen. In der Thorner Straße erbeuteten der oder die Täter aus einer Schmuckschatulle ein Paar Ohrringe. Im Rosmarinweg flüchteten die Einbrecher, nachdem sie festgestellt hatten, dass sich die 91-jährige Wohnungsinhaberin noch im Haus befand, ohne etwas zu entwenden. In beiden Fällen entstand erheblicher Sachschaden. Zeugen, welche diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Nord/-Bad Cannstatt/-Zuffenhausen: 20-Jähriger nach Verkehrskontrolle in Haft
Polizeibeamte der Verkehrspolizeidirektion haben am Mittwochvormittag (31.10.2018) in der Neckartalstraße, in der Heilbronner Straße sowie am Friedrichswahl Verkehrskontrollen durchgeführt. Am Friedrichswahl kontrollierten die Beamten gegen 08.50 Uhr einen Baustellen-Transporter. Dabei wies sich der Beifahrer mit vermeintlich bulgarischen Dokumenten aus. Bei der genaueren Betrachtung der ausgehändigten Ausweisdokumente fiel den Beamten auf, dass es sich offensichtlich um Fälschungen handelt. Mit der Entdeckung konfrontiert, offenbarte der Beifahrer gegenüber den Beamten seinen echten Namen und gab an, türkischer Staatsangehöriger zu sein. Eine gültige Aufenthaltserlaubnis führte er nicht mit. Der 20-Jährige wurde noch am selben Tag mit Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Insgesamt kontrollierten die Beamten rund 70 Fahrzeuge und 190 Personen. Acht weitere Personen müssen ebenfalls mit einer Anzeige wegen unerlaubten Aufenthalt rechnen. Nachdem ein Autofahrer deutlich nach Alkohol roch, bestätigte ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest die Vermutung der Beamten. Der betrunkene Fahrer besaß darüber hinaus auch keinen Führerschein. Jeweils ein Ermittlungsverfahren wurde gegen zwei weitere Fahrer eingeleitet. Diese stehen im Verdacht, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Bei einem der Fahrer fanden die Beamten zirka ein Gramm mutmaßliches Marihuana.

BAB 8 – Gem. Stuttgart: Pkw von Anhänger geschleudert
Aus bislang noch unbekannter Ursache geriet ein mit einem Pkw beladener Anhänger am Mittwochnachmittag zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Möhringen ins Schlingern und überschlug sich. Auf dem Anhänger wurde ein Seat transportiert, der dabei heruntergeschleudert wurde. Der 37 Jahre alte Fahrer eines Peugeot-Transporters war gegen 14:15 Uhr auf dem mittleren Fahrstreifen in Fahrtrichtung München unterwegs. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 37-Jährige den Transport mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen durchgeführt hatte, ohne im Besitz der dafür erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Da an der Unfallstelle Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte die Feuerwehr ebenfalls an die Unfallstelle aus. Die Unfallaufnahme, Bergungs- und Reinigungsarbeiten waren kurz vor 16:00 Uhr beendet, so dass die blockierten rechten und mittleren Fahrbahnen wieder frei gegeben werden konnten.

Stuttgart-Kaltental: Mädchen sexuell belästigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Montagnachmittag (29.10.2018) auf dem Fußweg zwischen Burgstraße und Schlossbergstraße zwei zehnjährige Mädchen sexuell belästigt. Die beiden Mädchen waren gegen 15.50 Uhr auf dem Weg in Richtung Schlossbergstraße unterwegs. Ein Jogger überholte sie und ließ dabei offenbar absichtlich seinen Geldbeutel aus der Jacke fallen. Die Kinder hoben den Geldbeutel auf und riefen dem Mann nach. Der kehrte zurück und nahm seinen Geldbeutel an sich. Er ging weiter und kam unmittelbar darauf zu den Kindern zurück. Er warf ihnen vor, dass Geld aus dem Geldbeutel fehlte. Er forderte er eines der Mädchen auf, ihre Jacke zu öffnen und tastete das Mädchen ab, vorgeblich auf der Suche nach dem Geld. Hierbei kam es auch zu einer Umarmung. Das zweite Mädchen hatte ihre Jacke schon geöffnet, blieb aber unbehelligt, nachdem sie dem Täter sagte, sie habe kein Geld genommen. Anschließend flüchtete der Täter. Die Mädchen beschrieben den Unbekannten als etwa 40 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß. Er war schlank und hatte hellen Teint, eine Glatze und einen kurzen Bart um den Mund. Er trug eine blaue Jeans und eine dunkle Softshell-Jacke. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Schwere Verletzungen nach Fahrradunfall
Schwere Verletzungen hat sich ein 34 Jahre alter Radfahrer am Dienstag (30.10.2018) bei einem Unfall in der Mercedesstraße zugezogen. Der 34-Jährige befuhr mit seinem Fahrrad gegen 16.10 Uhr den Martin-Schrenk-Weg und wollte offenbar den Kreisverkehr zur Mercedesstraße nutzen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kollidierte er dort mit einer 41 Jahre alten Smart-Fahrerin, die den Fahrstreifen im Kreisverkehr, von der Mercedesstraße aus kommend bevorrechtigt benutzte. Der Radfahrer schlug zunächst gegen die Kühlerhaube des Smarts und stürzte in der Folge zu Boden. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um den schwer verletzten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Stuttgart-Vaihingen: Passant offenbar bestohlen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Jugendlicher hat am Dienstagmittag (30.10.2018) in einem Park an der Vollmoellerstraße offenbar einen 22 Jahre alten Passanten bestohlen. Der 22-Jährige ging gegen 11.45 Uhr im Park spazieren, als ihn der Unbekannte mit seinem BMX-Rad anrempelte, sich entschuldigte und dann weiterfuhr. Kurz darauf bemerkte der 22-Jährige, dass seine Geldbörse mit persönlichen Papieren und mehreren Hundert Euro Bargeld fehlt. Der Jugendliche soll etwa 15 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß sein. Laut dem Zeugen soll der Unbekannte eine dunkle Hautfarbe und kurzes lockiges Haar haben. Er trug eine schwarze Winterjacke, eine schwarze Jogginghose und Turnschuhe der Marke Nike. Unterwegs war er mit einem schwarzen BMX Rad mit roten Streifen. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

BAB 8 Stuttgart: Unfall mit rund 100.000 Euro Schaden – Zeugenaufruf
Am Dienstag gegen 07.45 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Möhringen und -Degerloch in Fahrtrichtung München ein Unfall mit vier Fahrzeugen. Ein bislang unbekannter Lkw-Lenker befuhr im Baustellenbereich den linken Fahrstreifen der Abfahrt auf die Bundesstraße 27 und bremste unmittelbar vor dem Fahrbahnteiler bis zum Stillstand ab, um auf den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn zu wechseln. Ein 51-jähriger VW-Lenker und eine 28-jährige Mercedes-Fahrerin, die sich hinter dem LKW befanden, kamen noch rechtzeitig zum Stehen. Eine dahinter fahrende 29-Jährige, die ebenfalls mit einem Mercedes unterwegs war, konnte vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit der 28-Jährigen, welche dadurch auf den VW aufgeschoben wurde. Der VW wurde wiederum auf das Heck des unbekannten Lkw geschoben. Der Lkw wechselte unmittelbar nach der Kollision den Fahrstreifen und fuhr davon. Der 51-Jährige wurde leicht verletzt und anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Mercedes und der VW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, zu melden.

Stuttgart-Nord/-Stadtgebiet: Offenbar Personen mit Spielzeugwaffe bedroht – Zeugen gesucht
Ein 23 Jahre alter, offenbar deutlich alkoholisierter Mann hat am Dienstagmorgen (30.10.2018) zunächst in der Landenbergerstraße und dann im Stadtgebiet mehrere Personen mit einer Spielzeugwaffe bedroht. Der Tatverdächtige bedrohte offenbar gegen 08.40 Uhr in einem Wohnheim an der Landenbergerstraße zunächst eine 63-jährige Beschäftigte und dann einen 64-jährigen Beschäftigten, da er anscheinend mit einer Entscheidung der Heimleitung nicht einverstanden war. Anschließend verließ er das Wohnheim und fuhr scheinbar ziellos mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Stadtgebiet umher, worauf es zu mehreren Meldungen an die Polizei über eine Person mit Schusswaffe kam. Dabei waren offenbar auch mehrere Passanten bedroht worden, andere hatten nur eine Waffe gesehen. Gegen 11.15 Uhr bemerkten Polizeibeamte den 23-Jährigen an der Stadtbahnhaltestelle Killesberg und nahmen ihn widerstandslos fest. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann deutlich unter Alkoholeinfluss stand, die Beamten beschlagnahmten die Schusswaffe, die sich als täuschend echt aussehende Spielzeugwaffe erwies. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen, eine Haftrichtervorführung wird derzeit geprüft. Zeugen und Personen, die von dem Mann bedroht wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4971189903200 zu melden.

Stuttgart-Stammheim: Angeblicher Teppichhändler unterwegs – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter, zirka 60 Jahre alter Mann hat sich am Montagnachmittag (29.10.2018) unter einem Vorwand Zugang zu der Wohnung einer 88-Jährigen in Stammheim verschafft und sie offenbar bestohlen. Der Mann klingelte gegen 15.45 Uhr bei der Seniorin und bot ihr Teppiche zum Kauf an, woraufhin sie ihn einließ. Kurze Zeit später verließ der Mann die Wohnung und die 88-Jährige stellte das Fehlen ihrer Handtasche samt Inhalt, unter anderem Ausweis, Bankkarte und rund 100 Euro Bargeld, fest. Die Seniorin beschreibt den Mann wie folgt: Zirka 185 Zentimeter groß, kräftige Statur, graue, kurze gewellte Haare, blaue Augen und vermutlich deutscher Herkunft. Er trug zur Tatzeit eine graue Jacke und eine graue Hose. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Nord / -Vaihingen: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Montag (29.10.2018) in Wohnungen an der Birkenwaldstraße und am Stellaweg eingebrochen. In der Birkenwaldstraße drangen die Täter zwischen 08.45 Uhr und 18.00 Uhr in zwei Wohnungen im vierten Stock ein, durchwühlten diese und erbeuteten Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Am Stellaweg hebelten die Unbekannten zwischen 18.00 Uhr und 23.00 Uhr ein Küchenfenster eines Einfamilienhauses auf und durchsuchten Schränke und Schubladen. Bislang ist nicht bekannt, ob die Einbrecher hier Beute machten. Zeugen, die Hinweise zur Tataufklärung geben können, werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-West: Radfahrer kollidiert mit Auto – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Montagvormittag (29.10.2018) im Kreisverkehr Gutenbergstraße/Silberburgstraße ein 24 Jahre alter Fahrradfahrer mit dem Peugeot eines 63-Jährigen kollidierte. Der Radfahrer fuhr gegen 10.25 Uhr offenbar in der Gutenbergstraße bergab, der 63-Jährige fuhr mit seinem Peugeot 806 in der Silberburgstraße Richtung Schloßstraße. Beide fuhren in den Kreisverkehr ein, wo es zum Zusammenstoß kam. Der 24-Jährige wurde zu Boden geschleudert, er erlitt leichte Verletzungen. Rettungskräfte versorgten ihn und brachten ihn zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 4.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Bei Feier in Streit geraten – 50-Jähriger schwer verletzt
Bei einer Feier sind am Sonntagabend (28.10.2018) auf einem Gartengrundstück in Stuttgart-Weilimdorf zwei 40 und 50 Jahre alte Männer aus unbekannten Gründen in Streit geraten. Der 50-Jährige ist dabei durch einen Stich schwer verletzt worden. Zwei Besucher des Festes brachten den Verletzten kurz vor 20.00 Uhr zum Polizeirevier 8 Kärntner Straße, von wo aus die Polizeibeamten Rettungskräfte alarmierten, die den 50-Jährigen in ein Krankenhaus brachten, wo er notoperiert wurde. Während den weiteren Ermittlungen erschien der 40-jährige Tatverdächtige auf dem Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße und wurde dort von den Beamten festgenommen. Der tatverdächtige Kroate soll im Laufe des Montags (29.10.2018) mit Antrag der Staatanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt werden. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf und den Hintergründen des Streites dauern an.

Stuttgart-Degerloch: Unbekannter belästigt Frau in Stadtbahn – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntagabend (28.10.2018) eine 24 Jahre alte Frau auf dem Nachhauseweg sexuell belästigt. Die Frau befand sich gegen 21.55 Uhr in der Stadtbahn der Linie U6 in Fahrtrichtung Gerlingen. Während der Fahrt setzte sich ein fremder Mann neben sie, und fragte nach dem Weg. Nachdem das Gespräch beendet war, versuchte er sich der Frau zu nähern. Als sich die Frau von dem Mann bedrängt fühlte, etwa zwischen der Haltestelle Albstraße und er Haltestelle Degerloch, stand sie auf und wollte an diesem vorbei das Abteil verlassen. Da griff der Mann zu und packte die Frau unsittlich am Gesäß. Diese protestierte lautstark und verließ das Abteil, kurz darauf alarmierte sie die Polizei. Der Unbekannte hat die Bahn vermutlich an der Haltestelle Bopser oder an der Haltestelle Dobelstraße verlassen. Die 24-Jährige beschreibt den Mann wie folgt: Zirka 40 bis 50 Jahre alt, dunkle Hautfarbe, mit kurzen Haaren die fast in eine Glatze übergehen. Zur Tatzeit trug er eine hellgraue Sportjacke mit neongrünen Streifen. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.