Reds-U15 mit Verspätung Deutscher Meister

700
Foto: Iris Drobny

Baseball: Riesige Freude bei den Stuttgart Reds: Nachdem Mitte September schon die U12 den Deutschen Meistertitel feiern durften, wurde nun auch in der nächst höheren Altersklasse der U15, die Nachwuchsbaseballer des TV Cannstatt in Bonn gegen die Bonn Capitals in einem dramatischen Finale Deutscher Meister.

Letztes Jahr noch im Finale gescheitert und „nur“ Vizemeister wollten es die jungen Baseballer des TV Cannstatt dieses Jahr schaffen und zum zweiten Mal überhaupt in der Altersklasse U15 den Meistertitel für die Stuttgart Reds gewinnen. Dabei klappte in der Saison 2018 sportlich im Grunde fast alles. Im Frühjahr wurde die Mannschaft vom Tainerteam um Xavi Gonzales sehr gut auf die Saison vorbereitet. Mitte April startete man in der höchsten Spielklasse Baden-Württembergs mit der Mission Titelverteidigung. Anfang Juli stand man auf dem 1. Tabellenplatz ungeschlagen mit 10:0 deutlichen Siegen. Mitte Juli mussten dann in zwei Playoff-Runden noch die Mannheim Tornados besiegt werden, um im Endspiel um die Baden-Württembergmeisterschaft gegen die Neuenburg Atomics anzutreten, welche ebenfalls geschlagen wurden. Das Zwischenziel war erreicht, die Meisterschaft in der eigenen Liga geholt.

Mit dem Titelgewinn in Baden-Württemberg qualifizierte sich das Team für die Deutschen Meisterschaft in Bonn. Ab Anfang September trainierten die Reds quasi täglich im heimischen DB Ballpark, um sich endlich dieses Jahr den Traum zu erfüllen: den Gewinn einer Deutschen Meisterschaft.

Am Freitag, den 21. September, war es dann soweit: Das Team fuhr nach Bonn. Nach einer Nacht im Hotel stand frühmorgens das erste Spiel gegen den hessischen Meister, die Main Taunus Red Wings, an. Das Team aus dem hessischen Kriftel hatte wie die Baseballer des TV Cannstatt seinen Titel in Hessen verteidigen können und war ebenso auch noch ohne Niederlage im Jahr 2018. Doch die Schwaben waren total fokussiert und feierten gleich einen 15:0 Kantersieg. Der Gegner im zweiten Spiel des Tages waren die Kiel Seahawks. Auch hier traf das Team auf wenig Gegenwehr und siegte locker mit 29:0 Runs. Das Trainerteam Xavi Gonzales, Frederic Drobny und Curtis di Sale versuchten das Team beim gemeinsamen Abendessen weiter einzuschwören. „Noch fehlen zwei Siege“, so Gonzales zu seinen Spielern.

Am Sonntagmorgen dann wieder das selbe Bild. Bei sehr kaltem Wetter standen den Reds nun die Bremen Dockers gegenüber. Drei Mal hintereinander konnten die Dockers die Bremen/Niedersachsen Liga gewinnen. Doch die Schwaben entschieden auch diese Partie überzeugend mit 13:0 für sich. Damit war der Finaleinzug geschafft und zum Titeltraum fehlte nur noch ein einziger Sieg. War es in der Gruppe der Reds eine klare Sache wer ins Finale kam, so war dies in der zweiten Gruppe bis zum letzten Gruppenspiel hart umkämpft. Mainz, Titelverteidiger Regensburg, Berlin und auch Bonn hatten alle noch Chance, das Finale zu erreichen. Doch dann sollte alles ganz anders kommen. Mitten in den letzten Gruppenspielen kam ein großer Sturm auf und innerhalb von Minuten regnete es so stark, dass jedem klar war, dass an diesem Tag keine Spiele mehr stattfinden konnten.

Frustrierend für das Stuttgarter Team, welches eine lange Heimfahrt vor sich hatte, steckte man doch mitten im Stau einer gesperrten Autobahn, da der starke Sturm Bäume entwurzelte und auf die Autobahn wehte. Allen Beteiligten war nicht klar wie es nun weiter gehen würde. Überzeugend hatte man sogar ohne Gegenpunkt drei hohe Siege eingefahren in den Gruppenspielen, und der Titel schien an dem Tag schon greifbar nah. Nun musste der Deutsche Baseball Verband einen neuen Termin finden. Dies war überhaupt nicht einfach, schließlich mussten die vier Teams der zweiten Gruppe die letzten Gruppenspiele neu spielen und auch Schiedsrichter, Spielschreiber, Technischer Kommissar des Baseballverbandes verfügbar sein. Das U15 Team der Reds versuchte derweilen die Spannung bis zur Terminentscheidung hoch zu halten und weiter für das kommende große Finale zu trainieren.

Letzten Samstag war es dann soweit: Bonn besiegte Mainz in seinem letzten Gruppenspiel und zog als Gastgeber ins Finale ein. Die Stuttgart Reds begannen das Spiel ungewohnt nervös, gerieten mit 1:0 in Rückstand und schafften noch im 1. Inning den 1:1 Ausgleich. Doch dann beraubte sich das Reds-Team quasi selbst um fast alle Titel-Chancen. Unzählige Fehler machten die Spieler in der Defensive und Bonn gelang ein Run nach dem anderen. Die Capitals erspielten sich einen zwischenzeitlich komfortablen 10:1 Vorsprung. Spieler, Fans und die Verantwortlichen der Stuttgart Reds konnten es nicht fassen, kaum einer glaubte mehr an einem Sieg. Doch manchmal gibt es im Sport diese Wunder und Spiele für die Ewigkeit. Und auch das Finalspiel der Deutschen Meisterschaft war so ein Spiel.

Plötzlich klappte es wieder bei den Reds und man holte Punkt für Punkt auf. Im Gegensatz dazu gelang dem jungen Team der Bonn Capitals nur noch wenig, machte Fehler, wirkte nervös und der Capitals Pitcher kämpfte mit Kontrollproblemen seiner Würfe. Im 5. Inning dann tatsächlich nach einem mächtigen Schlag von Stuttgarts Moritz van Bergen der Ausgleich zum 12.12. Wenig später gelang sogar erstmals die Führung. Die Reds waren wieder voll im Spiel. Doch statt im vorletzten Spielabschnitt buchstäblich den Sack zuzumachen, musste das Team den Ausgleich zum 13:13 hinnehmen. Doch erneut ein Aufbäumen der Youngsters der Stuttgart Reds. Der Siegeswille war endlich zu spüren. Im letzten Spielabschnitt gelang es, die Offensive der Capitals in Schach zu halten. Bonn schaffte mit seiner letzten Schlagchance keinen weiteren Punkt. Im Nachschlag damit die große Chance für die Stuttgart Reds die Meisterschaft zu gewinnen. Und tatsächlich reagierte Bonn wieder nervös und lud bei Null Aus alle Bases mit Runnern. Stuttgarts Felipe Homberg nahm sich ein Herz und schlug den Ball durch das Infield zum 14:13 und Walk Off Win der Stuttgart Reds.

Fassungslose Bonner mussten mit ansehen, wie das Team aus Stuttgart den Meistertitel feierte. Somit kam das Team des TV Cannstatt doch noch zu seinem Happy End. Hatte man doch letztes Jahr schon sehr viel Pech bei der Finalniederlage und der damit verbundenen Vizemeisterschaft. Und nun ausgerechnet im Finale um die Deutsche Meisterschaft spielte das Team sein schlechtestes Spiel im gesamten Jahr. Doch mit viel Siegeswillen, Geduld, aber auch mit der nötigen Portion Glück, feierte das Team den Deutschen Meistertitel und eine ganze Saison ohne eine einzige Niederlage.

Auch bei den Einzelawards hatten die Reds viel Grund zur Freude. Ging der Titel des besten Pitchers noch nach Regensburg, wurde Stuttgarts Moritz van Bergen als bester Schlagmann ausgezeichnet. Als wertvollster Spieler (MVP) des Turniers wurde Felipe Homberg ausgezeichnet.

U15 Deutsche Meisterschaft Baseball:

  1. Stuttgart Reds
  2. Bonn Capitals
  3. Berlin Rams
  4. Main Taunus Redwings
  5. Düsseldorf Senators
  6. Bremen Dockers
  7. Regensburg Legionäre
  8. Kiel Seahawks
  9. Mainz Athletics