Breitbandausbau in der Region Stuttgart

723
  • Landkreise, die Landeshauptstadt und die Region Stuttgart treiben gemeinsam mit der Deutschen Telekom den Glasfaserausbau voran
  • Landrat Bernhard: „Absichtserklärung stößt Tür für modernste digitale Infrastruktur im Landkreis Böblingen weit auf“

Kreis Böblingen.| In einer am 2. Juli 2018 in Stuttgart unterzeichneten Absichtserklärung möchten die Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr, die Landeshauptstadt Stuttgart und die Region Stuttgart gemeinsam mit der Deutschen Telekom den Glasfaserausbau vorantreiben. Das Vertragswerk soll Ende 2018 unterzeichnet werden. Durch die regionale Bündelung und die Kooperation mit der Deutschen Telekom erhalten die Landkreise erstmals einen verbindlichen Ausbauplan für schnelles Internet auf Glasfaserbasis.

Auf einer Pressekonferenz am Montag, den 2. Juli 2018 hob der Landrat Roland Bernhard die Bedeutung der Absichtserklärung für die Landkreise hervor: „Für die Landkreise in der Region Stuttgart ist der digitale Wandel eine der zentralen Herausforderungen der kommenden Jahre. Leistungsfähige Glasfaserleitungen bis in jedes Haus und jeden Betrieb werden einer der entscheidenden Standortfaktoren für die Attraktivität von Regionen, Landkreisen und Kommunen sein. Die Kooperation mit der Deutschen Telekom stärkt uns im Wettbewerb der Regionen, sodass wir auch in der Zukunft den hier lebenden Menschen und ortansässigen Betrieben optimale Bedingungen zum Wohnen, Leben und Arbeiten bieten können.“

Die Telekom wird dazu 1,1 Milliarden Euro im Festnetzbereich investieren. Um die gemeinsamen Ziele zu erreichen, will die Region den Ausbau zusätzlich mit rund 500 Millionen Euro unterstützen, sodass bis 2030 insgesamt 1,6 Milliarden Euro investiert werden. Die regionalen Partner können ihren Anteil an den Gesamtinvestition auch in Form von Sachleistungen zu erbringen. So könnte die Telekom beispielsweise die vorhandene Infrastruktur in den Kommunen ankaufen oder mieten und bereits verlegte Glasfaserkabel oder Leerrohre nutzen.

Der Landkreis Böblingen erreicht im Digitalisierungskompass des Prognos Zukunftsatlas 2016 mit fünf Sternen die Bestwertung. Jedoch muss nach Ansicht von Roland Bernhard die digitale Infrastruktur von morgen heute schon vorangetrieben werden: „Um unsere Vorreiterrolle in der Frage der Zukunftsfähigkeit verteidigen und auszubauen, ging uns nicht darum ein eigenes Netz des Landkreises zu bauen. Stattdessen wollten wir gemeinsam mit anderen Marktteilnehmern die bestehende und vorhandene Infrastruktur als Grundlage für eine flächendeckende Breitband-Versorgung weiter optimieren und verfeinern. Durch die heutige Absichtserklärung mit der Telekom stoßen wir die Tür in die Zukunft der Breitbandversorgung weit auf und können gemeinsam eine leistungsfähige digitale Infrastruktur für die Menschen und die Unternehmen in unserem Landkreis schaffen.“