Polizei-Report Kreis Böblingen | Woche 25

534
ArtOlympic / shutterstock.com

BAB 8, Sindelfinger Wald: Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen
Am Samstagabend, gegen 21:45 Uhr, kam es auf der A8 in Fahrtrichtung Stuttgart, kurz nach der Raststätte Sindelfinger Wald, zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt vier verletzten Personen. Ein 56-jähriger Fahrer eines Ford Focus fuhr von der Autobahnraststätte Sindelfinger Wald auf die Autobahn in Richtung Stuttgart auf. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte mehrfach die Leitplanke und fuhr anschließend frontal und nahezu ungebremst in das Heck eines Ford S-Max einer fünfköpfigen Familie. Diese fuhr zum Unfallzeitpunkt mit geringer Geschwindigkeit und eingeschalteter Warnblinkanlage auf dem Seitenstreifen. Im Ford der Familie wurden der 38-jährige Vater, welcher am Steuer saß, sowie seine Ehefrau im Alter 30 Jahren nicht verletzt. Auf der Rückbank wurden zwei Mädchen im Alter von zwölf und sechs Jahren durch den Aufprall schwer verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Der zweijährige Sohn der Familie, welcher sich ebenfalls auf dem Rücksitz befand, zog sich bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen zu. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde dem leichtverletzten Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen. Die abschließenden Ermittlungen zur Unfallursache und zu den Begleitumständen hat die Verkehrspolizei übernommen. Die BAB 8 musste in Fahrtrichtung Stuttgart für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Die rechten drei Fahrstreifen waren bis etwa 02:15 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde vor der Unfallstelle von der Autobahn abgeleitet. Es bildete sich ein Rückstau von insgesamt fünf Kilometern Länge. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von zirka 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Die Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg war mit vier Streifenfahrzeugen im Einsatz. Neben der Autobahnmeisterei Herrenberg, welche zur Reinigung der Fahrbahn vor Ort war, waren die Feuerwehr Sindelfingen mit sechs Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit sieben Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort.

Sindelfingen: Verkehrsunfall mit leichtverletztem Motorradfahrer
Am Freitag, den 22.06.2018, gegen 20:10 Uhr, kam es in Sindelfingen im Kreuzungsbereich der Arthur-Gruber-Straße / Mahdentalstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Motorradfahrer. Der 30-jährige Fahrer einer Mercedes C-Klasse übersah den von links kommenden 28-jährigen bevorrechtigten Fahrer eines Motorrades des Herstellers Suzuki und missachtet dessen Vorfahrt. Der Kradfahrer, der nicht mehr ausweichen konnte, kollidiert mit dem Pkw und stürzt auf die Fahrbahn. Durch den Sturz wurde der Kradfahrer glücklicherweise nur leicht verletzt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden von circa. 10 000 Euro.

Böblingen: Unfall mit schwer verletzter Fußgängerin
Schwere Verletzungen erlitt eine 78 Jahre alte Fußgängerin, die am Freitag kurz vor 09.00 Uhr in einen Unfall in der Eugen-Bolz-Straße in Böblingen verwickelt wurde. Die Frau war zu Fuß auf dem Gehweg in Richtung der Wilhelm-Leuschner-Straße unterwegs, als eine 34 Jahre alte BMW-Lenkerin aus einer Parklücke entlang der Eugen-Bolz-Straße ausparken wollte. Hierzu musste die BMW-Fahrerin den Gehweg passieren. Aus noch unbekannter Ursachse kollidierte die 34-Jährige beim Rückwärtsausparken mit der Fußgängerin. Im weiteren Verlauf schob die PKW-Fahrerin die 78-Jährige unter die geöffnete Einstiegstür eines Schulbusses, der am Straßenrand stand, um Schulkinder einsteigen zu lassen. Schlussendlich touchierte das Heck des BMW die Einstiegstür. Die 78-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein siebenjähriger Junge, der sich im Bus befand, erlitt leichte Verletzungen durch herumfliegende Glassplitter. Die Fahrerin des BMW wurde ebenfalls leicht verletzt. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 7.000 Euro geschätzt.

Sindelfingen: Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Vermutlich weil eine 23-jährige Radfahrerin eine rote Ampel missachtete, ereignete sich am Freitagmorgen gegen 09:00 Uhr ein Verkehrsunfall in der Leonberger Straße, bei dem sie leicht verletzt wurde. Die Radlerin war auf dem Radweg in Richtung Stadtmitte unterwegs, als sie die Kreuzung Pfarrwiesenallee und Hohenzollernstraße überqueren wollte, um geradeaus weiterzufahren. Zeitgleich fuhr ein 20-jähriger Radfahrer auf dem Radweg in der Pfarrwiesenallee und wollte an der Kreuzung geradeaus in Richtung Hohenzollernstraße fahren. Die dortige Radfahrerampel zeigte Grün, weshalb er in den Kreuzungsbereich einfuhr. Als die 23-Jährige den 20-Jährigen wahrnahm, bremste sie vermutlich zu stark und fiel nach vorne über den Lenker zu Boden. Beide Radler trugen zum Unfallzeitpunkt keinen Helm. Die Radlerin wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, der 20-Jährige blieb unverletzt. Ein Sachschaden entstand nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht.

Sindelfingen: 18-Jähriger von Unbekannten beraubt
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, sucht Zeugen, die am Donnerstagabend, gegen 21.40 Uhr, einen Raub im Bereich des Klostersees in Sindelfingen beobachten konnten. Ein 18- und ein 15-Jähriger hielten sich auf einer Wiese auf, als zwei noch unbekannte Männer hinzukamen. Es kam vermutlich zu einem Streit zwischen den beiden Parteien und zu einer Schlägerei. Im Zuge dessen entwendeten die Unbekannte das Handy des 18-Jährigen und dessen Geldbeutel, in dem sich ein dreistelliger Bargeldbetrag befand. Anschließend machten sie sich in Richtung Stadtmitte aus dem Staub. Möglicherweise beschädigten die Täter auf ihrer Flucht einen roten Mazda, der nahe dem Tatort abgestellt war. Die Opfer erlitten Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Täter sollen zwischen 19 und 21 Jahren alt sein. Einer war schlank, während der andere eine dicke Statur hat. Der Schlanke hat einen dunkleren Teint, ist etwa 170 cm groß und trug ein weißes T-Shirt sowie eine schwarze Basecap mit der Aufschrift „Nike“ aus der hinten ein Zopf heraushing. Der dickere Mann ist zwischen 160 bis 170 cm groß, hat einen Bart und kurze, schwarze Haare. Er war mit einem grünen T-Shirt bekleidet und trug eine Tasche bei sich.

Jettingen-Oberjettingen: Ladendetektiv schnappt sechs Tatverdächtige
Einem aufmerksamen Ladendetektiv gingen am Mittwochnachmittag in einem Einkaufsmarkt in der Heilbergstraße in Oberjettingen sechs Tatverdächtige ins Netz. Gegen 15.00 Uhr beobachtete der Detektiv, wie die Gruppe der Tatverdächtigen, bestehend aus zwei Frauen und vier Männern, in der Elektroabteilung leere Verpackungen hinter den Regalen verschwinden ließen. Nachdem die beiden Frauen im Alter von 22 und 30 Jahren sowie die vier Männer, die zwischen 19 und 31 Jahren alt sind, die Kasse passiert hatten, wurden sie von der Geschäftsleitung angesprochen und in ein Büro gebracht. Dann wurde die Polizei alarmiert. Beamte des Polizeireviers Herrenberg durchsuchten die Tatverdächtigen und entdeckten diverses Zubehör für Handys im Wert von etwa 200 Euro. Alle sechs Personen wurden anschließend vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier transportiert. Im weiteren Verlauf erfolgte eine Durchsuchung der Räume, die die Verdächtigen, die aus Osteuropa stammen, derzeit bewohnen. Die Beamten stießen dort auf weitere Elektroartikel, bei denen es sich möglicherweise ebenfalls um Diebesgut handelt. Die sechs Frauen und Männer mussten bis Donnerstagmorgen in Gewahrsamseinrichtungen bleiben und wurden anschließend auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Böblingen: Zeugen nach Auseinandersetzung am Bahnhof gesucht
Nach einer gefährlichen Körperverletzung, die sich am Donnerstag gegen 17:40 Uhr in der Talstraße in Böblingen am Bahnhof ereignete, sucht die Polizei nach Zeugen. Derzeit ist bekannt, dass im Bereich der Fahrradständer zwei bislang unbekannte Männer aus ungeklärten Gründen in Streit geraten sind. Im Zuge dieser Auseinandersetzung schlug einer der Beteiligten wohl auf seinen Kontrahenten ein. Nachdem ein 24-Jähriger dazwischen ging und die Streithähne voneinander getrennt hatte, kam der Angreifer kurz darauf mit vier jungen Männern an die Örtlichkeit zurück. Aus der fünfköpfigen Personengruppe gingen schließlich drei Männer auf den 24-jährigen Streitschlichter los und brachten ihn zu Boden. Anschließend traten und schlugen sie mutmaßlich auf den am Boden liegenden Mann ein, wodurch er Verletzungen erlitt. Als ein 18-Jähriger herbeigeeilt war, um dem 24-Jährigen zu helfen, wurde er ebenfalls mit Faustschlägen malträtiert. Noch vor Eintreffen der hinzugezogenen Polizei machten sich der bislang unbekannte Geschädigte und die fünfköpfige Personengruppe aus dem Staub. Eine eingeleitete Fahndung blieb bislang ohne Erfolg. Bei dem Angreifer aus dem Streitgespräch soll es sich um ein osteuropäischen jüngeren Mann zwischen 16 und 18 handeln, der etwa 170 cm groß ist, einen Kurzhaarschnitt hat und mit einer schwarzen Jogginghose, einer weiß-blauen Sportjacke sowie einem dunklen Käppi bekleidet war. Die übrigen vier Täter haben ein südländisches Aussehen, sind männlich, zwischen 18 und 20 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Zur Tatzeit trugen sie einen Sportanzug. Einer von ihnen hatte einen Vollbart und war bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer Jeans. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, in Verbindung zu setzen.

Böblingen: Garagenbrand
Mehrere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Böblingen rückten am Donnerstag gegen 20:15 Uhr in die Taunusstraße in Böblingen aus, nachdem ein Garagenbrand gemeldet worden war. In einer Garagenreihe brach aus bislang unbekannter Ursache in einer der Garagen ein Brand aus. Es entzündete sich ein Regal, in dem verschiedene Materialien gelagert wurden. Die Wehrleute konnten die Flammen zügig löschen und in der Folge wieder abrücken. Benachbarte Garagen wurden durch den Brand nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden ist derzeit nicht bekannt. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs stand die Garage wohl zwischen 17:00 Uhr und 20:15 Uhr offen. Da eine Brandstiftung derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, sucht die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Gäufelden-Öschelbronn: 27-Jähriger randaliert in Flüchtlingsunterkunft
Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in der Straße „Brenntenwäldle“ in Öschelbronn alarmierten am Donnerstag gegen 18.15 Uhr die Polizei nachdem ein 27 Jahre alter Mitbewohner in der Unterkunft zu randalieren begonnen hatte. Mit einem Stuhlbein hatte er bereits eine Glasscheibe zertrümmert. Als die Polizisten eintrafen, reagierte der Mann aggressiv und beleidigte sie fortwährend. Aufgrund dessen sollten ihm Handschließen angelegt werden. Hierzu musste er schließlich zu Boden gebracht werden, da er sich gegen jegliche Maßnahme wehrte. Auch gegen den Transport zum Polizeirevier Herrenberg versuchte er sich zu widersetzen und beschimpfte die Beamten auf das Übelste. Eine Durchsuchung des Mannes förderte mehrere kleinere Mengen Marihuana zu Tage. Aufgrund dessen erfolgte schließlich auch eine Durchsuchung der von ihm bewohnten Räume. Der Tatverdächtige musste über Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers bleiben und wurde am Morgen auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

BAB 8/Sindelfingen/Maichingen: Farbe auf der Autobahn verteilt
Die Autobahnmeisterei Herrenberg war am Donnerstagvormittag mit aufwendigen Reinigungsarbeiten auf den Parkplätzen der Rastanlage „Sindelfinger Wald“ zwischen der Anschlusstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart beschäftigt. Vermutlich aufgrund unsachgemäßer Ladungssicherung kamen Farbeimer auf einer LKW-Ladefläche ins Rutschen und fielen um. Der Fahrer des LKW hielt darauf auf einem Parkplatz der Rastanlage an und sicherte die Ladung provisorisch. Bereits ausgelaufene Farbe floss auf den Parkplatz und färbte eine Fläche von etwa 5×10 Metern weiß ein. Trotzdem setzte der 46-jährige Fahrer seine Fahrt anschließend über die Autobahn in Richtung Autobahnkreuz Stuttgart, von dort in Richtung Singen und anschließend über die Bundesstraße 464 ins Industriegebiet Sindelfingen-Maichingen fort. Hierbei zog er ständig eine weiße Spur hinter sich her. Die alarmierte Polizei konnte diese Fährte verfolgen und den LKW-Fahrer schließlich in der Ulmenstraße in Maichingen antreffen. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen. Die Kosten der Reinigungsarbeiten dürften sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Leonberg: Verkehrsunfall mit verletzter Fußgängerin
Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Donnerstag eine 60-Jährige in ein Krankenhaus bringen, nachdem sie gegen 07:25 Uhr in der Bahnhofstraße in Leonberg in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Die Frau war zu Fuß in einem Parkhaus unterwegs, als sie im ersten Stock mutmaßlich von einem 42-jährigen BMW-Lenker übersehen wurde. Die 60-Jährige, die sich zum Unfallzeitpunkt in einer markierten Zone für Fußgänger aufgehalten hatte, wurde von dem Auto erfasst und stürzte auf den Boden.

Böblingen: Unbekannte versucht Seniorin zu bestehlen
Auf das Überraschungsmoment setzte eine bislang unbekannte Täterin vermutlich am Mittwoch gegen 11.45 Uhr, als sie versuchte eine 85 Jahre alte Seniorin an der Bushaltestelle „Elbenplatz“ in Böblingen zu bestehlen. Die Unbekannte setzte sich zunächst zu der älteren Dame auf die Wartebank. Urplötzlich nahm die Täterin die Hand der Frau, zog sie an sich und umarmte sie fest. Die 85-Jährige stieß die Unbekannte von sich und bemerkte schließlich, dass ihre Armbanduhr geöffnet worden war. Die Täterin machte sich hierauf in Richtung der Innenstadt davon. Sie wurde als etwa 20 bis 25 Jahre alt, zwischen 150 und 155 cm groß und zierlich beschrieben. Ihre schwarzen Haare trug sie straff nach hin gegelt. Die Täterin trug schwarze, eng anliegende Kleidung. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, sucht Zeugen und weitere Geschädigte.

BAB 8/Leonberg: Unfall mit 25.000 Euro Sachschaden
Vermutlich aufgrund Sekundenschlafs ereignete sich am Donnerstag kurz nach 05.00 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Anschlussstelle Leonberg-West ein Unfall. Ein 51 Jahre alter Opel-Lenker war in Richtung Karlsruhe unterwegs und verlor auf Höhe der Anschlussstelle Leonberg-West die Kontrolle über seinen Wagen. Er kam nach rechts gegen die Leitplanke, prallte ab und versuchte nun gegen zu lenken, was jedoch dazu führte, dass er nach rechts von der Fahrbahn in den Grünstreifen abkam, wo sich das Fahrzeug schließlich überschlug. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 25.000 Euro belaufen. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Leonberg befand sich mit 15 Wehrleuten und vier Fahrzeugen im Einsatz.

BAB 81/Leonberg: Auffahrunfall im Engelbergtunnel
Ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro und ein nicht mehr fahrbereiter PKW sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Mittwoch gegen 14.40 Uhr im Engelbertunnel zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach ereignete. Ein 35 Jahre alter Mercedes-Fahrer befand sich hinter einer 31-jährigen Porsche-Lenkerin, die aufgrund stockenden Verkehrs abbremsen musste. Mutmaßlich aus Unachtsamkeit bemerkte der Mann im Mercedes dies zu spät und fuhr auf. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Sindelfingen-Darmsheim: Kupferdiebe steigen auf das Dach der Wasseraufbereitungsanlage
Mit Kupferblechplatten im Wert von etwa 8.000 Euro machten sich bislang unbekannte Täter aus dem Staub, die zwischen Dienstag 15.30 Uhr und Mittwoch 07.30 Uhr die Wasseraufbereitungsanlage der Stadtwerke Sindelfingen in Darmsheim heimsuchten. Der Gebäudekomplex, der sich nördlich der Calwer Straße und westlich der Bundesstraße 464 befindet, ist mit einem etwa zwei Meter hohen und mit Stacheldraht versehenen Zaun umfriedet. Die Diebe schnitten kurzerhand ein Loch in den Zaun, begaben sich auf das Gelände und machten sich dann am Satteldach der Anlage zu schaffen. Insgesamt etwa 20m² des aus Kupferblechplatten bestehenden Daches schnitten sie, vermutlich mit einer Stahlschere, heraus und stahlen das Metall. Hierbei verursachten sie einen Sachschaden, der auf weitere 12.000 Euro geschätzt wurde. Mutmaßlich transportierten sie das Diebesgut mit einem größeren Fahrzeug ab. Der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Grafenau-Döffingen: Betrüger fordert Tageseinnahmen
Ein Lebensmittelmarkt in der Dätzinger Straße in Döffingen wurde am Dienstag gegen 11:30 Uhr Ziel eines vermeintlichen Betrügers. Der Mann, der eine schwarze Hose und ein schwarzes Shirt mit gelben Ärmeln ohne Aufschrift trug, betrat das Geschäft mit einem Metallkoffer und gab sich als Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma aus. Mehrfach bestand er gegenüber den Angestellten auf die Herausgabe des aktuellen Umsatzes. Da die beiden aufmerksamen Mitarbeiterinnen misstrauisch wurden und die Herausgabe verweigerten, verließ der Unbekannte die Geschäftsräume schließlich und flüchtete. Der Mann wird als etwa 50 Jahre alt, zwischen 165 und 170 cm groß und von schlanker Statur beschrieben. Außerdem hat er ein breites Gesicht mit auffallend spitzem Kinn. Sein Haar ist kurz und grau. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten sich beim Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, zu melden.

Leonberg: Feuerlöscher löst Feuerwehreinsatz an Schule aus
Am Dienstag gegen 15:45 Uhr versprühte ein Unbekannter den Inhalt eines Feuerlöschers im Nebengebäude einer Schule in der Gerhart-Hauptmann-Straße in Leonberg. Vermutlich durch Schwebeteilchen des Löschpulvers lösten Rauchmelder aus, woraufhin sich fünf Fahrzeuge der Freiwillige Feuerwehr Leonberg mit 25 Einsatzkräften auf den Weg zur Schule machten. Eine Evakuierung von Personen war nicht nötig, da der Unterricht in dem Nebengebäude bereits gegen 15:30 Uhr beendet war. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, entgegen.

Böblingen: Mann entblößt sich im Bus
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, sucht Zeugen zu einem Vorfall am Dienstag gegen 15:30 Uhr am Böblinger Busbahnhof. Als eine 23-jährige Frau im Bus der Linie 721 auf den Beginn der Fahrt wartete, setzte sich ein unbekannter Mann neben sie und manipulierte zunächst in der Hose an seinem Glied. Schließlich entblößte er sich. Als die Frau sagte, dass sie aufstehen will, stand auch er auf und setzte sich in den hinteren Teil des Busses. Die Frau verließ den Bus an der Haltestelle „Postplatz“. Der Täter blieb im Bus sitzen. Er wird auf etwa 45 bis 50 Jahre geschätzt und soll circa 180 bis 185 Zentimeter groß sein. Er hat leicht angegraute Haare, einen Dreitagebart und ist von normaler Statur. Der Mann soll eine blaue Schildmütze, eine ebenfalls blaue, knielange Sporthose mit Gummizug sowie eine Sonnenbrille getragen haben. Außerdem führte der Mann einen großen blauen Rucksack mit.

Sindelfingen: Pkw kommt von Fahrbahn ab – Unfallflucht
Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, ermittelt derzeit gegen einen unbekannten PKW-Lenker, der am Dienstag gegen 21:30 Uhr in der Entenseestraße in Sindelfingen einen Unfall verursachte und anschließend flüchtete. Der Unbekannte, der in einem grauen Nissan mit Calwer Kennzeichen unterwegs war, befuhr die Entenseestraße aus Richtung Gottlieb-Daimler-Straße kommend in Richtung Käsbrünnlestraße. Vermutlich weil er zu schnell war, kam er in der engen Rechtskurve auf Höhe eines Firmengeländes von der Fahrbahn ab, fuhr über die Gegenfahrbahn eine leichte Böschung hinauf und durchbrach den Zaun des Firmengeländes. Aufgrund der Wucht des Aufpralls wurde der linke Vorderreifen am Pkw abgetrennt und der Unbekannte verlor das vordere Kennzeichen. Nach dem Unfall sammelte der Pkw-Lenker wohl das verlorene Kennzeichen ein, schob seinen Pkw auf die Fahrbahn zurück und setzte seine Fahrt in Richtung Käsbrünnlestraße fort. Aufgrund der starken Beschädigungen quittierte der Nissan nach etwa 200 Metern seinen Dienst, woraufhin sich der Unbekannte zu Fuß entfernte. Polizeibeamte konnten den beschädigten Pkw samt dem vorderen Kennzeichen auf Höhe der Zufahrt zur Kläranlage feststellen. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 5.000 Euro. Der Nissan wurde angeschleppt und sichergestellt.

Leonberg: Unfall mit drei Beteiligten
Zwei Leichtverletzte und etwa 17.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 06:30 Uhr an einer Ampelanlage in der Grabenstraße in Leonberg ereignete. Ein 46-jähriger Mercedes-Fahrer und ein 63-jähriger Smart-Lenker hielten hintereinander an der roten Ampel an. Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr eine 54-jährige Porsche-Lenkerin auf den Smart auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Smart auf den vor ihm stehenden Mercedes geschoben, wobei sich der Smart- sowie der Mercedes-Fahrer leicht verletzten. Beide Männer wurden durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Porsche sowie der Mercedes waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.

BAB 81 / Gerlingen: Unfall im Engelbergtunnel
Am Dienstag gegen 09:00 Uhr ereignete sich auf der BAB 81 im Engelbergtunnel ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden und ein Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro entstand. Alle drei beteiligten Pkw fuhren im Engelbergtunnel auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Heilbronn. Aufgrund des stockenden Verkehrs mussten die 23-jährige VW-Fahrerin sowie der hinter ihr fahrende 31-jährige Audi-Lenker stark abbremsen. Vermutlich weil die hinter dem Audi fahrende 34-Jährige, die ebenfalls am Steuer eines VW saß, zu schnell unterwegs war, konnte sie nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Audi auf, der wiederum auf den VW der 23-Jährigen geschoben wurde. Durch den Aufprall wurden beide Frauen leicht verletzt. Die 34-Jährige wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ihr VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb der rechte Fahrstreifen bis etwa 10:00 Uhr gesperrt.

Leonberg: 23-jähriger Zuschauer bei Fußballturnier verletzt
Am Sonntagnachmittag fand auf dem Sportplatz in der Jahnstraße ein Hobby-Fußballturnier statt, bei dem ein 23 Jahre alter Zuschauer verletzt wurde. Zunächst gerieten ein 27 Jahre alter Spieler und der 23-Jährige in Streit. Der Jüngere hatte zuvor die Forderung des 27-Jährigen nach einem weiteren Ball verneint. Als die beiden Männer während ihrer Streiterei aufeinander zugingen, schlug der Ältere plötzlich zu. Ein weiterer 28 Jahre alter Spieler eilte nun vom Spielfeld heran und versuchte den 23-Jährigen zu treten, erreichte ihn jedoch nicht. Stattdessen traf jedoch der 27-Jährige den jungen Mann mit einem Tritt, so dass dieser zu Boden ging. Obwohl er am Boden lag, trat der 28-Jährige nun noch einmal nach, so dass weitere Zuschauer dazwischen gehen mussten. Ein weiterer 32-jähriger Spieler zog den 23-Jährigen schließlich vom Boden hoch, nur um ihn anschließend herum zu stoßen und ebenfalls ins Gesicht zu schlagen. In dem Getümmel konnte der 27-jährige Tatverdächtigen den 23 Jahre alten Zuschauer nochmals erreichen und ihn erneut schlagen und treten. Letztlich gelang es die Tatverdächtigen von dem jungen Mann zu trennen und ein weiterer Zuschauer alarmierte gegen 15.50 Uhr die Polizei. Der 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die drei Tatverdächtigen wurden indes zum Polizeirevier Leonberg transportiert. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Leonberg: Unfall mit verletzter Radfahrerin
Am Montag gegen 16:30 Uhr ereignete sich in Leonberg ein Verkehrsunfall, bei dem eine 46-jährige Radfahrerin schwer verletzt wurde. Ein 77-jähriger Ford-Lenker befuhr die Neuköllner Straße und bog an der Einmündung zur Römerstraße rechts ab. Vermutlich übersah er die von links kommende, vorfahrtsberechtigte 46-Jährige und es kam zum Zusammenstoß. Die Radfahrerin, die zum Unfallzeitpunkt keinen Helm trug, wurde durch einen Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen entstand weder am Pkw, noch am Fahrrad Sachschaden.

Weil der Stadt-Schafhausen: Vandalen unterwegs – Zeugen gesucht
Nachdem zum wiederholten Male im Gewann „Käppelesberg“ im Ortsteil Schafhausen parallel zur „Obere Straße“ ein Gartengrundstück durch bislang unbekannte Täter heimgesucht worden war, sucht der Polizeiposten Weil der Stadt, Tel. 07033/5277-0, nach Zeugen. Auf dem Gartengrundstück haben die Vandalen einen Betonpfosten gewaltsam umgerissen und den daran befestigten Maschendrahtzaun erheblich beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Das Grundstück wurde in den vergangenen Wochen bereits mehrfach angegangen und die Gartentore beschädigt.

Herrenberg-Oberjesingen: Zeugen nach körperlicher Auseinandersetzung gesucht
Bei einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Hägisstraße in Herrenberg-Oberjesingen, wurden am Montagabend vier Beteiligte leicht verletzt. Gegen 20:00 Uhr waren vier Männer im Alter von 20, 30, 32 und 37 Jahren vor einem Wohnhaus im Bereich eines Pkw aus noch ungeklärten Gründen aneinander geraten. Im Zuge des Streits, in dem wohl auch ein Schlagstock eingesetzt und mit einem Messer gedroht worden war, gingen die zum Teil mutmaßlich alkoholisierten Beteiligten aufeinander los und erlitten dadurch leichte Verletzungen. Darüber hinaus wurde eine 33-jährige Frau, die zeitweise auf dem Boden lag und offenbar in den Streit involviert war, vorsorglich vom hinzugezogenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Alarmierte Polizeikräfte konnten die Parteien letztendlich voneinander trennen. Da die näheren Umstände der Auseinandersetzung noch nicht geklärt werden konnten, sucht das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, nach Zeugen.

Holzgerlingen: Motorrad gestohlen
Auf ein Motorrad der Marke KTM hatte es ein bislang unbekannter Dieb abgesehen, der das Fahrzeug zwischen Sonntag 20:00 Uhr und Montag 06:45 Uhr in der Sophiastraße in Holzgerlingen entwendete. Die schwarz-orange-weißfarbene Maschine vom Typ 1290 Super Duke R war auf einem Stellplatz abgestellt und mit einem Lenkradschloss und Wegfahrsperre gesichert. Darüber hinaus war ein Saisonkennzeichen mit Böblinger Zulassung (BB) angebracht. Der Wert des Motorrads beläuft sich auf etwa 16.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Zweirads geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Holzgerlingen, Tel. 07031/41604-0, zu melden.

BAB 8 / Heimsheim: Auffahrunfall
Ein leichtverletztes Kind und Sachschaden von etwa 5.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 07:30 Uhr auf der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und Heimsheim ereignete. In Fahrtrichtung Karlsruhe musste eine 37 Jahre alte Audi-Lenkerin aufgrund einer Baustelle verkehrsbedingt auf dem mittleren Fahrstreifen abbremsen. Vermutlich bemerkte dies ein nachfolgender 28-Jähriger zu spät und fuhr mit seinem Citroen Jumper auf den Audi auf. Durch den Aufprall wurde ein sechsjähriges Kind im Audi leicht verletzt. Die Sechsjährige musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Citroen war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Schönaich: 18-jährige Inline-Fahrerin schwer verletzt
Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, sucht Zeugen, die am Sonntagnachmittag einen Unfall auf einem geteerten Feldweg parallel zur Straße „Gänsheide“ in Schönaich beobachtet haben. Gegen 14.50 Uhr fanden Passanten eine 18 Jahre alte, bewusstlose Frau auf dem Feldweg auf. Unverzüglich wurde der Rettungsdienst und auch die Polizei alarmiert. Mutmaßlich war die junge Frau mit ihren Inlinern zuvor ortsauswärts auf dem Feldweg unterwegs gewesen. Der Weg verläuft dort abschüssig. Vermutlich stürzte sie aus noch unbekannter Ursache im weiteren Verlauf auf den Asphalt. Die 18-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Hildrizhausen: PKW überschlägt sich
Leichte Verletzungen erlitt ein 30 Jahre alter Nissan-Fahrer, der am Montag gegen 03.15 Uhr auf der Kreisstraße 1054 von Gärtrigen-Rohrau kommend in Richtung der Landesstraße 1184 in einen Unfall verwickelt war. Aus noch unbekannter Ursache geriet der Nissan beim Linkssabbiegen von der K 1054 auf die L 1184 Richtung Hildrizhausen nach links von der Fahrbahn ab. Der PKW kam in den Grünstreifen, überquerte schließlich die L 1184 und überschlug sich schlussendlich. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Sein Nissan war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Leonberg: Exhibitionist unterwegs
Eine unschöne Begegnung hatte eine 32-Jährige am Sonntag gegen 14.10 Uhr auf einem Feldweg zwischen dem Leobad und dem Glemseck nahe einem Wasserrückhaltebecken. Die Frau ging mit ihrem Hund auf dem Weg, der zunächst parallel zur Glems und später zur Landesstraße 1187 läuft, Gassi. Während dessen drehte sie sich routinemäßig nach hinten um, um auf heranfahrende Radler achten zu können. Doch statt eines Radfahrers erblickt die Frau einen offenbar völlig nackten Mann, der auf einem Feld nahe eines Gebüsches stand. Der unbekannte Täter blickte zu ihr herüber und onanierte mutmaßlich. Sofort alarmierte die 32-Jährige die Polizei. Als sie sich erneut nach dem Unbekannten umsah, hatte dieser bereits die Flucht ergriffen. Der Täter soll etwa 40 bis 50 Jahre alt und hellhäutig sein. Er hat dunkles Haar und könnte ein gestreiftes T-Shirt getragen haben. Vermutlich war er mit einem grünen Fahrrad unterwegs. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.