Lohnt sich für den Stuttgarter das Kaufen von Bitcoin?

295
Quelle: Auto Block via Twitter

In Stuttgart gibt es die vielseitigsten Möglichkeiten, seine Freizeitgestaltung vorzunehmen. Vielseitige Automobil-Museen, Sportangebote, die Profis des VfB und sommerlich einladende Gärten sind nur ein kleiner Teil der Freizeitangebote, die sich Besuchern und Einheimischen bieten. Der neueste Trend in ganz Deutschland ist das Investment in Bitcoin – vor allem, da der im Aufschwung befindliche Kurs momentan dazu einlädt. Lohnt es sich für den durchschnittlichen Stuttgarter also, in Kryptowährungen zu investieren, um seine Kasse im Sommer aufzubessern? Und wo kann man seine Bitcoins überhaupt im täglichen Leben einsetzen?

Bitcoin-Hype wartet auf den nächsten Schwung
Nicht nur die Menschen in Stuttgart mussten sich Ende 2017 auf ein neues Thema im Alltag einstellen. Insbesondere die Finanzbranche wurde durch das Aufkommen der sogenannten Kryptowährung Bitcoin beeinflusst. Es handelt sich beim Kryptogeldhandel um ein System, das etwas Umdenken benötigt, da es sich nicht um traditionelle Währungen handelt, die von Banken oder Staaten selbst reguliert werden. Doch vor allem der geringe benötigte Aufwand für das Generieren von potentiell ansprechenden Gewinnen lockt viele Menschen nicht zu Unrecht an. Nachdem Bitcoin schon seit 2009 lange Zeit im Schatten existierte, sprang der Kurs ab Mitte September auf unerreichte Höhen und schien gar kein Ende zu finden.

Mit einem Wert von knapp 16.000 Euro erreichte der Kurs Mitte Dezember seinen Höhepunkt. Danach fiel er erwartbar ebenso schnell wieder etwas ab, wobei er sich nach wie vor weit über dem Level des durchschnittlichen 2017-er Kurses bewegt. Aktuell ist Bitcoin 6.500 Euro wert. Nun werden sich alle neugierigen Stuttgarter sicherlich fragen, wie die Erfahrungen mit der neuen Investment-Form bislang aussahen. Das BitcoinMag liefert für Bitcoin Trader die Antwort und untersucht den Robot auf potentielle Schwächen. Der Bitcoin Trader soll dabei helfen, die Kursverläufe zu verfolgen und entsprechend den gegebenen Voraussetzungen zu spekulieren. Laut eigener Angaben lassen die vielen genutzten Datenbanken sowie modernste Algorithmen auf eine fast einhundertprozentige Ergebnis-Garantie schließen. Dass Erfahrung und Vorsicht dennoch weiterhelfen, sollte aber jedem potentiellen Anleger klar sein.

Quelle: Bitcoin via Twitter

Kann ich Bitcoin im täglichen Leben nutzen?
Für viele stellt sich nun jedoch die Frage, ob sie Bitcoin im täglichen Leben überhaupt entsprechend nutzen können. Die Frage ist berechtigt, da die digitale Währung momentan noch auf ihre Ankunft im täglichen Leben wartet. Der Vorgang ist jedoch im Gange, selbst wenn er nicht der schnellste ist. Diverse Online-Shops bieten bereits jetzt die Möglichkeit dazu, Bestellungen mit Bitcoin zu bezahlen. Ähnliches gilt für Lieferservices wie jene von Edeka und Lieferando. Spenden bei Firefox oder Wikipedia sind ebenfalls in der Kryptowährung möglich. Über die Website namens spendabit ist es möglich, alle Produkte herauszufiltern, die sich per Bitcoin bezahlen lassen. Das ist natürlich sehr praktisch.

Beim Gang in die Kneipe abends oder dem Familienausflug in den Stuttgarter Zoo muss sich der Bitcoin-Interessent allerdings zur Zeit etwas gedulden. Hier besteht die Option zur Zahlung (noch) nicht. Somit bleibt abseits der steigenden Online-Möglichkeiten vor allem das Investment zur möglichst effizienten Gewinnmaximierung eines der Hauptziele der Bitcoin-Interessenten. Wen das nicht weiter stört, der wird in Stuttgart mit der digitalen Währung ebenso glücklich, wie an allen anderen Orten der Welt. Zudem besteht dank der öffentlichen Aufmerksamkeit eine immer größere Chance darauf, dass bald auch mehr reale Geschäfte, Dienstleister sowie Unternehmen auf die Zahlungsmethode setzen.