Reds-Damen kämpfen sich zurück

337
Freising Grizzlies – Stuttgart Reds 11:8 / 3:5

Stuttgart.| Die Stuttgart Reds und die Freising Grizzlies zeigten am Doppelspieltag bestes Softball, was zudem an Spannung und Dramatik kaum noch zu überbieten war. Nach den beiden Spielen waren beide Teams sichtlich froh, zumindest jeweils ein Spiel gewonnen zu haben. Mit der Siegteilung verteidigen die Damen des TV Cannstatt die Tabellenführung in der 1. Softball Bundesliga.

Spiel 1 begann von beiden Teams offensiv sehr stark. Die Damen des TV Cannstatt schafften gleich im 1. Inning zwei Punkte. Doch Freising konterte sofort und brachte im Nachschlag ebenso zwei Punkte zum Ausgleich auf die Anzeigetafel. Stuttgart gab weiter mächtig offensiv Gas und brachte mit einigen Hits drei weitere Runs im 2. Spielabschnitt auf die Habenseite. Ein Inning später gelangen weitere zwei Runs. Das Heimteam verkürzte im 3. Inning auf 4:7, und plötzlich geriet die bis dahin gute Offensive der Reds ins Stocken. Zwar brachte man durch gute Schläge immer wieder Runner auf die Bases, doch blieben weitere Punkte im 4. und 5. Inning aus. Die Grizzlies kamen hingegen mit zwei Punkten im 5. Inning bis auf einen Zähler an den Tabellenführer aus Stuttgart heran. Als die Reds im vorletzten Inning durch Powerschlagfrau Hope Cornell noch einen weiteren Run erzielten, wähnten sie sich nun endgültig auf der Siegerstraße. Doch Freising hatte etwas dagegen und lud die Bases bei schon zwei Aus. Ein ungewöhnlicher Fehler in der Reds Defensive bescherte Freising drei Punkte. Bis die Reds-Damen dann endlich das ersehnte 3. Aus schafften, hatte Freising in dem Spielabschnitt schon fünf Runs erzielt. Das Spiel war gekippt und Freising gewann mit 11: 8 Runs, da die Reds in ihrer letzten Schlagchance keinen weiteren Punkte heim brachten.

Das anschließende zweite Spiel überbot in Sachen Spannung und Dramatik noch die erste Partie. Dabei war der Spielverlauf ganz ähnlich. Allerdings hatten die beiden Starting Pitcher beider Teams die jeweiligen Offensivreihen besser im Griff. Erst im 4. Inning schafften die Stuttgart Reds die ersten Punkte im Spiel. Wieder war es Cornell die mit ihrem Tripple Damaris Walter heim schlug und dann selbst nach einem Schlag von Nadja Manske zur 2:0 Führung punktete. Doch am Ende der Partie mussten die Reds wieder zittern. Nach einem Walk und zwei Hits glich Freising aus. Doch diesmal hielt die Defensive der Reds dagegen und schaffte es durch ein Double Play ohne weitere Gegenpunkte aus dem Inning. Dabei wurde es zudem noch dramatisch: Freising schaffte zu Beginn der letzten Offensive gleich mit einem weiten Schlag ins Rightfield einen Triple. Damit stand der Siegpunkt für Freising bei null Aus nur rund 18 Meter entfernt von der Homeplate. Prompt wurde der Softball von der nächsten Schlagfrau ins Centerfield geschlagen. Doch nun packte Stuttgarts Spielerin Kristin Schaible alles raus. Sie fing den Ball aus der Luft zum ersten Aus und warf den Ball rund 45 Meter so genau zu Catcherin Nadja Manske, dass diese rechtzeitig die heransprintende Spielerin der Grizzlies noch vor der Homeplate mit dem Ball zum 2. Aus berühren konnte. Innerhalb kürzester Zeit gelangen damit den Reds zwei wichtige Double Plays in der Defensive, um nicht die Tabellenführung zu verlieren. Nachdem man anschließend auch gleich das dritte Aus herbeiführte ging das Spiel in die Verlängerung. Nun angestachelt von den guten Leistungen davor, war das Momentum auf Stuttgarter Seite. Die Reds punkteten dreimal, während Freising nur noch ein Punkt zur Kosmetikkorrektur gelang. Damit ging das zweite Spiel mit 5:3 an die Schwaben.

Mit dem sogenannten Split bleiben die Reds vor Verfolger Freising mit zwei Siegen mehr Tabellenführer in der 1. Softball-Bundesliga. Das Cannstatter Team um das Trainerduo Michala Kucharova und Christoph Manske möchten sich so lange wie möglich an der Tabellenspitze halten. War dies doch am Anfang der Saison nicht unbedingt zu erwarten. Das Team hat nun über Pfingsten spielfrei und möchte dann bei den beiden Heimspielen gegen Augsburg am 27. Mai ab 13:00 Uhr im heimischen DB-Ballpark wieder mit zwei Siegen die momentane Stärke beweisen, und sich weiter an der Tabellenführung erfreuen.