Polizei-Report Kreis Esslingen | Woche 20

368
Foto: DIE-WEBZEITUNG.de

Neckartailfingen: Schachtdeckel entfernt – Frau leicht verletzt (Zeugenaufruf)
Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag in der Tübinger Straße in Neckartailfingen der Nähe der Sparkasse einen Kanaldeckel eines, in die Straßendecke eingelassenen Schachts entfernt. Eine 18-jährige Frau ging mit ihrer Freundin gegen 01:15 Uhr an dieser schlecht ausgeleuchteten Stelle entlang und trat mit dem rechten Bein in den Schacht. Sie knickte um und verletzte sich leicht am Oberschenkel und am Knöchel. In unmittelbarer Nähe fehlte ein weiterer Kanaldeckel auf dem Parkplatz. Die offenen Schächte konnten provisorisch durch die Polizeikräfte gesichert werden, damit weitere Schadensfälle verhindert werden konnten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu möglichen Vandalen machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Nürtingen unter 07022 9224 0 zu melden.

Filderstadt: Fenstersturz unter Alkohol endet glimpflich
Ein 23 Jahre junger Mann hat am Samstagabend um 22:20 Uhr großes Glück gehabt, als er etwa 6 Meter von einem Dach in einen Busch stürzte. Der Mann befand sich auf einer Party und stieg offenbar stark alkoholisiert durch ein Dachfenster der Toilette. Er verlor die Kontrolle und stürzte vom Dach in den Garten. Zunächst unbemerkt, klingelte der zuvor Abgestürzte anschließend an der Haustür, um wieder ins Haus zu gelangen. Die weiteren Gäste erkannten sofort, dass etwas nicht stimmte und alarmierten den Rettungswagen, obwohl der junge Mann zunächst angab, keine Schmerzen zu haben. Mit einigen Blessuren wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Die Gründe für diese übermütige Tat sind bislang noch unklar. Jedenfalls hätte dieser Sturz auch anders ausgehen können.

Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart: Beamte der Bundespolizei verhindern Kindesentziehung
Den richtigen Riecher bewies eine Beamtin der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart, als sie am Freitagmittag (18.05.2018) eine 27-jährige Frau, die allein mit ihrer achtjährigen Tochter nach Ankara/Türkei fliegen wollte, etwas genauer unter die Lupe nahm. Die junge Mutter hatte weder Rückflugtickets, noch eine Einverständniserklärung des Kindsvaters für die geplante Ausreise dabei. Auf Nachfrage äußerte sie der Beamtin gegenüber, dass der Kindsvater über die Reise informiert und mit dieser auch einverstanden sei. Die Beamtin wollte sich hiervon jedoch persönlich überzeugen und bat die Mutter, den Vater telefonisch zu kontaktieren. Da die 27-Jährige den Vater angeblich nicht erreichen konnte, wurde sie um Aushändigung der Telefonnummer gebeten. Hierbei gab die Frau offenbar eine falsche Kontaktnummer an, da sich unter dieser kein Anschluss befand. Kurz darauf erschien die Schwägerin der jungen Frau, die zufällig auf den gleichen Flug gebucht war. Sie bestätigte das ungute Gefühl der Beamtin, als sie ihr gegenüber äußerte, dass der Vater keinerlei Kenntnis von der geplanten Ausreise habe und mit dieser auch sicherlich nicht einverstanden sei. Dank der Schwägerin konnte der Vater schließlich telefonisch kontaktiert werden und er bestätigte die Aussagen seiner Schwester. Der Mann äußerte der Beamtin gegenüber, dass er und seine Ehefrau in Trennung leben und sich das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter teilen. Der Vater bat die Beamtin, die Tochter nicht ausreisen zu lassen. Er versicherte, schnellstmöglich zum Flughafen zu fahren und sein Kind dort abzuholen. Während die Mutter ihren Flug antrat, wurde das achtjährige Mädchen in die Obhut der Beamten der Bundespolizei genommen. Als der sichtlich erleichterte Vater kurz darauf den Stuttgarter Flughafen erreichte, konnte er seine Tochter wieder in die Arme schließen. Ob der Kindsmutter noch weitere rechtliche Konsequenzen drohen, ist zurzeit unklar. Der noch immer aufgelöste Vater wollte vor Ort zunächst keinen Strafantrag wegen „Kindesentziehung“ stellen und sich ein wenig Bedenkzeit einräumen.

Beuren: Motorradfahrer gestürzt
Beim Befahren der Kreisstraße 1262 (Beurener Steige) ist ein 24-jähriger Motorradfahrer mit seiner Honda am Freitagnachmittag, gegen 16.40 Uhr, in einer Linkskurve aufgrund eines Fahrfehlers von der Fahrbahn abgekommen und in der Folge gestürzt. Hierbei zog sich der 24-Jährige schwere Verletzungen zu und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro.

Kirchheim: Kollision im Kreisverkehr
Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorroller ist es am Freitagabend gegen 20.15 Uhr im Kreisverkehr Schlierbacher Straße / Plochinger Straße / Alte Schlierbacher Straße gekommen. Die 66-jährige Lenkerin eines VW Caddys fuhr von der Alten Schlierbacher Straße in den Kreisel ein und kollidierte hierbei mit dem vorfahrtsberechtigten Kraftroller Piaggio eines 75-Jährigen, welcher den Kreisverkehr von der Schlierbacher Straße kommend befuhr. Infolge der Kollision stürzte der 75-Jährige auf die Fahrbahn und erlitt hierbei schwere Verletzungen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.500 Euro.

Nürtingen: Renitenter Ladendieb
Mit einem äußerst aggressiven 16-jährigen Ladendieb hatten es Beamte des Polizeireviers Nürtingen am Freitagabend gegen 19 Uhr zu tun. Der 16-Jährige wurde zunächst von einem Ladendetektiv über die Videoüberwachung beobachtet, wie er in einem Einkaufsmarkt in der Europastraße das Sicherungsetikett an einer Wodka-Flasche entfernte und diese anschließend in seinem Rucksack verstaute. Dennoch löste nach Passieren der Kasse ein akustischer Alarm aus und der Dieb wurde vom Detektiv angesprochen. Statt den Anweisungen des Ladendetektivs Folge zu leisten, stieß der 16-Jährige diesen aber zur Seite und flüchtete mit dem Diebesgut über den Busbahnhof und die angrenzende Unterführung in Richtung Plochinger Straße. Dort konnte er schließlich durch die sofort alarmierten Polizeikräfte festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei der Festnahme leistete der 16-Jährige heftigen Widerstand, in deren Folge ein Polizeibeamter so schwere Verletzungen erlitt, dass er seinen Dienst abbrechen musste. Der alkoholisierte Ladendieb klagte nach der Festnahme über gesundheitliche Probleme, weshalb er mit einem Rettungswagen in ein Klinikum verbracht wurde.

Plochingen: Partygäste angegriffen
In der Nacht zum Samstag wurden mehrere Gäste einer Privat-Party auf dem Bruckenwasengelände nach dem Verlassen der Partyräumlichkeiten von einer Personengruppierung angegangen und teilweise verletzt. Auslöser hierfür war vermutlich, dass die noch unbekannten Angreifer zuvor bei der Privat-Party aufgetaucht waren und um Einlass baten, welcher ihnen aber verwehrt worden ist. Nachdem sich gegen 2 Uhr eine achtköpfige Gruppe der Partygäste im Alter zwischen 17 und 27 Jahren auf den Weg zu einer anderen Örtlichkeit gemacht hatte, wurden sie ohne ersichtlichen Grund von der zuvor abgewiesenen Gruppierung angegriffen. Es soll sich hierbei um mindestens drei männliche und eine weibliche Täterin gehandelt haben. Vier der Angegriffen wurden durch die unbekannten Täter ins Gesicht geschlagen, eine Person erlitt außerdem einen oberflächlichen Schnitt am Arm, der von einem Messer stammen könnte. Noch vor Eintreffen der Polizei konnte die Tätergruppierung flüchten, die weiteren Ermittlungen dauern an.

Ostfildern: Radfahrerin schwer verletzt
Eine 77-jährige Radfahrerin ist am Freitagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der K 1217 zwischen Kemnat und Sillenbuch schwer verletzt worden. Die Frau war gegen 13.10 Uhr zunächst auf einem quer zur Fahrbahn verlaufenden Feldweg unterwegs und wechselte ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge unvermittelt auf die Kreisstraße um diese zu überqueren. Die Seniorin wurde in der Folge vom Smart einer 42 Jahre alten Frau erfasst, die in Richtung Sillenbuch fuhr und noch vergeblich versucht hatte auszuweichen. Die Radfahrerin wurde auf die Motorhaube des Pkw aufgeladen und danach in den Straßengraben abgewiesen. Sie musste mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Auch die 42-Jährige kam leicht verletzt in eine Klinik. Der Smart war nicht mehr fahrtauglich und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wird mit zirka 2.000 Euro beziffert.

Frickenhausen: Motorradfahrer schwer verletzt (Zeugenaufruf)
Mit schweren Verletzungen ist ein 45-jähriger Motorradfahrer am Freitagmorgen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht worden, nachdem er zuvor mit einem Pkw kollidiert und gestürzt war. Der Mann war mit seiner Honda gegen 6.50 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs und hielt an der Einmündung der Maybachstraße aufgrund einer roten Ampel an. Vor dem Motorradfahrer hatten bereits zwei Pkw gestoppt, unmittelbar vor dem 45-Jährigen stand ein grau-silberner VW Golf. Da die Ampel für die Linksabbieger in Richtung Maybachstraße grün zeigte, entschloss sich der 45-Jährige, doch nach links abzubiegen und scherte aus. Beim Fahrstreifenwechsel übersah er jedoch den von hinten auf dem Linksabbiegerstreifen heranfahrenden Mercedes eines 29-jährigen und stieß mit dem Pkw zusammen. Anschließend stürzte der 45-Jährige auf die Fahrbahn. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von zirka 3.500 Euro. Das Motorrad des Unfallverursachers wurde abgeschleppt. Die Verkehrspolizei Esslingen sucht nun Zeugen des Unfalls. Insbesondere die Fahrerin des stehenden VW Golf, die ihre Hilfe bei der Versorgung des Verletzten angeboten hatte, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 zu melden.

Reichenbach/Fils: Fahrzeugbrand
Am Freitagmittag, kurz vor 13 Uhr, ist im Motorraum eines in die Jahre gekommenen Audi ein Feuer ausgebrochen. Die 27-jährige Fahrerin hatte bereits auf der Fahrt in die Weinbergstaße Schmorgeruch in ihrem Pkw festgestellt und bemerkte nach der Ankunft außerdem Rauch im Bereich der Fahrzeugfront. Beim Öffnen der Motorhaube bemerkte die Fahrerin die Flammen, die ein Helfer anschließend größtenteils mit einem Feuerlöscher löschen konnte. Die Feuerwehr Reichenbach war mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand vollends. Der 29 Jahre alte Audi hatte wohl infolge eines technischen Defekts Feuer gefangen. Der Sachschaden wird mit zirka 700 Euro beziffert.

Ostfildern-Nellingen: Seniorin stürzt in Linienbus
Am Donnerstagnachmittag ist eine 74 Jahre alte Frau in einem Linienbus zu Fall gekommen und hat sich dabei verletzt. Die Seniorin war gegen 16.15 Uhr an der Bushaltestelle Paulinenstraße in den Bus eingestiegen. Als der 48-jährige Busfahrer kurz darauf anfuhr, stürzte die Frau und zog sich Verletzungen im Gesicht zu. Sie musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Plochingen: Radfahrer schwer gestürzt (Zeugenaufruf)
Mit schweren Kopfverletzungen musste ein 55-jähriger Radfahrer am Mittwochabend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er ohne Fremdeinwirkung in der Neckarstraße gestürzt war. Der Mann war gegen 18.50 Uhr mit seinem Rennrad auf dem parallel zur Fahrbahn verlaufenden Radweg in Richtung Stadtmitte unterwegs, als sein Vorderrad kurz nach der Einfahrt zu einem Lebensmitteldiscounter beim Überfahren eines in den Radweg eingelassenen Absperrschiebers einer Gasleitung wegrutschte und der Fahrer zu Fall kam. Der 55-Jährige hatte keinen Fahrradhelm getragen. Am Rennrad entstand ein Sachschaden von zirka 100 Euro. Der Unfall wurde offensichtlich von zwei unbekannten Pkw-Lenkern beobachtet, die dem schwer verletzten Mann außerdem Erste Hilfe leisteten. Sie und weitere Zeugen werden gebeten, sich unter 0711/3990-0 beim Verkehrskommissariat Esslingen zu melden.

Weilheim/Teck: Kind auf Fahrrad angefahren (Zeugenaufruf)
Nachdem er von einem Auto angefahren worden war, hat sich ein noch unbekannter Junge auf einem Fahrrad am Mittwochabend, gegen 18.25 Uhr, aus dem Staub gemacht. Gegen 18.25 Uhr hatte der Bub die Bissinger Straße auf Höhe eines Fußgängerüberwegs in Richtung Rathaus überquert und war vor den Wagen eines 54-Jährigen gefahren. Der Mercedes-Lenker versuchte noch zu reagieren, konnte einen Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Nach dem Sturz stand das Kind wieder auf und entfernte sich in Richtung Ortsmitte. Zuvor gab der Junge gegenüber Zeugen an, nicht verletzt worden zu sein, was unwahrscheinlich erscheint. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Das Kind ist zwischen sechs und zehn Jahre alt und von schlanker Statur. Es hat einen braunen Teint und sprach deutsch. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein buntes, älteres Kinderrad. Das Polizeirevier Kirchheim bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07021/5010 zu melden.

Kirchheim/Teck: Alkoholisiert Unfall verursacht
Unter Alkoholeinfluss stand eine 57 Jahre alte Autofahrerin, die am Mittwochmittag einen Verkehrsunfall verursacht hat. Die Mercedes-Fahrerin bog gegen 12.45 Uhr von der Stuttgarter Straße nach rechts in die Isolde-Kurz-Straße ab. Sie geriet dabei zu weit nach links und schrammte an einem dort vor einer roten Ampel wartenden BMW eines 45-Jährigen entlang. Bei der Streifkollision entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die 57-Jährige wurde von der Unfall aufnehmenden Polizeistreife in ein Krankenhaus gebracht, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Ihren Führerschein behielten die Beamten ein.

Esslingen: Hinter Linienbus auf Straße gerannt – Unfall (Zeugenaufruf)
Schwere Verletzungen hat ein zehn Jahre altes Mädchen davongetragen, als es am späten Dienstagnachmittag in Mettingen hinter einem stehenden Linienbus auf die Straße gerannt und von einem anderen Linienbus angefahren worden ist. Gegen 17.20 Uhr fuhr eine 59-jährige Busfahrerin die Schenkenbergstraße in Richtung Cannstatter Straße entlang. Als sie sich der Haltestelle auf Höhe der Hausnummer 93 näherte, liefen hinter einem auf der Gegenspur stehenden Linienbus plötzlich zwei Kinder ohne auf den Verkehr zu achten vor ihrem Fahrzeug auf die Straße. Die 59-Jährige bremste zwar noch hart ab und versuchte auszuweichen, konnte aber nicht mehr verhindern, dass die Geschwister erfasst wurden. Das Mädchen und ihr fünfjähriger Bruder wurden auf die Fahrbahn geschleudert und dabei verletzt, die Zehnjährige sogar so schwer, dass sie vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Stuttgart gebracht werden musste, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der Bub kam indes wohl mit leichten Blessuren davon, wurde aber ebenfalls für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Fahrgäste kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden. Der Rettungsdienst war mit insgesamt vier Fahrzeugen und die Feuerwehr Esslingen mit fünf Fahrzeugen im Einsatz.
Obwohl sich zum Unfallzeitpunkt in beiden Linienbussen etliche Fahrgäste befanden und einige Passanten Erste Hilfe leisteten, konnten nach dem Eintreffen der Polizei keine Zeugen mehr festgestellt werden, da der Großteil den Ort des Geschehens bereits verlassen hatten. Um den genauen Unfallhergang rekonstruieren zu können, bittet die Verkehrspolizei Esslingen Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 zu melden.

Esslingen: Jugendliche Ladendiebe ergreifen die Flucht
Nach einem Ladendiebstahl in einem Kaufhaus in der Bahnhofstraße haben mehrere Jugendliche am Dienstagnachmittag die Flucht ergriffen. Einer Ladendetektivin war die sechsköpfige Gruppe gegen 16.45 Uhr beim Diebstahl mehrerer Parfüms aufgefallen, weshalb sie die jungen Leute ansprach. Diese ergriffen sofort die Flucht, was eine zufällig vor Ort befindliche Polizeibeamtin bemerkte. Sie nahm die Verfolgung auf und rannte den Jugendlichen durch die halbe Innenstadt hinterher. Schlussendlich trennten sich die Wege der Flüchtenden, was schlussendlich vier von ihnen nichts brachte, da sie im Zuge der Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen gestellt werden konnten. Kurzzeitig im Einsatz war dabei auch ein Polizeihubschrauber, der sich zu diesem Zeitpunkt wegen einer Vermisstenfahndung im Luftraum über Esslingen befunden hatte. Die allesamt einschlägig polizeibekannten Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zum Wert der Beute und zur Identität zweier Mädchen, die unerkannt entkommen konnten, dauern die Ermittlungen des Polizeireviers Esslingen noch an.

Filderstadt-Bernhausen: Mit Stein auf 47-Jährigen eingeschlagen
Ein bereits seit längerer Zeit schwelender Konflikt zwischen zwei Männern ist am Dienstagnachmittag eskaliert und hat zu einer handfesten Auseinandersetzung auf offener Straße geführt. Kurz nach 16 Uhr kreuzten sich die Wege eines 47-Jährigen und dessen 52 Jahre alten Kontrahenten zufällig im Bereich einer Bushaltestelle in der Nürtinger Straße. Es kam zu einem Gerangel, das dazu führte, dass beide Männer auf den Asphalt stürzten. Dort schlug der Ältere mit Fäusten auf den Kopf des 47-Jährigen ein. In einer Hand hatte der Angreifer dabei einen kleineren Stein, den er bei den Schlägen als Waffe einsetzte. Dem Opfer gelang es glücklicherweise, die meisten Hiebe abzuwehren, sodass er sich lediglich leichte Verletzungen zuzog, die zunächst keiner ärztlichen Versorgung bedurften. Die Auseinandersetzung fand erst ihr Ende, als mehrere Zeugen ins Geschehen eingriffen und die Streitenden trennten. Den 52-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nürtingen: Verkehrsbehinderungen durch Ölspur
Zu größeren Behinderungen des Feierabendverkehrs ist es am Dienstagabend auf der Oberboihinger Straße im Stadtteil Zizishausen gekommen. Gegen 17.10 Uhr verlor ein landwirtschaftliches Fahrzeug zwischen dem Kreisverkehr an der Weberstraße und der Einmündung der Inselstraße eine größere Menge Öl und verunreinigte die Fahrbahn auf einer Strecke von mehreren hundert Metern. Aufgrund des Ausmaßes der Ölspur war zur Säuberung der Fahrbahn neben der Feuerwehr Nürtingen auch der Einsatz einer Spezialreinigungsmaschine erforderlich, die einen längeren Anfahrtsweg zurückzulegen hatte. Während der Reinigungsarbeiten musste der Streckenabschnitt der Oberboihinger Straße anfangs halbseitig und von 19.45 Uhr bis 20.45 Uhr voll gesperrt werden.

Leinfelden-Echterdingen: Verkehrsbehinderungen nach Auffahrunfall auf B 27
Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr ist es nach einem Auffahrunfall auf der B 27, kurz nach dem Flughafentunnel, am Dienstagmorgen gekommen. Ein 31 Jahre alter Fahrer eines Ford Transit war gegen 8.30 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Am Ende des Flughafentunnels kam der Verkehr aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens ins Stocken, sodass er seinen Wagen fast bis zum Stillstand abbremsen musste. Ein 33-jähriger Fahrer eines Ford Tourneo, der hinter ihm fuhr, bremste ebenfalls ab. Die nachfolgende 28-jährige Fahrerin eines Mercedes AMG erkannte die Verkehrssituation zu spät. Trotz einer Notbremsung krachte sie noch mit so großer Wucht ins Heck des Tourneo, dass dieser auf den Transit aufgeschoben wurde. Während alle Fahrer unverletzt blieben, wurde der 60 Jahre alte Beifahrer im Tourneo leicht verletzt. Ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Die Autos waren nach dem Unfall noch fahrbereit. Der Sachschaden fiel mit etwa 23.000 Euro allerdings beträchtlich aus.

Altbach: Streitigkeiten in Asylunterkunft
Zwischen zwei Bewohnern einer Asylunterkunft in der Industriestraße ist es am späten Montagabend, gegen 22 Uhr, aus noch ungeklärter Ursache zum Streit gekommen, in dessen Verlauf ein 21-jähriger Gambier auch ein Messer gezogen und damit einen gleichaltrigen Mann aus Kamerun bedroht haben soll. Durch einen weiteren Bewohner konnte die Situation jedoch entschärft werden, indem er dem Gambier das Messer abnahm. Verletzt wurde niemand. Das Polizeirevier Esslingen war mit mehreren Streifenwagen vor Ort. Ebenso war eine Besatzung des Rettungsdienstes im Einsatz, die jedoch nicht tätig werden musste. Den Gambier erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Bedrohung.

Esslingen: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
Einen 32-jährigen Mann mussten Beamte des Polizeireviers Esslingen am Montagabend in Gewahrsam nehmen, nachdem es zwischen diesem und seiner Lebensgefährtin gegen 21.10 Uhr in der gemeinsamen Wohnung zu einem Streit gekommen war. Im Gespräch mit den Polizeibeamten wurde der deutlich alkoholisierte Mann jedoch immer aggressiver und drohte damit, die Einsatzkräfte anzugreifen. Da er sich nicht beruhigen ließ und sich gegen den ihm erklärten Gewahrsam zur Wehr setzte, wurde der 32-Jährige zu Boden gebracht und ihm Handschließen angelegt. Aufgrund des Widerstandes verletzten sich zwei Beamte leicht, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzten. Außerdem wurden die Polizisten vom Betrunkenen mehrfach beleidigt. Nach richterlicher Anordnung musste der Mann die Nacht in einer Zelle des Polizeireviers Esslingen verbringen. Er wird nun unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Leinfelden-Echterdingen: Verkäuferin belästigt (Zeugenaufruf)
Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Samstagnachmittag in einer Bäckerei in der Hauptstraße ereignet hat, sucht der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen. Ein noch Unbekannter hatte dort gegen 15.30 Uhr eine junge Verkäuferin bedrängt und unsittlich berührt. Kunden, die den Vorfall beobachtet hatten, verwiesen den Mann anschließend aus dem Geschäft. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen zur Klärung des Sachverhaltes aufgenommen und bittet diese Kunden, sich unter der Telefonnummer 0711/903770 zu melden.

Wendlingen: Mit Gegenverkehr kollidiert – vier Verletzte
Ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit vier verletzen Personen und zirka 60.000 Euro Sachschaden hat sich am Montagmorgen, gegen 6.20 Uhr, auf der Neckarstraße ereignet. Ein 35 Jahre alter Mercedes-Fahrer war von Köngen kommend in Richtung Ortsmitte Wendlingen unterwegs und kam auf Höhe des Ortsschildes aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrspur. Dort stieß er mit dem Pkw eines 52-Jährigen zusammen, worauf sich der entgegenkommende BMW drehte, ausgehebelt wurde und sich einmal überschlug. Anschließend kam der BMW wieder auf den Rädern zum Stillstand. Der Pkw des Unfallverursachers drehte sich ebenfalls und kollidierte noch mit einem hinter dem BMW fahrenden Golf eines 25-Jährigen. Der Golf wurde dadurch in den Grünstreifen abgewiesen. Die drei Fahrer, sowie der 35-jährige Beifahrer im Golf wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und mussten von Abschleppdiensten geborgen werden. Zur Fahrbahnreinigung wegen ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Wendlingen mit einem Fahrzeug und sechs Feuerwehrleuten vor Ort.

Esslingen: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall
Zwei Verletzte und gut 35.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen auf der Plochinger Straße ereignet hat. Um 9.45 Uhr wollte die 43 Jahre alte Fahrerin eines Fiat Doblo aus einer längs zur Fahrbahn liegenden Parkbucht in den fließenden Verkehr in Richtung Innenstadt einfahren und übersah hierbei den Kia Sportage eines in gleiche Richtung fahrenden 22-Jährigen. Beim folgenden Zusammenstoß entstand an den Pkw wohl wirtschaftlicher Totalschaden, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Unfallverursacherin und der 22-jährige Kia-Fahrer wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Nürtingen: Stahlschrank aufgebrochen
Zubehör für Shisha-Pfeifen im Wert von mehreren hundert Euro haben zwei Unbekannte am frühen Sonntagmorgen aus einem Stahlschrank im Außenbereich einer Gaststätte in der Neckarsteige gestohlen. Zwischen drei Uhr und vier Uhr morgens brachen die Unbekannten den gesicherten Stahlschrank auf und plünderten ihn aus. Mit ihrer Beute machten sie sich anschließend unerkannt aus dem Staub. Das Polizeirevier Nürtingen geht ersten Ermittlungsansätzen nach.

Leinfelden-Echterdingen: In Schule eingebrochen
In die Schule in der Jahnstraße im Stadtteil Stetten ist ein Unbekannter am vergangenen Wochenende eingebrochen. Zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, 10.45 Uhr drang der noch unbekannte Einbrecher in das Schulhaus ein. Dort wuchtete er mehrere Türen auf, um in den Verwaltungsbereich zu gelangen. Im Lehrerzimmer brach er zahlreiche Schließfächer der Lehrer auf und durchwühlte sämtliche Schränke und Schubladen nach Wertvollem. Soweit bislang bekannt ist, stieß er dabei auf einen kleineren Bargeldbetrag mit dem er anschließend flüchtete. Das Polizeirevier Filderstadt ermittelt.

Esslingen: In Fundbüro eingebrochen
In das Fundbüro auf dem Campus in der Flandernstraße ist ein Unbekannter am frühen Montagmorgen eingebrochen. Den derzeitigen polizeilichen Ermittlungen zufolge dürfte der Einbrecher gegen 5.45 Uhr ein Fenster eingeschlagen haben, um so in das Fundbüro zu gelangen. Dort durchwühlte er alle Schränke und Schubladen. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kirchheim/Teck: Gegenverkehr gefährdet (Zeugenaufruf)
Das Polizeirevier Nürtingen ermittelt seit Samstagmittag wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung gegen einen 76-jährigen Mann aus einer Reutlinger Kreisgemeinde und sucht in diesem Zusammenhang nach Verkehrsteilnehmern, die durch die Fahrweise des 76-Jährigen gefährdet worden sind. Der Mann war mit einem schwarzen VW-Polo kurz nach 14.30 Uhr auf der B 465 von Dettingen kommend in Richtung Owen unterwegs, fuhr auffallend langsam und in Schlangenlinien und kam mehrfach auf den Gegenfahrstreifen. Laut Zeugenaussage mussten dabei mehrere Fahrzeuge des Gegenverkehrs ausweichen und abbremsen um einen Zusammenstoß mit dem Polo zu verhindern. Im Bereich Owen wurden demnach mindestens zwei Pkw durch die Fahrweise des 76-Jährigen konkret gefährdet. Der Mann fuhr in Owen von der Bundesstraße ab und konnte in Frickenhausen-Linsenhofen von einer Streifenbesatzung kontrolliert werden. Dabei wurde eine medizinische Ursache für die Fahrweise des 76-Jährigen festgestellt. Ein Rettungsdienst brachte den Fahrer anschließend zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Zeugen oder Geschädigte, die am Samstagmittag zwischen Frickenhausen-Linsenhofen und Kirchheim unterwegs waren, gefährdet wurden oder andere Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Nürtingen in Verbindung zu setzen. Telefon 07022/9224-0.

Filderstadt: Radfahrer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr Felix-Wankel-Straße/Echterdinger Straße im Stadtteil Bernhausen ist am Montagmorgen, kurz vor 7.30 Uhr, ein Radfahrer verletzt worden. Der 46-Jährige befand sich bereits im Kreisverkehr, als ein 32 Jahre alter Audi-Fahrer von der Echterdinger Straße aus Richtung Ortsmitte kommend in den Kreisel einfuhr. Dabei übersah er den Radler und stieß mit seinem Wagen gegen dessen Hinterrad. Beim anschließenden Sturz auf die Fahrbahn zog sich der 46-jährige Rennradfahrer Verletzungen noch unklaren Ausmaßes zu. Der Rettungsdienst brachte den Verunglückten zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Klinik. Der Sachschaden am Rad dürfte 100 Euro betragen.

Denkendorf: Zwei Verletzte und hoher Schaden
Zwei Verletzte und Sachschaden in Höhe von 17.000 Euro sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Montagmorgen, gegen 7.30 Uhr, auf der L 1204 zwischen Denkendorf und Deizisau ereignet hat. Ein 51-jähriger Lenker eines Klein-Lkw bemerkte zu spät, dass die Fahrerin eines VW Polo abbremste und kracht ins Heck des Wagens. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Polo noch auf einen VW Golf geschoben. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, zogen sich die 40-jährige Polo-Fahrerin und der 51-jährige Golf-Lenker leichte Verletzungen zu. Eine Einlieferung in eine Klinik war aber nicht erforderlich. Der VW Polo wurde abgeschleppt. Um die Bergung des ebenfalls nicht mehr fahrbereiten Lkw kümmerte sich der Eigentümer.

Leinfelden-Echterdingen: Unfall bei Starkregen
Offensichtlich zu schnell unterwegs gewesen ist ein 35-Jähriger, der am Sonntagmorgen auf der B 27 einen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann war gegen 9.30 Uhr bei Starkregen mit seinem Smart in Richtung Stuttgart unterwegs und verlor kurz vor der Anschlussstelle Leinfelden-Echterdingen-Mitte die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kollidierte mit den linksseitigen Leitplanken und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Stehen. Im Zuge der Unfallaufnahme stellte die Polizeistreife am Smart außerdem technisch nicht zulässige Veränderungen fest, weshalb die Betriebserlaubnis erloschen war. Der Pkw, an dem ein Schaden von zirka 3.000 Euro entstanden war, musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden an den Leitplanken wird mit 1.000 Euro beziffert.

Nürtingen: Chlorgasalarm in Freibad
Zu einem größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr ist es am Sonntagmorgen in der Badstraße gekommen, nachdem im dortigen Freibad kurz nach acht Uhr Chlorgasalarm ausgelöst hatte. Die 24-jährige Bademeisterin wechselte in einem abgetrennten Raum die Chlorgasflaschen, wobei für einen kurzen Moment das Gas ausströme und den Alarmmelder aktivierte. Die 24-Jährige wurde vorsorglich vom Rettungsdienst zur genaueren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Dort konnten keine Symptome einer Vergiftung festgestellt werden. Während des Vorfalls war das Freibad noch geschlossen, weitere Personen wurden nicht gefährdet. Zu einem Sachschaden kam es ebenfalls nicht. Um neun Uhr konnte das Freibad planmäßig geöffnet werden. Die Feuerwehr Nürtingen war mit fünf Fahrzeugen und 25 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Leinfelden-Echterdingen: Mit Leichtkraftrad gestürzt
Mit mehreren Schürfwunden ist ein 42-Jähriger am Sonntagmorgen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden, nachdem er zuvor mit seinem Leichtkraftrad gestürzt war. Der Mann war gegen 8.40 Uhr auf der Fontanestraße unterwegs und wollte sein Fahrzeug vor der von rechts einmündenden und vorfahrtsberechtigten Wielandstraße abbremsen, da sich auf dieser ein Pkw näherte. Offensichtlich bremste der Krad-Lenker zu stark, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte auf die Fahrbahn. Zu einer Berührung mit dem Mazda des heranfahrenden 69-Jährigen kam es nicht. Der Sachschaden am Leichtkraftrad wird mit zirka 1.000 Euro beziffert. Der 42-Jährige hatte keine Schutzbekleidung getragen.