Split mit Ulm: Stuttgart Reds können doch noch gewinnen

495
Bild: Reds-Shortstop Daniel Zeller macht routiniert das Aus an der zweiten Base | Foto: Iris Drobny
Die Standortbestimmung im Tabellenkeller geht weiter: Am Sonntag, 13. Mai, wird die Vier-Spiele-Serie mit den Ulm Falcons um 13 Uhr im Cannstatter DB-Ballpark abgeschlossen

 

Stuttgart.| Nach einer weiteren Heimspiel-Niederlage am Mittwochabend, als es gegen den Aufsteiger Ulm Falcons ein deutliches 2:11 setzte, bewiesen die Bundesliga-Baseballer des TV Cannstatt eine gute Moral und erkämpften sich auswärts am Feiertag in Ulm einen 8:6-Sieg.  Durch den Split der beiden Begegnungen wurde eine Vorentscheidung im Tabellenkeller der 1. Baseball-Bundesliga Süd erst einmal vertagt.

Mittwochabend auf dem Cannstatter Schnarrenberg: Viele Baseball-Fans in Rot füllten die Zuschauerränge und die Spannung vor dem ersten Spiel gegen die punktgleichen Ulm Falcons war mit Händen zu greifen.

Derby-Stimmung und Jubel gleich im ersten Inning: Daniel Zeller – einer der wenigen Reds, die derzeit sowohl offensiv wie auch defensiv eine konstant gute Leistung bringen – schlägt den Ball zum 1:0 für Stuttgart über den Zaun – Homerun! Doch wie so oft in den vergangenen Spielen konnten die Reds nicht nachlegen. Wie so oft wurden Runner auf die Bases gebracht, wo sie dann aber auch strandeten.

Ulm, diesjähriger Aufsteiger in die deutsche Top-Liga, hatte sich für die Saison mit Spielern aus Kroatien, den USA und Neuseeland deutlich verstärkt. Diese schlagstarke Lineup setzte sich dann im dritten Inning auch durch: Nach Hits von Kruno Gojkovic und Klaus Nicolicci sowie einem Walk von Josh Petersen erzielte Efthimios Flüge gar einen drei Punkte bringenden Home Run. Prompt hieß es 4:1 für Ulm.

Während die Reds nach Hits von Marcel Hering und Jonas van Bergen nur auf 4:2 verkürzen konnten, legten die Gäste erst so richtig los. Weder die Reds-Pitcher Matthias Schmitt noch Marcel Hering konnten sie richtig bremsen. Einzig Daniel Zeller blieb über knapp zwei Innings als Werfer ohne gegnerische Runs. Ulm hatte am Ende insgesamt 13 Hits, darunter drei Home Runs, und gewann schließlich mit 11:2. Daniel Zeller sorgte für vier der sechs Stuttgarter Hits.

Die Reds hatten gerade einmal eine kurze Nacht, um sich von diesem Rückschlag zu erholen bevor sie am Feiertag im Ulm antreten mussten. Jesus Parra pitchte dieses Mal das komplette Spiel und auch die Offensive war plötzlich präsent. Stuttgarts ersten Run konterten die Ulm Falcons noch mit ihrerseits zwei Runs – alles im ersten Inning. Dann waren es über weite Strecken des Spiels nur die Reds, die punkteten: dreimal im zweiten und weitere zweimal im vierten Inning. Dabei profilierte sich Reds-Secondbaseman Danilo Weber, der insgesamt drei Hits hatte, darunter ein Triple. Damit brachte Weber vier Runs nach Hause. Hilfreich war, dass der vor ihn schlagende Daniel Zeller viermal auf Base gekommen war – davon dreimal durch einen Freilauf. Herausragend an diesem Tag zeigte sich auch Xavier Gonzalez mit vier Hits und einem Run-Batted-In.

Reds-Pitcher Jesus Parra bewies Standfestigkeit und hielt volle neun Innings durch obwohl er am Ende 148 Würfe im Arm hatte. Und fast hätte Ulm im letzten Schlagdurchgang noch ausgeglichen. Doch nachdem die Falcons aus einem 3:8-Rückstand noch ein 6:8 gemacht hatten, beendete Parra schließlich per Strikeout gegen Ulms Antonio Horvatic das Spiel.

Dieser Split der beiden ersten Begegnungen verheißt zwei weitere spannende Spiele gegen Ulm. Nachdem sie am Samstag nochmals in Ulm antreten müssen, empfangen die Stuttgarts Reds die Ulm Falcons dann am Sonntag, 13. Mai, zum vierten und letzten Spiel der diesjährigen Saison-Serie. Spielbeginn im DB-Ballpark auf dem Schnarrenberg ist um 13 Uhr.