Polizei-Report Stuttgart | Woche 17

695
Foto: DIE-WEBZEITUNG.de

Stuttgart-Feuerbach: Gebäudebrand
Aus bislang unbekannter Ursache ist am Sonntagnachmittag (29.04.2018) in einem Mehrfamilienhaus an der Föhrichstraße ein Brand ausgebrochen. Zeugen bemerkten gegen 12.55 Uhr das Feuer und alarmierten die Feuerwehr. Nach ersten Erkenntnissen brach der Brand im Bereich der Dachgeschosswohnung aus und griff auf den Balkon der darunterliegenden Wohnung und das Dach über. Es entstand ein Sachschaden von circa 200.000 Euro. Ein Feuerwehrmann verletzte sich leicht bei den Aufräumarbeiten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Stuttgart-Degerloch: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt
Bei einem Verkehrsunfall hat eine 57 Jahre alte Fahrradfahrerin am Samstag (28.04.2018) gegen 16.20 Uhr an der Kreuzung Reutlinger Straße und Jahnstraße leichte Gesichtsverletzungen erlitten. Der Sachschaden beträgt circa 3.500 Euro. Eine 56-Jährige übersah mit ihrem BMW beim Abbiegen in die Reutlinger Straße die Radlerin und stieß mit dieser zusammen. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Aufgrund ihres getragenen Fahrradhelms erlitt sie keine schwereren Verletzungen.

Stuttgart Degerloch/ -Ost/ -Mitte: Wohnungseinbrüche – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Wochenende (27.04.2018 bis 29.04.2018) in Wohnungen in den Stadtbezirken Degerloch, Ost und Mitte eingebrochen und haben Bargeld, Schmuck, wertvolle Uhren sowie Elektronikartikel entwendet. Am Freitag (27.04.2018) hebelten die Täter zwischen 18.40 Uhr und 22.20 Uhr eine Terrassentüre einer Erdgeschosswohnung an der Heinestraße auf. Sie erbeuteten Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro. Am frühen Samstagmorgen (28.04.2018) zwischen 05.00 Uhr und 09.00 Uhr schlugen Unbekannte mit einem Gegenstand ein Fenster an einer Wohnung am Deyhleweg ein und gelangten so in die Wohnung, wo sie Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro stahlen. An der Heusteigstraße hebelten die Täter am Samstagabend (28.04.2018) zwischen 17.00 Uhr und 01.10 Uhr die Türe zu einer im vierten Obergeschoss befindlichen Wohnung auf und erbeuteten Schmuck, Elektronikartikel, wertvolle Uhren und Handtaschen sowie mehrere Hundert Euro Bargeld. Insgesamt beläuft sich dort die Stehlguthöhe auf mehrere Zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Mitte: Abschleppmaßnahmen
Polizeibeamte der Verkehrsüberwachung haben in der Nacht zum Samstag (28.04.2018) bei einer gezielten Schwerpunktaktion in der Innenstadt insgesamt 54 Fahrzeuge abgeschleppt. Die Beamten legten bei dem Einsatz, der in der Zeit von 20.00 Uhr bis 02.15 Uhr durchgeführt wurde, ihr Augenmerk vor allem auf Falschparker, die in Brandschutz- oder Fußgängerzonen parkten sowie auf Autofahrer, die widerrechtlich Behindertenparkplätze nutzten. Acht Fahrzeughalter kamen noch rechtzeitig zu ihren Fahrzeugen und konnten damit das Abschleppen verhindern. 74 Autofahrer müssen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und einem Bußgeld rechnen.

Stuttgart-Feuerbach: Hund brachte Radfahrerin zu Fall – Zeugen gesucht
Ein freilaufender Hund sprang am Freitagabend (27.04.2018) in der Hohewartstraße vor das Fahrrad einer 64 Jahre alten Frau, sodass diese stürzte und sich dabei schwere Verletzungen zuzog. Die 64-Jährige fuhr gegen 18.45 Uhr die Hohewartstraße abwärts, als kurz nach der Kapfenburgstraße ein kleiner Hund auf die Fahrbahn lief. Die Frau bremste stark ab, stieß mit dem Vierbeiner zusammen und prallte auf die Fahrbahn. Die Radlerin, die keinen Helm trug, wurde schwer verletzt und musste an der Unfallstelle durch einen Notarzt behandelt werden. Anschließend wurde sie durch den Rettungsdienst in ein Stuttgarter Krankenhaus eingeliefert. Kurz nach dem Vorfall kam der vermeintliche Hundehalter und entfernte sich mit dem Tier, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Zeugen des Unfalles, insbesondere solche, die Hinweise zum unbekannten Hundehalter machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 8 Kärntner Straße unter der Telefonnummer +4971189903800 zu melden.

Stuttgart-Degerloch: Motorradfahrer gestürzt – Zeugen gesucht
Schwer verletzt wurde ein 20 Jahre alter Motorradfahrer am Freitagnachmittag (27.04.2018), als er beim Überholen in der Jahnstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der 20-Jährige fuhr gegen 17.05 Uhr mit seiner schweren schwarz-roten Aprilia stadteinwärts und überholte kurz vor der Einmündung Frauenkopfstraße einen blau-weißen Smart for two. Beim Wiedereinscheren kam er zu weit nach rechts, prallte kurz nach der Einmündung gegen die Leitplanke und wurde über diese geschleudert. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt, wurde der Motorradfahrer durch den Rettungsdienst in ein Stuttgarter Krankenhaus eingeliefert. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von zirka 10.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme unter der Telefonnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Einbruch in Fahrgasttagesschiff – Zeugen gesucht
Im Laufe der Nacht von Donnerstag, 26.04.2018, auf Freitag, 27.04.2018, wurde im Stadtgebiet Stuttgart in ein auf dem Neckar geankertes Fahrgasttagesschiff eingebrochen, dabei ein erheblicher Sachschaden verursacht und technische Einrichtungsgegenstände gestohlen.
Das Wasserfahrzeug lag an der Anlegestelle für Fahrgastschiffe in Stuttgart-Bad Cannstatt bei Neckar-km 182,330 festgemacht. In den Nachtstunden verschaffte sich ein bislang unbekannter Einbrecher Zugang auf das Schiff und gelangte danach gewaltsam in die Innenräume. Von dort entwendete der ungebetene Eindringling elektronische Gerätschaften im Gesamtwert von zirka 7.000 EUR und konnte im Anschluss mit dem Diebesgut unerkannt flüchten. Der entstandene Sachschaden am Fahrgasttagesschiff wird auf zirka 1.000 EUR geschätzt.
Die Wasserschutzpolizei in Stuttgart hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/218050-10 um sachdienliche Zeugenhinweise.

Stuttgart-Mitte: Renitenter Ladendieb festgenommen
Ein 40-jähriger Ladendieb hat am Donnerstag (26.04.2018) in einem Lebensmittelgeschäft an der Hauptstätter Straße mehrere Zigarettenschachteln und Tabak gestohlen und versuchte anschließend zu flüchten. Der Tatverdächtige betrat gegen 10.25 Uhr das Geschäft, entnahm aus der offenen Warenausgabe die Tabakwaren, steckte sie in die Jackentasche und passierte den Kassenbereich ohne zu bezahlen. Mitarbeiter sprachen den Mann an und wollten die Personalien aufnehmen. Der einschlägig vorbestrafte Tatverdächtige war damit nicht einverstanden und wehrte sich gegen die vorläufige Festnahme. Verletzt wurde aber niemand. Der 40 Jahre alte deutsche Staatsangehörige wurde am Freitag (27.04.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Mitte: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall hat eine 28 Jahre alte Fahrradfahrerin am Freitag (27.04.2018) bei der Kreuzung Olgastraße und Charlottenstraße Verletzungen erlitten. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Die 28-Jährige befuhr gegen 10.05 Uhr die Olgastraße und wollte die Charlottenstraße in Richtung Uhlandstraße überqueren. Auf der Kreuzung, an der die Ampelanlage ausgefallen war, kam es zu einer Kollision mit dem schwarzen Taxi eines 56-Jährigen, das auf der linken Spur in Richtung Innenstadt unterwegs war. Bei dem Unfall entstanden rund 2.000 Euro Sachschaden. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Passant überfallen – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zum Freitag (27.04.2018) versucht einen 20 Jahre alten Mann in der Heusteigstraße auszurauben. Der Täter sprach den 20-Jährigen gegen 00.10 Uhr mit der Bitte um zwei Euro und Zigaretten an. Auf die Bitte nach den Zigaretten wollte der 20-Jährige eingehen. In diesem Moment versuchte der Unbekannte dessen Handy zu entreißen. Nachdem dies nicht gelang, würgte er sein Opfer am Hals. Erst als sich Passanten näherten, ließ der Unbekannte ab und flüchtete. Der 20-Jährige beschreibt den Unbekannten wie folgt: Südländisches Aussehen, etwa 25 bis 28 Jahre alt, zwischen 165 und 170 Zentimeter groß. Er war unrasiert und trug ein weißes T-Shirt, eine schwarze Jacke und eine Jeanshose. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Süd: Geschwindigkeitskontrollen
Beamte der Verkehrspolizei haben am Donnerstag (26.04.2018) an der Wildparkstraße im Bereich des Schattenrings eine Kontrollstelle eingerichtet. Die Beamten überwachten zwischen 19.30 Uhr und 21.00 Uhr die auf 80 Stundenkilometer begrenzte Strecke. 15 Verkehrsteilnehmer fuhren so schnell, dass sie nun mit Anzeigen, Bußgeldern und Punkten in Flensburg rechnen müssen. Darüber hinaus erwartet sechs Fahrer ein Fahrverbot Ein 57-jähriger Lamborghini-Fahrer steuerte seinen am selben Tag neu zugelassenen Sportwagen mit 205 Stundenkilometern über die autobahnähnlich ausgebaute Strecke.

Stuttgart-Mitte: Exhibitionist belästigt Frauen – Zeugen gesucht
Ein 20 Jahre alter Mann hat sich in der Nacht zum Freitag (27.04.2018) gegen 22.15 Uhr im Bereich Marktplatz im Stadtzentrum zwei Frauen genähert und offenbar unsittliche Handlungen an sich vorgenommen. Die beiden Damen saßen auf der Treppe zum Rathaus, als der Täter sich ihnen gezielt näherte, sich entblößte und unsittlich berührte. Als alarmierte Polizeibeamte eintrafen, versuchte der Täter zu flüchten, konnte aber von den Beamten gestellt werden. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen
Beamte der Kriminalpolizei haben am Donnerstag (26.04.2018) einen 24 Jahre alten mutmaßlichen Rauschgifthändler in seiner Wohnung in Bad Cannstatt festgenommen. Polizeiliche Ermittlungen führten auf die Spur des 24-Jährigen, in dessen Wohnung die Beamten rund ein Kilogramm Marihuana, Amphetamin und Ecstasy fanden und beschlagnahmten. Der thailändische Staatsangehörige ist mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt worden, der Haftbefehl erließ.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Arbeitsunfall
Ein 40 Jahre alter Mann hat sich am Donnerstagnachmittag (26.04.2018) bei einem Arbeitsunfall in einem Krankenhaus am Prießnitzweg schwere Verletzungen zugezogen. Der 40-jährige Elektriker befand sich gegen 14.30 Uhr in einem Verteilerraum und wollte dort offenbar ein Messgerät von der Leitung trennen. Hierbei kam es ersten Ermittlungen zufolge zu einem Kurzschluss und es gab einen Lichtbogen. Der Arbeiter erlitt Verbrennungen am Arm und wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Nach Unfall weitergefahren – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem in der Nacht zum Donnerstag (26.04.2018) in der Schmidener Straße ein geparktes Auto beschädigt worden ist. Ein Anwohner bemerkte den vor der Hausnummer 171 geparkten und auf der linken Seite stark beschädigten VW Golf gegen 06.30 Uhr und rief die Polizei. Nach ersten Ermittlungen dürfte der Schaden zwischen Mitternacht und 06.30 Uhr durch ein größeres Fahrzeug, möglicherweise einen Lastwagen mit Kühlaufbau, der stadteinwärts unterwegs war, verursacht worden sein. Am geparkten VW entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Tatverdächtiger nach Vergewaltigung festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (25.04.2018) einen 46 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, eine 24 Jahre alte Frau vergewaltigt zu haben. Der 46-Jährige hielt sich in der Wohnung der 24-Jährigen in Bad Cannstatt auf und nötigte sie zu sexuellen Handlungen. Daraufhin erstattete die Frau Anzeige bei der Polizei. Polizeibeamte nahmen den 46-jährigen Bosnier fest, er wird am Donnerstag (26.04.2018) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Mitte: Streit unter Taxifahrern
Zwei 39 und 53 Jahre alte Taxifahrer sind am frühen Donnerstagmorgen (26.04.2018) gegen 04.00 Uhr in der Eberhardstraße handfest aneinander geraten. Der Streit entstand, weil der am Taxistand in der Wartereihe weiter hinten parkende 53-jährige Taxifahrer sich weigerte, die bei ihm anfragenden Fahrgäste zu dem vor ihm parkenden Taxi zu schicken, so wie es unter Taxifahrern ungeschriebene Regel ist. Dies wollte der vorne stehende 39-jährige Taxifahrer nicht hinnehmen, und geriet mit seinem Konkurrenten zuerst in ein lautstarkes Wortgefecht, in dessen Folge sein Kontrahent ein Pfefferspray zückte und seinem Gegner mehrfach ins Gesicht sprühte. Beide Streithähne erstatteten jeweils Strafanzeige bei der Polizei.

Stuttgart-Vaihingen: Schreckschusswaffe ausprobiert – Polizeieinsatz ausgelöst
Am Mittwochabend (25.04.2018) gegen 18.15 Uhr haben Anwohner der Schönbuchstraße mehrere Knallgeräusche wahrgenommen, welche sich wie Pistolenschüsse anhörten. Dies meldeten sie umgehend der Polizei. Die Beamten rückten gleich mit mehreren Streifen an. Nachdem sich die Knallgeräusche wiederholten, konnten sie einer Wohnung an der Schönbuchstraße zugeordnet werden. Die Beamten stellten den 21 Jahre alten Eigentümer zur Rede. Nach ersten Ermittlungen wollte der Mann seine neu erworbene Schreckschusswaffe ausprobieren . Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten neben der Schreckschusswaffe auch noch eine kleine Menge Drogen. Den Verursacher des Polizeieinsatzes erwarten nun Strafanzeigen wegen des Waffen- und Drogenbesitzes, auch eine Rechnung für den Polizeieinsatz wird geprüft.

Stuttgart-Mitte: Verkehrskontrolle wegen verbotenem Wenden im Bereich von Stadtbahngleisen
Beamte der Verkehrspolizei haben zusammen mit Präventionsbeamten am Mittwoch (25.10.2018) an der Einmündung Alexanderstraße und Hohenheimer Straße Kontrollen durchgeführt. Die Beamten richteten zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr ihr Augenmerk auf verbotenes Wenden im Bereich der Stadtbahngleise. Sie verwarnten 18 Autofahrer. Acht davon, weil sie wendeten, sechs, weil sie während der Fahrt ein Handy benutzten und fünf, weil sie nicht angeschnallt waren. Die Autofahrer müssen mit einem Bußgeld rechnen. Die Präventionsbeamten führten zahlreiche verkehrserzieherische Gespräche, verteilten Flyer und wiesen auf die hohe Gefahr hin, die von einem falschen Verhalten im Bereich der Stadtbahngleise ausgeht.

Stuttgart-Degerloch: Exhibitionist zeigt sich vor Schülern – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Mann hat sich am Dienstag (24.04.2018) im Bereich einer Schule an der Sigmaringer Straße in einem Gebüsch versteckt und unsittliche Handlungen an sich vorgenommen. Ein Schüler sah den Mann gegen 13.40 Uhr und wandte sich sofort an eine Lehrerin. Der Unbekannte flüchtete unvermittelt. Die anschließende polizeiliche Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Die Zeugen konnten zur Personenbeschreibung lediglich angeben, dass der Mann eine auffällig helle Haut hatte. Er trug zur Tatzeit eine dunkelblaue Hose. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Mitte: Unbekannte versuchen Passant auszurauben – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Männer haben in der Nacht zum Mittwoch (25.04.2018) im Mittleren Schlossgarten offenbar versucht, einen 60 Jahre alten Passanten auszurauben. Der 60-Jährige war gegen 00.10 Uhr auf dem Weg von der Lusthausruine zur Haltestelle Neckartor, als ihm zwei Männer entgegenkamen, sich ihm in den Weg stellten und Bargeld forderten. Als der Mann, unbeeindruckt von der Forderung, seinen Weg fortsetzen wollte, sprang ihm einer der Täter in den Rücken und brachte ihn so zu Fall. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Biergarten. Rettungskräfte kümmerten sich um den verletzten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Laut dem Opfer soll einer der Täter etwa 20 Jahre alt, rund 170 Zentimeter groß und kräftig sein. Er hatte einen Schnauzbart, einen Dreitagebart und lichtes Haar sowie ein rundliches Gesicht. Bekleidet war der Mann mit einem hellen T-Shirt. Laut dem 60-Jährigen sah er südländisch aus und sprach mit rumänischem Akzent. Sein Komplize war etwa 175 bis 180 Zentimeter groß und mit einer dunklen Hose und einer dunklen Jacke bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Raubdezernat unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Seniorin beraubt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am Dienstagnachmittag (24.04.2018) in der Wilhelmstraße eine 89 Jahre alte Seniorin beraubt. Die betagte Dame hatte gegen 15.30 Uhr ihre Einkäufe erledigt und wollte auf einer Bank noch etwas die Sonne genießen, als plötzlich ein junger Mann ihr die Einkaufstasche entriss und damit flüchtete. In der Tasche befanden sich neben 30 Euro Bargeld auch ihre persönlichen Schlüssel. Der Täter ist zirka 20 bis 25 Jahre alt und 170 Zentimeter groß, schlank und hat schwarze kurze Haare. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeansjacke und einer dunklen Hose. Er soll ein südländisches Aussehen haben. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten des Raubdezernats unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mann von Zug erfasst und tödlich verletzt
Ein 50 Jahre alter Mann ist in der Nacht auf Dienstag (24.04.2018) unweit des Bahnhofs Bad Cannstatt offenbar von einem Zug erfasst worden, er erlitt tödliche Kopfverletzungen. Ersten Ermittlungen zufolge war der 50-Jährige, der sich geschäftlich im Raum Stuttgart aufhielt, mit Kollegen auf dem Stuttgarter Frühlingsfest gewesen. Gegen 21.00 Uhr wurde er offenbar von seinen Begleitern getrennt. Am Dienstagmorgen gegen 06.20 Uhr sah ein Fahrgast einer S-Bahn einen Körper an den Gleisen liegen und verständigte die Polizei. Die Beamten fanden die Leiche des 50-Jährigen etwa 100 Meter vom Bahnhof Bad Cannstatt entfernt, etwa auf Höhe der Einmündung Deckerstraße/Kreuznacher Straße. Die Ermittlungen dauern an, derzeit gehen die Beamten von einem Unfall aus. Zeugen, die in der Nacht verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: Überfall auf Spielcasino – Zeugen gesucht
Bislang unbekannte Täter haben am Dienstag (24.04.2018) ein Spielcasino an der Unterländer Straße überfallen. Drei offenbar männliche Täter betraten gegen 00.00 Uhr das Casino, bedrohten eine Angestellte und zwei Gäste mit einer Schusswaffe und einem Messer. Sie erbeuteten mehrere Tausend Euro Bargeld und einen Tresor, den sie in verschlossenem Zustand mitnahmen und flüchteten schließlich. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung, unter anderem auch mit einem Hubschrauber, verlief bislang erfolglos. Die Täter werden von den Zeugen wie folgt beschrieben: Zirka 25 Jahre alt, 170 bis 190 Zentimeter groß, mit Schals maskiert. Zwei der Täter trugen eine Kapuze. Die Männer trugen eine rote Sporttasche bei sich. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Nord: Fünf Autos beim Einparken aufeinander geschoben
Ein 83 Jahre alter BMW-Fahrer ist am Montagnachmittag (23.04.2018) gegen 15.20 Uhr beim Einfahren in eine Parklücke an der Lenzhalde mutmaßlich mit seinem Fuß vom Bremspedal aufs Gaspedal gerutscht. Der 83-Jährige verlor offenbar die Kontrolle über sein Auto und kollidierte mit dem vor ihm stehenden Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls stießen die vier vor ihm stehenden Autos zusammen und zwei davon wurden aus den Parklücken raus- und über die zwei Fahrbahnen geschoben. Sie kamen erst zum Stehen, als sie mit einem parkenden Fahrzeug auf der gegenüberliegenden Seite kollidierten. Die gesamte Straße war für längere Zeit komplett blockiert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.

Stuttgart-Mitte: Tatverdächtiger nach sexueller Belästigung festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (23.04.2018) in der Klett-Passage einen 77 Jahre alten Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, in der dortigen Toilettenanlage einen 16-Jährigen sexuell belästigt zu haben. Der 77-Jährige hielt sich gegen 16.40 Uhr in der Toilette auf und soll den Jugendlichen zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben. Ein Zeuge alarmierte die Polizei, die den Mann festnahm. Der türkische Tourist wurde nach Bezahlen einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Mitte: Polizeifahrzeuge beschädigt – Zeugen gesucht
Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag (24.04.2018) vier in der Hauptstätter Straße geparkte Fahrzeuge der Bundespolizei beschädigt. Ein Autofahrer hatte gegen 03.20 Uhr drei maskierte Männer dabei beobachtet, wie diese sich an den Polizeifahrzeugen zu schaffen machten. Sie flüchteten die Hauptstätter Straße entlang in Richtung Kolbstraße. Die Unbekannten sprühten Hammer- und Sichelsymbole mit roter Farbe auf insgesamt vier Dienstfahrzeuge. Darüber hinaus zerstachen sie an zwei Dienstfahrzeugen insgesamt drei Fahrzeugreifen. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 6.500 Euro. Zeugen beschreiben die Täter wie folgt: Zirka 175 bis 180 Zentimeter groß, etwa 18 bis 30 Jahre alt und mit dunklen Kapuzenpullovern bekleidet. Ein Tatverdächtiger trug eine helle Jeanshose. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: In Stadtbahnhaltestelle gefahren – Zeugen gesucht
Ein 20 Jahre alter BMW-Fahrer ist am Montagnachmittag (23.04.2018) beim Abbiegen in die Ludwigsburger Straße in die Haltestelle der Stadtbahn gefahren. Der 20-Jährige stand kurz nach 16.00 Uhr in der Hohensteinstraße an der roten Ampel und bog, als diese auf Grün umschaltete, nach rechts in die Ludwigsburger Straße ab. Da er nach ersten Ermittlungen beim Abbiegen offenbar zu viel Gas gab, kam er ins Schleudern und fuhr auf die Rampe der dortigen Stadtbahnhaltestelle. Der BMW-Fahrer und ein 23 Jahre alter Passant, der sich an der Haltestelle aufhielt und vom Auto gestreift wurde, verletzten sich leicht. Rettungskräfte kümmerten sich um die Beiden. Der entstandene Sachschaden ist bislang nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Ost: Offenbar Rotlicht übersehen – zwei Leichtverletzte
Eine 68 Jahre alte Peugeot-Fahrerin hat am Montagmittag (23.04.2018) an der Kreuzung Cannstatter Straße/Heilmannstraße offenbar das Rotlicht der Ampel übersehen und ist mit dem Mercedes eines 73-Jährigen kollidiert. Die 68-Jährige fuhr gegen 11.45 Uhr in der Heilmannstraße von der Neckarstraße kommend Richtung Cannstatter Straße, diese wollte sie geradeaus weiter Richtung Wolframstraße überqueren. Offenbar übersah sie das für sie geltende Rotlicht der Ampel. Auf den Fahrstreifen Richtung Bad Cannstatt befanden sich zu dem Zeitpunkt keine Autos. Auf dem linken und dem mittleren Fahrstreifen Richtung Innenstadt konnten eine 24-Jährige mit ihrem Opel Corsa und ein 29-Jähriger mit seiner Mercedes C-Klasse einen Zusammenstoß jeweils durch eine Vollbremsung verhindern. Der auf dem rechten Fahrstreifen fahrende 73-Jährige konnte jedoch die Kollision nicht mehr vermeiden. Beim Aufprall verletzten sich die 68-Jährige und eine 99 Jahre alte Mitfahrerin im Mercedes leicht, der 73-Jährige und eine 70 Jahre alte Mitfahrerin blieben unverletzt. Rettungskräfte versorgten die Verletzten. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 24.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Ost: Vergewaltigung – Tatverdächtiger in Haft
Polizeibeamte haben am Montag (23.04.2018) einen 37 Jahre alten Mann am Arbeitsplatz festgenommen, der in einer Wohnung in Stuttgart-Ost eine 39 Jahre alte Frau vergewaltigt haben soll. Die beiden, die sich wenige Tage zuvor im Internet kennen gelernt hatten, trafen sich am Sonntag (22.04.2018) gegen 16.00 Uhr in der Wohnung des 37-Jährigen. Dort soll der Tatverdächtige plötzlich zudringlich geworden sein. Nachdem sich die Frau vehement wehrte, soll der Mann ihr mit der Hand ins Gesicht geschlagen und sie mehrfach an den Haaren gezerrt haben. In der Folge soll der 37-Jährige gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen haben. Die 39-jährige Frau erstattete Anzeige. Polizeibeamte ermittelten den Tatverdächtigen. Der 37-jährige Deutsche wird am Dienstag mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem dafür zuständigen Richter vorgeführt.

Stuttgart-Weilimdorf: Spielcasino überfallen – Zeugen gesucht
Ein Unbekannter hat am späten Sonntagabend (22.04.2018) ein Spielcasino an der Korntaler Landstraße überfallen und mehrere Hundert Euro Bargeld erbeutet. Der Täter bedrohte gegen 22.10 Uhr einen 45 Jahre alten Angestellten mit einer Schusswaffe und fordert Bargeld. Nachdem der Angestellte das Geld übergeben hatte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten bislang erfolglos nach dem Täter. Er soll etwa 170 bis 175 Zentimeter groß und zirka 20 bis 25 Jahre alt sein. Er war schlank und mit einer Bluejeans, schwarzen Schuhen und einem Kapuzensweatshirt mit Reißverschluss und auffallend weißen Kordeln bekleidet. Außerdem trug er eine Sonnenbrille und Handschuhe. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Raubdezernats unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Nord/-West: BMWs aufgebrochen – Lenkräder ausgebaut
Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag (21.04.2018) in der Relenbergstraße, der Falkertstraße und in der Hohentwielstraße vier BMW aufgebrochen und die Lenkräder ausgebaut. Die Täter schlugen jeweils eine Seitenscheibe der Autos ein. Anschließend bauten sie die Lenkräder fachmännisch aus und stahlen sie. Der Gesamtsachschaden dürfte nach ersten Schätzungen mehrere Tausend Euro betragen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Möhringen: Verkehrskontrollen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Samstag (21.04.2018) auf der Bundesstraße 27 Verkehrskontrollen durchgeführt. Zwischen 22.30 Uhr und 01.00 Uhr führten sie Geschwindigkeitsmessungen in stadteinwärtiger Richtung durch. Insgesamt 150 Fahrer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern teils deutlich. Sie müssen mit Bußgeldern und Punkten in Flensburg rechnen. Neun Fahrer, welche die Höchstgeschwindigkeit um mehr als 41 Stundenkilometer überschritten hatten, erwartet zusätzlich ein Fahrverbot. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 146 km/h.

Stuttgart-Mitte: Beim Zaunklettern Finger abgerissen
Eine 49 Jahre alte Frau ist am Sonntagnachmittag (22.04.2018) beim Übersteigen eines Zaunes in den Bopser-Anlagen mit ihrem Ring am Zaun hängengeblieben und hat sich dabei den Finger abgerissen. Die 49-Jährige spielte gegen 14.20 Uhr mit ihren zwei Kindern auf dem Spielplatz in den Bopser-Anlagen. Als ein Spielgerät über den zirka 2,5 Meter hohen Zaun flog, wollte sie dieses zurückholen. Beim Übersteigen des Zaunes blieb sie mit ihrem Ring am Zaun hängen, als sie zu Boden sprang, wurde der linke Ringfinger abgetrennt. Der abgetrennte Finger samt Ring fiel durch ein an dieser Stelle befindliches Lüftungsgitter in den unter dem Spielplatz verlaufenden Stadtbahntunnel. Alarmierte Rettungskräfte versorgten die Frau vor Ort, Feuerwehr und Polizeibeamte suchten den zwischenzeitlich gesperrten Stadtbahntunnel nach dem Finger ab. Sie fanden ihn nach kurzer Suche, die Frau wurde samt Finger zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Stuttgart-Hedelfingen: 15-Jähriger versucht falschen Geldschein zu wechseln – Tatverdächtigen vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben in der Nacht zum Samstag (21.04.2018) einen 15 Jahre alten Jugendlichen vorläufig festgenommen, der offenbar versucht hatte, in einer Gaststätte in Hedelfingen einen gefälschten 500-Euro-Schein zu wechseln. Der Jugendliche betrat gegen 00.15 Uhr die Gaststätte und bat den Wirt, ihm den Geldschein zu wechseln. Der aufmerksame Gastronom bemerkte jedoch die Fälschung, hielt den 15-Jährigen fest und übergab ihn den alarmierten Polizeibeamten. Die Ermittlungen zur Herkunft des Falsifikats dauern an. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinen Eltern übergeben.